Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

03.03.2014 um 20:15
@Jesussah
Jesussah schrieb:Das bedeutet also, das in dem Bild von cRAwler doch die Wahrheit "versteckt" ist. :)
ja...
den die eigentliche wahrheit ist er ja selbst:)
wenn er das papier/bild dann noch so sieht wie es ist...
dann sieht er die (klare und un-beschriebene) wahrheit...
es ist alles natürlich oder anders, sein (natur)(ich)...
ohne be-schreibung...


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

03.03.2014 um 20:39
@Koman


:)


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

03.03.2014 um 22:10
Jesussah schrieb:Das Bild ist ja hervorragend. Was würde wohl passieren, wenn man die schwarze Seite, des Symbols, komplett Weiß machen würde oder die Weiße, komplett Schwarz?

Oder noch genauer gefragt, welches dieser Seiten würde im Menschen anwesend sein, wenn es gar keine bildliche Darstellung gebe? So wohl auf dem Blatt Papier, als auch in den Gedanken?! :)
Die bildliche Darstellung ist natürlich wie alle Sinnbilder und Metaphern nur eine symbolische Kodierung die man immer auch unterschiedlich interpretieren kann, was ja ganz von der Denkweise der Menschen abhängt. Ich selbst würde sagen gäb es nur die Weiße oder Schwarze Seite, würde dies bedeuten das es eine homogene Realität gänzlich ohne Wechselwirkungen gäbe. Erst die Kausalität bestehend aus Kräften und Gegenkräften macht unsere Wirklichkeit zu diesem ganzheitlichen Wechselbad der Kräfte und Energien :)
Kayla schrieb:Ja richtig, "Loch im Kosmos", dazu gibt es ein interessantes Buch, was mich persönlich erklärungstechnisch sehr bereichert hat.
Danke für den Tipp, schau ich gleich mal nach :)
Kayla schrieb:Der Buddhismus scheint mir ist dem westlichen Denken in vielem sehr voraus, weil dabei das Ich oder Egon nicht im Vordergrund steht. :)
Das Ego und der fragende Geist wird in der Zen-Buddhistischen Vorstellung aufgelöst, in den Momenten klarer Bewusstheit und Aufmerksamkeit, gedankenloses Denken. Die Illuminaten haben sich damals durchaus auch von fernöstlichen Philosophien und Meditationstechniken inspirieren lassen. Besonders Zen hat schon was sehr "illuminatisches", die totale Befreiung von Illusionen, Gedankengebäuden und Gedankenlabyrinthen.
„Den Weg zu studieren heißt sich selbst zu studieren, sich selbst zu studieren heißt sich selbst vergessen. Sich selbst zu vergessen bedeutet eins zu werden mit allen Existenzen.“

„Wenn unser Geist die Ruhe findet, verschwindet er von selbst.“
Wikipedia: Zen
Koman schrieb:ich würde es "einfach" sein lassen(wie es ist)...
ich würde nicht das leben/papier be-schreiben...
sondern "endlich" anfangen das un-beschriebene (leben) zu leben:)
Hehe pures Zazen :)
Ja so ist es, leider haben die meisten Menschen angst vor diesem Purismus, weil sie dafür all ihre Illusionen und Strukturen aufgeben müssten. Vielleicht findet sich ja ein Kompromiss, ähnlich wie ihn die Indianer und Japaner gefunden haben? Strukturen schaffen, Purismus leben/denken/fühlen. Eine völlig neue Form der Gesellschaft.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

03.03.2014 um 22:22
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Besonders Zen hat schon was sehr "illuminatisches", die totale Befreiung von Illusionen, Gedankengebäuden und Gedankenlabyrinthen.
ZEN ist für mich auch wegweisend ich übe mich schon eine Weile darin. Ich stelle immer öfter fest, das in meinem Denken kein Ich mehr vorkommt. Das hat mich zunächst erschreckt, aber jetzt nicht mehr. Es ist wie es ist und man geht Wasser holen vor und nach der Meditation ohne das sich das Wasser verändert hätte oder etwas Anderes als Wasser wäre. Geht man bei Frost Wasser holen wird es zu Eis, nur bleibt es dennoch Wasser. alles bleibt was es ist. Alles was aus Wasser wird ist dem Wesen nach trotzdem Wasser.


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.03.2014 um 00:28
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Ich selbst würde sagen gäb es nur die Weiße oder Schwarze Seite, würde dies bedeuten das es eine homogene Realität gänzlich ohne Wechselwirkungen gäbe. Erst die Kausalität bestehend aus Kräften und Gegenkräften macht unsere Wirklichkeit zu diesem ganzheitlichen Wechselbad der Kräfte und Energien
Da wären wir wieder in der Matrix und seinem Schöpfer. Wie viele Versionen gab es von dieser? Wie viele Variationen? Dabei gab es wohl auch solche, die Homogen abliefen, die wiederum von den Menschen nicht angenommen wurden.

Die Frage ist, wird diese Welt, der Kausalität von den Menschen angenommen? Und was resultiert daraus? Ist man, kann man daraus überhaupt Selbst-bestimmend sein? :)


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.03.2014 um 14:52
Kayla schrieb:ZEN ist für mich auch wegweisend ich übe mich schon eine Weile darin. Ich stelle immer öfter fest, das in meinem Denken kein Ich mehr vorkommt. Das hat mich zunächst erschreckt, aber jetzt nicht mehr.
Am Anfang erschreckt es, doch dann wird man feststellen wie angenehm es wird, man befreit sich aus der ständigen Selbstbezogenheit seiner Gedanken und einer ganzen Reihe an Ängsten und Rechtfertigungen, auch Ausreden werden immer unnötiger. Pure Wahrnehmung der Wahrheit und pure Ehrlichkeit beim Wiedergeben seiner Gedanken sind die Folge, dies wird für Menschen natürlich nicht angenehm sein, die noch in ihrer Ichbezogenheit und ihren Illusionen agieren. Da kann es schon mal zu Problemen kommen.
Kayla schrieb:Es ist wie es ist und man geht Wasser holen vor und nach der Meditation ohne das sich das Wasser verändert hätte oder etwas Anderes als Wasser wäre. Geht man bei Frost Wasser holen wird es zu Eis, nur bleibt es dennoch Wasser. alles bleibt was es ist. Alles was aus Wasser wird ist dem Wesen nach trotzdem Wasser.
Es ist was es ist, da passt auch dieses Thema sehr gut zu dieser Denkweise:

Diskussion: Es ist, was es ist

Aus dieser Erkenntnis resultiert dann wirklich eine gewisse Gelassenheit, Wasser bleibt eben Wasser, egal welchen Zustand es annimmt. :)
Jesussah schrieb:Da wären wir wieder in der Matrix und seinem Schöpfer. Wie viele Versionen gab es von dieser? Wie viele Variationen? Dabei gab es wohl auch solche, die Homogen abliefen, die wiederum von den Menschen nicht angenommen wurden.
Weil es nie pure Homogenität gab, das ist ja eben der Witz an der Sache, der Mensch selbst hat ja sich seine Welt der Illusionen erschaffen, ohne ihn gäb es pure Natur, er hat die Komponente der Kunst hinzugefügt, damit aber auch eine ganze Reihe an Irrungen und Wirrungen mit zahlreichen Widersprüchen erschaffen. Jedoch folgt auch dies den Gesetzen der Kausalität.
Jesussah schrieb:Die Frage ist, wird diese Welt, der Kausalität von den Menschen angenommen? Und was resultiert daraus? Ist man, kann man daraus überhaupt Selbst-bestimmend sein? :)
Nicht wenn man an die Kausalität denkt, jedoch kann der Mensch unabhängig von der Kausalität denken, wenn er seiner Intuition folgt kann er gar unabhängig kausaler Wechselwirkungen Entscheidungen treffen. Das ist der Moment in dem man sagt, man handelt unerwartet. Natürlich gibt es immer auch da noch gewisse kausale Prozesse die den Entscheidungsprozess begleiten, jedoch wenn man sich völlig der Kausalität ergibt, dann wird man zum Spielball der Gezeiten und lässt sich von ihnen treiben, dann spielt auch die Selbstbestimmung keine Rolle mehr, dann ist man einfach nur noch reines Bewusstsein auf den Wogen seiner Wahrnehmungen und Gedanken :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.03.2014 um 15:18
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Weil es nie pure Homogenität gab
Bist du dir da sicher? :)
cRAwler23 schrieb:Nicht wenn man an die Kausalität denkt, jedoch kann der Mensch unabhängig von der Kausalität denken, wenn er seiner Intuition folgt kann er gar unabhängig kausaler Wechselwirkungen Entscheidungen treffen
Wie kann man Entscheidungen unabhängig kausaler Wechselwirkungen treffen? Existieren
Ent-scheidungen nicht durch kausalen Wechselwirkungen? :)
cRAwler23 schrieb:Das ist der Moment in dem man sagt, man handelt unerwartet.
Du meinst die Unberechenbarkeit, oder? :)
cRAwler23 schrieb:Natürlich gibt es immer auch da noch gewisse kausale Prozesse die den Entscheidungsprozess begleiten, jedoch wenn man sich völlig der Kausalität ergibt, dann wird man zum Spielball der Gezeiten und lässt sich von ihnen treiben, dann spielt auch die Selbstbestimmung keine Rolle mehr, dann ist man einfach nur noch reines Bewusstsein auf den Wogen seiner Wahrnehmungen und Gedanken :)
Was zieht du vor? Selbstbestimmung oder reines Bewusstsein? :)


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.03.2014 um 16:11
Jesussah schrieb:Bist du dir da sicher? :)
"Sicher" bin ich mir nur in der Meditation. Denn da besteht tatsächlich eine gewisse Homogenität, eben pures Sein.
Jesussah schrieb:Wie kann man Entscheidungen unabhängig kausaler Wechselwirkungen treffen? Existieren
Ent-scheidungen nicht durch kausalen Wechselwirkungen?
Ja schon, jedoch hatte mal ein Jesus seine andere Wange hingehalten als man ihn schlug, geht man nach reiner Kausalität, würden sich andere Menschen wehren und gleiches mit gleichem vergelten oder einen Fluchtinstinkt bekommen. Damit handelte Jesus entgegen kausaler Vorhersehbarkeit. Gleiches gilt für die Satyagraha von Gandhi. Diese Entscheidungen wurden entgegen kausaler Vorprogramme getroffen, manchmal eben auch im Hinblick darauf dafür Schmerz in Kauf zu nehmen oder große Entbehrungen.
Jesussah schrieb:Du meinst die Unberechenbarkeit, oder?
Jap, die Intuition ist im Gegensatz zur Kausalität nicht berechenbar.
Jesussah schrieb:Was zieht du vor? Selbstbestimmung oder reines Bewusstsein?
In der Meditation das reine Bewusstsein, im alltäglichen Leben die Selbstbestimmung. Der Despotismus wäre die Fremdbestimmung, bei dem man nur zum Befehlsempfänger wird, bei der Selbstbestimmung emanzipiert man sich jeden Tag. Leider ist letzteres in einer Leistungsgesellschaft oder einer ideologisch geprägten Region kaum möglich.


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.03.2014 um 18:33
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:In der Meditation das reine Bewusstsein, im alltäglichen Leben die Selbstbestimmung.
und wieso nicht beides zu gleich?
ich habe es selbst-bestimmt, hier völlig bewusst zu sein und zu leben:)
und in diesem bewusst-sein, bin ich all-ein(mit der welt)...

und trotzdem ist es eigentlich nichts außergewöhnliches...
es ist das natürliche recht "hier zu sein"...
cRAwler23 schrieb:Leider ist letzteres in einer Leistungsgesellschaft oder einer ideologisch geprägten Region kaum möglich.
alles ist möglich...
gerade der kleinste samen wird der größte werden...
und das, wobei ihm(den samen) seine größe völlig egal ist...
denn die größe "zählt" ja nur für die menschen...

mich kann man nicht einordnen, weil ich chaos bin:)
wie lustig sich das anhört...
aber der wahrheit ent-spricht...

jemand der sich fest-legt, ist fest verankert....
jesus sagt aber: nimm dein kreuz und folge mir...
wieso sollte ich das kreuz mitnehmen?
genügt es nicht, ihm einfach zu folgen?
oder ist es auch bei ihm so gewesen, das man ihm nicht einordnen konnte/wollte,
und er deswegen gekreuzigt wurde, das er endlich mal still hält?

gerade deswegen halte ich "auch nicht" stilll...
es gibt nur eine möglichkeit um mich zu bremsen....
in dem man mich auf meinem kreuz " festnagelt"...:)
aber meine worte werden nicht vergehen, denn sie sind "ganz"
so wie alles natürliche...


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.03.2014 um 22:17
Koman schrieb:und wieso nicht beides zu gleich?
ich habe es selbst-bestimmt, hier völlig bewusst zu sein und zu leben:)
und in diesem bewusst-sein, bin ich all-ein(mit der welt)...
Das ist absolut richtig und beides zu gleich wäre der Idealfall, eine Harmonie :)
Koman schrieb:mich kann man nicht einordnen, weil ich chaos bin:)
Dito und auch ich lasse und kann mich selbst nicht ein-ordnen :)
Koman schrieb:jemand der sich fest-legt, ist fest verankert....
jesus sagt aber: nimm dein kreuz und folge mir...
wieso sollte ich das kreuz mitnehmen?
genügt es nicht, ihm einfach zu folgen?
oder ist es auch bei ihm so gewesen, das man ihm nicht einordnen konnte/wollte,
und er deswegen gekreuzigt wurde, das er endlich mal still hält?
Sehr treffende Metapher und genau das ist die Essenz dessen eine Ideologie oder ein Glaubenssystem zu hinterfragen. Man sollte sich aus dem Kollektivismus emanzipieren. Jeder trägt schon sein eigenes Kreuz, ohne das der Kopf ja auch auf dem Becken wäre :D
Koman schrieb:gerade deswegen halte ich "auch nicht" stilll...
es gibt nur eine möglichkeit um mich zu bremsen....
in dem man mich auf meinem kreuz " festnagelt"...:)
aber meine worte werden nicht vergehen, denn sie sind "ganz"
so wie alles natürliche...
In diesen Worten finde auch ich mich wieder, auch ich lasse mich nicht "festnageln", denn genau das ist es was die selbsternannten Führer dieser Welt wollen, oder alle Menschen die durch Ideologien oder Denksysteme geprägt wurden, sie haben gänzlich den Bezug zu sich selbst verloren und hängen schon am Kreuz oder an unsichtbaren, manchmal auch sichtbaren Ketten. Genau da wollten die Illuminaten den Hebel ansetzen, sich seiner Ketten bewusst zu werden und sich von ihnen zu befreien.


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

27.03.2014 um 01:09
Die Illuminaten bezeichneten sich zwar als Feinde des Despotismus und als Anarchisten, aber eigentlich wollten sie eine hierarchische Ordnung und waren Vertreter des Neuplatonismus. Für sie ist eine Republik in Ordnung, aber keine Demokratie, da man zur Erkenntnis kam, dass das Volk unvernünftig sei. Beispiel: Napoleon war für die Aufklärung, doch am Schluss wollte er sich zum Kaiser krönen. Durch Infiltration und Manipulation sollte der Adel und die Kirche gestürzt werden und das haben sie schließlich geschafft.


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

11.06.2014 um 19:39
Ein "verschwundenes" Manuskript ist aufgetaucht. Die Anführungszeichen deshalb, da das Manuskript wohl in ausgewählten Kreisen bereits bekannt war.

Dazu muss man sagen ist der Artikel der Welt mal gar nicht so schlecht ^^


http://www.welt.de/kultur/article128925564/Das-vergessene-Manifest-der-Illuminaten.html


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

16.06.2014 um 19:54
illusionist23 schrieb am 27.03.2014:Die Illuminaten bezeichneten sich zwar als Feinde des Despotismus und als Anarchisten, aber eigentlich wollten sie eine hierarchische Ordnung und waren Vertreter des Neuplatonismus. Für sie ist eine Republik in Ordnung, aber keine Demokratie, da man zur Erkenntnis kam, dass das Volk unvernünftig sei. Beispiel: Napoleon war für die Aufklärung, doch am Schluss wollte er sich zum Kaiser krönen. Durch Infiltration und Manipulation sollte der Adel und die Kirche gestürzt werden und das haben sie schließlich geschafft.
Da muss man auch zwischen dem Illuminatismus als Teil der Pädagogik und den einzelnen Ideologien des Ordens unterschieden (wobei die Philosophie im Widerspruch zum Ideologiebegriff steht). Du hast da durchaus recht, man wollte eine hierarchische Ordnung, die jedoch mehr oder weniger meritokratischer Natur sein sollte:

Wikipedia: Meritokratie

Der Illuminatismus selbst ist weder egalitär noch meritokratisch, er ist gänzlich frei von Ideologie. Das war ja auch der Grundgedanke dieser Philosophie, der Mensch kann sich nur durch einen Lernprozess aus seiner Unmündigkeit befreien und kann erst dann Verantwortung übernehmen wenn er mit sich selbst im reinen ist. Stichwort Selbsterkenntnis.

Also ich unterschiede immer zwischen Philosophie und Ideologie, unter den Illumnaten gab es wie auch unter Freimaurern zwei "Lager", die einen wollten die Pädagogik und Philosophie lernen und lehren, die anderen wollten Einfluss nehmen und die Welt nach ihrem Weltbild umformen. Die Menschen die zu hohe Erwartungen haben lassen sich von ihrem Ego leiten und diese werden dann meist zu dem was sie zu bekämpfen gedachten. Daher ist der Weg des Illuminatismus weniger der einer Revolution, sondern mehr einer eigenen, inneren Reformation des Denkens und Handelns. Die die die Welt nach ihrem Willen gestalten wollten, waren meist die die auch den Illuminatismus nicht verstanden haben, denn das war der Kern des Gedanken:
"Suchst du Macht, Gewalt, falsche Ehre, Ueberfluß; so wollen wir für dich arbeiten, dir zeitliche Vortheile zu verschaffen suchen; wir wollen dich den Thronen so nahe bringen, als du es wünschest, und dich dann den Folgen deiner Thorheit überlassen: aber unser inneres Heiligthum bleibt einem solchen verschlossen. Willst du aber Weisheit lernen, willst du lernen Menschen klüger, besser, frey und glücklich machen, so sey uns dreymal willkommen."

„Die Kunst, die Beduerfnisse immer mehr und mehr einzuschraenken, ist zugleich die Kunst, zur Freyheit zu gelangen.“-Adam Weishaupt
Im Prinzip ist der Illuminatismus nix anderes als die westliche Antwort auf den Zen-Buddhismus.

Wikipedia: Zen

@phenix
Interessanter Artikel.


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

28.06.2014 um 14:38
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb am 02.06.2013:Was denkt ihr, ist eine Welt ohne Führer möglich
Der Mensch ohne Führung ist verloren. Der Mensch mit Führung ist verloren. Wohin führt diese Reise?

Ein Fluss kann einen zur Quelle führen, doch ein vergifteter Fluss führt einen zu einer vergifteten Quelle. Selbstbestimmung ist da nicht anders als Fremdbestimmung.


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

04.07.2014 um 19:20
keenan schrieb am 28.06.2014:Der Mensch ohne Führung ist verloren. Der Mensch mit Führung ist verloren. Wohin führt diese Reise?
Für die Menschen die dies erkannt haben, zu ihrer Mitte, zu sich selbst. Jedoch bedarf es dann keiner Führer mehr, die wirklichen "Führer" dieser Welt sind die die reich an Weisheit und Lebenserfahrung sind. Menschen mit Empathie und Verstand. Diese Menschen geben Hinweise, sie geben Einblick in ihren eigenen Lebensweg, doch sie werden nie einen Menschen in eine bestimmte Richtung führen wollen, nur begleiten.

Diese Reise ist nur dann eine lehrreiche Reise wenn man sich dabei selbst erkennt. Alles andere führt auf die Irrwege unserer Illusionen.
keenan schrieb am 28.06.2014:Ein Fluss kann einen zur Quelle führen, doch ein vergifteter Fluss führt einen zu einer vergifteten Quelle. Selbstbestimmung ist da nicht anders als Fremdbestimmung.
Die Selbstbestimmung ist nur dann eine Selbstbestimmung, wenn man auch bereit ist Verantwortung für seine getroffenen Entscheidungen zu tragen. Ist man wirklich ein selbstbestimmter Mensch, wird man für sich und seine Mitmenschen/Mitlebewesen ein großes Verantwortungsbewusstsein und Mitgefühl entwickeln. Selbstbestimmung ist nicht die völlige Selbstüberlassenheit eines Menschen. Selbstbestimmung ist wenn man bereit ist seinen Weg zu finden und zu gehen und ihn gern auch mit anderen teilt, man kann immer auch auf seinem Weg Begleiter finden oder man wird selbst zum Begleiter. Zu sich zu finden, heißt auch die Quelle zu finden, diese ist frei von Giften, sie wird erst durch unsere Eigensinnigkeit, Selbstüberlassenheit oder Fremdbestimmung und Prägung "vergiftet", doch da ist man schon mitten im Fluss des Lebens, neben Giften kommen auch wichtige Lebenserfahrungen als Zufluss hinzu zum großen Strom, somit prägen sich im Laufe unseres Lebens unsere Eigenschaften und Eigenheiten, nur beim ersten Tropfen der Quelle des Lebensflusses sind wir alle gleich :)

Das Leben kennt Extreme, so auch den Weg der Mitte. Die Disharmonie und die Harmonie. Findet man den Weg zwischen Selbstbestimmung und Verantwortung, so findet man auch den ganzheitlichen Einklang des Lebens. Dieser Fluss hat immer auch Zuläufe, Verzweigungen und Mündungen, am Ende eben auch den Kreislauf des Wassers selbst.


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.07.2014 um 12:45
@cRAwler23


Menschen können vieles erkennen und sich für vieles halten. Es gibt jene Weisen, die sich vollkommen einem Gott hingegeben haben, es gibt jene die sich vollkommen dem illumantismus hingegeben haben, es gibt jene die sich vollkommen anderen spirituellen, religiösen, philosophischen Gedanken hingegeben haben und alle verhalten sich dementsprechend. Ihre Handlungen, ihre Reaktionen sind Wirkungen der Ursache, die sie für sich, für richtig empfinden.

Du sagst also, der Mensch, der sich selbst erkannt hat, seine Mitte gefunden hat, der braucht keinen Führer mehr und dennoch braucht er die Mitte, die Führung der Mitte. Ohne die Mitte hätte dieser Mensch doch gar kein Ziel mehr, kein Weg mehr, keine Führung mehr um etwas zu sein, um etwas zu erreichen, um etwas zu erklären. Die Mitte besteht aus Gedanken, die weder rechts, noch links liegen. Das behaupten die weisen und spirituellen auch von Gott, dem Einen usw.

Was für den einen also Gott, Nichts, Bewusstsein, das Eine, die Wahrnehmung ist, so ist es für den anderen die Mitte. Diese Grundgedanken, die ein Fundament darlegen um im Leben klar zu kommen, können nicht Selbstbestimmt sein, denn man braucht sie. Es geht nicht ohne diese Gedanken, es geht nicht mit. Man braucht diese so sehr, das man sich Gedanken, im Leben, holen muss, um jenes oder dieses zu sein. Auch wenn ein weiser, spiritueller Meister denkt, das er nun seine Mitte gefunden hat, wie sie auch aussehen mag, so ist der Grund, warum er diese braucht doch klar. Er kann nicht ohne diese Mitte sein. Denn wenn er es könnte, wäre er nicht dort, wo er denkt, zu sein.

Ist er somit wirklich dort, wo er denkt zu sein oder muss er es denken, um zu sein?

Jemand der seine Mitte gefunden hat, ist zwar friedliebender, aufmerksamer und seine Reaktionen verhalten sich anders als jene die links oder rechts zu sein scheinen, doch selbstbestimmt ist das nicht wirklich.

Die Mitte könnte gar nicht, ohne die, die sich scheinbar links oder rechts befinden, sein. Da wird die Selbstbestimmung, bestimmt, durch das Linke und das Rechte, in Form der Mitte.

Aus der Selbstbestimmung, der Bestimmung an sich, kann man nicht wirklich frei sein. Man selbst bestimmt nicht, sich links oder rechts oder in der Mitte aufzuhalten, zu sein.

Gedankliche Wege zu gehen, enden immer in einer Sackgasse. Man trifft zwar, je nach Weg, auf Gegebenheiten, die einen entweder helfen oder schaden, einen erfahrener machen, doch irgendwann werden sie weiter suchen müssen.

Jemand der nicht erlöst ist, der rennt entweder vom Leben weg, zum Leben hin oder hat sich im Leben schon in ein bestimmtes Verhaltensmuster hinein gesetzt. Das ist keine Freiheit, das ist Bestimmung. Bestimmung braucht immer eine Stimme und eine Stimme, kann nicht ohne die weiteren Stimmen sein.

Um wirklich frei zu sein, muss man los lassen. Wer frei ist, gehört keinem bestimmten Gedanken an.


melden
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.07.2014 um 19:24
keenan schrieb:Um wirklich frei zu sein, muss man los lassen. Wer frei ist, gehört keinem bestimmten Gedanken an.
Wer kann schon denken, was ihm gefällt? Willkür?
Wovon loslassen?

Nun, vielleicht ist es einfach eine Frage, wie sehr ich willkürlich/freiwillig gerne fremdbestimmt bin. Ansonsten sehe ich da keine andere Alternative.


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.07.2014 um 20:38
@8house

Bestimmte Gedanken loslassen. Das gefällt wohl keinem.


melden
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.07.2014 um 21:09
@keenan

Meine Gedanken sind in ständigem Fluss..ich weiss jetzt nicht ,was genau ich da loslassen soll.

Thats it.


melden
Anzeige
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.07.2014 um 21:25
@8house


In welche Richtung fliessen sie denn?


melden
517 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sinn des Todes?152 Beiträge