Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

Käptn_Alice
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.07.2014 um 21:42
keenan schrieb:Um wirklich frei zu sein, muss man los lassen.
Wenn man etwas "muss" , kann man unmöglich "frei-sein" und es kann unmöglich zu Freiheit führen.

Etwas "müssen" ist ein Zwang und schliesst Freiheit schon in sich dadurch aus.


melden
Anzeige
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

05.07.2014 um 22:03
@Käptn_Alice

Gedanken, die müssen, muss man loslassen. Das ist so, als würde man ein Kaktus umklammern müssen, weil man denkt, der Schmerz zu sein. Man muss loslassen um frei (vom Schmerz) zu sein.

Freiheit muss nicht, kann nicht, es ist. Das Müssen betrifft damit nicht die Freiheit, sondern die Gedanken, die man loslassen muss, um frei zu sein.

Wie soll man frei sein, wenn man anderes ist, sein muss?


melden
Käptn_Alice
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

06.07.2014 um 03:14
@keenan

mir sind das zu viele "müssens" im Text.. man hat die freie Wahl...man kann, man muss nicht.

Wer den Schmerz braucht,der braucht ihn. Denn Schmerz verwandelt die Härte durch Tränen.
Wenn man bereit ist,lässt man los.

Loslassen kann man nur,was man davor angenommen hat.
Wenn man nichts angenommen hat,braucht man nichts loszulassen.
Was man loslassen kann,ist das,was nicht zu einem gehört.

Man kann nur verlieren,was einem nicht gehört und was man dachte,zu besitzen.
Somit verliert man nur die Täuschung und das Besitzen-wollen.
Was übrig bleibt,ist man selbst.

Frei ist man erst,wenn alle frei sind.


melden
Käptn_Alice
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

06.07.2014 um 03:24
@keenan
keenan schrieb:Wie soll man frei sein, wenn man anderes ist, sein muss?
Genau.
keenan schrieb:Gedanken, die müssen, muss man loslassen.
Genau. Und deshalb kann dieser Satz:
keenan schrieb:Um wirklich frei zu sein, muss man los lassen.
losgelassen werden.. :)

Denn man kann es freiwillig tun..loslassen. Würde man es müssen,wäre es schon wieder ein Zwang. Und kann man einen Zwang mit einem Zwang auflösen? Nein,denn das wäre eine Ersetzung statt einer Loslassung.


Polaritäten sind nur scheinbar polar. Ohne die Trennung der eins in zwei gäbe es keine Kommunikation und keinen Wandel zwischen den beiden,denn eins kann nicht mit sich selbst kommunzieren,ohne sich in zwei zu spalten.


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

06.07.2014 um 13:32
@Käptn_Alice
Käptn_Alice schrieb:mir sind das zu viele "müssens" im Text.. man hat die freie Wahl...man kann, man muss nicht.
Frei Wahlen sind Illusionen. Zu Wählen bedeuten aus Möglichkeiten zu wählen, die gegeben sind. Bitte ich dich, zwischen 1 - 10, eine Zahl zu wählen, dann bist du in deinen Wahl nicht frei, sondern gefangen, eingegrenzt in 10 Möglichkeiten.

Frei kann man nicht sein, wenn man wählt, selbst wenn man die Freiheit wählt. Man kann sie nur sein und dieses Sein kann man nicht wählen. Das was man nun denkt, hat man gewählt. Aus Büchern, aus vorhanden Informationen, Medien, seiner Mitmenschen. Diese Menschen sind nicht frei, sondern gefangen in einer bestimmten Denkweise.
Käptn_Alice schrieb:Wer den Schmerz braucht,der braucht ihn. Denn Schmerz verwandelt die Härte durch Tränen.
Wenn man bereit ist,lässt man los.
JA, wenn man bereit ist, tut man das wohl. So wie man bereit ist, frei zu sein, dann lässt man auch das angebliche Dasein los.
Käptn_Alice schrieb:Loslassen kann man nur,was man davor angenommen hat.
Gedanken, aus dem man sein will, die in ihrer Summe ein bestimmtes Bild ergeben, nimmt man an. Freiheit kann man nicht annehmen um daraus ein bestimmtes Bild zu schmieden, denn man ist es schon. Man hat keine Wahl, so wie man keine Wahl hatte, Mensch zu sein. Man hat seine Menschlichkeit nicht angenommen. Man ist es. So wie man eigentlich, in Wirklichkeit, frei ist.

Das Menschen nach Freiheit trachten, liegt wohl an ihrem Dasein. Wo sind sie?
Käptn_Alice schrieb:Wenn man nichts angenommen hat,braucht man nichts loszulassen.
Was man loslassen kann,ist das,was nicht zu einem gehört.
Einige Meinen auch, das ihre Schiefe Nase nicht zu ihnen gehört und lassen diese operieren, verändern. Sie können nicht die Tatsache akzeptieren, das alles so ist, wie es ist. Es ist so wie bei den Gedanken, aus den man sich abbilden will.

Wem reicht es bloß, der Mensch zu sein, wenn so viele Seinsformen da draußen auf einen warten.
Käptn_Alice schrieb:Frei ist man erst,wenn alle frei sind.
WEr ist Alle? Bist du Alle?
keenan schrieb:

Wie soll man frei sein, wenn man anderes ist, sein muss?

Genau.

keenan schrieb:

Gedanken, die müssen, muss man loslassen.

Genau. Und deshalb kann dieser Satz:

keenan schrieb:
Um wirklich frei zu sein, muss man los lassen.

losgelassen werden..
Wer diesen Gedanken loslässt, der hält andere Gedanken fest. Man kann Feuer nicht mit Wasser bekämpfen, wenn beides doch von einem selbst gelegt wird, da bekämpft man sich nur selbst.

Wer einen Weg gehen muss um zu sein, um etwas zu erreichen, der muss diesen Weg zurück gehen, um, das sein müssen, loszulassen.

Freiheit muss man nicht, kann man nicht, man ist es schon. Das du es nicht erkennst, liegt an all den Schichten deiner Gedanken, die du denken musst. Siehe hier:
Käptn_Alice schrieb:Polaritäten sind nur scheinbar polar. Ohne die Trennung der eins in zwei gäbe es keine Kommunikation und keinen Wandel zwischen den beiden,denn eins kann nicht mit sich selbst kommunzieren,ohne sich in zwei zu spalten.
Wenn du frei bist, brauchst du keine Kommunikation mehr, denn das würde voraussetzen, das du Kommunikation brauchst, kommunikativ sein musst.


melden
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

07.07.2014 um 16:23
keenan schrieb:Wenn du frei bist, brauchst du keine Kommunikation mehr, denn das würde voraussetzen, das du Kommunikation brauchst, kommunikativ sein musst.
Mir fällt gerade ein: Ich kann auch frei sein, ohne die Kommunikation, die als allgemein gültig gilt. Schwierig wird es immer erst dann, wenn etwas von dir verlangt wird und du ohne Rückhalt agieren musst.
Es gilt, es auszuhalten, wenn andere Menschen um dich herum dummes Zeug labern, ohne einzugreifen und laut 'STOP' zu schreien, oder?


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

07.07.2014 um 16:54
Die Ideologie Adam Weißhaupt´s war doch sehr interessant.
Er dachte, wenn alle Menschen sich "Benehmen" würden, also über große Sittlichkeit durch Selbstbeherrschung verfügen, dann müsse man Menschen nicht mehr mit Gesetzen kontrollieren. Weißhaupts Ideal einer Gesellschaft war der, dass alle Menschen friedlich ohne weitere Gesetze nebeneinander leben.
Leider funktioniert das nicht, da Menschen zu unterschiedlich sind. Desweiteren werden Verbrechen nicht nur begangen, weil Menschen sich nicht an Gesetze halten, sondern einige eben aus begründetet Motiven morden, vor allem solche, die Wahnvorstellungen haben.

Der bayerische Illuminatenorden existiert heute nicht mehr. Allerdings haben die sog. Bonner Illuminaten, die die sog. Minervalkirche Stagira gegründet haben, nach deren Auflösung "die Lese" mitgegründet, die bekannte Bonner Lesegesellschaft. Dort haben einige Ideologien der Illuminaten überlebt. Sogar das Symbol der Bonner Lese ist ein Symbol der Illuminati. Man sieht es auf der Homepage der Bonner Lese. http://www.lesebonn.de/

Es ist das Symbol Links bei der Überschrift. Ja genau - kein Dreieck mit einen Auge in der Mitte - sondern die Bienen um das Bienennest. Warum aber Bienen?

Bienenorden war ein alternativer Vorschlag für den Namen des Illuminatenordens von einem ehemaligen Schüler Weißhaupts. :)


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

08.07.2014 um 01:13
@8house
Mir fällt gerade ein: Ich kann auch frei sein, ohne die Kommunikation, die als allgemein gültig gilt. Schwierig wird es immer erst dann, wenn etwas von dir verlangt wird und du ohne Rückhalt agieren musst.
Etwas, das von dir verlangt wird, ist nicht das selbe, wie von sich selbst etwas zu verlangen.Während das eine losgelöst sein kann, so kann das andere zu fest sein.
8house schrieb:Es gilt, es auszuhalten, wenn andere Menschen um dich herum dummes Zeug labern, ohne einzugreifen und laut 'STOP' zu schreien, oder?
Es gibt kein dummes Zeug. Es gibt nur Menschen, die dummes klassifizieren. Die sind aber meist nicht klüger als jene.


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

16.07.2014 um 15:07
keenan schrieb am 05.07.2014:Menschen können vieles erkennen und sich für vieles halten. Es gibt jene Weisen, die sich vollkommen einem Gott hingegeben haben, es gibt jene die sich vollkommen dem illumantismus hingegeben haben, es gibt jene die sich vollkommen anderen spirituellen, religiösen, philosophischen Gedanken hingegeben haben und alle verhalten sich dementsprechend. Ihre Handlungen, ihre Reaktionen sind Wirkungen der Ursache, die sie für sich, für richtig empfinden.
So ist es, jedoch wäre für mich der Kern jener Weisheit sich nicht mehr zu sehr an bestimmte Gedanken-Konstrukte zu klammern, weder an Gott noch der Wissenschaft und dem Illuminatismus. Weisheit ist für mich ein Zustand vieler Erfahrungswerte, von Erkenntnissen und auch etwas Abstand zu sich und seinen persönlichen Vorstellungen haben zu können. Alle die sich fundamental einem bestimmten Prinzip unterordnen sind nicht weise und haben auch den Kern des Illuminatismus erkennt, denn dieser beschreibt eine gewisse Unbefangenheit im Denken zu erreichen, frei von Zwang. Allein in der Aufklärung und Pädagogik liegt da der Schlüssel :)
keenan schrieb am 05.07.2014:Du sagst also, der Mensch, der sich selbst erkannt hat, seine Mitte gefunden hat, der braucht keinen Führer mehr und dennoch braucht er die Mitte, die Führung der Mitte. Ohne die Mitte hätte dieser Mensch doch gar kein Ziel mehr, kein Weg mehr, keine Führung mehr um etwas zu sein, um etwas zu erreichen, um etwas zu erklären. Die Mitte besteht aus Gedanken, die weder rechts, noch links liegen. Das behaupten die weisen und spirituellen auch von Gott, dem Einen usw.
Ich denke man sollte zwischen Führern und Despoten unterscheiden. Der Illuminatismus richtet sich nicht gegen verantwortungsbewusste und selbstlose Führer, sondern nur gegen die Despoten einer Gesellschaft, so ähnlich kann man das verstehen:

18eApm6
keenan schrieb am 05.07.2014:Um wirklich frei zu sein, muss man los lassen. Wer frei ist, gehört keinem bestimmten Gedanken an.
Genau das ist die Essenz und der Kern des Illuminatismus, am Ende bedarf dies auch keiner Definition mehr, mit anderen Worten, hat man dies verstanden, braucht man keine Bezeichnung mehr dieses Zustandes. Erleuchtung kommt dem aber nahe, resultierend aus einer gereiften Selbsterkenntnis :)

Manche Gedanken können ruhig erhalten bleiben, wenn man sich ihnen bewusst ist und sie für sich selbst einschätzen kann muss man nicht gänzlich loslassen, man sollte ihnen aber auch nicht übermäßig viel Macht über einen geben. Da macht in meinen Augen wieder die Dosis das Gift oder den Mangel.


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

16.07.2014 um 23:50
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:So ist es, jedoch wäre für mich der Kern jener Weisheit sich nicht mehr zu sehr an bestimmte Gedanken-Konstrukte zu klammern, weder an Gott noch der Wissenschaft und dem Illuminatismus.
Gott besteht aber in Wirklichkeit nicht aus Gedankenkonstrukten. Religionen kennen es zwar nicht anders, doch dieser Glaube ist ja auch nur ein Glaube, der sich woanders auswirkt, als bei einem selbst.

Sich weder an Wissenschaft, noch an Illuminatismus zu klammer ist wohl der vollkomenen freiheit dienlich. Doch Gott kann man nicht wirklich ausklammern. Man kann nur das Bild, das man von ihm hat und damit die Vorstellung eines Gottes ausklammern. Das ist aber nicht Gott, sondern nur ein Bild, das einer bestimmten Vorstellung entspricht, das für den jeweiligen, scheinbar benötigt wird, um bestimmte Erfahrungen zu sammeln.
cRAwler23 schrieb:Weisheit ist für mich ein Zustand vieler Erfahrungswerte, von Erkenntnissen und auch etwas Abstand zu sich und seinen persönlichen Vorstellungen haben zu können. Alle die sich fundamental einem bestimmten Prinzip unterordnen sind nicht weise und haben auch den Kern des Illuminatismus erkennt, denn dieser beschreibt eine gewisse Unbefangenheit im Denken zu erreichen, frei von Zwang. Allein in der Aufklärung und Pädagogik liegt da der Schlüssel :)
Weisheit entspricht wiederum einer Bestimmung. Denn nur wer jenes Erfahren hat und jenes tut kann weise sein. Der Verhaltenskodex entspricht dem eines Wissenschaftlers oder dem eines Religiösen. Denn auch da erfährt man und tut dementsprechend.

Natürlich ist ein Weiser tiefgründiger in seinem Denken und Handeln, doch er ist immer noch befangen. Man kann von einem Weisen sehr viel lernen und es werden diejenigen weise Menschen, in ihrem Leben treffen, wenn ihr Erfahrungsschatz es zu läßt. Doch das ist bei jemanden der religiös oder Wissenschaftler werden will, nicht anders.

Um es mal salop zu schreiben:


Jeder spielt seine Rolle. Der eine als Religiöser, der andere als Wissenschaftler, der andere als Buddhist und ganz andere wiederum geben sich dem Illuminatismus hin. Das ist aber keine wirkliche Selbstbestimmung, sondern eine Fremdbestimmung in dem man die scheinbare Friheit hat, selbst zu bestimmen, welchen Weg man gehen will.

Bei Gott gibt es keine Wege die irgendwohin führen, denn bei Gott ist man. Hier, bei Gott, wird Erfahrung nicht benötigt um Geistig, Seelisch zu wachsen.
cRAwler23 schrieb:Genau das ist die Essenz und der Kern des Illuminatismus, am Ende bedarf dies auch keiner Definition mehr, mit anderen Worten, hat man dies verstanden, braucht man keine Bezeichnung mehr dieses Zustandes. Erleuchtung kommt dem aber nahe, resultierend aus einer gereiften Selbsterkenntnis
Warum Illuminatismus übern, wenn man schon vollkommen frei ist? Wäre da der Gedanke, dem Illuminatismus anzugehören, nicht eher ein Käfig für die vollkommene Freiheit, die man in Wirklichkeit schon ist?
cRAwler23 schrieb:Manche Gedanken können ruhig erhalten bleiben, wenn man sich ihnen bewusst ist und sie für sich selbst einschätzen kann muss man nicht gänzlich loslassen, man sollte ihnen aber auch nicht übermäßig viel Macht über einen geben. Da macht in meinen Augen wieder die Dosis das Gift oder den Mangel.
Ja, dem kann ich nur beipflichten. :)


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

17.07.2014 um 00:02
keenan schrieb:Gott besteht aber in Wirklichkeit nicht aus Gedankenkonstrukten. Religionen kennen es zwar nicht anders, doch dieser Glaube ist ja auch nur ein Glaube, der sich woanders auswirkt, als bei einem selbst.
Daher widme ich mich ja jenen Gedankenkonstrukten, nicht Gott ist das Problem, nur dessen Sinnbilder die das Denken prägen.
keenan schrieb:Jeder spielt seine Rolle. Der eine als Religiöser, der andere als Wissenschaftler, der andere als Buddhist und ganz andere wiederum geben sich dem Illuminatismus hin. Das ist aber keine wirkliche Selbstbestimmung, sondern eine Fremdbestimmung in dem man die scheinbare Friheit hat, selbst zu bestimmen, welchen Weg man gehen will.
Das ist schon richtig, diese Rollen sind erworben oder anerzogen, gar konditioniert. Das Denken in diesen Bahnen gleicht einem Rollenspiel, voller Illusionen. Es ist ein Schattenspiel und die Gedanken machen den Körper zur Puppe, zum Avatar.

Der Illuminatismus existiert eigentlich nicht, er beschreibt nur eine Art wie man beginnt seine eigenen und fremden Gedankenkonstrukte zu hinterfragen und zu erforschen, besonders dann wenn sich Gedanken zu Ideologien erheben. Dabei wird der Illuminatismus jedoch selbst nicht zu einer Ideologie, mehr nur zu einer kritischen Art zu denken. Ob man dann nun noch immer gedenkt eine Rolle zu spielen bleibt jeden selbst überlassen, nur sollte man damit keinem anderen schaden. Mehr ist da auch nicht wichtig.

Der Wissenschaftler spielt jedoch keine ideologische Rolle, er forscht nur und ist stets neugierig. Jedoch gab es natürlich immer auch Wissenschaftler die zum Werkzeug von bestimmten Ideologien wurden, bei denen diese Menschen eine Rolle spielen mussten.
keenan schrieb:Bei Gott gibt es keine Wege die irgendwohin führen, denn bei Gott ist man. Hier, bei Gott, wird Erfahrung nicht benötigt um Geistig, Seelisch zu wachsen.
Es ist wie mit der Wahrheit, ein pfadloses Land :)
keenan schrieb:Warum Illuminatismus übern, wenn man schon vollkommen frei ist? Wäre da der Gedanke, dem Illuminatismus anzugehören, nicht eher ein Käfig für die vollkommene Freiheit, die man in Wirklichkeit schon ist?
Hat man diese Art zu denken erreicht, bedarf es keiner Label und Selbstbezeichnungen mehr. Vor einiger Zeit habe ich mich selbst als modernen Illuminaten bezeichnet, heute einfach nur als einen Menschen, nicht mehr und nicht weniger. Nur manchmal können solche Ideen inspirierend sein, wenn man sich seiner selbst bewusst werden möchte und ein Interesse an einem aufmerksamen Leben voller Klarheit hat.
keenan schrieb:Ja, dem kann ich nur beipflichten.
:)


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

17.07.2014 um 00:05
@cRAwler23


Das lasse ich mal so stehen, wie es da steht. Da gibt es wohl nichts mehr zu sagen. :)


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

17.07.2014 um 21:47
@cRAwler23

Heißt es nicht Illuminismus und nicht Illuminatismus? Glaub schon


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

18.07.2014 um 13:40
Herrfux schrieb:Heißt es nicht Illuminismus und nicht Illuminatismus? Glaub schon
Das ist prinzipiell richtig, jedoch ist der Illuminismus mehr eine spirituelle Philosophie:
Der Illuminismus war eine intellektuelle und spirituelle Strömung im 18. und frühen 19. Jahrhundert in Europa. Ideen- und literaturgeschichtlich ist er mit der Romantik verwandt. Viele seiner Vertreter werden zugleich der klassischen Theosophie zugerechnet. Im Unterschied zur Aufklärung schloss für die Illuministen die Vernunft eine spirituelle Dimension ein.

Die Illuministen befassten sich mit alten Lehren wie der Kabbala, der Alchemie, der griechischen und ägyptischen Mythologie und der christlichen Theosophie Jakob Böhmes und versuchten diese mit modernen Kosmogonien in Einklang zu bringen. Sie versuchten, das an Bedeutung verlierende Christentum mit neuen Riten und einer modernen Spiritualität zu erneuern, befassten sich mit der Entwicklung der Seele und mit Geschichte. Den Niedergang des Christentums und allgemein die Säkularisierung, aber auch die Ablehnung der Mystik durch die Kirchen betrachteten sie als Symptome einer Krise, die sie überwinden wollten.
Wikipedia: Illuminismus

Der Illuminatismus ist rein rationaler, weltlicher Natur. Sprich er greift auf die Philosophie und Pädagogik zurück bei der Bildung und Reifung des Menschen. Er ist konkreter und geht direkt Hand in Hand mit den ursprünglichen Vorstellungen des Illuminaten-Orden. Der Illuminismus findet sich mehr in der Lyrik und Fantasie der Menschen. Jedoch gefallen mir beide Prinzipien gleichermaßen, da beide eine geistige Emanzipation gegenüber dogmatischen Gesellschaften bedeuten und dabei harmonieren. Also ist dein Einschub hier berechtigt und kann als Teil des Themas hier integriert werden. Ist in meinen Augen jedenfalls eine interessante Strömung :)


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

07.12.2014 um 01:10
Gibt es heute eigentlich noch eine ähnliche Organisation wie die Illuminati? Oder gründet keiner mehr einen Orden Namens Illuminati, da sie mit den Verschwörungen in Verbindung gebracht werden könnten?

Ich denke mal, für die heutige Welt wäre so ein Ordnen nicht schlecht bzw. die Menschen hätten wieder etwas, über das sie diskutieren könnten und würden sich vielleicht auch etwas mehr Gedanken um die Welt machen, als sie es jetzt tun.


melden

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

07.12.2014 um 02:13
Yotokonyx schrieb:Gibt es heute eigentlich noch eine ähnliche Organisation wie die Illuminati? Oder gründet keiner mehr einen Orden Namens Illuminati, da sie mit den Verschwörungen in Verbindung gebracht werden könnten?
Es gibt noch immer den mehr auf Hermetik ausgelegten Ordo Templi Orientis (OTO):

7a78d4 852d0edf0ec60abb333360e525fa911e.
Die auf Aleister Crowleys Ideen basierende Lehre der Gnostisch-Katholische Kirche ist ein Konglomerat aus neugnostischem Geheimwissen, altägyptischen Traditionselementen und indischem Geistesgut. Das Ziel der Gnostisch-Katholischen Kirche sei es, das reine Urchristentum in einer der Gegenwart angepassten Form wiederherzustellen. Nach eigenen Aussagen will die Gruppe die geheimen Heilswunder des Sakraments der Eucharistie enthüllen und die Heilsbotschaft des wahren Christos, des Gesalbten verkünden. F. W. Haack weist auf den Unterschied zwischen dem „Christus“ der Bibel und dem „Christos“ der GKK hin, und erläutert, dass Crowley den Glauben an Jesus Christus als eine lebensverneinende und weltfeindliche Religion betrachtete und stattdessen als Gegenpart den so genannten „Mithras-Christos“ propagierte, den er auch „Siegenden Horus“ nannte.

Im „Liber OZ: sub figura LXXVII“ heißt es zum Gottverständnis. „Es gibt keinen Gott außer dem Menschen.“. Die christliche Lehre der Erbsünde und deren Rechtfertigung durch den zentralen christlichen Schlüsselbegriff der Gnade ist in der GKK verpönt, da es des Menschen Bestimmung sei schon zu Lebzeiten sein Schicksal auf Basis des Gesetzes von Ursache und Wirkung zu lenken um gottähnlich zu werden. Die Gottähnlichkeit des Menschen käme auf Grundlage des bewussten Erlebens der Einheit mit Gott durch ein Aufrechterhalten der Willenskontrolle während des Zeugungsaktes zustande, weil daraus die Erkenntnis erwachse, dass der vollzogene Liebesakt gleichzeitig als Parallelakt des göttlichen Zeugungsaktes begriffen werden könne.
Wikipedia: Ordo_Templi_Orientis
Wikipedia: Hermetik
Wikipedia: Thelema

Und in weltlicher Politik kommen der Humanismus, Transhumanismus und auch Posthumanismus den Ideen und Idealen der Illuminaten sehr nahe:

Wikipedia: Humanismus
Wikipedia: Transhumanismus
Wikipedia: Posthumanismus

In religiöser Hinsicht vielleicht noch in gewissen Ansätzen der Deismus, das Urchristentum, der koranitische Islam und das non-völkische Judentum:

Wikipedia: Deismus

In der spirituellen Philosophie passt der Zen-Buddhismus:

Wikipedia: Zen

Der Begriff Illuminat ist leider durch konservative Kräfte damals von Adel und Klerus mit Verschwörungen gegen die Macht beider entstanden, was ja teilweise sogar stimmte, nur war es eben eine notwendige "Verschwörung" und Unterwanderung dieser Instanzen die dem Menschen die Freiheit genommen hatten. Nur würden heutige Illuminaten keine Begrifflichkeit zur Selbstbezeichnung mehr gebrauchen und auch keine Orden mehr gründen. Heute gibt es das Internet, Netzwerke und kleinere Denkfabriken. Meist in Universitäten zu finden. Weltoffene Menschen mit einem großen Allgemeinwissen, viel Empathie, einem großen Verstand und Vorstellungsvermögen, so aber auch mit einer Offenheit für Spiritualität und Ganzheitlichkeit im Denken. Dafür braucht es keine Namen und Orden mehr :)
Yotokonyx schrieb:Ich denke mal, für die heutige Welt wäre so ein Ordnen nicht schlecht bzw. die Menschen hätten wieder etwas, über das sie diskutieren könnten und würden sich vielleicht auch etwas mehr Gedanken um die Welt machen, als sie es jetzt tun.
Es gibt sie überall, man muss sie nur finden und im Zweifel gründet man einen eigenen kleinen Zirkel mit Brüdern und Schwestern im Geiste, aus diesem Grund bin ich auch hier und schreibe darüber. Im Laufe der Zeit habe ich einige Brüder und Schwestern im Geiste kennenlernen dürfen :)

Natürlich trifft man aber auch immer mal auf regressive und reaktionäre Denker, die sind aber auch wichtig, denn sie sorgen für Gegenwind und sorgen dafür das der Idealismus nicht den Boden der Tatsachen verlässt ;)


melden
Konstrukt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

07.12.2014 um 14:51
@cRAwler23
@Yotokonyx

ich finde diese ganzen verbindungen wie orden,organisationen usw haben was sekten ähnliches,
mit einem leichten gaytouch :troll:


melden
Anzeige

Illuminatismus und die Selbstbestimmung

07.12.2014 um 18:09
Konstrukt schrieb:ich finde diese ganzen verbindungen wie orden,organisationen usw haben was sekten ähnliches,
mit einem leichten gaytouch :troll:
Also Sekten sind was anderes, der Illuminatenorden war jedoch aufgrund gesellschaftlicher Zwänge zu einer Art Sekte abgeschlossen. Da die Kirche und der Adel eben keine Freigeister geduldet haben. Bei den Freimaurern das gleiche, die waren ursprünglich öffentlich, wurden aber aufgrund von äußeren Anfeindungen der Katholiken immer verschlossener. Und am Ende zählt auch noch die Diskretion, denn nichts ist angenehmer wenn man mit Brüdern und Schwestern im Geiste in geschlossener Runde sein kann, ganz ohne Nervensägen die ständig lästige Unterstellungen und Fragen äußern ohne ein wirkliches Interesse zu haben, sondern nur Vorurteile im Kopf.

Gaytouch? Na ja, mag es dann und wann gegeben haben, war aber auch kein Problem, denn die alten Illuminaten und Freimaurer waren recht weltoffene Menschen, die hatten da weniger ein Problem mit. Im antiken Griechenland, Rom, Ägypten und Persien war da auch völlig normal, scheinbar waren zu diesen Zeiten fast alle bisexuell und weniger verklemmt :D


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt