weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 14:19
blueavian schrieb:Es gibt rechte Elemente. Nicht alles an ihr ist rechts. Aber es ist Fakt, dass die gesamte moderne Esoterik von Blavatsky und Steiner, vielleicht noch von Swedenborg abhängt.
Schon bitter, wenn man die Wurzeln des eigenen Glaubens nicht einmal ansatzweise kennt.
Ja aber das ist doch auch Fakt das Blavatsky die Wegbereiterin der modernen Esoterik war.
Glaube das ich das auch schonmal hier erwähnte, vielleicht wird da was verwechselt.

Ob O.T.O., New Age, Atlantis, oder auch Künstler wie Hesse und vieles mehr, sie ist die Wegbereiterin dieser Leute.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 16:58
@coppakiller
coppakiller schrieb:Schwimmen scneller gegen Strömung als das Licht.
Das machen die Lachse auch und sie springen sogar über Hindernisse dabei.


melden
coppakiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 17:03
Lachse und Forellen sind sich sehr ähnlich.
Habe sogar schon Lachsforelle gefangen.(Züchtung)
Must mal sehen wie die Springen wenn der Coppa das Netz(Schnurr) spannt.
Alles wie bei Allmy.

Gibt es sogar noch Gedicht
In einem Bächlein helle,
Da schoß in froher Eil
Die launische Forelle
Vorüber, wie ein Pfeil:
Ich stand an dem Gestade
Und sah in süsser Ruh
Des muntern Fischleins[Anm. 1] Bade
Im klaren Bächlein zu.

Ein Fischer mit der Ruthe
Wol an dem Ufer stand,
Und sah’s mit kaltem Blute,
Wie sich das Fischlein wand.
So lang dem Wasser Helle,
So dacht’ ich, nicht gebricht,
So fängt er die Forelle
Mit seiner Angel nicht.

Doch endlich ward dem Diebe
Die Zeit zu lang; er macht
Das Bächlein tückisch trübe:
Und eh’ ich es gedacht,
So zuckte seine Ruthe;
Das Fischlein zappelt dran;
Und ich, mit regem Blute,
Sah die Betrogne an.

von Schubert nicht vertont:

Ihr, die ihr noch am Quelle
Der sichern Jugend weilt,
Denkt doch an die Forelle;
Seht ihr Gefahr, so eilt!
Meist fehlt ihr nur aus Mangel
Der Klugheit; Mädchen, seht
Verführer mit der Angel –
Sonst blutet ihr zu spät.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 17:04
@walter_pfeffer
blueavian schrieb: Natürlich gibts für mich folglich jeglich mögliche Zwischenform. Oder wie siehst du das?
Magie ist Manipulation, da spielt es keine Rolle ob man sie nun in schwarz oder weiß einteilt, nur um sich damit ein gutes Gewissen zu verschaffen. Das es dabei auch noch gewollt zusätzlichen negativen Mißbrauch gibt macht das Ganze auch nicht besser. Wenn man es genau betrachtet, ist alles was der Mensch macht Magie, bewußt oder unbewußt. In dem Moment wo man den eigenen Willen gegen ie eigene innere Intuition richtet, unternimmt man automatisch magische Handlungen. Die innere Stimme zu überhören ist willentliche Magie.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 17:12
@coppakiller
coppakiller schrieb:Lachse und Forellen sind sich sehr ähnlich.
Habe sogar schon Lachsforelle gefangen.(Züchtung)
Ich schau sie mir lieber in ihrer natürlichen Umgebung an ohne Eingriffe des Menschen in irgendeiner Form.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 17:15
@walter_pfeffer
blueavian schrieb:Gott: "Zum Aufhören ist es nie zu spät!"
Blavatsky: "Na, dann hat's ja noch Zeit..."
Ja, das hört sich ein wenig nach typisch thesophischer Überheblichkeit an, denn auch ihre Zeit war irgendwann zuende. Trotzdem ist der Witz irgendwie schwarzer Humor.


melden
coppakiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 17:23
@Kayla
Chinesen haben Anlage mit Lachsforellen.
Total Abgefahren.
Was die dort Abziehen.
Satanismus/Hexerei in Rein Form.

Erkennst du Forellen im Bach.
Gutes Auge.
Weist doch ist meist Reflektion
Also trügerische Illusion.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 17:27
@coppakiller
coppakiller schrieb:Weist doch ist meist Reflektion
Also trügerische Illusion.
Wußte noch nicht das mehrere hochspringende Forellen eine Illusion sind, es war defintiv keine Reflexion.


melden
coppakiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 17:32
@Kayla
Dachte im Wasser.
Da sind die so schnell
Mann sieht eigentlich nur Kranke, Abgeschwächte.
Springen ist was anderes, vollkommen Recht


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 17:57
@coppakiller
coppakiller schrieb:Mann sieht eigentlich nur Kranke, Abgeschwächte.
Manchmal ja, doch da kommen die Fischreiher in´s Spiel, welche die mit dem Bauch nach oben schwammen habe ich sehr selten gesehen.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 18:43
Schwarzer Humor ?
Als sie Jesus endgültig am Holz angenagelt hatten, schrie er: "Noch ein Nagel bitte, ich rutsche". ^^


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 18:45
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Ja aber das ist doch auch Fakt das Blavatsky die Wegbereiterin der modernen Esoterik war.
Glaube das ich das auch schonmal hier erwähnte, vielleicht wird da was verwechselt.

Ob O.T.O., New Age, Atlantis, oder auch Künstler wie Hesse und vieles mehr, sie ist die Wegbereiterin dieser Leute.
Wenn ich Blavatsky durchblättere erkenne ich nur: Das hat sie davon geklaut, das ist von dort abgeschrieben und das ist aus dieser Religion...

Die Legende von Mu (Lemuria) und Atlantis gabs schon lange vor Blavatsky. Die Tugendhaftigkeit ist vom Christentum. Der positive Pfad und weiße Magie vom Hinduismus und auch vom Judentum.
Also Quelle sehe ich da auch entsprechend das an von wo sie abgeschrieben hat und am ältesten ist.


Ja mag sein das ein paar Richtungen von Blavatsky entstanden sind. Aber als Wegbereiterin kann ich sie beim besten Willen nicht sehen, wenn vieles nicht von ihr kommt. Sie hat das Rad ja nicht neu erfunden.

Nur weil viele Dinge schreiben die auf bei Blavatsky stehen, heißt das nicht das sie es von Blavatsky haben. Sie hat einfach alles mögliche in ihre Lehren reingeklatscht. Und bei so fetten Büchern passt auch viel rein.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 18:55
@walter_pfeffer

Einfach mal durchgeblättert?! Schon mal was von gefährlichem Halbwissen gehört?

Man wirft H. P. Blavatsky insbesondere bezüglich der Geheimlehre oft sowas vor, und zwar in der Form, ihre Lehre wäre ohnehin nur eine Kompilation aus anderen Religionen und Philosophien.

Wer „Die Geheimlehre“ kennt, d. h. sie mindestens einmal tatsächlich auch gelesen hat – was man ohnehin von jedem Kritiker der erst genommen werden möchte mindestens erwarten darf – der weiß ganz sicher, dass diese Art der Vorwürfe vollkommen absurd sind, denn H. P. Blavatsky selbst sagt folgendes in diesem Zusammenhang

ZITAT: H.P. Blavatsky, Die Geheimlehre:

>> Hingegen ist es vielleicht wünschenswert, unzweideutig festzustellen, daß die in diesen Bänden, wenn auch noch so fragmentarisch und unvollständig enthaltenen Lehren weder der indischen, der zoroastrischen, der chaldäischen oder der ägyptischen Religion, noch dem Buddhismus, Islam, Judentum oder Christentum ausschließlich angehören. Die Geheimlehre ist die Essenz von allen diesen. Die in ihrem Anbeginn aus ihr entsprungenen verschiedenen religiösen Systeme werden nunmehr in ihr ursprüngliches Element zurückgeleitet, aus dem jedes Mysterium, und Dogma entsprossen ist, sich entwickelt hat und ins Sinnliche herabgezogen worden ist. << (Q: PDF-Online-Version der Geheimlehre, Bd. I, S.22 im Abschnitt Vorrede)

Aus ihren weiteren Ausführungen dazu wird sehr klar, dass es sich bei der Geheimlehre um ein Werk handelt, dass im Kern eine ursprüngliche Lehre wiedergibt, die aus dem „Buch des Dzyan“ stammt und diese ursprüngliche Lehre wird anhand zahlreicher Querverweise in die verschiedensten religiösen, philosophischen und wissenschaftlichen Systeme und Überlieferungen untermauert. Ein solches Werk enthält natürlich zwangsläufig sehr viele Zitate aus anderen Werken und Systemen. Sie selbst macht dies wie folgt deutlich in der Einleitung der Geheimlehre in Band I:

ZITAT: H.P. Blavatsky, Die Geheimlehre:

>> Nachdem diese zuerst Jahre lang behauptet hatten, daß die Lehren, die im Theosophist vorgetragen wurden, und die im esoterischen Buddhismus gipfelten, alle von der gegenwärtigen Schreiberin erfunden worden sein, kehrten sie schließlich ihren Standpunkt um, und denunzierten Isis entschleiert und das Übrige als ein Plagiat aus Éliphas Lévi (!), Paracelsus (!!) und mirabile dictu, aus Buddhismus und Brâhmanismus (!!!). Ebensogut könnte man Renan beschuldigen, seine Vie de Jésus aus den Evangelien gestohlen zu haben, und Max Müller seine „heiligen Bücher des Ostens“ oder seine „Splitter“ aus den Philosophieen der Brâhmanen oder Gautamas, des Buddhas. Dem Publikum im allgemeinen und den Lesern der GEHEIMLEHRE möchte ich wiederholen, was ich von jeher betont habe und was ich jetzt in die Worte Montaignes kleide: Meine Herren, „ich habe hier bloß aus gepflückten Blumen einen Strauß gemacht, und nichts eigenes hinzugefügt als den Faden, der sie verbindet.“ <<


Du sagst:

"Nur weil viele Dinge schreiben die auf bei Blavatsky stehen, heißt das nicht das sie es von Blavatsky haben. Sie hat einfach alles mögliche in ihre Lehren reingeklatscht. Und bei so fetten Büchern passt auch viel rein."

Das zeigt das Du dich weder mit Ihrer auseinadergesetzt hast, noch einen Überblick hast, wie es damals im 19. Jh. in Sachen Esoterik ausgesehen hat in Europa und welche Wichtigkeit ihr Werk zu dieser Zeit hatte. Diese Sichtweise, sie ist die Begründerin der mdernen Esoterik ist eine allgemein angenommen Tatsache.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 18:55
@Theosoph
Theosoph schrieb:Hast Du denn den entsprechendne Link gelesen und auch wirklich verstanden den ich Dir gegeben habe? Dort sollte doch klar geworden sein, dass wir im Sinne von normalen Menschen, im Gegensatz zu den wenigen sehr weit entwickelten im übertragenen Sinne erleuchteten Menschen, eben keine weiße Magie betreiben können und deshalb ja auch von jeglicher praktischer Magie abgeraten wird.
Hast du es denn überhaupt verstanden? Wenn du es nicht erreicht hast, woher willst du dich dann darin auskennen?

Und Blavatsky war der Genußsucht verfallen, sie hatte es ebenfalls nicht geschafft. Warum sollte sie also wissen wovon sie spricht. Es ist ins Dunkle hineingeraten und reine Spekulation von ihr

Wenn du weiße Magie verbieten willst, wie willst du dich vor schwarzer Magie schützen?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 19:00
@walter_pfeffer
blueavian schrieb:Und Blavatsky war der Genußsucht verfallen, sie hatte es ebenfalls nicht geschafft. Warum sollte sie also wissen wovon sie spricht. Es ist ins Dunkle hineingeraten und reine Spekulation von ihr
Man muss es nicht glauben, aber aus ihrer Lebensgeschichte wird es mehr als deutlich. Wie gesagt, sollte man sich erstmal damit beschäftigen. Genusssucht, weil sie geraucht hat, naja, wie Du meinst.
blueavian schrieb:Wenn du weiße Magie verbieten willst, wie willst du dich vor schwarzer Magie schützen?
Bleibe mal bitte sachlich und fair in der Diksussion. Erstmal will ICH das nicht verbieten und dann will es auch niemand VERBIETEN. Es wird in den theosophischen Lehren davor gewarnt. Aber nicht nur da. Und es wird nicht weiße Magie "verboten" sondern schwarze und zwar aus den angegebenen Gründen.

Zudem warum sollte ich mich vor schwarzer Magie schützen wollen? Warum? Ich glaube an Karma und habe derartiges nicht nötig, wieso auch. Besteht da bei Dir bedarf und in wiefern?

Besser aufgehoben wäre diese Thematik wenn es jetzt um Magie geht übrigens hier: Diskussion: Aufruf gegen jegliche praktische Magie!


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 19:01
@Theosoph
Theosoph schrieb:Und Deine Aussage impliziert, dass wir allein den "Schwarzmagiern" oder der "dunklen Seite" entgegentreten, aber ich bitte Dich, wenn wir alleine diesen Kräften ausgesetzt wären, so wie man sie in bestimmten Kreisen definiert oder sieht, glaubst Du denn wirklich, dass es noch annähernd so angenehmen auf dieser Welt wäre, wie es zumindest in weiten Teilen ist? Sehr naiv fände ich diese Sichtweise.
Was soll das implizieren? Warum sollten wir alleine darauf ausgesetzt sein.
Ich hatte gesagt: Es gibt sehr viele positive Menschen. Und dass ich denke, es sind weitaus mehr sind als negative. Nicht nur Menschen sondern überhaupt Wesen im Universum.

Du bist derjenige, der meinte es gäbe mehr schwarze Magie als weiße. Du hast das selbst impliziert und mir unterstellt. Ich glaube das keineswegs.
Theosoph schrieb:Das H.P. Blavatsky geraucht hat und nicht die hübscheste war und offensichtlich danach beurteilt wird, zeigt doch nur die Beschaffenheit dieser Gesellschaft und damit stellt sie sich kein gutes Zeugnis aus.

Sie war nachweislich eine der humansten Menschen ihres Jahrhunderts und eine Vorkämpferin nicht nur für Esoterik und Wahrheit, sondern auch für Verbrüderung und Versöhnung zwischen den Völkern und Religionen und was erntet sie hier dafür? Traurig das.
Das ist jetzt aber total übertrieben. Es war ein Witz. Man sollte Rauchen als das sehen, was es ist: Es verstärkt das Altern. Aber jetzt auch nicht legitimieren mit irgendwelchen anderen Dingen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 19:05
@walter_pfeffer

Was soll das implizieren? Warum sollten wir alleine darauf ausgesetzt sein.
Ich hatte gesagt: Es gibt sehr viele positive Menschen. Und dass ich denke es sind weitaus mehr sind als negative. Nicht nur Menschen sondern überhaupt Wesen im Universum.
Ein positiver Mensch ist noch kein Weißmagier, wie ein negativer auch nicht unbedingt ein Schwarzmagier ist. Ich rede im Zusammenhang von Magie von praktischer Magie, Rituale etc. Nur Denken bspw. ist für mich keine Magie, nicht in diesem Sinne, denn das ist "normal" und nötig.
Du bist derjenige der meinte es gäbe mehr schwarze Magie als hast du das selbst impliziert und mir unterstellt. Ich glaube das keineswegs.
Bleibe doch bitte mal genau! Ich sagte schwarze Magie ist heute weiter verbreitet als weiße Magie, was ein großer Unterschied ist, denn jegliche Magie die von normalen Menschen in diesen Zeitalter angwendet wird ist schwarze Magie, aber wie gesagt gerhört das mehr in den angegeben Thread.
Das ist jetzt aber total übertrieben. Man sollte Rauchen als das sehen, was es ist: Es verstärkt das Altern. Aber jetzt auch nicht legitimieren mit irgendwelchen anderen Dingen.
Und weiter? Was hat das mit ihrer Lehre zu tun? Trinkst Du Alkohol? Wie sollte ich dich einstufen und was Du hier sagst? Also bitte, fair bleiben. sie war, wie ihre Lehrer sagten, dass beste Werkzeug zu dieser Zeit für diese Aufgabe, nicht das Heiligste, ganz und gar nicht. Das war allen klar und niemand versucht aus ihr eine Heilige zu machen. Ich verehre auch meine Ahnen sehe und weiß, dass sie eine Heiligen waren.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 19:14
@Theosoph
Theosoph schrieb:Das zeigt das Du dich weder mit Ihrer auseinadergesetzt hast, noch einen Überblick hast, wie es damals im 19. Jh. in Sachen Esoterik ausgesehen hat in Europa und welche Wichtigkeit ihr Werk zu dieser Zeit hatte. Diese Sichtweise, sie ist die Begründerin der mdernen Esoterik ist eine allgemein angenommen Tatsache.
Es geht um die moderne Esoterik. Nicht welchen Einfluß sie damals hatte.
Theosoph schrieb:Meine Herren, „ich habe hier bloß aus gepflückten Blumen einen Strauß gemacht, und nichts eigenes hinzugefügt als den Faden, der sie verbindet.“
Beitrag von Theosoph, Seite 109

Was soll ich sagen. Ist doch nicht schlimm Sachen zusammenzusuchen. Sie sagt es ja selbst. Es ging aber darum, dass behauptet wird die moderne Esoterik würde von Blavatskys Lehren entstanden sein.

Ich sehe in deinem Beitrag nur, dass sie es selbst zugibt. Bloß will sie nicht als Plagiatorin darstehen und stellt Rechtfertigungen auf. Ich verurteile sie nicht deswegen :). Ich suche mir auch aus mehreren Religionen was zusammen. Du fasst das viel zu schnell alles als Urteil auf.

Es wird aber leider vergessen, dass sich Esoteriker eben an den Quellen: Judentum, Christentum, Hinduismus, Buddhismus und Naturreligionen erkundigen. Gerade im Internetzeitalter.

Und wenn dann Parallelen existieren, ist das eben weil sie von diesen Religonen eben auch Sachen entnommen hat. Nicht weil die Esoteriker von ihr Sachen entnehmen würden.

Zudem kennt kaum ein Esoteriker Blavatsky, was das auch nochmal untersteicht, dass sie nicht die Quelle ist.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 19:18
@walter_pfeffer
blueavian schrieb:Was soll ich sagen. Ist doch nicht schlimm Sachen zusammenzusuchen. Sie sagt es ja selbst. Es ging aber darum, dass behauptet wird die moderne Esoterik würde von Blavatskys Lehren entstanden sein.
Sie war die Begründerin, der Auslöser und Anstoss der modernen Esoterikbewegung. Ein geschichtlicher Fakt.
blueavian schrieb:Ich sehe in deinem Beitrag nur, dass sie es selbst zugibt. Bloß will sie nicht als Plagiatorin darstehen und stellt Rechtfertigungen auf. Ich verurteile sie nicht deswegen :). Ich suche mir auch aus mehreren Religionen was zusammen. Du fasst das viel zu schnell alles als Urteil auf.
Bei mir erhärtet sich der Verdacht, Du willst es nicht verstehen. Ich hatte es extra unterstrichen.

Aus ihren weiteren Ausführungen dazu wird sehr klar, dass es sich bei der Geheimlehre um ein Werk handelt, dass im Kern eine ursprüngliche Lehre wiedergibt, die aus dem „Buch des Dzyan“ stammt und diese ursprüngliche Lehre wird anhand zahlreicher Querverweise in die verschiedensten religiösen, philosophischen und wissenschaftlichen Systeme und Überlieferungen untermauert. Ein solches Werk enthält natürlich zwangsläufig sehr viele Zitate aus anderen Werken und Systemen.
blueavian schrieb:Es wird aber leider vergessen, dass sich Esoteriker eben an den Quellen: Judentum, Christentum, Hinduismus, Buddhismus und Naturreligionen erkundigen. Gerade im Internetzeitalter.
Meine Güte. Dass Sie die Auslöserin der Bewegung war, heißt Doch nicht das alles, was bis heute in Sachen Esoterik geschrieben wurde auf ihren Lehren basiert, noch, dass es vorher nicht soetwas schon gab. HALLO!
blueavian schrieb:Zudem kennt kaum ein Esoteriker Blavatsky, was das auch nochmal untersteicht, dass sie nicht die Quelle ist.
Falsch. Allein ich und andere Theosophen widerlegen Dich mit dieser "intelligenten" Aussage, denn wir alle verstehen uns als Esoteriker. Und was sagt das denn? Sie hat vor über 120 Jahren geschireben. Da vergessen die Leute ganz andere Sachen in viel kürzerer Zeit.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

16.05.2014 um 19:21
@Theosoph
Theosoph schrieb:Und es wird nicht weiße Magie "verboten" sondern schwarze und zwar aus den angegebenen Gründen.

Zudem warum sollte ich mich vor schwarzer Magie schützen wollen? Warum? Ich glaube an Karma und habe derartiges nicht nötig, wieso auch. Besteht da bei Dir bedarf und in wiefern?
Schwarzmagier halten Blavatsky für Unsinn, deswegen hören sie schon mal nicht darauf. Hatte ich doch bereits gesagt. Die einzigen die du ansprichst sind die Weißmagier. Und wenn die jetzt alle aufhören mit Magie, wie soll sich dann noch jemand vor den Schwarzmagiern schützen.

Also ein Beispiel:
Wenn ein Schwarzmagier kommt und dich manipulieren will, bringt dir dein Glaube und deine Tugendhaftigkeit aber nicht viel. Aber mit weißer Magie bist du dann unbeeinflußt und empfindest auch für den Schwarzmagier Liebe. Ohne weiße Magie. Was willst du da machen? Da wirste dann versklavt, ob du an Karma glaubst oder nicht.


melden
320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden