Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.05.2014 um 20:29
@jimmybondy

Sofern ich weiß spricht sie von den Büchern des Kiu-Te auch im ersten Band so ziemlich am Anfang. Ja es gibt keine Beweise, aber signifikante Indizien hat er gefunden, zu den andern geannten Umständen, letzlich wenn es hart auf hart kommt mehr eine Glaubensfrage und so soll es sicher auch sein. Und selbst wenn das Buch einies Tages das Licht der allgemeinen Öffentlochkeit sieht, wird es ntürlich wieder Skeptiker geben etc.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

19.05.2014 um 20:33
@Theosoph

Es steht doch ausser Frage das sie den ultimativen Überblick und bei vielerlei Aspekten auch den Durchblick hatte. Was mich betrifft, muss das Buch nicht echt sein, das macht es nicht schlechter, halte es aber sehr wohl für im Bereich des möglichen das es echt ist. Authentisch wohl allemal. :D


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 00:57
Also irgendwie werde ich nicht richtig schlau aus dem Thread. Was hat die Dame den nun so revolutionäres entdeckt bzw geschrieben? Nächstenliebe, Mitgefühl, Selbsterkenntnis, Gleichberechtigungen, Verbindungen der Weltreligionen, gab es sicher schon vor dem achtzehnten Jahrhundert.

Damit der Personenkult mal etwas mehr am Rande stehen bleibt, was ist den ihr Alleinstellungsmerkmal? Was erkannte sie, was anderen verwehrt blieb?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 08:58
@Zophael
Zophael schrieb:Was hat die Dame den nun so revolutionäres entdeckt bzw geschrieben?
Kurz gesagt und das ist allgemein anerkannte Tatsache, hat sie mit ihrem Schaffen bzw. Schriften die moderne Esoterikwelle der letzten 120 Jahre ausgelöst. Das ist ja schon mal was.

Eine ihrer Aufgaben war es, die damals noch schlummernde "Spiritualiträt" der Menschen zu wecken, die ja von der Kirche aufs Übelste Unterdrückt wurde. Und das ist ihr, mindestens im Sinne des auslösenden Moments, ja sehr gut gelungen, auch indem sie die Lügen und Dogmen der Kirche rigoros entlarvte, warum sie Zeit ihres Lebens die "christliche" "Nächstenliebe" der Kirche zu spüren bekam.

Es gibt speziell in ihren Lehren natürlich eine Menge Dinge, die nicht nur damals neu waren, sondern es für viele, ja sogar Esoteriker, auch heute noch sind. Das hier auszubreiten würde wohl epische Ausmaße annehmen, aber grundlos, wird ihr ja weder eine solche Anerkennung zu teil, als auch der immernoch ungeminderte Hass verschiedener esoterikhassender Gruppierungen.
Zophael schrieb:Nächstenliebe, Mitgefühl, Selbsterkenntnis, Gleichberechtigungen, Verbindungen der Weltreligionen, gab es sicher schon vor dem achtzehnten Jahrhundert.
Wie das "christliche" Abendland diese u. a. von Jesus gepredigten Tugenden gelebt hat, kann man ja an der Geschichte dieses Abendlandes sehr deutlich ablesen, was von Blut und Terror, Krieg, Raub, Unterdrückung, Lüge usw. ja nur so trieft.

Gepredigt wurden diese Werte immer, ganz sicher, nur hat sie auch begründet deutlich gemacht, warum und dass es sehr wichtig ist, diese auch zu leben und nicht nur ein wenig darüber zu sprechen.

Das Problem ist, dass die Christen aufgrund der durch die Kirche erfundenen unlogischen Dogmen der Erbsünde und des Sühneopfers, nicht mehr tugendhaft leben müssen, denn sie müssen sich angeblich ja nur zu Jesus bekennen und dann sind ihnen ihre Sünden angeblich vergeben, der wesentliche Grund für die große Bigotterie des Abendlandes.

Das hat sie u.a. sehr deutlich gemacht und das nur der Mensch selbst sich "erlösen" kann, indem er ein tugendhaftes Leben auch lebt, wenn er überhaupt auch nur ansatzweise eine geistige Entwicklung vollziehen will.
Zophael schrieb:Damit der Personenkult mal etwas mehr am Rande stehen bleibt, was ist den ihr Alleinstellungsmerkmal? Was erkannte sie, was anderen verwehrt blieb?
Es ist wie gesagt schwer im Detail klar zu machen. Man muss sie lesen um einen Eindruck zu haben und sich zudem auch ein wenig mit dem 19. Jh. und den damals herrschenden Umständen auskennen, als Esoterik im Westen noch ein absolutes Fremdwort war.

Die Lehre von Reinkarnation und Karma und deren unabdingbare Wichtigkeit, sofern man die scheinabren Ungerechtigkeiten auf dieser Welt erklären will, wurden bspw. von ihr im großen Stil im Westen eingeführt, wie überhaupt die östlichen Lehren, zumindest was ihre konkrete Auslegung angeht und die Deutlichkeit, mit der sie von ihr gelehrt wurden, auch wenn heute wiederum oft falsch verstanden und "gepredigt".

Und es wird hier kein "Personenkult" betrieben. Sie wird von den Theosophen verehrt, warum auch nicht, aber sie war keine Heilige und hasste selbst nichts mehr als derartige Selbsterhöhungen.

Was den großteil der zurückliegenden über 100 Seiten dieses Threads ausmacht sind ja Aufklärungsversuche und Richtigstellungen der auch heute noch weit verbreiteten Lügen über die Theosophie bzw, speziell über H.P. Blavatsky, selbst 120 Jahre nach ihrem Tod, frei nach dem Motto: Viel Feind', viel Ehr'.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 17:44
@Theosoph
Theosoph schrieb am 16.05.2014:Um ob mir da meine Tugendhaftigeit was bringt? Sicher. Karma bestraft nicht nur, sondern es beschützt auch jene, die im Einklang mit den ewigen moralischen Gesetzen (Tugenden) bzw. der Natur leben.
Ok ich habe mich da vielleicht falsch ausgedrückt. Die Tugendhaftigkeit ist mMn nach Vorraussetzung von weißer Magie. Für Blavatsky wohl auch, wenn ich das richtig gedeutet habe.

Aber man sollte auch Rituale machen um eben sich vor schlechten Einflüssen zu schützen. Es kommt mMn auch auf die Stärke der weißen Magie an.
Theosoph schrieb am 16.05.2014:Wenn ein großer gesellschaftlicher Umbruch kommt kann jemand in seinem sicheren Bunker auf der Seife im Bad ausrutschen und Tod sein, während einer um den alles zusammnbricht lebend davon kommt. Zufall? In einer Welt von Ursache und Wirkung? Sicher nicht. Deine Sichehrit ist Illusion, nur das "Schicksal" d.h. Karma entscheidet, aber sicher nicht im fatalistischen Sinne.

Karma ist der Schlüssel dazu. Ich habe diesbezügluch theosophische Ansichten. Wenn es wirken kann, dann ist es gerecht. Ich bspw. schaue kein Fernsehen, da wird man ja allein durch die Werbung schon kräftig ,manipuliert. Schaust Du Fernsehen? Dann wundere Dich nicht, das Du manipuliert wirst. Man sollte halt auch möglichst vernünftig dabei bleiben und schwarze Magie ist sicher nicht die Lösung!
Ich schaue kaum mehr Fernsehen. Da kommen viel zu viele schlechte Nachrichten.

Das mit der schwarzen Magie brauchst du mir nicht sagen. Ich sehe das als Grund für alles schlechte. Klar bin ich dagegen. Ich denke negative Leute und auch Schwarzmagier stecken auch noch andere neutrale Leute mit ihren negativen Gedanken an.
Theosoph schrieb am 16.05.2014:Wenn mich einer auf die Linke Wange schlägt, halte die rechte hin. Zumindest bemühe ich mich, ist nicht einfach. Sich zu wehren hat nie geholfen, denn dann schlage ich zurück und werde wieder geschlagen etc. Nimm die Inder, die haben gewaltlos gegen die Engländer gesiegt.

Und Du machst Dir offensichtlich auch keine Vorstellungen über die Gefahren, die in der praktischen Magie für solche Laien lauern. Das ist sehr viel realer und konkreter, als die Möglichkeit, dass sich jemand für meine Wenigkeit interessiert.
Doch klar sehe ich die großen Gefahren in schwarzer Magie. Mein Avatarbild soll die Erfahrung der Seele zeigen. Es bedeutet, dass viele Adepten sich zuerst mit der schwarzen Magie beschäftigen, symbolisiert durch den Mond. Viele wissen auch gar nicht das sie negativ sind oder was Negativität ist. Schwarzmagier isolieren sich auch immer mehr von anderen, da sie eben keine Tugendhaftigkeit in anderen mehr sehen und in niemandem mehr gute Eigenschaften. Wenige Adepten erkennen das Licht der Sonne. Der Adept trennt sich so wie ich es sehe von den Meinungen der Allgemeinheit. Für den negativen Adept ist die Trennung total, der positive trennt sich nur von den falschen Ideologien anderer Menschen verbindet sich aber im Herzen mit allen Menschen. Das ist dann wahre Einheit.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 18:09
@Theosoph
Theosoph schrieb am 16.05.2014:Das ist ja schön für Dich, aber von dieser "Magie" im übertragenen Sinne redet doch diesbezüglich niemand! Liebe und Denke as Du willst in diesem Sinne. Es geht nur um rituelle Magie. Ja, die Grenzen sind fließend, da gehört einfach gespür dazu. Praktische Magie die ich oder HPB meinen sind bpsw. Zaubersprüche (Evokationen), Voodo, Zauberrituale, aber selbst so Dinge wie Reiki oder zum Teil Yoga, was im Original praktische Magie war sind problematisch, aber sicher nicht, wenn Du jemanden liebst, sicher aber, wenn Du ihn mit magischen Mitteln gewinnen willst und damit meine ich nicht ein Gedicht sondern bspw. einen "Zaubertrank" etc.
Ok da muss man eben vorsichtig sein. Aber Liebe gehört für mich zu weißer Magie. Schwarzmagier können mMn nicht lieben und schon garnicht nicht bedingungslos.

Bei Magie zumindest weißer Magie muss man mMn immer auf den freien Willen achten.
Das wird meist nicht getan, da dieses Konzept denke ich, wenig bekannt oder verstanden ist.
Theosoph schrieb am 16.05.2014:Wer missioniert denn? Ich? Wie kommst du darauf, weil ich hier einen Thread zum thema Theosophie und einen zum thema praktische Magie aufgemacht habe? Ich bitte Dich! Ich zwinge niemanden in den Threads zu diskutieren und sehr viele Freunde habe ich mir damit bisher wahrlich nicht gemacht, ganz im Gegenteil oder was verstehst Du únter missionieren?!?
Ich meinte Blavatsky. Weil es so herüber kommt, dass sie weiße Magie verbieten will. Ich denke aber dass Praktizieren dieser wichtig ist.

Was ich unter missionieren verstehe? Wenn man jemanden belehren will, ohne dass man gefragt wird. Da du ich sehr oft angeschrieben wirst, bist du es in dem Fall nicht, der andere belehren will.

Bzw. es ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Ich kann ja nicht in die Menschen sehen. Aber es kommt mir so vor, als wenn sie missionieren will, was weiße Magie betrifft. Und ich finde es nicht gut es zu verbieten. Ich denke, dass die Meinung längst überholt ist. Die Menschheit hat sich auch entwickelt. Die schlechten Menschen sind schlechter geworden, die guten Menschen werden immer besser.
Theosoph schrieb am 16.05.2014:Wieso sollte sie es nicht geschafft haben? Sie war eine Ausnahmeperson. Du kennst Dich nicht mit ihrem Leben aus, also urteile doch auch nicht! Das wäre vernünftig!
Sie hat jahrelang zahreiche Kunststückchen vorgeführt die weltweit Aufsehen erregt haben nicht nur spiritistische, aber nur bis zu einer gewissen Zeit, als man erkannt hatte, dass diese magischen Kunststückchen nicht ihr Ziel erreichen, sondern die Menschen nur immer mehr Kunststückchen sehen wollten, wie die Affen im Zirkus, und darum ging es ihr und ihren Lehren nicht und man hat einen anderen Weg eingeschlagen.

Ich bspw. lebe enthaltsam und habe Sex ausschließlich zum Kinderzeugen, weil das der natürliche Sinn nd Zweck ist. Wahre Liebe, die ich als Selbstlsoe Fürsorge definiere, hat absolut nichts mit körperlichen Funktionen zu tun, aber das ist wieder eine ganz andere Diskussion und nein, ich spreche mich damit nicht gegen Zärtlichkeit und Wärme und eine harminische Beziehung etc. aus.
Es geht für mich mehr um den einen Punkt der mMn falsch ist. Aber ich denke, dass sie ihre Laster hatte. Was aber nichts daran ändert, dass man trotz der Laster positiv sein kann. Aber wieso will sie anderen weiße Magie verbieten nur weil sie es für schwer hält. Hätte sie zum Beispiel nicht diese Zigarettensucht gehabt, hätte sie sich mMn viel schneller in die positive Richtung entwickelt.

Sie hat gezaubert? Da habe ich ja nichts dagegen, finde es aber auch sinnlos, da man dadurch meiner Meinung nach die Leute nur zu schwarzer Magie führt.

Kommt darauf an wie man Sexualität definiert. Ich denke das würde jetzt zu lange werden meine Meinung zu erklären. Es gibt eine Sexualtechnik, die nennt sich Karezza, in der das auch so gemacht wird wie du es machst. Ich denke diese Technik kommt vom indischen Tantra, weis es aber nicht. Vielleicht hat Helena das auch in ihren Büchern erwähnt? Sicher denke ich auch das Sexualmagie sehr gefährlich ist und man auch dadurch leicht auf den negativen Pfad kommen kann.


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 18:23
jimmybondy schrieb:Ein Lehrbuch für Sitzenbleiber und Neueinsteiger in die fünfte Runde
Den gibt es schon. Die Geheimlehre der Madame in Kurzversion vom Adyar Verlag :
https://secure.booklooker.de/Bücher/Blavatsky+Die-Geheimlehre/id/A01y5OSt01ZZ0


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 18:29
@walter_pfeffer

Die Theosophie nach Madame Blavatsky lehnt praktische Magie ab. Wenn Du das hier gelesen hast, weißt Du warum.

Wir können nicht so tugendhaft werden, wie es nötig ist, um sich nicht mir praktischer Magie nachhaltig zu schädigen. Du kannst das natürlich sehen wie Du willst, aber ich sehe es als Theosoph eben so wie die Theosophischen Lehren, und das ja nicht unbegründet.
blueavian schrieb:Ich meinte Blavatsky. Weil es so herüber kommt, dass sie weiße Magie verbieten will. Ich denke aber dass Praktizieren dieser wichtig ist.
Sie warnt ganz einfach davor. In vielen Glaubenssystem wird praktische Magie abgelehnt, es ist nicht nur die Theosophie. Letztlich muss jeder tun und lassen, was er für richtig hält.
blueavian schrieb:Ich kann ja nicht in die Menschen sehen. Aber es kommt mir so vor, als wenn sie missionieren will, was weiße Magie betrifft.
Das mag sein, aber wie gesagt lehrt sie auch Selbstverantwortung, damit sollte sich das doch geklärt haben. Missionierung wird von Theosophen ohnehin vollkommen abgelehnt.
blueavian schrieb:Die Menschheit hat sich auch entwickelt. Die schlechten Menschen sind schlechter geworden, die guten Menschen werden immer besser.
Der moralische Verfall hat im Allgemeinen weiter zugenommen. Nie wurden so viele natürliche Ressourcen sinnlos verschwendet wie heutzutage etc. pp. Diese materialistische Gesellschaft lebt mit einer riesigen Schande, der sich die meißten noch noch nicht mal bewusst sind.

Und da reden wir noch gar nicht für die, für heute normalen Menschen, geradezu utopischen Anforderung, um Magie sicher betreiben zu können.
blueavian schrieb:Aber wieso will sie anderen weiße Magie verbieten nur weil sie es für schwer hält. Hätte sie zum Beispiel nicht diese Zigarettensucht gehabt, hätte sie sich mMn viel schneller in die positive Richtung entwickelt.
Glaub mir dass es weniger mit ihr zu tun hat.

Und egal was Du lernst, wirst Du Dich gegen einen echen Schwarzmagier, der sich durch seine Praktiken früher oder später dem engültigen Untergang geweiht hat, niemals wirklich verteidigen können, nicht eine Sekunde.
Dafür aber, wenn Du tugendhaft lbest, has Du Karma an Deiner Seite, und musst nichts fürchten und wirs, sofern Du ein überwiegend tugendhaftes Leben führst, am Ende dieses irdischen Lebens auf eine geistige Ebene übergehen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 18:30
@GiusAcc

:D

Lol ja, ich hab auch die orangene Ausgabe, schätze es ist die selbe:

http://www.amazon.de/Die-Geheimlehre-Helena-P-Blavatsky/dp/3937872043/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1400603209&sr=8-2&keywords=...


Für schnell mal reinblättern ok, glaub da wurde der Kram rausgekickt der mit heutigem Stand unvereinbar oder gar zu abstrus war. Das nennt sich dann Studienausgabe.

Im Kindlezeitalter bevorzuge ich die PDFs. ^^

Was nun meine angedachte Ausgabe angeht, da kommen natürlich noch ganz viele Bilder rein. :P


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 18:31
@Theosoph
Theosoph schrieb am 16.05.2014:Ja die moderne Esoterik hat nicht mehr viel damit zu tun, richtig, aber Modernes muss auch nicht zwangsläufig besser sein, bei weitem nicht.

Und die Ariosophen sind nicht aus ihr entstanden, sondern sie haben einige Begriffe aus der Theosophie missbraucht. Mehr nicht, leider auch nich weniger.

Theosophie predigt Menchenliebe und Versöhnung.
Ja das stimmt, dass das nicht zwangsläufig besser ist. Ich halte viele Richtungen der modernen Esoterik fürnicht gerade förderlich und auch manche für sehr schlecht. Meist existiert die Unterscheidung in positiv und negativ nicht und das halte ich für einen großen Bremsblock in der Entwicklung.

Da wäre es gut, wenn Blavatsky mehr Einfluß hätte. Ich kann mir das nur erklären dass dieses Denken der Esoteriker von Naturreligionen kommt.
blueavian schrieb am 16.05.2014:"Aus ihren weiteren Ausführungen dazu wird sehr klar, dass es sich bei der Geheimlehre um ein Werk handelt, dass im Kern eine ursprüngliche Lehre wiedergibt, die aus dem „Buch des Dzyan“ stammt und diese ursprüngliche Lehre wird anhand zahlreicher Querverweise in die verschiedensten religiösen, philosophischen und wissenschaftlichen Systeme und Überlieferungen untermauert. Ein solches Werk enthält natürlich zwangsläufig sehr viele Zitate aus anderen Werken und Systemen."
Es zählt mMn nach nicht ob jemand abgeschrieben hat oder nicht. Es gibt so viele Hinduistische Richtungen, dass es da schon ein Kunststück ist gute Richtungen rauszufiltern ;).

Was mich an Blavatsky stört ist, dass viele Menschen sagen. Die Esoterik hat rechte Wurzeln, weil Blavatsky mit ihrer Rassenlehre rechts wäre. z.b. Schleierbauer meint das.

Und da ist es dann doch schädlich für die moderne Esoterik mit Blavatsky in Verbindung gebracht zu werden. Klar hat sie das nicht gemeint. Aber jeder liest eben gern das was er lesen will. Und wenn so viele rassistische Ideologien in Blavatskys Lehren sehen, dann ist das für sie die Realität.

Deswegen wollte ich das klar stellen, dass sie nicht so viel Einfluß hatte mMn. Natürlich ich kann mich auch täuschen, aber ist auch nicht so wichtig. Der Inhalt einer Lehre zählt nicht woher und von wem sie kommt. Ich denke das sind wir uns einig.

Ich bin schon für die Lehren der Brüderlichkeit und Versöhnung nicht dagegen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 18:38
@walter_pfeffer
blueavian schrieb:Ja das stimmt, dass das nicht zwangsläufig besser ist. Ich halte viele Richtungen der modernen Esoterik fürnicht gerade förderlich und auch manche für sehr schlecht. Meist existiert die Unterscheidung in positiv und negativ nicht und das halte ich für einen großen Bremsblock in der Entwicklung.

Da wäre es gut, wenn Blavatsky mehr Einfluß hätte. Ich kann mir das nur erklären dass dieses Denken der Esoteriker von Naturreligionen kommt.
Vor allem ist viel der heutigen eosterischen Literatur (a) übelste praktische (schwarze) Magie und daher abzulehen, bspw. "Reich werden durch diese oder jene psychischen Kräfte", d.h. diese Kräfte zum Selbtsvorteil zu nutzen = schwarze Magie, Rituale etc. pp. und zum anderen mitunter sehr, sehr verwirrend.

Das Problem an den Lehren von HPB ist, dass sie eben nicht wirklich einfach zu verstehen sind. Ich habe sie 5 Jahre intensiv studiert und fange an sie zu verstehen. Nch einmal lesen hast Du nur eine ungefähre Ahnung was gemeint ist, aber nicht mehr.
blueavian schrieb:Was mich an Blavatsky stört ist, dass viele Menschen sagen. Die Esoterik hat rechte Wurzeln, weil Blavatsky mit ihrer Rassenlehre rechts wäre. z.b. Schleierbauer meint das.
Nichts als Lügen von Esoterikhassern. Sie war eine der humansten Menschen ihres Jahrhunderst.
Es mag rechte Esoteriker geben ja, aber das die Esoterik rechte Wurzeln hat oder Esoterik rechts ist oder per se dazu anstiftet, das ist geradezu eine fast unübertreffliche Dummheit oder Bosheit sowas zu behaupten, ich denke diesbez. hast Du hier ein wenig gelernt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 18:54
@Theosoph

Mal eine andere Frage:
Ich habe gehört das die sechste Wurzelrasse 100% Telepathen sein sollen. Ich weis jetzt aber nicht, ob das ein Verschwörungstheorie ist oder nicht, da es aus der Richtung kommt. Was steht denn bei Blavatsky?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 19:19
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Ich halte sie ansonsten für eine sehr bekannte Persönlichkeit, im Esobereich kaum zu übersehen.
Gut darüber lässt sich streiten.
Ich halte es wie dieser Beitrag. Ich habe nichts von ihr gehört.
Beitrag von MissVenom, Seite 100

Ja sie hatte wohl sogar sehr großen sekundären Einfluß.

Wikipedia: Theosophy#See_also

Als Personen kenne ich jetzt die Lehren von Krischnamurti, William E.Butler und diese Hildegard von Bingen etwas, die davon beeinflußt waren. Wobei ich Krischnamurti nur vom Bewusstseinsentwicklungsthread kenne. Von den anderen Theosophen waren habe ich nichts gehört außer Steiner, aber von ihm kenne ich nichts.

Aber wenn die Theosophie den Golden Dawn, die Rosenkreuzer usw. beeinflusst hat wird sie dann schon Einfluß gehabt haben, da muss ich mich dann korrigieren.

Aber das Thema Atlantis kann ich mir ganz und gar nicht vorstellen, dass es durch sie Bekanntheit kommt. Wenn ein Esoteriker dafür verantwortlich war, was ich auch nicht glaube dann war es mMn Edgar Cayce. Und Yoga kam mMn durch die Globalisierung, Internet usw... und das dadurch gestiegene Interesse an fernöstlichen Kulturen und Religionen. Naja ist auch nicht so wichtig, was woher kommt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 19:21
@walter_pfeffer

Die 7. Menschheit wird mehr oder weniger rein geistig sein, die 6. ein Zwischenschritt dahin. Es werden einige Merkmale dieser 6. Menschheit genannt.

die 5. Menschheit, also wir, haben 5 Sinne, die 6. wird 6 Sinne haben und dieser 6. Sinn wird als eine Art von Hellsehen beschrieben.

Aber die Zeiträume von denen wir da sprechen sind gigantisch im Vergleich zu den Vorstellungen die so gemeinhin über Zeitalter kursieren.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 19:25
@Theosoph
Theosoph schrieb:Vor allem ist viel der heutigen eosterischen Literatur (a) übelste praktische (schwarze) Magie und daher abzulehen, bspw. "Reich werden durch diese oder jene psychischen Kräfte", d.h. diese Kräfte zum Selbtsvorteil zu nutzen = schwarze Magie, Rituale etc. pp. und zum anderen mitunter sehr, sehr verwirrend.
Ja ich weis was du meinst. Dieses "The secret" und Co kenn ich auch. Ich finde das auch nicht sehr hilfreich.
Theosoph schrieb:Aber die Zeiträume von denen wir da sprechen sind gigantisch im Vergleich zu den Vorstellungen die so gemeinhin über Zeitalter kursieren.
Ok danke für die Antwort.
Kann man sich auch wärend des Lebens verändern? Also beispielsweise würde es gehen wenn die gesamte Menschheit ins Licht gehen würde, dass sie sich ganz schnell in eine andere Wurzelrasse verändert? Ohne jetzt lange Zeiträume zu brauchen. Ich meine nur theoretisch, ob das möglich ist.

Nach Blavatskys Lehre, versteht sich.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 19:27
@Theosoph
Theosoph schrieb: Missionierung wird von Theosophen ohnehin vollkommen abgelehnt.
Ja sicher und wie würdest du deine ständigen Lobpreisungen von Theosophie nach H.B. nennen ? Andere Sichtweisen werden da ja so gut wie überhaupt nicht akzeptiert, weil man/du Theosophie für die absolute Wahrheit hält/hältst.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 19:29
@walter_pfeffer
Kann man sich auch wärend des Lebens verändern? Also beispielsweise würde es gehen wenn ein Einzelner komplett ins Licht gehen würde, dass er sich verändert in eine andere Wurzelrasse. Bzw. wenn gesamte Menschheit ins Licht gehen würde, dass sie sich ganz schnell verändert. Ohne jetzt lange Zeiträume zu brauchen. Ich meine nur theoretisch, ob das möglich ist.
Nein, diese "Ausftiegshysterie" wie man sie besonders um das Jahr 2012 wahrnehmen konnte hat zwar ein Körnchen Wahrheit, aber das ist nicht möglich, da der Mensch eine ganz andere Konstitution erhalten wird, wir reden zudem von Mio. Jahren.

Auch für einen Einzelnen ist das nicht möglich.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 19:32
@Kayla
Kayla schrieb:Ja sicher und wie würdest du deine ständigen Lobpreisungen von Theosophie nach H.B. nennen ? Andere Sichtweisen werden da ja so gut wie überhaupt nicht akzeptiert, weil man/du Theosophie für die absolute Wahrheit hält/hältst.
Wikipedia: Missionierende_Religion

"Eine missionierende Religion (lat.: missio: ‚(Aus-)Sendung‘, übertragen ‚Auftrag‘) ist eine Religion, die ihre Botschaft aktiv verbreitet. Sie glaubt sich berufen, Nichtgläubige und Andersgläubige zu überzeugen und sie in die betreffende Religion aufzunehmen. Diese Berufung basiert häufig auf dem Anspruch der alleinigen Vertretung einer behaupteten universalen Wahrheit."

Und damit hat Theosophie absolut nichts zu tun.

Ich stelle hier bisher vornehmlich nur Verleumdung richtig, wie sie bspw. von Usern wie Dir abgesondert werden, obwohl oder gerade weil sie die Lehren nicht kennen, das ist eher Aufklärung.

U'nd über etwas zu diskutieren und missionieren sind zweo paar Schuhe., wie gesagt Missionierung wird von Theosophen ohnehin vollkommen abgelehnt.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 21:04
Theosoph schrieb:, wie gesagt Missionierung wird von Theosophen ohnehin vollkommen abgelehnt.
wenn es doch solch eine wichtige und heilsbringende botschaft ist ,wie du zu meinen denkst und glaubst ,dann sollte man, nein dann DARF man es seinen geliebten mitmenschen ( liebende bruderschaft ... :D ) ja doch wohl nicht vorenthalten.

du scheinst dich da eher drüber zu freuen ,das du einer der wenigen geheimnisträger ( klugschei**er hab ich mir bewusst verkniffen ) bist der anderen das heil vorenthalten will.

schönen gruss vom WIDERSPRUCH !! :D


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 21:13
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:wenn es doch solch eine wichtige und heilsbringende botschaft ist ,wie du zu meinen denkst und glaubst ,dann sollte man, nein dann DARF man es seinen geliebten mitmenschen ( liebende bruderschaft ... :D ) ja doch wohl nicht vorenthalten.
Du kannst halt Missionierung oder das was man heute allgemein damit verbindet nicht vom Verbreiten einer Lehre unterscheiden. Ersteres wäre eher sowas hier Wikipedia: Zwangschristianisierung letzteres eher so ein Thread wie dieser. Ich denke auch Du erkennst nun einen Unterschied.
pere_ubu schrieb:du scheinst dich da eher drüber zu freuen ,das du einer der wenigen geheimnisträger ( klugschei**er hab ich mir bewusst verkniffen ) bist der anderen das heil vorenthalten will.
Ich bin neben der Aufklärung hier, um offen über die Lehren zu diskutieren, damit wird Deine beleidigende Aussage doch schon ad absurdum geführt.
pere_ubu schrieb:schönen gruss vom WIDERSPRUCH
Wenn er wenigstens nur ein wenig Sinn machen würde.


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden