weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 21:19
@Theosoph


missionierung ist nicht gleich zwangsmissionierung.

das ist dann eine zwanghafte assoziation von dir.

wenn ich zwangsmissionierung gemeint hätte ,dann hätte ich das geschrieben ,weil ich es im gegensatz zu dir unterscheiden kann.
damit werden Deine beleidigende Aussage
wollen wir uns zur not mal wieder beleidigt fühlen wenn einem bitter auf den schlips getreten wurde? :D
was lehrt dich sowas? die theosophie? schon putzig :)

ich kann nicht einem madamchen was von einer "liebenden bruderschaft" hinterherplappern und mich dann damit rühmen dass ich diese liebe nicht in die welt hinaustrage um meine angeblich achso geliebten mitmenschen im dunkeln stehen zu lassen ...

geheimniskrämerei ist da wohl das gelindeste was man dazu sagen kann . aber rein objektiv ist es dann ein vorenthalten von angeblichen dringend nötigen heilsbotschaften.

diesen WIDERSPRUCH kapierst wohl nich?


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 21:26
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:Missionierung ist nicht gleich zwangsmissionierung.
Wo sage ich das? Ich sagte "was man heute allgemein damit verbindet" und ein Bsp. dafür ist Wikipedia: Zwangschristianisierung ja und?
pere_ubu schrieb:das ist dann eine zwanghafte assoziation von dir.
Ein Bsp. wie gesagt, aber zwanghafte Assoziationen zeigen sich jedoch auch in Deinen weiteren Unterstellungen, die nun Zitatform folgen:
pere_ubu schrieb:wollen wir uns zur not mal wieder beleidigt fühlen wenn einem bitter auf den schlips getreten wurde?
Wo sagte ich das ich beleidigt bin? Ich sagte lediglich: "..damit wird Deine beleidigende Aussage doch schon ad absurdum geführt."
pere_ubu schrieb:was lehrt dich sowas? die theosophie? schon putzig
Meine Erziehung, mein Gewissen bzw. mein Anstand lehrt mich, dass "klugschei**er" eine Beleidigung ist.
pere_ubu schrieb:ich kann nicht einem madamchen was von einer "liebenden bruderschaft" hinterherplappern und mich dann damit rühmen dass ich diese liebe nicht in die welt hinaustrage um meine angeblich achso geliebten mitmenschen im dunkeln stehen zu lassen
Wie kommst Du auf sowas abwegiges?
pere_ubu schrieb:geheimniskrämerei ist da wohl das gelindeste was man dazu sagen kann . aber rein objektiv ist es dann ein vorenthalten von angeblichen dringend nötigen heilsbotschaften.
Wie bereits geagt: Ich bin neben der Aufklärung hier, um offen über die Lehren zu diskutieren, damit wird Deine Aussage doch schon ad absurdum geführt.
pere_ubu schrieb:diesen WIDERSPRUCH kapierst wohl nich?
Ach, da gibt es was zu kapieren? Na dann bin ihc mal auf die Erklärung gespannt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 21:33
Was nun Madame Blavatsky (H.P.B.) angeht, soll hier William Quan Judge zu Wort kommen, einer ihrer engsten Mitarbeiter und Freunde und Mitbegründer der Theosophischen Gesellschaft, die Madame Blavatsky 1875 in New York initiierte:

>>> Ziel und Zweck ihres Lebens war die Befreiung von den Fesseln, die das [kirchliche] Priestertum für den Geist der Menschen geschmiedet hat. Sie wollte, dass alle Menschen wissen, dass sie die Last ihrer eigenen Sünden tragen müssen, denn kein anderer kann es für sie tun.

So brachte sie dem Westen die alten Lehren aus dem Osten über Karma und Reinkarnation nahe. Unter dem ersten, dem Gesetz der Gerechtigkeit, sagte sie, muss jeder für sich selbst gerade stehen, unter dem zweiten muss jeder hier auf Erden, wo seine Taten vollbracht wurden, für die Folgen dieser Taten einstehen...

Seit 1875 verbrachte sie ihr Leben in dem unermüdlichen Bestreben, jene in die Theosophische Gesellschaft zu bringen, die fähig waren selbstlos zu arbeiten, um Ethik und Philosophie zu verbreiten, die die Verwirklichung der Bruderschaft der Menschen anstrebt, in dem sie ihnen die wahre Einheit und das grundlegende Nicht-Getrenntsein jedes Wesens zeigte.

Ihre Bücher wurden mit dem erklärten Ziel geschrieben, Material für den intellektuellen und wissenschaftlichen Fortschritt in diese Richtung zu liefern.

Die Theorie vom Ursprung des Menschen, seinen Kräften und seiner Bestimmung, die sie vertrat und die aus alten indischen Quellen herrührte, gibt uns Menschen einen höheren Stellenwert als die [westlichen] Religionen oder die Wissenschaft es tun.

Denn sie gibt jedem die Möglichkeit, gottähnliche Fähigkeiten in sich zu entwickeln (Unsterblichkeit der menschlichen Seele, Anm.) und schließlich ein Mitarbeiter der Natur zu werden...

Und heute gibt es Scharen von (...) guten und ehrenhaften Männern und Frauen, die bestrebt sind, ihr eigenes Leben und das jener anderen Menschen zu verbessern, deren Hoffnungen und Bestrebungen auf die Weisheitsreligionen begründet sind, die durch [H.P. Blavatskys] Bemühungen im Westen wieder belebt wurde, und die dankbar bekennen, dass ihr kostbarster Besitz das Ergebnis [von HPBs] mühevollen und selbstaufopfernden Leben ist.

Wenn sie ihrerseits gerecht leben und Gutes tun, so werden sie nichts anderes tun, als Beispiele jener Lehre zu geben, die sie täglich lehrte und stündlich lebte. <<<

(Quelle: H.P.B. Leben und Werk der Helena Blavatsky Begründerin der modernen Theosophie von Sylvia Cranston und Carey Williams, Edition Adyar, 2. Aufl. 1995, S. 454)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

20.05.2014 um 21:37
@Theosoph


naja ,versuch mit seelig zu werden mit dem krempel ;) ( das darfst jetzt als eine art beleidigung verstehen :D )

ich möchte das thema theosophie hier nicht noch durch weitere beiträge aufwerten.

du weisst doch : dont feed the trolls

du fauler missionierer und heilsverkünder :D


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 14:12
@walter_pfeffer
blueavian schrieb:Als Personen kenne ich jetzt die Lehren von Krischnamurti, William E.Butler und diese Hildegard von Bingen etwas, die davon beeinflußt waren. Wobei ich Krischnamurti nur vom Bewusstseinsentwicklungsthread kenne. Von den anderen Theosophen waren habe ich nichts gehört außer Steiner, aber von ihm kenne ich nichts.
Lieber Freund, Hildegard von Bingen ist sicher nicht sehr von ihr beeinflusst, die ist bereits 1179 verstorben.

Krishnamurti ist in spirituellen Kreisen sicher auch sehr sehr bekannt.

Sei mir nicht böse aber vielleicht ist es einfach so, das Du generell in der Esoterik noch nicht allzu bewandert bist.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 14:23
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:ich möchte das thema theosophie hier nicht noch durch weitere beiträge aufwerten.
Du da musst du dich absolut nicht sorgen, es findet sich wirklich kein einziger wenigstens neutraler
Beitrag hier, alles sind ganz sicher nur Herabwertungen. :)


melden
coppakiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 15:01
@jimmybondy
Hilde von Bingen (Drachentöter) vs Helena P. Blavatsky (Entschleierin)
Das wär mal was gewesen, Celebrity Deathmatch, der besten Art(Theosophie).
Ringrichter wär wohl Meister Eckhart oder ein Innozenz.
Alles ab dann Gottesurteil unter dem Spruch:

Gott Will Es.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 16:31
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Lieber Freund, Hildegard von Bingen ist sicher nicht sehr von ihr beeinflusst, die ist bereits 1179 verstorben.

Krishnamurti ist in spirituellen Kreisen sicher auch sehr sehr bekannt.

Sei mir nicht böse aber vielleicht ist es einfach so, das Du generell in der Esoterik noch nicht allzu bewandert bist.
Tut mir Leid werter jimmy, das ein Fehler in meinem Beitrag war, wobei du auf die Argumente wieder nicht eingegangen ist. Ich habe nur gelesen Bingen war christliche Theosophin. Tut mir Leid das ich nicht wusste wann sie geboren ist. Dann war sie eben vor Blavatsky. Ich würde sie sogar vom Bekanntheitsgrad weit über ihr einstufen da ich da dutzende Leute persönlich kenne die sie kennen bei Blavatsky eben Null. Wer dann wen beeinflußt hat und wer eher die Theospophie bereichert hat ist auch klar.

Sei mir auch nicht böse.
Mit Urteil bist du immer sehr schnell. Du magst dich ja gern aufspielen.

Zumal du nicht mal Blavatskys Lehre verstanden hast. Sie predigt Tugendhaftigkeit und du meinst man muss Tugend mit negativen Charaktereigenschaften sprich Untugenden ausgleichen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 16:53
@walter_pfeffer

Ja Du nimmst es mir offensichtlich eben sehr wohl krumm.

Du teilst grade aus! Verhälst Dich so wie das was Du mir vorwerfen willst, spielst Dich auf, hast aber nichts in der Hand.

Ich wusste auch nicht das es Untugendhaft ist, wenn man die absoluten und klaren Grundbasics ein bisschen grade rückt.

Was von Bingen angeht, Du weisst offensichtlich weder wer Blavatsky noch wer von Bingen ist, sonst hättest Du so einen Fehler nicht begangen!

Das muss nichtmal ein Vorwurf sein, es ist ja lediglich die schlichte Faktenlage.

Mit der Grundlage anderen zu attestieren das sie Blavatskys Lehre nicht verstanden hätten ist da wenig zugkräftig, zumal ich überhaupt kein Theosoph bin.

Ich habe auch was Crowley gelesen, das macht mich nun noch lange nicht zum Thelemiten.

Ich hoffe Du weisst wer das ist, hab da nach Deinen letzen Darbietungen arge Zweifel. :troll:


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 16:59
blueavian schrieb:Ich habe nur gelesen Bingen war christliche Theosophin.
Mal zum Begriff der Theosophie:

Wikipedia: Theosophie


Das Wort Theosophie (griechisch für „Göttliche Weisheit“) ist eine Sammelbezeichnung für mystisch-religiöse und spekulativ-naturphilosophische Denkansätze, die die Welt pantheistisch als Entwicklung Gottes auffassen, alles Wissen direkt auf Gott beziehen und in dieser Verbindung Gott oder das Göttliche auf einem Weg intuitiver Schauung unmittelbar zu erfahren trachten. Theosophische Züge finden sich unter anderem in den mystischen Lehren von Jakob Böhme, Friedrich Christoph Oetinger, Paracelsus, Emanuel Swedenborg und Louis Claude de Saint-Martin, der jüdischen Kabbala und der russischen Religionsphilosophie.

Davon ist die unter dem Namen Theosophie begründete Geheimlehre der Okkultistin Helena Petrovna Blavatsky (1831–1891) zu unterscheiden, die sich auf Inhalte indischer Religiosität und Spiritualität bezieht und den Anspruch erhebt, einen gemeinsamen wahren Kern in allen Religionen aufzeigen zu können.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 17:18
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Du teilst grade aus! Verhälst Dich so wie das was Du mir vorwerfen willst, spielst Dich auf, hast aber nichts in der Hand.
Es war eine Feststellung. Du wertest ja oft andere ab. Ich mache das bei weitem nicht so oft höchstens wenn jemand anfängt.
jimmybondy schrieb:Was von Bingen angeht, Du weisst offensichtlich weder wer Blavatsky noch wer von Bingen ist, sonst hättest Du so einen Fehler nicht begangen!
Sie war nicht einmal Esoterikerin sondern Christin, somit schießt du dir auch selbst ein Eigentor.
jimmybondy schrieb:Sei mir nicht böse aber vielleicht ist es einfach so, das Du generell in der Esoterik noch nicht allzu bewandert bist.
Womit bewiesen wäre, das es dir nicht um Fakten geht, wie du selbst schreibst.
jimmybondy schrieb:Mit der Grundlage anderen zu attestieren das sie Blavatskys Lehre nicht verstanden hätten ist da wenig zugkräftig, zumal ich überhaupt kein Theosoph bin.
Das hatte ich ja nicht geschrieben. Aber so wie du sie als absolut wichtig darstellst für die Esoterik, solltest du wissen, dass du in Wirklichkeit nicht ihre Lehre vertrittst.

Wie gesagt der Atlantismythos kommt nicht von ihr sie ist nicht mal in Wikipedia erwähnt. Und nach dem zweiten Weltkrieg gibt es eine vermehrte Globalisierung weswegen viel mehr Leute nach Indien reisen und Yoga in den Westen bringen, die rein gar nichts mit Blavatsky zu tun haben.

In der Esoterikabteilung im Forum ist sie jedenfalls nicht bekannt außer eben durch Theosophs Thread, aber nicht die Lehre an sich. Und das ist ein Fakt. Nur deine Aussage etwas sei Fakt macht es nicht zu einem Fakt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 17:33
blueavian schrieb:Es war eine Feststellung. Du wertest ja oft andere ab. Ich mache das bei weitem nicht so oft höchstens wenn jemand anfängt.
Nein nein eine Feststellung hat was mit Fakten zu tun. :P
blueavian schrieb:Sie war nicht einmal Esoterikerin sondern Christin, somit schießt du dir auch selbst ein Eigentor.
Ja wirklich witzig. Damit ich nicht als zuu kleinlich gelte hab ich das nicht erwähnt. Mal davon ab das Du Bingen hier eingebracht hattest, nicht ich. Ey echt, was soll das? ^^
Womit bewiesen wäre das es dir nicht um Fakten, wie du selbst schreibst geht.
Gar nichts ist da bewiesen, Du konstruierst da nur irgendwas um mich herabzuwerten weil du dich grundlos herabgewertet fühlst.
Das hatte ich ja nicht geschrieben. Aber so wie du sie als absolut wichtig darstellst für die Esoterik, solltest du wissen das du in Wirklichkeit nicht ihre Lehre vertrittst.
Doch das hattest du geschrieben, siehe hier:
blueavian schrieb:Zumal du nicht mal Blavatskys Lehre verstanden hast.
Ansonsten sagte ich schon, das ich kein Theosoph bin. Ist das ok für Dich? :D

Wie gesagt Atlantis kommt nicht von ihr sie ist nicht mal in Wikipedia erwähnt
Hab ich auch niemals behauptet. Eigentlich sollte jeder hier doch sowieso wissen das Atlantis als erstes in einem Werk von Plato auftaucht.
blueavian schrieb:In der Esoterikabteilung im Forum ist sie jedenfalls nicht bekannt außer eben durch Theosophs Thread, aber nicht die Lehre an sich. Und das ist ein Fakt. Nur deine Aussage etwas sei Fakt macht es nicht zu einem Fakt.
Das Forum ist für mich nicht der Maßstab sondern etwa, das Blavatsky in der Esoterikabteilung jedes Buchladens steht und die Geheimlehre mitnichten vergriffen ist, sondern in unzähligen Varianten von verschiedensten Verlagen angeboten wird.

Es ist allgemein bekannt das die die Patin der modernen Esoterik ist, weswegen es so auch auf jeder Infoseite steht, seie es Wikipedia oder irgendeine andere.

Das musst du nicht akzeptieren und darfst wegen mir denken was Du willst. Aber im Bezug auf Esoteriker ist es lachhaft, das sie sie nicht kennen können sollen.

Wenn Esoteriker aber schon die Leute sind die Astro TV gucken, mag ich mich natürlich täuschen!


Was soll die Nummer hier? Was soll Dein Sinneswandel? Nicht das ich Dein vorheriges Lob bräuchte, aber du bräuchtest Dich umgekehrt auch eigentlich nicht auf das Niveau der Pseudokritiker hier begeben.

Dann sind also die wesentlichen Esoteriker in der Esoszene offensichtlich nicht bekannt, echt trollig. :D


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 17:38
blueavian schrieb: Und nach dem zweiten Weltkrieg gibt es eine vermehrte Globalisierung weswegen viel mehr Leute nach Indien reisen und Yoga in den Westen bringen, die rein gar nichts mit Blavatsky zu tun haben.
Dazu nochmal wiki:


Die Überwindung des Kolonialismus in Südasien und die darauf folgende Unabhängigkeit Indiens und Sri Lankas ist wesentlich auf das Wirken der Adyar-TG zurückzuführen. Die Wiederbelebung und Wertschätzung der buddhistischen und hinduistischen Kultur durch die Theosophen stärkte das Selbstbewusstsein der Südasiatischen Völker und machte den Wert der eigenen Tradition bewusst. Gandhi, Nehru und Tilak erhielten durch die Theosophie entscheidende Impulse und arbeiteten in ihrem Bemühen jahrzehntelang mit Theosophen zusammen.

Die Verbreitung östlichen Gedankengutes durch die Adyar-TG im Westen leistete Vermittlerdienste zwischen den Kulturen und trug Beispielsweise zur Verbreitung des Buddhismus oder Yoga im Westen bei. Ein Großteil der gesamten westlichen Esoterik ist direkt oder indirekt von der Theosophie beeinflusst. Ebenso erhielten die Reformpädagogik, Frauenbewegung und der Feminismus wichtige Anstöße seitens der Theosophie und waren Theosophen in diese Bewegungen involviert. Maria Montessori lebte mehrere Jahre in Adyar, wo George Arundale ihr während des Zweiten Weltkrieges Freistatt und Aufgabe bot.

Bedeutende Künstler wie Wassily Kandinsky, Piet Mondrian oder Alexander Scriabin waren von der Theosophie beeinflusst. Für Dichter und Schriftsteller wie William Butler Yeats, James Joyce, George William Russell, Henry Miller oder Lyman Frank Baum war die Theosophie Anregung. Albert Einstein fand Ermunterung und Antrieb in Blavatskys Geheimlehre.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 17:58
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Nein nein eine Feststellung hat was mit Fakten zu tun. :P
Kann ich dir gern beweisen anhand von Anschauungsmaterial :P

Was du mit deiner Behauptung wohl eher nicht kannst.

Dann zeig mir doch die Beweise, dass ich mich in Esoterik nicht auskenne.
Du muss deine Behauptung natürlich zuerst beweisen. Du hattest sie schließlich zuerst aufgestellt ;).
jimmybondy schrieb:Ja wirklich witzig. Damit ich nicht als zuu kleinlich gelte hab ich das nicht erwähnt. Mal davon ab das Du Bingen hier eingebracht hattest, nicht ich. Ey echt, was soll das? ^^
Ja natürlich wolltest du nicht kleinlich wirken.^^ Du hattest es einfach nicht gewusst :D.

Du hattest mich abgewertet, ich würde mich mit Esoterik nicht auskennen. Und dabei gleichzeitig kritisiert das Bingen 1179 verstorben ist. Sonst hast du ja nichts kritisiert.^^
Gar nichts ist da bewiesen, Du konstruierst da nur irgendwas um mich herabzuwerten weil du dich gerundlos herabgewertet fühlst.
Du hattst sonst nicht anderes geschrieben dann zeige mir, wieso ich mich nicht in Esoterik auskenne. Wahrscheinlich sagst du das bei jedem der nicht deiner Meinung ist :).

Wobei du nichtmal weist, was ich alles esoterisches gelesen habe und dir dennoch ein Urteil machst. Du willst eben durch Abwertung von mir besser darstehen.

Jetzt drehe es bitte nicht um du hast angefangen. Wenn man auf gleiche Weise antwortet, ist eben deine Schuld. Also jammere nicht.
jimmybondy schrieb:Hab ich auch niemals behauptet. Eigentlich sollte jeder hier doch sowieso wissen das Atlantis als erstes in einem Werk von Plato auftaucht.
Du hattest aber gemeint sie wäre Wegbereiterin des Mythos.

Beitrag von jimmybondy, Seite 109

Was zu beweisen wäre das sie Wegbereiterin war. Es deutet nämlich nichts darauf hin.
jimmybondy schrieb:Es ist allgemein bekannt das die die Patin der modernen Esoterik ist, weswegen es so auch auf jeder Infoseite steht, seie es Wikipedia oder irgendeine andere.
jimmybondy schrieb:Das musst du nicht akzeptieren und darfst wegen mir denken was Du willst. Aber im Bezug auf Esoteriker ist es lachhaft, das sie sie nicht kennen können sollen.
Sie mag früher auch von Bedeutung gewesen sein. Nicht einmal du vertrittst die Lehre der Tugendhaftigkeit von Blavatsky die Tugendhaftigkeit. Meinst du bei den anderen ist es anders?

Zufällig kenne ich die Meinung der Esoteriker hier im Forum genau und für die gibt es zu einem großen Teil die Unterscheidung in gut und böse nicht. Wieviel Einfluß wird sie wohl haben?

Und selbst die die das nicht so sehen, haben andere Quellen. Meist das Christentum (ist auch wohl logisch, dass das jeder kennt im Westen), das eben auch bekannter ist als HPB.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 18:18
blueavian schrieb:Kann ich dir gern beweisen anhand von Anschauungsmaterial :P

Was du mit deiner Behauptung wohl eher nicht kannst.

Dann zeig mir doch die Beweise, dass ich mich in Esoterik nicht auskenne.
Du muss deine Behauptung natürlich zuerst beweisen. Du hattest sie schließlich zuerst aufgestellt ;)
Ach so, darum geht es. Ach kräme Dich nicht, du arbeitest daran, Du kennst doch mittlerweile sogar Blavatsky, so wie jeder andere Eso auch! :D
Und von Bingen, wenn da einmal jemand einen Thread zu aufmacht, voila!
Dann kannst Du sie da kennen lernen. :troll:
Ja natürlich wolltest du nicht kleinlich wirken.^^ Du hattest es einfach nicht gewusst.

Du hattest mich abgewertet ich würde mich mit Esoterik nicht auskennen. Und dabei gleichzeitig kritisiert das Bingen 1179 verstorben ist. Sonst hast du ja nichts kritisiert.^^
Das und der Hinweis durch Wiki das Theosophie und Theosophie eben nicht unbedingt das gleiche meint. Das waren mir Argumente genug, ich könnte dich natürlich auch so viel kritisieren bis Du noch mehr weinst. :D

Natürlich weiss ich wer von Bingen ist, Paracelsus, Meister Eckhart, Svedenborg, Eliphas Levi und diverse andere bekannte Mystiker und oder Esos. Jeder Eso weiss das!
blueavian schrieb:Wobei du nichtmal weist, was ich allesesoterisches gelesen habe und dir dennoch ein Urteil machst.
Du willst eben durch Abwertung von mir besser darstehen.

Jetzt drehe es bitte nicht um du hast angefangen. Wenn man auf gleiche Weise antwortet ist eben deine Schuld.
Alter ich will mich doch nicht damit profilieren das wer anders noch nie was von Blavatsky gehört hat. Das ist mir total egal!

-Es war auch andersrum!

Unser Disput fing an dem Punkt an wo Du heftig widersprachst, das diese Dame in der Esoszene sehr bekannt war und als Wegberetierin der Esoszene gilt.

Du wollstest nicht einsehen das Wegbereiterin nicht >>> Erfinderin meint und willst es immer noch nicht, wie Dein Atlantiseinwand heute zeigte.

Das solltest Du bei der Konstruktion Deiner Schuldfrage mal klar zurechtrücken! ^^
Du hattest aber gemeint sie wäre Wegbereiterin des Mythos. Diskussion: Theosophie nach Madame Blavatsky (Beitrag von jimmybondy)

Was zu beweisen wäre. Es deutet nämlich nichts darauf hin.
Natürlich deutet nichts darauf hin, wenn man die Links und die Inhalte nicht zur Kenntnis nimmt!
Wie zuletzt den zur Adyar-TG.
Sie mag früher auch von Bedeutung gewesen sein. Aber meinst du wenn du nicht einmal die Lehre von Blavatsky die Tugendhaftigkeit vertrittst ist es bei den anderen anders?
Oh ich dachte "Tugendhaftigkeit" durchzieht sich komplett durch den Strang von Ethik und Moral.
Du willst doch nicht behaupten das Blavatsky die Tugendhaftigkeit erfunden hat, oder?
Und selbstverständlich macht in der Tugendhaftigkeit ausser Dir natürlich sowieso keiner mit.

Nochmal, ich bin kein absoluter Pazifist und bin dennoch natürlich auch sehr lieb zu dir.
Ich hoffe als ruchloser Optimist ja das Du mal wieder runterkommst.
Zufällig kenne ich die Meinung der Esoteriker hier im Forum genau und für die gibt es zum größten Teil die Unterscheidung in gut und böse nicht. Wieviel Einfluß wird sie wohl haben?
Was glaubst du was mich das überhaupt interessiert, wo ich selber doch noch nichtmal Theosoph bin? Und warum solle es darum nicht mehr gelten, das sie die Wegbereiterin der modenen Esoterik war?
blueavian schrieb:Und selbst die die das nicht so sehen, haben andere Quellen. Meist das Christentum (ist auch wohl logisch, dass das jeder kennt im Westen), das eben auch bekannter ist als HPB.
Echt toll, Jesus ist bekannter als der Nikolaus. Da erzählst du mir ja großartige News. :troll:


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 18:40
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Die Überwindung des Kolonialismus in Südasien und die darauf folgende Unabhängigkeit Indiens und Sri Lankas ist wesentlich auf das Wirken der Adyar-TG zurückzuführen. Die Wiederbelebung und Wertschätzung der buddhistischen und hinduistischen Kultur durch die Theosophen stärkte das Selbstbewusstsein der Südasiatischen Völker und machte den Wert der eigenen Tradition bewusst. Gandhi, Nehru und Tilak erhielten durch die Theosophie entscheidende Impulse und arbeiteten in ihrem Bemühen jahrzehntelang mit Theosophen zusammen.
Es macht keinen Unterschied ob sie sich selbst wertschätzen für die Verbreitung im Westen.
Das ist nur eine Behauptung der Theosophen die Inder wären durch ihre Lehre selbstbewusst geworden. Wo ist da der Beweis?
jimmybondy schrieb:Die Verbreitung östlichen Gedankengutes durch die Adyar-TG im Westen leistete Vermittlerdienste zwischen den Kulturen und trug Beispielsweise zur Verbreitung des Buddhismus oder Yoga im Westen bei. Ein Großteil der gesamten westlichen Esoterik ist direkt oder indirekt von der Theosophie beeinflusst. Ebenso erhielten die Reformpädagogik, Frauenbewegung und der Feminismus wichtige Anstöße seitens der Theosophie und waren Theosophen in diese Bewegungen involviert. Maria Montessori lebte mehrere Jahre in Adyar, wo George Arundale ihr während des Zweiten Weltkrieges Freistatt und Aufgabe bot.
Dann wird es dir wohl nicht schwerfallen im Westen bekannte Yogi zu nennen, die für die Verbreitung des Yoga im Westen zuständig waren und nachweislich von der Theosophie beeinflusst wurden.

Es sagt genau Null über die Verbreitung von Yoga. Da ein Einfluß beitragen auch eine Person sein kann. Wenn es indirekt beeinflußt ist, weiß man auch nicht mehr, ob es gerade deswegen ist oder wegen was anderem und es verschwimmt. Es sind reine Spekulationen.

Und wie gesagt die Blavatskys Lehren kommen auch im Hinduismus vor von dem sie abgeschrieben hatte. Woher willst du wissen, dass andere Esoteriker es nicht daher haben. Es

Es ist nämlich vom Inhalt dasselbe. Das Christentum lehrt auch das gut und böse Denken und ist zudem auch noch jedemim Westen bekannt. Daher kommen die Gedankengänge von denen sich Theosophen gerne brüsten, sie hätten es verbreitet wohl eher.

Und das Theosophen involviert waren sagt auch nichts über die Prozentzahl aus. Also keineswegs ein Beweis.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 18:56
jimmybondy schrieb:Ach so, darum geht es. Ach kräme Dich nicht, du arbeitest daran, Du kennst doch mittlerweile sogar Blavatsky, so wie jeder andere Eso auch! :D
Und von Bingen, wenn da einmal jemand einen Thread zu aufmacht, voila!
Dann kannst Du sie da kennen lernen. :troll:
Ja du :troll:

Du liest nichtmal, was ich schreibe.
Ich kenne weitaus mehr Leute die Hildegard kennen und davon kenne ich eben Geschichten über sie.
Ich brauche keinen Thread aufmachen ich kenne sie persönlich.

Blavatsky ist bekannt, weil Theosoph in Esoterikforen geht und überall Threads aufmacht. Es geht aber darum wie die Esoterik entstanden ist. Und ob man was übernimmt, das habe ich nicht. Das was ich gut finde habe ich schon vorher gewusst.
jimmybondy schrieb:Natürlich weiss ich wer von Bingen ist, Paracelsus, Meister Eckhart, Svedenborg, Eliphas Levi und diverse andere bekannte Mystiker und oder Esos. Jeder Eso weiss das!
Da frage die Esoteriker doch wenn du meinst es ist so.
jimmybondy schrieb: ich könnte dich natürlich auch so viel kritisieren bis Du noch mehr weinst. :D
Weis du tu dir keinen Zwang an. Dir geht es wie gesagt auch nicht um die Sache sonst würdest eben bei dieser bleiben.
jimmybondy schrieb:Oh ich dachte "Tugendhaftigkeit" durchzieht sich komplett durch den Strang von Ethik und Moral.
Du willst doch nicht behaupten das Blavatsky die Tugendhaftigkeit erfunden hat, oder?
Und selbstverständlich macht in der Tugendhaftigkeit ausser Dir natürlich sowieso keiner mit.

Nochmal, ich bin kein absoluter Pazifist und bin dennoch natürlich auch sehr lieb zu dir.
Ich hoffe als ruchloser Optimist ja das Du mal wieder runterkommst.
Du kannst den Einfluß von Personen der Esoszene eben nicht wissen. Da viele Richtungen das gleiche Behaupten und selbe Themen haben und die sich meist auch mit mehreren Richtungen beschäftigt haben.
jimmybondy schrieb:Was glaubst du was mich das überhaupt interessiert, wo ich selber doch noch nichtmal Theosoph bin? Und warum solle es darum nicht mehr gelten, das sie die Wegbereiterin der modenen Esoterik war?
Ich weis, dass es dich nicht interessiert, sonst hättest du das gewusst.^^
So blind kann man nämlich nicht sein, außer wenn einem die Meinung anderer Esoteriker nicht interessieren wie dich.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 18:58
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Echt toll, Jesus ist bekannter als der Nikolaus. Da erzählst du mir ja großartige News. :troll:
Eben und deswegen ist es auch viel wahrscheinlicher das das Christentum mehr Einfluß auf die Esoterik hatte als HPB gerade in Bezug auf ihre Tugendlehre.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 19:31
@walter_pfeffer
blueavian schrieb:Eben und deswegen ist es auch viel wahrscheinlicher das das Christentum mehr Einfluß auf die Esoterik hatte als HPB gerade in Bezug auf ihre Tugendlehre.
Das Chistentum hatte vor allem verhindernden Einfluss auf die Esoterik, und das mehr als 1.500 Jahre. Blavatsky hingegen gilt mit ihrem Schaffen als Auslöserin der modernen Esoterikwelle.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

21.05.2014 um 19:51
@Theosoph

Die Kirche hatte früher einen sehr hindernden Einfluß.

Die Macht der Kirche ist heutzutage lange nicht mehr so stark wie früher. Aber vielen sind gerade in neurerer Zeit bestimmte christlichen Werte wie Liebe noch wichtig ohne die Dogmen der Kirche. Es gibt ja viele die wegen zum Beispiel ihrer Einstellung zur Homosexualität aber auch anderer Sachen sich nicht mehr damit indentifizieren aber Jesus Lehre noch sehr schätzen.


melden
205 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden