weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.11.2013 um 20:56
@Schleierbauer
Schleierbauer schrieb:Das zielte nicht auf dich, sondern auf die Geheimlehre. ABer wenn du das als Angriff interpretierst, dann ist natürlich klar, wieso du dich hier angegriffen fühlst.
Falsch, denn es zielt ja wohl offensichtlich auch auf HPB und mich, aber weder ich noch die Geheimlehre noch HPB waren oder sind rassistisch. Ja und damit wird jedem sehr klar warum ich mich angegriffen fühle.
Schleierbauer schrieb:Du hast doch selbst zugegeben, dass sie rassistisch ist aus heutiger Sicht mit dem fadenscheinigen Gegenargument, dass das eben damals so war. Und dies ist einfach falsch. Es gab damals mehr Rassisten als heute, ja! Aber es gab auch Leute, die nicht rassistisch waren. Einfach so von einem Zeitgeist zu sprechen und damit alles rassistische zu rechtfertigen, ist einfach falsch.
Du musst Dich gedanklich mal ordnen. Also eben ging es ja Deiner Meiunung nach immer immer nur um die Geheimlehre und nun? Achso wieder um HPB. Gut, nochmal für Dich: Weder ich noch die Geheimlehre noch HPB waren oder sind rassistisch. Es ging um 0,02% Äußerungen in der Geheimlehre, die den damaligen wissenschaftlichen Jargon enthielten bzw. zwei ungerechtfetige Pauschalverurteilungen. Wills Du weiterhin behaupten, sie ist rassistisch oder die Geheimlehre, dann bringe bitte wesentlich mehr Fakten, denn diese Ausrutscher, und das sind sie nunmal, machen aus einen Menschen, der sein halbes Leben lang gearbeitet hat, um eine universelle Bruderschaft der Menschheit ohne Unterschied von Rasse, Farbe und Glauben zu bilden, noch keine Rassistin. Und schon gar nicht aus einer Lehre oder mir.

Du bist Ignorant und im Gegenteil zu Dir kann ich meine Anschuldiugungen beweisen, denn es steht zu diesem Thema bereits alles tlw. sogar auf der vorhergehenden Seite des Threads. Diese Ignoranz wiedert mich ehrlich gesagt an, denn sie verurteilt Menschen pauschal gegen jegliche Realität ungegründet als Rassisten. Und ich habe gesagt, dass es diese sehr wenigen aus heutiger Sicht rasssitschen Äußerungen gibt, aber sicher nicht, das HPB rassitisch war, hier lügst Du einfach wieder, ob nun wissentlich oder nicht spielt keine Rolle und auch das wiedert mich an. Ich habe nichts mit dem Zeitgeist gerchtfertig, denn ich habe mich von diesen Äußreungen klar und deutlich distanziert und sie als falsch verurteilt. Auch hier wieder falsche Unterstellungen, denn ich wollte lediglich in Bezug zu HBP berücksichtigt wissen, das man damals bspw. von niederen Rassen, wie sie es tat, auch in der Wissenschaft ganz normal gesprochen hat.

Bring weiter Fakten oder höre bitte auf hier gute Menschen und Lehren als rassitisch zu veleumden. Das gehört sich einfach nicht.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.11.2013 um 20:59
Theosoph schrieb:Falsch, denn es zielt ja wohl offensichtlich auch auf HPB und mich, aber weder ich noch die Geheimlehre noch HPB waren oder sind rassistisch. Ja und damit wird jedem sehr klar warum ich mich angegriffen fühle.
Was ist denn die HPB? Und nein es zielt nicht auf dich sondern nur auf die Geheimlehre. Und du hast selbst zugegeben, dass sie rassistisch aus heutiger Sicht ist.
Theosoph schrieb:Es ging um 0,02% Äußerungen in der Geheimlehre, die den damaligen wissenschaftlichen Jargon enthielten bzw. zwei ungerechtfetige Pauschalverurteilungen.
Nur weil es selten vorkommt, heißt das nicht, dass es nicht wichtig ist. Quantität ist nicht gleich Qualität. Und es war nicht der wissenschaftiche Jargon, nicht immer und nicht überall. Dafür müsstest du erstmal Belege liefern.
Du bist Ignorant und im Gegenteil zu Dir kann ich meine Anschuldiugungen beweisen, denn es steht zu diesem Thema bereits alles tlw. sogar auf dieser Seite des Threads.
Und du beschwerst dich über ad hominems?
Ich melde dich dafür!


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.11.2013 um 21:15
@Schleierbauer
Schleierbauer schrieb:Was ist denn die HPB? Und nein es zielt nicht auf dich sondern nur auf die Geheimlehre. Und du hast selbst zugegeben, dass sie rassistisch aus heutiger Sicht ist.
Helena Petrovna Blavatsky. Nein es zielte auf mich und HPB, auf die Geheimlehre, auf meine Religionsphiloisophie, d.h. die Theosophie und damit letzlich auch alle Theosophen.
Schleierbauer schrieb:Und du hast selbst zugegeben, dass sie rassistisch aus heutiger Sicht ist.
Zeig mir das Zitat.
Schleierbauer schrieb:Nur weil es selten vorkommt, heißt das nicht, dass es nicht wichtig ist. Quantität ist nicht gleich Qualität.
Die wenigen Zitate sind für die Lehre vollkommen unbedeutend und auch das wurde hier bereits mehrfach gesagt!!! Es ist einfach nicht zu fassen.
Schleierbauer schrieb: Und es war nicht der wissenschaftiche Jargon, nicht immer und nicht überall. Dafür müsstest du erstmal Belege liefern.
Das es immer und überall wissenschaftlicher Jargon war habe nie behauptet, eine weiter wiederliche falsche Unterstellung. Zudem habe ich anhand von Auszügen aus dem Buch Das Menschengesclhect von de Quatrefages hier bereits konkrete Beweise für diese meine Behauptng erbracht, auch hier wieder die, ich muss schon fast sagen, typische und dadurch nur noch widerlichere Ignoranz.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.11.2013 um 21:49
Theosoph schrieb:Helena Petrovna Blavatsky. Nein es zielte auf mich und HPB, auf die Geheimlehre, auf meine Religionsphiloisophie, d.h. die Theosophie und damit letzlich auch alle Theosophen.
Es zielte nur auf die Geheimlehre, auf nichts anderes. Wenn du 100% hinter stehst, dann auch auf dich, aber dann hat eine Diskussion über die Geheimlehre wenig Sinn, weil du bei jeder Kritik an ihr zur Verwaltung rennst und rumweinst.
Theosoph schrieb:Die wenigen Zitate sind für die Lehre vollkommen unbedeutend und auch das wurde hier bereits mehrfach gesagt!!! Es ist einfach nicht zu fassen.
Das behauptest du. Die andere sagen etwas anderes und das, was ich über die Theosophie weiß auch. Tja ;)
Theosoph schrieb:Zudem habe ich anhand von Auszügen aus dem Buch Das Menschengesclhect von de Quatrefages hier bereits konkrete Beweise für diese meine Behauptng erbracht, auch hier wieder die, ich muss schon fast sagen, typische und dadurch nur noch widerlichere Ignoranz.
Also war es neben Blavatsky noch ein weiterer? Na dann, war es wohl der Zeitgeist und der Rassismus ist halb so schlimm o:O


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

22.11.2013 um 22:52
@Theosoph
Ich glaube, dieses Riesen-Thema ist mit vielen Riesen-Voruteilen belegt. Deswegen reden wir hier auch des Öfteren aneinander vorbei und es entsteht der Eindruckder Meinungsverschiedenheit oder eines persönlichen Vorwurfs.
Wir können die negativen Aspekte der T (nach HPB) gern zurücklegen - solche, die tatsächlich als Fatalurteile durchgehen, die in Relation mit dem später ausgebrochenen Rassenhass betrachtet werden können.
Ein bisschen kann man sich das mit diesem Sinnbild vor Augen zu führen:
Wir stehen vor dem zertrampelten Porzellanladen und reden nun mit dem Elefantenbesitzer

Um mich klarzustellen - in meiner Betrachtungsweise sehe ich das in etwa so, dass sich die Theosophie selber als Wurzel der Esoterik (besser eigentlich als Stamm) verstehen lässt. Gleichsam auch noch von vielem Anderen nicht-Esoterischem. Esoterik und Theosophie sind aber in vieler Hinsicht immer noch eins. Man kann unserer/n Epoche(n) zudem einen anderen Zeitgeist als dem zu biblischen Zeiten zurechnen: einen eher theosophischen wohlgemerkt.
Viele theosophische Konzepte sind in das Bewusstsein der Menschen eingedrungen, wirken bis heute, verfestigen sich, entwickeln sich weiter... Als Beispiel seien nur das Interesse an Metaphysik, Magie, Okkultismus, Mystik, Karma oder die Faszination für das Fernöstliche genannt. Die Faszination, das Rätsel auf die Existenz lösen (oder entschleiern) zu können. Die große Wahrheit.
Spoiler
Was ist Vernunft? Der Wahnsinn aller.
Was ist Wahnsinn? Die Vernunft des einzelnen.
Was nennt ihr Wahrheit? Die Täuschung, die Jahrhunderte alt geworden.

Baruch (Benedictus) de Spinoza
[/SPOILER]
Es gibt immer viele Gerüchte, Wahrheiten und Weisheiten, die durch die Welt spuken. Will man eine Religion "bauen"/festhalten, widerspiegelt man immer zwangsläufig einen subjektiven Assoziationsspielraum, der zum großen Teil von der Umwelt geprägt wird. Das erklärt sicherlich, warum rassistische Ansichten in dieser Beinahe-Religion Platz finden. Es gibt auch viele Punkte in anderen Religionen, die man eher "ausklammern" (d.h. nicht allzu wörtlich nehmen) sollte. Und jede Religion bringt auch ihre Eiferer und Fundamentalisten mit sich....
Das Problem der T ist, dass der religiöse Anspruch der Hinterlassenschaft HPBs dadurch in Frage steht, dass solche (siehe Posts von @geeky) Äusserungen leider drin vorkommen, in wie geringer Weise auch immer. Auf dem Strahlegewand prangt ein brauner Kackfleck.

Punkt 1
Die Theosophie (nach HPB) ist deshalb mit Vorsicht zu genießen, dass sie zwischen all den verheissungsvollen Reden auch Rassenideale religiös kolportiert und damit aufwertet.
Was das auf breiter Masse (Dummköpfe mit einberechnet) auslösen würde, ist garnicht auszumalen. (oder doch?)

Ob die Theosophie in ferner Zukunft rückblickend als Religion gewertet wird, bleibt zu abzuwarten.
T und HPB gelten als Begründer der Esoterik. T hatte den Anspruch, klarere Antworten auf uralte Fragen zu wissen: Wo kommen wir her? Was ist unser höherer Sinn? Durch Erforschung vieler bedeutender, schriftlicher Überlieferungen der frühen Menschheitsgeschichte als auch durch Reisen, Channelings und vor Allem durch Intuition und Strebergeist.
Dabei kam unterm Strich viel Kurioses, ja Obskures, raus. Was die phänomenalen (oder vielleicht auch phenomenalen ;P) Rückschlüsse/Erkenntnisse HPBs betrifft, solltest Du da weitaus bessere Kenntnis als ich besitzen. Dennoch scheint m.M.n. @geeky derjenige in der Runde zu sein, der die meisten Werke von HPB kennt.
Als Leser vieler Werke von H.P.Lovecraft ist mir bekannt, dass manche seiner Ideen aus der T stammen. Auch Lovecraft war Rassist.*


*Rassist ist nicht gleich Rassist. Es kommt auf die Art an, wie man sich äussert, nicht die Art, wie man übereinander denkt. Man kann auch mit Menschen tanzen und feiern, die man eigentlich abgrundtief hässlich findet. Man kann auch mit Menschen kluge Diskussionen führen, die zunächst einen fürchterlich inkompetenten, dümmlichen Eindruck auf einen machen.
Beim Rassismus werden eigentlich nur Vorbehalte deutlich, die wir jeder Art vom Fremden entgegenbringen. Mancher hasst alle Mitmenschen, mancher hasst eine ganz bestimmte Sorte Menschen. "Hass" versteht sich hier als eine Form von Angewidertheit, Überlegenheitsgefühl und der geringen Hemmschwelle, über diese Menschen schlecht zu reden.
Was letzteres betrifft, denke ich nicht, dass HPB sowas im Sinn hatte. Aber ihre Worte lassen sich dennoch auch mit ekelbetonter Stimme vorlesen.
Ich glaube ehrlich gesagt, dass auch heute noch jeder ein klein bisschen rassistisch ist. Ich vermute, dass wir uns dieses Gewahren einer Fremdartigkeit und damit verbundene eilige Rückschlüsse auf Weltbild, Vernunft, Intelligenz, Hygiene, Kultur oder charakterliche Züge niemals komplett ablegen werden. Wir sind so. Urinstinkte, wenn auch keine schönen.
Der Einzelne mag sie sich abgewöhnen oder sich garnicht daran stoßen, weil er mit multikultureller Vielfalt aufgewachsen ist. Darin liegt auch vermutlich des Problems Lösung begraben.


Aus der T sind unter anderem Ariosophie und Anthroposophie hervorgegangen. Hinter all diesen Begriffen sind Weltanschauungen(Philosophien) und damit verbundene Praktiken/Lebensweisen zu verstehen.
T ist mir nämlich auch abseits Lovecraft bekannt: nämlich durch die Auseinandersetzung mit Rudolf Steiner (die sich auf Artikel und Wikis über ihn beschränkt).
Auch Steiners hinterlassenen Weltsicht, die heute vor allem wegen den Walldorfschulen bekannt sind, hat einen kleinen braunen Kackfleck auf dem strahlenden Gewande.

Punkt 2
Wenn man den Walldorfschulen vorwerfen kann, dass sie teilweise rassistischen Unsinn lehren, dann kann man das mit der Theosophie erst recht.

Ein weiterer wichtiger, nicht zu vernachlässigender Punkt bei der T ist, dass auch sie nichts Stetiges war. Von Anfang an wandelte sie sich und entwickelte sich weiter. Hierin unterscheidet sie sich von den anderen Religionsschriften. Die "Bibel" der Theosophie ist mWn noch nicht geschrieben. T ist in dem Sinne auch nur die Ausrufung eines Zieles: nämlich der Vereinbarkeit unter den Religionen. Alle würden das selbe meinen. Tun sie auch, davon bin ich überzeugt.
Schon im ersten Post von mir hier im Thread habe ich aber auf die Vril-Gesellschaft aufmerksam gemacht. Weiter zu erwähnen sind natürlich noch die Thule-Gesellschaft und der OTO. Sie sind (auf mystischer Ebene) als Ableger oder als ausgehende Äste aus der T zu erkennen.
Die Blüten, die diese "Kinder" der T trieben, sind teilweise eng verwoben mit dem Faschismus.
Man könnte sagen, dass "geheime Wissen" ist ihnen zu Kopf gestiegen.

Punkt 3
Der Thule-Orden hat rückblickend den zweiten Weltkrieg den geistigen Unterbau ermöglicht.
Er widerum wäre ohne die T nicht denkbar gewesen. Es ist zu vermuten, dass es neben der gedanklichen Nähe auch personelle Verbindungen zwischen beiden okkulten Strömungen gab.

Ich selber verstehe T nach HPB als philosophisch-abergläubische Denkschule mit HPB an Platos Stelle.
Spoilerstanza della segnatura die schule von at
Der Rassimus ist für mich in der T definitiv vorhanden, aber er ist kein Wesensbestandteil und er erschließt sich auf eine ganz andere Weise als die Vorwurfsvolle, Angewiderte.
Ich wünsch mir schon seit Beginn der Diskussion, dass wir mal auf die theosophischen Kernfragen (und -Antworten) zu sprechen kommen. Was ist denn das große Geheimnis der T?
Steckt hinter der T etwa wirklich der sinistre Plan satanischer Illuminaten, die Religionen durch eine einzige, zeitgemäße Eine-Welt-Religion abzulösen? Wir werden sehen... ;)

------------------------------------------------------------------------------------------
Last but not least ein kleines Quotemining zum positiven Umgang mit Worten:
Spoiler
Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen.
Mark Twain
Lesen macht vielseitig, Verhandeln geistesgegenwärtig und Schreiben genau.
Francis Bacon
Ich schreibe so lange, bis der Leser davon überzeugt ist, in der Hand eines erstklassigen Wahnsinnigen zu sein.
Stephen King
So etwas wie moralische oder unmoralische Bücher gibt es nicht. Bücher sind gut oder schlecht geschrieben. Weiter nichts.
Oscar Wilde
Für Kritiker zu schreiben lohnt sich nicht, wie es sich nicht lohnt, denjenigen Blumen riechen zu lassen, der einen Schnupfen hat.
Anton Tschechow
Ohne zu schreiben, kann man nicht denken; jedenfalls nicht in anspruchsvoller, anschlussfähiger Weise.
Niklas Luhmann
Schreibe nur, wie du reden würdest, und so wirst du einen guten Brief schreiben.
Johann Wolfgang von Goethe
Im Augenblick, als die Welt ihren Sinn verlor, entdeckte die Werbung die Heilsbotschaft.
Roger Willemsen
und das, wonach ich eigentlich gesucht hab, hab ich nicht gefunden... :(
:)
[/SPOILER]


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 02:05
Hier mein Betrag als ex-Waldorfschüler, der sich damit mal vor Jahren und mit Literatur beschäftigt hat.

Der sog. oder tatsächliche Rassismus der T. sollte dann wahrscheinlich auch in der Anthroprosophie zu finden sein.

Diese These stützt sich auf Belege und auch Aussagen von Anthroprosophen, die ich kannte, dass der Mensch in einer langen Kette von evolutiv aufeinander aufbauenden Inkarnationen sich entwickelt, von unten nach oben. Nach der Aussage eines Moslems, sind die Engel weniger entwickelt als die Menschen. Vielleicht gibt einen gemeinsamen okkulten Ursprung von Islam und Theosophie.

Für die Menschen gilt nach Steiner: Ein Afrikaner steht auf der evolutiven Stufenleiter unterhalb des nordischeren, hellhäutigeren Menschen. Weiterhin sieht Steiner die Reihenfolge vom Fühlen zum Denken, wonach der primitivere Mensch (primitivo = einfach ! Bitte nicht werten, aus dem Latein) mehr dem Sinn (Sex, Gefühl) nahe ist, während der sich auf der Stufenleiter nach oben bewegende Mensch mehr in das Denken kommt.

Dieser theoretische Rassismus ist also, wenn man ihn so nennt, kein direkter, diskriminierender, sondern eher die Betrachtung von geringeren evolutiven Werken, die jedoch dadurch nicht geringer geschätzt werden sollen. Ein Vogel ist schließlich auch geringer im Bewusstsein als ein Mensch, wenn man es auf einer geistigen Ebene betrachtet.

Ich selbst distanziere mich von dieser Wahrnehmung und Meinung und möchte sie nur dahingestellt wissen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 07:28
@matraze106

Wollstest Du Dir nicht Deine vielen Worte sparen? Nicht ein konkreter Beweis in deinen Ausfühurngen, nicht einer, nicht die Spur davon. Nur unbewisene Rassimusvorwürfe! Ich gehe dennoch mal darauf ein, um Dir zu helfen, eine etwas wahrhaftigere Sichtweise bezüglich der Theospophie und einiger andere grundlegenden Dinge zu erlangen:
Wir können die negativen Aspekte der T (nach HPB) gern zurücklegen - solche, die tatsächlich als Fatalurteile durchgehen, die in Relation mit dem später ausgebrochenen Rassenhass betrachtet werden können. Ein bisschen kann man sich das mit diesem Sinnbild vor Augen zu führen: Wir stehen vor dem zertrampelten Porzellanladen und reden nun mit dem Elefantenbesitzer
Kannst Du das bitte konkret belegen, "die negativen Aspekte der T ... die in Relation mit dem später ausgebrochenen Rassenhass betrachtet werden können." Ich schließe daraus, dass diese von Dir angenommen Aspekte, irgendeinen Anteil am Rassenhass haben, aufgrund Deines Vergleichs mit dem Porzellaladen. Ist es das, was Du damit sagen willst? Und wenn ja, fange endlich an Deine Anschuldigungen zu belegen andernfalls ist es "nur" eine haltlose Verleumdung der Theosophie.
matraze106 schrieb:Das Problem der T ist, dass der religiöse Anspruch der Hinterlassenschaft HPBs dadurch in Frage steht, dass solche (siehe Posts von @geeky) Äusserungen leider drin vorkommen, in wie geringer Weise auch immer. Auf dem Strahlegewand prangt ein brauner Kackfleck.
Das sehe ich druchaus anders. 0,02% Fehler, in einem drei Bände fassenden so komplexen Werk halte ich im Gegenteil sogar für sehr beachtenswert, nicht die Fehler, sondern die äußerst geringe Anzahl. Und da niemand von uns eine vollkommen reine weiße Weste hat, denn niemand von uns ist vollkommen, bedeutet das doch, dass, in Deinem Jargon gesprochen, also auch Du Kackflecken auf Deinenm Gewand trägst. In Relation zu Wahrheit gesetzt, halte ich fest, dass es sich bei HBP's Gewand lediglich um einen braunen Fliegenschiss handelt, um weiter in Deinem sprachlichem Umfeld zu bleiben.
Die Theosophie (nach HPB) ist deshalb mit Vorsicht zu genießen, dass sie zwischen all den verheissungsvollen Reden auch Rassenideale religiös kolportiert und damit aufwertet. Was das auf breiter Masse (Dummköpfe mit einberechnet) auslösen würde, ist garnicht auszumalen. (oder doch?)
Theosophie versteht sich nicht als Religion im allgemein verstandenen Sinne. Ich schließe daraus, dass Du dich mit dem eigentlichen Werk, das Du hier kritisiert nicht auseinandergesetzt hast, sondern lediglich auf Meinungen Dritter aufbaust. Und nochmals, kannst Du das bitte belegen, dass Rassenideale kolporitert werden in der Geheimlehre und zwar im Sinne des hier von Dir andauernd unsterstellten Rassismus. Und komme nicht mit zwei Sätzen, denn diese Anschuldigung impliziert etwas mehr als ein oder zwei Zitate, die wie wir oft genug festgestellt haben, für die Lehre selbst völlig irrelevant sind.
matraze106 schrieb:Durch Erforschung vieler bedeutender, schriftlicher Überlieferungen der frühen Menschheitsgeschichte als auch durch Reisen, Channelings und vor Allem durch Intuition und Strebergeist.
Bezieht sich das auf die Theosophie? Wenn ja, Channelings oder damals Spiritismus ist etwas, wovon in der Geheimlehre strikt abgeraten wird. Ein weiterer Hinweis, dass Du Dich mit dem Werk, was Du hier kritisiert, nicht auseinandergesetzt hast, sondern fleißig die Falscheiten dritter kolportierst, wie andere hier. Das macht Dich diesbezüglich unglaubwürdig, da Du Dir gar keine fundierte Meinung erlauben kannst. Das Du es doch tust, zeigt deine Oberflächlickeit und erklärt auch Deine falschen Sichtweisen der Theosophie.
matraze106 schrieb:Als Leser vieler Werke von H.P.Lovecraft ist mir bekannt, dass manche seiner Ideen aus der T stammen. Auch Lovecraft war Rassist.
Worauf bezieht sich das "auch". Sind das wieder rassistische Anschuldigungen? Gegen wen bitte? In jedem Fall sind sie im Bezug zur Theosophie/Geheeimlhre/HPB und mir immernoch unbewiesen! Und nur, weil sich ein Rassist auf Theosophie bezieht, was sagt das über Theosophie aus? konkret? auf jeden Fall nicht zwingend, dass es sich bei Theosophie um Rassimus handelt. Beweise doch Deine Anschuldigungen. es müsste doch ein einfaches sein. Wieso redest Du immer nur blabla, heiße Luft? Ich fordere Dich nun schon zum x. mal auf, Deine Anschuldigungen zu untermauern. Warum tust Du das nicht?
matraze106 schrieb:T ist mir nämlich auch abseits Lovecraft bekannt:
Verstehe ich das richtig, du beziehst deine Sichtweisen über Theosophie auch von Lovecraft, einen Horror-Literaten? Das erklärt einige Deine falschen Sichtweisen, die nichts mit Realtität zu tun haben. Für Dich: Lovecraft hat (soweit mir bekannt) keine Theosophie gelehrt und hier geht es um Die Geheimlehre. Um Himmels-Willen, was für Abgründe...
matraze106 schrieb:Aus der T sind unter anderem Ariosophie und Anthroposophie hervorgegangen. Hinter all diesen Begriffen sind Weltanschauungen(Philosophien) und damit verbundene Praktiken/Lebensweisen zu verstehen.
Sind das Deine Beweise? Ich bin darauf bereits einführend in diesem Thread eingegangen. Nur weil das Wort Arier (damals Sprachforschung)und Rasse (damals Anthoropologie) in der Geheimlehre genutzt wird, nur weil man bestimmte Begriffe entlehnt, heißt das noch lange nicht, das Theosophie etwas mit den Zielen dieser Denkrichtungen zu tun hätte. Wenn Theosophie rassistisch wäre, hätten Rasssiten sich nicht ihre eigenen Ansichten strikcen müssen. Beweis emir, dass rassitische Grundsätze, die in rassitischen Lehren gelehrt werden, von der Theosophie gelehrt werden. Das solltest Du tun, wenn Deine Behauptungen und Unterstellungen ernst genommen werden sollen. Und müsste es nicht sehr einfach sein, soetwas zu beweisen. Spare Dir Deine ganzen unbelegten Anschuldigungen und zeige mit doch einfach die rassitischen Grundsätze der Theosophie!
matraze106 schrieb:Wenn man den Walldorfschulen vorwerfen kann, dass sie teilweise rassistischen Unsinn lehren, dann kann man das mit der Theosophie erst recht.
Ist ein Vorwurf bei Dir schon Wahrheit? Wieder wird mir einiges klarer bezüglich Deiner Sichtweisen. Und Hallo? Walldorfschulen haben mit Anthoropsophie zu tun und nicht mit Theosophie. Das sind zwei verschiedene Denkrichtungen und auch wenn A aus T hervorgegangen ist, solltest Du doch Deine Anbschuldugungen auch belegen können. tue das bitte. Hier haben wir nur einen weiteren pauschalverurteilenden aber unbegründeten Vorwurf des Rassismus gegen Theosophie.
Ein weiterer wichtiger, nicht zu vernachlässigender Punkt bei der T ist, dass auch sie nichts Stetiges war. Von Anfang an wandelte sie sich und entwickelte sich weiter. Hierin unterscheidet sie sich von den anderen Religionsschriften... Der Thule-Orden hat rückblickend den zweiten Weltkrieg den geistigen Unterbau ermöglicht.
Hiergeht es um die Geheimlehre. Viel ist aus der T hervorgegangen, sehr viel u.a. ein großteil der heutigne Esoterik, wir da Rassimsus gelehrt? Belege, das T Rassismus lehrt, das ist es was Du hier unterstellst. Belege es. Beeeeweeeeiiiiisssse es. Was verstehst Du daran nicht?
matraze106 schrieb:Der Rassimus ist für mich in der T definitiv vorhanden, aber er ist kein Wesensbestandteil und er erschließt sich auf eine ganz andere Weise als die Vorwurfsvolle, Angewiderte.
richtig wäre Rassimus ist zu 0.02% vorhanden und das vor 120 Jahren. Er erschließt sich dir auf eine andere Art und Weise? also belegen kannst Du es offensichtlich nicht, also ist er "zwischen den Zeilen" versteckt, nehme ihc mal an oder? Ist das jetzt die nächste Stufe Deiner "Beweisekette"? es wird immer lächerlicher, zumal Du hier gezeigt hast, das Du sie entweder nicht gelesen oder in so wesentlichen Teilen tatsächlich nicht verstanden hast. Ist ersteres der Fall, dann solltest Du mal damit anfangen, ehe Du hier solche schweren Anschuldigungne ablässt, welch wunder, natürlich unbewiesene Anschuldugungen und im letzteren Fall, solltest Du sie entweder nochmal lesen oder es einfach lassen und damit dann aber auch deine ungerechtfertigte Kritik die nicht weniger als ein schwerwiegender und immernoch unbewiesener und dammit falscher Rassimsus (!) Vorwurf ist; ES SEI DENN DU FÄNGST MAL AN DEINE RASSISMUS-VORWÜRFE GEGEN THEOSOPHIE KONKRET ZU BEWEISEN!!!!


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 07:32
@mitras
Danke für Deinen Beitrag. Ich habe mich nicht intensiv mit Anthoposophie beschäftigt. Es ist auch nicht meine Denkrichtung und im Grunde geht es hier ja um Theosophie und speziell die Geheimlehre von HPB.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 08:09
@alle
Theosophie, der Geheimlehre, Madame Blavatsky und mir werden hier seit Tagen unbegründet Rassismus vorgeworfen und zwar in einer unerträglichen, menschenverachtenden Art und Weise durch haltlose und nicht bewiesene und m.E. nicht beweisbare Anschuldigungen, durch Lügen, durch Beleidigungen, Pauschalverurteilungen usw. usf. Ich werde hier ganz offenischtlich hinsichtlich meines Glaubens diskriminiert, was nichts anderes als Rassismus ist und zwar von der allerübelsten Sorte!


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 08:39
@Schleierbauer
1) Habe ich eine Seite vorher gezeigt, das es auch persönliche Rassimsusvorwürfe gegen mich gab, da kannst Du sagen was Du willst.
2) Geht es hier um nicht weniger als um Rassimsusvorwürfe, die der zu begründen hat, der sie macht und das ist bisher ganz sicher nicht stichhaltig geschehen, da tut "deine Meinung" nichts zur Sache.
3) Du gibst offen zu weder die Geheimlehre gelesen zu haben, noch sie lesen zu wollen. Du kannst Dir keine fundierte Meinung über diesen Gegenstand erlauben und da Theosophie nicht unwesentlich auf ihr beruht, noch nichtmal wirklich über Theosophie, ganz sicher nicht in der aburteilenden Art und Weise, wie Du es hier machst.
4) Das damals in der wissenschaftlichen Gemeinde so gesprochen wurde, ist für jeden ersichtlich, der sich damit befasst, s. bspw. auch hier: "Die Unterscheidung verschiedener Rassen, insbesondere von höheren zivilisierten Rassen einerseits und niederen Rassen andererseits war damals unter Zoologen weit verbreitet." Wikipedia: Louis_Agassiz De Quatrefages war im übrigen ein sehr angesehen Mitlgied der Akademie der Wissenschaften und nicht irgendwer.
Im Gegensatz zu euren haltlosen Anschuldigungen kann ich meine Behauptungen durchaus beweisen, aber nochmal für Dich und die anderen Experten: Derjenige der solche schweren Vorwürfe macht, wie bspw. Theosophie sei eine Ideologie des Rassimus oder die Triebkraft des Faschismus, der sollte das klar und deutlich beweisen können! Nichts davon ist bisher bewiesen worden und schon gar nicht klar un deutlich.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 09:36
Theosoph schrieb:1) Habe ich eine Seite vorher gezeigt, das es auch persönliche Rassimsusvorwürfe gegen mich gab, da kannst Du sagen was Du willst.
Die gab es aber nicht in der Realität sondern nur in deinem Kopf


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 09:36
Für stille Mitleser ist dieser Thread wirklich eine Zumutung.
Fast der gesamte Inhalt besteht aus -teilweise sogar sich über Seiten! erstreckende Wiederholungen-
gegenseitigen Schuldvorwürfen, aus einem einzigen pro- und contra-Hin und Her, das Thema selber findet so gut wie keine Beachtung.

Sowohl die Rassismusvorwürfe als auch die Entgegnungen nehmen offenbar kein Ende - die eine Seite läßt partout nicht ab, die andere zeigt sich zunehmend als beleidigte Leberwurst.

Ein vernünftiger Thread ist das doch schon lange nicht mehr, und m.M.n. wäre es vielleicht doch mal Zeit für die Models, rigoroser und gestaltender einzugreifen.


Kleiner Tipp nebenbei an dich, @Theosoph :
du beschwerst dich in fast jedem deiner Beiträge über die Rassismusvorwürfe - was ich ob deren Penetranz zwar teilweise verstehen kann, ungeachtet dessen ob sie nun geklärt werden konnten, oder nicht -, trägst durch Beiträge wie beispielsweise den von 8:09 aber auch nicht gerade zu einem sachlichen Tonfall bei.
Wie wäre es, wenn du einfach mal weniger wie eine gestochene Biene auf dieses Thema reagieren würdest, es ein wenig aus den Augen ließest, und stattdessen mal Beiträge über das Topic verfassen würdest ... dann gibt es auch neuen Input zum darauf eingehen.


Ansonsten kann man hier einfach nicht weiter mitlesen :|


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 10:13
@Sidhe @kurvenkrieger

Ich bedaure selbst sehr, das wir hier nicht anständig über die Geheimlehre sprechen können, bin aber guter Hoffnung, dass das in absehbarer Zukunft möglich sein wird.

Ich sehe mich nicht als beleidigte Leberwurst. Es geht hier um unbegründete Rassimsusvorwürfe, verstehst Du, das ich da etwas ungehalten werde? Und verstehe bitte aquch, dass ich mich diesbez zu Wehr setzen muss auch in Namen der Theosophie. Mal hier ein paar Bsp.

geeky
--- persönlicher unbegründeter Rassimsusvorwurf

Theosoph schrieb:
Werder sie war eine Rassistin, noch sind die Lehren rassistisch.

Wer ihre alles andere als geheime "Geheimlehre" gelesen hat und sowas behauptet, muß selber Rassist sein
Beitrag von geeky, Seite 4

geeky
--- unbegründeter Rassimsusvorwurf meines Glaubens
Ebenfalls Danke für diesen erneuten Ausdruck deiner Ignoranz allem gegenüber, was deine Ideologie als rassistisch entlarvt.

geeky
--- persönlicher unbegründeter Rassimsusvorwurf
Wie ich schon schrieb: Kein Rassist wird heute freiwillig zugeben, einer zu sein, dafür hat diese menschenverachtende Ideologie schon zuviel Unheil auf Erden angerichtet.

geeky
--- Diffamierung meines Glaubens
Fühlst du dich wohl dabei, diesen ausgemachten Unsinn nicht nur selbst glauben zu müssen, sondern ihn auch anderen einzureden?
Beitrag von geeky, Seite 6

matraze106
--- unbegründeter Rassimsusvorwurf meines Glaubens
Zum Einen: die theosophischen Vereine von heute sind bestimmt nicht durch die Bank so ("rassistisch"/wissenschaftsunkundig/gegenwartsverleumdend) drauf. Will ich mal nicht glauben. Theosophie war immer Spielplatz der gebildeten Spiritisten.

--- unbegründeter Rassimsusvorwurf gegen HPB
Manchmal fährt man auch mit dem Lesen zwischen den Zeilen besser. Dann versteht man auch, dass Mdme Blavatsky niemals nur gewesen sein kann, was man sich heute unter einem Rassisten vorstell

--- unbegründeter Rassimsusvorwurf gegen HPB + unbegründeter Zusammenhang mit Nazidkitatur
Kann mir gut vorstellen, dass sich der eine oder andere überzeugte "Herrenmensch" über solch weise klingende Schlüsssätze wie die von HPB ein reines Gewissen - eine heilige Mission - einreden konnte.

--- unbegründeter Zusammenhang mit Nazidkitatur = unbegrüdnete Diffamrieung
Die Reise von der romantisch verklärten, (anti?)-aufklärerischen Epoche der Theosophie, bishin zu "Mein Kampf" mag auf den ersten Blick das Bemerkenswerteste an @Topic sein.

--- Relativierung des Nationalssizoalismus???
Es waren die Nazis, die Dinge als entartet klassifiziert haben. Nun wird all das böse Karma ewig auf sie zurückgeworfen. Wir lachen uns den Hitler weg.
Ich glaube, viele Deutsche strebt das Verlangen, diese Person genauer zu studieren. Ohne ab/auszurutschen. Aus der geschichtlichen Reife heraus auf ihn und seine Mannen zurückzublicken. Sie wusstens ja nicht besser. Und hattens sich eingebildet. Man macht sich ein Bildnis...
alles aus: Beitrag von matraze106, Seite 6


geeky
--- unbegründeter Rassimsusvorwurf gegen HPB und die Geheimlere (Entartet != Rasssimus)
Schon in Blavatskys rassistischer Geheimlehre kommt das Attribut "entartet" gut zwei Dutzend mal vor, u.a. als Charakterisierung der Semiten.
Beitrag von geeky, Seite 6

geeky
--- unbegründeter Rassimsusvorwurf gegen Theosophie und die Geheimlere
Und komm bitte nicht wieder mit der Lüge, das seien nur aus dem Zusammenhang gerissene Zitate - sie bilden das Grundgerüst ihrer gesamten rassistische Ideologie.
Beitrag von geeky, Seite 7

matraze106
--- unbegründeter Nazi-Vorwurf gegen Theosophie
Du jedoch solltest den Wesenspunkt, dass Theosophie und braune(r) Esoterik/Okkultismus in direktem Zusammenhang stehen, nicht verleugnen.
Beitrag von matraze106, Seite 7

geeky
--- persönlicher unbegründeter Rassimsusvorwurf
Andersrum wird ein Schuh draus: wer den ihrer Lehre immanenten Rassismus trotz aller Gegenbeweise stur leugnet, kann das eigentlich nur aus dem Grunde tun, weil er ihm ebenfalls anhängt, aber irgendwie nicht als Rassismus wahrhaben will.
Beitrag von geeky, Seite 7

matraze106
--- Relativierung des Nationalssizoalismus
ich glaube, du reagierst bisweilen zu allergisch auf begriffe wie nazi und rassist. dies können schmäh-worte sein, richtig. aber es zählt die individuelle vorstellung dahinter.
man kann immer in die vergangenheit zurückblicken und sich sagen, es war dumm und voller fehler.
aber das führt zu nichts. wenn man vorhat, aus der vergangenheit zu lernen, muss man über gut und schlecht hinwegsehen. die größeren zusammenhänge erschließen sich viel leichter.

--- unbegründeter persönlicher Rassimsusvorwurf und gegen Theosophie und die Geheimlere
halte von mir aus davon was du willst. wenn dir die stellen abseits der offenkundlichen rassenideologie, schwarzhäutige menschen seien genetisch dümmer - tiergleich, die positiven aspekte der T zur inspirationsquelle dienen, dann ist das ne gute sache. deshalb solltest du den rassismus aber nicht unterschlagen.
beide aus: Beitrag von matraze106, Seite 7

--- 2x persönlicher unbegründeter Rassimsusvorwurf
Theosoph schrieb:
Aus heutiger Sicht ist das rassistisch

geeky
Na also. Bist du von heute oder von vorgestern? Wieso propagierst du noch heute etwas, das sich längst als rassistisch herausgestellt hat?
Beitrag von geeky, Seite 8 sowie in Beitrag von geeky, Seite 9

usw. usf. Und diese Vorwürfe werden dann auch noch geleugnet! Ein Mitglied ist für 3! Tage gesperrt worden und wenn ich das richtig verstanden habe eine Verwanrnug erteilt worden und über dieses sehr nachsichtige Verhalten regt man sich dann auch noch auf.

FAKT IST, DAS DIE SCHWERWIEGENDEN ANSCHULDIGUNGEN NACH WIE VOR MIT NICHTEN BEWIESEN WURDEN.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 10:15
Darum sollte es eigentlich gehen: Theosophie der Geheimlehre v. H.P. Blavatsky:

Allgmein: Beitrag von Theosoph, Seite 1
Einleitung: Beitrag von Theosoph, Seite 1
Kosmogenesis: Beitrag von Theosoph, Seite 2
Anthropogenesis: Beitrag von Theosoph, Seite 2
Der Mensch: Beitrag von Theosoph, Seite 3


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 11:31
Jeglichen bisherigen Versuche, die Behauptungen, die Theosophie bzw. die Geheimlehre sei eine "Ideologie des Rassimsus" stichhaltig zu beweisen ist vollkommen gescheitert:

1) Rassistische oder anderweitg zu verurteilende Personen, Denkrichtungen, Ideologien etc. die aus der Geheimlehre hervorgegangen sind oder sich auf sie berufen sind alleine KEINE zwingenden Beweise dafür, dass die Geheimlehre Rassimus lehrt, denn dafür sollten die rassisitschen Elemente auch in der Geheimlehre zu finden sein.
2) Das von Rassen, Wurzelrassen, Unterrassen in der Geheimlehre gesprochen wird, ist allein KEIN zwingender Beweis dafür, dass in der Geheimlehre Rassimus gelehrt wird. Dort wird das Wort Wurzelrasse im Sinne von Menschheit genutzt, alle derzeitigen Mensche des Planeten sind Teil der 5. Menschheit. Sie nutzt das Wort Unterrasse im Sinne von Völkern.
3) Polygenismus im Bezug zum Menschen ist an und für sich noch KEIN Rassismus und eine polygenistische Annahme in der Geheimlehre daher allein KEIN zwingender Beweis für Rassismus in der Geheimlehre, denn Polygenismus wird erst rassistisch, wenn er die Gleichwertigkeit der angenommenen verschiedenen Menschentypen ableugnet. Und nur weil die Geheimlehre Polygenismus in ihren Theorien beansprucht, heißt das noch lange nicht, dass es ein Hauptbestandteil der Lehre ist. Denn das ist er nicht. Ob Poly- oder Monogenismus würde die Lehre nur geringfügig ändern.
4) Das das Wort Arier in der Geheimlehre genutzt wird, ist allein KEIN zwingender Beweis für Rassimsus oder Herrenrassendenken, denn er ist ein Begriff aus der damaligen Sprachforschung. Die Herrenrassentheorie hat andere Ursrpünge und Mde. Blavatsky distanziert sich von ihr in der Geheimlehre.
5) Das das Wort "entartet" in der Geheimlehre vorkommt, ist allein natürlich KEIN zwingender Beweis für Rassiusmus.
6) Die Aussagen von Dritten über die Geheimlehre sind allein KEIN zwingender Beweis für die Richtigkeit der Unterstellungen dieses Dritten, sofern sie nicht auch anhand der Geheimlehre bestätigt werden können.
7) Es gilt die Unschuldsvermutung, solange nicht eindeutig bewiesen ist, dass die Behauptungen wahr sind und derjenige der die Behauptung aufstellt, muss sie eindeutig beweisen, d.h. hier der Beweis dafür, das es sich bei der Geheimlehre bzw. Theosophie um eine "Ideologie des Rassimsus" handelt.

ABER:

Es wurden einige wenige Zitate angeführt, die zum Ausdruck bringen, dass in der Geheimlehre von niederen Rassen gesprochen wurde, aufgrund deren Kulturstufe und Intelligenz. Das ist natürlich als rassistisch zu verurteilen, es war jedoch damals Usus in der wissenschaftlichen Gemeinde, so zu sprechen. Das macht es nicht besser, muss aber für eine korrekte Einordnung berücksitigt werden.

Es wird in der Geheimlehre Kritik am Monotheismus, wie bspw. dem Judaismus geübt, was an und für sich natürlich erlaubt ist, jedoch wurde in einigen Fällen diese Kritik mit den dazugehörigen Menschengruppen vermischt und sie in ein minderwertiges Licht gerückt. Das ist zu verurteilen und auch hier distanziere ich mich, wie jeder wahre Theosoph, von solchen Äußerungen.

Diese bisher konkret vorgebrachte und gerechtfertigte Kritik von Zitaten aus der Geheimlehre beläuft sich auf ca. 1/2 DIN-A4 Seite und umfasst damit ca. 0,02% der Geheimlehre, die über 2.300 Seiten in drei Bänden umfasst. Zudem sind sie für die Lehre selbst absolut irrelevant. Wer aber eine "Ideologie des Rassimsus" beweisen will, der muss rasssitische Grundsätze der Lehren vorbringen und weitaus mehr Beweismaterial. Insbesondere sollte bei einem solch schwerwiegenden Vorwurf wie Rassismus die Faktenlage bzw. Beweislast natürlich über jeden Zeifel erhaben sein.

Aber wie sieht diese Faktenlage abseits der 0.02% aus, was lehrt uns die Realtität über Theosophie?

Die theosophischen Gesellschaft die von Madame Blavatsky gegen Ende des 19 Jh. gegründet wurde, hat als ihr oberstes Ziel eine Bruderschaft der Menscheit zu bilden, und das ohne Rücksicht auf religiöse oder ethnische oder anderweitige Unterschiede. Die zahlreichen theosphischen Vereinigungen weltweit beweisen die Menschenliebe der Theosophie. Der innere Wesenskern aller dieser theosophischen Vereinigngen und Glaubensbasis aller Theosophen ist und bleibt "Die Geheimlehre" von Madame Blavatsky und die feste Überzeugung, das alle Menschen Brüder und Schwestern im Geiste sind. Das sind die sichbtaren Früchte der theosophischen Lehre.

Auf Wikipedia bpsw. kann sich jeder eingehend und neutral über Theosophie, die Geheimlehre und Madame Blavatsky informieren und wer nach dem Studium der dortigen Informationen zum Schluss kommt, es handle sich bei Theosophie um eine "Ideologie des Rassismus" oder die "Triebkraft des Faschismus" der muss schon eine ordentliche Portion Realitätsverweigerung mit sich bringen, denn er verurteilt einen Glauben der Menschenliebe pauschal und gegen jegliche Realitiät als rassistisch.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 12:13
@Theosoph

Wenn nicht mal der wirklich sehr neutral und objektiv verfasste Beitrag von @Sidhe (einer Userin, die ganz sicher nicht den sogenannten Skeptikern beisteht) Dich dazu bewegen kann, den Kleinkrieg zu umschiffen, anstatt weiterhin die seit vielen Seiten ewig gleichen Argumente zu posten, muss die Verwaltung sich ernsthaft die Frage stellen, ob der Thread in dieser Form noch irgendeinen Nutzen für das Forum hat.

Ich würde Dazu raten, den wohlmeinenden Rat Sidhes anzunehmen.

Vielleicht sind dann auch @emanon und @geeky bereit, andere Aspekte der Theosophie zu diskutieren.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 13:45
Ich möchte auch nochmal auf ein paar wichtige Punkte eingehen, die ich z.T. bereits zu Beginn dieses Threads gepostet habe:

Ich bin hier im Bereich Philsophie des Forums und genauer im Thread zum Thema Theosophie. Theosophie ist eine Glaubenslehre, die insbesondere ein geistiges Weltbild lehrt. Wohl fast jede Religion und viele philosophische Systeme und auch die Thesophie postulieren als Urgrund aller Dinge ein intelligentes, geistiges Prinzip. Die heutige Wissenschaft lehnt ein solches geistiges Prinzip a priori ab. D.h. auch, das alle solche Glaubenssysteme und somit auch Theosophie der aktuellen Wissenschaft diametral entgegengesetzt denken, und zwar von grundauf.

Wer mir also mit Einwürfen kommt, das diese oder jene Sichtweise der Theosophie der heutigen Wissenschaft nicht entspricht, der hat etwas grundlegendes hinsichtlich eines Glaubenssystems nicht verstanden. Denn ich lege nicht den Geringsten Wert auf die heutige Wissenschaft, wenn es um mein Glaubenssystem geht. Ich bitte also alle, die solche Einwände vorbringen wollen, sich ihre Zeit zu sparen, denn sie sind für mich absolut irrelevant.

Und wer meint, d i e (objektive) Wahrheit zu bestizen, der hat m.E. ohnehin etwas grundlegendes in dieser Welt nicht verstanden.

Wer nichts von Theosophie hält, es für ein Märchen oder Unsinn hält, der soll doch bitte seine Zeit woanders hier im Forum sinnvoller verbringen. Und ich bitte vor allem auch, zu beachten, dass es sehr schnell diskrimierend wird, sich über den Glauben anderer Menschen abfällig zu äußern oder sich darüber lustig zu machen.

Im realen Leben lege ich wenig Wert auf Dikussionen mit Atheisten oder eingefleischten Materialisten. Ich habe keinesfalls etwas gegen solche Menschen oder ihren Glauben, jeder wie er mag, nur bringt mir eine derartige Unterhaltung meist sehr wenig und ich meide sie diesebzüglich hinsichtlich einer Glaubensdiskussion, um die es hier ja schließlich geht. Ich bitte also auch alle Atheisten oder eingefleischten Materialisten, doch bitte soviel Anstand zu haben, diese meine persönliche Einstellung zu repektieren und mich hier nicht von ihrem Weltbild überzeugen zu wollen.


Danke.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 14:15
Ja, ich denke ich bin nun soweit vorbereitet, um mich den Rat von @Sidhe annehmen zu können:

Darum geht es hier und ich freu mich über eine interessante und konstruktive Diskussion: Theosophie der Geheimlehre v. H.P. Blavatsky:

Allgmein: Beitrag von Theosoph, Seite 1
Einleitung: Beitrag von Theosoph, Seite 1
Kosmogenesis: Beitrag von Theosoph, Seite 2
Anthropogenesis: Beitrag von Theosoph, Seite 2
Der Mensch: Beitrag von Theosoph, Seite 3

Hier kann man nachlesen, worauf ich in dieser Diskussion keinen Wert lege und warum: Beitrag von Theosoph, Seite 16

Hier kann man nachlesen, wie es sich mit den unbegründeten vielgestaltigen und sehr absurden Rassimsus- und Nazi-Vorwürfen gegen Theosophie wirklich verhält: Beitrag von Theosoph, Seite 16

Und hier kann man die Vorgehensweise bestimmter Personen sehr gut erkennen, die mal eben vollkommen unbewiesen Glaubenssysteme und Menschen als rassistisch verurteilen oder den Nationalsozialismus relativieren und dabei andere Menschen aufgrund ihres Glaubens aufs übelste grundlos verleumden und diskriminieren:

Beitrag von Theosoph, Seite 16 | Beitrag von Theosoph, Seite 15

Ggf. interessiert Letzteres auch andere Menschen hier im Forum, denn man sollte ja die hässliche Fratze des Rassismus entlarven, wo immer sie sich auch zeigt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 14:29
Theosoph schrieb:denn man sollte ja die hässliche Fratze des Rassismus entlarven, wo immer sie sich auch zeigt.
Nur halt nicht in er Theosophie, weil das ja ein Angriff auf dich wäre ;)
Gute Argumentation.
Theosoph schrieb:Ich bin hier im Bereich Philsophie des Forums und genauer im Thread zum Thema Theosophie.
Mal ne doofe Frage: Wieso eröffnest du einen Theosophiethread in der Philosophie und nicht in der Esoterik? Philosophie und Theosophie sind so wie Fisch und Fleisch. Beides hat vielleicht ein paar Gemeinsamkeiten aber im großen und ganzen ist der Unterschied riesengroß. Oder um es anders zu sagen: Theosophie ist der pickelige Bruder der Philosophie ;)


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

23.11.2013 um 14:36
@Schleierbauer lügt und verharmlost Rassismus:

Du sagst ja auch s. hier Beitrag von Schleierbauer, Seite 16 mich hätte niemand persönlich als Rassisit beleidigt, was eine Lüge ist, s. hier: Beitrag von Theosoph, Seite 16 und hier Beitrag von Theosoph, Seite 15

Meine Rassismusvorwürfe sind begründet, die gegen mich gerichteten nicht, was Du ebenso den Links entnehmen kannst. Dein Beitrag hat im übrigen nichts mit dem Thema hier zu tun.


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden