weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.655 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 22:32
Schleierbauer schrieb:Es gab aber keins, das die gesamte Theorie belegt hat. Deshalb auch kein Nobelpreis.
Doch Michelson hatte es schon bewiesen :). Worauf er seine Theorie aufbaute. Er wurde eben verkannt.

Und Eddington hat ja die ART bewiesen, aber ich weis jetzt nicht genau wie die Signifikanz war. Aber ich denke das war schon gut genug :).

Nach deiner Theorie hätte man z.B. Bohr keinen Nobelpreis geben sollen. Das Atomodell von ihm war ja sogar falsch. Hatte man aber, weil er trotz allem ein Vorreiter war und wirklich genial :).
Schleierbauer schrieb:Aber nicht für diese Theorie, weil Nobel was gegen theoretische Physik hatte.
Man hat sich nicht getraut es dazuzuschreiben für was, weil man mMn am Ärher festhalten wollte.
Schleierbauer schrieb:Da reicht schon der Titel des Buches.
Du kannst es wieder einmal nicht nennen. Sagmal kannst du überhaupt mal was belegen, was du sagst?

Kann es sein, dass du ziemlich faul bist?


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 22:36
blueavian schrieb:Und Eddington hat ja die ART bewiesen, aber ich weis jetzt nicht genau wie die Signifikanz war. Aber ich denke das war schon gut genug :). Nach deiner Theorie hätte man z.B. Bohr keinen Nobelpreis geben sollen. Das Atomodell von ihm war ja sogar falsch. Hatte man aber, weil er trotz allem ein Vorreiter war und wirklich genial :).
Guck dir nochmal die Regeln des Nobelpreieses an und dann die Wissenschaftsgeschichte. Habe echt gerade wenig Lust mich ständig zu wiederholen.
blueavian schrieb:Du kannst es wieder einmal nicht nennen. Sagmal kannst du überhaupt mal was belegen, was du sagst?
Ich habs doch belegt. Guck dir den Titel des Buches an. Da steht nichts davon, dass es nur nette Geschichte sind. Sie will ein Synthese der Wissenschaft mit Religion und Philosophie. Und genau das funktioniert eben nicht, wenn man nur Mist in den Wissenschaftsteil reinschreibt.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 22:46
@Schleierbauer
Schleierbauer schrieb:Guck dir nochmal die Regeln des Nobelpreieses an und dann die Wissenschaftsgeschichte. Habe echt gerade wenig Lust mich ständig zu wiederholen.
Du hast ja bisher auch nichts gebracht außer Einzeiler. Da brauchst du dich nicht zu wiederholen, da inhaltlich bei dir nicht viel rüberkommt ;). Da unterhalte ich mich lieber mit mir selbst, da lerne ich mehr. Außerdem eh offtopic.
Schleierbauer schrieb: Guck dir den Titel des Buches an. Da steht nichts davon, dass es nur nette Geschichte sind. Sie will ein Synthese der Wissenschaft mit Religion und Philosophie. Und genau das funktioniert eben nicht, wenn man nur Mist in den Wissenschaftsteil reinschreibt.
Ja dann muss sie aber auch irgendwo gesagt habe. Geheimlehre klingt für mich jetzt nicht ,als wenn sie wissenschaftlich sein will.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 22:47
blueavian schrieb:Du hast ja bisher auch nichts gebracht außer Einzeiler. Da brauchst du dich nicht zu wiederholen, da inhaltlich bei dir nicht viel rüberkommt ;). Da unterhalte ich mich lieber mit mir selbst, da lerne ich mehr. Außerdem eh offtopic.
Das von dir angefangen wurde. Davon ab: Ich dachte halt, dass für jeden, der Einstein als Held ansieht, irgendwie auch ein gewisses Hintergrundwissen angenommen werden kann. Offensichtlich ist das nicht so.
blueavian schrieb:Ja dann muss sie aber auch irgendwo gesagt habe. Geheimlehre klingt für mich jetzt nicht ,als wenn sie wissenschaftlich sein will.
Und weil es für dich nicht so klingt... man ey.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 22:49
Schleierbauer schrieb:Davon ab: Ich dachte halt, dass für jeden, der Einstein als Held ansieht, irgendwie auch ein gewisses Hintergrundwissen angenommen werden kann. Offensichtlich ist das nicht so.
Bei denen, die ihn nicht als Held ansehen, ist die offentlichlich auch der Fall :).
Schleierbauer schrieb:Und weil es für dich nicht so klingt... man ey.
Hast du die Geheimlehre gelesen oder nicht?
Dann wird es wohl nicht so schwer sein ein paar Stellen zu nennen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 22:51
Bei denen, die ihn nicht als Held ansehen, ist die offentlichlich auch nicht der Fall :).
Ähh ja. Ich kann verstehen, wieso du die Esoterik magst. Da geht man ähnlich vor.
Hast du es gelesen oder nicht?
Dann wird es wohl nicht so schwer sein ein paar Stellen zu nennen.
Weißt du was: Ich bin raus. Lass mich in Ruhe, bis du dich mit den Dingen auseinandergesetzt hast, über die du schreiben willst.
Danke und tschüss.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 22:56
@Schleierbauer
Schleierbauer schrieb:Ähh ja. Ich kann verstehen, wieso du die Esoterik magst. Da geht man ähnlich vor.
Ich habs editiert ;). Ich meinte es ist offentsichlich der Fall, dass diese Leute keine Ahnung haben.

Sprich du zeigst, dass du keine Ahnung hast. Und von physiksalischer Geschichte hast du schonmal garnicht Ahnung.^^
Schleierbauer schrieb:Weißt du was: Ich bin raus. Lass mich in Ruhe, bis du dich mit den Dingen auseinandergesetzt hast, über die du schreiben willst.
Danke und tschüss.
Du hast auch nichts stichhaltiges gebracht. Daher kann ich verstehen, dass du nicht diskutieren willst. Wenn man keine Argumente hat, ist das nunmal so.

Wenn man über eine Person etwas behauptet, sollte man schon Zitate von der Person nennen. Und du machst doch so, als wenn du dich so gut in der Geheimlehre auskennen würdest. Aber du kannst kein Zitat nennen?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 09:06
blueavian schrieb:Sprich du zeigst, dass du keine Ahnung hast. Und von physiksalischer Geschichte hast du schonmal garnicht Ahnung.^^
Physikerlische Geschichte. Schon wieder sone großartige Benennung. Wenn überhaupt Geschichte der Physik.
Du hast hinlänglich bewiesen, dass du zwar ein großer Fanboy von Einstein bist, aber leider überhaupt keine Ahnung von den Nobelpreiskriterien hast. Schade drum. So wird das nix mit einer inhaltlich gescheiten Argumentation, aber die wäre ja in Esokreisen auch .... wirklich seltsam.
blueavian schrieb:Wenn man über eine Person etwas behauptet, sollte man schon Zitate von der Person nennen. Und du machst doch so, als wenn du dich so gut in der Geheimlehre auskennen würdest. Aber du kannst kein Zitat nennen?
Ich habe ein Zitat genannt. Und zwar den Titel des Buches.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 10:14
Schleierbauer schrieb:Habe ich irgendwo etwas andere behauptet? Es gibt Buddhisten, die ohne Gott auskommen. Es gibt weit mehr, die einen haben.
Da könnte man nun leicht den Eindruck bekommen das damit eine Art Schöpfergott gemeint seie, was ja mitnichten der Fall ist und das ist dann ja durchaus eine der Besonderheiten des Buddhismus im Vergleich zu den anderen Weltreligionen. Das stand auch so im Zitat welchem Du widersprechen magst, "Schöpfergott". Das sollte eigentlich Glas-klar sein.
Willst du nun dennoch einen Schöpfergott behaupten und ihn sogar einer Mehrheit der Buddhisten unterjubeln, lässt sich das sehr leicht widerlegen.
Ein weiterer unnötiger Part wo man offensichtlich aus einerArt Prinzip und nicht aus einer Faktenlage heraus widersprechen mag.
Schleierbauer schrieb:Eigentlich nicht. Meister Eckhart als Beispiel anzuführen ist auch mal wieder typisch... schlecht.
Warum sollte ich auch ein unbekanntes Beispiel nehmen? Was daran schlecht ist weiss ich nicht.
Das Deine Gegenbehauptung das sich die inneren Mystiker der Weltreligionen gegenseitig eben
immer widersprechen müssen bei dem Mann schonmal nicht so gut greift?
jimmybondy schrieb:
Sufisten, Gnostiker usw., die alle haben die selben "geheimen" universalen Werte und sind offen für andere Ausrichtungen.

Sie alle behaupten die eine Wahrheit zu kennen und damit, dass alle anderen Unrecht haben. Sehr offen, in der Tat :D
Ja viel offener als Du zB. So gibt es Sufisten die Theosophen sind, Buddhisten die Theosophen sind, Christen auch.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 10:22
@Schleierbauer


Da möchte ich aber herzlich gratulieren das Du endlich Deinen Einsteinbalast loswerden konntest. :troll:


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 12:45
jimmybondy schrieb:Da könnte man nun leicht den Eindruck bekommen das damit eine Art Schöpfergott gemeint seie, was ja mitnichten der Fall ist und das ist dann ja durchaus eine der Besonderheiten des Buddhismus im Vergleich zu den anderen Weltreligionen.
Diese Gruppen kennen Schöpfungsmythen, die auch mit Göttern operieren. Und es gibt auch andere Religionen, die ohne einen persönlichen Schöpfergott auskommen oder diesen nicht anbeten.
jimmybondy schrieb:Willst du nun dennoch einen Schöpfergott behaupten und ihn sogar einer Mehrheit der Buddhisten unterjubeln, lässt sich das sehr leicht widerlegen.
Dann mach mal.
jimmybondy schrieb:Ja viel offener als Du zB. So gibt es Sufisten die Theosophen sind, Buddhisten die Theosophen sind, Christen auch.
Ja und?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 12:47
jimmybondy schrieb:Da möchte ich aber herzlich gratulieren das Du endlich Deinen Einsteinbalast loswerden konntest. :troll:
Was für einen Einsteinbalast? Den hast du hier reingeworfen und bist bei Nachfragen einfach verschwunden. Aber ist auch typisch.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 12:53
Schleierbauer schrieb:Diese Gruppen kennen Schöpfungsmythen, die auch mit Göttern operieren. Und es gibt auch andere Religionen, die ohne einen persönlichen Schöpfergott auskommen oder diesen nicht anbeten.
Wikipedia: Buddhismus

. So kennt die buddhistische Lehre weder einen allmächtigen Gott noch eine ewige Seele.

..

Thema durch, sollte ja allgemein bekannt sein! Widerleg Du das doch mal! :D
Schleierbauer schrieb:Was für einen Einsteinbalast? Den hast du hier reingeworfen und bist bei Nachfragen einfach verschwunden. Aber ist auch typisch.
Na der Balast welchen du loswerden musstest. Du wolltest ein Gegenübner ja unbedingt damit diskreditieren das es Einstein einbrachte.

Ich habe dazu aber hier lediglich in diesen von Euch diskutierten Part Argumente gegen Deine ewigen typischen Leugnungen eingebracht und habe mich sicher nicht vor irgendwas gedrückt. :)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 12:55
jimmybondy schrieb:. So kennt die buddhistische Lehre weder einen allmächtigen Gott noch eine ewige Seele.
Wie schon gesagt: "Den Buddhismus" gibt es wenn überhaupt in der westlichen Draufschau aber nicht im Selbstverständnis der Menschen in Asien. Da gibt es "Buddhisten", die an einen Gott glauben und solche, die es nicht tun.
Kannst jetzt den einen gerne abstreiten, dass sie Buddhisten sind, aber ich frage mich aus welcher Perspektive heraus du das tun willst.
jimmybondy schrieb:Na der Balast welchen du loswerden musstest. Du wolltest ein Gegenübner ja unbedingt damit diskreditieren das es Einstein einbrachte.
Du wolltest ihn als Superduperargument einbringen und bist damit total auf die Nase gefallen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 12:58
Schleierbauer schrieb:Wie schon gesagt: "Den Buddhismus" gibt es wenn überhaupt in der westlichen Draufschau aber nicht im Selbstverständnis der Menschen in Asien. Da gibt es "Buddhisten", die an einen Gott glauben und solche, die es nicht tun.
Kannst jetzt den einen gerne abstreiten, dass sie Buddhisten sind, aber ich frage mich aus welcher Perspektive heraus du das tun willst.
Wie gesagt Schöpfergott. Kannst Deine Ansicht ja gerne belegen, ansonsten glaube ich lieber wiki und den zahlreichen buddistischen Quellen. Deine Motivation ist natürlich auch sehr interessant.
Ich frage mich ob du überhaupt Ahnung hast worum es geht! :)
Schleierbauer schrieb:Du wolltest ihn als Superduperargument einbringen und bist damit total auf die Nase gefallen.
Ihr wart bereits darüber am argumentieren und ich habe lediglich Hinweise beigesteuert.
Das Einstein so dolle seie usw., das wolltest Du mir alles in den Mund legen, ich hatte davon nichts gesagt.

Warum lügst du immer so viel? :)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 13:00
Wie gesagt Schöpfergott. Kannst Deine Ansicht ja gerne belegen, ansonsten glaube ich lieber wiki und den zahlreichen buddistischen Quellen. Deine Motivation ist auch sehr interessant.
Zu finden hier:
Dimensionen der Leere : Gott als Nichts und Nichts als Gott im christlich-buddhistischen Dialog von Armin Münch
oder
Berg der Götter : Religionen am Kailash ; Hinduismus, Jainismus, Buddhismus und Bön-Religion von Franz Bätz

Da sind Beispiele aufgeführt von Gruppen, die sich selbst als Buddhisten sehen. Einige haben keinen Schöpfergott, andere haben einen und wieder andere haben einen Gott, der kein Schöpfergott ist.
Alle bezeichnen sich als Buddhisten, aber wahrscheinlich kannst du den Leuten genau erklären, wer da jetzt ein echter Buddhist ist und wer nicht.
jimmybondy schrieb:Warum lügst du immer so viel? :)
Ist gemeldet ;)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 13:03
@Schleierbauer

Schöpfergott. Verstehst du das? Welcher ist der Schöpfergott beim Berg der Götter? Verstehst Du den Unterschied?

Die von dir erwähnten Götter sind Metaphern. So gibt es etwa einen Gott der "das bewahrende Prinzip beschreibt", Schutzgötter, wegen mir auch einen Donnergott usw.

Das hat mir dem Schöpfergott der Bibel mal so gar nichts zu schaffen.

wiki:

"""So kennt die buddhistische Lehre weder einen allmächtigen Gott noch eine ewige Seele."""
Schleierbauer schrieb:Ist gemeldet ;)
Kein Problem, ich kann zu allem stehen und es begründen. :)


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 13:05
@jimmybondy
Schöpfergott. Welcher ist der Schöpfergott beim Berg der Götter? Verstehst Du den Unterschied?
Du gehst immer noch von einem Buddhismus aus und willst von dem aus alle Buddhisten in einen Sack stecken. Das funktioniert aber nicht, weil der viel zu dezentral verteilt ist. Das Dolle am Buddhismus ist ja, dass er Verbreitung dadurch fand, dass er sich den Ländern anpasste, in die er kam und so vorhandenes religiöses Gedankengut aufnahm und sich so selbst veränderte. Ähnlich wie im Christentum nur viel, viel erfolgreicher.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 13:21
@Schleierbauer

Na willst Du mir wieder Dinge unterstellen? Los benene die buddistischen Strömungen, welche zudem noch wie Du sagtest:
Schleierbauer schrieb:Habe ich irgendwo etwas andere behauptet? Es gibt Buddhisten, die ohne Gott auskommen. Es gibt weit mehr, die einen haben.
Den einen Gott wohlgemerkt, den Schöpfergott.


Für Dich nochmal wiki:

Von den monotheistischen Religionen (Judentum, Christentum, Islam) unterscheidet der Buddhismus sich grundlegend. So kennt die buddhistische Lehre weder einen allmächtigen Gott noch eine ewige Seele.[10]

..

Verstehst Du das wirklich nicht? - krass! :)


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

08.05.2014 um 13:31
Witzigerweise lieferst du mir aber noch mehr Argumente für das was ja angeblich nicht sein solle.

Deine erwähnten Bücher zeigen ja zum einen das fruchtbarer Dialog zwischen den einzelnen Religionsvertretern möglich ist und statt findet und es zeigt auch eine Gleichwertigkeit darin.
Davon sprach ich ja letztlich etwa als ich universelles Gedankengut bei den verschiedenen Religionen im Sinn hatte.


melden
238 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Brahman oder Dao?14 Beiträge
Anzeigen ausblenden