weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie nach Madame Blavatsky

2.654 Beiträge, Schlüsselwörter: Theosophie, Blavatsky

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 15:47
@emanon

Ich sage nicht das jedes Wort wie etwa die Epochen Blavatskys, Gegenstand wissenschaftlicher Forschung gewesen seie. Vielleicht wäre es interessant rauszufinden, ob es die Wurzelrassen, oder anders gesagt die Runden, oder wie die Hindus sagen die Manvantaras, etwa im Hinduismus auch gibt! :troll:

Wenn Du das Buch gelesen hast weisst du ja, das sie auch deutlich auf Darwin einging. Vielleicht nicht in der Art wie es dir zusagt. Aber sie tat es!


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 16:03
@jimmybondy
Dann ginge es bestenfalls noch um eine Synthese von Hinduismus, Wissenschaft und Philosophie und nicht eine Synthese mit der Religion an sich.
Auch kommt mir die Beschäftigung mit der Wissenschaft eher wie eine Vergewaltigung vor und nicht wie der Versuch ernsthaft eine Synthese herzustellen.
Das mag sichherlich meiner Betrachtungsweise geschuldet sein, aber wo genau siehst du die gelungenste Synthese der verschiedenen Strömungen in diesem Werk?


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 16:24
@emanon

Der Dalai Lama kann in ein katholisches Kloster einkehren und sich da auf dem Punkt genau
mit den Möchen verstehen, trotz aller verschiedener religiöser Hintergründe.

Die Ursache dafür ist, das es sehr wohl so etwas wie universelles Gedankengut in diversen Religionen gibt, auch wenn Blavatsky ja ohnehin nicht nur auf den Hinduismus eingeht, sondern auch auf den Buddhismus, das Christentum, Judentum usw.

Das hast Du ja als Kenner sicher nicht alles überlesen können. :)


Blavatsky war mit ihren Ansichten über den illusionären Charakter der Materie, der Spaltbarkeit der Atome usw. sicher schon etwas näher an den Quanten als die damalige Wissenschaft.

Schön wenn sich in Folge Menschen wie der Dalai Lama und CF Weizäcker aneinander angenährt haben.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 16:31
emanon schrieb:Dann ginge es bestenfalls noch um eine Synthese von Hinduismus, Wissenschaft und Philosophie und nicht eine Synthese mit der Religion an sich.
Sie nimmt typisch Eso auch chrisltiche Dinge auf, allerdings immer unter dem Vorbehalt, dass die böse Kirche die ursprünglichen ganz tollen Lehren verfälscht hat.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 16:32
jimmybondy schrieb:Der Dalai Lama kann in ein katholisches Kloster einkehren und sich da auf dem Punkt genau
mit den Möchen verstehen, trotz aller verschiedener religiöser Hintergründe.
Wenn man jenseits von Inhalten einfach nur über Religiosität reden ja. Sonst nicht. Gemeinsamkeiten gibt es da kaum.
jimmybondy schrieb:Die Ursache dafür ist, das es sehr wohl so etwas wie universelles Gedankengut in diversen Religionen gibt, auch wenn Blavatsky ja ohnehin nicht nur auf den Hinduismus eingeht, sondern auch auf den Buddhismus, das Christentum, Judentum usw.
Das ist einfach nur ne Behauptung seitens der Synkretisten, hat mit der Realität aber nichts zu tun.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 16:34
Natürlich gibt es Gemeinsamkeiten bei verschiedenen Religionen, es wurde auch viel voneinander abgeschrieben, unverständlich warum Küngs Weltethos immer noch relativ unbeachtet vor sich hindümpelt. Vielleicht liegst ja daran, dass das, was dem Dalai Lama möglich ist, einem grossen Teil der Religiösen halt unmöglich ist bzw. nicht erstrebenswert erscheint.
jimmybondy schrieb:Das hast Du ja als Kenner sicher nicht alles überlesen können. :)
Ich seh mich da nicht als Kenner, ich hab das Ding quergelesen. Deshalb meine Bitte an dich doch mal das gelungendste Beispiel einer Synthese unter Beteiligung der Wissenschaft einzustellen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 16:37
emanon schrieb:unverständlich warum Küngs Weltethos immer noch relativ unbeachtet vor sich hindümpelt.
In der Ökumene ist es anerkannt als mitunter nützliche gemeinsame Basis. Aber wie so viele Versuche des interreligiösen Dialogs, hat es eben wenig mit Geisteswissenschaft im engeren Sinne zu tun.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 17:49
Ach ja seufzzz!


Wikipedia: Christlich-buddhistischer_Dialog


Der christlich-buddhistische Dialog steht zunächst vor dem großen Problem, dass der Buddhismus keinen Schöpfergott anerkennt, während das Christentum gerade einen solchen voraussetzt. Dennoch haben sich auf verschiedenen Ebenen fruchtbare Verbindungen von Christentum und Buddhismus ergeben.
emanon schrieb:Ich seh mich da nicht als Kenner, ich hab das Ding quergelesen. Deshalb meine Bitte an dich doch mal das gelungendste Beispiel einer Synthese unter Beteiligung der Wissenschaft einzustellen.
Naja ne, von meiner Seite aus dürfen die Hinweise genügen. Wenn Du da wider Deiner Erwartung wertvolles finden willst, musst du es selber suchen! :D


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 17:52
jimmybondy schrieb:Der christlich-buddhistische Dialog steht zunächst vor dem großen Problem, dass der Buddhismus keinen Schöpfergott anerkennt, während das Christentum gerade einen solchen voraussetzt. Dennoch haben sich auf verschiedenen Ebenen fruchtbare Verbindungen von Christentum und Buddhismus ergeben.
Ist irgendwie ne witzige Aussage. Der klassische reine Buddhismus kennt den nicht, aber den gibt es praktisch auch nirgends. Stattdessen gibt es eine Vielzahl von Ausprägungen des Buddhismus, die oft auch einen Gott kennen :D
Davon abgesehen: Natürlich kann man miteinander reden. Aber auch ein Atheist und ein Christ sollten in der Lage sein miteinander zu reden. Das ändert nichts daran, dass eine Religion immer totalitäre Züge hat und eine Kombination von Religionen immer zu Lasten der Inhalte mindestens einer Religion gehen müssen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 18:12
@Schleierbauer

Ist ja nicht so das es nirgends atheistische Buddhisten gäbe, die finden sich definitiv.

Eine Religion hat auch immer eine eher esoterische >geheimere< Ausrichtung, so wie dies in der Kirche Meister Eckhart war.
Da hinterfragt man nicht grundlos ob er sich nur buddistisch liest, oder auch davon geprägt wurde. Sufisten, Gnostiker usw., die alle haben die selben "geheimen" universalen Werte und sind offen für andere Ausrichtungen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 18:15
jimmybondy schrieb:Ist ja nicht so das es nirgends atheistische Buddhisten gäbe, die finden sich definitiv.
Habe ich irgendwo etwas andere behauptet? Es gibt Buddhisten, die ohne Gott auskommen. Es gibt weit mehr, die einen haben.
jimmybondy schrieb:Eine Religion hat auch immer eine eher esoterische >geheimere< Ausrichtung, so wie dies in der Kirche Meister Eckhart war.
Eigentlich nicht. Meister Eckhart als Beispiel anzuführen ist auch mal wieder typisch... schlecht. Natürlich gibt es oft so etwas wie eine Mystik, eine Zurückgezogenheit und noch öfter so etwas wie die Behauptung nur selbst im Besitz der Wahrheit zu sein. Das ist aber nichts speziell Religiöses, das findest du überall. Immer ist jemand dabei, der sich für besser als den Rest hält.
jimmybondy schrieb:Sufisten, Gnostiker usw., die alle haben die selben "geheimen" universalen Werte und sind offen für andere Ausrichtungen.
Sie alle behaupten die eine Wahrheit zu kennen und damit, dass alle anderen Unrecht haben. Sehr offen, in der Tat :D


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 20:58
@Schleierbauer
Schleierbauer schrieb:Und was Einstein angeht: Er war Physiker, ich sehe nachwievor keinen Grund ihn als Guru der Esoterik anzusehen, aber nun gut.
Mache ich doch nicht. Aber es hat schon Gewicht, wenn so eine Koryphäe sich darüber äußert. Ich würde dasselbe sagen bei Heisenberg, von Neumann, Schrödinger und wie sie alle geheißen haben :).
Schleierbauer schrieb:In dem von mir benannten Buch ist gezeigt, dass Hitler eine Blavatsky-Ausgabe hatte und in dieser zahlreiche Anmerkungen zu finden sind, die zeigen, dass er sich mit dem Werk auseinandersetzte.
Ich hatte gehofft, dass du sagen kannst, was er denn markiert hat. Das ist nichts anderes als was in der Anthrowikiseite steht. Naja ist auch egal.

Wichtig ist gegen Rassismus vorzugehen :).

Also könnte mir vorstellen, dass Hitler das Zitat das geeky meinte, gut fand. Ich hoffe du weist, welches ich meine. Also hier habe ich, was gefunden, wie ein paar Nazis die Lehre von Blavatsky gedeutet haben:
Wikipedia: Rechtsextremismus_und_Esoterik#Ariosophie

Man muss aber auch fairerweise sagen, dass Hitler die Lehre wohl als Ganzes nicht so gut gefunden hatte, wenn sie wirklich verboten wurde.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 21:01
blueavian schrieb:Mache ich doch nicht. Aber es hat schon Gewicht, wenn so eine Koryphäe sich darüber äußert. Ich würde dasselbe sagen bei Heisenberg, von Neumann, Schrödinger und wie sie alle geheißen haben :)
Ich sehe nicht, dass das mehr Gewicht hat als wenn du oder was darüber sagen. Einstein war Physiker und hatte dementsprechend auf diesem Gebiet genauso viel Ahnung wie wir beide.
blueavian schrieb:Ich hatte gehofft, dass du sagen kannst, was er denn markiert hat. Das ist nichts anderes als was in der Anthrowikiseite steht. Naja ist auch egal.
Er hat das Buch halt gelesen. Ganz normale Lesemarkierungen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 21:09
@jimmybondy
@Schleierbauer


Ich habe mal versucht Einsteins Briefe zu lesen, aber der hat so eine Sauklaue, dass ich da nicht immer entschlüsseln kann was da geschrieben steht, obwohl es auf deutsch ist. Manchmal steht der Text zusätzlich in normaler Textsprache da, da ist es kein Problem.

Ein Brief über Theosophie von der Theosophy Company hat er erhalten und wohl auch was geschrieben. Den Brief habe ich aber nicht im Internet gefunden. Nur die Überschrift:

http://aefind.huji.ac.il/vufind1/Record/EAR000009488

Also er hat sich wohl als er alt wurde sehr damit beschäftigt.

In einem anderen Biref 19 Jahre vorher hat er kurz darüber etwas gesagt, aber nicht viel. Da wurde Theosophie aber nicht gerade positiv erwähnt.

http://aefind.huji.ac.il/vufind1/images/einstein/ear01/view/1/43-838_000013879.pdf


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 21:18
@Schleierbauer
Schleierbauer schrieb:Einstein war Physiker und hatte dementsprechend auf diesem Gebiet genauso viel Ahnung wie wir beide.
Aber es wird oft gesagt Esoteriker würden sich nicht in Wissenschaft auskennen ;).

Ich denke die ART (allgemeine Relativitätstheorie) war damals auch sowas ähnliches was die Esoterik heute für viele Wissenschaftler ist . Man besas ja die Frechheit trotz Beweis von Eddington ihm dafür nicht den Nobelpreis zu geben. Das sollte man nicht vergessen.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 21:24
blueavian schrieb:Aber es wird oft gesagt Esoteriker würden sich nicht in Wissenschaft auskennen ;).
Wer sagt das? Niemand, der sich in Wissenschaft auskennt, würde behaupten, dass Esoteriker als Esoteriker etwas dazu beitragen oder sich auch nur darin auskennen.
Du hast es doch in dem Post von @emanon gesehen: Alles, was Blavatsky geschrieben hat, was in Richtung Physik oder Biologie geht, ist bestenfalls Müll.
blueavian schrieb:Ich denke die ART (allgemeine Relativitätstheorie) war damals auch sowas ähnliches was die Esoterik heute für viele Wissenschaftler ist .
Nein.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 21:30
blueavian schrieb:Nein.
Das ist deine Meinung.^^ Fakt ist aber, dass man sogar lange gezögert hat ihm überhaupt den Nobelpreis für irgendwas zu geben und das obwohl Planck ihm ständig nominiert hat ;). Und für die ART, die für sich genommen schon allein ein Nobelpreis wert ist, bekam er schon mal garnichts. Oder willst du das abstreiten?
Schleierbauer schrieb:Du hast es doch in dem Post von @emanon gesehen: Alles, was Blavatsky geschrieben hat, was in Richtung Physik oder Biologie geht, ist bestenfalls Müll.
Nein ich habe nicht gelesen, was emanon geschrieben hat. Mir gings bloß darum, ob Blavatsky rassistisch ist. Ich habe nicht vor die Geheimlehre zu lesen. Ich sehe es auch nicht als wissenschaftliches Werk.

Aber ist nur meine Meinung.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 21:33
blueavian schrieb:Ich denke die ART (allgemeine Relativitätstheorie) war damals auch sowas ähnliches was die Esoterik heute für viele Wissenschaftler ist .
Nobelpreise werden nicht für theoretische Physik sondern für experimentell erwiesene Theorien vergeben. Der experimentelle Nachweis ist zu Einsteins Lebenszeiten nicht gelungen und deshalb gab es auch keinen Nobelpreis.
Die Regeln haben sich bis heute nicht geändert.
blueavian schrieb:Mir gings bloß darum, ob Blavatsky rassistisch ist.
Darauf die schon mehrfach gegebene Antwort: Ja.
Das habe ich dir aber geschrieben. Ich sehe es auch nicht als wissenschaftliches Werk.
Da gibt es ein Problem: Sie selbst sah es als eins an. Was machst du daraus? Es sollte eben nicht nur eine Bibel 2.0 oder eine Philosophie werden.


melden

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 21:57
Schleierbauer schrieb:Nobelpreise werden nicht für theoretische Physik sondern für experimentell erwiesene Theorien vergeben. Der experimentelle Nachweis ist zu Einsteins Lebenszeiten nicht gelungen und deshalb gab es auch keinen Nobelpreis.
Es gab schon ein Experiment, das die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit bestätigt hat.

Außerdem hat er u.a. gerade wegen der Theorie den Nobelpreis bekommen. Das war die Begründung gewesen.
Schleierbauer schrieb:Da gibt es ein Problem: Sie selbst sah es als eins an.
Dann zeig mir mal bitte das Zitat.


melden
Anzeige

Theosophie nach Madame Blavatsky

07.05.2014 um 22:09
blueavian schrieb:Es gab schon ein Experiment, das die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit bestätigt hat.
Es gab aber keins, das die gesamte Theorie belegt hat. Deshalb auch kein Nobelpreis.
blueavian schrieb:Außerdem hat er u.a. gerade wegen der Theorie den Nobelpreis bekommen. Das war die Begründung gewesen.
Aber nicht für diese Theorie, weil Nobel was gegen theoretische Physik hatte.
blueavian schrieb:Dann zeig mir mal bitte das Zitat.
Da reicht schon der Titel des Buches.


melden
412 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden