weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Roter Faden: Mensch

46 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Kosmos, Bestimmung

Roter Faden: Mensch

02.07.2014 um 09:33
--- Der rote Faden ---

Ich kann hier eigentlich nur ein paar Dinge zusammenführen,
die ich hier - heute und gestern - vorgefunden habe und die mich bewegen
auf der Suche nach Entsprechungen.

Vielleicht war ich nur einsam für einen Moment
und bin darum dieser Spur nachgegangen ...

Es hat irgendwo hier begonnen (gestern)
ich schraube noch an der Frequenz,
betrachtet es als ein Signal.

solarsystemhl7wi8co4m
http://www.geekation.com/wp-content/uploads/2012/12/Geekation_TheObservableUniverse.jpg


Dann fand ich diesen Faden und habe ihn nun für euch aufgelesen ...
Diskussion: Was heißt es Mensch zu sein? (Beitrag von Schrotty)

(Ich habe mir diese Geschichte wahrlich nicht ausgedacht, folge nur einer alten Spur, die ich mit euch teilen möchte, hier im Allmystery Labyrinth.)


Ja. Was heißt es, Mensch zu sein?

Ich finde die Frage sehr wichtig, mehr noch, ich finde sie wesentlich. Sie betrifft mich. Ich glaube, daß mich diese Frage seit Anfang an begleitet. Wir sind eine sonderbare Spezies, die auf fragwürdige Weise begabt ist. Unsere Begabungen berühren mich, insgesamt, nicht nur meinen Intellekt, wobei der vorherrschende Zeitgeist nur diese Größe anzusprechen scheint. Die klugen Köpfe rechnen gegen Null. Mittlerweile sind wir Wissenschaftler geworden. Liegt es an der Unendlichkeit? Ich glaube es liegt nicht nur an der Unendlichkeit, dennoch, sie hat eine seltsame Wirkung. Sie löst die Grenzen auf und gleicht alles an. Andrerseits gab es einen Ursprung, das muß eine unvorstellbare Tat gewesen sein! ein Sprung ins Dasein, um als erster zu bestehen, um überhaupt einen Anfang zu finden, einen ersten Halt, der uns Grund und Boden gab, damit wir uns nicht verlieren.

Ich konnte sie schon oft spüren, die Unendlichkeit, wie sie mich antastet und meine Identität angreift. Sie möchte mich relativieren, daß ich jeden Halt verliere, meinen Urgrund. Kennt ihr eigentlich euren Urgrund? Ja, ich glaube, es gibt eine Kraft, die zieht uns von uns weg, weg von unserer Erde, meiner großen Liebe. Ich möchte den Menschen in mir nicht verlieren, wie in der Odyssee von 2001. Ich möchte nicht, daß der Raum sich in mir verdinglicht wie ein schwarzer Monolith.

Ich traf hier auf einen Laboranten, ja, ausgerechnet hier! (*). Ich durchschaute ihn und sein Labor, durchforstete sein Profil und endlich, obwohl kein Wald, keine Krone, nicht ein Baum mehr zu finden war, war da doch noch etwas. Etwas hatte sich gerettet, versteckt. Etwas, das mich an etwas erinnert, etwas, das ich nie mehr vergessen möchte, etwas, das ich sehr liebe: Hikikomori , einen Menschen

Und hier ist mir dann der Faden gerissen, etwas hat mich durchgeschüttelt, doch seht selbst:




(*) Es gibt hier noch sehr viel mehr Verknüpfungen und Geschichten. Hier ist natürlich nicht der einfache user gemeint, sondern die Meta-Spur.


melden

Roter Faden: Mensch

02.07.2014 um 09:37
Ein Mensch zu sein bedeutet Verantwortung. In der Regel (und mit Glück) werden wir in eine Machtrolle geboren und haben schon immer Verantwortung. Natürlich wird dies unterspielt wenn wir jünger sind, aber jeder Mensch wird Verantwortung tragen müssen und hat je nach Lage eine kleine Menge Macht zur Verfügung. Jemand aus guten Hause und z.B. aus Deutschland weitaus mehr als der kleine Bauer in Syrien.

Meiner Meinung nach passt der Thread übrigens besser in die Philosophensparte. ;)


melden
Aether
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

02.07.2014 um 09:40
Sehr sehr undurchsichtig geschrieben und ohne Faden.

Einfache philosophische Fragen ohne kickoff.
Sehe keine Diskussionsgrundlage.


melden
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

02.07.2014 um 10:37
Hallo @iao

Es ist sehr schwierig das Phänomen Mensch zu beschreiben; wir leben in einem kybernetischen Regelsystem..einem lockeren Verbund von einzelnen Individuen, die dennoch nicht allein existieren können, somit sind wir alle immer in der Dualität gefangen und können die Metaebene nur philosophisch erahnen ..und dabei ironischerweise immer einsamer werden.
Mehr fällt mir dazu momentan auch nicht ein.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

02.07.2014 um 12:20
@iao
Schöner Titel, wohin solls gehen?


melden

Roter Faden: Mensch

02.07.2014 um 12:26
Der Mensch ist ein Samenkorn des Ursprungs selbst. Eine 180 Grad Wende, ein Spiegel mit Rundumsicht.


melden

Roter Faden: Mensch

02.07.2014 um 13:11
Der liebe Gott hat sich schon was dabei gedacht, Adam und Eva zu verbieten vom Baum der Erkenntnis zu essen. ;)


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

02.07.2014 um 13:19
@iao


Mensch zu sein bedeutet das zu sein, was man ist und nicht das, was man sein könnte.

Ein Ochse fragt einen Vogel nicht, warum es nicht fliegen kann.


melden
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

02.07.2014 um 14:24
keenan schrieb:Ein Ochse fragt einen Vogel nicht, warum es nicht fliegen kann.
Woher willst du das wissen? alles nur Spekulat.
keenan schrieb:Mensch zu sein bedeutet das zu sein, was man ist und nicht das, was man sein könnte.
Wozu haben wir denn nun die Funktion/Fähigkeit, sich in alle möglichen Bewusstseinszustände zu begeben?
Damit wir wissen, dass wir nicht fliegen können, obwohl wir es wollen?


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

02.07.2014 um 23:48
@8house


Spekulation ist es wohl nicht, denn ansonsten gebe es Ochsen, die etwas anderes sein wollen und sich anders als das, was sie sind verhalten würden.

Nicht das Bewusstsein fliegt, der Körper fliegt durch Hilfe der Technik, die aus einem Bewusstsein stammt, das gerne fliegen will. Was du dir bewusst werden willst liegt wohl an dir und nicht am Bewusstsein.

Man sollte damit lieber auf dem Boden bleiben.


melden

Roter Faden: Mensch

03.07.2014 um 14:52
--- Der Mensch ist nun bei den Philosophen gelandet ---

Ich hatte diesen Geschichtsfaden zuerst bei den Menschen eingestellt, möglicherweise ist mein kleiner Sproß bei den Philosophen doch besser aufgehoben. Philosophen sind ja auch Philanthropen, sprich, Menschenliebhaber und Wegbereiter für den Humanismus ...


melden

Roter Faden: Mensch

03.07.2014 um 17:26
Ich denke das Dilemma Mensch fing an mit dem Verwenden der Kommunikation für Fiktion und Lüge anstatt dem was gerade wirklich passiert. Nicht existente Erlebnisse, Dinge, Orte werden beschrieben und für weitere Generationen konserviert so das erst diese Vorstellungen entstanden, praktisch so als wäre im Kopf eine weitere Welt geformt die nichts mit der Realität gemein hat. Durch diese Differenz entsteht ein unlösbarer Konflikt im Menschen und damit Sinneskriesen und Seinsfragen.


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

03.07.2014 um 23:39
=>
Leute, die hier keine Diskussionsgrundlage sehen,
sind Leute, die alles benörgeln

Das Leben ist kein Highway.


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

03.07.2014 um 23:40
Der Mensch mag sich seiner Sache sicher sein,
aber das Lachen der Menschen wird noch in Ewigkeiten erklingen.

:)


melden
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

05.07.2014 um 19:11
supercasanova schrieb:Ich denke das Dilemma Mensch fing an mit dem Verwenden der Kommunikation für Fiktion und Lüge anstatt dem was gerade wirklich passiert. Nicht existente Erlebnisse, Dinge, Orte werden beschrieben und für weitere Generationen konserviert so das erst diese Vorstellungen entstanden, praktisch so als wäre im Kopf eine weitere Welt geformt die nichts mit der Realität gemein hat. Durch diese Differenz entsteht ein unlösbarer Konflikt im Menschen und damit Sinneskriesen und Seinsfragen.
aber gerade das macht den Menschen aus. Würden wir nicht all das hinterfragen, wären wir eben eine andere Spezies, die dieses nicht tut und somit sich selbst nicht hinterfragt.
Diese Dualität aufzuheben und das, was wir als Vollkommenheit definieren, ist immer in ein Schema von Gut und Böse gepresst.
Vollkommenheit kann aber immer nur beides sein, da gibt es keine Aufteilung in vollkommen Böse oder vollkommen gut. ES IST.
Vollkommenheit muss aus sich selbst heraus genügen.
keenan schrieb:Man sollte damit lieber auf dem Boden bleiben.
Jeder braucht wohl eine andere Art, sich ab und an wieder zu erden. Meinereiner ist aber gerne auf dem fliegenden Teppich unterwegs, um andere Welten zu erkunden. :D


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

05.07.2014 um 20:37
@8house


Umd warum braucht das einer, deiner?


melden
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

05.07.2014 um 21:11
@keenan

Weil ein Kind, das ich mal war und immernoch bin anscheinend zuviel 'Sinbad' gelesen hat und vom Orient fasziniert ist. ;)


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

05.07.2014 um 21:25
@8house

Ja, das haben Bücher an sich. Sie können fesseln.


melden
8house
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

05.07.2014 um 21:42
keenan schrieb:Ja, das haben Bücher an sich. Sie können fesseln.
Was für eine Antwort.....aber in der Tat, das können sie, wenn man sie denn liest. :D

Aber deswegen muss ich doch nicht davon loslassen, oder?

Diskussion: Illuminatismus und die Selbstbestimmung (Beitrag von 8house)


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Roter Faden: Mensch

05.07.2014 um 21:50
@8house


Wenn dir die fesseln gefallen, dann nicht.


melden
198 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt