Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Tod ist unser Ziel

241 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Weg, Ziel, DAS, IST

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 13:41
Draiiipunkt0 schrieb:also liegt es doch nah, ihn als Ziel zu bezeichnen.
Für die meisten Gläubigen, fast jeder Religion, liegt das Ziel doch eher hinter der Schwelle des Todes, in Form von Paradies oder Reinkarnation usw., nicht jedoch im Tod selbst.


melden
Anzeige
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 13:43
@Draiiipunkt0
Draiiipunkt0 schrieb: Er markiert zumindest das Ende des Lebens, also liegt es doch nah, ihn als Ziel zu bezeichnen.
Ich denke das ist wirklich reine Ansichtssache. Der eine betrachtet den Tod als Ende seines Daseins, der andere versucht ihn mit Sinn zu füllen, indem er ihn mit Bedeutung füllt. Wenn du ihn als Ziel siehst, ist das nur deine subjektive Wahrnehmung und deine persönliche Einstellung. Die ich bewertungsfrei akzeptiere.


melden
stakman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 13:45
Es macht Sinn sich auf das Sterben vorzubereiten...bzw.
Das Prinzip von sterben und werden findet just in dem Moment statt
in jedem Augenblick, mit jedem Atemzug, mit jedem Tag und mit jeder Nacht
Egal wo ich hinschaue erkenne ich diesen Prozess der immerwedernd ist.


melden
Draiiipunkt0
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 13:49
@Commonsense
Commonsense schrieb:Für die meisten Gläubigen, fast jeder Religion,liegt das Ziel doch eher hinter der Schwelle des Todes, in Form von Paradies oder Reinkarnation usw., nicht jedoch im Tod selbst.
Ich denke mal, die meisten Gläubigen haben sich wie der Rest der breiten Masse noch nie mit solchen "philosophischen" Fragen beschäftigt, sondern glauben einfach das, was gepredigt wird ohne es zu hinterfragen.




@stakman

Okay, wo genau hast du da jetzt Verzweiflung rausgelesen??
Egal, lassen wirs. Wir kommen eh nicht auf einen Nenner.
Ich ignorier dich ab jetzt. :kiss:


melden
stakman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 13:51
Das Wort "zweifeln" deutet auf Verzweiflung hin.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 13:52
Lohnt es sich also überhaupt, Dingen oder Menschen einen Wert zuzuordnen, oder sich anderen gegenüber freundlich und hilfsbereit zu verhalten, wenn der Lohn am Ende eh nur der Tod ist, den sowieso jeder bekommt?
Ich beginne langsam echt, dran zu zweifeln.
Jo man kann die Verzweiflung so interpretieren. Oder du hast es einfach nur pragmatisch gesehen. Nach dem Motto: Lohnt sich der Energieaufwand oder soll ich einfach keine Energie aufwenden. Ist nicht eindeutig.


melden
stakman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 13:54
Draiiipunkt0 schrieb:Ich denke mal, die meisten Gläubigen haben sich wie der Rest der breiten Masse noch nie mit solchen "philosophischen" Fragen beschäftigt, sondern glauben einfach das, was gepredigt wird ohne es zu hinterfragen.
Und damit drückst du deine Erfahrung aus....
Denn du tust damit nix anders als das was du beschreibst.

Denn jene die du Gläubige nennst, können durchaus auch hinterfragt haben und ganau wissen.


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 13:57
stakman schrieb: Das Wort "zweifeln" deutet auf Verzweiflung hin.
Nicht zwangsläufig. Es kann auch bedeuten, das man sich mit bestimmten " Wahrheiten " nicht einfach zufrieden gibt und Fragen stellt.


melden
stakman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 13:59
nodoc schrieb:Nicht zwangsläufig. Es kann auch bedeuten, das man sich mit bestimmten " Wahrheiten " nicht einfach zufrieden gibt und Fragen stellt.
Mit welchen Wahrheiten z.B.?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 14:00
@stakman
Na dass man z.b. nicht an das "Gutmenschen" Karma Dingenz glaubt oder Reinkarnationen.
iSt doch auch nachvollziehbar, gibt ja auch nicht den allgemeingültigen beweis.


melden
stakman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 14:00
@nodoc
also wenn mich was zufrieden stellt, dann ist das die Wahrheit, und nichts als die Wahrheit.


melden
stakman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 14:01
Dawnclaude schrieb:Na dass man z.b. nicht an das "Gutmenschen" Karma Dingenz glaubt oder Reinkarnationen.
iSt doch auch nachvollziehbar
An was dann?


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

04.01.2015 um 14:14
@stakman
stakman schrieb: Mit welchen Wahrheiten z.B.?
Wenn ich nicht an meinem Weltbild, das ein Spiegelbild meiner Realität ist, ab und zu zweifeln würde, könnte ich mich auch nicht mehr verändern. Ich würde auf der Stelle treten. Zweifel sind durchaus auch positiv. Zumindest ist das meine Erkenntnis...ob es Wahrheit ist...keine Ahnung.


melden

Der Tod ist unser Ziel

06.01.2015 um 18:51
Wenn du deinen Tod nicht 100% so ausführst, mit dem Leben davor was du selbst geplant hast, dann ist es nicht DEIN weg und daher ist der Tod dann auch nicht dein Ziel.


melden

Der Tod ist unser Ziel

15.02.2015 um 20:00
@Draiiipunkt0

Ich denke genau wie du in diesem Thema ... es ist komisch, bei mir ist es so das ich anfange keinen sinn mehr darin zusehen in der schule erfolg zu haben, oder ähnliches ... aber denk mal so: "Der tot ist dein absolutes ende, aber was du hier tust hat seinen sinn" oder "Der tot mag dein ende sein, und du kriegst keine geschenke oder ein Positives nachleben nur weil du hier gut warst, sondern lebst auf einer anderen weise weiter um wieder in einen Körper zu gehen wenn du möchtest"


melden
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

17.02.2015 um 14:48
Der Weg ist bekanntlich das Ziel und der Weg führt jeden von uns in den Tod.
Somit ist der Tod das Ziel.
Der Weg führt durch den Tod..


melden

Der Tod ist unser Ziel

17.02.2015 um 14:59
Naja.. Dass jeder am Ende seines Lebens stirbt, ist ja wohl ziemlich klar.
Aber es ist doch nicht egal, was man bis dahin mit seinem Leben macht. Man sollte doch vielmehr versuchen, sein Leben so schön wie möglich zu gestalten.
Und ich würde "Ziel" auch nicht mit "ende" gleichsetzen, so wie du das anscheinend getan hast. Wenn ich mein LebensZIEL erreicht habe, dann werde ich an diesem Zeitpunkt glücklich und lebendig sein. Mein LebensENDE hingegen wird unausweichlich der Tod sein und was ich bis dahin mache, bleibt mir überlassen.
Mit deiner Logik müsste man ja auch sagen, dass es völlig egal ist, ob man sein Lieblingsessen isst, oder etwas, was man gar nicht leiden kann, weil am Ende eh alles ausgeschissen wird. Aber da gibt es ja offensichtlich sehr wohl einen unterschied.


melden
baalzebul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

17.02.2015 um 21:37
@Draiiipunkt0
Lohnt es sich also überhaupt, Dingen oder Menschen einen Wert zuzuordnen, oder sich anderen gegenüber freundlich und hilfsbereit zu verhalten, wenn der Lohn am Ende eh nur der Tod ist, den sowieso jeder bekommt?
Ich beginne langsam echt, dran zu zweifeln.

Was meint ihr dazu?
Ich glaube sowie du haben wir alle schonmal gedacht, man muss sich ja irgendwann mal diese Frage stellen welche du dir stellst bzw uns jetzt gerade stellst : ) und auch mir.Deswegen Antworte ich.

Interessant ist dann natürlich auf welches Ergebnis man gekommen ist für sich im Stillen. Ich kann und will dir nicht meinen Glauben aufzwingen, ich habe nichtmal sowas wie einen Glauben aber wir alle haben etwas gemeinsam, wir alle stellen uns solche Fragen. Mal so formuliert,mal anders aber im Grunde laufen die doch alle auf das Selbe hinaus.

Du und Ich (wir) sind ja nicht die ersten die sich sowas Fragen, was also kann man machen um eine Antwort auf deine Frage zu erhalten? Man macht es wie bei jeder ernsthaften Recherche, du trägst Informationen zusammen.
Wie könnten die Informationen aussehen? Ich denke da an sowas wie die großen Weltreligionen sowie jede weitere kleinere Religion,Aussagen von "Weisen",Aussagen von wem auch immer, wer auch immer was zu dem Thema beitragen konnte und dann ziehst du dein resume für dich aus deiner Recherche.

Deine Frage kann niemand hier beantworten. Die Antwort muss jeder für sich selber finden, das ist das kranke an der Geschichte aber es ist die Wahrheit alles andere funktioniert nicht.

Das was man spöttischerweise immer aus alten Karatefilmen kennt, man müsse seinen Becher erstmal leeren um Ihn füllen zu können, ist eine wahre Aussage.

Keine Ahnung was für ein Mensch du bist.
Ich weiss nicht ob du schonmal verliebt warst, ob du schonmal enttäuscht wurdest ob du dich in irgendeiner Form schonmal aufgeopfert hast für jemanden anderen, ob du jemanden mal in der Not geholfen hast aber solche Dinge gibt es doch auf der Welt. Es gibt Menschen ( Helden ) die sich aufopfern aus nächstenliebe, selten sind Menschen wirklich so frei Ihre Existenz zu Opfern für einen anderen. Die müssen nicht alle Jesus heissen ;)

Es gibt auch das Gegenteil das ist klar aber die Tatsache das es auch das seelige gibt, selbst wenn es nur ein Mensch ist auf der Welt z.b wie Mahatma Gandhi der zeigt das es anders geht, allein das ist doch schon mal ein Grund darüber nachzudenken ob es sowas wie bedingungslose Liebe und Göttlichkeit gibt.

Ich erwähne das weil in dem einen das andere ist. Es fällt mir halt schwer zu erklären was ich genau sagen will, vielleicht ist das auch nicht möglich.


melden
Reflexion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

17.02.2015 um 23:39
@baalzebul

Finde ich gut, deinen Beitrag.
baalzebul schrieb:Deine Frage kann niemand hier beantworten. Die Antwort muss jeder für sich selber finden, das ist das kranke an der Geschichte aber es ist die Wahrheit alles andere funktioniert nicht.
Die Antwort auf die Fragen, die man sich stellt, sind eben in einem selbst.
Alles Äußere kann nur ein Hinweis sein, ein Zeichen. Und dies richtet sich widerum nach dem Inneren..
baalzebul schrieb:Das was man spöttischerweise immer aus alten Karatefilmen kennt, man müsse seinen Becher erstmal leeren um Ihn füllen zu können, ist eine wahre Aussage.
Der Tod ist so ein Punkt, an dem man sich leert. Danach fängt man neu an, bei null sozusagen.
Manchmal ist es ein Ablegen des Körpers und manchmal auch ein wieder hineinfinden.
Doch es ist nicht wie davor.
Man kann auch innerlich sterben oder Teile von einem selbst.
Viele Möglichkeiten..
baalzebul schrieb:aber wir alle haben etwas gemeinsam, wir alle stellen uns solche Fragen. Mal so formuliert,mal anders aber im Grunde laufen die doch alle auf das Selbe hinaus.
Und das ist jetzt die Antwort auf eine Frage von mir, warum es Fragen gibt. :)
Sie lassen den gemeinsamen Kern erkennen. Die Frage ist nur, ob allein von uns Menschen oder ob von allen Wesen im Universum.. Hierzu kommt mir die Seele in den Sinn..
baalzebul schrieb:
Ich erwähne das weil in dem einen das andere ist.
Genau. Yin und Yang.
baalzebul schrieb:Ich erwähne das weil in dem einen das andere ist. Es fällt mir halt schwer zu erklären was ich genau sagen will, vielleicht ist das auch nicht möglich.
Das Unerklärliche ist nicht erklärbar, aber erfahrbar.
Man kann es jedoch einmal umkreisen, dann kann man die Mitte erahnen..


melden
Anzeige
baalzebul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Tod ist unser Ziel

18.02.2015 um 16:49
@Reflexion
Reflexion schrieb:Das Unerklärliche ist nicht erklärbar, aber erfahrbar.Man kann es jedoch einmal umkreisen, dann kann man die Mitte erahnen.
Die Mitte erahnen, das ist es was wir alle machen können oder wenigstens versuchen.
@Draiiipunkt0 kann das, ich kann das und alle anderen können das auch.
Nur muss man sich ein wenig bemühen denke ich.
Reflexion schrieb:Und das ist jetzt die Antwort auf eine Frage von mir, warum es Fragen gibt. :)
Sie lassen den gemeinsamen Kern erkennen. Die Frage ist nur, ob allein von uns Menschen oder ob von allen Wesen im Universum.. Hierzu kommt mir die Seele in den Sinn.
Ich bin mir nicht ganz sicher was du damit meinst "hierzu kommt mir die Seele in den Sinn"?
Allerdings erinnert mich das an eine Aussage von jemanden (Namen vergessen) der behauptet wir stellen uns die Frage nach Gott und dem Sinn nachdem Leben weil die "Seele" "innerste" wie auch immer man das nennen möchte auf solche Fragen drängt. Wobei drängt ist das falsche Wort.
Sprechen wir da in etwa von dem selben?

Was ich selber immer wieder merke ist, das ich etwas lese, mit dem Bekannten abgleiche und dann analysiere. Sowie jetzt zum Beispiel bei deiner Aussage. So kommt man nicht voran sagt Jiddu Krishnamurti, weil man keinen gemeinsamen Nenner findet und ich glaube da hat er recht auch wenn ich das nicht abschalten kann.


melden
180 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden