weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tierrechtsethik

Tierrechtsethik

31.07.2015 um 23:31
@Aldaris

Meine Tochter hat früher als sie klein war, geritten. 2-3x die Woche. Das über ein paar Jahre. Im Laufe der Zeit bekommt man einiges mit. Wenn die Tiere nicht springen wollten, bekamen sie Gel an den Fesseln, damit sie einen Schlag bekamen und höher sprangen. Ich weiß aber nicht, ob das heute verboten ist. Das Halfter wurde so geschnürt, das sie freiwillig den Kopf an der Longe nach unten hielten und das über Stunden etc.pp. Wenn die Pferde nicht mehr konnten und nicht genug Preise und Geld brachten, entledigte man sich ihrer. Mehr will ich nicht dazu sagen, denn hier sind auch Jugendliche, die das lesen könnten. Ich wollte aber, das sie das sieht und nicht wegschaut. Sie hat es dann aufgegeben.

_________________________________

Auch sollten spezielle Tierzüchtungen verboten werden, zum Beispiel die, das Hunde nur sehr schwer Sauerstoff atmen können.
_________________________________


melden
Anzeige
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierrechtsethik

31.07.2015 um 23:42
@Bauli

Ja die Zucht ist auch ein riesen block wo man sich noch ewig unterhalten kann.

Nicht nur Hunde sondern auch Katzen und Kleintiere.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierrechtsethik

31.07.2015 um 23:54
Mal ein beispiel

Eine perser von 1907

perser 1907 01kl

und eine aktuelle Perser

200px Robin 1 optimale groesse

Schäferhund 1900

Hektor WEB.JPG

schäferhund heute

220px Exposici C3 B3 3

Cavalier King Charles Spaniel

Der Cavalier King Charles Spaniel ist sehr häufig von Endokardiose, einer fortschreitenden Degeneration der Herzklappen, betroffen.[1] Auch Syringomyelie (Chiari-Malformation Typ I), eine Missbildung des Gehirns, die zu fortschreitenden neurologischen Ausfallerscheinungen führt, ist in der Rasse weit verbreitet.[2][3]
So sieht das aus ich hab das mal live gesehen auf einer Hundewiese nicht schön


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 00:45
Ich weiß jetzt nicht genau, ob es der belgische Schäferhund ist oder der deutsche Schäferhund, der in Belgien nicht verzüchtet wurde, heute für den Polizeidienst genommen wird. Aber man weiß, der heutige deutsche Schäferhund hat immer Probleme mit der Wirbelsäule und soll auch kein langes Leben mehr haben.

Es ist einfach abartig.

Es ist gut, das die Unterschiede mal vor Augen geführt werden. @illyirum


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 01:19
Man nimmt heute den belgischen weil der deutsche nicht mehr belastbar ist und eigentlich ein krüppel wenn das deine frage ist. @Bauli


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 01:22
@Illyrium

Ja, das war meine Frage. Danke für die Beantwortung.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 01:31
@Bauli

willst mal was total krankes sehen ?

darf ich vorstellen die Dackel katze genannt Munchkin

0 big


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 01:37
@Illyrium

Wo wurde die denn so gezüchtet? Bei uns? Ich nehme an ja, weil der Dackel mit drin ist.

Ich würde gerne wissen wollen, inwieweit ein Hirn so degeneriert sein muß, das man diesem "Menschen" nicht das Zuchtrecht entzieht. Der hat doch alle Rechte am Tier verwirkt. Das es "Menschen" gibt, die für sowas zahlen, läßt mir die unentwegt die Gänsehaut über den Rücken ziehen. Einfach widerlich.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 01:41
geht noch besser die ist zwar nicht sehr bekannt aber es gibt sie

kacc88nguru

Vor ein paar Jahren sorgte die sogenannte Känguruh-Katze aus Amerika für Schlagzeilen. Sie zeichnet sich durch gezüchtete, verkümmerte Vorderpfoten aus und muß sich beim Sitzen zusätzlich mit dem Schwanz abstützen, um nicht umzufallen. Wenn sich diese Katzen fortbewegen, hüpfen sie wie ein Känguruh. Die texanische Züchterin dieser armen Monstrosität, Vicky Ives Speir, warb auf ihrer (inzwischen abgeschalteten) Homepage mit dem Argument der extremen Seltenheit für ihre »mutant kitties«.

zu den dackelkatzen >>>http://www.dhd24.com/archiv/2013/14/5320/1/Tiermarkt/79337/Sonstige-Katzenrassen/78224684/MUNCHKIN-die-kurzbeinige-Minik...


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 01:57
@Illyrium

Man kann es nicht ändern, das es Menschen gibt, die irgendwann in ihrem Leben mal falsch abgebogen sind.

Aber das würde ich niemals mit dem Kauf von diesen aus der Züchtung hervorgegangenen Tieren unterstützen.

Ich habe erst kürzlich eine ältliche Weibse gesehen, die mit ihrem Hund nicht umgehen konnte.


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 05:30
@Aldaris
Aldaris schrieb: Darf ich deinen Ausführungen entnehmen, dass man Tiere nur töten darf, wenn es unbedingt notwendig ist - und ansonsten nicht, weil man eine Erlaubnis zum Töten nicht bekommen kann?
Nach meinen ausführungen darf man tiere gar nicht töten, eben weil sie keine erlaubnis geben können und wer ausser ihnen selbst sollte sie geben? Wie gesagt ich persönlich finde die frage darf ich oder nicht mehr als unabgebrahct in diesem fall. Das tiere weiterhin getötet werden steht wohl ausser frage, aber solange der mensch selbst die erlaubniss ausspricht, ist das noch lange kein dürfen....
Aldaris schrieb:Daran anschließend stellt sich die Frage, warum man Tiere nicht töten darf. Da wird es meiner Meinung nach interessant.
Es gibt weder ein dürfen noch ein nicht dürfen. Eine kuh kann nicht für uns verständlich bejaen oder verneinen. Wir selbst geben uns lediglich gründe, in denen wir das töten als in ordnung erachten und erlauben uns quasi selbst gewisse handlungen. Aber darf ich deswegen etwas nur, weil mir jmd etwas erlaubt hat, was eine andere person/lebewesen betrifft? Darf ich dich küssen, weil deine nachbarin mir das erlaubt hat?


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 07:52
das hat doch alles nichts mit "dürfen" zu tun, sondern mit "können", wir machen, was wir machen können, wessen wir fähig sind, sozusagen, da interessiert es doch gar nicht, ob ein anderes Lebewesen da eine Meinung zu hätte, wenn es sie haben könnte. Der Mensch entscheidet und wird hysterisch, wenn die Natur mal Natur ist und macht, was SIE will. Könnte ich mich immer wieder drüber aufregen.......


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 10:42
gastric schrieb:Nach meinen ausführungen darf man tiere gar nicht töten, eben weil sie keine erlaubnis geben können und wer ausser ihnen selbst sollte sie geben?
Das ist ja erstmal nur ein möglicher Standpunkt. Denn wenn Menschen sich innerhalb einer Gemeinschaft darauf geeinigt haben, Tiere aus bestimmten Gründen töten zu dürfen, dann ist auch das eine Erlaubnis. Zwar nicht vom Tier, aber von der menschlichen Gemeinschaft. Ich verstehe dennoch deine Aussage: Du betonst das Lebensrecht jeden Tieres und stellst es über alle Interessen des Menschen, richtig?

Ich möchte in dem Zusammenhang nochmal zum Beispiel der Inuit zurückkommen. Diese ernähren sich, soweit ich weiß, ausschließlich von Fischen und Walen - sind also auf diese Nahrung angewiesen. In dem Fall steht doch ein gerechtfertigtes menschliches Interesse über dem Interesse der Tiere auf ein Recht auf Leben. Wie beurteilst du das?
gastric schrieb:Es gibt weder ein dürfen noch ein nicht dürfen.
Auch hier geht es um die moralische Frage danach, ob es gerechtfertigte Interessen des Menschen gibt, Tiere zu töten. Doch, ganz klar, es geht hier auch um ein Dürfen: Das kann man ethische aber auch bereits bestehende, rechtliche Aspekte mit einbringen.
gastric schrieb:Darf ich dich küssen, weil deine nachbarin mir das erlaubt hat?
Nein, weil du in einer Gemeinschaft lebst, in der man sich auf rechtliche Normen verständigt hat. Dazu zählt auch, mich nicht sexuell zu belästigen.
gastric schrieb:Aber darf ich deswegen etwas nur, weil mir jmd etwas erlaubt hat, was eine andere person/lebewesen betrifft?
Ja, ich denke schon. Wer außer anderen Menschen könnte uns sonst etwas erlauben oder verbieten? Andernfalls ist diese Ansicht irgendwo in einem Naturgesetz bzw. einem Naturrecht zu verorten und sehr abstrakt.


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 11:16
@Aldaris
Aldaris schrieb:Ich möchte in dem Zusammenhang nochmal zum Beispiel der Inuit zurückkommen. Diese ernähren sich, soweit ich weiß, ausschließlich von Fischen und Walen - sind also auf diese Nahrung angewiesen. In dem Fall steht doch ein gerechtfertigtes menschliches Interesse über dem Interesse der Tiere auf ein Recht auf Leben. Wie beurteilst du das?
Das fragts du ausgerechnet mich? Ich stelle nicht das leben der einen spezies über das einer anderen. Beide wollen überleben und es gewinnt der, der eben gewinnt. Ich werde hier nen teufel tun und sagen die inuit dürfen dies und das, weils um ihr überleben geht. Sie machens und sie könnens, aber das hat absolut nichts mit dürfen zu tun.
Aldaris schrieb:Auch hier geht es um die moralische Frage danach, ob es gerechtfertigte Interessen des Menschen gibt, Tiere zu töten. Doch, ganz klar, es geht hier auch um ein Dürfen: Das kann man ethische aber auch bereits bestehende, rechtliche Aspekte mit einbringen.
Es gibt auch gerechtfertigte interessen von tieren menschen zu töten, dennoch werden die tiere deswegen eher verfolgt (sofern die möglichkeit besteht). Wir reden anneinander vorbei. In der frage nach dem dürfen sind mir die rechtlichen aspekte sowas von egal. Ethisch und moralisch stellt sich die frage nach dem düfren allerdings nicht. Allein die frage als solche "darf ich ein tier töten" ist absoluter blödsinn. Man kann keine erlaubnis von einem dritten einholen. Ausnahmefällen bestehen,aber selbst da muss das interesse des schutzbefohlenem/mitgliedes/whatever vertreten werden und ich denke nicht, dass es im interesse des tieres steht möglichst früh dahinzuscheiden.
Aldaris schrieb:Nein, weil du in einer Gemeinschaft lebst, in der man sich auf rechtliche Normen verständigt hat. Dazu zählt auch, mich nicht sexuell zu belästigen.
Aber wenn ich nun ein gerechtfertigtes interesse darin habe?
Aldaris schrieb:Ja, ich denke schon. Wer außer anderen Menschen könnte uns sonst etwas erlauben oder verbieten? Andernfalls ist diese Ansicht irgendwo in einem Naturgesetz bzw. einem Naturrecht zu verorten und sehr abstrakt.
Natürlich können nur menschen etwas erlauben oder verbieten, im normalfall fragt man dann aber auch die menschen, die es betrifft. "darf ich mal aufs klo" fragt man in der schule schließlich auch den lehrer, dessen stunde man damit stört und nicht den sitznachbarn. Die frage, ob man ein anderes tier töten darf, entfällt.... sie lautet eher "kann ich ein anderes tier töten."


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 11:48
gastric schrieb:Ich werde hier nen teufel tun und sagen die inuit dürfen dies und das, weils um ihr überleben geht.
Ich weiß nicht, warum du dich an diesem Wort so aufhängst. Es geht hier in dem Thread um Tierrechtsethik und ich möchte gerne mit den Teilnehmern der Diskussion erarbeiten, welche Behandlung von Tieren ethisch gerechtfertigt ist. Als Menschen setzen wir uns Regeln und Werte, nach denen wir uns kollektiv orientieren. Dass Tiere beispielsweise zu Nahrungszwecken getötet werden dürfen, ist Konsens beim Großteil der Gesellschaft und rechtlich verankert. Das könnte man zum Beispiel hinterfragen.
gastric schrieb:Allein die frage als solche "darf ich ein tier töten" ist absoluter blödsinn.
Wenn man die Frage so formuliert, klingt sie natürlich recht inhaltsleer. Es geht eher darum, festzustellen, ob wir sozusagen 'ein Recht' dazu haben, Tiere für unsere Zwecke zu töten. Und ja, wir können es, aber gerade deshalb weil wir überlegen sind und zum moralischen Denken fähig, müssen wir uns darüber auch Gedanken machen. Ich bin mir sicher, dass es genug Menschen gibt, die behaupten, dass, weil sie die überlegene Spezies sind, sie Tiere töten dürfen. Auch das ist eine Form eines legitimen Standpunktes, den man diskutieren kann - den ich aber im übrigen nicht teile.
gastric schrieb:Man kann keine erlaubnis von einem dritten einholen.
Das kann man nicht. Man kann diese Erlaubnis aber ohnehin nicht bekommen und wenn, würde sie wohl verweigert werden, weil das Tier einen Lebenswillen hat. Und da landen wir wieder bei der Frage nach Interessenabwägungen.

Es gibt meines Wissens nach kein Naturgesetz oder ähnliches, dass es dem Menschen verbietet, Tiere zu töten. Also was sind die Parameter dafür, warum wir Tiere nicht mehr töten sollten? Wenn ich dich richtig verstanden hatte, geht es bei dir um die Gleichheit aller Lebewesen, was z.B. deren Recht auf Leben anbelangt. Wie begründest du diese Gleichheit? Oder den Anspruch auf ähnliche bis gleiche Behandlung?
gastric schrieb:Aber wenn ich nun ein gerechtfertigtes interesse darin habe?
Du kannst für dich ein gerechtfertigtes Interesse daran haben - nur wirst du entsprechend sanktioniert, solltest du dieses Interesse umsetzen.
gastric schrieb: Die frage, ob man ein anderes tier töten darf, entfällt.... sie lautet eher "kann ich ein anderes tier töten."
In der Ethik entscheidet man irgendwann für sich, ob etwas moralisch gerechtfertigt ist oder nicht. Wenn ich sage, dass man etwas nicht darf, dann ist damit vor allem gemeint, ob ich es moralisch nachvollziehbar begründen kann, was diese Handlung rechtfertigt. Darum geht es. Und das ist hier unter 'Dürfen' zu verstehen.

Sollte das jetzt noch nicht klar geworden sein, dann müssen wir wohl einen anderen Ansatz wählen.


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 13:57
@Aldaris
Aldaris schrieb:In der Ethik entscheidet man irgendwann für sich, ob etwas moralisch gerechtfertigt ist oder nicht. Wenn ich sage, dass man etwas nicht darf, dann ist damit vor allem gemeint, ob ich es moralisch nachvollziehbar begründen kann, was diese Handlung rechtfertigt. Darum geht es. Und das ist hier unter 'Dürfen' zu verstehen.
Bevor man sagen kann, das man ethische Grundsätze für sich entscheidet, werden immer zuallererst Meinungsbildner dazu in der Öffentlichkeit befragt, wie in deinem EP, in der Precht und der Prof. Spaemann zu Wort kommen. Letztgenannter kommt mir aber sehr liberal hinsichtlich der Tiertötungen vor. Ich behaupte mal, man wird ihn auch zu Wort kommen lassen, weil er mir als kein allzu starker Verfechter der Vegetarierwelt erscheint. Wäre er das und würde er dem Industriebetrieb Großschlachtereien Schaden zufügen, würde man ihn garnicht bemerken. Soviel dazu.

Ethik wird also auch zu einem gewissen Teil beeinflußt durch Autoritäten, die sich dazu berufen fühlen, eine zu sein. Es wird manipuliert, was das Zeug hält. Weiterhin kommt es darauf an, wie man aufwuchs. Ich halte einen Landwirt mit nicht so vielen Tieren grundsätzlich für feinfühliger und verantwortungsvoller den Tieren gegenüber, trotz dessen, das es Schlachtvieh ist, als ein Großindustriellen, der nicht die Gesetze der Tierhaltung einhält und in der jeweiligen Gemeinde eine stinkige Kloake unterhält, verseucht mit Antibiotika und ausgeschiedenem Genfutter, welches in die umliegenden Felder verstreut wird und unter Umständen das Grundwasser verseucht.

Zum anderen finde ich es nicht vorteilhaft, eine Diskussion über Schlachtungen in der Tierrechtsethik zu halten, ohne die neuen Arten des Tierfutteranbaus zu beleuchten, die die Schlachtung erst ermöglichen, die aber die umliegende Tierwelt in Mitleidenschaft zieht, wie Bienen, Vögel, Larven, Hamster und dergleichen. Meine Sicht ist die, das das Stück Rinderbraten des Prof. Spaemann´s gar-nicht teuer genug sein kann.

Aber was solls. Die Tiere, die überwiegend bei Großindustriellen in den Ställen umkommen, sind dann in in der Dose Chappi oder Whiskas wiederzufinden, was ich nicht für verwerflich halte, sondern das WIE.

Wenn man Ethik bezahlen müßte und neu definieren würde, müßte die Dose Tierfutter um bis zu 25 Cent teurer sein und deutlich teurer das Kilo in den Supermärkten. Aber dann stimmt die Marge ja nicht mehr und wir haben soviele Mitmenschen, die nicht einsehen wollen, warum ausgerechnet sie auf Fleisch jeden Tag verzichten sollen.


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 14:20
Als erste Frage wäre wohl am sinnvollsten:,,Nach welcher Moral soll diskutiert werden?"

Denn DIE umfassende Moral gibt es ja nicht, es existiert kein einzelnes, umfassendes moralisches System. Verschiedene Systeme aber können sich durchaus zuwider laufen.


melden
Illyrium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 14:31
@Bauli
Wer Dosen whiskas kauft und so ein dreck der hat keine Ahnung was er auf lange Sicht dem Tier an tut. Die meisten sind total gegen Tierversuche und kaufen dann Sachen wo Tierversuch dabei war bzw immer noch ist.

Einerseits weinen viele rum andere seits ist es ihnen zu teuer da zb einzukaufen
http://www.freilandhof.com/ (Besuchen Sie unseren Betrieb und begleiten Sie uns beim Füttern!)
weil das ist halt teuere als das da http://www.norma-online.de/_d_/_angebote_/_ab-mittwoch,-29.07._/_wochenend--spezial_/_detailansicht-150729-124209_

genauso ist es bei der Tierfütterung

Qualität hat ihren preis ich habe eine Mischung aus barfen und Dose Trockenfutter kommt mir nicht ins haus. Und das ist halt nicht super billig gerade wenn man wie ich GranataPet füttert zb da kostet halt die 200g dose 1,32 euro

oder auch Mäuse etc nicht beim billigsten Anbieter kauft sondern da wo es denen gut ging bis zum tod.


melden

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 14:33
@Kc

Nun, ich halte es in dem Forum für weniger sinnvoll schon im Eingangspost Begriffe wie Utilitarismus etc. einzubringen. Diese Diskussion soll sich eher frei entwickeln. Die Moralphilosophien kann man immer noch im Laufe der Diskussion einbringen.

@Bauli

Für den Beitrag muss ich dich loben. Nicht nur weil er einen neuen Punkt einwirft, sondern weil ich deine Ansicht überwiegend teile. Ich werde mich später nochmal dazu äußern, wenn ich weniger beschäftigt bin.


melden
Anzeige

Tierrechtsethik

01.08.2015 um 16:32
@Illyrium

Arme Viecher...

Diese Kunst- und Showzuchten sehe ich sehr kritisch. Natürlich züchten Menschen schon seit Ewigkeiten Tiere und Pflanzen, etwa um widerstandsfähigere oder für eine Arbeit besser geeignete Arten zu bekommen.

Aber zum Beispiel Mopshunde oder Perserkatzen, die sehen doch aus, als ob denen jemand mit einer Bratpfanne das Gesicht eingehauen hat.
Es ist mir nicht begreiflich, wie man sowas schön finden kann, zumal die Tiere ja auch gesundheitliche Beschwerden haben.

Genauso die überzüchteten, deutschen Schäferhunde, soweit ich weiss, entwickeln die auch häufiger mal Verhaltensprobleme aufgrund von Fehlzüchtung.


melden
250 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden