Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

165 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahrheit, Weg, Wahrer
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:17
@oneisenough
ich denke mal ... wenn eine wahrheit für alle gelten soll, sollte sie schon konstant sein.


melden
Anzeige
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:18
So wie die Zeit.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:18
Oder der Tod. xD


melden

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:19
Für diejenigen die gerne etwas analytischer an das Thema rangehen wollen:
Der Mensch ist im Gegensatz zum Tier weltoffen und produziert sich selbst gesellschaftlich. Das, was dabei als normal gilt, ist kulturell und historisch verschieden. Für jeden Menschen ist eine wiederum von Menschen produzierte institutionalisierte Gesellschaftsordnung vorgegeben. Sie können als typisierte kontrolliert und weitergegeben werden.

Das Wissen über Institutionen strukturiert bereits per Sozialisation die Alltagswelt. Sedimente von Wissen und Sinn bilden dazu Traditionen. Rollen werden von den Menschen internalisiert und repräsentieren die gesellschaftliche Ordnung. Diese Institutionalisierung kann verschieden stark durchgesetzt sein. Legitimationskrisen können zu historischer Veränderung führen oder neue Subsinnwelten produzieren. Dabei spielt der Grad der Verdinglichung eine große Rolle: Wie stark werden Gesellschaft oder Rolle als natur- oder gottgegeben wahrgenommen? Die gesellschaftliche Ordnung bildet eine symbolische Sinnwelt, die alle Institutionen integriert, sich selbst dadurch legitimiert und der Gesellschaft „Sinn“ gibt. Bei Krisen, Abweichlern oder Kontakt mit fremden Kulturen und damit anderen symbolischen Sinnwelten muss die bisherige theoretisch legitimiert werden. Berger/Luckmann führen als mögliche Sinnweltstützen Mythologie, Theologie und Wissenschaft auf, in angewandter Form Therapie und Nihilierung (hier: Nichtigmachen). Konkurrierende Welt-Spezialisten können die bestehende Sinnwelt stützen und darauf sogar Monopole bilden, z. B. die Kirchen.

Mit den Legitimationsprozessen und dem Rahmen der Institutionen bildet sich eine Dialektik von ideellen und materiellen Prozessen, die gemeinsam symbolische Sinnwelten wandeln. „Soziologisch wesentlich ist, daß jede symbolische Sinnwelt und jede Legitimation Produkt des Menschen ist. Die Grundlage ihres Daseins ist das Leben lebendiger Menschen. Abgetrennt von dieser ihrer Grundlage besitzen sie keinen empirischen Status.“ (S. 138)
[...]

Menschen internalisieren subjektive Wirklichkeit über Sozialisation. Die primäre Sozialisation (meist durch die Eltern) vermittelt Normen, Rollenbilder, Sprache, etc. Wichtig ist dabei der Prozess des Bezugs zu signifikanten Anderen, die zum generalisierten Anderen werden. Die sekundäre Sozialisation in Subwelten vermittelt rollenspezifisches Spezialwissen und weitere Aspekte von Werten, Normen und Sprache; die Prozesse auf dieser Ebene sind höchst vielfältig und differenziert. Durch Routine und die Bewältigung von Krisen in Grenzsituationen wird die Gültigkeit der subjektiven Wirklichkeit bewahrt. Die Routine ist vermittelt über signifikante Andere (Familie, Vorgesetzte, ...) und sonstige Andere (die Masse der Werktätigen, ...). Die Vermittlung entsteht vor allem über ständige Unterhaltungen (Konversationsmaschine), die die Routinen der Alltagswelt immer voraussetzen. Eine radikale Verwandlung bestehender subjektiver Wirklichkeit entspricht einer Resozialisation in einer neuen starken Plausibilitätsstruktur.

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Die_gesellschaftliche_Konstruktion_der_Wirklichkeit
Wird sicher nicht jeder verstehen, aber ich hoffe der eine oder andere versucht es zumindest.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:19
@du_selbst
du_selbst schrieb:ich denke mal ... wenn eine wahrheit für alle gelten soll, sollte sie schon konstant sein.
Und so ein "sollte schon" genügt dir, um etwas als Wahrheit zu bezeichnen?

Oder wäre es besser, wenn sie tatsächlich konstant ist?


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:20
Allerdings, sehe ich auch im Spiegel Wahrheit und diese ist eher weniger konstant.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:21
@oneisenough
sie muss beides sein, so veränderlich wie ein spiegel und so konstant wie der tod.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:22
@du_selbst

Von welcher Beschaffenheit sind denn deine Prüfmittel, mit denen du beabsichtigst, eine konstante Wahrheit zu erkennen?


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:23
@paranomal
sry würde es dir was ausmachen das irgendwie mit deinen eigenen worten zu formulieren? in 2 3 sätzen wenns geht?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:26
@du_selbst
du_selbst schrieb:sie muss beides sein, so veränderlich wie ein spiegel
Aber ein Spiegel ist doch gar nicht konstant. Er wird vergehen. Spiegel sind unwahr.


melden

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:26
Ich kann später (grad keine Zeit) die einzelnen Abschnitte etwas vereinfacht zusammenfassen, bzw. auf die Kernaussage reduzieren.


melden

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:26
@du_selbst


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:32
@oneisenough
Prüfmittel: Die konstante wahrheit muss das nichts, die ewigkweit, die unendlichkeit, das chaos und das ego beherbergen und beherrschen, dann ist es für mich eine konstante wahrheit, vielleicht hab ich noch was vergessen, die Ordnung.

Der Spiegel ist eben keine konstante, mit Spiegel meinen wir die Opposition, das Gegenteil ... von dem was ist oder anfangs nicht ist.

Und warum sind Spiegel unwahr? denk an den Kreislauf des Wassers an den Fluss der Zeit, nur im Stillstand kannst du dich in diesem Spiegel erkennen.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:39
@du_selbst
du_selbst schrieb:Prüfmittel: Die konstante wahrheit muss das nichts, die ewigkweit, die unendlichkeit, das chaos und das ego beherbergen und beherrschen, dann ist es für mich eine konstante wahrheit, vielleicht hab ich noch was vergessen, die Ordnung.
Ich verstehe dich nicht, und frage deswegen nochmal:

Ist eine Wahrheit (etwas Wahres) immer konstant wahr, oder nur manchmal?


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:49
eine wahrheit ist konstant wahr und manchmal auch nicht.

Sie muss beides sein, konstant aber auch veränderlich.

@oneisenough


Sie muss still stehen, aber sich auch bewegen können.

Sie muss konstant wahr sein, und manchmal nicht.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 19:53
@du_selbst
du_selbst schrieb:eine wahrheit ist konstant wahr und manchmal auch nicht.

Sie muss beides sein, konstant aber auch veränderlich.
Ich wünsche dir, dass du niemals in eine Situation gerätst, in der du dich vor Gericht verantworten musst. Denn es wird schwierig sein, einen Richter zu finden, der akzeptiert, dass Wahrheiten nur manchmal konstant sind, und manchmal auch nicht, wie du sagst.


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 20:32
ich gucke geradeaus auf den fahrer vor mir, er bewegt sich nicht, steht still, genauso wie ich, neben mir zieht die wirklichkeit an mir vorbei aber ich beachte sie nicht, ich starre gebannt auf den fahrer vor mir, der sich nicht mehr bewegt. vor gericht sage ich aus, es hat sich nichts bewegt die zeit stand still.

@oneisenough


melden
du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 20:34
Wenn die absolute Wirklichkeit ein Karussell wäre. Dann müsste jeder, der dieses Karussell betritt, aus demselben Karussell stammen, weil ja dieses Karussell die absolute Wirklichkeit ist. Wenn etwas in dieses Karussell hinein geboren wird, dann muss es vor seiner Geburt auch schon dagewesen sein, in diesem Karussell, weil sonst dieses Karussell nicht mehr absolut wäre.

Das heisst alles ist schon einmal dagewesen, und nichts kann dieses Karussell jemals verlassen.

Denn das Karussell dreht sich überhaupt nicht, es steht still schon seit einer Ewigkeit, Bewegung ist die Illusion um die sich das Karussell dreht.


melden
abraham_
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 21:08
@alle
ich poste das mal hier in diesen Thread.

wisst ihr, was mich an den spirituellen (in Deutschland) so bissel stört? Das sie alle so auf menschenfreundlich machen, und dabei gekünstelt nett sein müssen, da sie sonst nicht akzeptiert werden. In anderen Ländern, konkret Israel, Griechenland, Syrien ist das nicht so.

Man kann nicht immer einer Meinung sein und man muss auch nicht nett sein, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort, das richtige zu machen (jemanden ernsthaft zu helfen). Man muss auch sich dabei nicht selbst inszenieren.

Also weniger Selbstdarstellung, weniger gekünstelte Nettigkeit, und dafür aufrichtigen Respekt und natürliche (manchmal auch ganz sachliche) Nächstenliebe, ohne dieses ganze firlefanz.

Das wollte ich euch noch sagen. Seid einfach natürlich. Ich kenne sehr "unfreundliche" Menschen, die mehr Leben gerettet haben, einfach so, ohne vieler Worte, ganz ohne Selbstdarstellung, ja sogar anonym, als manch so "freundlicher".

Und man muss sich auch weder mögen, noch einer Meinung sein, um einen anderen zu helfen. Und das helfen sollte flott, unverzögert, spontan sein. Das ganze Planen und zwanghafte Versuchen noch zu missionieren, zu erklären etc. also das muss nicht sein.

Keine Ahnung wie ihr das handhabt. Jeder macht das eben auf seine Weise. Aber je mehr Worte fallen müssen, desto weniger Unveständnis ist vorhanden. Das ist meine Meinung.

Es gibt Helden, von denen wir nie etwas gehört haben, die sich nie zu Wort gemeldet haben, die haben NUR GEHOLFEN.

Versteht ihr das? Versteht ihr was ich meine? Ohne diese Bekehrungs- und Erklärungsversuche, was letztlich nur Versuche sind dem anderen Energie zu rauben, statt zu geben. Wisst ihr was ich mein?


melden
Anzeige
abraham_
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es die eine Wahrheit für alle, trotz aller Unterschiedlichkeit?

07.03.2012 um 21:19
Ich nehme an in USA wird das noch schlimmer sein, mit der oberflächlichen und zwanghaften Freundlichkeit. Aber in Deutschland (Westen) stört mich das auch bisschen. Nix gegen Freundlichkeit, um Gottes Willen. Aber die Mentalität ist halt schon so, dass man fast freundlich sein muss, da man sonst als unfreundlich gilt. Ist leider wirklich so. Ich weiß das, weil ich eben in vielen Ländern schon gelebt hab und viel erfahren habe, das ich euch leider hier per Worte nicht mitteilen kann.

Aber nicht alles was höflich scheint, ist auch höflich und nicht alles was unhöflich scheint ist unhöflich.

Wenn ihr mal älter seid, und viel Lebenserfahrung habt, und womöglich auch mal andere Kulturen und soziale Normen gelebt und ERFAHREN habt, dann vesteht ihr vielleicht was ich meine.

Ansonsten unmöglich. Ansonsten werdet ihr vielleicht weiterhin die lächelnden Menschen als freundlich bezeichen und die gebenden selbstdarstellerischen Menschen (die Energiesäuger) als hilfsbereit.

Erst im Vergleich erkennt ihr die Wahrheit.


melden
492 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt