Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

21.07.2012 um 22:47
Es berührt mich immer auf's Neue:



„Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein;
wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht.“

(Joh 12,24)


melden
Anzeige
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

21.07.2012 um 22:55
Ins Äußre des Sinnesalls
Verliert Gedankenmacht ihr Eigensein;
Es finden Geisteswelten
Den Menschensprossen wieder,
Der seinen Keim in ihnen,
Doch seine Seelenfrucht
In sich muß finden.

(Rudolf Steiner)


melden
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

24.07.2012 um 21:08
Sidhe schrieb:Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein;
wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht.
Ein sehr wunderbarer bildhafter Psalm.@Sidhe

Heutzutage müsste man noch hinzufügen, dass er nur reiche Frucht bringen kann, wenn er auf Erde fällt, die bereit ist ihn aufzunehmen und jemand da ist, der sich um sein Gedeihen kümmert. Nichts kann gedeihen, wenn es auf harten undurchlässigen Boden fällt und kein Wasser oder Licht zu ihm dringt.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

24.07.2012 um 21:11
@Birkenschrei
Ich verstehe nicht, wie es reiche Frucht bringen kann, wenn es stirbt. Ist das nicht widersprüchlich?


melden
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

24.07.2012 um 21:16
Nein wieso denn? Ist doch auch nur eine Metamorphose. Denk doch mal an die Raupe und den Schmetterling, oder was meinst du?@Heizenberch


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

24.07.2012 um 21:20
@Birkenschrei
Birkenschrei schrieb:Heutzutage müsste man noch hinzufügen, dass er nur reiche Frucht bringen kann, wenn er auf Erde fällt, die bereit ist ihn aufzunehmen und jemand da ist, der sich um sein Gedeihen kümmert. Nichts kann gedeihen, wenn es auf harten undurchlässigen Boden fällt und kein Wasser oder Licht zu ihm dringt.
Danke für diese wahre Ergänzung, der ich absolut zustimme :)






@Heizenberch

Das "Sterben" ist das Aufgehen des Samenkornes in der Erde, wodurch aus ihm eine Pflanze wird, welche Frucht bringt. Der Samen wird dann in seiner Ursprungsform nicht mehr existieren, hat sich aber transformiert und somit eben die reiche Frucht hervor gebracht.
Wäre er nicht in die Erde gegangen, wäre er zwar noch eine Weile ein Samenkorn geblieben, jedoch ohne tieferen Zweck, und wäre dann mit der Zeit ohne die Erde auch einsam und ohne Früchte vergangen.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

24.07.2012 um 21:21
@Birkenschrei
Die Raupe stirbt ja nicht. In dem Zitat heißt es ja, dass das Getreide nicht in die Erde fällt. Und wie soll es dann wachsen, wenn es stirbt?


melden
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

24.07.2012 um 21:25
Vielen Dank @Sidhe

@Heizenberch
Das hat @Sidhe wunderbar erklärt, findest du auch?


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

24.07.2012 um 22:01
Hat @Heizenberch es nun verstanden, oder nicht? :D


melden
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

24.07.2012 um 22:08
Also @Sidhe ! nochmal so nachzubohren! @Heizenberch hat das jetzt bestimmt verstanden :D


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

24.07.2012 um 22:21
@Birkenschrei


Ich will doch nur, daß alle zufrieden sind :D


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

25.07.2012 um 00:22
@Sidhe
@Birkenschrei
Ich glaube das liegt daran dass ich es falsch lese. Für mich steht da folgendes:
Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt, dann stirbt es. Wenn das aber passiert (also es stirbt, weil es nicht in die Erde fällt), dann bringt es reiche Frucht.

=> Wenn das Korn nicht in die Erde fällt bringt es reiche Frucht.

Und das ist für mich ein logischer Widerspruch, da Weizen nur wächst, wenn er "in die Erde fällt"


melden
Dude
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

25.07.2012 um 04:19
Birkenschrei schrieb:Heutzutage müsste man noch hinzufügen, dass er nur reiche Frucht bringen kann, wenn er auf Erde fällt, die bereit ist ihn aufzunehmen und jemand da ist, der sich um sein Gedeihen kümmert. Nichts kann gedeihen, wenn es auf harten undurchlässigen Boden fällt und kein Wasser oder Licht zu ihm dringt.
:lv:

Eins der schönsten Glechinisse im gesamten Thread! Danke! :)


melden
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

25.07.2012 um 08:57
Ah, jetzt habe ich den 'Leseschnitzer' gefunden:

Nicht
Heizenberch schrieb:Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt, dann stirbt es
sondern, "wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt...., dann bleibt es allein."

Ich glaube daran hat es gelegen @Heizenberch dann wäre es tatsächlich sinnverfälscht. :)


@Dude
...es macht ja auch Spaß hier :)


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

25.07.2012 um 10:23
@Birkenschrei
Okay ich verstehe jetzter gibt es Sinn, danke!


melden

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

25.07.2012 um 10:29
@Sidhe
@Birkenschrei
@Heizenberch

Die Verwirrung um das Zitat liegt auch darin, dass es eigentlich so lautet:

"Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein,
wenn es in die Erde fällt und stirbt, bringt es viele Frucht."

So zumindest laut Bibeltext, den ich kenne ;)


Liebe Grüsse


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

25.07.2012 um 10:49
@elfenpfad
Ja mir war nicht klar, dass das 2. sterben nicht auf das erste bezogen ist. So ergibt es gleich mehr Sinn.


melden

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

25.07.2012 um 10:50
@Sidhe

Das Zitat von Rudolf Steiner gefällt mir auch sehr gut !

Wahre Erkenntnis findet immer nur im eigenen Inneren statt, das Samenkorn und die Seelenfrucht sind wunderbare Sinnbilder für diese Erkenntnis, die in jedem schlummert und nur in der Stille und im inSichversenken erfahren wird.


melden

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

25.07.2012 um 11:13
@Heizenberch

Ich verstehe es gut, dass Du irritiert warst zuerst
Birkenschrei und Sidhe haben es sehr gut gedeutet, wie ich auch meine :)





@Dude @all

Eines meiner Lieblings Gleichnisse und Sinnbilder ist dieser Satz aus dem Buch "Demian" von Hermann Hesse:

„Der Vogel kämpft sich aus dem Ei. Das Ei ist die Welt.
Wer geboren werden will, muss eine Welt zerstören.
Der Vogel fliegt zu Gott. Der Gott heißt Abraxas.“

Hermann Hesse


melden
Anzeige
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gleichnisse, Allegorien, Sinnbilder

25.07.2012 um 18:35
@elfenpfad
@Sidhe

"Mit einer Hand läßt sich kein Knoten knüpfen."

Weisheit aus der Mongolei

...hat sich so schön bei der Deutung des Psalms bestätigt :)


melden
648 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sinn des Todes?152 Beiträge