Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Fragen die zum Ziel führen

92 Beiträge, Schlüsselwörter: Sinn, Frage, Rätsel, Fragen, Antworten, Geheimnis, Antwort, Schlüssel, Quintessenz

Die Fragen die zum Ziel führen

19.06.2012 um 17:57
thomaszg2872 schrieb:Sag mir bitte mal etwas dazu
hmmm... einiges das in diesem text enthalten ist wusste ich schon, vieles war auch neu für mich und ein paar sachen kann ich nicht ganz glauben .... wenn ich etwas mehr zeit habe muss ich mich damit mal beschäftigen .... aber danke für den link ... sehr interessant


melden
Anzeige

Die Fragen die zum Ziel führen

19.06.2012 um 18:07
BhaktaUlrich schrieb:Darum haften bei mir auch nicht negative Dinge - die mir Schmerzen oder mich verwirren würden
ja so scheint es bei mir auch zu sein es ist ein automatisches abwehrsystem meines unterbewusstseins das nicht zulässt verletzt zu werden. irgendwie hat sich das im laufe der zeit bei mir so entwickelt und ich bin wirklich froh darüber denn sonst wäre ich heute entweder nicht mehr am leben oder in der klappse.


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

19.06.2012 um 18:16
Dawnclaude schrieb:Hallo Therion hast du mal die Informationen von Jenseits-de.com , Jenseits der Thesen gelesen oder z.b. Gespräche mit Seth?
nein noch nicht ... muss ich mir bei gelegenheit mal ansehen, danke für den hinweis.

was mich extrem interessieren würde .... warum menschen die "normal" sind keine solche erfahrungen machen ? es heisst doch auch immer wer daran glaubt der redet sich das selbst ein und würde dann automatisch geister sehen ectr. .....

nun ich glaube an solche phänomene wirklich und ich wäre froh eine bestätigung für meinen glauben zu erhalten aber warum mache ich nicht eine solche erfahrung ? weil ich keine drogen nehme und mein bewusstsein unter kontrolle habe .... kann das die erklärung sein ? ich bin nämlich ein mensch der immer alles unter kontrolle haben muss, nicht beeinflussbar ist, mit logischen verstand und selbstbewusstsein ..... könnt mir schon vorstellen das das der grund ist ... vielleicht weisst ja du eine antwort darauf ?


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

19.06.2012 um 18:19
thomaszg2872 schrieb:naja du merkst ja eben oder weißt es schon lange, ich habe da meine eigenen Erkenntnisse gewonnen.
ja ich weiss es schon lange das es so ist und finde immer wieder bestätigung darin und egal was andere denken oder davon halten ich habe meine eigene meinung darüber und die lasse ich mir auch nicht nehmen.


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

19.06.2012 um 18:21
Ich lebe nur noch mit einer Frage die mich gut durchs leben begleitet.

Tu ich dies aus Angst oder aus Liebe?

Das beste ist, daß ich mir die Antwort immer selbst geben kann. Ich verminder immer mehr die Dinge die ich aus Angst tu und die Dinge die ich Liebe mehren sich.

Ich denke daß wir die Antworten auf unsere Fragen bereits alle haben, wir müßen uns nur manchmal auch trauen sie zu akzeptieren.


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

19.06.2012 um 18:29
@-Therion-

wir sind wohl auf einer ähnlichen wellenlänge

mein lieblingsvergleich , den ich oft bringe ... eine metapher die es auf den punkt bringt mmn ist:

stell dir vor ... du hast eine schale voller sand und irgendeine macht ... eine matrix ... der eine kausale belanglosigkeit ... schreibt etwas mit dem finger in diesen sand ...

... dann würden die wissenschaftler kommen ... die ärzte und die physiker und sagen : "da steht gar nichts ... das ist nur sand" oder "das ist unbedeutend ... das ist nur sand"

aber im endeffekt steht da trotzdem etwas


ich glaube so oder so ähnlich verhält es sich auch mit unserer welt

die welt ist wie sie ist ... sie folgt gewissen kräften und regeln ... aber ab und zu ... so hin und wieder ... schreibt jemand etwas in den sand :)


ich empfehle dir das buch "Irre - Wir behandeln die falschen (unser problem sind die normalen)
ich glaube das würde dir sehr gefallen :)

ich weiss nicht was schizophrenie ist ... und ich weiss nicht ob es geheimnisse dahinter gibt ... vieleicht ist es wirklich nur eine krankheit

aber fest steht und das gilt für alle dinge ... das wichtige ist , was wir daraus machen

ich glaube wenn ich eine heiligen erscheinung hätte ... dann würde ich mir klar machen "ich weiss nicht ob sie wirklich da ist ... aber ich nutze die gelegenheit und frage sie aus - mal sehen was dieses DING so zu erzählen hat" :D

man kann die welt als kausalen ereignishorizont sehen ... oder als wunder .. als matrix ... oder als möglichkeit

ich meine nur mal angenommen , die welt wäre wirklich ein gefängnis ... dann kann man sich ja sagen ... es ist das wohl vorbildlichste gefängnis aller zeiten ... und aller welten... was zu der frage führt

"wie wichtig sind revolutionäre gedanken?"

ein hamster der sein leben in einem käfig verbringt ... ist scheinbar ein armer teufel ... aber ... er wird nie erfrieren ... er wird immer genug zu essen haben ... er wird von einem gott (aus seiner sicht) geliebt ...

... für den hamster sind damit alle seine grundbedürfnisse abgedeckt ... ein tier lebt um zu fressen ... um zu überleben ... und wenn wir dem hamster noch ab und zu eine hamsterdame in den käfig legen ... dann ist der sinn seines lebens erfüllt :)

LG
polar


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

19.06.2012 um 18:45
@thomaszg2872

ich les mir den artikel heute abend in ruhe durch =)
thomaszg2872 schrieb:wie es aussieht, sind wir elektronisch getrennt,

und werden depressiv gemacht, ziellos gemacht, alles erscheint sinlos, wir fühlen uns versklavt, und..


wir haben recht dabei!!
ja es sind gefühle ... gefühle sind mächtiger als gedanken ... aber gedanken haben einfluss auf gefühle ... denn gedanken sind frei ... oder zumindest lenkbar

mir kommts auch oft so vor ... dass die menschen depressiv und unglücklich gemacht werden ... zumindest die mittel- und unterschicht

ABER

wir können trotzdem glücklich werden ... es ist scheinbar erlaubt

mich erinnert eine solche charakteristik an eine art prüfung oder herausforderung

wir sind unseres glückes eigener schmied

vieleicht geht es darum .. seinen hintern hochzukriegen ... und in die richtige richtung zu streben ... etwas zu tun ... hmmm ja der gedanke gefällt mit :)


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

19.06.2012 um 19:29
Wandermönch schrieb:ein hamster der sein leben in einem käfig verbringt ... ist scheinbar ein armer teufel ... aber ... er wird nie erfrieren ... er wird immer genug zu essen haben ... er wird von einem gott (aus seiner sicht) geliebt ...

... für den hamster sind damit alle seine grundbedürfnisse abgedeckt ... ein tier lebt um zu fressen ... um zu überleben ... und wenn wir dem hamster noch ab und zu eine hamsterdame in den käfig legen ... dann ist der sinn seines lebens erfüllt
ein toller vergleich, gefällt mir :) und das mit dem sand hast du auch schön gesagt .... wir haben alle miteinander keine ahnung wie es wirklich ist ... selbst wissenschaftler können nur theorien aufstellen die 100% irgendwann wieder umgeworfen werden müssen weile neue technologien neue erkenntnisse bringen. daher ist für mich nichts unmöglich .... es gibt einfach nichts das nicht existieren kann ..... selbst beweise sind für mich nicht unwideruflich ....

schau dir nur unsere geschichte an, früher dachte man die erde wäre eine scheibe, vieles das man annahm oder für unmöglich hielt wie zb. flugzeuge wurde doch realität..... daher können mir 100 wissenschaftler xxx beweise bringen für mich steht desshalb noch lange nicht fest das in den nächsten xxx jahren diese beweise nicht für null und nichtig erklärt werden ......
Wandermönch schrieb:aber fest steht und das gilt für alle dinge ... das wichtige ist , was wir daraus machen
da hast du vollkommen recht .... und genau das ist weiterentwicklung, annehmen, hinterfragen, akzeptieren und daraus lernen .... das ist der lauf der welt der sinn unseres daseins.
Wandermönch schrieb:wir können trotzdem glücklich werden ... es ist scheinbar erlaubt
mich erinnert eine solche charakteristik an eine art prüfung oder herausforderung
wir sind unseres glückes eigener schmied
ich bin begeister :)
genau das ist es nämlich, der schlüssel zum sinn des lebens ...... unser schicksal als herausforderung anzunehmen, es zu akzeptieren und uns dadurch weiterzuentwickeln .... es liegt alleine an unserer einstellung wie wir die dinge sehen, was wir daraus machen alleine unser denken erschafft positive oder negative realität ..... ein beispiel das ich gerne verwende :

stellt dir ein glas wasser vor das nur zur hälfte gefüllt ist. die menschen sehen dieses glas auf unterschiedlicher weise ..... der eine sagt "das glas ist halb voll" eine andere person sag
"das glas ist halb leer" .... es liegt also einzig an unserer sichtweise :) ...... beide haben natürlich recht nur ist "halb leer" die negative sicht und "halb voll" die positive sichtweise ...... verstehst du was ich meine :)
Wandermönch schrieb:ieleicht geht es darum .. seinen hintern hochzukriegen ... und in die richtige richtung zu streben ... etwas zu tun ... hmmm ja der gedanke gefällt mit
richtig, nichts wird einem im leben geschenkt .... es ist harte arbeit zu leben, es ist ein stätiges arbeiten an sich, seiner einstellung und persönlichkeit und das ein leben lang. wer sich dessen bewusst ist wird sein leben meistern und es selbstverantwortlich in die richtigen bahnen lenken :)


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

19.06.2012 um 21:23
@-Therion-
-Therion- schrieb:schau dir nur unsere geschichte an, früher dachte man die erde wäre eine scheibe, vieles das man annahm oder für unmöglich hielt wie zb. flugzeuge wurde doch realität..... daher können mir 100 wissenschaftler xxx beweise bringen für mich steht desshalb noch lange nicht fest das in den nächsten xxx jahren diese beweise nicht für null und nichtig erklärt werden ......
genau ... ein philosophischer spruch lautet ja: "es gibt keine wahrheit ... es gibt nur eine vorläufige wahrheit"

aber wissenschaft , ist bei einer künstlichen welt vieleicht ein teil des systems ... daher weiss ich nicht wie viel man ihr trauen sollte ... an den unis lernen die wissenschaftler empirische methoden , nach denen die wissenschaft dann verfährt ... darum ist sie auch so festgefahren ... und lehnt paranormale "wahrheiten" ab ... nur ein paar pioniere wagen sich da vor ... aber nach wie vor gilt in dem bereich ... die welt ist eine scheibe :D
-Therion- schrieb:genau das ist es nämlich, der schlüssel zum sinn des lebens ...... unser schicksal als herausforderung anzunehmen, es zu akzeptieren und uns dadurch weiterzuentwickeln .... es liegt alleine an unserer einstellung wie wir die dinge sehen, was wir daraus machen alleine unser denken erschafft positive oder negative realität
so seh ich das auch ... wobei aber die frage bleibt (um eine weitere frage in den thread zu stellen :P ):

in welcher weise man dem positiven und dem wahrhaftigen entgegen streben will ... da gibts nämlich verschiede möglichkeiten:

man kann es gemäs dem grossen magneten machen ... oder aber man macht es abseits der gängigkeit

ich glaube der richtige weg nach vorne , ist das leben zu dulden ... nein ... wie du mir richtig gesagt hast ... zu "akzeptieren" :)
ja das ist ein schönes wort ... akzeptanz ... die akzeptanz der (sehr reichlichen) möglichkeiten , die wir haben

ich versuche überall wahrheit zu erkennen ... ich blicke die dinge an ... und versuch etwas aus ihnen zu lernen ... die welt spricht ... und man muss nur zuhören und hinsehen

und was sehe ich ? ... jedenfalls nicht nur stolpersteine ... ich seh viel schönheit ... und da ist mir egal ob ich sie "noch" nicht in meinem leben habe ... allein die tatsache dass es schöne dinge auf der welt gibt ... ermunternde und belebende dinge ... gesundheit und liebe ... allein das gibt mir so viel kraft und so viel vertrauen ... dass ich mich freue und dankbar bin ... diesen weg gehen zu dürfen =)


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

19.06.2012 um 22:38
Hare Krishna

Lieber @shauwang
shauwang schrieb:Das Reich Gottes ist überall da wo die Veordnungen und Gesetzte des Reichs eingehalten werden.
Das Andere ist die Welt.
beides ist Materiell
Ohne Gegensätze gibt es kein Dasein
Alles Bestehende besteht durch den Gegensatz
das gilt sowohl für das grob- wie für das Feinstoffliche.
Gott verordnet nicht, sondern bietet an, durch Gebote = An "Gebote". Verordnen ist zwang - man hat keine andre Wahl. Zwang ist etwas für Dämonen nicht für göttlich orientierte Wesen.
Jesus zwang niemanden wenn dieser sich freiwillig ihm anschloss. Dämonen oder dämonisch orientierte Mensch - verneinen Gott und stellen ihre eigenen, jetzt kann kann man sagen Verordnungen auf - diese sind in der Regel weit von Gottes harmonischen friedlichen und kooperativen positiven Geboten entfernt. Dämonisch orientierte Menschen sind auch in jeder
Glaubensrichtung zu finden selbst in den höchsten Titel Stellungen - sie sind die Wölfe im Schafpelz.

Diese Menschen gehen immer auf Kompromiss mit den von Gott gegebenen An - Geboten.

Z.B. Gott sagt "Du ...... sollte nicht töten" - damit meint er das man niemanden töten soll der sein Leben lebt. Die Bibel - spricht den Tierkörpern und Pflanzenkörpern die Seele ab - also das bewusste Sein =bewusst seien. Eine Kuh ist sich sicherlich als Kuh bewusst ansonsten würde sie wiehern oder bellen können. Dadurch wird lustig drauf los gemordet und sogar die Leichen der Tiere als Lebens Mittel verzehrt. Das ist dämonisch - das nennt ,man Rakshasah - Fleisch (Menschen) Fresser im Sanskrit. Mit so einer Geistigen Sinnes Einstellung - kann man nicht von göttlich reden nicht von Einhaltung von Gottes Plan reden.Das töten ist ein Angriff auf das lebendige Bewusstsein um dessen köper zu vernichten.

Gott gibt jeder Seele nach ihrem eigenen Wünschen - Gedanken - Willen Handlungen und Reaktionen einen Körper, ja sogar eine bestimmten Aufenthaltsort für eine bestimmte Zeit, um ganz bestimmte Aspekte der Trennung von Gott aus leben zu können. Um ganz bestimmte liebende dienende Hingabe zu Gott wieder auf zu nehmen.

Die Gegensätze gibt es nur in den Universen - die Bibel sagt nichts über die immaterielle Welt Gottes außerhalb des Universum aus, daher sind viele Christen unwissend dies bezüglich. Die Veden sind die Grundlage aller heiligen Schriften.

Merkwürdig, wenn Gott in den Veden persönlich etwas sagt, wird das offenbar im Westen dieser Welt nicht ernst genommen, wenn aber sein Sohn in der Bibel etwas sagt wird das höher als Gottes eigene Worte gesetzt.

Wir sollten immer darauf aufmerksam sein, das jede Form von aggressiver Gewalt (angriff), egal in welcher Verschleierung und Tarnung sie auftaucht, auch z.b. in Internet Foren, der dämonischen Eigenschaft unterliegt. Gläubige - Priester - Heilige oder Yogies - die angreifen sind nie im gleich klang mit Gottes Plan, egal welchen hohen Titel sie tragen - Verteidigung gegen Aggressoren = Angreifer, ist etwas anderes.Es geht darum den Körper zu verteidigen um mit diesem Gott zu lieben und zu verehren. Ohne einen menschlichen Körper wird das wohl schwerlich gehen.

Niemand hat das Recht hier im Universum einem andren Gott auf zu zwingen, gegen den freien willen - wie auch Jesus ihn lehrte. Auch er verabscheute - Gewalt = Angriff.

Verteidigte aber mit dem Wort Gottes Plan auf dem Niveau wie die damals lebenden es sofort verstehen konnten.

Bhakta Ulrich


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Fragen die zum Ziel führen

20.06.2012 um 01:56
-Therion- schrieb:was mich extrem interessieren würde .... warum menschen die "normal" sind keine solche erfahrungen machen ? es heisst doch auch immer wer daran glaubt der redet sich das selbst ein und würde dann automatisch geister sehen ectr. .....
Die Menschen sind so lange "normal" bis sie diese Erfahrungen machen. Sobald sie diese
Erfahrungen machen, gehören sie ja einer Randgruppe an, da sind auch Skeptiker dabei. :)
Ich war auch mal Realist, hab mich zwar nie mit der "Nach dem Tod kommt nix " Theorie anfreunden können, war für mich unbegreiflich und ich hab so Serien wie Outer Limits oder Star Trek geguckt (wo diese Themen übrigens alle aufgegriffen werden, ist mir erst jetzt aufgefallen xD), aber ich habe auch stark auf die Wissenschaft geachtet. Ich weiß noch wie wichtig mir das war, da Anhaltspunkte für den Leben nach dem Tod zu suchen.
-Therion- schrieb:nun ich glaube an solche phänomene wirklich und ich wäre froh eine bestätigung für meinen glauben zu erhalten aber warum mache ich nicht eine solche erfahrung ? weil ich keine drogen nehme und mein bewusstsein unter kontrolle habe .... kann das die erklärung sein ?
Ich kenne genug leute, die keine Drogen genommen haben und trotzdem Erlebnisse hatten.
Es gibt z.b. sehr viele Kinder mit solchen Erlebnissen. Problem ist Kinder werden nicht ernst genommen, da sie Kinder sind.

Es gibt viele Religiöse die solche Erlebnisse haben.
Problem ist Religiöse werden nich ernst genommen, da sie gläubig sind.

Es gibt viele Trauernde die solche Erlebnisse haben. Problem ist Trauender werden nicht
ernst genommen, weil sie ja trauern. (Wunschdenken)

Es gibt viele Shizophrene die diese Erlebenisse haben. Also wahrscheinlich alle...
Problem ist solche Leute werden nicht ernst genommen, weil sie ja "krank" sind.

Es gibt viele Leute , die Drogen nehmen und diese Erlebnisse haben.
Problem ist solche Leute werden nicht ernst genommen, da sie Drogen nehmen.

Siehst du das Muster? ;)

Menschen die Nahtoderlebnisse haben, berichten von sehr vielen Erlebnissen, die trotz
Indivuellem Erleben, Parallelen zueinander haben, dennoch werden sie teils nicht ernst genommen, da sie diese Dinge in einem Schockzustand / emotionalen Zuständen
erlebt haben. Dann wird diese beliebte These aufgestellt, dass das Gehirn anfängt zu zaubern, weil der Körper ja möglichst angenehm sterben will. Aus meiner Sicht hört sic hdas genauso bescheuert an wie "Da draußen gibts keine anderen intelligenten Lebensformen", aber tja, das ist das Argument...
Allerdings geben NTE glaub ich Neulingen mit dem Thema am ehesten Hoffnung.
Solche Bücher wie die von Moody zum Thema Nahtoderfahrungen sind meistens die
Einstiegslektüre, wenns nicht religiöse Büche sind.
http://www.nderf.org/German/NDERF_NDEs.htm
Lies sie einfach mal alle durch, es tut auch gut sie zu lesen.
Eine sehr ausführlcihe, die ich immer empfehle ist diese hier:
http://www.nderf.org/German/amy_c_nte_4720.htm
Sie ist sehr detailliert und gibt das wieder, was man auch in der Jenseitsforschung erfahren hat.
Das tun die anderen übrigens auch, aber immer nur ein Stück des Puzzles.
-Therion- schrieb:ich bin nämlich ein mensch der immer alles unter kontrolle haben muss, nicht beeinflussbar ist, mit logischen verstand und selbstbewusstsein ..... könnt mir schon vorstellen das das der grund ist ... vielleicht weisst ja du eine antwort darauf ?
nach meinen bisherigen Erfahrungen, und unzähligen Threads, warum Astralreisen bei manchen Leuten noch nicht klappen, obwohl sie schon Schwingungen etc spüren, habe ich die Vermutung, dass es dann passiert, wenn du es erfahren sollst. Simpel aber effektiv.

Nimm z.b. den bekannten Astralreisenden Monroe, der hat auf einmal urplötzlich
Schwingungen gespürt und dann konnte er das. Vorher waren die nie da? Jahrzehnte nicht,
na so ein "Zufall".

Zweifel dienen der Polarität, denn je mehr du zweifelst, desto ernster nimmst du dein Leben.
Ich nehme mein Leben auch noch ernst, aber mit nem gewissen Punkt Selbstironie.
Ich rege mich z.b. weniger auf. Das musste ich aber auch erst lernen, es gab bei mir z.B. einige
Themen in meinem Beruf, die mich tierisch aufregten, wo ich die Polarität so richtig
ertragen musste, mit totaler Unfairniss (bin Spieleentwickler und Spieleentwickler hassen schlechte Pressekritiken. Es gab ja mal einen Restaurantbesitzer, der hat sich aufgrund schlechter PresseKritiken das Leben genommen ;)) Jetzt aber wo mir klar ist, dass das auch eine Prüfung an mich war, sehe ich das nicht mehr so ernst. ich werde mich sicherlich hier und da noch aufregen, aber alles im gemäßigten Rahmen.
Allerdings können natürlich schwere Schicksalschläge mich wieder stärker in die Polarität werfen,
das will ich gar nicht ausschließen. Genauso gut können mich Jenseitszeichen wieder entspannter machen.

Weißt du, es gibt Menschen die sind fast jeden Tag mit dem Jenseits verbunden. Die sind auch ganz normal und nicht shizophren, sie nehmen auch keine Drogen. Aber die haben natürlich ein ganz anderes Leben hier. Sie werden ständig mit ihren Fähigkeiten konfrontiert und ein
Leben in dieser realität ist ganz schön schwierig. Natürlich haben sie die Gewissheit, dass das Jenseits existiert,aber es bleiben genügend andere Probleme und sie werden zwangsläufig auf Menschen treffen, die ihnen weiß machen wollen, dass sie verrückt sind.
Ähnlich geht es übrigens auch Menschen mit Erinnerungen an vergangene Leben oder gar Leben auf andere Planeten - da ist Mobbing 100 % Teil des Erlebens. :)

Ich bin mir sicher irgendwann wirst du deine ersten Zeichen erleben, vielleicht noch dezent, aber sie werden kommen. Irgendwann wachst du z.b. mitten in einem Traum auf und bist völlig wach. Und dann passieren Sachen, die du unglaublich findest.
ist eine Möglichkeit von vielen. Ich hoffe du musst nicht zu lange warten, manchmal aber, wird so ein Erlebnis auch erst dann ausgeschüttet, wenn man zuvor etwas anderes gemacht hat.
Was es ist , ist leider auch individuell. Mehr Vertrauen, mehr Entspannung, Meditation, eine andere Schlüsselperson die irgendwas auslöst, Drogen *hust* oder etwas was in deinem Leben einfach passt, was vielleicht auch witzig ist. Denn das Jenseits hat Humor.

Beispiel gefällig?
Eine Person hat das erste mal eine Astralreise. Er denkt sich super, ich werd jetzt durch das Fenster fliegen und schweben. Er macht sich bereit zum Abflug und knallt volle Kanne mit dem Kopf gegen das Fenster, weil in seiner Astralreise dummer Weise auch Materie existierte. ;)


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Fragen die zum Ziel führen

20.06.2012 um 02:02
bei mir war das Buch Out of Body übrigens eines der Auslöser, ich musste erst ein paar Texte dazu lesen, um meine Ängste zu verlieren. Ängste hab ich ganz vergessen, die können solche paranormalen erlebnisse blockieren.
http://www.amazon.de/dp/3453701631/ref=pe_53611_30526951_pe_vfe_dt1
Je mehr Ängste du auflöst, desto eher kannst du mit erfolgen rechnen.


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Fragen die zum Ziel führen

20.06.2012 um 02:12
@Dawnclaude

Stark geschrieben! Da hast Du aber viele Antworten auf so manche relevante und zielführende Frage in bravouröser Manier zusammengestellt, danke Dir. Es freut mich übrigens auch sehr, dass wenigstens Du im Besitze von Grossbuchstaben bist. :D

Vorher ist mir so ganz "zufälligerweise" ;) ein Interview zugefallen :D , dass zu so manchen Antworten aus Deinem Beitrag Überschneidungen und Parallelen aufweist; jedoch aus einer eher wissenschaftlichen Sichtweise heraus.

Über das Geheimnis des Lebens. Ich verweise:
Dr. Michael König über den multidimensionalen Quantencomputer(Blog von Dude)


melden
veritatis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Fragen die zum Ziel führen

20.06.2012 um 05:09
Nur der Unwissende stellt sich Fragen, der Wissende ist sich Gottes bewusst und hat Gottesbewusstsein, er weiß um den Plan Gottes und hat die Wahrheit und den Sinn erkannt, er kennt den Weg der zum Ziel führt.

Alles ist nur eine Frage des Bewusstseins, bist du dir bewusst wer du wirklich bist ?
Du bist nicht du, seit deiner Geburt versucht man dein Bewusstsein zu verändern, dein wahres Selbst (dein wahres Ego), bei deiner Geburt gab man dir einen Namen, dann wurdest du so erzogen wie deine Eltern es sich wünschten, in der Schule lerntest du nur das was die Gesellschaft für dich gut fand, du wurdest im Sinne der Gesellschaft erzogen, tagtäglich verändert die Gesellschaft dein Bewusstsein, die Gesellschaft sagt dir was für dich gut und schlecht ist, du bist zu einem Produkt der Gesellschaft geworden.
Finde dein wahres DU, stelle dir die Frage wer bin ich wirklich, diese Frage wird dich dem Ziel näher bringen, aber nur durch tiefe Liebe zu Gott wirst du auch dein Ziel erreichen, deshalb liebe GOTT über alles und deinen Nächsten wie dich selbst und du du wirst Gottesbewusstsein erlangen.

Veritatis


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

20.06.2012 um 05:39
veritatis schrieb:Finde dein wahres DU, stelle dir die Frage wer bin ich wirklich, diese Frage wird dich dem Ziel näher bringen, aber nur durch tiefe Liebe zu Gott wirst du auch dein Ziel erreichen, deshalb liebe GOTT über alles und deinen Nächsten wie dich selbst und du du wirst Gottesbewusstsein erlangen.
ich wurd religiös erzogen, betete täglich, bin 14 jahre lang regelmäßig jeden sonntag zur kirche gegangen .... ich weinte mich fast täglich in den schlaf, habe zu gott gebetet das er mir helfen möge .... ich war verzeifelt, seelisch am boden ...

ich flehte ihm an mir zu helfen aber er half mir nicht im gegenteil meine negativen erfahrungen die ich sammelte wurden immer schlimmer,so das ich mir das leben nehmen wollte. mit 24 wo für andere das leben erst anfing war ich seelisch und körperlich so tief unten angelangt und hatte ich schon so viel erlebt wofür ein anderer mensch ein ganzes leben lang brauchen würde um diese erfahrungen zu machen .... es gibt nur wenig das ich nicht schon erlebte .... ich habe alles durch.

wie konnte ich da noch an gott glauben, der einen religösen menschen so im stich ließ und nicht half, mir zusah wie ich leidetet .... erst als ich nicht mehr an gott glaubte sondern diese ganze energie in mich selbst investierte, begann an mich selbst zu glauben, mir selbst liebe und anerkennung zu geben, selbstverantwortlich mein leben in die hand nahm veränderte sich mein leben zu positiven.
veritatis schrieb:aber nur durch tiefe Liebe zu Gott wirst du auch dein Ziel erreichen, deshalb liebe GOTT über alles und deinen Nächsten wie dich selbst und du du wirst Gottesbewusstsein erlangen.
daher hat für mein leben zumindest dieser satz, dieser glaube an gott absolut keine bedeutung ... denn würde ich noch immer an diesen gott glauben der meiner ansicht nach sowieso nur von menschen erfunden wurde, der einfach eine illusion ist, ein betrug der kirche an die menschen die an ihm glauben .... dann wäre ich heute nicht mehr am leben.
veritatis schrieb:du wirst Gottesbewusstsein erlangen
nein, mein lieber ich habe selbstbewusstsein erlangt, der glaube an mich selbst, meinen fähigkeiten, mein mentale stärke, die arbeit an meiner persönlichkeit hat mich zu dem menschen gemacht der ich heute bin ..... nicht der glaube an gott.


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

20.06.2012 um 05:53
Dawnclaude schrieb:Ich weiß noch wie wichtig mir das war, da Anhaltspunkte für den Leben nach dem Tod zu suchen.
ja das tat ich auch und ich habe unmengen an bücher darüber gelesen.
Dawnclaude schrieb:Menschen die Nahtoderlebnisse haben, berichten von sehr vielen Erlebnissen, die trotz
Indivuellem Erleben, Parallelen zueinander haben, dennoch werden sie teils nicht ernst genommen
meine mutter machte auch diese erfahrung und weil sich ihre erzählungen gleichen mit anderen, sie sich noch nie damit auseinandersetzte oder informierte darüber also es gar nicht erfinden konnte oder beeinflusst werden konnte weiss ich das sie die warheit sagte.

solche geschichten sind wirklich faszinierend .... und ich bin fest überzeugt das der tod nicht das ende ist .... wie ich schon oft schrieb, der körper besteht aus energie, energie kann sich nicht in luft auflösen, energie kann nur in eine andere art der energie umgewandelt werden ..... der tod ist also auch pysikalisch nicht das ende.

ich danke dir für deine schönen ausführungen ....


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

20.06.2012 um 06:09
Wandermönch schrieb:ich versuche überall wahrheit zu erkennen ... ich blicke die dinge an ... und versuch etwas aus ihnen zu lernen ... die welt spricht ... und man muss nur zuhören und hinsehen
stimmt, du kannst in einer verwelkten blume die auf einer wiese steht den tod sehen aber wer das ganze erfasst, wer dahinter blickt wird erkennen das daraus wieder etwas neues entstehen wird, die blume wird verwelken, sie wird sterben aber die erde nimmt sie auf, es wird der boden von ihr genährt werden, es werden tiere davon provitieren können und schlussendlich wird an dieser stelle wieder etwas neues erblühen können ..... es ist alles ein keislauf ....

genauso wie bei unseren erlebnissen, schicksalsschläge die wir haben, man muss einfach dahinterblicken welche positiven folgen und auswirkungen negative erlebnisse auf uns haben .... so wie die blume die verwelkt ..... wird schlussendlich unser "ich" davon profitieren wenn wir ein bewusstsein dafür entwickeln das GANZE zu sehen nund nicht nur einen teil ( das negative) davon.


melden
veritatis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Fragen die zum Ziel führen

21.06.2012 um 00:33
@-Therion-
@alle
Alles makro- wie auch mikrokosmische Geschehen verläuft innerhalb einer absoluten Ordnung und befindet sich jeden Augenblick in vollkommener Harmonie. Jedes Ding, jede Wesenheit und alles Geschehen, befindet sich stets zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Das heißt, dass alles Geschehen stets in Harmonie ist mit allem was davon direkt oder indirekt betroffen ist. Wenn wir uns also in einer unbefriedigenden äußeren Situation befinden, so können wir sicher sein, dass wir selbst etwas damit zu tun haben. Jeder Mensch sieht einen anderen. eine Situation oder ein Ding stets durch die Brille seines eigenen Bewusstseins. Die äußere Welt bleibt davon unberührt, sie ist wie sie ist. Sie spiegelt dem Betrachter aber auf jeden Fall in optimaler Weise das zurück, was er in sie hinein interpretiert hat, so dass er sich seiner Gedanken bewusst werden und sie korrigieren kann.

Alle Geschehnisse, Ereignisse, Manifestationen und Gegebenheiten folgen einem Ordnungsprinzip und haben einen tiefen Sinn; nichts besteht und geschieht aus „Zufall“. Alles kosmische Geschehen befindet sich stets im Gleichgewicht und in vollkommener Harmonie in sich selbst und in Bezug auf seine Umwelt. Die Geschehnisse und Zustände bedingen sich gegenseitig und für den Menschen sind sie das, was er mit ihnen gemacht hat und als was er sie betrachtet. Indem wir unser Bewusstsein mit der göttlichen Harmonie und Ordnung in Einklang bringen, haben wir auch Zugang zur Harmonie und Ordnung in SEINER Schöpfung.

Die göttliche Liebe verhilft uns dazu, diese Harmonie in allem zu sehen, denn göttliche Liebe ist selbst Harmonie.

Da wir Gott in jeder Beziehung als vollkommen betrachten können, muss auch zwangsläufig seine Schöpfung vollkommen sein, denn sie wurde und wird immer noch aus Liebe geschaffen. Ein Gott, der selbst nur LIEBE sein kann – sonst wäre ER nämlich kein GOTT – kann gar nicht anders, als aus Ordnung und Harmonie bestehende Schöpfungen hervor zu bringen. **Jede empfundene Disharmonie und Unordnung kann also immer nur das Produkt eines unwissenden menschlichen Geistes sein**. Da der Mensch mit einem freien Willen ausgestattet ist, hat er natürlich auch die absolute Freiheit, mit der Schöpfung umzugehen wie er will und über sie zu denken was er will. Wer dieses und die folgenden Gesetze verstehen möchte, wird eventuell zuerst sein Gottesbild zu überdenken und zu korrigieren haben.

Die Ursache jeglicher Schöpfung ist der Gedanke („Im Anfang war das Wort“; Joh. 1.1). Es gibt im gesamten Kosmos keine einzige Manifestation, der nicht ein Gedanke zugrunde liegt. Der Physiker Albert Einstein hatte das offensichtlich erkannt, denn er soll einmal gesagt haben: „Es sieht immer mehr so aus, als ob das ganze Universum nichts anderes ist als ein einziger grandioser Gedanke!“

**Auf jeden einzelnen Menschen bezogen heißt das, dass seine gesamte individuelle Welt ein Produkt seiner Gedanken ist. Der Mensch ist sich selbst durch seine Bewusstseinsinhalte all das, was in sein Bewusstsein dringt, alles, was ihn in irgend einer Weise “betroffen” macht; er selbst ist sein gesamtes Schicksal, ist sich selbst alle Feinde und alle Freunde die ihm begegnen, er selbst ist sein Leid und sein Glück. Wäre es nicht so, dass wir im Außen wie in unseren Gefühlen stets nur dem begegnen und mit dem konfrontiert werden, was wir in unserem Bewusstsein sind, würden wir unsere Gedanken nicht einordnen und bewerten können und wären deshalb auch zu keiner Weiterentwicklung fähig, unser irdisches Dasein hätte keinen Sinn.

Nur die wahre Liebe zu Gott bringt uns wahres Gottesbewusstsein.
Die Kirchen und weltlichen Religionen leben nicht im Gottesbewusstsein, sie benutzen Gott um in seinem Namen Reichtum und Macht zu erhalten, Gott kann man nicht erkaufen, nicht durch Geld oder Ego bewusste Gebete, Gott muss man leben in dem man Liebe lebt, deshalb liebe Gott über Alles und deinen Nächsten wie dich selbst, dies wird dir wahre Erkenntnis bringen.

Veritatis


melden

Die Fragen die zum Ziel führen

22.06.2012 um 10:18
Hare Krishna

Lieber @-Therion-


So ähnlich wie bei dir verlief mein Leben auch, nur waren meine Eltern nicht religiös. Ich habe bereits im Kindesalter das durch gemacht was du später durch machen musstest.

Ich musste mich als Kind schon durchsetzen und Dinge für meine Eltern erledigen die normaler weise erwachsene selbst erledigen. Auch ich glaubte nicht mehr an Gott wo ich über die 20 war.Fand ihn aber wieder mit 35 Jahren. Plötzlich änderte sich alles zum positiven egal wie negativ es auch aussah als ob eine Hand mich immer beschützte das ist immer noch so nur bin ich nun zum trotze von allem negativen das ich nicht mehr in mir ein lasse länger glücklich jetzt bin ich fast 63 Jahre.

Wir müssen verstehen lernen, das nicht der Menschenkörper mit seinem System das hohe bewusste ich ist, sondern das wir (die Seelen) selbst das noch höhere immaterielle individuelle ich sind, wir stehen noch über dem Geist und der Intelligenz = Verstand - nur wissen wir (die Seelen) in der Regel nicht mehr wie das funktioniert,weil wir eben uns selbst immer mit dem materiellen Körper System Identifizieren.

Die Seele = der Jiva Atma = das lebende Wesen - ewige glückselige, ist laut den Veden das Fraktal des absoluten alles umfassenden Bewusstsein - das wir im allgemeinen Gott nennen.

Allerdings sind die individuellen Seelen - nicht alles umfassend, sondern fassend, sie umfassen nicht die gesamte Schöpfung sie sind Bestandteil in der immaterielle = transzendente Welt - die Welt Gottes - die imaginäre Welt Nirwana - die materielle Welt die aus unendlich vielen Welten = Universen die um ein vielfaches größer sind als unseres besteht, sondern fassen sie nur. Sie sind Fraktal - als solches, haben sie zwar die gleiche Qualität wie Gott - der Alles anziehende - der Alles umfassende, - der alles durchdringende, der Grösste - der Lieblichste u.s.w. ist, sie sind aber nicht alles, sondern nur - anziehend, nur durchdringend, nur groß, nur lieblich u.s.w. Gott selbst hat unendlich viele solcher Titel, die alle Gott selbst sind und keine Unterschiede im Menschlichen verstand sind.

Nur das menschliche System kennt Unterschiede - denn die Seele, die ja das ewige transzendent = immateriell - wissende glückselige und immaterielle Form habende Bewusstsein ist, ist Gottes Fraktal also wie Er / Sie / Es. Gott ist drei in einem und doch individuell ohne verschieden zu sein.

Diese drei sind über all bekannt - z.b. im Christentum - als Gott - Sohn und heiliger Geist.
In Hinduismus - als Radha = Sie, Krishna = Er und die hingebungsvolle dienende Liebe als = Es.

Im Universum als Brahman = Es - Heiliger Geist - Licht - Energie - als Gott der Alles Durch dringende, Alles mächtige - als Er - Materie = Prakriti = Natur = Dienerin von allem ist - als Sie.

Gott ist das gleiche - ER - SIE - ES - allerdings immer als Alles voran dem Titel. Während wir die Fraktale immer nur "sind" und nie Alles voran unserem Titel in der materiellen Welt so wie in der immateriellen Welt bei unserer Rückkehr - dadurch, das wir die Seelen unsere Immaterielle Form nicht mit uns haben, diese ist auf dem bestimmtem immateriellen Planten Gottes in seinem immateriellen Reich zu zurückgeblieben und wartet dort auf unsere Rückkehr.

So sind wir nicht diese Körper die wir annehmen mit denen wir fusionieren die wir bewusst leben lassen, denn wenn wir uns zurück ziehen aus dem Körper ist der Körper das, was wir tot nennen. Doch wir sind ewig existent - weil diese menschlichen Körpersysteme eben nicht immateriell wahr nehmen können - haben wir die Seelen große Schwierigkeiten im menschlichen Körper - mit dem vorhandenen Verstands Potential - Erinnerung und Volumen = Gehirn und Nerven. Doch wenn wir dieses System Beherrschen können, durch erleben - aus leben - überleben, durch Denken Wünschen und Wollen, handeln und reagieren können wir ohne weiteres über den Verstand hinaus verstehen, wieder bewusst Wissen, wer wir sind, woher wir kommen, was wir hier tun sollen - wollen und wohin wir gehen.

Das alles kann man hören lesen aber realisieren muss das die einzelne individuelle Seele selbst.
Das - nimmt ihr niemand ab auch Gott nicht. Darum lieber Freund fühlst du Schmerz und Leid - denn nur dadurch erkennst du mit dem menschlichen verstand in der regle wie weh es tut wenn man von etwas abschied nehmen muss - wir sind hier um bis ins absolute Detail zu verstehen warum wir von Gott aus der immateriellen Welt gingen und was es heißt wenn wir von ihm geschieden sind.Denn niemand kann in der Regel sich von uns allen vorstellen wie tief und wie allumfassend Gottes hingebungsvolle dienende Liebe zu uns ist.

Sie ist so tief, das sie uns überall hin begleitet, ob wir es wissen oder nicht, ist sie immer da, im Augenblick ist sie als Überseele im menschlichen Körper als : der Nächste - die Nächste - das Nächste, vorhanden. Also nicht Trillionen km weit weg. Gott weiß wer wir sind - er weiß das wir nie Schmerzen empfinden können - weil wir nie getrennt sind - doch dieses getrennt sein, ist das Handikap der individuellen Seele - Schmerz - Leid - bedeutet immer der Versuch mit der Materie auf zu hören, sie als das zu erkennen was sie ist, Illusion zwischenzeitliches Leid - Schmerz sie nicht wieder als solche zu erleben - also andere individuelle Wege zugehen , Geistiges Glück bedeutet immer sich selbst und Gott sehr nahe zu sein - materielles Glück bedeutet - immer weiter zu machen - das alles erleben die Seelen wenn sie aus dem Ur Quell = Sprung = Gott = ER - SIE - ES - in ein Universum gesprungen sind . es ist nie Gott der den Bruch will sondern immer die individuelle Seele Gottes fraktal.

Hätte Jesus - Mohammed oder andre das den allgemeinen Leuten damals erklärt wären sie mit aller Wahrscheinlichkeit aus gelacht worden verspottet worden oder sogar gepeinigt worden was ja auch geschehen ist. Deswegen sagt Jesus auch zu seinen Deziplen : "Ich hätte euch noch vieles zu sagen, doch könntet ihr es jetzt nicht tragen.

Hari Bol
Liebe grüsse
Bhakta Ulrich


melden
Anzeige

Die Fragen die zum Ziel führen

22.06.2012 um 19:13
BhaktaUlrich schrieb:So ähnlich wie bei dir verlief mein Leben auch, nur waren meine Eltern nicht religiös. Ich habe bereits im Kindesalter das durch gemacht was du später durch machen musstest.
du hast etwas falsch verstanden ... meine großmutter war religiös bei der ich aufwuchs und ich machte bis zu meinem 25 lebensjahr ausschließlich negative erfahrungen.
BhaktaUlrich schrieb:Auch ich glaubte nicht mehr an Gott wo ich über die 20 war.Fand ihn aber wieder mit 35 Jahren.
bei mir war es umgekehrt :) ich gaubte an gott bis zu meinem ca. 14 lebensjahr, ab den 25 lebensjahr begann ich an mich selbst zu glauben und erst ab da ging es eigentlich langsam aber stätig bergauf ....

ich danke dir für die mühe die du dir gemacht hast mit diesen wundervollen text, respekt ....
jedoch ist das nicht meine welt ... ich habe ganz andere vorstellungen von "gott" den es in dieser wie von dir beschriebenen form für mich nicht gibt.

aber wirklich toll geschrieben, danke

lg
therion


melden
333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden