weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

229 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Philosophie, Leben Nach Dem Tod
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

25.01.2013 um 14:49
@.lucy.
.lucy. schrieb:Macht das niemandem Angst so viel über den Tod nachzudenken, was danach ist ?
Wenn man überzeugt ist, dass man sterben wird, dann ist es vollkommen unsinnig, eine Frage über das Danach zu stellen.

Und wenn man danach noch etwas erlebt, kann man nicht tot sein.

Mir machen eher Leute Angst, die Fragen über ein Danach und den Tod im selben Satz gebrauchen. :)


melden
Anzeige
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

25.01.2013 um 14:58
@elgreco1
die folge habe ich auch gesehen und das konzept vom multiplen persöhnlichen himmel, gefällt mir auch, bis die engel auftauchen ^^

wenn dir diese vorstellung gefällt, dann behalte sie bei.
ich gönne dir, deinen himmel ^^


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

25.01.2013 um 15:08
xtom1973 schrieb:Wäre es eine solche, hätten wir nicht mal mit dem Tod die Gewissheit, daß die Simulation wirklich beendet wäre. Ein böser Gedanke! Vor allem für Wahrheits- und Realitätssucher.
daran ist nichts böse...
ich bezeichne mich auch als wahrheitssucher und realitätssucher und genau deswegen muss ich diese möglichkeit in betracht ziehen. vor allem wegen ihrer hohen wahrscheinlichkeit.

und was genau wäre denn ein guter gedanke für einen wahrheitssucher, deiner meinung nach?


melden

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

25.01.2013 um 15:18
Malthael schrieb:und was genau wäre denn ein guter gedanke für einen wahrheitssucher, deiner meinung nach?
Daß die Welt der Illusionen kein Ende nimmt soll kein übler Gedanke sein?

Nehmen wir mal das "Schlechteste" an, daß man nach dem körperlichen Tod im "Nichts" endet (das gedankenleere und "schöne Nichts" wie in tiefer Trance).

Dann würde ich anstelle irgendwelcher Illusionen nach meinem "Tod" gerne wissen, daß DAS die tatsächliche Wirklichkeit der "reinen Existenz" ist. Einfach nur Bewußtsein ohne irgendwas drumrum, mitten im "Nichts".

Danach kanns von mir aus mit irgendeiner Illusion weitergehen. Aber ich würde es gerne vorher wissen. Keine Engel, kein Gott, keine Verwandtschaft, keine "wunderschönen Wiesen", WENN das nicht die Realität ist.

Ich stimme zwar zu, daß eine solche "virtuelle Realität" ihren Reiz hat und in gewisser Weise vielleicht hilfreich sein kann, aber ich bin oft genug besch*ssen worden und sehe es eher "praktisch".


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

25.01.2013 um 16:31
xtom1973 schrieb:Daß die Welt der Illusionen kein Ende nimmt soll kein übler Gedanke sein?
nicht die welt ist eine illusion, sondern die illusion ist die welt.
der unterschied liegt nur dadrin, ob du in deiner illusion lebst oder in der eines anderen.
xtom1973 schrieb:Nehmen wir mal das "Schlechteste" an, daß man nach dem körperlichen Tod im "Nichts" endet (das gedankenleere und "schöne Nichts" wie in tiefer Trance).
warum ist das das schlechteste?
und warum vergleichst du es mit der trance?
die trance ist ein scheindaseinszustand, den man erfahren kann. das nichts kann man nicht erfahren, da es nichts gibt, das etwas erfahren kann.
xtom1973 schrieb:Ich stimme zwar zu, daß eine solche "virtuelle Realität" ihren Reiz hat und in gewisser Weise vielleicht hilfreich sein kann, aber ich bin oft genug besch*ssen worden und sehe es eher "praktisch".
vielleicht liegt hier dein problem.
wir wandern von illusion zu illusion und du erwartest beschissen zu werden.
egal in welcher illusion du lebst, du wirst immer besch*ssen werden, weil du es erwartest.
und selbst wenn du es tatsächlich schaffst, dir deine eigene illusion zu generieren, wirst du dich selbst besch**ssen, weil du erwartest besch*ssen zu werden, da aber keiner da ist, der dich besch**ssen kann, kannst du nur dich selbst besch**sen.


melden

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

25.01.2013 um 17:04
Sennin hat es schön angefangen:
W a s ...ausser ewiger menschlicher Einfalt, Klammerung am zu Lebzeiten hart umkämpftem Materiellem, einem "Wissen", was Tieren sicher voraus ist (und trotzdem nicht logisch handelt) bringt Menschen eigentlich dazu, über das Leben nach dem Tod zu spekulieren?

Ich sehe nur einen einzigen, hässlichen Grund: A l l e s b e h a l t e n, hamstern, ggf. manipulieren, damit es so wird, oder man wenigstens im Glauben daran stirbt.

Das Leben ist nur kurz für Arbeitssklaven, die sich gerne einen monotonen Zeitrythmus begeben (um einem veraltetem Vorbild zu entsprechen, weil man es nicht anders kennt/wissen will) und später heulen (zu spät erkennen), daß sich "bürgerliches Leben" nur sehr selten auszahlt.

...das wird aber nicht öffentlich publiziert, denn der neue Gott ist schon lange Wirtschaft und Luxus.
Dauernd präsent durch die immer gleichen mediengeilen Deppen und Medien, die der Staat kontrolliert, der "demokratisch" gewählt wurde.
Wer würde nicht?---und genau da schliesst sich der Kreis.


melden

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

25.01.2013 um 17:11
Es gibt ein Leben nach dem Tod. Ich glaube schon an ein Form der Reinkarnation
...aber kontrollieren kann das kein menschlicher Geist, oder????
Alles reine Selbstsuggestion/Gruppendynamik.


melden

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

25.01.2013 um 18:03
Malthael schrieb:nicht die welt ist eine illusion, sondern die illusion ist die welt.
egal wie du es drehst, beides ist reine Spekulation.
Wir ziehen nur die Möglichkeit in Betracht, daß es so sein *könnte*.
Malthael schrieb:die trance ist ein scheindaseinszustand, den man erfahren kann. das nichts kann man nicht erfahren, da es nichts gibt, das etwas erfahren kann.
auch das ist Spekulation.

Wenn ich ein Nichts erfahren kann, heißt das nicht, daß mein Bewußtsein nicht anwesend ist.
Das kann man überprüfen, indem man einfach die Augen schliesst. Dann sehe ich "nichts".
Malthael schrieb:vielleicht liegt hier dein problem.
wir wandern von illusion zu illusion und du erwartest beschissen zu werden.
Nein, dann wäre ich ein negativer oder psychisch kranker Mensch, wenn ich jederzeit und überall erwarten würde, beschissen zu werden.

Ich erwarte es nicht, sondern ich weiß, daß es mir *auch* passieren kann. Daß es mir "im Aussen" unter Menschen passiert.
Malthael schrieb:und selbst wenn du es tatsächlich schaffst, dir deine eigene illusion zu generieren, wirst du dich selbst besch**ssen, weil du erwartest besch*ssen zu werden, da aber keiner da ist, der dich besch**ssen kann, kannst du nur dich selbst besch**sen.
Wenn man stark genug ist, fest genug glaubt und diszipliniert genug ist, kann man sich ne Menge Illusionen erschaffen, die scheinbar "Real" sind. Genau das führt ja zu der Annahme, daß die Welt eine Illusion ist.

Und mein Punkt ist, daß ich das nicht will.
Die Erschaffung einer solchen Illusion, egal wie toll, wäre Selbstbetrug.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

25.01.2013 um 18:13
ich hab dich falsch eingeschätzt....
jetzt fällts mir wie schuppen von den augen.

ich wollte dir ein spiegel vorhalten, damit du erkennst, dass das problem nicht im aussen liegt und nicht um ein spiel draus zu machen, wo wir uns gegenseitig den selbstbetrug vorwerfen.
aber anscheinend ist es dir wichtiger als sieger aus dem spiel zu gehen.
xtom1973 schrieb:Wenn man stark genug ist, fest genug glaubt und diszipliniert genug ist, kann man sich ne Menge Illusionen erschaffen, die scheinbar "Real" sind. Genau das führt ja zu der Annahme, daß die Welt eine Illusion ist.
das ist auch nur eine spekulation und wenn du das als fakt annimmst, tja dann betrügst du dich wieder selbst.

ich kenne da einen film mit nicolas cage, indem es um schwindler und betrüger geht, die naiven leuten ihr geld aus der tasche ziehen.

dort hat er etwas gesagt, dass ich zunächst als schwachsinn abgetan habe.
er sagte: nur betrüger kann man betrügen.

ich will dir keine vorwürfe machen, sondern dich zum nachdenken bewegen.


melden
kentderrin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

19.02.2013 um 17:04
Kennt ihr das, vor dem Urknall?

Genau da kommt man hin.
Und waret, und wartet, und wartet, und dann ein neuer Urknall.

Und die ganze Scheiße fängt von Vorne an.


melden

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

23.02.2013 um 04:41
Das Gehirn teilt sich selbst noch während des Prozesses des Sterbens mit, dass es zu Ende geht
Aufgrund der immer schwächer werdenden Versorgung mit Nährstoffen stellt sich ein Zustand wie kurz vor dem Einschlafen ein
Meiner Meinung nach klingt die letzte "Phase" des Todes recht angenehm.
Was ein Leben nach dem Tod angeht: Wie kommt man auf so einen Unsinn?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

23.02.2013 um 11:05
@SagopaKajmer
SagopaKajmer schrieb:Aber im Paradies/Hölle muss man eine Ewigkeit bleiben.. Fragt man sich dann nicht "Wow,das wars ich bin hier für 10000000000000000000 Millionen Jahre (und nach sovielen Jahren geht es immernoch weiter:D )........... Ist doch irgendwie langweilig.. Man hat schon alles ausprobiert und alles gesehen. Aber man bleibt da für IMMER.. Das ist sehr schwer vorzustellen..aber so soll das angeblich sein.
naja , so stellen sich das manche Religionen vor, aber die "Toten" erzählen da schon bisschen was anderes. Sonst würden sie wohl kaum darüber berichten, dass sie sich gerade überlegen was sie in der nächsten inkarnation machen wollen. Der witz ist nur , dass man diese Infos dann immer ignoriert, weils ja nicht zum eigenen Glauben passt. Menschen sind halt super in Selbstverarschung. Das schaffen sie jeden Tag! ;)
Aber keine Ahnung, wer sich das so vorstellt. Der ist ziemlich unflexibel und da denkt man überhaupt nicht praktisch nach. Natürlich wäre das total langweilig und deshalb bist du ja auch gerade mal hier... :)

Und wegen dem "Materie Verbot" wenn du in Gedanken materie erzeugen kannst und das verboten wäre, wäre das praktisch auch ziemlich dämlich. Und was ist wohl der Boden unter deinen Füßen. ;)


melden

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

02.03.2013 um 20:41
Ich hatten einen Kreislaufkollabs und befand mich frei schwebend im dunklen Raum.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

02.03.2013 um 22:06
Jupp, das kannste auch mit Astralreisen auslösen. Ist ein schönes Gefühl, wenn mans mal erlebt hat. Und PENG sieht man die Welt anders...


melden

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

03.03.2013 um 00:12
@xtom1973
xtom1973 schrieb:Dann würde ich anstelle irgendwelcher Illusionen nach meinem "Tod" gerne wissen, daß DAS die tatsächliche Wirklichkeit der "reinen Existenz" ist. Einfach nur Bewußtsein ohne irgendwas drumrum, mitten im "Nichts".

Danach kanns von mir aus mit irgendeiner Illusion weitergehen. Aber ich würde es gerne vorher wissen. Keine Engel, kein Gott, keine Verwandtschaft, keine "wunderschönen Wiesen", WENN das nicht die Realität ist.
Beim durchlesen mancher Nahtoderfahrungen, begegnet man hin und wieder so einer Stelle, wo der Psychonaut meint, das es dort ein Wissen ueber Alles gibt und das dies Wissen "dort" zugaenglich sei.
Und das man sich jeh nach Glaubensvorstellung solch eine Nahtoderfahrung oder gar Jenseitswelten selber formt. (naja Selbstbetrug oder eben scheiss drauf, ist doch schoen/nett hier)
Es koennte dann also mit deinem Wunsch recht "lustig" werden, wenn du alle Vorhaenge willst fallen sehen und was dann an Wirklichkeit uebrig bleibt. :)
Uebrigens ein Ort den ich auch besuchen werde, wenn es denn eventuell weiter geht, nach der "Show" hier.
An diesen Ort koennte es eventuell wahrheit werden, das wir nicht umhin kommen uns ….
xtom1973 schrieb:Die Erschaffung einer solchen Illusion, egal wie toll, wäre Selbstbetrug.
…. selbst zu betruegen.


melden
KainGEL-aber
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

03.03.2013 um 03:50
Wir alle sind deutlich archaischer in unserem selbst als wir es gerne hören möchten. Ein Himmel deutlich veralteter dem Zufolge als es uns angenehm sein wird. Ein Körper stirbt um den neuen Körper zu befreien. So sucht die Seele ihre neue Entsprechung in einem empathischen Körper und so manche ist dabei wandelbarer als die andere. Schmerz ist auch für diesen Körper eine Gnade Gottes, wenn die Seele Demut gelernt hat. Krankheit ist auch für diesen empathischen Körper ein Gnade, wenn sich ihm andere in Barmherzigkeit und Liebe zuwenden.

Auch dieses zweite Leben endet und wird emporgehoben in neue Himmel oder sinkt zu neuer Tat bereit in andere Welten. Der Mensch ist frei geboren und so soll er frei sein zu entscheiden welchen Himmel er sieht und welchen er meiden möchte.

Nur die Sehnsüchte bleiben !


melden

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

03.03.2013 um 09:44
@nemo

Ich beschäftige mich schon ein halbes Leben lang damit.

Wenn ich alle Ideen, alle Möglichkeiten durchdenke (natürlich mit den mir hier als Mensch zur Verfügung stehenden Mitteln), komme ich unter Anderem auch auf die Idee, daß die Nicht-Existenz nach diesem Leben vielleicht die einfachste, oder auch beste Lösung unter allen wäre.

Ich weiß aber natürlich nicht, ob das möglich ist.

Der Hintergrund ist (eigentlich) die generelle Frage nach der Wichtigkeit einer Existenz als bewußtes Subjekt, bzw. dem Nutzen. Ich empfinde mich selber, aber auch mein eigenes Erleben als relativ unwichtig. All das wirft nur neue Probleme auf; zum Beispiel solche Fragen.

Die meisten dieser existenziellen Fragen lassen sich wahrscheinlich auf der anderen Seite ganz genau so stellen. Diese Aussicht ist nicht sehr erhebend.

Wenn ich schon muß, dann will ich absolut sorgenfrei in einer vertrauensvollen Umgebung existieren.
Aber was für mich die minimalste Voraussetzung ("Forderung") ist, ist in Wirklichkeit schon sehr viel. Und für manche vielleicht sogar das sprichwörtliche "Paradies". Im Grunde ist mir dieser ganze Schmarrn scheissegal. Aber interessant war es... definitiv. Vielleicht hab ich mir die Idee einfach totgedacht, bzw. "zer-dacht"... wie es halt immer ist, wenn man zuviel über Dinge nachdenkt.


melden

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

03.03.2013 um 12:51
@xtom1973
xtom1973 schrieb:Ich beschäftige mich schon ein halbes Leben lang damit.
Ich vermute mal das sind 20 Jahre, sofern dein Nickname mit deinem Geburtsdatum was zu tun hat.
xtom1973 schrieb:Wenn ich alle Ideen, alle Möglichkeiten durchdenke (natürlich mit den mir hier als Mensch zur Verfügung stehenden Mitteln), komme ich unter Anderem auch auf die Idee, daß die Nicht-Existenz nach diesem Leben vielleicht die einfachste, oder auch beste Lösung unter allen wäre.
Wenn die Nichtexistenz die beste Loesung unter allen waere, so waere diese Generell wohl als beste Loesung zugegen, so das wir uns rein garnicht als Bewusstsein und uns selbst erkennen koennten, da einfach Nichts existent waere. Das Dilemma, wir sind aber hier.
xtom1973 schrieb:Der Hintergrund ist (eigentlich) die generelle Frage nach der Wichtigkeit einer Existenz als bewußtes Subjekt, bzw. dem Nutzen. Ich empfinde mich selber, aber auch mein eigenes Erleben als relativ unwichtig.
Ich hab da so eine Vermutung, das ein Gottwesen sich in einer "Ewigkeit" vorfindet, vielleicht sogar als gefangen befindet und nun nichts anderes uebrig ist, sich mit allerlei Konzepten diese Ewigkeit auszufuellen. Ein Ansatz dafuer ist das eintauchen in Leben die dies vergessen (koennen) und zudem mit irgendwelchen Kram sich beschaeftigen (koennen). Also was relativ unwichtiges ist vielleicht dem Groessten sogar was wichtiges.
xtom1973 schrieb:Die meisten dieser existenziellen Fragen lassen sich wahrscheinlich auf der anderen Seite ganz genau so stellen. Diese Aussicht ist nicht sehr erhebend.
Wer weiss vielleicht sogar prickelnd. Kann ja sein das individualitaet mit "ueberlebt" und man sich so auch in Foren mit anderen Individuen "treffen" kann, ganz aehnlich wie Internetforen, nur das dann einer Gruppe zusaetzlich "links" zu den wahren Begebenheiten zur Verfuegung stehen, und man damit weiter philosophisch "arbeiten" kann.
xtom1973 schrieb:Wenn ich schon muß, dann will ich absolut sorgenfrei in einer vertrauensvollen Umgebung existieren.
Einmal Aachen im Sonnenschein nachmodelieren. :D Bierchen im Pontviertel oder am Brunnen am Marktplatz, oder Frankenberger Viertel. :)
xtom1973 schrieb:Vielleicht hab ich mir die Idee einfach totgedacht, bzw. "zer-dacht"... wie es halt immer ist, wenn man zuviel über Dinge nachdenkt.
Naja, soweit die Phantasie einen ausschweifen laesst.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

03.03.2013 um 17:30
@nemo
@xtom1973
nemo schrieb:Ich hab da so eine Vermutung, das ein Gottwesen sich in einer "Ewigkeit" vorfindet, vielleicht sogar als gefangen befindet und nun nichts anderes uebrig ist, sich mit allerlei Konzepten diese Ewigkeit auszufuellen.
Wieso gefangen, wenn doch alle potentiale verfügbar sind, die erdacht werden können?
Zwar ist es ein Nichts, aber gleichzeitig auch ein alles, weil eben alles erdenkliche erschaffen werden kann, realitäten in denen du leben kannst sind jederzeit möglich. Aber dir sofort ein paradies zu erschaffen ist auch wiederum langweilig, du brauchst mehr als das. Man gewöhnt sich einfach viel zu schnell an Perfektion.

Also ne Bekannte channelt ja von mir, und ihr Guide(wir haben ja alle diese Guides, nur manche haben einen engeren Kontakt zu ihnen andere halte nsich zurück je nach erfahrung im Leben) hat z..b. folgendes dazu gesagt:
Tony:
Wir Seelenteile Gottes wissen nun, warum wir nur Frieden und Liebe ausleben. Trotzdem wollten wir das Gegenteil ebenso erleben und ausspielen, fühlen. Wir fühlen uns besser, von traurigen Verhältnissen in die Liebe zurückzukehren, es ist eine große, liebhafte Erleichterung, die wir sehr gerne groß verspüren mögen.
Dementsprechend ist dieser Selbstbetrug ja nur dazu da, um einfach die Erfahrungen machen zu können. Egal wie positiv oder negativ sie sind.
wenn ich jetzt unbedingt den christlichen Glauben glauben will mit allem drum und dran, dann werde ich von meinen Guides auch auf Kurs gehalten. Das unterbewusstsein blockt alle gegenteilige Informationen ab und man wird Dinge im leben erlerben, die einen zu diesem Glauben bringen. genauso wie Atheisten es vermeiden Astralreisen i nder Regel zu erlernen, weil das sie von ihrem glauben abbringt.
Ist offensichtlich... versuch bestimmte Leute hier zu astralreisen zu bringen, es funktoiniert nicht. sie werden sich ständig herausreden. Und selbst wenn man sie dazu zwingt, es bleibt immer noch der Punkt, dass sie klappen muss. ;)

Bei all der ernüchterung, dass es keine realität in dem Sinne gibt, ist es doch wiederum wundervoll zu wissen, das alle potentiale vorhanden sind, wir müssen nur diese Regeln gemeinsam aufstellen, um es zu ermöglichen. Deshalb ist das "jenseits" auch vollständig kooperativ. Scheinbar ist es nicht möglich mal eben einfach alles zu zerstören und das erklärt sich wohl durch die Weisheit in der Ewigkeit... oder so ähnlich, bei dem Punkt bin ich mir auch noch im Unklaren. ^^


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vorstellung vom Tod bzw Leben nach dem Tod

03.03.2013 um 17:52
@nemo
@xtom1973
Eine Frage, die ich mir stelle Wenn euch das bewusst ist und ihr es akzeptieren könnt, dass es so ist. Warum haben sich die Guides bei euch noch nicht gemeldet. Bei mir haben sie es halt irgendwann getan. es ist im prinzip ein bisschen so wie bei Truemanshow nach dem Motto, übrigens, wir sind auch noch da und beobachten dich. ;) warum also nicht bei euch, vielleicht um euch in der Ungewissheit zu halten? ;)


melden
336 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden