weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vertrauen oder Zweifeln?

79 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Gott, Welt, Schicksal, Vertrauen, Zweifel, Zweifeln

Vertrauen oder Zweifeln?

08.02.2013 um 23:43
Ich glaube an den Punkt kommt man gerade , wenn man sich mit grenzwissen berschäftigt , immerwieder

wie macht IHR das ... seid ihr eher die zweifler oder habt ihr eher vertrauen ?

das ist nämlich glaub ich ne essenziele frage ... egal ob man an die welt denkt ... an die menschen ... an gott ... an paraphänomene ... und weiss ich nicht was alles

Sollte man eher vertrauen .... oder eher zweifeln?

Wie kann man das entscheiden ?

Wo ist der Punkt der einen überzeugt .... wann kann man sich sicher sein ?

Vertrauen ist schön ... und ich hab mir angewöhnt gott zu vertrauen ... einfach , weil das für mich sone art der höfflichkeit ist
er ist mein schöpfer und er ist einfach der master of the universe ... also vertrau ich ihm ... und sollte er mich lähmen und mit schmerzen füllen ... dann hoffe ich dass ich ihm immer noch vertrauen kann
vertrauen ist ne feine sache ... sie gibt einem optimismus ... und eine freudige lebenseinstellung ... wenn man vertrauen in die welt hat , dann geht man viel unbelasteter an die dinge ran

Zweifel ist aber auch nicht verkehrt
Wer zweifelt unterliegt nicht so leicht einem irrglauben ... er hinterfragt die dinge , was eine der wertvollsten eigenschaften ist , glaub ich , die man besitzen kann
natürlich ist dann die welt ein wenig trostloser ... und härter ... und man braucht wohl mehr stärke um mit der welt klar zu kommen



was ist nun der richtige weg ... was ist für euch die wertvollere eigenschaft ... zweifeln , oder vertrauen ? und in welchen situationen ?

in welche dinge vertraut ihr ... und an welchen zweifelt ihr ?

wie handhabt ihr das ?


melden
Anzeige
killimini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen oder Zweifeln?

09.02.2013 um 10:22
Ich bin ein Mensch der immer das Gute im Menschen sucht. Dementsprechend schenke ich jedem meiner Mitmenschen ein gewisses Vertrauen. Allerdings muss man immer im Hinterkopf haben dass es Leute gibt die dieses Vertrauen schamlos ausnutzen.
Meine Devise lautet dahingehend, laufe mit offenen Armen durch die Welt, verschliesse dich nicht und helfe, erwarte aber nicht dass du dasselbe entgegenkommen zurückbekommst.


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

09.02.2013 um 13:13
Beides steht nicht in direkter Verbindung, Vertrauen in Kombination mit Wachsamkeit oder Aufmerksamkeit hilft im Leben ungemein weiter. Mißtrauen entsteht nicht, weil Vertrauen fehlt, sondern durch Angst vor Enttäuschung sowie in gesteigerter Weise durch die Unart, sich abzukapseln und in eigensinnige Denkmuster (Starrsinn) zu verfallen. Vertrauen wächst, wenn man die Ballance zwischen Geben und Empfangen gelernt hat.

Zweifeln hingegen ist ein Zeichen von geistiger Unreife - das ist hier nicht abwertend zu verstehen, ein junger Mensch ist geistig noch unreif und der Zweifel ist ihm eine wertvolle Hilfe, so ist das zu verstehen. Die Zweifel werden durch Erkenntnisse und Selbstsicherheit in der geistigen Bewegung (das ist Empfinden, Denken, Handeln) überwunden. Ist die Selbstsicherheit gewonnen, kann das Vertrauen sich natürlich nach außen entwickeln, was im Kern der Seele ständig nachwächst, reift und blüht.


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

09.02.2013 um 13:32
Wer vertrauen hat, der braucht nicht mehr danach zu fragen.

Ich weiss nicht was ist, aber ich vertraue darauf das alles seine Richtigkeit hat.


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

09.02.2013 um 13:34
killimini schrieb:Ich bin ein Mensch der immer das Gute im Menschen sucht. Dementsprechend schenke ich jedem meiner Mitmenschen ein gewisses Vertrauen. Allerdings muss man immer im Hinterkopf haben dass es Leute gibt die dieses Vertrauen schamlos ausnutzen.
Meine Devise lautet dahingehend, laufe mit offenen Armen durch die Welt, verschliesse dich nicht und helfe, erwarte aber nicht dass du dasselbe entgegenkommen zurückbekommst.
Vertrauen ist ja auch Erfahrungsbasiert und nicht nur ein blinder Glauben.

Man sollte natürlich seiner Umwelt vertrauen, jedoch auch sich selber.

Wenn Du Dir selber traust und feststellst, das Du wem anders besser mit Vorsichtigkeit begegnest, dann wird das seine Richtigkeit haben.


melden
killimini
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen oder Zweifeln?

09.02.2013 um 13:37
jimmybondy schrieb:Vertrauen ist ja auch Erfahrungsbasiert und nicht nur ein blinder Glauben.
Das sowieso. Habe schon das schlimmste bezüglich Vertrauen, aber auch das schönste erlebt.


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

09.02.2013 um 18:18
@mitras
mitras schrieb: Zweifeln hingegen ist ein Zeichen von geistiger Unreife
Das kann doch nicht stimmen.
Es ist richtig alles erst mal anzuzweifeln, ob das jetzt Werbung ist, oder Geschichten, die mir jemand erzählt, was in der Zeitung steht .....


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

09.02.2013 um 18:22
Ich bin eher der Zweifler, war nicht immer so
Ich lass mir zwar viel erzählen, aber glauben tu ich schon lange nicht mehr alles.
Das muss man aber nicht jedem gleich auf die Nase binden.
Mein Vertrauen muss man sich erst verdienen


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

09.02.2013 um 20:27
@.lucy.
Vielleicht drücke ich mich auch etwas unklar aus. Diese Zweifel hat jeder, der etwas tiefer nachdenkt und sich nicht blenden lässt, rein intuitiv und an der Körpersprache von Politikern und anderen Menschen erkennt man auch ohne Zweifel die Täuschung und je älter man wird, desto mehr ist das, was mal Zweifel war, hinweg und der Sicherheit der Unterscheidung gewichen.

Vielleicht sind auch als solche bezeichnete Zweifel in Wirklichkeit reale Erkenntnisse der Täuschung und freiwilliger Verzicht auf Glaube.

Mir ging es um existentielle Zweifel, mit zunehmender Reife, das muss nicht am Alter hängen, wird man sicherer. Der Zweifel ist ein erstes Stadium der Unterscheidung der Geister, er stellt Glauben in Frage. Nach der Bhagavad Gita beruht Intelligenz auf der Unterscheidung. Die Unterscheidung befreit vom Zweifel, welcher jedoch ein notweniger Vorgang ist, um sich von der Täuschung zu befreien.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen oder Zweifeln?

10.02.2013 um 00:24
@Wandermönch


Also ich vertraue weder einem Menschen, noch zweifele ich an einem! Warum muss ich einem Menschen vertrauen oder an ihm zweifeln?! Habe ich etwa, etwas zu verlieren?! :)


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

10.02.2013 um 01:59
@Wandermönch
Also ich würde auch behaupten das jeder Mensch Zweifelt und die ungelösten Fragen versucht zu beantworten. Ich würde auch behaupten das ist dies was uns antreibt. Das streben danach Antworten zu finden bzw mehr Wissen zu erlangen. Spielt es eine Rolle an was man glaubt? Es ist schwer zu behaupten das ist richtig das ist falsch. In meinen Augen gibt es zu viele Ansichten in den Phänomen Bereichen um nur zu Vertrauen. Ich denke da muss jeder für sich Antworten finden bzw mit anderen Menschen sich darüber unterhalten. Offenheit ist gut, doch sollte man in eine bestimmte Richtung sich bewegen um sein verfolgtest Ziel zu erreichen.

Ich denke deine Frage läuft auf die Frage hinaus, was ist der Sinn des Lebens?! Das kann Dir niemand beantworten nur du dir selbst.

LG


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

10.02.2013 um 11:15
Existentielle Zweife :
Entweder man zweifelt an der Existenz von etwas. z.B. Zweifel dass es Gott gibt oder Zweifel dass es einen wirklich gibt und nicht alles iIlusion ist.

Oder man hat Zweifel, dass man selbst eine Rolle in seinem Leben hat, dass man etwas bedeutet (in der Welt).

Ich bin ganz sicher, dass es mich gibt

Und meine Rolle in diesem Leben hab ich gefunden, das heißt aber nicht, dass da nicht noch was anderes kommen kann ;)


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen oder Zweifeln?

10.02.2013 um 11:23
@Wandermönch
Sollte man eher vertrauen .... oder eher zweifeln?

Wie kann man das entscheiden ?
Vertrauen heisst noch lange nicht blindes vertrauen und im Vertauen sind auch zweifel vorhanden.
Das vertrauen existiert fast überall und ist grundlegend fürs weiter kommen.


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

10.02.2013 um 14:21
Grundsätzlich bin ich ein zweifler. Ich glaube nichts blind und hinterfrage erstmal jede Information, die ich bekomme. Sicherlich ist das anstrengender als Dinge einfach so hinzunehmen, wie man sie erzählt bekommt aber nur so kann man zu echter Erkenntnis gelangen, oder zumindest zu dem was echter Erkenntnis am nächsten kommt und für uns Menschen noch möglich ist.

Sicherlich kommt irgendwann der Punkt, an dem weiteres Hinterfragen nicht mehr möglich ist, wie bei den A-Priori Wahrheitenn (Mathematik und Logik). Aber auch diese sind natürlich hinterfragt worden. Es gibt nur nie einen letztendlichen Beweis derer Richtigkeit, sie jedoch nicht für richtig zu halten würde zu solch absurden Positionen führen, dass für mich diese A-Priori Erkenntnisse die einzigen sind, denen ich wirklich vertraue.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vertrauen oder Zweifeln?

10.02.2013 um 19:48
@DragonRider
DragonRider schrieb:Ich glaube nichts blind und hinterfrage erstmal jede Information, die ich bekomme.
Tja, hym ?
Wenn du bei Bäcker Brötchen kaufst, fragst du aber nicht ob die vergifftet sind ?
Wenn du über einen gehweg läufst achtest du aber nicht daß dir eine Dachziegel auf dem Kopf
fallen könnte, oder sind deine Zweifel so gross daß du wirklich zu dem steht was du geschrieben hast ?


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

10.02.2013 um 20:01
@DragonRider
DragonRider schrieb: Sicherlich ist das anstrengender als Dinge einfach so hinzunehmen, wie man sie erzählt bekommt aber nur so kann man zu echter Erkenntnis gelangen, oder zumindest zu dem was echter Erkenntnis am nächsten kommt und für uns Menschen noch möglich ist.
Was verstehst Du denn unter echter Erkenntnis ?
Wahrheit ?


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

11.02.2013 um 16:26
@threadkiller
Wenn ich die Straße entlang laufe oder Brötchen beim Backer kaufe, welche Information würde ich denn dann hinterfragen, wenn ich den Gedanken durchspielte, dass mir ein Ziegel auf den Kopf fällt, oder dass die Brötchen vergiftet seien?
Man hinterfragt ja auch nicht ständig alles, in der Regel reicht es ja, ein Mal eine Sache gründlich zu bedenken, und dann ist auch erstmal wieder gut. Deshalb bezog sich mein hinterfragen ja auch auf neue Informationen. Ständig alles zu hinterfragen würde wohl jegliche Hirnkapazität sprengen.

@.lucy.
Erkenntnis habe ich in dem Zusammenhang synonym zu Wissen verwendet: Richtig begründete und wahre Überzeugungen.


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

11.02.2013 um 17:06
Wandermönch schrieb:wie handhabt ihr das ?
Indem man versucht, die Wahrscheinlichkeit der unterschiedlichen Szenarien zu prüfen.

Wenn ich etwas sehe, das wie ein Pferd aussieht, denke ich an ein Pferd und nicht an ein Einhorn, das sein Horn verloren hat. Damit liege ich in den meisten Fällen richtig, nur wenn es tatssächlich ein solches Einhorn sein sollte, habe ich natürlich Pech gegabt.


melden

Vertrauen oder Zweifeln?

11.02.2013 um 20:18
ich bin iwie voll unschlüssig

ich würde gern vertrauen .... in alles ... aber dann bin ich angreifbar -->führt zu --> leid

aber zweifeln macht einen depressiv --> führt zu --> leid

manchmal denk ich , dass die gesammte maschinerie einen nur fertig machen will

aber wayne ... notfalls jag ich mir ne kugel durchs hirn :D ... das ist nicht feige oder ne sünde . das ist ein akt der freiheit ... aber bin jetzt nicht SM gefährdet oder so

ich glaub man muss einfach auf alles und jeden scheissen ... anders gehts nicht

sollt ich mal in eine welt kommen , wo die wesen nett sind ... dann änder ich mich wieder ... aber hier in dieser welt ... hilft weder vertrauen noch zweifeln ... sondern nur gefühlskälte ... es muss einem alles egal sein


melden
Anzeige

Vertrauen oder Zweifeln?

11.02.2013 um 21:53
Naja,

wenn ich an meine Übersinnlichen Erfahrungen denke, fällt es mir im ersten Moment nicht schwer, zu Vertrauen und zu Wissen. Kurze Zeit später fange ich an zu zweifeln, weil es doch manchmal schwer zu verstehen ist.

Ich denke, man muß lernen Vertrauen in das eigene Vertrauen zu haben. Und das wird irgendwann mit der Zeit einfach so kommen, je älter man wird, je mehr Erfahrungen man macht etc.

Was andere Menschen angeht, denke ich schon sehr knallhart...

Ich bin mir nunmal am nächsten. Denn nur ich lebe mein Leben. Es kommen zwar Menschen hinzu die mit mir zusammen leben, trotzalledem leben sie ebenfalls ihr Leben selber!

@Wandermönch


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Sinn des Lebens702 Beiträge
Anzeigen ausblenden