weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

616 Beiträge, Schlüsselwörter: Wort 11
AgathaChristo
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

06.04.2013 um 17:26
Wir müssen doch nicht an den Gott glauben, den uns die Bibel vermitteln will? Allein schon der Gedanke, das mich bzw. uns etwas erschaffen hat, erzeugt doch schon zeitlebens demütiges Denken an eine unbekannte Schöpfung?
@doob
@Arikado
@so-ist-es
@GunnarJensen
@Helenus
@Keysibuna
@threadkiller
@abschied
@nogo


melden
Anzeige
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

06.04.2013 um 17:34
AgathaChristo schrieb:Wir müssen doch nicht an den Gott glauben, den uns die Bibel vermitteln will?
an welchen denn sonst? Ich kenn nur einen Gott!


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

06.04.2013 um 17:36
@AgathaChristo
AgathaChristo schrieb:Wir müssen doch nicht an den Gott glauben, den uns die Bibel vermitteln will? Allein schon der Gedanke, das mich bzw. uns etwas erschaffen hat, erzeugt doch schon zeitlebens demütiges Denken an eine unbekannte Schöpfung?
In welcher Position siehst du dich denn.


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

06.04.2013 um 18:02
Gott hat uns den freien Willen gegeben, wir können also tun und lassen was wir wollen. So schlimm das auch sein mag.
wo steht das denn?

LG Dir


melden

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

06.04.2013 um 22:37
@AgathaChristo
@all
AgathaChristo schrieb:Wir müssen doch nicht an den Gott glauben, den uns die Bibel vermitteln will? Allein schon der Gedanke, das mich bzw. uns etwas erschaffen hat, erzeugt doch schon zeitlebens demütiges Denken an eine unbekannte Schöpfung?
Warum müssen wir an etwas glauben? Jeder kann in sich hineinhorchen und sich die Frage selber stellen: ist da mehr als ich? Gibt es etwas, was ich als größer als mein kleines "ich" empfinde? Für "demütiges Denken" sorgt schon das Leben selber, wenn man es mit Vernunft und Herz betrachtet.

Die meisten Menschen sind keine beinharten Atheisten, allerhöchstens Agnostiker, sie zweifeln, was ok ist. Denn etwas, an das ich nur glauben kann, das kann ich auch bezweifeln. Etwas anders verhält es sich mit innerer Gewissheit. Die hat aber in den seltensten Fällen etwas mit dem Gott der Kirchen und der Art, wie dort Religionen ausgelegt und als Dogma verwandt werden, zu tun. Dort wird in der Regel mit Angst und Androhung von Strafe gearbeitet in der Meinung, dass man damit Menschen moralisch formen kann bzw. sich untertänig machen kann. In den Kirchen und den meisten Sekten und sonstigen "Glaubens"gemeinschaften geht es oft um Machtgewinnung und Machterhalt und in der Regel ist auch Geld mit im Spiel.

Die Schöpfung erleben wir tagtäglich vor unseren eigenen Augen. Sie ist selbst Wunder genug. Dass es uns oft da an Ehrfurcht fehlt, liegt an den Allmachtsfantasien, mit denen wir unsere Angst vor der eigenen Sterblichkeit bekämpfen. Sie anzunehmen ist Demut genug. Die Erkenntnis, immer in Liebe zu sein, muss man selber erfahren. Sie ist nicht durch Angst oder Drohung zu erfahren, sondern durch Liebe. Die aber ist in der gesamten Schöpfung zu erkennen und eigentlich auch in uns selbst, wenn wir uns trauen, sie zuzulassen. Es ist eben uncool. ;)

Aber wer will schon wirklich so cool sein. Im Grunde sehnen wir uns alle nach Liebe und liebevollen Gefühlen und liebevollem, respektierendem Miteinander. Sie ist ja in jedem von uns. Ist das denn nicht göttlich genug, dieses Geschenk? Sie zu sehen, heißt den weißbärtigen alten Mann nicht mehr zu brauchen. "Er" selber braucht dieses Bild nicht. Das haben wir gemacht vor Urzeiten, als wir noch nicht anders denken und fühlen konnten. Einige aber, haben es schon immer "gewußt" und versucht, dieses Wissen weiterzugeben. Z.B. Jesus. Aus diesen "Lehren" der Weisen wurden die Religionen. Da ist dann vom "Glauben" und vom "Befolgen" die Rede. So langsam aber werden wir erwachsen und brauchen mehr die inneren als die äußeren Bilder.

lg
Sunna


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

06.04.2013 um 23:44
Allein mit diesem Gedanken;
AgathaChristo schrieb:Allein schon der Gedanke, das mich bzw. uns etwas erschaffen hat,
versucht man für sein eigenes Dasein eine besondere Bedeutung beizumessen.

Und so bald man sich ein "Macht" vorstellt die alles erschaffen hat, vor allem den Menschen, versucht man zwischen diesen "Macht" und sich selbst als Mensch ein Verbindung, einen besonderen Verbindung, herzustellen.

Und diese Verbindung und Erschaffung machen natürlich, besondere Absichten dieser Macht nötig, ohne Grund wird es ja sich diese Mühe nicht gemacht haben.

Und wenn wir versuchen
nicht an den Gott "zu" glauben, den uns die Bibel vermitteln will
müssen wir anfangen uns zu fragen, warum diese Mühe, welche Absichten stecken dahinter?

Dann müssen wir auch anfangen zu fragen, warum diese Macht in so einem unendlichen Raum, nur eine kleine Staubkorn als unsere Lebensraum bestimmt hat und uns nicht so erschaffen hat das wir diesen riesen Raum Komplet benutzen können?

Und was viel wichtiger ist, was passiert wenn diese Staubkorn iwann vernichtet wird?

Wird sich diese Macht noch einmal die Mühe machen?

Falls doch, dann muss man sich fragen ob diese Macht nicht in der Lage ist zu erkennen/lernen das seine Mühen umsonst sind?

Nur Menschen die an iwelche Mächte glauben die alles erschaffen haben sollen, müssen, ja sogar gezwungen zu denken das sie für immer und ewig ein Lebensraum wie Erde haben werden!

Und das es nur eine vorübergehende Moment ist werden sie nie akzeptieren können!

Deshalb können sie mit ihren eigenen Tod, mit dem Endgültiges Ende ihres Daseins, nicht fertig werden und hoffen auf eine Weiterexistenz!

Diese angebliche Weiterexistenz wird als eine Art "Belohnung" für gewisse Handlungen angesehen, warum sie eine Art Dankbarkeit an einer Macht, die all dies ermöglich haben soll, empfinden müssen, weil sie der Meinung sind das würde diese Macht dazu bewegen ihnen das erhoffte "Belohnung" ermöglichen.


melden

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 00:27
Ja, ich denke wenn es den Menschen schlecht geht fangen sie an zu glauben. Es erleichtert den Tod, die letzten Tage werden ertragbarer. Es ist sowas wie ein letzte Joker um glücklich zu sein. Leider hab ich diesen Joker aus dem Fenster geschmissen, vielleicht fällt mir ja was besseres ein als Gott, denn ich glaube es kann den Tod wirklich vereinfachen.
Ich wünschte ich könnte an Gott glauben, das mein ich ernst. Aber ich hab mir ernsthafte Gedanken darüber gemacht, und sogar wenn es einen Gott geben würde, um keine Preis der Welt würde ich ihm den Gefallen tun an ihn zu Glauben, selbst wenn ich im sterben liege. So ein sadistische Gestalt wie ihn will ich einfach nicht vergöttern. Wenn es tatsächlich ein allmächtigen und allwissenden Gott gibt, sind wir alle einfach nur ein sadistisches Spiel für ihn. Er ist allwissend, er kennt die Zukunft, er kennt uns alle und er wusste ganz genau wie wir Enden würden als er uns geschaffen hat. Er wusste das Schicksal jedes einzelnen Menschen, er wusste dass es Kriege geben wird, Morde, Hunger, Vergewaltigung. Als er uns erschaffen hat, wusste er ganz genau das wir so werden. Einzige Schlussfolgerung ist, dass er es so auch wollte. Er wollte das Millionen, Milliarden von Menschen einen grausamen Tod sterben, er wollte dass wir die Umwelt zerstören, er wollte das wir eine Gesellschaft aufbauen die den Leid anderer ignoriert und in ihrem Luxus lebt. Er wusste dass der Großteil der Menschen ihr ganzen Leben lang kein Tag ohne Angst verbringen würde. Er wusste all dies als er uns schuf. Er ist allmächtig richtig? Na wieso hat er dann keine Welt erschaffen in der alle zufrieden sind? Zu einfach, richtig? Egal was uns erschaffen hat, es war keine gute Absicht, deshalb wird es mir persönlich schwer fallen, wenn nicht unmöglich, an ihn zu glauben wenn ich am sterben bin.


melden
leserin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 02:27
therichter schrieb:Na wieso hat er dann keine Welt erschaffen in der alle zufrieden sind? Zu einfach, richtig? Egal was uns erschaffen hat, es war keine gute Absicht, deshalb wird es mir persönlich schwer fallen, wenn nicht unmöglich, an ihn zu glauben wenn ich am sterben bin.
Ich würde Dir gerne Glauben schenken.., er hat die Welt erschaffen.., lies mal in einer Bibel, da findest Du viele Antworten. Er wußte dass es Krieg gibt..., ja er hat aber Krieg nicht gemacht , das waren Menschen . Er hat alles durchdacht geschaffen..

LG Dir


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 03:45
@dino
Das ist ungefähr so, wie einige Leute behaupten, sie hätten ja im dritten Reich nicht mitgemacht
Das werden einige dann von heute auch behaupten werden.

Zum Beispiel ich. Und es gibt noch eine handvoll Menschen, von denen ich es ebenfalls weiß.


melden
AgathaChristo
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 09:47
@so-ist-es
Zitat: in welcher Position siehst du dich denn?

Ich bin noch in der Phase des Suchens und kann es nicht exakt definieren. Da ich mich mit Grenzwissenschaften beschäftige, spielt diese Materie auch eine Rolle. Allerdings verbietet das der christliche Glaube, da es als Teufelszeug angeprangert wird. Aber um wirklich frei denken zu wollen, muß man dogmatische aufdiktierte Religionen vielleicht auch mal zeitweise seines Lebens in Frage stellen? Doch je älter ich werde, umso bin ich dem Gott der Bibel ausgeliefert, weil ich bis heute keine andere Antworten über seine Existenz habe. Auf dem Sterbebett, hoffe, das dauert noch ein weilchen, werde ich an meinen Spöpfer denken und ihn garantiert als Gott ansprechen, da bin ich mir sicher. Also ich weiß, das ich nichts weiß, Gott wird mir verzeihen?


melden
oneday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 09:59
@AgathaChristo

Vielleicht kann dir dann die Ansicht dieses Herren hier, deine eigene Erweitern
AgathaChristo schrieb:Also ich weiß, das ich nichts weiß, Gott wird mir verzeihen?
Ja, du weißt um deine Unwissenheit, und da wird Gott verzeihen.


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 10:54
@AgathaChristo

Grenzwissenschaften,Esoterik,da tummeln sich viele Scharlatane,man sollte sich damit nur brefassen wenn man eine feste Basis hat wo mansteht, sonst wird man schnell Beute dubioser
Weltsysteme die der Phantasie entspringen.

Paulus sagt zwar prüfet alles das Gute behaltet.Da muß man schon eine feste Basis haben , auf der man prüfen kann.
Man braucht ein Kriterium was man schon besitzt,der bloße Menschenverstand reicht da nicht immer aus.


melden
doob
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 10:58
@so-ist-es

nun wende das mal darauf an, was einem in der Schule gelehrt wird...
und wo ist da sie feste Basis`?


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 11:06
@doob
Die beste Basis ist die auf Logik aufgebaute Weltsicht,Weitblick,Einblick und Durchblick,daß erfordert allerdings eine Menge Vorbereitung.
Erst dann sollte man sich mit anderen Dingen beschäftigen


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 12:36
@therichter
therichter schrieb: deshalb wird es mir persönlich schwer fallen, wenn nicht unmöglich, an ihn zu glauben wenn ich am sterben bin.
Im Gegenteil, den Tod wirst du sehen wie ein Spiegel in dem du dich fragst, mein Gott, mein Gott warum hast du mich verlassen und warum lässt du das zu.
In aller meissten Fällen bekommst auch dann eine Antwort darauf.


melden

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 12:41
abschied schrieb:

Ein Frage die mir bei diesem Thema immer wieder hoch kommt, seit wann
existierst du @abschied?
oder ist die die Frage lieber: seit wann existiert deine subjektive Bewusstseinsebene?
Meine Bausteine existieren mit dem Universum.

Mein lebendes Gerüst für mein Bewusstsein existiert seit meiner Geburt.

Mein Bewusstsein entwickelte sich in den ersten 3 Jahren.


melden

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 12:44
AgathaChristo schrieb:Allein schon der Gedanke, das mich bzw. uns etwas erschaffen hat, erzeugt doch schon zeitlebens demütiges Denken an eine unbekannte Schöpfung?
Es gibt aber keinen Grund, um nur einen Gedanken daran zu verschwenden, dass es so etwas gibt. Das ist für mich freizügige Spinnerei ohne jegliches Fundament. Sollte zwar jedem selber überlassen sein, aber ich halte da überhaupt nichts von.


melden

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 12:54
so-ist-es schrieb:Ob man Atheist ist kann man erst auf dem Sterbebett sagen und möglicherweise gibt es da keine Atheisten,da werden alle Gottgläubig.
Ich glaube die Statistik fällt dann anders aus als hier gezeigt
Wow, man ist aushilfslos krank und könnte sich dazu entscheiden in dieser Situation an einen Gott zu glauben.

Das ist in etwa so, als würde ich dir ne Knarre an den Kopf halten und dich zu einer Handlung meiner Wahl bitten, die du sonst nicht machen würdest.


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 12:56
@abschied
Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgläubig erst auf dem Sterbebett?

07.04.2013 um 13:01
abschied schrieb:Das ist in etwa so, als würde ich dir ne Knarre an den Kopf halten und dich zu einer Handlung meiner Wahl bitten, die du sonst nicht machen würdest.
Seelische Erpressung wird sehr gerne von Menschen, die an eine Macht glauben und sowas wie eine Belohnung für ihre (scheinheilige) Handlungen erhoffen, ja sogar erwarten, verdrängt ja sogar schön geredet :}


melden
257 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden