weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

731 Beiträge, Schlüsselwörter: Nazikeule, Opfermythos
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 21:10
@-ripper-
-ripper- schrieb: Punkt, ab da frag ich mich jetzt, wozu dann dieser Thread? Wenn er doch nur aus einem früheren entstanden ist wo irgendwer das ganze mal ansprechen wollte? Wenn man das ganze nur ansprechen wolle, warum dann diese harsche Verurteilung an der Gutmenschenkeule als Methodik der neuen Rechten und gleichzeitig die legitimierung der Nazikeule als Werkzeug, mit dem man sich, deiner Aussage nach, über die "Dummheit" seines Gegenübers stellt?

Wofür dieses Theater, wenn man das nur mal ansprechen will?
Wow, sowas von Dir? :D Endlich mal. Und um Deine durchaus berechtigte Frage zu beantworten: Show-Effekt gepaart mit arroganter Besserwisserei. :D


melden
Anzeige

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 21:12
@paranomal

Fiese Methoden? Was sind denn fiese Methoden? Beleidigen, diffamieren, polemisieren und hetzen? Oder eher bessere Argumente und eine ausgereiftere Rethorik, und ab wann verschwindet denn da die Grenze wenn man im Diskurs steht und seinem Gegenüber nicht gewachsen ist? Warum rechtfertigt das die Anwendung eines unfairen Werkzeuges? Wohl nur um seine eigene Unfähigkeit zu kaschieren eine Diskussion zu gewinnen.

Wer gute Argumente hat, der braucht keine Keulen. Wer zu blöd ist um zu überzeugen, der muss mit dem Schläger fuchteln, wie im Gorillahaus, da gewinnt der der sich am lautesten auf die Brust haut. So jemanden sollte man aber nicht als repräsentatives Objekt in eine Diskussion schicken und erwarten dort aufschlussreiche Ergebnisse zu bekommen.


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 21:16
@-ripper-
Also ich habe die starke Vermutung das wir hier stark aneinander vorbeireden. Ich habe bereits gesagt das ich generell nichts von Keulen halte. Aber es nutzt doch diese als solche zu erkennen. Außer man steht auf Kämpfe gegen Windmühlen :D


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 21:17
Und entgegen deiner Vermutung kann man gegen beide Keulen was haben und muss nicht eine davon gut finden nur weil man sich in einem Thread über die andere beschwert.


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 21:21
Entgegen meiner Vermutung? Ich lehne Keulen grundsätzlich ab, wie ich gezinkte Karten bei Mau-Mau ablehne.


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 21:23
@paranomal
paranomal schrieb:Wo wird das denn vermittelt? Tris scheinte auch schon darauf hinaus zu wollen. Nur weil man das ganze anspricht, will man doch nicht irgendeine "Gegenmethode" legitimieren. Manche Leute scheinen ausschließlich in dualismen denken zu können :D
Wenn man in einem bestehenden Thread auf diese Methoden hinweist, da sie gerade angewendet wurde, ist es das eine.

Aber wenn man extra einen Thread eröffnet ist es m.E. zumindest auffällig, wenn das Thema nicht differenziert dargestellt wird, sondern ausschließlich eine Seite (hier die Nazikeulen-Keulenschwinger) dargestellt und angeprangert wird, die genauso armselige "Gegenmethode" - bzw. hier genauer gesagt die Ursprungsmethode - (die Nazikeulen-Schwinger) aber ausgeklammert wird. Egal ob das jetzt absichtlich oder unabsichtlich geschehen ist.


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 21:26
@tris
@-ripper-

Wenns euch zufriedener Macht kann man ja einen Sammelkeulen-Thread aufmachen. Allerdings finds ich auch auffällig das sich hier einige angegriffen zu fühlen scheinen ;) Aber bevor wir uns gegenseitig hier nur noch die interpretierte Intention des gegenüber vorhalten, kann man ja mal wieder was zum Thema beitragen. Ich bin jedenfalls raus für heute.


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 21:48
@paranomal
paranomal schrieb:Aber bevor wir uns gegenseitig hier nur noch die interpretierte Intention des gegenüber vorhalten, kann man ja mal wieder was zum Thema beitragen.
Okay. *g*

Keulen jeglicher Art sind was für armselige Wichte, die keiner Diskussion fähig bzw. würdig sind.

Allerdings muss man aufpassen, dass man nicht zu schnell jemanden als Keulenschwinger oder auch der Selbstdarstellung als Keulenopfer verdächtig.
Gerade die Themen, wo Keulen möglich sind, sind recht sensible Themen, wo sehr schnell Missverständnisse auftreten können.

Da stehen sich X und Y mit unterschiedlichen Meinungen gegenüber, dann sagt X etwas, das man durchaus am rechten/linken/feministischen/chauvinistischen/etc. Rand verorten kann (aber nicht muss). Aber anstatt nachzufragen macht Y irgendeine Bemerkung in die Richtung, die X dann als entsprechende Keule auffasst, woraufhin er dann (anstatt es klarzustellen) sich über den vermeintlichen Keulenschwinger Y beschwert, der sich dann durch das vermeintliche Keulen-Keulenschwingen wiederum in seiner Meinung bestätigt sieht... usw. usf.

Natürlich kann es auch sein, dass X tatsächlich bspw. ein Rechtsextremer ist, der dann die Nazikeulen-Keule schwingt. Genausogut kann es aber auch sein, dass er es nicht ist, aber Y wirklich ein Nazikeulenschwinger ist.

Was ich damit sagen will: Einerseits gibt es natürlich Keulenschwinger und Keulenkeuleschwinger. Andererseits wird für mein Dafürhalten aber auch viel zu schnell mit entsprechenden Verdächtigungen um sich geworfen.
Natürlich kann man damit auch richtig liegen. Aber in der Regel nur zufällig. Und wenn sich dann hinterher herausgestellt, dass man tatsächlich richtig lag mit seiner Vermutung, merkt man sich das und bildet sich dann ein, man könnte es auch an anderer Stelle sicher "erkennen".
Und wenn man mit seiner Verdächtigung danebenlag, kriegt man es in der Regel garnicht mit, weil sich das ganze recht schnell hochschaukelt und damit letztlich persönliche Animositäten das Urteil beeinflussen.


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:03
@-ripper-

Öhm, wo schrieb ich, das die Nazikeule ok sei? Schönes Beispiel für das, was ich eigentlich aussagen wollte^^

@tris

Wieso?Es gibt doch einen Thread indem die Nazikeule thematisiert wird? Ich habe vor langer Zeit schonmal einen Thread dazu eröffnet unter Berücksichtigung der meisten Keulen, die hier so geschwungen werden.

Ausserdem finde ich es merkwürdig, das sich hier einige User in diesem Thread darüber aufregen, das hier nicht sämtliche Keulen berücksichtigt werden,dieselbigen in einem anderen Thread gegen Nazikeulen, sich nicht daran zu stören scheinen...aber so ist das nunmal, es wird immer mit zweierlei Maß gemessen.^^


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:06
@Obrien
Obrien schrieb:Ich habe vor langer Zeit schonmal einen Thread dazu eröffnet unter Berücksichtigung der meisten Keulen, die hier so geschwungen werden.
Wozu dann nochmal ein einseitiger Thread?


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:14
@tris

Damit die Thematik ausgeglichen bei Allmy repräsentiert ist.


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:17
@Obrien
Ich dachte, in dem Thread "vor langer Zeit" hättest du schon die meisten Keulen berücksichtigt (so deine Worte). Was muss man da noch ausgleichen?


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:20
@Obrien
@tris
@paranomal
@-ripper-
@def
@kc
@ESD
@rockandroll
@Nerok
@Nerok
Sorry, für das massenge@tte. Hier musste es mal sein, finde ich.

Das was viele nicht verstehen, sind Fakten, jenseits der Ideologie.
Fakt ist, dass der Nationalsozialismus mehr als 6 Millionen Zivilisten umgebracht hat, Fakt sind menschenunwürdige KZs, Fakt sind Millionen Zwangsarbeiter, da beißt keine "Maus" einen Faden ab, es gibt dabei auch nichts zu diskutieren. Es war so falsch, wie es nur falsch sein konnte.

Was hier aber ebenso gern verschwiegen wird, sind über 40 Millionen Tote, die der kommunistische Mao Tse Tung verhungern ließ, für seine Ideologie vom "großen Sprung", genau wie die Opfer des ebenfalls kommunistischen "Onkel Ho" alias Hồ Chí Minh, Millionen von Toten für die Stalin verantwortlich war und zig tausende von Toten, welche auf Kosten von Arschlöchern wie Che Guevara oder Fidel Castro gehen. Von Roten Khmer unter Pol Pott, etc gar nicht zu reden.

Rechnet man die ideologischen Opfer mal zusammen, war der schreckliche Nationalsozialismus, zwar durchaus schrecklich, der Kommunismus forderte aber weit mehr Tote.

Da finde ich es schon erstaunlich, dass z.B. hier auf Allmy jeder Nationalsozialist gesperrt wird (zu recht, Euch brauch keiner), aber dennoch jeglicher Linksextremismus toleriert wird. Das kann also nur auf einer "linksextremistischen" Blindheit beruhen. Sowas gibt man natürlich ungern zu, besonders, wo linke Ansichten, nicht ganz zu Unrecht hipp sind.

Dennoch verweigere ich mich jeglicher linker, wie rechter Ideologie. Auch mit religösem, oder gar kapitalistischen Ansichten mach ich mich nicht gemein, ich bin einfach nur nach Sachfrage rechts, links, national, kommunistisch, liberal oder grün.
Ich scheisse auf jede Eure Ideologien. :D


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:22
Ich verstehe immer noch nicht wieso sich so viele Leute auf Allmy gleich als Nazi verunglimft sehen wenn man sie auf Herkunft ihrer Argumentationsweise hinweist.

"Gutmensch" ist das beste Beispiel. Es will wohl einfach nicht in manche Schädel, das alleine die Verwendung dieses Begriffes auf Denkweisen schließen lässt, die man nun mal kritisch hinterfragen sollte.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:25
@ickebindavid
Du hast das Wort "und" verwendet, ich denke man sollte Dich kritisch auf Deine politischen Ansichten überprüfen, immerhin könnte es mit Sprengstoff "und" Aufruhr in Zusammenhang stehen.


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:26
@Wolfshaag

Gutmensch ist aber kein Füllwort (bzw Bindewort du grammtikalischer Klugscheisser :D ) sondern ein Wort mit gewaltiger Aussagekraft.


melden
GlobalEye
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:26
Was ein Thema....

Letztendlich ist es heute so:

Der Deutsche soll allen Werten seiner Ahnen ablehnend gegenüber stehen.
Nationalbewusstsein ist unerwünscht.

Erfüllst du diese Bedingungen bist du normal im Kopf und ein braver Deutscher, erfüllst du sie nicht bist du ein dämlicher Deutscher Nazi.


Die Keule ist Mächtig, mächtiger als eine Armee :)


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:30
@GlobalEye
GlobalEye schrieb:Der Deutsche soll allen Werten seiner Ahnen ablehnend gegenüber stehen.
Nenn mir doch mal spontan ein paar "deutsche Werte", die du ablehnen sollst, um nicht als Nazi bezeichnet zu werden.
Da es ja "alle" sind, dürfte das mehr als leicht fallen!


melden
GlobalEye
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:33
@ickebindavid
ickebindavid schrieb:Nenn mir doch mal spontan ein paar deutsche Werte, die du ablehnen sollst, um nicht als Nazi bezeichnet zu werden.
Ist das ne Pfandfrage?
Wenn du die Deutschen Werte nicht kennst, dann beschäftige dich halt damit.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:33
@ickebindavid
Gutmensch ist aber kein Füllwort sondern ein Wort mit gewaltiger Aussagekraft.
Blödsinn, es ist ein Begriff unter dem diverse Leute eine diverse Definition verstehen. Momentan wird allerdings gern versucht einen eigentlich harmlosen Begriff eine furchtbar nationalsozialistische (Be-) Deutung zu verleihen.
Wäre dem anders hättest Du doch auch sicherlich Synonyme für kommunistischen, bzw., linksextremen Massenmord, oder hat es den etwa nicht gegeben?


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:43
Wolfshaag schrieb: Was hier aber ebenso gern verschwiegen wird, sind über 40 Millionen Tote, die der kommunistische Mao Tse Tung verhungern ließ, ...................
Erstaunlich.
Warum sollte bei der Diskussion über Deutsche und den Völkermord an den Juden auf die Opfer Maos hingewiesen werden, oder die von Stalin?
Muss man bei der Diskussion über Maos Opfer auch immer auf den Holocaust und die Opfer Pol Pots hinweisen?

"Verschwiegen" verstehe ich grundsätzlich nicht. Jedes einzelne mal, das der Holocaust und eine etwaige Schuld Deutschlands zum Thema wird, wird postwendend aus alle grossen Völker- und Massenmorde hingewiesen.
GlobalEye schrieb:Der Deutsche soll allen Werten seiner Ahnen ablehnend gegenüber stehen.
Verstehe ich auch nicht. Es sei denn, es sind der wilhelminische Militarismus, der preussische Kadavergehorsam oder die Obrigkeitsgläubigkeit gemeint. Auf die kann ich gerne verzichten ...


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:43
@ickebindavid
ickebindavid schrieb: (bzw Bindewort du grammtikalischer Klugscheisser :D )
Ich kann nun wirklich nichts dafür, dass Du ja eher zu den unwissenden Idioten gehörst. ;)

Nein, mal ehrlich, ich weiß, wie ich Deine "Beleidigung" zu verstehen habe, dennoch bin ich in der der Sache anderer Ansicht.

PS: Steck Dir die Editier-Funze in den A.... also da wo Blümchen wachsen. :D


melden

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:46
@Wolfshaag

Es wird kurios, jetzt hab ich dich also schon beleidigt, ab wann gelten meine Posts denn nun als "Nazikeule"?
:o

PS don't take too serious :D


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:47
@tris

Der Thread ist schon lange inaktiv, war eine Umfrage und die andere seite ist überrepresentiert.


melden
Anzeige

Der deutsche Opfermythos und die Nazikeule

25.09.2013 um 22:48
Es ist ja heutzutage schon verwerflich in manchen Kreisen eine Heimat zu haben. Ich komme zb. von einer Insel bin dort geboren und werde dort auch sterben.
Dort gibt es noch Traditionen und Werte und zb. sind dort seit einiger Zeit Asylanten , was aber der dort sitzende Kreis abgelehnt hat und die Bürger ebenfalls selbst die dort ansässige Linke hat da Bedenken eingeräumt. Die Insel von der ich spreche aktzeptiert ja nicht mal zb. Personen aus Bayern die dort hinziehen. Wenn ich dann immer dies erzähle in meinem jetzigen Wohnort , dann werde ich auch als Nazi tituliert , weil ich mich dagegen ausspreche das Asylanten dort hinziehen. Es gibt dort für sie keine Perspektive und keine Aktzeptanz und das wird dort auch so bleiben. Es hat nichts mit Rassismus zu tun. Es ist einfach nur ein "unter sich bleiben" und wie gesagt nicht mal irgendwelche Personen aus anderen Bundesländern werden dort herzlich wilkommen geheissen.
Es ist das Recht jeder Kultur , andere Kulturen zu aktzeptieren oder sie abzulehnen.
Es gibt ja nicht direkt die deutsche Identität , es gibt sie in Pluralität der einzelnen Bundesländer und dort gibts es wiederum verschiedene Identitäten und mit zwanghafter Einwanderung steigt der Stressfaktor.


melden
340 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Spuren des 3. Reichs224 Beiträge
Anzeigen ausblenden