Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

125 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Denken, Deutsch

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 16:44
Ich fühle mich als Deutscher, auch wenn nur meine Mutter Deutsche ist. Aber ich bin in diesem Land aufgewachsen und habe patriotische Gefühle. Aber bin ich Deutscher? Was bedeutet es, Deutscher zu sein?

Wenn ich meine patriotische Brille abnehme und die Sache ganz nüchtern betrachte, dann stehe ich dem klassischen deutschem Denken, was man mittlerweile mit diesem Land assoziiert, sehr kritisch gegenüber. Hier geht es gar nicht um das Dritte Reich oder rechtsradikales Gedankengut, sondern Themen wie der Ausstieg aus der Atomkraft, deutsche Regelungswut oder der fast schon wahnhafte Fokus auf "sozialer Gerechtigkeit", was immer das auch heißen mag.

Lehne ich alles ab.

Wenn es nach mir gingen würde, dann würden wir den Ausstieg aus der Atomkraft wieder rückgängig machen, auch in Deutschland Schiefergas fördern. Wir würden aus dem Euro und der EU austreten, die Sozialleistungen kürzen, mindestens ein Drittel aller Gesetze und Vorschriften abschaffen, das dreigliedrige Schulsystem und Handwerkskammern beseitigen, den Fraktionszwang im Bundestag abschaffen und vieles mehr.

Das ist doch alles kein deutsches Denken, oder? Gibt es überhaupt "mein Deutschland" oder lebe ich nur in einer Illusion? Tatsache ist doch, die überwältigende Mehrheit dieses Landes steht bei diesen und anderen Punkten auf der genau entgegengesetzten Seite.

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?


melden
Anzeige

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 17:04
Deutschland ist ein Föderalstaat mit unterschiedlichen deutschen Volksgruppen.
Ich denke der Bayer hat da andere Ansichten wie Nord-, West- und Ostdeutsche.

Oft werden die preußischen Tugenden als typisch deutsches Verhalten verklärt.

Wikipedia: Preußische_Tugenden

Eigentlich gute liberale Werte.

Pünktlichkeit, Disziplin und Fleiß sagt uns das Ausland bis heute nach.


melden

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 17:05
Zippy schrieb:Tatsache ist doch, die überwältigende Mehrheit dieses Landes steht bei diesen und anderen Punkten auf der genau entgegengesetzten Seite.
Was macht dich da so sicher?

Ich hätte die Atomkraft auch nicht so rigoros abgeschafft und empfinde die Regelungswut ebenfalls schlimm.

Solche Ansichten haben nichts damit zu tun, Deutscher zu sein. Ist es für dich wichtig, Deutscher zu sein? Warum?
Ich fühle mich als Mensch. Die Nationalität ist nicht ständig in meinem Kopf, eigentlich nur, wenn ich so etwas hier lese.

Deutsches Denken, was für ein Begriff, den muss ich erst mal sacken lassen.


melden

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 17:07
Deutsch zu sein muss man wohl trennen von Deutsch zu fühlen. Während Deutsch sein nur bedeutet das man offiziell in diesem Land lebt, bedeutet es Deutsch zu fühlen das man sich mit irgendwelchen Dingen der Deutschen Geschichte, Kultur, Politik, was auch immer, das in diesem Land praktiziert wird, identifizieren kann und/oder das man sich der Gemeinschaft an Deutschen die in diesem Land lebt zugehörig fühlt und sich als Teil dessen versteht.


melden

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 17:14
Deutsch bist Du wenn Du alles mitmachst, alles hinnimmst aber Dich ständig über alles beschwerst.

Genau das ist "deutsch".


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 17:22
Wenn du, obwohl du noch nie im Leben etwas geleistet hast und dich jeder Leistungsbereitschaft verwiegert hast, dein Leben von der Gesellschaft finanziert bekommst und auch die Kosten für Miete, Essen, Telefon, Fernsehen, Internet,...und selbst eine Gesundheitsfürsorge wie jeder Leistungsträger aus Geldern der Gemeinschaft finanziert bekommst und dann gleichzeitig im Internet rumjammerst wie schlimm und unsozial hier die Gesellschaft ist, dann ist das deutsch


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 17:22
Für mich bedeutet das eigentlich nur die Zugehörigkeit zu einer Staatsbürgerschaft. Nichts weiter.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 17:25
Du bist Deutscher wenn du Deutsch träumst.

Und nebenbei... unterstütze bitte kein Fracking.


melden
praiseway
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 17:27
Ich würde gerne die Dichter und Denker bemühen. Goethe, Schiller, Hölderlein, auch Musik: Beethoven, Mozart, etc.


melden

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 18:33
Zippy schrieb:Ich fühle mich als Deutscher, auch wenn nur meine Mutter Deutsche ist.
Es hat nichts damit zu tun, wie man sich fühlt. Ein Mann, der sich als Frau fühlt kann auch nicht gleich Kinder bekommen und ist auch keine Frau. Auch wenn einige das gerne anders hätten, aber das ist nicht das Thema.
Zippy schrieb:Aber bin ich Deutscher?
Nach deine Angaben zumindest ein Halbdeutscher.

Die Staatsbürgerschafft hat damit im Übrigen auch nichts zu tun. Da es erstens eine Identitätsfrage ist und nicht einfach so mit einer Unterschrift auf ein entsprechendes Dokument umgekrempelt werden kann, und zweitens gibt es kein Deutschsein-Kriterium, welches erfüllt werden muss, um die deutsche Staatsbürgerschaft zu erlangen. Oder auch anders ausgedrückt: Nicht jeder Deutsche hat die deutsche Staatsbürgerschaft und nicht jeder, der die deutsche Staatsbürgerschaft hat, ist Deutscher.

Ach ja, und eine Meinung, egal zu was, sagt auch nichts darüber aus. Demnach ist es egal, ob Du für, oder gegen die Atomkraft, den Euro, oder das dreigliedrige Schulsystem bist.


melden
mentalo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 18:38
Puhh, arg unappetitlicher Thread, der nur so vor reaktionärer Blut- und Bodenscheisze strotzt.


melden

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 18:47
@mentalo

Zeig doch mal die alles um sich greifende Blut und Boden Scheiße vor welcher der Thread geradezu strotzt?


melden

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 18:59
Man kann - zumindest vor der Volljährigkeit - sich seine Nationalität ja nicht aussuchen. Man wird einfach per Zufall hinein geboren. Allerdings fängt dann ja auch schon gleich er Sozialisationsprozess an und es hängt im Wesentlichen von den sogenannten Erziehern ab (Eltern, Lehrer, Vereine etc), wie man geprägt wird. Zum Glück sind die vielzitierten preußischen Tugenden heute nicht mehr angesagt. Es geht alles viel entspannter als zu Kaisers Zeiten zu. Für mich ist die Nationalität nichts anderes, als einen gültigen Pass zu haben, mit dem ich rein theoretisch in fast jeden Zipfel der Welt reisen kann. Vielleicht ist es typisch deutsch, immer ein bisschen rumzujammern, dass dies oder jenes besser sein könnte. Atomkraftausstieg, Sozialhilfe, Euro ja oder nein, das wird doch in ganz Europa konträr diskutiert, also sind das eigentlich keine typisch deutschen, sondern europäische oder darüber hinaus globale Themen. Ich bin eher Egoist als Deutscher so nach dem Motto: Wenn es mir gut geht, dann kann es auch allen anderen gut gehen, egal, welcher Nationalität, egal ob durch seiner/ihrer Hände Arbeit oder durch Stütze.


melden

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 20:30
@Zippy
Zippy schrieb:Ich fühle mich als Deutscher, auch wenn nur meine Mutter Deutsche ist. Aber ich bin in diesem Land aufgewachsen und habe patriotische Gefühle. Aber bin ich Deutscher?
Ja, bist du. Wenn du dich mit Deutschland und seinen Werten identifizierst, wenn du gern hier lebst und die FDGO respektierst, wenn du einen deutschen Pass hast, dann könnte man sagen, du bist Deutscher.
Zippy schrieb:Hier geht es gar nicht um das Dritte Reich oder rechtsradikales Gedankengut
Natürlich nicht, aber warum erwähnst du es dann? Allein die Erwähnung dessen schmälert die Wertigkeit deiner Aussagen. Ein Patriot zu sein und seine Heimat zu lieben, hat genau nichts/null/nada/nothing mit rechtsradikalem Gedankengut zu tun.
Zippy schrieb:Wir würden aus dem Euro und der EU austreten
Das allerdings klingt in der Tat etwas rechtsgerichtet, diese Abschottungsgedanken. Wenn du dir einen eher linken Anstrich geben willst, solltest du für einen Umbau dieser EU und Völkerverständigung plädieren.
Zippy schrieb:mindestens ein Drittel aller Gesetze und Vorschriften abschaffen, das dreigliedrige Schulsystem und Handwerkskammern beseitigen, den Fraktionszwang im Bundestag abschaffen und vieles mehr
Das wiederum klingt fast etwas kommunistisch. ;) Nun, ich will dich nicht mit Begriffen langweilen, denn in der heutigen Zeit ist ein Schubladendenken in rechts/links irgendwie fehl am Platze.
Zippy schrieb:Gibt es überhaupt "mein Deutschland" oder lebe ich nur in einer Illusion?
Solange die Schicht "Nationalstaat" noch existiert, gibt es auch "dein Deutschland" noch. Die Frage ist nur, wie lange das noch so sein wird, denn Neoliberale fordern seit jeher die Auflösung der Nationalstaaten, und sie werden immer mächtiger.


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 20:41
Das allerdings klingt in der Tat etwas "national" und rechtsgerichtet, diese Abschottungsgedanken. Wenn du dir einen eher linken Anstrich geben willst, solltest du für einen Umbau dieser EU und Völkerverständigung plädieren.
Wer gegen die EU und dem € ist, ist rechts? Habe ich das richtig gelesen?


melden

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 20:44
@pokpok
pokpok schrieb:Wer gegen die EU und dem € ist, ist rechts? Habe ich das richtig gelesen?
Nein, das hast du falsch gelesen. Nicht, "wer gegen die EU ist", sondern wer für ein abgeschottetes Deutschland eintritt. Man kann sehr wohl gegen die EU als Banken- und Kapitalunion sein, ohne gleichzeitig gegen die EU als Grundgerüst der europäischen Völkerverständigung einzutreten.


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 20:45
@KillingTime

Die EU also wie zu Zeiten der EWG zu fordern ist demnach noch ok?


melden
pokpok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 20:48
_Themis_ schrieb:Die EU also wie zu Zeiten der EWG zu fordern ist demnach noch ok?
Würde mich auch interessieren.


melden

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 20:50
@_Themis_
_Themis_ schrieb:Die EU also wie zu Zeiten der EWG zu fordern ist demnach noch ok?
Sorry wenn ich jetzt etwas um den heißen Brei rede, aber Begriffe wie "ok" sind meiner Ansicht nach unangebracht, wenn man nicht "werten" will. ;) Ich werde hier nicht sagen, das ist gut oder das ist schlecht.

Abgesehen davon sagt mir "EWG" nichts, ich kenne nur "EU".


melden
Anzeige

Was ist also deutsch? Und was bedeutet es, Deutscher zu sein?

05.01.2014 um 20:52
Dieser Thread hat das Potential, ziemlich schnell in eine bestimmte Richtung abzugleiten, denke ich. Da einige beim Thema "deutsch" aber sogar das dreigliedrige Schulsystem, den Euro und die Regelungswut erwähnen, will ich auch etwas ausschweifen.

Ich finde, dass ein großer Teil der Bewohner dieses Landes die Frage nach "deutsch" und "nicht-deutsch" aus einer total falschen und nicht mehr wirklich zeitgemäßen Perspektive angehen. Ich persönlich fühle mich zwar als Deutscher und bin meiner Heimat durch mehr als nur meinen Pass verbunden. Dennoch glaube ich, dass viele Deutsche über Themen wie Einwanderung, "Überfremdung" usw. ein wenig den Fokus verlieren. Auf was wir uns jetzt konzentrieren sollten - meiner Meinung nach - ist Europa. Ein Ausstieg aus dem Euro? Tödlich für unsere europäische Identität und darüber hinaus auch wirtschaftlich ein falscher Schritt! Wenn alle Länder wieder anfangen würden, sich in ihre (engen) Grenzen einzuigeln und sich zu isolieren, dann stehen wir der Welt und den Giganten USA, China, Russland, Indien usw. bald wieder als kleine Einzelkämpfer gegenüber.
Falls einige nicht gleich erkennen, auf was ich hinaus will: In Zeiten, in denen uns die USA nur als Militärbasis und Zwischenstation auf dem Weg in den Nahen Osten ansehen und z.B. die NSA unsere Grundrechte nicht respektiert, können wir Europäer es uns nicht mehr leisten, Alleingänge zu wagen. Im Irakkrieg 2003 hat Donald Rumsfeld Deutschland und Frankreich als das "alte Europa" bezeichnet, nun müssten sich die USA nach militärischen Verbündeten weiter im Osten umsehen. Polen z.B. sei das "neue Europa". Ergo: Wenn wir nicht zusammenhalten, können die übermächtigen Amerikaner rauspicken wen sie wollen. Deutschland ist eine wichtige Macht, aber Deutschland kann ohne Europa nicht und Europa nicht ohne Deutschland. Damit sollten wir uns langsam abfinden. Aber so lange ich noch Menschen kenne, die über "andersfarbige" Mitbürger in den Reihen unserer Fußballnationalmannschaft die Nase rümpfen, so lange kann ich nicht erwarten, dass wir Frankreich, die Niederlande & Co. nicht mehr zwangsläufig als "Ausland" ansehen.

Ich gebe euch mal ein interessantes Beispiel: In Indien leben über eine Milliarde Menschen in 28 Bundesstaaten. Es gibt 21 Nationalsprachen, von denen sich die meisten nicht im geringsten ähneln. Aber die Menschen leben und arbeiten unter einer Flagge, sie fühlen sich als Inder und sind stolz auf ihr Land. Wirtschaftlich zeigt sich auch immer größerer Erfolg. (Natürlich hat Indien auch ganz eigene Probleme, aber das ist hier ja nicht das Thema.)
Wie viele Staaten hat die EU? und wie viele Sprachen werden hier gesprochen? Und wieso fällt es uns allen so schwer, Europäer zu werden? Es soll ja keiner seine Herkunft vergessen oder seine Wurzeln verleugnen. Das ist doch nie das Thema gewesen. Aber ohne Europa haben wir weder wirtschaftlich noch politisch eine Chance gegen die anderen Weltmächte.
(Mit Macht kommt auch Verantwortung. Ich schreibe auch oft gerne über und gegen die post-imperialen Verhältnisse, in denen wir Europäer immer noch die Dritte Welt ausbeuten. Aber auch das ist hier nicht Thema.)

Die Frage "Kann auch dieser Mensch ein Deutscher sein?" hat so oder so ähnlich A. Hitler in Mein Kampf gestellt, als er in Wien einen Juden oder einen Sozialisten gesehen hat. Solcherlei Fragen haben uns und andere Länder seit jeher in Kriege und Leid geführt. Aber "deutsch oder nicht deutsch" war damals nicht das Problem und ist es auch heute nicht. Wir leben nicht auf einer Insel, isoliert und nur uns selbst verpflichtet. Deutsche/r sollte jede/r werden können. Und jede/r Deutsche/r sollte Europäer sein können und dürfen.

Deutscher zu sein bedeutet für mich auch Europäer zu sein, so kitschig das auch klingen mag.


melden
336 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden