Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

1.572 Beiträge, Schlüsselwörter: Schweiz, Basisdemokratie

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:13
Butterbirne schrieb:Jede Person ohne Arbeit welche aber in Deutschland Leistung bezieht und nicht Deutsch ist, ist eine zu viel.
.....nicht wenn es sich um eine Land handelt bei welchem Unternehmer aus D durch Freihandelsabkommen und sonstige Vorteile Gewinne einfahren und durch günstige Löhne abschüpfen was nur geht.


melden
Anzeige

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:13
@Butterbirne

Ja..doch, natürlich lässt sich das steuern.

Arbeitslos werden kann wie gesagt jeder.

Die bereits bestehenden Gesetze und Restrikationen sind in der derzeitigen Situation absolut ausreichend.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:15
Natürlich kann jeder arbeitslos werden, deshalb will ich ja auch niemanden ausweisen. Nur nicht rein lassen wenn sie keinen Job haben.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:16
@Butterbirne

Du kommst ja abe rhierher um einen Job zu bekommen.
und die Leute die momentan hierher kommen sind meist ausgebildete Menschen.

Wo also siehst du das Problem?


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:16
@waage
Na z.B. der bilaterale Vertrag II, welcher der Schweiz u.a. die Hürden für den Schengenraum ausräumt und sogar Sonderwürste zum Bankgeheimnis beinhaltet. Wenn die Schweizer neu verhandeln möchten (obwohl die 13 Jahre jetzt nicht sonderlich ins Gewicht fallen), dann auf einem anderen Weg. Meines Wissens stand aber schon der Vertrag II damals auf der Kippe, seitens der EU.


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:18
@Butterbirne

Auf die Zahl von 25% kommt Deutschland zwar nicht aber immerhin auf 20%.
Der Unterschied ist eher darin, dass es in der Schweiz meist Ausländer sind, da die Einbürgerung sich dort wesentlich anders gestaltet, denn dort muss die Gemeinde ebenfalls ihr OK geben. Und ihn Deutschland kommt man eben schnell in den Genuss der deutschen Staatsangehörigkeit (im Vergleich zur Schweiz).
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lag der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung im Jahr 2011 bei 19,5 Prozent. Von den Zugewanderten und ihren Nachkommen waren 7,19 Millionen Ausländer (8,8 Prozent der Bevölkerung) und 8,77 Millionen Deutsche (10,7 Prozent der Bevölkerung). Von den 15,96 Millionen Personen mit Migrationshintergrund hatten 10,69 Millionen eigene Migrationserfahrungen.

Nach den Ergebnissen des Mikrozensus 2011 sind Personen mit Migrationshintergrund im Vergleich zur Bevölkerung ohne Migrationshintergrund geringer qualifiziert und schlechter in den Arbeitsmarkt integriert. Beispielsweise hatten 14,1 Prozent der Personen mit Migrationshintergrund keinen allgemeinen Schulabschluss und 40,6 Prozent keinen berufsqualifizierenden Abschluss. Bei den Personen ohne Migrationshintergrund lagen die entsprechenden Werte bei lediglich 1,8 bzw. 15,9 Prozent (in allen Fällen wurden Personen, die sich zum Zeitpunkt der Befragung noch in schulischer oder beruflicher Ausbildung befanden, nicht berücksichtigt).

Obwohl – wie in der Grafik dargestellt – der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an der Gesamtbevölkerung im Jahr 2011 bei 19,5 Prozent lag, betrug ihr Anteil an den Personen ohne allgemeinen Schulabschluss 62,0 Prozent und war damit überdurchschnittlich hoch. Die Personen ohne Migrationshintergrund hatten entsprechend einen Anteil von 38,0 Prozent an allen Personen ohne allgemeinen Schulabschluss. Insgesamt hatten in Deutschland im Jahr 2011 2,68 Millionen Personen keinen allgemeinen Schulabschluss (ohne Personen, die sich zum Zeitpunkt der Befragung noch in der Ausbildung befanden bzw. noch nicht schulpflichtig waren). An den Personen ohne berufsqualifizierenden Abschluss – insgesamt 12,58 Millionen – hatten die Personen mit Migrationshintergrund mit 33,9 Prozent ebenfalls einen überdurchschnittlich hohen Anteil.

Im Jahr 2011 waren Personen mit Migrationshintergrund im Alter von 25 bis 65 Jahren fast doppelt so häufig erwerbslos wie Personen ohne Migrationshintergrund (9,3 gegenüber 4,9 Prozent aller Erwerbspersonen). Zudem waren Menschen mit Migrationshintergrund häufiger ausschließlich geringfügig beschäftigt – zum Beispiel als "Minijobber" (12,7 gegenüber 8,6 Prozent aller Erwerbstätigen). Weiter waren Erwerbstätige mit Migrationshintergrund fast doppelt so häufig als Arbeiterinnen und Arbeiter tätig wie Erwerbstätige ohne Migrationshintergrund (38,8 gegenüber 21,2 Prozent) – Angestellte und Beamte sind unter ihnen entsprechend seltener zu finden.

Innerhalb der Gruppe der Ausländer sind die Ausländer mit eigener Migrationserfahrung auffallend schlecht qualifiziert beziehungsweise in den Arbeitsmarkt integriert: Obwohl die Ausländer mit eigener Migrationserfahrung im Jahr 2011 nur einen Anteil von 6,9 Prozent an der Gesamtbevölkerung hatten (siehe Tabelle unten), stellten sie 42,9 Prozent aller Personen ohne Schulabschluss und 19,9 Prozent aller Personen ohne berufsqualifizierenden Abschluss. Unter den Beziehern von Leistungen nach Hartz IV hatten sie einen Anteil von 18,2 Prozent und auch ihr Anteil an den Erwerbslosen war mit 15,1 Prozent überdurchschnittlich hoch."
http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61649/migrationshintergrund-ii

Unsere Zuwanderung in Deutschland gestaltet sich also wesentlich problematischer, da hier überdurchschnittlich viele schlecht gebildete Menschen eingewandert sind. Man schaue sich an: 62% der "Bevölkerung mit Migrationshintergrund", sprich Ausländern, hat noch nicht einmal einen Hauptschulabschluß.

Aber zurück zur Schweiz. Ich finde nicht dass sie ihre Grenzen dicht machen, sondern einfach nur das Einwanderungskontingent begrenzen, was ich völlig verständlich und akzeptabel finde. Das ist das Recht eines jeden souveränen Staates.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:18
@shionoro
Bei den gut ausgebildeten Leuten nirgendwo. Bei den anderen überall.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:19
@shionoro

Ich denke es macht sich jeder Gedanken wenn der Ausländeranteil eines Landes 24% beträgt, wenn dann noch 75% der Gefängnisinsassen Ausländer sind, kann es durchaus vorkommen das sich Bürger Sorgen machen und die Zügel selber in die Hand nehmen wollen auch wenn es zu wirtschaftlichen Problemen kommen kann.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:20
Wer die Idee eines vereinten Europa(wofür ich größte Sympathie hege) so dermaßen
gegen die Wand fährt, muß sich nicht wundern, wenn sich einzelne Staaten oder wie in diesem Fall das Volk eines Staates, gegen diesen Wahnsinn aussprechen.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:24
@Butterbirne

Ja aber wie gesagt reisen bei uns zum größtenteil gut ausgebildete Kräfte ein.
Wenn du das ganze restriktiver gestaltest, dann werden auch weniger von denen kommen.

@Raptor

Diese Zahl ist aber eine statistische Spielerei.
Du musst von Wiki schon alles zitieren:
Der Anteil der zum Stichtag im Jahr 2012 inhaftierten Ausländer in der Schweiz betrug 73,8 % von insgesamt 6.599 Inhaftierten.[28] Allerdings beinhaltet diese Zahl auch Ausländer in Untersuchungs- oder in Ausschaffungshaft. Dagegen ist der Anteil der Ausländer an den strafrechtlich Verurteilten regelmäßig wesentlich geringer (1998: 46,3 %). Mit dem Anteil der Ausländer an der Schweizer Wohnbevölkerung darf diese Prozentzahl jedoch nicht verglichen werden, denn über die Hälfte dieser verurteilten Nichtschweizer (26,7 % der Verurteilten im Jahr 1998) hat keinen Wohnsitz in der Schweiz und ist somit in der Bezugsgröße der Schweizer Wohnbevölkerung gar nicht enthalten.[29] Nimmt man nur die Verurteilten der Schweizer Wohnbevölkerung zur Grundlage, so beträgt der Anteil verurteilter Ausländer 27,2 % (bei einem Bevölkerungsanteil von 22 %).
Die Leute die in der Schweiz wohnen und dort kriminell werden, die sind zu 27% Ausländer, obwohl es 22% sein sollten.

Das ist eine etwas weniger schockierende zahl, meinst du nicht?


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:25
@skep

gegen Wahnsinn aussprechen ist aber was anderes als blindem Aktivismus folgen, der dekonstruktiv ist.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:25
@skep
@Geisonik

Danke vielmals, hab nur versucht, meine Meinung als Schweizerin etwas objektiv und verständlich darzulegen.

@shinnoro
Also, da du nicht in der Schweiz lebst und auch nicht Schweizer bist, du darfst mich gerne mal besuchen, ich zeige dir gerne, das unsere Infrastruktur täglich kollabieren kann und dauernd ein Problem darstellt!
Davon rede ich nicht, aber um so weiter zu machen, sollten andere Entscheidungen getroffen werden, wenn man klar so fahren möchte, einfach mal so alle reinnehmen die man brauchen kann, schöner Gedanke, aber wohin mit den Leuten! Wenn du Besuch bekommst schauste auch vorher ob du genügend Betten hast, oder?

Ich habe oft genug in Konzernen erlebt, dass hier Ausländer eingestellt wurden, nicht weil kein Schweizer gefunden wurde, nein weil die zu teuer waren, das ist doch auch falsch, oder nicht? Nicht das ich niemandem den Job gönnen möchte, aber da stimmt doch was nicht?

Also ich gehöre nicht dazu, was die anderen machen ist mir gleich, aber ich behandle alle mit Respekt, wie wir hier nun angepranget werden nur wegen einem Nein zu mehr Einwanderen find ich schlimm.

Ich habe nicht behauptet, dass wir wichtig für die EU sind, wir sind ein Teil und gehören als Wirschaftszweig dazu, auch wenn das zur Folge hat, dass eine 2000 Personen-Firma 10% entlassen muss, wer muss dafür aufkommen?!

Das mag schon sein, aber ich behaupte, dass die "Vermarktung" der Abstimmung zu radikal war und hier nun das was die Menschen dazu bewegt hat, wie bei mir ein ganz anderer existenzieller Grund gewesen sein kann, den du vielleicht auch hättest.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:26
@shionoro
Wieso sollte das die gut ausgebildeten interessieren? Ich höre jedenfalls nicht von Kanada oder Australien das es dort Mangel gibt.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:27
@shionoro

Es spielt doch für den normal Bürger keine Rolle ob der Ausländer in der Schweiz wohnt und kriminell ist oder nicht, für ihn reicht der Fakt das 74% in Schweizer Gefängnissen keine Schweizer sind.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:28
@Lolita87
Also, da du nicht in der Schweiz lebst und auch nicht Schweizer bist, du darfst mich gerne mal besuchen, ich zeige dir gerne, das unsere Infrastruktur täglich kollabieren kann und dauernd ein Problem darstellt!

Was darf man sich denn unter Kollaps vorstellen, kannst du mal deinen Eindruck schildern?


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:28
@Butterbirne
@shionoro
Die USA und Kanada als Beispiele, da kommt man mit Ausbildung und so weiter auch rein, ohne wird es da eng. Verstehe nicht was daran falsch ist.


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:28
Ok, mal aus meiner sicht:

In Basel ist es fast untragbar, nur noch Deutsche und Franzosen, sie sind ja ok zum teil, wen auch der grössere teil sich überheblich benimmt gegenüber der heimischen Bevölkerung. Es sind wirklich viele und noch mehr wollen kommen, wo führt das hin ? Und welcher Schweizer will schon in die EU ? Ausser an der grenze sich in I / DE / FR / AUT eine wohnung mieten, aber dassind weit weniger als alle die die hier her kommen wollen.

Das geht einfach nicht mehr, ich hatte mega glück "vitamin B" mit dieser Wohnung in der ichjetzt bin, brauch aber leider eine neue, ide Katzen sollen raus dürfen. Die wohnungssuche wird echt zur tortour, bei jeder Wohnungbesichtigung, sind fast mehr Deutsche als Schweizer. Das betrifft jetzt nur den raum Basel und aglo. Im Tessin ist es zum teil noch schlimmer mit den Italienern.

Ausserdem die die hier gleich mal sozialleistungen beziehen, sorry aber ich geh nicht Arbeiten, damit ich faule Ausländern durchfüttern muss, die hier herkommen, weil es die EU einfach nicht gebacken bekommt auf Ihre Bürger zu schauen. Die EU besteht bals nur noch aus 3. Welt ländern, aber wir sollen alle aufnehmen und Arbeit + Wohnung geben, natürlich und vonb was träum Brüssel nachts ?

Aber wisst Ihr was "FUCK THE EU" ! ;)


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:29
shionoro schrieb:Die Leute die in der Schweiz wohnen und dort kriminell werden, die sind zu 27% Ausländer, obwohl es 22% sein sollten.
Auf jeden Fall weit weniger schockierend als zB die Zahl aus Essen
Die Zahl der Täter mit Migrationshintergrund liege bei 90 Prozent, so finden sich auf der Liste nun Jugendliche aus libanesischen, albanischen, afrikanischen oder ungarischen Familien.

13 Jahre und Gang-Anführer - Zahl junger Straftäter steigt | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/essen/13-jahre-und-gang-anfuehrer-zahl-junger-straftaeter-steigt-id8959426.html#plx12241...


melden

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:30
Lolita87 schrieb:Ich habe oft genug in Konzernen erlebt, dass hier Ausländer eingestellt wurden, nicht weil kein Schweizer gefunden wurde, nein weil die zu teuer waren, das ist doch auch falsch, oder nicht? Nicht das ich niemandem den Job gönnen möchte, aber da stimmt doch was nicht?
....ja da stimmt was nicht. Aber ist ja kein Wunder wenn deutsche Wirtschaftsflucht begehen wenn es im eigenen Land nur noch Zeitarbeit & Co gibt. Arbeitsplätze wie man sie sonst gekannt hat gibt es kaum mehr.
Der deutsche dem es möglich ist verlässst dann das Land da es sich bei uns deutschen um ein Volk handelt das nicht in der Lage ist das eigene Schicksal politisch zu steuern.


melden
Anzeige

Volksabstimmung: Schweiz stimmt für Begrenzung der Zuwanderung.

10.02.2014 um 11:34
@Lolita87

Die Sache ist ganz einfach die:

die Leute werden auf kurz oder lang einfach benötigt, sie tun der schweiz wirtschaftlich gut.
Wenn die Infrastruktur dafür nicht da ist, dann sollte man sie schaffen, anstatt das Problem nur zu verschieben.
Denn das Problem wird ja dann damit gar nicht gelöst.
Auf kurz oder lang wird die Schweiz diese Kräfte brauchen , und dann wird immernoch keine Infrastruktur da sein, wenn man sich dafür nicht in's Zeug legt.

Dass Deutschland Lohndumping betreibt ist ein Problem, da stimme ich dir zu, das ist ein gesamteuropäisches Problem was von vielen seiten moniert wird.
Deutschland müsste sein Lohnniveau steigern.

da ist es auch, in dem fall, vollkommen gerechtfertigt, Deutschland deswegen aus dem Ausland zu kritisieren.

Aber auch diese Problem wird ja nicht gelöst, indem man die Zuwanderung begrenzt.

Ihr habt in der Schweiz keine hohe Arbeitslosenquote, sie liegt bei ca 3,5%.

Laut diesem Artikel gibt es sogar Ängste, dass die Arbeitslosenquote wegen der Abstimmung ansteigen wird, weil die Wirtschaft weniger investionsfreudig ist

http://www.nzz.ch/wirtschaft/wirtschafts-und-finanzportal/arbeitslosigkeit-steigt-nur-leicht-1.18239809



das ist es ja, was ich sage:

Da gibt es sicherlich viele Probleme, wegen denen Menschen dazu bewogen worden sind, diese Abstimmung mit JA zu beantworten.
Und diese Menschen, auch du, haben ja auch insofern Recht, als dass diese Probleme angegangen werden müsse.
Das falsche ist, dass diese Abstimmung diese Probleme nicht ändern wird, sondern sogar zu größeren Problemen führt.

Sie ist nicht konstruktiv, und die Partei, die sie eingebracht hat, hat eben mit fremdenfeindlichen Slogans gearbeitet.

Das heißt noch lange nicht, dass jemand, der mit Ja gestimmt hat, fremdenfeindlich ist, das meine ich damit nicht.

Dennoch hat man hier so getan, als würde diese Abstimmung Probleme lösen, die sie nunmal nicht lösen wird, oder wenn sie es tut, schwerwiegendere aufwirft oder dinge nur verzögert.


melden
671 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt