Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

798 Beiträge, Schlüsselwörter: Usa/russland/ukraine

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

03.04.2014 um 20:56
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Nicht schon wieder, (in allen Threads kommt einer damit
Mal nicht so von oben herab. Danke
Fedaykin schrieb:Es wird Öl auch in anderen Währungen gehandelt.
Ja, aber das sind Handelspartner die mit dem Petrodollar nichts zu schaffen haben und somit (bislang) den Markt nicht beeinflussen. Leider.

Ich habe das jetzt mal in dem Thread "Krieg erwünscht" quer gelesen und sag mal folgendes:

1,3 Billionen Petrodollar die ins BiP fliessen sind 2011 ca. 8,67% (lt Wiki lag das BiP bei ca 15 Billionen U$)
Und jetzt hört es für Dich natürlich schon auf und das wird schon gut gehe, oder wie?
Dir ist sicher bekannt das es so etwas wie Volkswirtschaft gibt, oder? Dann solltest Du wissen das der Einbruch eines BiP iHv 8,67% Auswirkungen auf breiter Linie hat. Fangen wir beim Budget für das Millitär an: ca 600 Milliarden für 2014. Ach nein, das können wir nicht kürzen. Streichen wir lieber soziale Posten aus dem Haushalt zusammen. Und wenn wir die Zahlen aus dem kleinen Kästchen rechts zugrunde legen, dann wären 1,3 Billionen Petrodollar der Todesstoß:
Wikipedia: 2014_United_States_federal_budget

Aber eben wäre, denn so kommt es ja im Haushalt nicht an. Der Teil der ankommt, ist aber groß genug um die Verschuldung in die Höhe zu treiben.

Gehen wir davon aus das dies (die 1,3 Billionen) die einzige direkte monetäre Einbusse wäre und stellen und die Frage: War es das?
Nach Deinen Ausführungen in dem anderen Thread müsste Deine Antwort "ja" sein! Ist es auch so?
Ich denke nicht. Andere Wähungen würden gestärkt, der US$ würde an Wert verlieren. Das ist dann aber schon alles, oder? Nein, das denke ich nicht. Solange der US$ noch etwas Wert ist werden alle versuchen ihre Gelder zu retten. Das könnte zu Massenverkäufen der Staatsanleihen führen. Die Gläubiger (vor allem China) müssten ihre Position überdenken.
Ich könnte noch einige Zeit so weiter machen und wenn ich wüsste wo hier einer ist, dann würde ich das gerne an einen vollwertigen VWLer abgeben, denn der hat den tieferen Einblick. Aber ich denke ein gekratze an der Oberfläche sollte klar machen das Deine Angaben nur dastelen was Du gerne hättest.

Die Chance das es soweit kommt ist ehr gering, denn die USA sind bereit alles und jeden dafür nierzumähen und seine Verbündeten mitzureissen. Aber noch ist nicht aller Tage abend :)


melden
Anzeige

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

03.04.2014 um 22:59
Fedaykin schrieb:Nun was ich damit sagen wollte ist das es eben ein Luxus glücklicher Umweltzustände ist, aber eben etwas womit man sich nicht als Tatsache des handelns verlassen kann.
Das erklärt jedenfalls weder globalpolitischen Entscheidungen von (Post)Industrienationen, noch das Verhalten von Bewohnern dieser Nationen. Oder fühlst du dich durch deine Umweltbedingungen dazu genötigt ein "Auge um Auge" Verhalten an den Tag zu legen?
Soweit ich das sehen kann haben wir diesen Luxus und können ihn uns auch leisten. Sofern es zu keiner globalen Naturkatastrophe kommt bleibt das auch so. Lokale Katastrophen setzen Anomie auch nur temporär frei. Zudem sind Menschen selbst in Extremsituationen keine absoluten Egoisten, sondern gerade in Gebieten mit entsprechender Sozialisation durchaus Hilfsbereit. Das dieses Verhalten im Extremfall hier nicht zu erwarten ist scheint logisch.
Fedaykin schrieb:Bzw es erklärt warum Nationen/Gesellschaften/Menschen wohl ein Wertesystem propagieren, sich aber nicht sklavisch daran halten.
Also an die hier von den materiellen Begebenheiten vermittelte Ideologie ist absolut verinnerlicht, wie man an Personen wie dir gut sieht. Ganz davon abgesehen das es Unterschiede zwischen (religiöser) Zwangsmoral, unbewussten Wertmodellen (Ideologie) und freiwilliger bejahung von Normativität gibt.


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 00:28
Hawkster schrieb:1,3 Billionen Petrodollar die ins BiP fliessen sind 2011 ca. 8,67% (lt Wiki lag das BiP bei ca 15 Billionen U$)
fließen von dem 1,3 Billionen großen Volumen des weltweiten PetroDollar-Handels, 1,3 Billionen Dollar ins US-BIP?


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 10:00
nahtern schrieb:fließen von dem 1,3 Billionen großen Volumen des weltweiten PetroDollar-Handels, 1,3 Billionen Dollar ins US-BIP?
Nein, zumindest keine 100%. Das müsste man genauer aufdröseln. Dennoch würde der Wegfall des Petrodollars eine Auswirkung auf die Kaufkraft des Dollars mit sich bringen.


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 10:03
Hawkster schrieb:Mal nicht so von oben herab. Danke
Nun wenn du seit 10 Jahren den selben schmäh hörst
Hawkster schrieb:Ja, aber das sind Handelspartner die mit dem Petrodollar nichts zu schaffen haben und somit (bislang) den Markt nicht beeinflussen. Leider.
Sorry aber der Petrodollar ist erstmal nur ne Bezeichung für die Dollars die die Ölproduzierenden Länder durch den Verkauf auf dem WEltmarkt bekommen.
Hawkster schrieb:Ich habe das jetzt mal in dem Thread "Krieg erwünscht" quer gelesen und sag mal folgendes:
1,3 Billionen Petrodollar die ins BiP fliessen sind 2011 ca. 8,67% (lt Wiki lag das BiP bei ca 15 Billionen U$)
Bitte? Die Fliesen nicht ins Bip, das sind die Weltweiten Umsätze mit Öl in Dollar Abgerechnet, die fließen erstmal in das Exportland und in die 1,5 Billionen sind nur Umsatz, nicht Gewinn oder dergleichen. Noch fließen alle Petrodolllar eines Jeden OPec Landes zurück in die USA.
Hawkster schrieb:Und jetzt hört es für Dich natürlich schon auf und das wird schon gut gehe, oder wie?
Jezt bestätig sich für mich was ich allen die den Petrodollarkram vertreten untestelle. Sie vestehen die Volkswirtschaftlichen Grundlagen dahinter nicht, bzw haben sich damit nicht auseinandergesetzt.
Hawkster schrieb:Dir ist sicher bekannt das es so etwas wie Volkswirtschaft gibt, oder? Dann solltest Du wissen das der Einbruch eines BiP iHv 8,67% Auswirkungen auf breiter Linie hat. Fangen wir beim Budget für das Millitär an: ca 600 Milliarden für 2014. Ach nein, das können wir nicht kürzen
Nun sorry aber abgesehen davon das deine BIP Unterstelllung nicht stimmt, wirfst du auch noch B BIP eines Landes und Staatshaushalt durcheinander.
Hawkster schrieb:Streichen wir lieber soziale Posten aus dem Haushalt zusammen. Und wenn wir die Zahlen aus dem kleinen Kästchen rechts zugrunde legen, dann wären 1,3 Billionen Petrodollar der Todesstoß
Nicht schlecht wenn denn etwas dran wäre. Aber bedenke welche Zahl ich zugrunde gelegt haben.


.


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 10:16
paranomal schrieb:Das erklärt jedenfalls weder globalpolitischen Entscheidungen von (Post)Industrienationen, noch das Verhalten von Bewohnern dieser Nationen. Oder fühlst du dich durch deine Umweltbedingungen dazu genötigt ein "Auge um Auge" Verhalten an den Tag zu legen?
Auge um Auge wäre noch harmlos, funktioniert aber in der Spieltheorie am besten. Natürlich sucht man den weg des geringsten Wiederstandes, und der liegt je nach Interesse in der Kooperation, was erst beim abweichen von vitalen Interessen in die andere Richtung schwenken kann. Deswegen gibt es auch erstaunlich wenige zwischenstaatliche Konflikte nach dem 2 Weltkrieg.
paranomal schrieb:Soweit ich das sehen kann haben wir diesen Luxus und können ihn uns auch leisten. Sofern es zu keiner globalen Naturkatastrophe kommt bleibt das auch so.
Oh es müssen nicht naturkatastrophen sein, auch eine veränderunge der Politischen und Wirtschaftlichen Schwerpunkte auf der Welt können diese Begebenheiten verändern.
paranomal schrieb:Lokale Katastrophen setzen Anomie auch nur temporär frei. Zudem sind Menschen selbst in Extremsituationen keine absoluten Egoisten, sondern gerade in Gebieten mit entsprechender Sozialisation durchaus Hilfsbereit
Wenn es wirklich lokal ist. In Afrika finden wir aber gescheiterte Staaten, Geselllschaften wo im Grunde fast Anachie herrscht, natürlich etabliert sich dann wieder eine Ordnung basierend auf dem REcht des Stärkeren.
paranomal schrieb:. Das dieses Verhalten im Extremfall hier nicht zu erwarten ist scheint logisch.
Schwer zu sagen, die Leute hierzulande drehen schon halb bei anderen Problemen durch, das zeigt sich zwar nicht in Gewalt, aber ich habe zweifel. Wie gesagt es dient nur als Beispiel das weder das individuum noch eine Nation sich ihren Grundsätzen verpflichtet fühlt wenn Vitale Interessen im Spiel sind, oder es keine festen Spielregeln gibt und Mogeln nicht wirklich Sanktioniert wird.
paranomal schrieb:Also an die hier von den materiellen Begebenheiten vermittelte Ideologie ist absolut verinnerlicht, wie man an Personen wie dir gut sieht.
Nein, das kannst du an mir gar nicht sehen. Wenn ich hier die nüchterne Tatsachen hier darlege so kannst du daraus mein Handeln in der Umwelt nicht ableiten.
paranomal schrieb:Ganz davon abgesehen das es Unterschiede zwischen (religiöser) Zwangsmoral, unbewussten Wertmodellen (Ideologie) und freiwilliger bejahung von Normativität gibt
Das mag beim Individium noch mehr zutreffen als in einer Gesellschaft an sich.

Denn wir sehen ja ganz gut die Zweideutigkeit der Religösen Moral, der Interpretationspielraum und co. Es wiederlegt nicht die Tatsache das man das Ideal oder den Wunsch wie die Welt sich verhalten sollte, nicht immer durchsetzen kann, sondern schlicht pragmatisch ist.
Hawkster schrieb:Nein, zumindest keine 100%. Das müsste man genauer aufdröseln. Dennoch würde der Wegfall des Petrodollars eine Auswirkung auf die Kaufkraft des Dollars mit sich bringen.
Na dann drösel mal auf,


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 12:46
Fedaykin schrieb:Nun wenn du seit 10 Jahren den selben schmäh hörst
So wie Du das schreibst, hört sich das so an als hätten alle ausser Dir (und denen die Deiner Meinung sind) keine Ahnung.
Fedaykin schrieb:Sorry aber der Petrodollar ist erstmal nur ne Bezeichung für die Dollars die die Ölproduzierenden Länder durch den Verkauf auf dem WEltmarkt bekommen.
....und wo habe ich etwas anderes behauptet?
Fedaykin schrieb:Bitte? Die Fliesen nicht ins Bip, das sind die Weltweiten Umsätze mit Öl in Dollar Abgerechnet, die fließen erstmal in das Exportland und in die 1,5 Billionen sind nur Umsatz, nicht Gewinn oder dergleichen. Noch fließen alle Petrodolllar eines Jeden OPec Landes zurück in die USA.
Genau das habe ich in meinem letzten Kommentar schon einmal erwähnt: Du siehst den Zusammenhang nicht. Willst ihn auch nicht sehen. Denn so wie ich es bislang verstehe scheinst Du es so zu sehen: Alles was USA macht ist voll toll und egal wie weit sie gehen und welche Gesetze sie brechen. Und alles anderen sind blöd und haben sich zu beugen und vor allem: Alle anderen haben keine Ahnung.
Dazu kam noch dies:
Fedaykin schrieb:Sie vestehen die Volkswirtschaftlichen Grundlagen dahinter nicht, bzw haben sich damit nicht auseinandergesetzt.
und im Grunde bist es eben Du der sich vo der VWL verschliesst. Denn für Dich ist der Petrodoller scheinbar etwas mit dem die USA nichts zu tun haben. Und erst Recht nciht mit deren Volkswirtschaft. Das ist aber vor allem eins: Falsch.
Ich verstehe mehr von BWL als von VWL (und das ist gut so), aber Du machst es Dir zu einfach.
Vielleciht solltest Du Dir mal die Frage stellen was ein Dollar ist (oder ein Euro oder ein Yen usw usf). Und wenn Du dem auf den Grund gegangen bist wirst Du von ganz alleine sehen welche Auswirkungen ein "verschindender" sog. "Petrodollar" hat.
Fedaykin schrieb:Nun sorry aber abgesehen davon das deine BIP Unterstelllung nicht stimmt, wirfst du auch noch B BIP eines Landes und Staatshaushalt durcheinander.
Ja, das habe ich am frühen Morgen extrem unglücklich formuliert :)
Fedaykin schrieb:Na dann drösel mal auf,
Und das sollte ich warum machen? Vor allem: Steht irgendwo das ICH das machen möchte?


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 14:11
Hawkster schrieb:So wie Du das schreibst, hört sich das so an als hätten alle ausser Dir (und denen die Deiner Meinung sind) keine Ahnung.
Alle die die Petrodollarthese ohne Erklärung und co vertreten ja. Die Schreiben immer wieder dasselbe, können den Zusammenhang aber nicht darstellen.
Hawkster schrieb:Genau das habe ich in meinem letzten Kommentar schon einmal erwähnt: Du siehst den Zusammenhang nicht. Willst ihn auch nicht sehen. Denn so wie ich es bislang verstehe scheinst Du es so zu sehen
Nein, das hast du nicht erwähnt, du wolltest es aufdröseln, also nur zu.
Hawkster schrieb: Alles was USA macht ist voll toll und egal wie weit sie gehen und welche Gesetze sie brechen. Und alles anderen sind blöd und haben sich zu beugen und vor allem: Alle anderen haben keine Ahnung
.
Nein, ich möchte nur Erklärt haben inwieweit A) Die Volkswirtschaft B) Der STaatshaushalt

c) der Dollarwert, an 1,5 Billionen Pro Jahr hängen kann (Wohlgemerkt bei einem Ölpreis von 100$ und den Umsatz als Frei verfügbares Geld genommen, also stark vereinfacht)

In zig Thread kommt diese Petrodollargeschwafel und co, aber keiner kann es erklären.

Du Behauptest einfach mal das alle Ölproduzierenden Länder 100% des Umsatzes mit Erdöl der US Wirtschaft zuführen.

Die anderen kamen mit Seigniorage Einnahmen für die FED, wobei auch da keine Zahlen kommen.
wobei anzumerken ist der höchts Gewinn der FEd lag eben mal so bei 80 Mrd.


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 15:52
@Fedaykin

Möglicherweise verstehst du tatsächlich mehr vom Petro-Dollar, als ich dachte ... und deshalb habe ich "nachgedacht".

Wie du bereits recherchiert hast sind diese Öl-Lieferungen gar nicht mehr ausschlaggebend in der heutigen Zeit.

"Lächerliche" 80 Mrd. US-Dollar/anno gehen lt. offiziellen Zahlen in der FED ein, die die FED wieder im Land investiert (nach Abzug aller Gehälter und Schmiergelder).

Der Petrodollar wurde 1973 mit Präs. Nixon und dem Saudi-arabischen König Faisal vereinbart. Damals hieß er natürlich noch nicht Petrodollar, sondern es war lediglich eine Vereinbarung, dass Saudi-Arabien NUR in $ fakturiert, was dem Land Saudi-Arabien natürlich nichts gebracht hat, da Saudi-Arabien seine eigene Landeswährung hat(te). So kam es dann in den 80er Jahren zu dem Seignorage-Effekt.
(Ich kann mich erinnern, dasas der $ über 10 DEUTSCHE MARK wert war.)

An dieses Ereignis flanschten sich die OPEC-Länder 1975 an. D. h. es wurde Usus, dass Öl in $ weltweit gehandelt wurde (noch mehr Seignorage-Effekt).

Saddam Hussein wurde 2000 u. a. von Frankreich und div. europäischen Ländern ermuntert, sein Öl in Euro zu fakturieren oder im Tausch mit Lebensmittel zu handeln. Was DANN kam, 2003 ist jedem bekannt. Saddam hatte KEINE ATOMBOMBE. Das Land ist jedoch wie nach einer solchen in die Steinzeit zurück gebombt worden.

DU HAST RECHT: Der Petrodollar ist tatsächlich nur eine ILLUSION, die die USA immer noch aufrecht erhalten möchte, da sich der $ nur noch an dieser "Nostalgie-Historie" hält.

Es könnte sein, dass der $ in 2 Jahren nicht mehr die (sog.) Welt-Währung ist.


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 15:58
Fedaykin schrieb:Alle die die Petrodollarthese ohne Erklärung und co vertreten ja. Die Schreiben immer wieder dasselbe, können den Zusammenhang aber nicht darstellen.
Ich muss nun aber nicht in die 70er Jahre zurück und erzählen wie es zum heutigen sog. Petrodollar kam und wie sich daraus dann auch der Dollar als Leitwährung etablierte, oder?
Oh, alleine schon durch die Vereinbarung zwischen Nixon und dem König von Saudi-Arabien läßt sich viel ableiten das zu einer Katastrophe führen würde (könnte) wenn sich der sog. Petrodollar genau so wieder "auflöst" wie er künstlich erschaffen wurde. Aber dazu müsste man anstatt nur zu fordern auch mal selber recherchieren. Nur mal so am Rande.

Fedaykin schrieb:Nein, das hast du nicht erwähnt, du wolltest es aufdröseln, also nur zu.
Wenn ich in der Lage bin Dein Geschreibsel in einem anderen Thread zu suchen und zu lesen, dann kann ich doch wohl zumindest hoffen das Du mein hier geschriebenes vollständig liest. Nein?

Und noch einmal: Wo habe ich gesagt/geschrieben ich wolle etwas aufdröseln?
Fedaykin schrieb:Du Behauptest einfach mal das alle Ölproduzierenden Länder 100% des Umsatzes mit Erdöl der US Wirtschaft zuführen.
Ich habe auf eine Frage von @nahtern schon angemerkt das es nicht zu 100% in das BiP der USA fliesst.
Fedaykin schrieb:Die anderen kamen mit Seigniorage Einnahmen für die FED, wobei auch da keine Zahlen kommen.
wobei anzumerken ist der höchts Gewinn der FEd lag eben mal so bei 80 Mrd.
Zur Fed habe ich bislang nichts gesagt. Können wir aber gerne machen. Wir können uns gerne darüber unterhalten das die Fed mittlerweile tonnenweise Staatsanleihen aufkauft, auch weil andere Investoren aus dem Ausland keine Lust mehr auf Staatsanleihen der USA hat. Womit bezahlt die Fed eigentlich die Staatsanleihen? Na mit dem schönen "Selbstgedruckten", womit sonst? Laut Goldreporter besass die Fed am 5. Juni 1,898 Billionen US-Dollar in Form von US-Staatsanleihen. Bezahlt mit dem schönen "Selbstgedruckten".
Leider finde ich keinerlei Zahlen über die von der Fed in Umlauf gebrachten Scheine/Münzen, denn das wäre noch sehr interessant.
Fedaykin schrieb:Nein, ich möchte nur Erklärt haben inwieweit A) Die Volkswirtschaft B) Der STaatshaushalt
zu B) ist schnell eine Antwort gegeben: Verringert sich das BiP, leiden die Einnahmen die letztlich den Staatshaushalt ergeben. Dürfte doch Sinn machen, oder?

Zu A) Da durch den Ölhandel erwirtschaftete Dollars wieder in die US-Wirtschaft fliessen, über Käufe und Investitionen in den USA zurück in die USA. Da gibt es Absprachen mit verschiedenen Nationen und den USA die eben zu genau diesem Kreislauf führten. Nixon wusste 1973 schon das er die erdölexportierenden Länder dazu bringen musste die eingenommenen US-Dollars wieder in das US-Finanz- und ins US-Wirtschaftssystem zurück zu führen. Dies geschah durch die Verpflichtung nicht nur in den USA zu investieren und zu handeln, sondern auch dadurch das die entsprechenden Länder ihre Importe in US-$ abwicklelten (was schliesslich dazu führte das der US-$ Leitwährung wurde). Würde also niemand mehr mit US-Dollar das Erdöl bezahlen, sondern in Yen oder Rias, dann würden auch die weiteren Geschäfte auf internationaler Ebene den Dollar aufgeben. Und damit sinkt die Nachfrage nach dem Dollar und nach Investitionen in dollarbasierten Anlagen. Was passiert wenn die Nachfrage sinkt ist wohl selbsterklärend. Nein?

Das ist jetzt nur sehr grob umrissen und würde im Detail viel besorgniserregender aussehen.

Hier gibt es auf 4 Seiten noch ein klein wenig mehr Info:
http://ftmdaily.com/preparing-for-the-collapse-of-the-petrodollar-system/


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 16:00
@Phantomeloi


Nette Zusammenfassung. Danke :)


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 16:12
Nur so Als Beispiel

Die USA Exportierten Waren und Dienstleistungen

2011 von ca 1,4 Billionen. $ (soviel wie Deutschland)

nur mal so tie Top 5 Exportpartner der USA sind

Kanada 20%

Mexico 13,3%

China 7,7 %

Japan, 5,5%


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 16:14
@Hawkster
Hawkster schrieb:Leider finde ich keinerlei Zahlen über die von der Fed in Umlauf gebrachten Scheine/Münzen, denn das wäre noch sehr interessant.
Würdest du DAS tun, dann hätten wir innerhalb der nächsten halben Stunde KEINEN $ mehr ... gar keinen. Dann darf man "Altpapier" sammeln.


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 16:15
Phantomeloi schrieb:Würdest du DAS tun, dann hätten wir innerhalb der nächsten halben Stunde KEINEN $ mehr ... gar keinen. Dann darf man "Altpapier" sammeln.
Obwohl ich mir der Gefahr bewusst bin würde mich das doch sehr interessieren :) Ich behalte es auch für mich. Vielleicht :D


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 16:19
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Die USA Exportierten Waren und Dienstleistungen
Weißt du wie viele Waren und wie hoch ist der Anteil an "Dienstleistungen" ist?

Dass die USA ein "Dienstleistungs-Land" ist, das ist bekannt.


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 16:25
@Fedaykin

Damit Du nicht alle vier Seiten lesen musst, habe ich Dir eine Kleinigkeit aus dem von mir geschickten Link kopiert:

So… What Would Happen If The Petrodollar System Ended Tomorrow

Allow me to briefly explain the impact that a sudden loss of the petrodollar system would have upon the United States of America.

Foreign nations would begin sending a flood of U.S. dollars back to the United States in exchange for the new currency needed for oil.

The Federal Reserve would lose their ability to print more dollars to solve America’s economic problems.

The Treasury Secretary and the Federal Reserve Chairman would meet to determine the best course of action.

That action would involve an immediate and dramatic increase in interest rates to reduce America’s money supply.

Hyperinflation would ensue temporarily while the interest rates took time to take full effect.

All oil-related prices, including gas prices, would reach outrageous levels.

Washington would soon realize that the total amount of money in the system would have to be dramatically slashed even further, leading to an even higher increase in interest rates.

The clueless American public would demand answers. Those on the left would blame the right. The right would blame the left. And both political parties would seek to blame the Federal Reserve.

People with adjustable rate debts would be crushed and massive layoffs would occur as businesses would be suffering from the high interest rates.

Asset prices across the board would plummet in value.

Amid the financial carnage, an economic recovery eventually would begin to take place. But this new American economy would be tremendously smaller due to a drastically reduced money supply.

This brief scenario is far from exhaustive and is probably very incomplete. But I provide it to help you understand the great economic damage that you and I, and our nation in general, would sustain if the petrodollar system were to collapse suddenly.

The Washington elites are intimately aware of how serious the economic situation could become if the petrodollar system collapsed. After all, they were the architects and masterminds of the entire system. And if one considers Washington’s policies since the mid-1970′s, it is evident that they have no intention of allowing the petrodollar system to fail.


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 16:42
Phantomeloi schrieb:Arabien NUR in $ fakturiert, was dem Land Saudi-Arabien natürlich nichts gebracht hat, da Saudi-Arabien seine eigene Landeswährung hat(te). So kam es dann in den 80er Jahren zu dem Seignorage-Effekt.
(Ich kann mich erinnern, dasas der $ über 10 DEUTSCHE MARK wert war.)
Naja Saudi Arabien hat da schon was gehabt. Bedenken wir wie es in den 70er und 80er Aussah. Viele Währungen auf der Welt, selbst Europa zerteilt.

Da war es nur logisch für viele Länder, ihr Öl in einer Währung bzw der Stärsten und weltweit Akzeptiertesten Währung verkaufen. Das ermöglichte ihnen nämlich das Geld auf dem Weltmarkt am besten einzusetzen.
Phantomeloi schrieb:An dieses Ereignis flanschten sich die OPEC-Länder 1975 an. D. h. es wurde Usus, dass Öl in $ weltweit gehandelt wurde (noch mehr Seignorage-Effekt).

Saddam Hussein wurde 2000 u. a. von Frankreich und div. europäischen Ländern ermuntert, sein Öl in Euro zu fakturieren oder im Tausch mit Lebensmittel zu handeln. Was DANN kam, 2003 ist jedem bekannt. Saddam hatte KEINE ATOMBOMBE. Das Land ist jedoch wie nach einer solchen in die Steinzeit zurück gebombt worden
Natürlich hatte Saddam keine Atombombe, man hoffte wohl eher auf Reste von Chemieawaffen. Und nein der Irak ist nicht in die Steinzeit zurückgebombt worden. Glaub mir auch wenn man das mit Konventionellen Mitteln versucht sieht das Ergebnis wohl anders aus. Ein Blick auf den 2 Weltkrieg oder Korea zeigt das auf.
.
Phantomeloi schrieb:DU HAST RECHT: Der Petrodollar ist tatsächlich nur eine ILLUSION, die die USA immer noch aufrecht erhalten möchte, da sich der $ nur noch an dieser "Nostalgie-Historie" hält.
Es könnte sein, dass der $ in 2 Jahren nicht mehr die (sog.) Welt-Währung ist.
Illusion, nun sagen wir mal so erst durch den Euro erwuchst ihm eine Echte Alternative nebs anderen Nationalwährungen. Der Eigentliche Profit für die USA, ist aber eben wohl keine Entscheidene Größe. Der Euro ist jetzt schon fast 30% der Währungsreserven.
Selbst der Seigniorageeffekt kann keiner genau Bennenen, nur das wohl kaum der ganze Gewinn der FED darauf beruht. WEnn wir uns die Dollarmengen so anschauen dürften 1,5 Billionen nicht wirklich den Stützpfeiler bilden.

Vor allem wenn wir den Petrodollar als so wertvoll erachten, dann wäre ein niedriger Ölpreis doch eher unerwünscht oder? Denn meinen 1,5 Billionen liegen mal 100$ pro Barrel zugrunde, gut es war auch mal höher, aber auch bedeuten Niedriger und schon liegen wir mal bei 500 Mrd Umsatz.


melden
Sea_Cucumber
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 16:59
Fedaykin schrieb:Die USA Exportierten Waren und Dienstleistungen

2011 von ca 1,4 Billionen. $ (soviel wie Deutschland)
In erster Linie exportieren die USA Kapitalgüter (caq. 50% ihres gesamten Exports). Und was für tolle Kapitalgüter die exportieren, konnte man hier dann ja merken als man die ganzen faulen Kredite in den extra kompliziert gestalteten Finanzprodukten entdeckte.


melden

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 17:16
Hawkster schrieb:Oh, alleine schon durch die Vereinbarung zwischen Nixon und dem König von Saudi-Arabien läßt sich viel ableiten das zu einer Katastrophe führen würde (könnte) wenn sich der sog. Petrodollar genau so wieder "auflöst" wie er künstlich erschaffen wurde. Aber dazu müsste man anstatt nur zu fordern auch mal selber recherchieren. Nur mal so am Rande
oh mann, dann nenn doch die Katastrophe mal. Was ist denn der Petrodollar anderes als eine einigung auf eine Währung für Bezahlen eines Produktes was auf dem Weltmarkt gehandelt wird.

Ich habe rescherschiet und deswegen finde ich da keine Katastrophalen Auswirkungen bezüglich der Volkswirtschaft.
Hawkster schrieb:Zur Fed habe ich bislang nichts gesagt. Können wir aber gerne machen. Wir können uns gerne darüber unterhalten das die Fed mittlerweile tonnenweise Staatsanleihen aufkauft, auch weil andere Investoren aus dem Ausland keine Lust mehr auf Staatsanleihen der USA hat. Womit bezahlt die Fed eigentlich die Staatsanleihen? Na mit dem schönen "Selbstgedruckten", womit sonst? Laut Goldreporter besass die Fed am 5. Juni 1,898 Billionen US-Dollar in Form von US-Staatsanleihen. Bezahlt mit dem schönen "Selbstgedruckten".
Leider finde ich keinerlei Zahlen über die von der Fed in Umlauf gebrachten Scheine/Münzen, denn das wäre noch sehr interessant
.

Ja und? Wo willst du damit im Zusammenhang sagen? Abgesehen davon das ein Instrument einer jeden Zentralbank ist? Die gefahr liegt eher daran das es die Inflation erhöht.
Hawkster schrieb:ist schnell eine Antwort gegeben: Verringert sich das BiP, leiden die Einnahmen die letztlich den Staatshaushalt ergeben. Dürfte doch Sinn machen, oder?
Was zur Frage führt wieviel der Ölumsätze Weltweit bzw der erhaltenen Dollar der Förderländer denn ins BIP der USA fliesen. Mal abgesehen davon das es viele Stellschrauben beim Staatshaushalt gibt.
Hawkster schrieb:Da durch den Ölhandel erwirtschaftete Dollars wieder in die US-Wirtschaft fliessen, über Käufe und Investitionen in den USA zurück in die USA. Da gibt es Absprachen mit verschiedenen Nationen und den USA die eben zu genau diesem Kreislauf führten. Nixon wusste 1973 schon das er die erdölexportierenden Länder dazu bringen musste die eingenommenen US-Dollars wieder in das US-Finanz- und ins US-Wirtschaftssystem zurück zu führen.
Ja, ob sie unbedingt wieder in die USA fließen seimal dahingestellt. Denn es ist ja nicht so das alle Ölförderländer ihre Dollar wieder in die USA tragen.
Hawkster schrieb:Dies geschah durch die Verpflichtung nicht nur in den USA zu investieren und zu handeln, sondern auch dadurch das die entsprechenden Länder ihre Importe in US-$ abwicklelten (was schliesslich dazu führte das der US-$ Leitwährung wurde).
Nun was Leitwährung anging, so waren andere Faktoren und die Akzeptanz anderer Nationen wichtiger als die der Opec.
Hawkster schrieb:Würde also niemand mehr mit US-Dollar das Erdöl bezahlen, sondern in Yen oder Rias, dann würden auch die weiteren Geschäfte auf internationaler Ebene den Dollar aufgeben. Und damit sinkt die Nachfrage nach dem Dollar und nach Investitionen in dollarbasierten Anlagen. Was passiert wenn die Nachfrage sinkt ist wohl selbsterklärend. Nein
Das ist doch das Problem, das Öl ist im bezug auf Dollarnachfrage nur ne kleine Hausnummer.

da müssten wir ja eben wissen wie hoch der ANteil der Petrodollar ist die in die US Wirtschaft fließen.
Phantomeloi schrieb:Würdest du DAS tun, dann hätten wir innerhalb der nächsten halben Stunde KEINEN $ mehr ... gar keinen. Dann darf man "Altpapier" sammeln
Warum ? Die Geldmengen M1 bis M3 sind bekannt.
Phantomeloi schrieb:Weißt du wie viele Waren und wie hoch ist der Anteil an "Dienstleistungen" ist?
Dass die USA ein "Dienstleistungs-Land" ist, das ist bekannt
Ja, aber es geht um den Export. Daraus ergibt sich eben auch die Sache wieviel der Petrodollar wieder in die USA wandern.
Hawkster schrieb:Foreign nations would begin sending a flood of U.S. dollars back to the United States in exchange for the new currency needed for oil.
Sorry aber die Währung müsste am Devisenmarkt gehandelt werden. Und wir reden über Weltweit im Bereich Öl immer noch optimistisch.

Gut die Weltweiten Währungsreserven liegen so bei 8 Biliionn $ davon sind 60% tatsächlich Dollar.
sagen wir mal 4 Billionen Dollar. Und die sollten alle plötzlich zurückgehen. Mal abgesehen davon das sich die Währungshalter selber keinen Gefallen damit tun.
Hawkster schrieb:The Federal Reserve would lose their ability to print more dollars to solve America’s economic problems.
Sorry aber warum das?



.
Hawkster schrieb:That action would involve an immediate and dramatic increase in interest rates to reduce America’s money supply.
Hyperinflation would ensue temporarily while the interest rates took time to take full effect.
Sorry aber einfach Dinge ohne Begründung nennen erklärt es nicht. Warum sollte eine hyperinflation auftreten? Die Inflation würde ansteigen, aber es reicht nicht für eine Hyperinflation, dafür ist der Anteil des PEtrodollars an der Gesamtnachfrage des $ zu gering.
Hawkster schrieb:All oil-related prices, including gas prices, would reach outrageous levels.
Warum? Mal abgehen davon das es für die USA teuer würde sofern der Euro als PReis dient. Vornehmelich aber wegen eines schlechteren Wechselkurses und Transaktionskosten.

Der Preis der sich am Markt Bildet bliebe real betrachtet ja ähnlich, egal ob in Dollar oder Euro abgerechnet würde.
Hawkster schrieb:Amid the financial carnage, an economic recovery eventually would begin to take place. But this new American economy would be tremendously smaller due to a drastically reduced money supply.
Ja was denn nun? Zuviel Geld oder zuwenig?
Hawkster schrieb:This brief scenario is far from exhaustive and is probably very incomplete. But I provide it to help you understand the great economic damage that you and I, and our nation in general, would sustain if the petrodollar system were to collapse suddenly.

The Washington elites are intimately aware of how serious the economic situation could become if the petrodollar system collapsed. After all, they were the architects and masterminds of the entire system. And if one considers Washington’s policies since the mid-1970′s, it is evident that they have no intention of allowing the petrodollar system to fail
.
insgesamt netter VT Text, nur auch hier keine ZAhlen oder Volkswirtschaftlichen Erklärungen. Einfach mal etwas dahingeschrieben.

Und vor allem das Glück des Dollar von einer Nachfrage von 1,5 Billionen Dollar im grunde bedeutend weniger weil Umsatz nicht Gewinn, Gewinn nicht gleich Rückfluss .

Allein die Wirtschaftskraft der USA reicht aus um den Dollar nicht Abstürzen zu lassen.


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA-Bashing/Verhältnis zu den USA?

04.04.2014 um 17:18
@Sea_Cucumber
Diese "Kapital-Güter" habe ich kennen gelernt, aber auf keinen Fall "lieben" (gelernt). Diese "Kapital-Güter" sind der Luftballon, den die deutschen Sparkassen und "soliden" Banken im wilden Wahn ihren Kunden vorgestellt & sogar verkauft haben, um ihre Banker-Provisionen und den US-Luftballon aufzublasen.
Hawkster schrieb:Obwohl ich mir der Gefahr bewusst bin würde mich das doch sehr interessieren :) Ich behalte es auch für mich. Vielleicht :D
Jaja, vielleicht ::::):::

Nein, ich behalte das genauso wenig für mich wie du, Hawkster

Wenn ich mir gerade überlege, welche "Produkte" aus Amerika kamen, und vlt. immer noch kommen, dann würde ich ohne mit der Wimper zu zucken, den $ samt seiner "Produkte" vom Parkett verbannen.

So schlimm kann der Schaden nicht sein (ohne $). Auch das ist eine Illusion.


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden