Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

125 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bundeswehr, Soldaten, Auslandseinsatz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

02.06.2014 um 13:52
das hört sich hier immer so an - die armen Soldaten müssen in den Kasernen in unkonfortablen Stuben hausen.

Als ich bei der Bundeswehr war, gab es noch die Wehrpflicht und Mannschaftsdienstgrade bis einschließlich Gefreiter hatten bis 02:00 Uhr in der Kaserne zu sein - auch wenn sie Zeitsoldaten waren und in der Nähe wohnten. Aber das gibt es wohl heute nicht mehr.

Andererseits hatten wir etliche - verheiratete Uffze und Stuffze, die in einer Entfernung von max 30 - - 40 km von der Kaserne wohnten, die ein normaler Arbeitnehmer täglich gefahren wäre, die aber trotzdem in der Woche in der Kaserne blieben und abends mit ihren Kumpels (Kameraden beim Militär) durch die Kneipen zogen.

Wer wird denn - außer auf Übungen oder bei Auslandseinsätzen - tatsächlich gezwungen, in der Kaserne zu wohnen?

In vielen Berufen ist es üblich, nicht täglich zuhause sein zu können, weil man z. B. auf Montage ist. In der Baubranche, Fleischindustrie usw. arbeiten viele Osteuropäer, die wahrscheinlich froh wären, so komfortabel untergebracht zu sein, wie es heute in den Kasernen der Fall ist. Die verdienen aber so schlecht, dass sie sich nichts anderes leisten können.

Aber was hält einen Soldaten davon ab, sich am Standort eine kleine Wohnung zu mieten, wenn es ihm in der Kaserne nicht gefällt?


melden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

02.06.2014 um 14:34
MIn vielen Berufen ist es üblich, nicht täglich zuhause sein zu können, weil man z. B. auf Montage ist. In der Baubranche, Fleischindustrie usw. arbeiten viele Osteuropäer, die wahrscheinlich froh wären, so komfortabel untergebracht zu sein, wie es heute in den Kasernen der Fall ist. Die verdienen aber so schlecht, dass sie sich nichts anderes leisten können.
t
mmh viele schlafen auch unter Brücken. Nur was hat denn der Vergleich mit einer Staatlichen Behörde zu tun?


melden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

02.06.2014 um 15:51
lassen wir mal die Obdachlosen, die unter Brücken schlafen, außen vor

die Bundeswehr wird neuerdings immer als Arbeitgeber dargestellt - Soldaten sind demnach Arbeitnehmer, deren Gehälter aus Steuergeldern bezahlt werden.

Solange die nicht, wie z. B. Seeleute keine Wahl haben, wo sie wohnen, oder wie es früher war, verpflichtet sind, auch die Nächte in der Kaserne zu verbringen, sehe ich keinen Grund, das Soldaten in der Kaserne komfortabler wohnen sollen, als die Leute in der Bauwirtschaft und Fleischindustrie, aus deren Steuergeldern die "Wohlfühlstuben" der Soldaten bezahlt werden.

Wem es in der Kaserne zu unbequem ist, der soll sich auf eigene Kosten eine Wohnung mieten, wie jeder andere Arbeitnehmer auch.


2x zitiertmelden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

02.06.2014 um 16:48
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:die Bundeswehr wird neuerdings immer als Arbeitgeber dargestellt
War das früher anders?
Solange die nicht,...verpflichtet sind, auch die Nächte in der Kaserne zu verbringen, sehe ich keinen Grund, das Soldaten in der Kaserne komfortabler wohnen sollen, als die Leute in der Bauwirtschaft und Fleischindustrie, aus deren Steuergeldern die "Wohlfühlstuben" der Soldaten bezahlt werden.
Genau darum geht es doch, es gibt Soldaten die sind zum wohnen in der Gemeinschaftsunterkunft verpflichtet.


melden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

02.06.2014 um 18:10
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:die Bundeswehr wird neuerdings immer als Arbeitgeber dargestellt - Soldaten sind demnach Arbeitnehmer, deren Gehälter aus Steuergeldern bezahlt werden.
Ja warum auch nicht? Bei Polizisten, Standesbeamten und co schiebt auch keiner ne Welle
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:Solange die nicht, wie z. B. Seeleute keine Wahl haben, wo sie wohnen, oder wie es früher war, verpflichtet sind, auch die Nächte in der Kaserne zu verbringen, sehe ich keinen Grund, das Soldaten in der Kaserne komfortabler wohnen sollen, als die Leute in der Bauwirtschaft und Fleischindustrie, aus deren Steuergeldern die "Wohlfühlstuben" der Soldaten bezahlt werden.
LOL, weil die BW dann Studentenheimniveau hat? Sorry aber dann beschwer dich bei der Bauwirtschaft, denn die ist nicht Staatsdienst. Von anderen Anforderungen mal ganz zu schweigen.


1x zitiertmelden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

02.06.2014 um 20:29
Es war seit jeher in Armeen üblich, Soldaten mit besonderen Leistungen oder Anforderungen (oder einfach gesagt Spezialeinheiten) mit mehr Komfort zu belohnen. Weich sind die Jungs davon sicher nicht geworden ... im Gegenteil ... in Spezialeinheiten dienen stets die leistungsstärksten und -willigsten Soldaten.


melden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

02.06.2014 um 20:53
Wieso hab ich das gefühl, das bei vielen dieser kleinbürgerliche neid hervor kommt? Ich wette viele hätten nicht nein zu mehr Komfort gesagt im dienst.


2x zitiertmelden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 02:32
Zitat von yummiyummi schrieb:Wieso hab ich das gefühl, das bei vielen dieser kleinbürgerliche neid hervor kommt? Ich wette viele hätten nicht nein zu mehr Komfort gesagt im dienst.
das hat mit neid nichts zu tun, sondern mit deutscher leitkultur.
bescheidenheit, sparsamkeit und selbstverleugung sind die tugenden die ein guter deutscher von staatsbediensteten erwartet, und luxusstuben und kita plätze gehören nicht dazu...


aber solange wir nicht bedroht werden sind solche tugenden für die bestbezahlten sozialhilfe empfänger nicht nötig...


melden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 03:04
@yummi
Zitat von yummiyummi schrieb:Wieso hab ich das gefühl, das bei vielen dieser kleinbürgerliche neid hervor kommt? Ich wette viele hätten nicht nein zu mehr Komfort gesagt im dienst.
Argh, schon wieder so ein Unwort, Neid wie Neiddebatte. Geiz wie Geiz ist geil und Gutmensch wie guter Mensch und so weiter. Was kam dann gleich? Mir fehlt hier ein neuer Platzhalter, der mein Denken ersetzen könnte. Kann auch irgendwas schickes sein und sollte bei Spiegel online auch zu finden sein.


melden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 09:13
das hat mit neid nichts zu tun, sondern mit deutscher leitkultur.
bescheidenheit, sparsamkeit und selbstverleugung sind die tugenden die ein guter deutscher von staatsbediensteten erwartet, und luxusstuben und kita plätze gehören nicht dazu...
t
lol, wie kann man nur mit Klischees und Bismarks Staatddienerkram kommen. Es ist 2014 und nicht 1884


1x zitiertmelden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 09:43
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ja warum auch nicht? Bei Polizisten, Standesbeamten und co schiebt auch keiner ne Welle
die bekommen vom Staat aber keinen Wohnraum kostenlos zur Verfügung gestellt, der denen dann möglicherweise nicht gefällt.

@McMurdo
War das früher anders?
......
Genau darum geht es doch, es gibt Soldaten die sind zum wohnen in der Gemeinschaftsunterkunft verpflichtet.
Als es die Wehrpflicht noch gab, waren die meisten Soldaten nicht freiwillig bei der Bundeswehr, wie bei einem Arbeitgeber. Ich habe auch einige Zeitsoldaten gekannt, die sofort gegangen wären, wenn sie es - wie bei einem normalen Arbeitgeber - gekonnt hätten.

Ein normaler Arbeitgeber verlangt von seinen Arbeitnehmern aber auch nicht, dass sie auf dem Betriebsgelände wohnen. Aber das ist bei der Bundeswehr wohl auch nicht mehr der Fall. Meines Wissens - korrigiert mich - gibt es zwar noch die "Kasernenpflicht" bis zum 25. Lebensjahr, die aber nur bedeutet, dass jedem Soldat unter 25 ein Bett in einer Stube zur Verfügung stehen muss, er aber keineswegs verpflichtet ist, dieses auch zu nutzen. Das nennt sich dann "Ausgang bis zum Dienst", der - korrigiert mich - jedem zusteht.

Es steht also demnach jedem Soldaten, dem die Gemeinschaftsunterkunft nicht komfortabel genug ist, frei, sich auf eigene Kosten - wie jeder andere auch - eine Wohnung zu mieten.


2x zitiertmelden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 10:06
Naja, im Grunde gilt die Befreiung nur für den Tagesdient in der Stammeinheit. Während Grundausbildung sowie Laufbahn- Verwendungs- und Sonderlehrgängen herrscht immmer noch die Pflicht zum Wohnen in der Gemeinschaftsunterkunft. Bei Feldwebel- und Offiziersanwärtern sind dies immerhin im Allgemeinen fast durchgehend die ersten paar Jahre.


1x zitiertmelden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 10:14
Bin gespannt ob sich im Auslandseinsatz dann einer ein Blümchen in die Erdkuhle stellt , wegen dem Fler ^^

Und statt Waffe zerlegen, putzen und zusammbauen gibts dann Kochgrundkurse und eine Einführung in die Kindererziehung.


1x zitiertmelden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 10:17
@kaffeejunkie
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:... wegen dem Fler
Fler ist ein schlechter deutscher Rapper.
Was du meinst ist Flair. Wieso benutzen hier so viele Leute Fremdwörter, die sie nicht mal korrekt schreiben können?


melden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 10:17
@slider

t9


melden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 11:12
@slider
Zitat von sliderslider schrieb:Während Grundausbildung sowie Laufbahn- Verwendungs- und Sonderlehrgängen herrscht immmer noch die Pflicht zum Wohnen in der Gemeinschaftsunterkunft. Bei Feldwebel- und Offiziersanwärtern sind dies immerhin im Allgemeinen fast durchgehend die ersten paar Jahre.
lassen wir mal die Grundausbildung außen vor, denn das sind ja nur die ersten 3 Monate als Soldat.

Aber ist es wirklich so, das Feldwebel- und Offiziersanwärter fast durchgehend "ein paar Jahre" auf irgendwelchen Lehrgängen sind und dort zum Wohnen in einer mit mehreren Soldaten belegten Stube verpflichtet sind, in der sie zu einer bestimmten Zeit am Abend anwesend sein müssen???

Dann währen die tatsächlich zu bedauern


1x zitiertmelden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 12:42
Zitat von roadcaptainroadcaptain schrieb:Aber ist es wirklich so, das Feldwebel- und Offiziersanwärter fast durchgehend "ein paar Jahre" auf irgendwelchen Lehrgängen sind und dort zum Wohnen in einer mit mehreren Soldaten belegten Stube verpflichtet sind, in der sie zu einer bestimmten Zeit am Abend anwesend sein müssen???
Nein, man wird zu einem Lehrgang kommandiert, was auch die Unterkunft beinhaltet. Je nach Dauer kann sogar Umzugskostenvergütung zuerkannt werden. Da aber der normale Bürger nicht wegen 2 bis 6 Monaten umzieht, nutzt man in der Regel die Unterkunft in der Kaserne. Nach Dienst kannst du dich rumtreiben und schlafen wo du willst, so lange keine dienstlichen Gründe dagegen sprechen.


melden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 13:18
@roadcaptain

Als Offizieranwärter hat man inzwischen keine Grundausbildung mehr im klassischen Sinn. Man beginnt seinen Dienst in einem Offizieranwärterbataillon direkt mit dem Offizieranwärterlehrgang (6 Monate). Danach gehts kurz in die Truppe und dann gleich auf Offizierlehrgang 1 und 2 an der Offizierschule. Die Bundeswehr möchte auch, dass die jungen Offizieranwärter zusammen wohnen, zwecks Gemeinschaftsgefühl usw.


melden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 14:18
Wenn sie die Kriegsarbeit unter den Bedingungen nicht verrichten wollen, dann stellen wir halt ein paar Leiharbeiter ein, die uns für weniger und unter schlechteren Bedingungen von der Hand lecken.

Wir haben doch genug Leute in der Unterschicht, die sich ein neues Iphone kaufen möchten.


1x zitiertmelden

Bundeswehr - Projekt "Wohlfühlstuben"

03.06.2014 um 14:22
@abschied
Zitat von abschiedabschied schrieb:Wenn sie die Kriegsarbeit unter den Bedingungen nicht verrichten wollen, dann stellen wir halt ein paar Leiharbeiter ein, die uns für weniger und unter schlechteren Bedingungen von der Hand lecken.
Wir haben doch genug Leute in der Unterschicht, die sich ein neues Iphone kaufen möchten.
Die werden bereits eingestellt ... als Mannschafter. Solchen Leuten kannst du aber keine Führungsverantwortung übertragen. Ich kann ja auch nicht den Maurer statt den Physiker an der Universität einstellen, weils der für weniger machen würde.


2x zitiertmelden