Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

248 Beiträge, Schlüsselwörter: NSA, BND, Grundgesetz, Verfassung, BSI
unreal-live
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

13.07.2014 um 00:26
Oh yes! Die Amis fangen dann auch mal mit ein paar Indiskretionen über BND-Operationen an. Unter anderem soll der BND sich in SWIFT reingehackt haben, und aus Sicht der Amis betreibt der BND Industriespionage. Und auch unsere halbgaren Dementis klingen für die Amis nicht besser als die der NSA für uns:

Yesterday, BND head Gerhard Schindler issued the following denial to the Zeit online news site: "No telecommunication-intelligence is conducted from the German embassy in Washington." Not exactly a denial of spying on us, is it?

Mwahahahaha

Ist leider nur Huffington Post, und die verkacken dann auch direkt mal den unteren Teil, wo sie den Over-the-Horizon-Radar als Spionageinstrument brandmarken. Das dient dem Erkennen von Atomraketenstarts und ist durch internationale Verträge gedeckt.

http://www.huffingtonpost.com/keith-thomson/oh-by-the-way-germany-spi_b_4184047.html

Netzpolitik hat mal den spanenden Abschnitt aus dem zitierten Buch übersetzt.

https://netzpolitik.org/2014/schon-2005-behauptet-der-bnd-hackt-computer-hat-swift-infiltriert-und-betreibt-industriespi...

http://blog.fefe.de/


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

14.07.2014 um 13:36
Die USA haben Industriespionage doch viel nötiger, weil sie sich schon seit jeher die guten Ingenieure aus dem Ausland ins Land holen müssen.


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

14.07.2014 um 23:35
TristramShandy
schrieb:
Die USA haben Industriespionage doch viel nötiger, weil sie sich schon seit jeher die guten Ingenieure aus dem Ausland ins Land holen müssen.
Das sehe ich nicht so, nötig haben sie es nicht, die Ingenieure gehen doch freiwillig in die USA, weil dort das große Geld ist. Industriespionage bietet den Vorteil das man das Wissen andere nutzen kann ohne Geld in Forschung und Entwicklung stecken zu müssen. Das eingesparte Geld kann man dann dazu nutzen das Produkt zu verbessern oder zu besseren Konditionen anzubieten.


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

15.07.2014 um 09:46
@TristramShandy
@bo

Ich glaube auch nicht, dass man hier noch von nötiger reden kann.
Mit größter Wahrscheinlichkeit tut es jeder, da wäre es schon beinahe geschäftsschädigend,
wüßte man nicht, was die Konkurrenz gerade so treibt.
Wenn schon die Geheimdienste Wirtschaftsspionage betreiben, wäre es doch blauäugig
zu glauben, die Unternehmen täten es nicht oder würden Informationen ablehnen.

Im Zusammenhang mit Spionage allgemein hat der Spiegel was interessantes veröffentlicht.
Die Briten, bzw. deren Geheimdienst hat wirklich sehr interessante Programme entwickelt.
Für Beeinflussung diverser Onlineabstimmungen oder Propagandaflutung,
schon beeindruckend. :troll:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/gchq-manipuliert-laut-greenwald-internet-inhalte-a-981030.html

Da stellt sich mir schon die Frage, ob das nur der britische Geheimdienst kann. :popcorn:


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

15.07.2014 um 13:22
Ich denke es ist ohnehin längst fällig, dass die Regierung als Warnung mal die Wasser- und Stromversorgung zu einigen NSA-Spionagezentren (z.B. in Wiesbaden) abstellt, sollte die US-Regierung im Hinblick auf ein No Spy-Abkommen stur bleiben. Diese Zentren sind streng genommen auf US-Territorium, aber gut, dann sollen sie Strom und Wasser eben auch aus den USA bekommen.


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

15.07.2014 um 21:05
@TristramShandy
Das Problem ist, dass sie die Abhörmassnahmen als Selbstverteidigung interpretieren und darum ist es nicht verhandelbar.
Weil alles geheim ist , kann man auch nicht wissen, welche Massnahme nun sicherheitstechnische Gründe und welche wirtschaftliche Gründe hat.
Ein NoSpy Abkommen mag zwar nett klingen, aber ich habe meine Zweifel, ob man sich daran halten wird.
Herausfinden können wir es nur wenn mal wieder ein Snowden auspackt.


Und nein, ich weiss keine Lösung für das Problem.


melden
unreal-live
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

15.07.2014 um 21:07
@Glünggi
Glünggi
schrieb:
Ein NoSpy Abkommen mag zwar nett klingen, aber ich habe meine Zweifel, ob man sich daran halten wird.
Wird es nicht geben, klare Ansage der USA


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

15.07.2014 um 21:07
@unreal-live
Ja weil sie das Recht auf Selbstverteidigung vorschieben.


melden
unreal-live
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

15.07.2014 um 21:09
@Glünggi Stimmt schön die Bullshitkarte gezogen:

Klare Worte, ganz ohne Heuchelei: Die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton würde als Präsidentin ihres Landes kein No-Spy-Abkommen mit Deutschland oder anderen Staaten abschließen.

"Ich würde mit keinem Land ein solches Abkommen unterzeichnen, ganz gleich wie eng, ganz egal wie wir befreundet sind", sagte Clinton in einem Interview des ZDF-"Morgenmagazins", das am Montag ausgestrahlt wird. Die USA hätten "Verantwortung auch weit über ihre Grenzen hinaus zu tragen" und wüssten, "dass die Terroristen nicht abrüsten".

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2191300/Hillary-Clinton-Kein-No-Spy-Abkommen#/beitrag/video/2191300/Hillary...


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

15.07.2014 um 21:15
@unreal-live
Und Cheney hat sich von der Herztransplantation erholt und will zusammen mit der Tochter durchstarten. ;)
Über eine Stunde lang malte er für sein Publikum schwarz. Cheney ist überzeugt: Obamas Aussenpolitik führt die USA und die Welt ins Verderben. Jetzt werde die Basis geschaffen für schrecklicheres Unheil als jenes von 9/11, glaubt er.

Terrorismus und Al-Kaida seien nicht ausgerottet, wie Obama behaupte. Beim Militär zu sparen, sei ein Riesenfehler. Sich aus der Welt zurückzuziehen, ebenfalls.

Die Welt werde nicht sicherer, sondern von Tag zu Tag gefährlicher.
http://www.srf.ch/news/international/cheney-uns-erwartet-schlimmeres-als-9-11
Von ihm ist also auch keine Schützenhilfe zu erwarten :D


melden
unreal-live
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

15.07.2014 um 21:20
Wie man einen Agenten aus seinem Schlupfloch lockt, darüber wusste der Komiker Otto Waalkes schon vor Jahrzehnten trefflich zu spaßen. "Herr Agent es brennt, ein Schnitzel für den Spitzel, Herr Spion ans Telefon!", blödelte der Ostfriese. Die aktuelle Affäre um die US-Spionage in Deutschland ist zwar im Grunde genommen viel zu ernst, um Witze zu machen. Die jüngste Entwicklung entbehrt jedoch nicht einer gewissen Komik. Denn der Repräsentant der US-Geheimdienste in Deutschland, der auf Bitten der Bundesregierung eigentlich das Land verlassen soll, sitzt offenbar immer noch auf seinem Posten. Er bleibt stur – und die deutsche Regierung ringt um Fassung.

http://www.wsj.de/article/SB10001424052702303714604580029151660055746.html


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

15.07.2014 um 22:24
@unreal-live Doch, die USA haben ein solches Abkommen, das "Five Eyes"-Abkommen. Da dürfen aber nur Länder rein, in denen Englisch gesprochen wird. Dort ist man sogar so freundlich, gegenseitig die Bürger auszuspähen, damit man schön die Datenschutzgesetze im eigenen Land unterlaufen kann.
Wie gesagt, die USA können kooperieren, oder auch nicht, aber jeder deutsche Politiker der was auf sich hält sollte dafür sorgen, dass den NSA-Zentren Strom und Wasser abgestellt werden. Die US-Militärbasen sind aufgrund des NATO-Bündnisses da und haben ihre Berechtigung, die NSA-Spionagezentralen haben gar keine Berechtigung in Deutschland, sondern sind im Gegenteil ein Affront.


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

02.08.2014 um 14:03
Das Ringen um Edward Snowden geht weiter.Nachdem sein Asyl abgelaufen ist, frage ich mich als Bürger der BRD, warum Deutschland den Mann nicht endlich zur Befragung als Hauptzeuge zulässt und ihm umfassende Sicherheit garantiert.SPD und CDU wehren sich strikt dagegen, was ich nicht nachvollziehen kann.Die Begründung, die Befragung als Hauptzeuge in der BRD ausszusagen würde der Freundschaft zur amerikanischen Regierung zu sehr belasten.Inwiefern der Abhörskandal Deutschland bzw. Europa schadet und wie sehr auf der Privatsphärssphäre der Bürgerinnen, nebst der umfassenden Wirtschaftsspionage eine Art "Egal-Haltung" eingelegt wird, ist ohne Beispiel.

Ich hab auch noch nie zuvor eine gleichgültigere Haltung gegenüber des NSA-Skandals erlebt, wahrscheinlich weil das Problem "nicht greifbar erscheint", aber es ist da.Nun haben die Linken und die Grünen ein Ultimatum gestellt an die SPD und CDU, dass Snowden doch noch in Deutschland angehört wird vor einem Gericht.Wenn SPD und CDU das Ultimatum überschreiten, erfolgt eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht.Ich kann den Linken und den Grünen nur zu einer deratigen Vorgehensweise gratulieren.

Link zum Thema:

http://www.sueddeutsche.de/politik/nsa-untersuchungsausschuss-gruene-und-linke-stellen-ultimatum-fuer-snowden-anhoerung-...

Dazu noch:

Frevel gegen den Rechtsstaat

http://www.sueddeutsche.de/digital/nsa-ueberwachung-frevel-gegen-den-rechtsstaat-1.2069445

Raum der Feigheit

http://www.sueddeutsche.de/politik/eu-im-fall-snowden-raum-der-feigheit-1.2067797


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

02.08.2014 um 17:33
Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, was dabei rumkommen wird.


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

11.08.2014 um 00:08
Um unseren Generalbundesanwalt Harald Range bei der Aufnahme von Ermittlungen gegen NSA & Co zu unterstützen hat der Chaos Computer Club seine im Februar eingereichte Strafanzeige gegen Geheimdienste und Bundesregierung erweitert*.

Vergangene Woche kam durch journalistische Recherchen heraus, dass ein TOR-Server des Chaos Computer Clubs unter besonderer Beobachtung von NSA & Co steht. Harald Range sah sich bisher mangels Informationen außerstande, erweiterte Ermittlungen aufzunehmen. Durch vorbildliche bürgerschaftliches Engagement unterstützen die Hacker vom CCC jetzt den Generalbundesanwalt bei seinen Bemühungen.

Warum Harald Range zwar wegen des Abhören des Mobiltelefons einer prominenten Einzelperson tätig wird, jedoch nicht bei der massenhaften Überwachung großer Teile der gesamten Bevölkerung, ist nicht nachvollziehbar. Daher fordern wir den Generalbundesanwalt auf, seine Arbeit aufzunehmen und endlich tätig zu werden, um sich nicht vollends lächerlich zu machen. Das unverantwortliche Hinauszögern der Ermittlungen über die Verbrechen und Vergehen in dem Geheimdienst-Skandal verstärkt den Verdacht, daß der Generalbundesanwalt den Kotau gegenüber in- und ausländischen Diensten auch noch in der Justiz fortsetzt.

https://netzpolitik.org/2014/ccc-erweitert-strafanzeige-gegen-geheimdienste-und-bundesregierung/
* http://ccc.de/de/updates/2014/tor-gba


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

13.08.2014 um 21:24
Vor zwei Jahren verschwand Syrien plötzlich tagelang aus dem Internet. Verbindungen aus und in das Land waren nicht mehr möglich, Rebellen und Regierung machten sich gegenseitig für den Blackout verantwortlich. Nun hat Edward ‪Snowden‬ enthüllt, wer wirklich dahinter steckte.

Regierung und Rebellen schoben sich die Schuld für einen Internetausfall gegenseitig zu - nun hat Edward Snowden enthüllt: Als die NSA Syrien vor zwei Jahren komplett überwachen wollte, kam es zu einem folgenschweren Fehler.

Vor zwei Jahren verschwand Syrien plötzlich tagelang aus dem Internet. Verbindungen aus und in das Land waren nicht mehr möglich, Rebellen und Regierung machten sich gegenseitig für den Blackout verantwortlich. Nun hat Edward Snowden enthüllt: Schuld am Netzausfall sollen Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA gewesen sein, denen eine Operation misslang.

Snowden will das von einem Kollegen erfahren haben, nun hat er den Vorfall dem Journalisten James Bamford für die aktuelle "Wired"-Titelgeschichte erzählt. Demnach soll die Hacker-Abteilung Tailored Access Operations (TAO) versucht haben, einen wichtigen Router eines großen syrischen Providers zu übernehmen. Eine Sicherheitslücke sei ausgenutzt worden, um eine Software auf dem Router zu installieren.
Doch der Angriff im November 2012 ging schief, und der Router fiel komplett aus. Statt Zugriff auf E-Mails und anderen Datenverkehr des Landes gab es einen Netzausfall. Offenbar seien die syrischen Techniker danach aber so sehr damit beschäftigt gewesen, Syrien wieder ans Internet anzukoppeln, dass sie den Fernzugriff nicht bemerkten.

Die Anekdote endete laut Snowden damit, dass einer der extrem angespannten NSA-Techniker nach dem Ausfall einen Witz machte: "Wenn es schiefgeht, können wir es immer noch den Israelis in die Schuhe schieben."
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/snowden-nsa-trennte-syrien-versehentlich-vom-internet-a-985949.html


melden
hawaii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

17.08.2014 um 19:31
Ach schön! :D

Jetzt kam raus, dass die Bundesregierung die Amerikaner auch ausspäht.
Na ja, warum auch nicht? :D

Wer die Technik (Möglichkeiten) hat, der wird es sicherlich nicht unterlassen.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

17.08.2014 um 20:36
Denke du überschätzt die Bundesregierung xD


melden
unreal-live
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

17.08.2014 um 22:43
mayday
schrieb:
Denke du überschätzt die Bundesregierung xD
Besondern bescheuert lügen können sie aber schon:-)

Der BND spricht in diesem Fall von einem "Beifang", weil das Gespräch quasi zufällig im Abhörnetz des Dienstes landete,


image-737781-breitwandaufmacher-ofzr##
Es ist eine diplomatische Doppel-Pleite - und vor allem Letzteres könnte bittere Folgen für Berlin haben. Und das in einem Moment, da die Bundesregierung alle außenpolitischen Kräfte auf die Vermittlung im Ukraine-Konflikt und das Engagement im Kampf gegen die Armee des "Islamischen Staats" im Nordirak lenkt.
Die ersten Reaktionen aus der Türkei deuten bereits an, wie verstimmt die dortige Führung ist. Wenn Ankara will, könnte man dort die Überwachung durch den BND zu einem echten Politikum machen. Was das in der aktuellen Lage auch für die weitere Entwicklung im Nordirak bedeutet, wo die Türkei ein zentraler Faktor ist, mag man sich gar nicht vorstellen. Selbst Außenpolitiker aus dem Regierungslager sind besorgt. "Unabhängig vom Ausmaß und Ziel der Spionage wird das Misstrauen zwischen beiden Regierungen wachsen", sagt Rolf Mützenich, Vize-Fraktionschef der SPD.

Aber auch die von der "Süddeutschen Zeitung" aufgedeckte Abhöraffäre Clinton schadet der Bundesregierung. Nachdem bekannt geworden war, wie umfänglich der US-Nachrichtendienst NSA in Deutschland Informationen abfischt und sogar deutsche Agenten anwirbt, hatte man den Ton gegenüber Washington zuletzt verschärft. Das kann sich eine Regierung natürlich nicht leisten, wenn gleichzeitig US-Außenminister belauscht werden.

Clinton-Mitschnitt wurde an BND-Spitze weitergegeben

Auch Clintons Nachfolger John Kerry wurde nach SPIEGEL-Informationen im vergangenen Jahr abgehört. Nur hat man den Kerry-Mitschnitt, wie es sich gehört, sofort vernichtet. Bei Clinton war das anders: Die damalige Außenministerin wurde im Jahr 2012 belauscht, als sie mit dem ehemaligen Uno-Generalsekretär Kofi Annan telefonierte, es ging um Annans Vermittlungsversuche im Syrien-Konflikt. Der BND spricht in diesem Fall von einem "Beifang", weil das Gespräch quasi zufällig im Abhörnetz des Dienstes landete, wie auch bei Kerry - aber Clintons Protokoll wurde nicht sofort gelöscht, sondern an die Behördenleitung weitergegeben.

Bekannt wurde dies nur deshalb, weil just der vor wenigen Wochen als möglicher US-Agent enttarnte BND-Mitarbeiter Markus R. den Mitschnitt vernichten sollte - ihn aber stattdessen zu den 217 Dokumenten packte, die er seinen Auftraggebern lieferte. Darin enthalten: ein Papier, in dem die Bundesregierung eigentlich alle vier Jahre die Arbeitsschwerpunkte des BND festlegt - in diesem "Auftragsprofil" von 2009, das bis heute gültig ist, wird die Türkei als Aufklärungsziel aufgeführt.

Zu Recht darf sich die Türkei brüskiert fühlen. Und der neue Präsident Recep Tayyip Erdogan, der sich zuvor schon als Premier des Öfteren schlecht von der deutschen Politik behandelt fühlte, könnte die Sache jetzt genüsslich ausspielen. Es sei ja bekannt, so SPD-Außenpolitiker Mützenich, dass Erdogan "sehr persönlich reagiert". Das Problem sei zudem dass die Türkei ja auch bei weiteren Konflikten, wie dem zwischen Israel und den Palästinensern oder in der Iran-Frage, ein wichtiger Partner des Westens sei.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesnachrichtendienst-spionage-gegen-clinton-und-tuerkei-a-986559.html


melden

NSA - Affäre, deutsche Dienste als Kollaborateure!

18.08.2014 um 19:31
Dass die Türkei abgehört wird ist notwendig, denn diese hat ubter Erdogan einen islamistischen und antiwestlichen Kurs eingeschlagen und sie unterstützt indirekt die IS-Terroristen.
Dass die USA bespitzelt werden ist aber inakzeptabel.


melden
358 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt