weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Weltfrieden

103 Beiträge, Schlüsselwörter: Weltfrieden
herrschmitz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

05.03.2005 um 15:26
@ Maat

Es ist natürlich begrüssenswert, wenn man sein natürliches Gewaltpotential kanalisieren kann und beispielsweise durch Sport (Endorphine!) oder gar durch konstruktiven Aktivismus seine überschüssigen Energien abbauen kann.

Auch ganz klar, das auf Dauer Medikation keine Besserung bewirken wird.
(Ich sag nur: Soma-Thematik aus Huxley´s Brave New World!)

---

@ H.C.B.

Ich habe schon verstanden, worauf Du mit Deinem ersten Beitrag hinaus willst,
aber letztlich ist das für mich ehrlich gesagt nur wieder so ein "Political-Correctness"-Statement, das zwar gut kling, aber eben keinen praktischen Nutzen besitzt!

Also erstmal muss ich darauf hinweisen, dass ich hier nicht "auf Verständnis hoffe", sondern ganz einfach Meinungen hören möchte. Ausserdem lasse ich mir mit solchen Argumenten nicht die Fähigkeit zur Urteilsbildung absprechen:

Urteilsbildung ist Lebensgrundlage!

Natürlich wird das Individuum nie die Möglichkeit haben, eine Situation zu 100% objektiv zu erkennen bzw. sich zu 100% in die Weltanschauung einer anderen Person versetzten können. D.h. die Wahrnehmung und somit auch die Urteilsbildung sind immer subjektiv.

Subjektivität birgt ganz klar die ständige Gefahr, dass Situationen oder Personen falsch eingeschätzt werden, da dem Betrachter in seiner Wahrnehmung evtl. wichtige Informationen entgangen sind. Aber diese Fehlerquote lässt sich äusserst gering halten, wenn man ständig seine Wahrnehmung relativiert, die Perspektiven anderer Personen abfragt oder nachvollzieht und seine Erfahrungen auf Gesetzmässigkeiten hin überprüft.

Ich/Wir bewerten ständig Situationen und Menschen, weil wir es müssen.
Wir ordnen Menschen ein und werden selbst eingeordnet.

Ein Aspekt dieser kontinuierlichen Bewertungen und Einordnungen ist die Findung der sozialen Hirarchie, die jeder für sich selbst definiert und in der er sich selbst positioniert. Das ist richtig und wichtig für den Menschen.

Urteilsbildung aufgrund von Subjektivität zu "verurteilen", kann jawohl niemand ernst meinen, oder?

Wirkliches Verständnis ist eben nicht nur möglich, wenn Objektivität herrscht und wirkliches Verständnis bedeutet vor allem nicht nicht automatisch Akzeptanz!

Ich werde garantiert nicht täglich mit jedem dahergelaufenen Idioten eine Psychoanalyse bis in seine Kindheit machen, bis ich mit 99%iger Sicherheit sagen kann, dass ich einen Idioten vor mir habe!

Es gibt gewisse Sichtweisen, Eigenschaften und Handlungsweisen, die ich ganz einfach nicht akzeptiere und bei denen mir auch jegliche Erklärungsversuche und Rechtfertigungen am Arsch vorbei gehen!


@ H.C.B., die Zweite

"Beschäftige-Dich-doch-mal-mit..." ist einer meiner Lieblingssätze hier im Forum!

Ist jawohl ein etwas undifferenzierter Tipp, oder?
Natürlich habe ich mich schon mit all den aufgezählten Themen mehr oder weniger intensiv beschäftigt. Wo siehst Du da genau die Zusammenhänge?

---

@kilic
Was denn nun? Erst kämpfen und dann Ruhe bewahren oder doch umgekehrt?
Ist "der Ring" nicht längst vernichtet worden?

---

@ Nummer7
Ich sags mal so, ich war früher gelegentlich ein Grund dafür, dass sich heute manche eben nur noch trauen in anonymen Foren frech zu werden... :)
Ob meine Haltung die eines Psychopahten ist, überlasse ich gerne Eurer individuellen Definition.

---


Viele Grüsse und bis bald!


melden
Anzeige

Weltfrieden

05.03.2005 um 17:39
@herrschmitz
ja schon, sei mir nich böse, aber irgendwie hört es sich für mich so an als wäre dir ein vögelchen ausm käfig geflogen.....mach dich ma logger!....wenn dich jemand beleidigt oder so, musst du die eier haben drüber zu stehn, wenn er dich schubst oder deine familie beleidigt gibst du ihm ne bombe, fertig aus!....ich versteh nich warum du so faxen um die pillepalle machst man, ehrlich!


melden

Weltfrieden

05.03.2005 um 17:45
....ma im ernst, versuchs doch ma mit ner therapie, wenn du nich mit klar kommst!


melden
h.c.b
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

05.03.2005 um 20:53
hey, ich denk du bist ein aufgeweckter geist und unterscheidest dich von einem zitat"idioten". was du in deinem eingangspost geschrieben hast, zeugt aber von einem anderen geiste.
es hat nichts mit political correctness zu tun, wenn man verständnis aufbringt , für menschen die uns, auf einem gebiet unterlegen sind. dafür können sie aber andere sachen, die du nicht kannst. also bist du in ihren augen vielleicht auch ein idiot. merkst du nicht, dass es auf den blickwinkel angkommt und die resonanz auf das was wir sehen.

gib dem idioten in dir die hand und schliess frieden mit ihm.

deine post spiegeln wunderbar die gesetze der resonanz wieder. lies sie immer wieder und vergleiche sie mit den gesetzen und beschäftige dich wirklich damit , mit dem wachen geist den du hast.

ich kann dir die arbeit nicht abnehmen, deinen weg gehst du ganz alleine, so wie du mir nicht meinen abnehmen kannst. wir können uns aber gegenseitig stützen wenn es mal stolprig wird.



lg
h.c.b







Hinweis:
der inhalt dieses postings kann spuren von ironie, satiere und sonstigen humoristischen stoffen beinhalten.
zu risiken und nebenwirkungen, fragen sie bitte ihren arzt oder psychologen.


melden
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

05.03.2005 um 21:01
ich bin natürlich gegen jede form der gewalt,...

...aber wenn mein nachbar die dum** s** nocheinmal sein radio so laut aufdreht in der nacht, dann werde ich ihm die e*** abschneiden und damit fussballspielen,dieser dreckige moth********, dieser hu*******, dieser ver****** wi***,....



Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!


melden
h.c.b
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

05.03.2005 um 21:38
@ max
klingeln, sprechen, klingeln sprechen, klingeln sprechen...schmier anrufen...??

Hinweis:
der inhalt dieses postings kann spuren von ironie, satiere und sonstigen humoristischen stoffen beinhalten.
zu risiken und nebenwirkungen, fragen sie bitte ihren arzt oder psychologen.


melden
kilic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

05.03.2005 um 23:01
Ich bin gegen jede form von gewalt die gegen mich gerichtet ist


Spam gehört in jedes Forum


melden
herrschmitz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

06.03.2005 um 02:00
Zu diesem Thread:
----------------------

Erstmal danke für Euer Interesse an meiner Person, aber bei "mir" handelt es sich in diesem Thread allerdings tatsächlich nur um ein reines Gedankenspiel.
Ich dachte ich hätte das auch mit meinem zweiten Beitrag deutlich gemacht...

Es sollte hier nicht über das vermeindliche Wesen des Verfassers spekuliert werden, denn das wäre in diesem Fall schlicht Zeitverschwendung!

Ich habe diesem Thread einen Titel gegeben und der lautet nun mal nicht:
"Hilfe, ich komme nicht klar, wer kann mir Ratschläge für mein Leben geben!?"
(Aber trotzdem danke für die konstruktive Kritik!)

Der Titel oder die Frage lautet:
"Ist Gewalt nicht doch die befriedigendere Lösung?"

Wie ich bereits in meinem ersten Beitrag betont habe, gilt es hier einfach mal die moralisch-ethischen Prinzipien unserer abendländischen Kultur ausser Acht zu lassen.

Jeder sollte sich doch nur mal ehrlich fragen, ob die Lösung eines Konfliktes durch Gewalt unterm Strich nicht vielleicht doch schon einmal bei jemandem eine wesentlich stärkere Befriedigung hinterlassen hat, als es eine gewaltfreie Konfliktlösung hätte können.

Gibt es Fälle in denen Euch Gewalt Befriedigung verschafft hat, obwohl die ganze Situation vielleicht moralisch oder ethisch verwerflich war?
Wenn ja, wie lässt sich diese Befriedigung beschreiben?

Sorry, aber was anderes interessiert mich an dieser Stelle erstmal nicht!

(Dennoch vielen lieben Dank für Eure Beiträge!)


Viele Grüsse und bis bald!


melden
h.c.b
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

06.03.2005 um 07:55
@ herr schmitz

weisst du denn nicht, dass gedanken sehr mächtig sind und die das anziehst, was du innerlich austrahlst..?

also hier konkrete antworten, zu deinen fragen:

Gibt es Fälle in denen Euch Gewalt Befriedigung verschafft hat, obwohl die ganze Situation vielleicht moralisch oder ethisch verwerflich war?

nein, gewalt verschafft mir keine befriedigung

Wenn ja, wie lässt sich diese Befriedigung beschreiben?
s.o.

lg
h.c.b

Hinweis:
der inhalt dieses postings kann spuren von ironie, satiere und sonstigen humoristischen stoffen beinhalten.
zu risiken und nebenwirkungen, fragen sie bitte ihren arzt oder psychologen.


melden
lethoii
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

08.03.2005 um 22:54
@herrschmitz

Tja, warum wuerde ich mir manchmal wuenschen, das Gewalt mir tatsächlich Befriedigung verschafft?

Ich wuerde sagen, weil andere Arten der Ablenkung von der Ursache der Aggression (z.B. Musik) eben doch nur sehr artifiziell sind, nur den Frust kanalisieren aber nicht vollkommen befriedigend beseitigen.

Vielleicht ist das im Zusammenhang mit Metal nicht unbedingt einleuchtend, aber solche "Uebersprungshandlungen" wie Musik hören wenn man Aggressionen abbauen möchte sind doch irgentwie zu zivilisiert und vergeistigt um wirklich befriedigend zu sein.

Der Erste Impuls ist doch meist, oder zumindest oft,der seine Aggressionen durch körperliche Gewalt zu exorzieren.
Und ich habe ebn den Verdacht, das dies tatsächlich sehr befriedigend sein kann, also zum Lustgewinn beitragen kann.
Nicht umsonst ist Gewalt ein beliebter Zeitvertreib vieler Menschen.

Anderseits bin ich auch ganz zurfieden damit keine Befreidigung aus echter Gewalt zu ziehen (selbst wenn sie tiefer sein sollte), da ich mit solchen Leuten meist nicht viel anfangen kann und nicht unbedingt zu ihnen zählen möchte :)

he who makes a beast of himself,
get´s rid of the pain of beeing
a man


melden
tunkel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

09.03.2005 um 00:21
Ja, Gewalt schafft Befriedigung.

Aber die bessere Befriedigung ist die des Gedankens, unversehrt auch übermorgen erleben zu dürfen. Jeder Mensch kommt unverschuldet früher oder später in die Situation, bedroht zu sein. Und nu? Zuschlagen und beten, der Gegenüber hat das Klappmesser nicht griffbereit in der Jackentasche?

Nein Danke, dann doch lieber still, heimlich, und unversehrtER als beim direkten Koflikt von dannen gehen.



"Spam am laufenden Band"

"tunkel lass bitte das gespamme, das passt nicht zu dir"


melden

Weltfrieden

09.03.2005 um 04:53

Gewalt löst keine Probleme



Mit Gewalt sind noch nie Probleme gelöst worden. In Kriegen hat es noch nie Gewinner gegeben. Höchstens vorübergehend, bis sich mit den Jahren herausgestellt hat, daß der angebliche Gewinner der Verlierer war.
Bismarcks "Reich aus Blut und Eisen", das den größenwahnsinnigen Wilhelm II. dazu verleitete, 1870 den "Erbfeind" Frankreich zu überfallen und zu demütigen, führte letztlich mit zum ersten Weltkrieg, der durch eine Gewalttat in Sarajewo ausgelöst wurde.
Deutschland war nach dem großen Sieg von 1871 der große Verlierer.
Im letzten Weltkrieg, mit dem der größenwahnsinnige Hitler Europa überzog, wurde Deutschland ganzflächig so zerstört wie das World Trade Center in New York. 20 Millionen Tote waren zu beklagen.
Heute, nach nur 50 Jahren, ist Deutschland die größte Wirtschaftsmacht Europas und die Bevölkerung ist im Durchschnitt wohlhabender als die jeder der vier Mächte, die damals Deutschland besiegten.
Ich sage das ohne jeden nationalen Pathos, nur als Rückblick auf unsere jüngste Geschichte. Nicht nur sie belegt, daß es bei Kriegen keine Gewinner gibt.
Vietnam, Tschetschenien, Somalia, sind weitere Beispiele. Nicht zu vergessen die täglichen Attentate und Vergeltungsschläge zwischen Israelis und Palästinensern.
Sinnloses, unsägliches Leid muß immer vor allem die Zivilbevölkerung ertragen, ehe die Menschen verachtenden Militärs zugeben, daß sie gescheitert sind. Dann erst ist es wieder die Politik, die Lösungen für den Konflikt erarbeitet.

Dagegen hat Mahatma Gandhi mit passivem Widerstand und Gewaltlosigkeit die damals führende Kolonialmacht der Welt England, aus Indien vertrieben. Und der Kniefall Willy Brandts vor den Nazi-Opfern in Polen hat eine neue Ostpolitik der Verständigung zwischen zwei hochgerüsteten Militärblöcken eingeleitet, die dann mit den friedlichen Protesten der DDR-Bürger "Wir sind das Volk" ihre Erfüllung fand. Nur zwei historische Beispiele, daß man gewaltlos mehr erreicht als mit Gewalt.
Gewalt ist nicht nur dumm, sondern immer auch ein politischer Offenbarungseid. Sie zeigt, daß man argumentativ am Ende ist und sie beendet die Kommunikation zwischen den Konfliktparteien. Doch nur durch Kommunikation kann eine Problemlösung gefunden werden.

Wer immer den grauenhaften Anschlag auf das World Trade Center und das Pentagon organisierte und ausführte: Die Attentäter lösen - wie immer in solchen Fällen - Gegengewalt und eine Solidarisierung der betroffenen Bevölkerung aus. Politisch erreichen sie nichts.
Man konnte das sowohl in England als auch in Deutschland erleben, als die Militärs auf die Idee kamen, den `Widerstand` durch systematische Ermordung der Zivilbevölkerung `zu brechen`, in dem die Großstädte bombardiert und in Infernos verwandelt wurden. Das Ergebnis war eine unglaubliche Solidarisierung der jeweiligen Bevölkerung nach dem Motto "jetzt erst recht!"

Gegengewalt ist politisch genauso dumm. Sie erreicht politisch auch nichts.
Deshalb frage ich mich, warum von den verantwortlichen USA- und EU-Politikern immer nur gefragt wird, wie das Attentat passieren konnte.
Die richtigere Frage wäre, warum ist es passiert.
Und da sollte das große Nach- und Überdenken der eigenen Politik beginnen. Nur völlig naive Gemüter können die Tatsache ignorieren, daß die ganze Welt immer skrupelloser zugunsten eines uferlosen und aus allen ethischen Fugen geratenen Turbo-Kapitalismus von den vor allem in den USA ansäßigen Global-Konzernen ausgebeutet wird.
Das Ende des Kommunismus hat man leider nicht dazu benutzt, Ideologie frei über die Grenzen des Kapitalismus nachzudenken. Vielmehr hat das fehlende Korrektiv dazu verleitet, Menschen und natürliche Ressourcen noch ungenierter auszubeuten.
Diese staatlich geförderte Praterie nennt man "Globalisierung" und "Strukturwandel". Die WTO (World Trade Organisation) liefert den Freibrief dazu. Sie ist dabei, sich zur Weltregierung zu entwickeln. Ihre "Gesetze" stehen schon heute über denen der Nationalstaaten.
Diese Entwicklung sollten die politisch Verantwortlichen in den USA nüchtern betrachten, statt sich von den Global Playern den Wahlkampf finanzieren zu lassen und Geheimdienste und Militärs dazu zu mißbrauchen, die wirtschaftlichen Interessen der Konzerne notfalls mit Gewalt in der Welt durchzusetzen.
Auf der ganzen Welt ist der Islam die einzige bedeutende Kultur, die sich sowohl den europäischen Eroberungsbemühungen der früheren Geschichte (Kreuzzüge, Eroberer, Vernichtung alter Kulturen, Abschlachtung ganzer Völker etc. im Namen des `Christlichen Abendlandes`) als auch der Amerikanisierung und Globalisierung erfolgreich widersetzt hat. Eine Religion, die sich - Im Gegensatz zu den Christlichen Kirchen - vom Kapitalismus nicht hat korrumpieren lassen. Ihre Anhänger leben größtenteils bescheiden und gottesfürchtig in vielen Ländern, nicht in einem eigenen Staat.
Man muß den Islam nicht idealisieren, um zu erkennen, daß er eine Art moralisches Bollwerk darstellt. Dieses hohe Ansehen wird jetzt durch Kräfte aufs Spiel gesetzt, die - wie damals die christlichen Kreuzfahrer - mit aller Gewalt missionieren wollen, und zwar in allen Teilen der Welt.
Das sind machthungrige, gewißenlose Führungskräfte, die mit Hilfe von fanatisierten `Gotteskämpfern` gegen den Rest der Welt antreten.
Der wachsende Nord-Süd-Konflikt, das schreiende Unrecht, das in den Entwicklungsländern geschieht, dient ihnen als Vorwand, die Symbole der Globalisierung, die Symbole der Weltmacht, das World Trade Center und das US-Militärcenter zu vernichten, um ein Fanal zu setzen.
Ein scheinbar moralischer Akt.
Doch auch diese Fantiker werden ebenso scheitern wie die Kreuzfahrer. Es sei denn, die Amerikaner und Euzropäer versuchen, den Islam "auszurotten" wie Hitler die Juden.
Dann erreichen sie nur eins: Die Solidarisierung auch der gemäßigsten und friedlichen Kräfte innerhalb des Islam mit den Gewalttätern. Dann brennt die Welt.
Was am 11. September 2001 in New York geschah ist meiner Meinung (H.-J. Ehlers) nach nicht der Beginn einer Auseinandersetzung der Kulturen Islam kontra Christentum, sondern der vorläufige Höhepunkt des Nord-Südkonflikts.
Die Auseinandersetzung zwischen reich und arm beginnt zu explodieren.
Daß US-Präsident Bush in einer seiner martialischen Reden von einem Kreuzzug soprach, den Amerika gegen Terroristen beginnen werde, läßt leider Schlimmes befürchten.
Das ist genau der falsche Weg. Er zeugt von politischer Dummheit, Selbstgerechtigkeit und Uneinsichtigkeit.
Es gibt nur einen politischen Ausweg und der heißt Kommunikation und Verständigung. Und hier muß Amerika und Europa in Vorleistung treten.
Es muß damit beginnen, daß die Finanzjongleure des World Trade Centers, die letztlich die Global Player-Konzerne in den gnadenlosen Wettbewerb hetzen und dadurch immer hektischer zur Ausbeutung von Mensch und Natur antreiben, endlich politisch an die Kandare genommen werden, der Turbo-Kapitalismus beendet wird, die Machenschaften des CIA, des Mossad, des MI6 und anderen westlichen Geheimdienste untersucht und offen gelegt werden, damit das Morden und Putschen zugunsten der Global Player in der Dritten Welt ein Ende hat.
Die Anklageschrift gegen Henry Kissinger wegen Beihilfe zum Mord an einem chilenischen Allende-treuen General vor einem Washingtoner Bundesgericht ist ein guter Anfang dazu. Es muß ganz schnell ein Weg gefunden werden, mehr Gerechtigkeit für die armen Länder zu schaffen, ein Umverteilen von oben nach unten muß stattfinden.

darauf sollten die klügsten Köpfe der Welt, die besten Friedensforscher und die wiesesten Männer und Frauen sich konzentrieren. Damit würden sie den gewaltbereiten islamistischen Kräften den politischen Nährboden entziehen. Dann wäre eine gewaltfreie Lösung noch möglich. Doch es muß sehr schnell gehen.

Merke: "Ist die Fahne entrollt, sitzt der Verstand in der Trompete" Russisches Sprichwort.

(Hans-Joachim Ehlers sel., R&Z Nr. 114)

Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

09.03.2005 um 22:43
Hallo HerrSchmitz,

schöner Threadstart! Klare Ansagen, klare Vorschläge, eindeutige Ergebnisse?!:)

Gewalt kann befriedigend sein:

http://www.kinopolis.de/filminfo/f/fightclub.html

Schlagende Argumente können ein Leben nachhaltig verändern. Wurde hier schon angesprochen, siehe Muhammad Ali.

Gruß

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot.


melden
midnightman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

10.03.2005 um 14:53
dieses outing der inneren disharmonie hätte ich nicht erwartet.
ein derartiger konflikt hat seine ursachen nicht in den anderen personen,
fangen sie mal bei sich an HerrSchmitz!!!


melden
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

10.03.2005 um 18:24
gewalt ist ein sehr schwacher ersatz für intelligenz....

Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

10.03.2005 um 22:11
@bluetaurus
>>>Auf der ganzen Welt ist der Islam die einzige bedeutende Kultur, die sich sowohl den europäischen Eroberungsbemühungen der früheren Geschichte (Kreuzzüge, Eroberer, Vernichtung alter Kulturen, Abschlachtung ganzer Völker etc. im Namen des `Christlichen Abendlandes...`) <<<

Islam = Kultur?
Welche Kultur?
Europäische Eroberungsgelüste = Kreuzzüge?
Es verschlägt mir den Atem, wie du die geschichtlichen Abläufe auf den Kopf stellst!
Soll ich dir die Blutspur der "früheren" Geschichte erzählen?

Im Jahr 635 eroberten muslimische Horden das christliche Syrien und Palästina.
638 nahmen sie Jerusalem mit dem heiligen christlichen Grab.
640 war das ebenfalls christliche Ägypten an der Reihe.
Anschließend das christliche Tunesien, Algerien und Marokko.
668 griffen sie zum ersten Mal Konstantinopel an und hungerten die Stadt fünf Jahre lang aus.
711 überquerten sie die Straße von Gibraltar und besetzten 800 Jahre Spanien und Portugal. Sie verbrannten Konvente, und Klöster, vergewaltigten Nonnen , sperrten Frauen in Harems. Ihr König Mutamid schmückte seine Paläste mit abgeschlagenen Köpfen.
Wer den Namen Jesu aussprach wurde gekreuzigt, enthauptet oder gehängt.
721 kamen sie nach Frankreich, metzelten in Narbonne die gesamte Bevölkerung nieder.
827 landeten sie auf Sizilien.
Über mehrere Jahrhunderte plünderten und brandschatzten sie die italienische Halbinsel.
Sie belagerten Rom, plünderten die Basiliken des heiligen Petrus und Paulus aus.
In Salerno, auf dem Altar der Kirche, opferten sie jede Nacht die jungfräulichkeit einer Nonne.

Kein Grund für die Christen sich endlich zu wehren?
Ich bin froh das es die Kreuzzüge gab und mir die sogenannte islamische Kultur erspart geblieben ist!


melden
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

10.03.2005 um 22:33
@ hansi
-------------------------------------------------------------------------------------------
Kein Grund für die Christen sich endlich zu wehren?
Ich bin froh das es die Kreuzzüge gab und mir die sogenannte islamische Kultur erspart geblieben ist!
-------------------------------------------------------------------------------------------

1.) ohne islam hätten wir immer noch die römischen zahlen( ja, richtig gelesen, denn wir haben arabische zahlen)

2.) würde man bei dir immer noch den aderlass versuchen (unsere ärzte hatten damals bei weitem nicht das wissen über den menschlichen körper)

3.) anatomie wäre immer noch ein fremdwort

4.)patologische untersuchungen wären immernoch tabu....

die araber waren wesentlich humaner als die christen bei ihren blutbädern

Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

10.03.2005 um 22:45
Wir haben lediglich die arabische Schreibweise des Zahlensystems übernommen, erfunden wurde es von den Indern.
Denkst du im Ernst, Europa hätte ohne die mordenden Muslime in späteren Jahrhunderten keine anatomischen und pathologischen Forschungen betrieben?


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

10.03.2005 um 22:48
Im übrigen wollte ich mit meinem Beitrag nur richtigstellen, dass die Kreuzzüge Folge und nicht Ursache der muslimischen Eroberungszüge waren.
Auf die Antwort darauf warte ich noch.


melden
Anzeige
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weltfrieden

11.03.2005 um 09:08
-------------------------------------------------------------------------------------------
Denkst du im Ernst, Europa hätte ohne die mordenden Muslime in späteren Jahrhunderten keine anatomischen und pathologischen Forschungen betrieben?
-------------------------------------------------------------------------------------------

JA!!!! das denke ich ernsthaft, denn bei unseren dummen kirchen und bischöfen
war das thema schau´ma mal nach was er g´habt hat, tabu, tabu und nochmals tabu!!!

die pest wurde durch aufschneiden der pusteln versucht zu kurieren,später durch den aderlaß( ein stich in die hauptschlagader, damit das verunreinigte blut auslaufen kann was nicht selten mit dem tod des patienten endete)und noch später mit quarantäne.

erst ein michel de notredam hatte sich die mühe gemacht bei arabischen ärzten nachzufragen, welche mittel denen denn zur verfügung standen...

zahnweh zur damaligen zeit bedeutete ein leben mit schmerzen....
auch hier waren arabische ärzte am vormarsch, die auf die narkotisierende wirkung einer nelke verwiesen...

und die zahlen welche die inder erfunden haben...: wie glaubst du wären wir auf deren wissen gestossen...? durch marco polo´s reisen wohl kaum...

durch die angriffe der osmanen....

Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!


melden
300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden