Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

(RAF) Rote Armee Fraktion

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 16:14
@bettman
bettman schrieb: Vor allem die Springerpresse hat wissentlich massiv Lügen verbreitet und das Feuer geschürt.
Macht sie heute auch noch.

BILD und Co. sind in meinen Augen üble Hetzblätter.

Ich bin `89 geboren, weiss also nicht aus eigener Erfahrung, wie es die Jahre und Jahrzehnte davor war im neuen Westdeutschland.
Aber ich denke, auch damals gab es schon Parteien, Wahlen und das Recht zum Beispiel auf friedliche Demonstrationen, nicht wahr?

Kann mich aus dem Geschichtsunterricht nicht erinnern, dass zu jenem Zeitpunkt schon wieder oder noch ein Despot regiert hätte in der BRD.

Demnach, Alternative zu bewaffnetem Kampf: Partei gründen, an Wahlen teilnehmen, Menschen überzeugen.
Oder friedliche Demonstrationen durchführen. Oder...

Es hätte genug Möglichkeiten gegeben, ich habe nicht den Eindruck, dass ein Klima herrschte, dass bewaffneten Kampf und Terrorismus in Deutschland erforderte.

Die RAF hatte lediglich keinen Bock, den langsamen und mühsamen Weg zu gehen oder, wie die es wohl formuliert hätten, nach den Regeln des kaputten, kapitalistischen Schweinesystems zu spielen.


melden
Anzeige

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 16:52
bettman schrieb:Welche Optionen zum bewaffneten Kampf hätte es denn deiner Meinung gegeben?
Hat! - Nicht "hätte"!
Die 68er Studentenbewegung hat es wirklich gegeben.
Rudi Dutschke brauchte keine Waffe zum Kämpfen.
Wikipedia: 68er-Bewegung


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 17:26
Kc schrieb:Macht sie heute auch noch.
Zum Glück nicht mehr in derartigen Ausmaße.
Kc schrieb:Demnach, Alternative zu bewaffnetem Kampf: Partei gründen, an Wahlen teilnehmen, Menschen überzeugen.
Oder friedliche Demonstrationen durchführen. Oder...
Die friedlichen Demonstrationen wurden nur gerne mal von der Polizei niedergeritten und zusammengeprügelt. Konsequenzen mussten die ja nicht fürchten.
Eine Partei gründen und damit dann vorankommen hätte aber auch seine Zeit gekostet. Die hätte man schlecht gehabt um die Notstandsgesetze und Deutschlands indirekte Beteiligung am Krieg im Vietnam zu verhindern. Aber mitlerweile sind ja zumindest die ehemaligen Anwälte der RAF in verschiedensten Parteien angekommen und hoch angesehen.
Außerdem muss man eine solche Handlungsentscheidung, wie den Aufbau der RAF, ja auch aus der Sicht der jeweiligen Zeit betrachten: Massive Unterdrückung von Meinungen und das immer härtere Durchgreifen der Staatsgewalt ohne Konsequenzen für diese. Rückblickend hatte es 35 Jahre vorher schonmal so ähnlich angefangen. Da wollte man halt besser sein als seine Vorfahren. Letzten Endes hat sich der Staat ja auch als wandlungsfähig und halbwegs demokratisch erwiesen. Aber absehbar war das aus der Sicht dieser Zeit keineswegs.
eckhart schrieb:Die 68er Studentenbewegung hat es wirklich gegeben.
Rudi Dutschke brauchte keine Waffe zum Kämpfen.
Was haben die 68er denn konkret erreicht?


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 17:43
Kc schrieb:Sabotage zu betreiben, zu schottern
Heisst das, du bist Befürworter von Atomkraft??


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 17:58
Kc schrieb:Die RAF hatte lediglich keinen Bock, den langsamen und mühsamen Weg zu gehen oder, wie die es wohl formuliert hätten, nach den Regeln des kaputten, kapitalistischen Schweinesystems zu spielen.
Naja, der Kapitalismus sollte schon so schnell wie möglich überwunden werden. Mein Ratschlag an alle doppelt freien Proletarier: Seid Sand im Getriebe, sabotiert, manipuliert den Produktionsprozess, terrorisiert eure Vorgesetzen, falls sie euch wie Dreck behandeln, arbeitet mit der Leistung, nach der ihr entlohnt werdet, immer schön ruhig. Es muss den Kapitalisten finanziell weh tun. Wenn die dem Arbeiter noch nicht mal das Salz in der Suppe gönnen, dann sollte man den Kapitalisten auch nur allenfalls Entropie einräumen. Aber wahrscheinlich erkennst du den gesellschaftlichen Antagonismus, von dem die RAF in ihren Texten mehrfach schrieb, einfach nur nicht


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 17:58
@collectivist

Nee.

Aber das heisst, dass ich es verdammt bescheuert finde, gesicherte Züge entgleisen lassen zu wollen, was die Gefahr eines Strahlungsunfalls massiv in die Höhe treibt.
Im Gegensatz dazu, sie einfach durchfahren zu lassen ;)


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 18:02
@Kc
Die Castorblockaden trugen dazu bei, dass Deutschland sich von der Atomenergie in der nächsten Dekade verabschiedet. Der Widerstand hatte erfolg!


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 18:09
@collectivist

Ich würde mal eher behaupten, dass Angie Merkels Entscheidung nach Fukushima den Ausschlag gab.

Weiterhin heiligt der Zweck nicht die Mittel. Was wäre gewesen, wenn so ein Wagen umgekippt und aufgebrochen wäre, wenn zahlreiche Menschen und die Umwelt verstrahlt worden wären, weil jemand meinte, die Gleise sabotieren zu müssen? Keine schöne Vorstellung.


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 18:24
Eine Basis in der Bevölkerung und dereren ungebrochene Solidarität ist mit Mord und Totschlag nicht zu machen
Richtig, aber eben auch nicht mir der Aussicht auf einen gesellschaftlichen Rückschritt. Sozialistische Experimente gab's ja nun schon einige und keines davon war oder ist erfolgreich.
bettman schrieb:Außerdem muss man eine solche Handlungsentscheidung, wie den Aufbau der RAF, ja auch aus der Sicht der jeweiligen Zeit betrachten: Massive Unterdrückung von Meinungen und das immer härtere Durchgreifen der Staatsgewalt ohne Konsequenzen für diese. Rückblickend hatte es 35 Jahre vorher schonmal so ähnlich angefangen. Da wollte man halt besser sein als seine Vorfahren. Letzten Endes hat sich der Staat ja auch als wandlungsfähig und halbwegs demokratisch erwiesen. Aber absehbar war das aus der Sicht dieser Zeit keineswegs.
Ich denke nicht das das Ziele der RAF waren. Das waren ein paar Verbrecher die aus Hass auf diesen Staat so gehandelt haben. Terroristen eben.


melden
dunkelbunt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 18:27
collectivist schrieb:Naja, der Kapitalismus sollte schon so schnell wie möglich überwunden werden.
Es wäre ja schon ganz ratsam, wenigstens die Marktwirtschaft die mal angedacht war, nämlich sozial und freiheitlich, auch wieder als solche zu praktizieren, dann wäre schon genug getan. Wenn sich Leute aber anfangen ihre Verluste zu verstaatlichen zB., und Vieles mehr in solch einer unsauberen Richtung, -was auch gegen die Idee des freien Marktes ist- weil das System nicht mehr ohne sie kann, dann ist das kein freier und fairer Wettbewerb mehr, wie es eigentlich sein sollte, dann ist das schon eine Art systematischer Übervorteilung des Staates durch wenige Institutionen, und das war sicher nicht im Sinne einer Gemeinschaftsidee, hinter der ein jeder Staat nun zunächst mal steht.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 18:28
Kc schrieb:gesicherte Züge entgleisen lassen zu wollen
NIemand will Castorzüge entgleisen lassen...wo haste den Unsinn her?? Es geht darum, zu zeigen, dass es viele gibt, die dagegen sind und sie immer weiter rebellieren werden, bis die AKW für immer stillgelegt sind


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 18:30
@collectivist

Und das drückt man aus, indem den Weg demoliert, den Castortransporte nehmen, was die Gefahr des Entgleisens birgt?

Eine interessante Logik :D


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 18:31
dunkelbunt schrieb:Es wäre ja schon ganz ratsam, wenigstens die Marktwirtschaft die mal angedacht war, nämlich sozial und freiheitlich, auch wieder als solche zu praktizieren, dann wäre schon genug getan.
Wirf mal einen Blick ins das Ahlener Programm der Nachkriegs-CDU. Heute würde man darunter Kommunismus verstehen, die heutigen bürgerlichen meine ich


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 18:34
bettman schrieb:Was haben die 68er denn konkret erreicht?
Wenn Du so fragst: Nichts

Wenn Du aber fragst:
Was haben sie denn begonnen?:
Sie haben den Überbleibseln des 3.Reiches einen Schock versetzt.
Sie waren der Anstoß für die erste echte Entnazifizierung
Sie waren die erste echte Opposition.
Sie fegten den Mief des Kleinbürgertums weg
Sie stellten sich dem Vietnamkrieg in den Weg.
Sie waren die Wegbereiter von weitreichenden Reformen.
und
Um ihnen entgegenzutreten, verabschiedete der Bundestag Wikipedia: Deutsche_Notstandsgesetze.

Also wirds schon nicht zuwenig gewesen sein.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 19:08
@Kc
Ich bin nicht 89 geboren sondern 67.als die genossen vom 2 Juni Peter Lorenz klauen, stürmte das sek die Wohnung. ..nachts um drei...und schmissen mich mit vorgehaltener mp aus dem Bett, denn im Kinderbett verorteten sie den,aber Lorenz sass in der schenkendorffstrasse.
Als Inge viett mit ihren Genossinnen aus der lehrter abhaut wurde ne Freundin von meiner Mutter fast erschossen,Frisur und grösse passten,da machte sich ein denunziantenschwein Hoffnungen auf die Belohnung.
Leute die lange Haare hatten mussten damit rechnen das sich durchgeknallte bürgerwehrtypen auf sie stürzten,sie in ne hofeinfahrt zerrten,zuammenschlugen und die Haare abschnitten,Konzerte wurden von den Bullen regelmässig gestürmt,mit Tränensäcke vorbehandelt und wenn die Leute nach draußen drängten durch ne knüppelgasse getrieben.in diesem Klima werden revolutionäre/chaoten/Terroristen geschmiedet.
Ein bekannter von mir meinte mal er hatte die Wahl sich zu kleiden,sich die Haare zu schneiden und die Musik hören wie SIE es wollen und depressiv werden oder Widerstand leisten und selbstbestimmt draufgehen,er wurde die fälscherwerkstatt der RAF, grashoff sass schließlich 19 Jahre im Bau,ein Jahr weniger als die Kriegsverbrecher Speer und dönitz


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 19:09
Kc schrieb:Weiterhin heiligt der Zweck nicht die Mittel. Was wäre gewesen, wenn so ein Wagen umgekippt und aufgebrochen wäre, wenn zahlreiche Menschen und die Umwelt verstrahlt worden wären, weil jemand meinte, die Gleise sabotieren zu müssen? Keine schöne Vorstellung
Keine Sorge. Einen Castor bricht man nicht so einfach auf. Geschweige denn geht er kaputt wenn er irgendwo runterfällt ;) solche Aussagen sind unsachliche Panikamche. Aber spätestens seit Fukushima wird die Debatte ja eh absolut unsachlich geführt. Selbst die Ängste des sogenannten "Bildungsbürgertums" kann man nicht mehr wirklich ernst nehmen. Es ist jedes mal erstaunlich, was die Leute für abstruse Vorstellungen haben, wenn wir bei uns am Reaktor einen Tag der offenen Tür haben :D
McMurdo schrieb:Ich denke nicht das das Ziele der RAF waren. Das waren ein paar Verbrecher die aus Hass auf diesen Staat so gehandelt haben. Terroristen eben.
Richtig. Das passiert halt, wenn die Leute mit dem Rücken zur Wand gegen den Staat stehen.

@eckhart
Stimmt schon, die gesellschaftlichen Veränderungen kann und darf man den '68ern nicht absprechen. Das hatte ich nicht beachtet. Politisch konnten sie sich aber nicht direkt durchsetzen.


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 19:18
@Warhead

Hm.

Das überrascht mich ehrlich gesagt. Das fällt dann doch unter schlimmere Zustände, muss ich sagen.
Wie gesagt, da wirst du deutlich mehr Erfahrung haben mit früheren Zeiten, das muss ich anerkennen.

Noch nicht ganz aber unter Rechtfertigung zu Terrorismus, aus meiner Sicht.


@bettman

Naja. Positiv finde ich es in jedem Fall, wenn die Atomkraft und die fossilen Brennstoffe endlich ersetzt werden!


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 19:32
Wie alles anfing...
In Brüssel fackelt ein Kaufhaus ab,mit ihm über 200 Kunden.
Daraufhin brachte die k1 dieses Flugblatt heraus,daß legendäre Flugblatt Nr 7

0085 kom 01


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.07.2015 um 19:51
bettman schrieb:Richtig. Das passiert halt, wenn die Leute mit dem Rücken zur Wand gegen den Staat stehen.
Was heißt mit dem Rücken zur Wand!? Nur weil mir was nicht passt kann ich nicht anfangen Menschen zu ermorden.


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

(RAF) Rote Armee Fraktion

14.07.2015 um 00:11
@McMurdo
Angefangen haben die anderen,erst knallten sie Robert Kennedy ab,dann Martin Luther King,sie schickten die Nationalgarde die auf dem Campus ein Massaker anzetteln, sie brachten malcolm x um,Bomben ganz Indochina zusammen,knallten benno ohnesorg von hinten ab,verfrachtet Angela Davis in den Knast und schossen auch Rudi eine Kugel ins Hirn, der musste sprechen,lesen und laufen lernen,zehn Jahre später soff er in der Badewanne ab,an ne nem epileptischen Anfall. Mal sehen ob du auch ruhig bleibst wenn sie rund um dich alle umlegen und aus dem Lautsprecher der Wanne tönt "heute ist die Nacht der langen messer"


melden
295 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt