Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

(RAF) Rote Armee Fraktion

257 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Terror, Widerstand, Verfassungsschutz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

(RAF) Rote Armee Fraktion

16.07.2015 um 15:08
@Bettman
Das ist doch kein Argument das man nicht weiß was die Zukunft bringt. Wir wissen heute auch nicht wohin sich Deutschland entwickelt. Die bloße Möglichkeit einer Diktatur oder eines faschistischen Regimes kann niemals ein Argument für Gewalt sein.


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

16.07.2015 um 16:26
Zitat von AthleticBilbaoAthleticBilbao schrieb:Die Militärregierung in Griechenland hab ich nicht vergessen
Du nicht.
Aber wenn ich den Griechenland-Thread lese, habe ich den Eindruck, Viele.


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

04.08.2015 um 21:56
Ist interessant das Konzept Stadtguierilla,wir überall,die Anfänge von den Prügelpersern,der Kommune 1 jaja die 68'ziger alles jetzt Geschichte.
Hier die Auflösungserklärung:
http://www.rafinfo.de/archiv/raf/raf-20-4-98.php


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

11.08.2015 um 09:41
@McMurdo
Ich glaube du hast noch nie ein Unternehmen von innen gesehen, bei dem ganzen Humbug den du hier schreibst. :D
Ich weiß ja nicht wo du deine Erfahrungen sammelst/gesammelt hast aber so wie es @Warhead beschrieben hat läuft der Hase nun mal und kann es so bestätigen. Gehöre der Pharmabranche an.

Darf man Fragen welcher du angehörtst?


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

11.08.2015 um 11:28
@Kotknacker
Also wie gesagt, ich kann diese Erfahrungen nicht teilen.
Bin momentan in der Logistikbranche beschäftigt.


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.08.2015 um 01:39
Mal alle Anschläge der ausgeführten RAF-Kommamdos

http://www.rafinfo.de/kommandos.php


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.08.2015 um 02:47
@herk
Das ist ja interessant,fällt mir gerade auf...fast alle Kommandos tragen die Namen von toten Stadtguerilleros.Nur das Kommando Manfred Grashoff fällt aus der Reihe,Manfredo lebt und ist gut drauf,erst letzte Woche hab ich ihn beim Pizzadealer getroffen


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.08.2015 um 10:07
Dass Grashoff nach nur 11 Jahren Haft begnadigt wurde, finde ich skandalös...


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

13.08.2015 um 10:32
@Conzaliss
Grashoff hat 18 Jahre gesessen,können auch 19 gewesen sein...davon sass er tatsächlich 11 in Isohaft


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

14.08.2015 um 19:39
@Conzaliss


Wäre er, sagen wir mal, Leiter einer Einsatzguppe im Dienste des NS-Regimes gewesen, hätte er,. wenn überhaupt, kürzer einsitzen müssen.


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

14.08.2015 um 23:13
@Doors
Ja die Nazis in diesen Land haben ihre Ruhe,vielleicht sollten so manche auf Nazi machen da hat man seine Ruhe.
Seit der 68'zigern sind die Hippis und alles aus dem linken Spektrum anscheinend eine größere Gefahr für den Staat.


2x zitiertmelden

(RAF) Rote Armee Fraktion

14.08.2015 um 23:19
Beste Verfilmung, inklusive Problematik und das Zeitgeschehen
https://www.youtube.com/watch?v=AB8Bma8-vk0


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

15.08.2015 um 02:59
Thorwald Proll war der mit der Zigarre

raf-sontheimer-540x304

whitehead baader


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

15.08.2015 um 09:19
Zitat von herkherk schrieb:Ja die Nazis in diesen Land haben ihre Ruhe,vielleicht sollten so manche auf Nazi machen da hat man seine Ruhe.
Die hätte die RAF ja aufmischen können. Stattdessen kostümierte man sich als Teutonenfedajin und führte den Kampf der Väter weiter - nun gegen Israel. Aber wer keinen Begriff vom NS hat und sich selbst als verfolgter Jude halluziniert, wer dem Volke dienen will, welches man als von den Herrschenden "kolonisiertes deutsches Volk" betrachtete, dessen Interessen an den US-Imperialismus und die Zionisten verkauft worden sind, wer in Mosche Dajan einen Widergänger Himmlers und in Israel die Fortführung des deutschen NS-Staates sieht, die Ermordung seiner Sportler durch ein PFLP-Kommando als "Schlagf gegen Israels Nazi-Faschismus" und "antifaschistisch und itnernationalistisch" (Meinhof) abfeiert und es, und nicht etwa seinen arabischen Feinde oder die damals noch zahlreich (unbehelligt) lebenden KZ-Schergen, als brutales Monster, welches sich an wehrlosen Menschen vergehe, imaginiert, den unterscheidet von seinen Nazi-Vätern ohnehin nichts.

Späte Einsicht von Stefan Wisniewski:
Dazu kommt, es gab in der Zeit die Theorie vom neuen Faschismus, der aus den Institutionen kommt und keine Massenbasis braucht. Beides hat so nicht gestimmt. Diese schräge Theorie wurde nicht nur von der RAF vor- und nachgebetet, sie führte auch dazu, daß wir uns auf einen militaristischen Schlagabtausch mit dem Staat beschränkten. Gleichzeitig haben wir beispielsweise die Produktion rassistischer Mentalitäten unterschätzt, die zwischen Oben und Unten funktionieren und so neu nicht sind. 1977 war auch das Jahr, in dem sich viele SS- Traditionsverbände, von einigen Protesten der VVN abgesehen, ungestört treffen konnten. Warum haben wir die nicht attakiert? Statt dessen wurden in einigen Fällen leichtfertige Assoziationen zwischen Isolations- und Vernichtungshaft und Auschwitz hergestellt, die nicht nur zu grotesken Fehleinschätzungen und "Handlungszwängen" führten, sondern die auch gegenüber den Opfern der Vernichtungslager schäbig waren.
http://www.taz.de/!5199559/

Meinhof plaudert den Grund der zwanghaften Projektionen deutscher NS-Geschichte auf Israel auch gleich selbst aus: Indem man Israel mit den Nazis gleichsetzt, kann man die deutsche Volksgemeinschaft vom Massenmord an den Juden freisprechen und die ersehnte Verschmelzung von avantgardistischem Revoluzzer und deutschem Volk guten Gewissens anstreben.
Erst in jüngster Zeit sind Historiker auf die unheimliche Nähe der RAF zu eben jener nationalsozialistischen Ideologie aufmerksam geworden, deren Bekämpfung sie sich auf die Fahnen geschrieben hatte. Dabei hegte die linke RAF nationalistische Ressentiments, wie man sie auch bei vielen rechtsextremistischen Gruppierungen findet.

So nannte die RAF das Grundgesetz in einer internen Info "Verfassung eines Marionettenregimes". Die RAF-Häftlinge in Stammheim erklärten 1975, die Deutschen seien ein von den USA kolonisiertes Volk. Denn: "Die Besatzungsmacht trat der deutschen Bevölkerung in der Reeducation-Kampagne nicht anders gegenüber als kolonialistische Eroberer der autochthonen Bevölkerung eines besetzten Landes in der Dritten Welt."

Die RAF verschrieb sich offen der Entlastung der Deutschen von vermeintlich lähmenden historischen Schuldgefühlen, denn, wie Meinhof 1972 sagte: "Ohne dass wir das deutsche Volk vom Faschismus freisprechen - denn die Leute haben ja nicht gewusst, was in den KZs vor sich ging - können wir es nicht für unseren revolutionären Kampf mobilisieren." Der Kampf der RAF solle dazu beitragen, dass "unsere Geschichte mal aufhört, eine Geschichte zu sein, für die man sich schämen müsste".

Von moralisch begründeten, antifaschistischen Absichten der RAF bleibt bei näherem Hinsehen nichts übrig. Ihr totaler Krieg stand für den Rückfall in finsterste antidemokratische Traditionen der deutschen Geschichte - verbunden mit der Lust an Mord und Gewalt.
http://www.welt.de/politik/article722525/Die-RAF-wollte-immer-den-totalen-Krieg.html (Archiv-Version vom 21.12.2014)


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

15.08.2015 um 14:30
Die RAF hat halt Feuer mit Feuer bekämpft.


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

15.08.2015 um 17:46
Zitat von herkherk schrieb:Seit der 68'zigern sind die Hippis und alles aus dem linken Spektrum anscheinend eine größere Gefahr für den Staat.
Die KPD wurde in der BRD bereits 1956 verboten.


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

15.08.2015 um 18:10
Die RAF wollte ja den Bruch mit den Staat,daher mussten sie sich nicht Politisch korrekt verhalten.
Der Staat will links oder rechts haben das man die Leute in eine Ecke treiben kann.
Die RAF kamen ja aus der Mitte der Gesellschaft, es scheint davor hat der Staat am meisten Angst,den es waren ja keine Penner.


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

15.08.2015 um 18:20
Trotzdem war die RAF seinerzeit selbst in der revolutionären Linken ziemlich isoliert.


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

15.08.2015 um 18:24
Bewaffneter Kampf ist nicht jedermanns Sache und ist das äußereste zu den man greifen kann.


melden

(RAF) Rote Armee Fraktion

15.08.2015 um 21:10
Ein wenig Filmmaterial,finde persönlich,mit den verschiedenen Generationen hart,es scheint immer weiter gegangen zu sein trotz festnahmen,bis schließlich zu Auflösung der RAF
https://www.youtube.com/watch?v=C1fYgQky9K0
https://www.youtube.com/watch?v=t30iOt6A4bE
https://www.youtube.com/watch?v=J74L2xR3PE0
Youtube: Ulrike Meinhof-RAF-Wege in den Terror-Doku.avi
Ulrike Meinhof-RAF-Wege in den Terror-Doku.avi

Youtube: Die Auflösung der RAF (1998) | extra 3 | NDR
Die Auflösung der RAF (1998) | extra 3 | NDR



melden