Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Entlassung für Hass-Posts

707 Beiträge, Schlüsselwörter: Kündigung, Rechtsextreme, Hetzer

Entlassung für Hass-Posts

16.09.2015 um 21:15
@cassandra71
Über solche Beiträge kann man auch mal nachdenken !

Wenn jemand schreibt:"Man solle Kinder mit einem Flammenwerfer verbrennen !"

Und dann von dem oben zitierten Beitragsschreiber Tipps gegeben werden, das man doch einen Zweitaccount anlegen soll, wenn man so etwas schreibt ?!

Letztendlich hat man die auch am Arsch, wenns hart auf hart geht...und zwar über ihre IP-Adresse.
Denjenigen hat man dann auch bei Porsche in Österreich rausgeschmissen.
Dann war das Geheule groß, es wäre ja nur ein Lehrling und der hätte das doch gar nicht so gemeint !
Der arme Bub !
Von wegen ! Natürlich hat der das so gemeint !
Nur als er seine Lehrstelle daraufhin verlor, damit hat er nicht gerechnet !


melden
Anzeige

Entlassung für Hass-Posts

16.09.2015 um 21:31
Kc schrieb:Fragt man aber, warum die Betreffenden dann nicht selbst die Ruder in die Hand nehmen, wird rumgedruckst, gemault, es höre einem ja eh keiner zu, ,,die da oben" machen ja doch, was sie wollen und lassen keinen in ihren Club, man habe ja selbst so viel zu tun und überhaupt, sei doch nicht die eigenebl Aufgabe...

Mit anderen Worten, bei den meisten steckt nicht viel hinter der großen Klappe.
Unverbindliches Labern ist nämlich einfach und billig, Verantwortung übernehmen dagegen irgendwie scheiße.
Denn wenn die zündenden Ideen sich nicht machen lassen oder fehlschlagen oder unvorhergesehenes passiert, ist man SELBST der Dumme, der in der Verantwortung steht und eventuell auf den Deckel bekommt :D
Auch wenn die typische Stammtischklugscheißerei leider allzu oft nur Ignoranz gegenüber der tatsächlichen Komplexität vieler Probleme als Basis hat, hat der Rest doch einen wahren Kern. Es gibt Menschen, die sich die Politik als Berufswelt ausgesucht haben, aber die meisten haben das nicht. Trotzdem ist jeder davon betroffen und hat imho das Recht zu kritisieren, ohne fortan sein ganzes Leben dem Versuch einer politischen Karierre zu widmen.

Wenn jemand motzt dass sein Auto das 3. mal dieses Monat in der Werkstatt ist und Hersteller X bessere Autos bauen sollte, würde auch kaum jemand von ihm verlangen sofort Maschinenbau zu studieren und sich bei Hersteller X zu bewerben um an der Planung besserer Autos mitzuwirken, denke ich.


melden

Entlassung für Hass-Posts

16.09.2015 um 21:35
@Interalia
Interalia schrieb:Vielleicht wären paar neue Ü18 Foren nicht schlecht, in denen absolut freie Meinungsäußerung gegeben wäre, im Idealfall mit Niveau.
Es gibt doch schon Foren, wo jeder seinen mehr oder minder gut versteckten Fremdenhass und Antisemitismus verbreiten kann ?!

Das Forum von Jo Conrad zum Beispiel.
Was bei so einer absoluten freien Meinungsäußerung raus kommt, kann man dort bewundern.


melden

Entlassung für Hass-Posts

16.09.2015 um 21:40
@che71

Ja, genau, danach habe ich gesucht...
Nazis und Hass, voll mein Ding. Danke für den Tipp, sehr konstruktiv! -.-'

giphy


melden

Entlassung für Hass-Posts

16.09.2015 um 21:49
Es geht aber darum das es nicht einfach an gültigem Recht vorbei geschehen darf.
Von welchem gültigen Recht sprichst du eigentlich die ganze Zeit? Wenn dein Arbeitgeber dir kündigt (unabhängig davon, aus welchem Grund das geschieht), steht es dir frei, die Rechtmäßigkeit der Kündigung von einem Arbeitsgericht überprüfen zu lassen. Das wurde dir hier schon mehrfach geschrieben...was verstehst du daran nicht?


melden

Entlassung für Hass-Posts

16.09.2015 um 21:51
@Interalia

Was ist denn für dich "absolut freie Meinungsäußerung"?


melden

Entlassung für Hass-Posts

16.09.2015 um 21:59
@Interalia
Interalia schrieb:Ja, genau, danach habe ich gesucht...
Nazis und Hass, voll mein Ding. Danke für den Tipp, sehr konstruktiv! -.-'
Das du das nicht gesucht hast, ist mir klar !
Aber solche Themen werden dann bei einer völligen Meinungsfreiheit heraus kommen.


melden

Entlassung für Hass-Posts

17.09.2015 um 11:41
@che71
che71 schrieb:Das Forum von Jo Conrad zum Beispiel.
Was bei so einer absoluten freien Meinungsäußerung raus kommt, kann man dort bewundern.
"Frei" natürlich nur wenn es um Unsinn geht, wenn man zuviel Realität daherbringt, dann ist das auch unerwünscht...

P.S.
Außerdem ist Jo zu feige um Holocaustleugnung zu dulden...


melden

Entlassung für Hass-Posts

17.09.2015 um 12:20
Ach, es gibt doch in zahlreichen Netzwerken und Foren immer wieder Leute, die sich auf ihre Meinungsfreiheit berufen, und offensichtlich nicht kapieren wollen (vielleicht reicht da auch einfach der Horizont nicht), dass auch Meinungsfreiheit ihre Grenzen hat, wenn es in den strafrechtlichen Bereich hineingeht.

Dass mein Nachbar Herr X ein Arschloch ist (als Beispiel) kann ich mir denken...sobald ich das aber öffentlich äußere, habe ich ggf. ein Problem.


melden

Entlassung für Hass-Posts

17.09.2015 um 12:59
@cassandra71
Ich gebe dir vollkommen Recht. Alles lässt sich ja irgendwie mit Meinungsfreiheit oder Zensur rechtfertigen oder in ein schlechtes Licht rücken. Diese Menschen aber sind selbst so schlecht, dass sie sich erlauben ihre Meinungen öffentlich zu machen aber wollen ohne Konsequenzen da durch gehen. Das kann so nicht funktionieren.


melden

Entlassung für Hass-Posts

17.09.2015 um 13:34
@che71

Foren, in denen man derzeit (manchmal fluchend) schreiben darf, dass die jetzige Flüchtlingspolitik so langsam absolut verfehlt ist und wie man reagieren könnte, dass die Flüchtlinge aufhören nach Europa zu kommen, ja im Idealfall wieder in ihre Länder zurückgehen, wenn dort Frieden herrscht und dafür nun endlich aktiv gesorgt wird!
Aber eigentlich geht es mir um dieses langweilige, penetrante Nazigewäsch, das meistens garnicht mehr von den Nazis ausgeht, sondern von den Gegnern, die es nonstop Jedem unter die Nase halten müssen.
Es ist unerträglich!, es ist keine normale Diskussion möglich. Absolut verbohrt! Ständig dieses Blabla, dass es ja wie bei Jo Konrad ist oder bei Ken oder Goebbels oder Hitler höchstselbst, bei wem-auch-immer, dass alle freien Meinungsäußerungsforen, sofort aus lauter Nazis bestehen würden(!?) - hauptsache Leuten diese Nazi-Stempel androhen, Leuten, die da garkeine Lust und Zeit haben darüber zu diskutieren, da sie sich weder wie Nazis verhalten, noch dafür interessieren und oft selbst dagegen sind.
Aber nein, immer schön weiter Blabla... Und schon wird eine kritisch interessante, freie Diskussion 'ne Nazibashingschlacht, in der man sich selbst rechtfertigen muss, obwohl das GARNICHT das Thema ist.
...und deswegen finde ich, dass Du eigentlich echt nicht der richtige Gesprächspartner für meine Fragen bist, @che71. Sorry.

Also:
Was ist eigentlich mit Deutschland? Geht es nun langsam kaputt? Die Flüchtlingsrouten sind eine Art Touristenattraktion geworden und die Schiffe Teile eines großen Schwarzmarkts. Ich hab' in letzter Zeit bei gewöhnlichen Menschen zugehört und beinahe alle sind unzufrieden (oder desinteressiert). Es heißt, dass ein Ticket nach Europa ziemlich teuer sein soll. In der neuen Bunte soll ein Artikel sein, in der ein Mann seine Frau erstmal mit dem Flugzeug nach Dubai geschafft hat - nach Dubai!, in eines der reichsten Länder der Welt, die btw. garkeine Flüchtliche aufnehmen - bevor er mit beiden Kindern hierher geflohen ist!?
Die EU Konventionen besagen, dass notleidende Menschen erstmal in dem Land registriert werden sollen, in dem sie angekommen, aber die Menschen wollen nicht, geben sich damit nicht zufrieden, lehnen sich auf, wollen weiter, verwässern das Gesetz auf ihrer Reise. Was ist, wenn sie sich weigern europäische Gesetze anzuerkennen, die Sprachen zu lernen, die Kultur und die Einheimischen zu respektieren? Sollen dann eine Million Menschen in Gefängnisse? Sollen WIR uns fügen? Wie lange soll das überhaupt so weitergehen? Kommen nächstes Jahr die nächsten zwei Millionen? Dann gibt es bald kein Abendland mehr, sondern Babylon 2.0.
Wie schaffen es überhaupt sich so viele Millionen Menschen aus Krisengebieten so zusammenzuschließen und hier in Deutschland nicht einmal 1% der Einwohner, wenn es um Entschlüsse in der Politik geht, die falsch und selbst Teil solcher Katastrophen sind?!
Das eigentliche Problem m.M.n. ist, dass sich diese pseudo-ego-zivilisierten, großen Machtblöcke nicht endlich am Riemen reißen, weswegen viele Krisen so laufen, wie sie sind! Warum geht dafür niemand auf die Straße und warum wird niemand erhört, der es tut? Nein, nein, da hackt man lieber wieder auf irgendwelche scheiß Nazis ein, außer 'mal bspw. zu sagen: "Oh, da gibt es ja auch Menschen, die keine Nazis und keine durchgeknallten Neoliberalisten sind und echt tolle realistische, humanistische, kulturbewusste Vorschläge haben!"
Ist es für manche Länder wirklich besser Millionen Tote und Flüchtlinge nebenan zu haben und dafür unzählige Profite einzuheimsen, als endlich 'mal ein intelligentes Vorbild der Spezies Mensch zu sein und mit diesen oberflächlichen, offensichtlichen Irrwegen aufzuhören?

Oder sowas hier:
100.000 Luxus-Zelte – kein einziges für Flüchtlinge
Eines der reichsten Länder der Welt hat klimatisierte Hightech-Zelte für drei Millionen Menschen, die fast immer leer stehen...

http://www.welt.de/politik/ausland/article146341341/100-000-Luxus-Zelte-kein-einziges-fuer-Fluechtlinge.html
Was soll denn das überhaupt?

Total gestört...
Und das schlimmste ist, dass sich auf diesem Planeten einfach nichts in dem Rahmen ändert, in dem es das KÖNNTE! Wie lange soll das noch so gehen, wohin steuern denn die ganzen Nationen? Allein am Beispiel in welche Dinge viele Arbeitskräfte, Rohstoffe und Gelder fließen... In so viel unnötige Dinge, während anderswo noch Millionen sterben! ...und wo bleibt der Klartext?


melden

Entlassung für Hass-Posts

17.09.2015 um 18:36
@cassandra71
@rambaldi
@Warhead
@Interalia
cassandra71 schrieb:Ach, es gibt doch in zahlreichen Netzwerken und Foren immer wieder Leute, die sich auf ihre Meinungsfreiheit berufen, und offensichtlich nicht kapieren wollen (vielleicht reicht da auch einfach der Horizont nicht), dass auch Meinungsfreiheit ihre Grenzen hat, wenn es in den strafrechtlichen Bereich hineingeht.
Interalia schrieb:Es ist unerträglich!, es ist keine normale Diskussion möglich. Absolut verbohrt! Ständig dieses Blabla, dass es ja wie bei Jo Konrad ist oder bei Ken oder Goebbels oder Hitler höchstselbst, bei wem-auch-immer, dass alle freien Meinungsäußerungsforen, sofort aus lauter Nazis bestehen würden(!?) - hauptsache Leuten diese Nazi-Stempel androhen, Leuten, die da garkeine Lust und Zeit haben darüber zu diskutieren, da sie sich weder wie Nazis verhalten, noch dafür interessieren und oft selbst dagegen sind.
Unerträglich ?! Normale Diskussionen finden doch statt.
Ja es gibt auch Probleme mit Flüchtlingen, weil es auch nur Menschen sind !

Die Menschen kommen ja nicht, weil ihnen in Syrien langweilig ist.

Ob bei Conrad, Vogt(quer(be-)denken.tv) oder Ken Jebsen kommen ja gar keine Nazis/Skinheads zu Wort, wie man sich diese in Klischees vorstellt, mit Springerstiefel und Glatze !

Nein, da kommen diese Leute zu Wort:
17. AUGUST 2015
„QUER-DENKEN-KONGRESS“ IN FRIEDBERG
Treffen der Verschwörungstheoretiker

Obskure Themen, rechte Kapitalismuskritik und eine Referentenliste, die sich wie das Who's who der deutschen Verschwörungstheoretiker liest: Gegen den „Quer-Denken-Kongress“ in Friedberg formiert sich ein breites Protestbündnis aus Parteien, Kirchen und linken Gruppen.

Udo Ulfkotte, Andreas Popp und Christoph Hörstel: Die Liste der Referenten, die beim sogenannten „Quer-Denken-Kongress“ auftreten sollen, liest sich wie ein Who’s who der deutschen Verschwörungstheoretiker.
Und die Themen, um die es am 31. Oktober und 1. November in der Stadthalle in Friedberg gehen soll, sind entsprechend obskur: Neben Vorträgen zu „Freier Energie“ kündigt Veranstalter Michael Vogt in einem Werbevideo Alternativen zum „Zinssystem“ an, das den Reichtum immer mehr „von Fleißig nach Reich“ verschiebe. Zudem werde „ein Vertreter eines mexikanischen Indianerstammes“ auftreten, der sein medizinisches Wissen „mit dem weißen Mann teilen möchte“.

"Einstieg ins rechte Denken"
Das Bündnis „Gegen geistige Brandstiftung“ plant eine Aktionswoche mit Veranstaltungen, Lesungen und einer Demonstration. „Wir halten diese Verschwörungstheorien für einen Einstieg in rechtes Denken“, sagt Andreas Balser von der Antifaschistischen Bildungsinitiative. Manche Menschen, die durch die Krisen der Gegenwart verunsichert seien, könnten auf dem Kongress auf krude Gedanken kommen.

Auch die Jusos wollen den „Quer-Denken-Kongress“ nicht unkommentiert lassen. „Aus unserer Sicht ist das ein Zusammenschluss von rechten Spinnern“, sagt Kaweh Mansoori, Vorsitzender der Jusos Südhessen. Es sei nicht hinzunehmen, „dass da eine Plattform geboten wird für rechte Ideologie mit intellektuellem Anstrich“.
http://www.fr-online.de/rhein-main/-quer-denken-kongress--in-friedberg-treffen-der-verschwoerungstheoretiker,1472796,314...

Und das gefährliche an diesen Leuten die bei diesen "alternativen Medien" auftreten oder Gäste sind, das sie zu einem großen Teil keine Freitaler "Nein zum Heim !"-Schreier oder einfach gestrickte BILD-Leser sind !


melden

Entlassung für Hass-Posts

17.09.2015 um 23:48
-______________________________________________________-''
...seufz.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Entlassung für Hass-Posts

19.09.2015 um 20:41
@Interalia
Ja inszenier dich nur weiter als Opfer das unter der Knute der Meinungsdiktatur leidet...wieso kannst du das überhaupt schreiben??In net Diktatur hätte man dich schon längst mit nem Taser gegrillt


melden

Entlassung für Hass-Posts

21.09.2015 um 03:55
Interalia schrieb am 17.09.2015:Was ist, wenn sie sich weigern europäische Gesetze anzuerkennen, die Sprachen zu lernen, die Kultur und die Einheimischen zu respektieren?
jetzt mal nur für mich, gibt es ein Gesetz das einen verpflichtet die Sprache zu lernen und die Kultur zu mögen? Meines Wissen gibt es nur die Amtsprache, was aber nicht bedeutet das man diese beherschen muß, sondern man müßte nur damit klar kommen das es eben Bereiche im öffentlichen Leben gibt wo nur Deutsch gesprochen wird. die Türkischen Gastarbeiter der ersten Generation sind damit ebenfalls klar gekommen. Teilweise heute noch ohne ein Wort Deutsch. Halten sich in der Regel an Gesetze, bilden ihre Subkultur und gut ist.

Und wenn ich ehrlich bin kann ich dieses "Was ist wenn" und "sie respektieren nicht unsere Kultur" usw. Als würde ein Hamburger mit der Kultur eines Bayer klar kommen. und wenn man mal viel unterwegs ist, hat man hier auch eine Sprachbarriere, hier kommt es dann auch ausschließlich auf das Wollen der Gegenüber an. Wenn ein Bayer nicht versucht hochdeutsch zu sprechen - kann es vorkommen kein Wort zu verstehen.
Was ist wenn sie sich nich an unserer Regel und Gesetze halten? Machen wir wieder einfach so das der Deutsche keine Gesetze bricht, nicht mal jemanden zusammenschlägt, raubt und klaut?! Was passiert mit denen beim erwischen? Richtig, das selbe was den Flüchtlingen passieren soll/muss/wird -> wie all die letzten Jahre auch.

Was ist wenn der Flüchtling nicht zufrieden ist? Machen wir jetzt so als wäre der Deutsche voll glücklich? Der Deutsche ist ein Notorischer Nörgler. alles ist nicht gut genug. Das Trinkwasser in den Leitungen schmeckt nach Wasser, wäre doch aber echt schön wenn da noch ein Wunschgeschmack reinkommen würde aber sowas macht die Politik ja nicht (die machen ja nie was).
Überlege mal, nur mal zum nachdenken: Unsere Gerichte sind voll von Nachbarschaftsklagen bei denen ein Nachbar den anderen und wieder zurück verklagt (ganz ohne Flüchtlinge), nahezu jede Kündigung landet beim Arbeitsgericht. Warum sind die Gerichte seit Jahren (ganz ohne Flüchtlinge) überlastet? Weil der Deutsche immer und überall nörgelt, streitet und klagt. Geht der Deutsche in den Urlaub, dann muß aber alles von sowas von perfekt sein... wehe da ist dann was Landestypisch.... nein da gibts gleich ne Klageschrift an den Reiseveranstalter (Respekt vor dem besuchten Land? haha schau dir die Riffe im Roten Meer an)
Was ich sagen will - der Deutsche ist immer und überall unzurfrieden. Schau bitte mal hier im Forum nach, seit Beginn des Interenets hat die Politik versagt, Deutschland steht am Abgrund, der Ruf nach Revolution erklingt, Bald kommt der Crash. Ich weiß nicht ob das von dem jährlichen Weltuntergangsdatum übertroffen wird, das ja jetzt definitiv kommt.
Interalia schrieb am 17.09.2015:Wie schaffen es überhaupt sich so viele Millionen Menschen aus Krisengebieten so zusammenzuschließen und hier in Deutschland nicht einmal 1% der Einwohner, wenn es um Entschlüsse in der Politik geht, die falsch und selbst Teil solcher Katastrophen sind?!
nennt man Verzweiflung und Zusammenhalt. das braucht man aber nicht wenn es einem Gut geht oder nicht schlecht genug. DAS ist etwas was in Deutschland zunehmen ganz ohne Flüchtlinge zugrunde geht. Der Zusammenhalt. das kann man im Vereinsleben und bei freiwilligen Organisation wunderbar beobachten.
Früher hatte das Vereinsleben eine Bedeutung. Kulturel wie auch vor allem Sozial. Heute sterben die Vereine nach einander weg und das liegt weder am Berufsleben noch an der Politik noch an den Flüchtlingen, sondern daran das niemand bereit ist etwas für den anderen zu machen, oder sich für ihn interessiert.

Deutchland geht es nachweislich gut. Nicht nach irgendwelchen Zahlen der Politik, sondern nach dem was hier über den Ladentisch geht - und das ist abnormal im Verhältnis zu einem Syrer. Allen der Aufstand wenn die Erdbeeren im Edeka aus ist.... das muß man mal bewusst wahr nehmen wie vermessen der Deutsche Nörgler ist.
Aber wehe der Flüchtling protestiert... hui... wie undankbar!!
Interalia schrieb am 17.09.2015:Und das schlimmste ist, dass sich auf diesem Planeten einfach nichts in dem Rahmen ändert, in dem es das KÖNNTE! Wie lange soll das noch so gehen, wohin steuern denn die ganzen Nationen? Allein am Beispiel in welche Dinge viele Arbeitskräfte, Rohstoffe und Gelder fließen... In so viel unnötige Dinge, während anderswo noch Millionen sterben! ...und wo bleibt der Klartext?
wie gesagt, das sind die Fragen die hier schon seit es das Forum gibt immer wieder auftreten. scheinbar lief es aber für den Mehrheit der Welt relativ gut (zumindest für Deutschland kann man das sagen)...
Interalia schrieb am 17.09.2015:Ich hab' in letzter Zeit bei gewöhnlichen Menschen zugehört und beinahe alle sind unzufrieden (oder desinteressiert)
schon mind. so alt wie das Forum....
Interalia schrieb am 17.09.2015:Foren, in denen man derzeit (manchmal fluchend) schreiben darf, dass die jetzige Flüchtlingspolitik so langsam absolut verfehlt ist und wie man reagieren könnte, dass die Flüchtlinge aufhören nach Europa zu kommen, ja im Idealfall wieder in ihre Länder zurückgehen, wenn dort Frieden herrscht und dafür nun endlich aktiv gesorgt wird!
also entweder fantasiere ich manchmal vor mich hin oder.... kann es sein das das sogar die Politker sagen, fordern und wollen? Ich hoffe die hat man nicht gesperrt.
Politiker durch die Bank weg haben schon VOR Pegida oder ähnlichem das Asylgesetz und die Asylpolikt wie auch die Integrationspolitik angemahnt, angezweifelt, angemeckert, angeprangert, als verfehlt, als verkommen, als unnütz betitelt. Das ist alles nicht neu. Und richtig ist das die Politk in diesem Punkt Fehler gemacht hat. Und das kann man auch hier so schreiben ohne als Nazi betitelt zu werden.
Ich habe selbst Punkte aus dem Pegida-Programm "verteidigt", wie eben eine Änderung der Asylpolitk, wie eine Forderung nach dem Verteilungsschlüssel.
Es kommt aber stark darauf an mit welchen Argumenten man das Fordert und welche Konsequenzen das gefordert wird und mit welcher Rethorik. Wenn Politik so einfach ist wie es manche hier Fordern... frag ich mich jedesmal warum sie den nicht in die Politik gegangen sind!
Interalia schrieb am 17.09.2015:Die Flüchtlingsrouten sind eine Art Touristenattraktion geworden und die Schiffe Teile eines großen Schwarzmarkts. Ich hab' in letzter Zeit bei gewöhnlichen Menschen zugehört und beinahe alle sind unzufrieden (oder desinteressiert).
Was ist den ein gewöhnlicher Mensch in deinen Augen? wird das nach Jahreseinkommen klassifiziert?
Interalia schrieb am 17.09.2015:Es heißt, dass ein Ticket nach Europa ziemlich teuer sein soll. In der neuen Bunte soll ein Artikel sein, in der ein Mann seine Frau erstmal mit dem Flugzeug nach Dubai geschafft hat - nach Dubai!, in eines der reichsten Länder der Welt, die btw. garkeine Flüchtliche aufnehmen - bevor er mit beiden Kindern hierher geflohen ist!?
Und nun? der Menschenhandel boomt mehr als die letzten 30 Jahre. Es klingt doch verrückt: du schreibst doch die Antwort direkt dazu: er fliegt nach Dubai was das (Flug)-Drehkreuz für den Arabischen Raum ist. Dubai nimmt zudem keine auf. also was soll er machen?
Ich kann aber die Deutsche Nörger Rethorik kurz anwenden: "es kann garnicht sein das er seine Frau als erstes schickt, es kommen nur gutangezogen junge wehrfähige Männer zu uns und ausserdem respektieren die Muselmänner keine Frauen"

Was mir auch vollkommen unverständlich ist: ein Smartfone ist in diesen Länder kein Zeichen für Wohlstand. In vielen Arabischen Ländern gibt es NUR Händys, da diese Länder kein Geld für Leitungen in die Hangenommen haben sondern gleich zu den Mobilfunkmasten übergegangen sind. Bedeutet also es gibt dort nicht einfach überall einen Festnetzanschluß. Bedeutet auch ohne Handy/Smartfone keine Kommunikation. Ob dort vor ort oder auf der Flüchtlingsroute.
was ich aber sagen will: Bedeutet eine Armanijacke, Geld für die Flucht, Flugtickets, eine Goldkette automatische das man in einem Kriegsgebiet bleiben muß? Bedeutet es weil Saudiarabien und Dubai sich aus ihren Politischen Gründen (Auch wenn es für uns alle unverständlich ist) raushalten das man im Kriegsgebiet bleiben muß?
Würdest du mit 20.000 Euro in der Tasche im Bombenhagel bleiben und das Risiko eingehen? oder würdest du das Geld lieber verbrennen und dich zu fuß auf den Weg machen nur um dann nicht als Wirtschaftsflüchtling betitetl zu werden?
Würdest du als Beispiel für deine Familie fliehen weil das Schleusergeld zu teuer ist und alle aus deiner Familie zusammenlegen, würdest du dann die Chance nicht wahrnehmen, alles Geld was du hier erarbeitest und erübrigen kannst nach hause zu schicken um deine geliebte Familie in Sicherheit zu bringen oder zumindest ein wenig zu ernähren? Ist das für dich so unvorstellbar?


melden
Kc
Diskussionsleiter
Profil von Kc
anwesend
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Entlassung für Hass-Posts

21.09.2015 um 10:16
Meiner Meinung nach sollte es mehr Stimmen der Vernunft und des ruhigen Überlegens geben.

Aktuell sind Aktivisten beider politischer Richtungen zu sehr auf Konfrontation aus.
Vor allem mit der Gegenseite, aber es werden auch normale Leute, die man weder dem linken/alternativen Lager, noch dem rechtsextremen zurechnen kann, in Entweder-Oder-Situationen gedrängt.

Von den echten Rechtsradikalen kann man eigentlich nicht viel anderes erwarten.

Von Seiten der Linken ist diese Einstellung aber schädlich und gefährlich für ihre Anliegen:
,,Entweder bist du KOMPLETT für Zuwanderer und Flüchtlinge [keine Differenzierung in dieser Gruppe] oder du bist mindestens ein Rechtspopulist/Neonazi!"

Warum ist das schädlich und gefährlich?

Weil man Menschen nicht aufnehmen, versorgen und integrieren kann gegen den Willen der Mehrheitsgesellschaft eines Landes.
Das wird keinen Erfolg haben.
Integration und Aufnahme gehen nur unter Mithilfe aller Beteiligten.

Auch angesichts der echten Rechtspopulisten und echten Neonazis darf man sich nicht dazu hinreissen lassen, eine rigorose schwarz-weiß-Einteilung der Welt vorzunehmen.
Stets sollte man sich angucken: Was sind nachvollziehbare und ernstzunehmende Befürchtungen der Einheimischen?
Und wo beginnt der Rechtspopulismus/Rechtsextremismus?

Das lässt sich nicht immer auf den ersten Blick klären, schon gar nicht in emotionalen, wütenden Zuständen.
Da ist dann schnell das Urteil getroffen:,,Aha, wieder `n Neonazi! Mieses Pack!" und schon ist die Chance vertan, eine lösbare Befürchtung zu diskutieren und auszuräumen und im schlimmsten Fall hat man einen neuen, richtigen Rechtsextremen geschaffen.
Nur, damit man sich schnell gut fühlen kann, weil man vermeintlich moralisch im Recht ist.

Ernst zu nehmende Befürchtungen kann es im Bereich von Kriminalität geben. Oder im Bereich von Arbeitsplätzen.

Das sollte nicht automatisch als dumm und rechtsextrem abgetan werden, wenn jemand sagt/fragt:
,,Ich höre immer wieder, dass es im Umkreis von Asylbewerberheimen einen Anstieg der Kriminalität gibt.
Oder in so mancher, orientalischer Gesellschaft Auseinandersetzungen gleich mit schwerer Gewalt gelöst werden, das will ich hier nicht, was kann man dagegen tun?

Und was ist denn mit Arbeitsplätzen, die fallen ja nicht vom Himmel und auch ich habe Familie, die ich ernähren muss, besteht da nicht die Gefahr, dass mich ein Asylbewerber verdrängt?"


Solche Befürchtungen bezeichne ich nicht als rechtsradikal, sondern als durchaus nachvollziehbar. Sie sollten aufgenommen und es sollten entsprechende Lösungen entwickelt werden, um diese Befürchtungen auszuräumen.
Alleine nur das ruhige und ernsthafte Anhören ist ein wichtiger und hilfreicher Schritt.



Meine Message:

Stop shouting, start thinking!


melden

Entlassung für Hass-Posts

21.09.2015 um 10:21
Kc schrieb:Von Seiten der Linken ist diese Einstellung aber schädlich und gefährlich für ihre Anliegen:
,,Entweder bist du KOMPLETT für Zuwanderer und Flüchtlinge [keine Differenzierung in dieser Gruppe] oder du bist mindestens ein Rechtspopulist/Neonazi!"

Warum ist das schädlich und gefährlich?
Ähm..das stimmt einfach nicht, sorry. Höre mal den Vorsitzenden der Linken zu und rede mal mit Lokalpolitikern. Du wirst mitnichten völlige Zustimmung ohne wenn und aber finden.


melden
Kc
Diskussionsleiter
Profil von Kc
anwesend
dabei seit 2008

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Entlassung für Hass-Posts

21.09.2015 um 14:30
@aseria23

Es ist natürlich völlig klar, dass ,,nicht alle so sind", wie beschrieben.
Was ich geschrieben habe, sind meine Beobachtungen zu Tendenzen.

Ich sehe eine Tendenz auch häufiger bei zu Einwanderung und Asylbewerbern positiv eingestellten Menschen, eine Entweder-Oder-Haltung einzunehmen.

Das finder ich sogar angesichts der häufig zur Schau getragenen, maßlosen Dummheit und des Fremdenhasses verständlich.

Trotzdem muss man davor warnen und darauf hinweisen, dass berechtigte Sorgen und Befürchtungen unterschieden werden müssen von echtem Hass und Rechtsradikalismus.
Berechtigte Fragen und Befürchtungen müssen ernst genommen und angemessen gelöst werden, statt sie als rechtsextrem zu verschreien.


melden

Entlassung für Hass-Posts

21.09.2015 um 19:00
Kc schrieb:Trotzdem muss man davor warnen und darauf hinweisen, dass berechtigte Sorgen und Befürchtungen unterschieden werden müssen von echtem Hass und Rechtsradikalismus.
Berechtigte Fragen und Befürchtungen müssen ernst genommen und angemessen gelöst werden, statt sie als rechtsextrem zu verschreien.
ist glaube ich sowieso sone politische Masche um unangenehmen Fragen auszuweichen oder sich am Thema nicht die Finger zu verbrennen, wird halt solange vor sich hergeschoben bis es (fast) zu spät ist.... sieht man ja wohin das führt


melden
Anzeige

Entlassung für Hass-Posts

21.09.2015 um 23:04
Entlassungen für Hass-Posts finde ich korrekt. Es ist jedem Arbeitgeber überlassen, wie er darauf reagiert und seine Gesinnung "gegen"! Rechtsradikalismus damit verkünden will.


melden
300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Schwert Gottes !63 Beiträge