Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Erdrutschsieg für die FPÖ

160 Beiträge, Schlüsselwörter: Österreich, Flüchtlinge, FPÖ
Ilvi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

12.10.2015 um 12:05
@EvilParasit

OVP ist eine konservative, wirtschaftliche Partei.

Wenn man mit typischen OVP Wählern gesprochen hat, hat man das immer sehr gut raus hören können. Früher war alles besser, keine Veränderung......

Warum also sollen die Plötzlich ihre Meinung ändern?
Gerade dann wenn große Veränderung im laufen ist?
Stimmt, es wird mehr Billigarbeiter geben, könnte ein Argument sein. Aber nicht selten ist die Angst es könnte sich etwas ändern größer, zumindest bei den Alten.

Ich glaube also zum trotz aller Einschätzungen, der Großteil der Schwarzwähler hat sich für blau entschieden.
Sicher auch der ein oder andere Rotwähler aber hier vermute ich die Verluste eher bei den Neos.

Mitte/Links hat doch eher Stimmen verloren, oder hab ich das falsch verstanden?
Die Gewinner der Wahl waren doch blau und Neos oder?
Wobei Neos (liberal) Grad mal den Einzug geschafft hat.
Auch die Grünen vermute ich eher bei den Neos.


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

12.10.2015 um 12:16
@Ilvi
ich vermute die ÖVP wähler eher bei den neos... die sind ja quasi die fpö ohne Rechtsextremismus.


melden
Ilvi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

12.10.2015 um 12:28
@interrobang

Ja stimmt, die sind quasi die Kinder der ÖVP.
Aber der typische ÖVP Wähler ist doch wie gesagt eher konservativ, eher keine Veränderung.

Schau dir doch mal die Balken von früher und von heute an.

Ich vermute ja nicht alle Schwarzen bei den Blauen. Die jungen Schwarzen kann ich mir sogar vorstellen bei den Neos gelandet zu sein.
Aber Hand aufs Herz, die alten Schwarzen sind eher rechts als links.


melden

Erdrutschsieg für die FPÖ

12.10.2015 um 13:13
Ilvi schrieb:die alten Schwarzen sind eher rechts als links
War schon bei den Oberösterreichwahlen so, dass die FPÖ viele Stimmen von der ÖVP abzweigen konnten.

Aber auch bei den Wien-Wahlen lässt sich dieser Trend zeigen, dass die FPÖ nicht nur von der SPÖ in ärmeren Bezirken, sondern auch von der ÖVP in reicheren Teilen von z.B. Währing (18.) und Döbling (19.) erhielten.

Dies zeigt sich sehr gut an den Wahlsprengelkarten der beiden gestrigen Wahlen (Gemeinde bzw. Landtagswahl sowie Bezirkswahl). Die ÖVP bekommt im Bezirk Mehrheiten, im Landtag jedoch die FPÖ oder die SPÖ.

Landtag- bzw. Gemeinderatswahlen:
http://www.wien.gv.at/stadtplan/grafik.aspx?lang=de-AT&bookmark=SqSqxYwUo0QxRipHsnmwRv8d7h5lmnGmmkeu25v6MZj6Cg-b-b

Bezirkswahlen:
http://www.wien.gv.at/stadtplan/grafik.aspx?lang=de-AT&bookmark=SqSqxYwUo0QxRipHsnmwRv-ap6h5lmnGmmkeu25v6MZj6Cg-b-b

Was eindeutig ist: der ÖVP wird als politische Kraft wienweit nicht mehr viel zugetraut, die Wähler gehen in unterschiedliche Richtung, auch FPÖ.


melden
Ilvi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

12.10.2015 um 13:50
@Narrenschiffer

Das traurige am neuen Trend ist, dass die ohnehin schon schwachen Gewerkschaften darunter leiden und wenn's so weiter geht, wir Urlaubs- und Weihnachtsgeld und sonstiges in absehbarer Zukunft in Geschichtsbüchern finden werden oder mühsam selbst aushandeln müssen.


melden

Erdrutschsieg für die FPÖ

12.10.2015 um 15:06
@Ilvi

Der Populismus der FPÖ bietet jedem was, von Liberal bis Konservativ.
Sogar Linke werden bedient, wenn ihnen die "Anti" Haltung wichtiger ist, als Fremdenfreundlichkeit.


Und viele Junge Wähler lassen lieber den Wutbürger raus,und wählen die FPÖ anstatt sich den Gewerkschaften zu wittmen, welche eigentlich ihre Interessen als Arbeitnehmer vertreten.
Ich denke, die Gewerkschaften vermarkten sich einfach zu wenig.
In der heutigen schrillen und bunten Zeit muss man auffallen, um bemerkt zu werden.
Strache und Kickl haben es gecheckt. Die meißtens anderen nicht.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

12.10.2015 um 15:08
An der ÖVP zeigt sich das es sinnlos ist Rechte rechts überholen zu wollen,wer sich klar positioniert und kein Wischiwaschi macht ist klar im Vorteil und gewinnt auch Wahlen.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

12.10.2015 um 15:10
@EvilParasit
naja gewerkschaften.. die haben halt in Österreich jetzt nicht so den hohen stellenwert aufgrund der sozialpartnerschaften und der arbeiterkammer.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 07:50
@Warhead
ich schätze deine beiträge oft, aber jetzt muss ich dir massiv wiedersprechen.

der satz vom rechts überholen passt mir nicht.
kein roter, kein schwarzer, und vor allem kein grüner bekommt von mir das recht, die wähler der blauen immer wieder ins nazieck zu stellen, und als rechtsüberholer zu verunglimpfen.

ich weiß von missständen, geduldet von den bisherigen regierungsparteien. keinen von dort interessiert je, wie es den empfängern der unmenschlichkeit, z.b. in krankenhäusern und heimen geht.

nicht, dass sie es nicht wüssten, ich liege, wenn es sein muss, einfach jedem referenten jeder partei im ohr, bis er es sicher hört, wie man mit menschen mittlerweile wieder umgeht.

ich bin überzeugt, die zu den blauen hinzugekommenen stimmen, sind durch unterlassungen der bisherigen großparteien mit erzeugt.
statt endlich in sich zu gehen, sich auf die früheren werte von solidarität und nähe zu den werktätigen zu besinnen, sie auch noch in der pension und rente zu kennen, damit sie eine alternative bei der wahl haben, sitzt man im parteikämmerlein der arroganz und schimpft auf die immer mehr verzweifelten da unten hin.
wieder und wieder.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 07:59
@vielefragen
die stimmen zu den blauen kamen wegen der rechten hetze dazu. was anderes zeichnet die nicht mehr aus. für liberalismus ohne braune töne haben wir ja die neos.


melden

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 08:00
@interrobang
interrobang schrieb:naja gewerkschaften.. die haben halt in Österreich jetzt nicht so den hohen stellenwert
Hier muss ich dir entschieden widersprechen, denn es sind die Gewerkschaften, welche die jährlichen Kollektivverträge und die damit verbundenen Lohnerhöhungen ausverhandeln, gelle. :)


melden

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 11:13
@Casa_blanca
@interrobang

Und es sind ziemlich unattraktive Vereine für Jugendliche.

denn ich sag jetzt mal "mehr Lohn" ist den meisten das Wichtigste ..


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 11:25
@vielefragen
Du hältst H.C. für sozial??Das ist er nicht,er ist ein Neoliberaler wie er erst erfunden werden müsste,gäbe es ihn nicht schon längst.
Du hast wohl schon vergessen was Heider für einen Kurs fuhr.
Und was für hochgradig korrupte Bande die GPS war...du glaubst die hätten sich geändert....muhahaha


melden

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 11:33
@EvilParasit
EvilParasit schrieb:Und es sind ziemlich unattraktive Vereine für Jugendliche.
Es erfolgt zu wenig Aufklärung über die Wichtigkeit der Gewerkschaften. Durch die Zwangsmitgliedschaft bei der Arbeiterkammer glauben die meisten, damit ist es getan. Dass es aber vor allem die Gewerkschaften sind, welche Verbesserungen für die Arbeitnehmer ausverhandeln und ausverhandelt haben, das wissen halt so viele nicht.

Darum ist den Arbeitnehmern
EvilParasit schrieb:"mehr Lohn"
im Börsel wichtiger. Nicht auf das eine Prozent vom Bruttoentgelt verzichten wollen, aber die Lohnerhöhungen schon wollen. Eigentlich traurig.


melden

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 11:38
@Casa_blanca


Die Gewerkschaft kann auch in Summe mehr erreichen als irgend ein HC im Kanzleramt.
Welcher das einfache Volk mit rufen nach Nationalismus und Sozialismus auf seine Seite lockt.

Die meisten der vermeintlichen FPÖ Wutwähler, behaupten meist von sich selbst, keine Geldprobleme zu haben, aber Leute zu kennen welche...

Aber wen wundert es eigentlich. Uns als Kinder und Jugendliche wurde schon immer von jeder Seite erzählt, Politik wäre ein Elitärer Verein, in dem alles geschoben und betrogen ist.
Die typische österreichische Raunzerei halt .

Jetzt rächt sich das ganze, denn der Strache spricht genau die Geschichten an.


melden

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 11:51
EvilParasit schrieb:Politik wäre ein Elitärer Verein, in dem alles geschoben und betrogen ist.
So unrichtig ist das auch nicht, wenn man es genau betrachtet. Ehrliche Politiker gibt es, aber auch das Gegenteil davon. Speziell, wenn sie erst mal am Futtertrog sitzen. Erinnere mich immer wieder gerne an den "Ederer-Tausender".

Es geht uns nicht schlecht in Österreich. Aber mal ehrlich - allein wenn man sich die steigenden und teilweise exorbitanten Wohnungsmieten ansieht, wundert es nicht, dass den Leuten angst und bange wird.
Ich frage mich oft: Wie kommen die Menschen mit einem "normalen" Einkommen über die Runden, wenn der Großteil für Miete & Co draufgeht.
Verhungern muss zwar deswegen noch keiner, aber wenn es so weitergeht, schaut es nicht gut aus. Steigende Arbeitslosenzahlen, steigende Mieten, steigende Lebenshaltungskosten insgesamt.

Zurückstecken beim Lebensstandard dürfte einem Großteil der Bevölkerung schwerfallen, selbst wenn es machbar ist und es sich auch dann noch gut leben läßt.

Und ja, H.C. versteht es gut, sein Klientel zu bedienen.
Und ja, etwas hat mich an seinem Blick nach dem Erdrutschsieg in OÖ irritiert.
Sehr irritiert.


melden

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 12:25
@Casa_blanca
Casa_blanca schrieb:Zurückstecken beim Lebensstandard
Hier ist der springende Punkt.
Bis vor einigen Jahren gab es keine Handys, kein Netz, weniger Klump den man sich unbedingt kaufen musste, nich für jeden Tag Fleisch, weniger am Wohnfläche/Person.
Weniger PKWs.

Und das sind nur die Dinge die mir so auffallen.

Früher hat man im Elternhaus gewohnt, welches noch höchstpersönlich vom Vater oder Großflvater errichtet wurde.

Heute braucht jedes Familienmitglied eine 2-3 Zimmerwohnung.

Ich will jetzt nicht beurteilen, welche Lebensweise jetzt besser ist. Ich weiss aber, das die Probleme der heutigen Gesellschaft neue Probleme sind, welche aus dem Wohlstand selbst (Viel Neid und Missgunst ist dabei) resultieren.

Ich finde es einen Fehler,a alle Probleme der jetzigen und vergangenen Politik zu zuschieben. Das ist mir zu einfach.


melden
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 14:13
@Warhead
nein, warhead,ich halte strache und anhang nicht für sozial.

aber ich wohne unter großteils ausländern. strache ging zu den arbeitenden der größten ausländergruppe, er schüttelte jedem die hand. das gleiche machte er in der hauptstadt.

sie, die zuwanderer des größten herkunftslandes, wählen ihn in scharen.

die schwarzen, roten und grünen wirken nur an der oberen mittelschicht interessiert.
schau dir als typisches beispiel die stadt wels an. rede mit den geschäftsleiten rund um den bahnhof, die ihr geschäft aufgeben mussten in den vergangenen jahren.

sie waren tatsächlich wie nicht mal mehr geduldet im eigenen land.

strache greift das auf.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 14:36
@vielefragen
Warum mussten sie ihre Geschäfte aufgeben??


melden
Anzeige
Ilvi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erdrutschsieg für die FPÖ

13.10.2015 um 15:29
@vielefragen

Aber Hand aufs Herz, sie wurden auch nicht geduldet. Ich weiß nicht wies in Wels war aber in Wien war seit ich denken kann ein Aufschrei.Ja der eine ist leiwand aber der Rest von denen......
Ich weiß nicht wie oft ich den Satz gehört hab und mir gedacht hab, der eine wolle unbedingt beweisen, dass er ok ist. Dem einen liegt was dran wie Leute selbst in einer feindschaflichen Welt über ihm denken.
Der eine will zeigen sie sind keine schlechten Menschen, zumindest nicht schlechter als wir.

Aber einzelnen eine Chance geben und meinen man hat's ja versucht, klingt bissi halbseidern.
Und diese ewige Gier, so Sätze wie die Wissen wo man es holt und die werden bevorzugt behandelt und und und kann ich echt schon nicht mehr hören.

Geschäfte werden geschlossen weil alle in die großen Supermarkte fahren und lieber alles an einem Platz kaufen und nicht weil Ausländer irgend eine Schuld tragen.

Und das soziales eher hinten ansteht ist nicht seit gestern so, seit gestern bekommts auch die Mittelschicht zu spüren. Wo war der soziale Aufschrei, wie die Mittelschicht noch nicht gespürt hat was los ist?

Da hat's keinen gegeben, weil der Mensch generell nur sein Wohlbefinden erkennt und sich um seinen nächsten nicht schert. Einen Obdachlosen ab und an einen Euro zustecken ist zwar gut fürs Gewissen aber kein soziales Denken.


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt