Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Griechenland: Zaun erstürmt

560 Beiträge, Schlüsselwörter: Griechenland, Flüchtlinge, Migranten, Zaun

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 17:31
Die "Krone" ließ den arabischen Text auf dem in Idomeni verteilten Flugzettel übersetzen:

Die Wahrheit: Die griechisch-mazedonische Grenze in Idomeni bleibt geschlossen. Es gibt keine Busse oder Züge für den Transport nach Deutschland. Wer bleibt, wird in die Türkei gebracht. Wer ungesetzlich nach Europa weitergeht, kann dann in Deutschland bleiben. Das Lager in Idomeni kann in den nächsten Tagen geschlossen werden - und ihr werdet gezwungen, in die Türkei zu emigrieren.

Und es gibt konkrete Anleitungen für den Durchbruch:

1. Wer seinen Weg ungesetzlich nach Europa geht, sieht einen doppelten Zaun - er soll euch täuschen, dass die Grenze geschlossen ist. Aber nach fünf Kilometern gibt es keinen Zaun, sondern offene Wege nach Mazedonien.

2. Es kann sein, dass euch die Armee oder Polizei zwingt, nach Griechenland zurückzukehren.

3. Wenn ihr euch auf gewissen Punkten zu Tausenden sammelt, kann euch niemand zwingen, zurückzugehen.

4. Treffen wir uns am Montag um 14 Uhr, dann kann weder Militär noch Polizei euch stoppen.
Am unteren Ende der Kartenskizze von der Umgebung Idomenis ist noch zu lesen: Die Infos vernichten, damit sie nicht in die Hände von Armee, Polizei oder Journalisten fallen. Gezeichnet: Kommando Norbert Blüm


http://www.krone.at/Welt/Fluechtlinge_bewusst_in_den_Todesfluss_geschickt-Chaos_in_Idomeni-Story-500798

Ja, Schlepperbanden versprechen manchmal zu viel und verschweigen, dass man im Fluss ertrinken kann.


melden
Anzeige

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 18:25
@insideman
Warum sollte Blüm seinen Namen darunter Setzen ?
Mach irgendwie keinen Sinn.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 18:28
statt Schlepperbanden sind diesmal ausländische "Aktivisten" maßgeblich an der für viele Menschen lebensgefährlichen Situation verantwortlich.
Deutsche und Österreicheichische ""Aktivisten""? möglich. mal sehen, was man datüber noch erfährt.
Menschen unter Lebensgefahr zu illegalem Grenzübertritt anstiften, ist sicherlich kein Kavaliersdelikt


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 18:44
@EvilParasit

Hab nie behauptet, dass er damit (so viel) zu tun hat.
lawine schrieb:Menschen unter Lebensgefahr zu illegalem Grenzübertritt anstiften, ist sicherlich kein Kavaliersdelikt
Im Prinzip ist es Schlepperei, nur ohne sich zu bereichern. (nehmen wir mal an)

Da Menschen auch gestorben sind und hier mittels Flugblätter bewusst irreführende Informationen gestreut wurden, die Personen auch vor Ort dann dabei waren, ist das strafrechtlich meiner Meinung nach relevant.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 19:56
gegen Menschenschmuggler will man eu weit schon lange "hart vorgehen", sogar mit Berufsverbot.....

hat man aber inzwischen wohl vergessen, dass es diese gesetze schon lange gibt.
wenn man die tatenlosen politiker/Verantwortlichen sieht könnte man meinen , Menschenschmuggel sei 2015 erfunden worden und man habe noch keine justiziable antwort darauf gefunden.

http://www.faz.net/aktuell/politik/innenminister-eu-geht-gegen-menschenschmuggel-vor-180463.html#/elections
ie 15 EU-Staaten wollen Menschenschmuggler und falsche Asylbewerber mit einem Bündel neuer Gesetze abschrecken. Die europäischen Innenminister beschlossen am Donnerstag in Brüssel ein einheitliches Vorgehen gegen Schlepperbanden. Außerdem einigten sie sich auf gemeinsame Regeln für die Aufnahme von Asylbewerbern.

Menschenschmuggel wird künftig EU-weit mit Gefängnis und Berufsverbot geahndet. Laut Ratsbeschluss soll allen Tätern eine Haftstrafe von mindestens acht Jahren drohen, wenn sie in einer kriminellen Vereinigung vorgehen oder das Leben der illegal über die Grenze gebrachten Menschen gefährden. Transportfahrzeuge sollen beschlagnahmt werden. Neben einer gerichtlichen Bestrafung wird den Schmugglern die Ausübung des Berufes verboten, den sie bei der Straftat ausübten. ......In der Asylpolitik wollen die Innenminister mit gemeinsamen Aufnahmeregeln verhindern, dass Bewerber sich ein für sie besonders vorteilhaftes EU-Land aussuchen. Dennoch bleiben auch nach der neuen Regelung Unterschiede bestehen. Deutschland etwa verhinderte eine Vorgabe, die Asylbewerbern nach spätestens einem Jahr automatisch Zugang zum Arbeitsmarkt erlaubt hätte. Der Rat einigte sich darauf, dass wie bisher jeder Mitgliedstaat selbstständig die Regeln für eine Arbeitserlaubnis festlegt.
das war 2002

2001 sah es so aus:
Wegen Menschenschmuggel: 43 Jahre Haft plus Geld-Strafe
In Griechenland ist heute ein mutmasslicher Menschenschmuggler zu einer Haftstrafe von 43 Jahren verurteilt worden. Eine Geldstrafe in Höhe von 43 Millionen Drachmen (246.800 Mark/126.200 Euro) kommt obendrein noch dazu.

Der in der Hafenstadt Saloniki am Mittwoch festgenommene Mann schleuste insgesamt 43 Menschen aus Albanien und bekam ein Jahr Haft für jede geschmuggelte Person. So sieht es das neue Einwanderungsgesetz in Griechenland vor.
oder
Menschenschmuggler. Menschenhandel wird in der Europäischen Union künftig härter bestraft. Der EU-Ministerrat in Brüssel hat ein entsprechendes Gesetz beschlossen. Demnach müssen Menschenhändler europaweit mit fünf Jahren Gefängnis rechnen.


In besonders schweren Fällen, zum Beispiel wenn die Opfer Kinder waren, sind auch bis zu zehn Jahre Haft möglich. Auch die Beihilfe zum Menschenhandel wird in Zukunft bestraft.


Großbritannien und Dänemark haben sich der Neuregelung nicht angeschlossen - sie können sich aber auch später noch beteiligen. Die Regierungen der übrigen 25 EU-Staaten haben nun zwei Jahre Zeit, die Vorgaben auf nationaler Ebene umzusetzen.
http://www.kuvi.de/nachrichten/21967_eu-haft-menschenschmuggler.html


heute könnte man meinen, die EU sei kurz davor, "das Rad (neu) zu erfinden"


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 20:02
@lawine

Naja, zu Zeiten des kalten Krieges wurden Menschenschmuggler noch gefeiert...so schnell ändert sich ein "Berufsbild".


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 20:14
canales schrieb:Naja, zu Zeiten des kalten Krieges wurden Menschenschmuggler noch gefeiert...so schnell ändert sich ein "Berufsbild".
Ich feiere jeden Menschenschmuggler, der Menschen vor dem Tod rettet. "Menschenschmuggler" sind wohl einige der größten Helden unserer Geschichte.

Wer Menschen aber, motiviert durch seine Ideologie, statt in Sicherheit in Gefahr und nun in 3 Fällen auch in den Tod schickt, gehört bestraft.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 20:20
@insideman
insideman schrieb:Wer Menschen aber, motiviert durch seine Ideologie, statt in Sicherheit in Gefahr und nun in 3 Fällen auch in den Tod schickt, gehört bestraft.
Die Motivation ist ja eher das Geld...weshalb ich durchaus zustimmen kann, also bezüglich der Bestrafung...wenngleich mir der Begriff etwas zu negativ gesehen wird.

Die Fluchthelfer im kalten Krieg haben durchaus nicht gefahrlos gehandelt...wurden die eigentlich bestraft, oder bedeutete die "richtige" Ideologie Straffreiheit?


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 20:22
canales schrieb:Die Motivation ist ja eher das Geld...weshalb ich durchaus zustimmen kann, also bezüglich der Bestrafung...wenngleich mir der Begriff etwas zu negativ gesehen wird.
Also in dem Fall der 3 toten Flüchtlinge vor kurzem, kann Geld für die Schlepper, Schmuggler, wie man die auch immer nennen will, nicht die Motivation sein.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 20:39
Der Deal mit der Türkei ist noch nicht unter Dach und Fach:
Zypern will die Ausweitung der Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei vorläufig blockieren. Dies erklärte Zyperns Präsident Nikos Anastasiades nach einem Treffen mit EU-Ratpräsident Donald Tusk in der Hauptstadt Nikosia.

Er verlange, dass die Türkei sein Land als souveränen Staat anerkenne, sagte Anastasiades. Die Eröffnung neuer Verhandlungskapitel ist eine der Forderungen, welche Ankara als Gegenleistung für die Rücknahme von Flüchtlingen stellt, die über das Ägäische Meer auf griechische Inseln gelangen.
http://www.srf.ch/news/ticker


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 21:05
Die mazedonische Polizei hat dabei auch die Wienerin Fanny M. verhaftet, möglicherweise ein Parteimitglied der Grünen. Wie berichtet, starben drei Flüchtlinge bei der für TV-Teams inszenierten Flussüberquerung.

Dürfen sich auf die Schulter klopfen.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 21:14
@Aldaris

Du meinst die Menschenkette in dem Fluss hätte ohne die Freiwilligen nicht statt gefunden?
Wage ich zu bezweifeln...und die Leute mit gut zureden aufzuhalten dürfte auch nicht möglich sein. Sobald die eine Möglichkeit sehen, dann werden sie den Strohhalm ergreifen. Nicht alle, aber ein großer Teil.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 21:17
@canales

Ohne diese Flugblätter hätten die Flüchtlinge sich gar nicht erst auf den Weg gemacht. Scheint wohl eine Hilfsorganisation hinterzustecken.

[...]In Idomeni geht unterdessen die Suche nach den Flugblattschreibern weiter. Aus griechischen Behörden ist von einer Theorie zur Herkunft des Flyers zu hören: Ein Flüchtling, der die mazedonische Grenze bereits überquert hatte, habe eine Karte seiner erfolgreichen Flucht gezeichnet. Diese Skizze ließ er jemandem in Idomeni zukommen, dann entstand das Flugblatt.
Polizei und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen vor Ort vermuten, dass das Flugblatt zuerst von einer Gruppe deutscher Aktivisten verteilt wurde. Die Gruppe gebe Suppe an Flüchtlinge aus, einige der Mitglieder hätten den Flüchtlingen am Montag bei der Überquerung des Flusses geholfen. Dass Blüm auf dem Flyer erwähnt wird, weist jedenfalls auf die Beteiligung von Deutschen hin.

Aus Athen heißt es: "Flüchtlinge und Migranten wurden durch falsche Informationen in die Irre geführt." Ein Regierungssprecher sagte weiter: "Das Ganze hat die Flüchtlinge in Gefahr gebracht, als sie reißende Flüsse durchqueren mussten." Ermittlungen sind laut einem leitenden Polizeibeamten aus Idomeni aber nicht geplant: "Wir haben im Moment wichtigere Dinge zu tun."[...]

http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-umstrittene-flugblatt-aktion-gefahr-durch-hilfe-a-1082469.html


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 21:25
@Aldaris

Bislang mehr Vermutungen...es gab doch auch Durchsagen im Lager, dass die Route nicht sicher sei und davor gewarnt wurde.
Ich kann das aber nicht ausschließen, dass die Helfer dort sich mit den Flüchtlingen identifizieren und versuchen ihnen zu helfen die Grenze zu überschreiten...finde das eigentlich sogar verständlich bei der Situation vor Ort.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 21:28
canales schrieb:.finde das eigentlich sogar verständlich bei der Situation vor Ort.
Finde ich überhaupt nicht verständlich. Die Aktivisten sollten die Menschen zu Bussen begleiten, womit in sie in sichere Unterkünfte gebrachten werden, welche es ja mittlerweile gibt - anstatt die Menschen illegal über gefährliche Routen zu führen. Zumal diese Reisen nahezu aussichtslos sind. Denn selbst wenn man es nach Mazedonien schafft, ist die Reise ja bei weitem noch nicht zu Ende.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 21:30
canales schrieb:Du meinst die Menschenkette in dem Fluss hätte ohne die Freiwilligen nicht statt gefunden?
Denkst du wenn man keine 80 Leute in einem LKW einpfercht, werden die Menschen nicht irgendwie anders gefährlich nach Deutschland kommen wollen?
canales schrieb:Ich kann das aber nicht ausschließen, dass die Helfer dort sich mit den Flüchtlingen identifizieren und versuchen ihnen zu helfen die Grenze zu überschreiten...finde das eigentlich sogar verständlich bei der Situation vor Ort.
Mhm


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 21:31
@Aldaris

Du verkennst die Situation vor Ort...die identifizieren sich mit den Flüchtlingen, völlig verständlich. Da spielen einfach emotionale und moralische Dinge eine große Rolle.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

15.03.2016 um 21:32
Aldaris schrieb:Finde ich überhaupt nicht verständlich. Die Aktivisten sollten die Menschen zu Bussen begleiten, womit in sie in sichere Unterkünfte gebrachten werden, welche es ja mittlerweile gibt - anstatt die Menschen illegal über gefährliche Routen zu führen. Zumal diese Reisen nahezu aussichtslos sind. Denn selbst wenn man es nach Mazedonien schafft, ist die Reise ja bei weitem noch nicht zu Ende.
Richtig, aber es scheint so, als dass es nur mehr ideologisch darum geht, ein Schnippchen zu schlagen und zum Trotz die Menschen weiterzuschleusen.

Fakt ist, dass 3 Menschen tot sind, weil es eine Aufforderung per Flugblatt zum illegalen Grenzübertritt über einen wilden Fluss gab.

Offenbar tun sich einige sehr schwer damit das zu erkennen.
canales schrieb:Du verkennst die Situation vor Ort...die identifizieren sich mit den Flüchtlingen, völlig verständlich. Da spielen einfach emotionale und moralische Dinge eine große Rolle.
Ich kenne einige Grüne und mindestens genauso wie die Moral, treibt sie der Gedanke an Widerstand an.


melden

Griechenland: Zaun erstürmt

16.03.2016 um 00:40
übrigens:

hätte man sauber recherchiert, hätte man schon gestern feststellen können, dass die Aktion nicht von den Flüchtlingen ausging sondern von Aktionisten eingeleitet wurde.
es wurde gestern "lediglich" als Verzweiflungsakt der Flüchtlinge dargestellt

Für ""Recherchen" rund um die Vorfällle zu Silvester in Köln lies man sich 4 Tage Zeit...


melden
Anzeige
SouthBalkan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland: Zaun erstürmt

16.03.2016 um 07:44
@canales
Du verkennst die Situation um Idomeni, die Leute müssen dort nicht ausharren.
Es gibt seit einigen Wochen genug Unterkünfte für diese Flüchtlinge/Illegale Migranten in Griechenland, viele wollen jedoch unbedingt nur nach Mitteleuropa, und bringen sogar ihre Kinder in Gefahr um dieses Ziel zu erreichen.

Es leiden auch hunderttausende Griechen unter der Wirtschaftskrise, dutzende tausende Griechen sind obdachlos geworden aufgrund der Krise.
Die Syriza Regierung ist trotzdem bemüht die Flüchtlinge menschenwürdig unterzubringen,
die griechische Bevölkerung ist mehrheitlich solidarisch mit den Flüchtlingen und hat Mitgefühl mit deren Lage.

Die "Aktivisten" haben die Flüchtlinge bewusst in die Irre geleitet, und falsche Informationen verbreitet, so zB dass diese in die Türkei abgeschoben werden sollten,
es war jedoch schon vorher klar dass diese Flüchtlinge , da sie sich schon vor Inkrafttreten des EU Türkei Abkommens in Griechenland befanden, nicht in die Türkei abgeschoben werden.
Viele Flüchtlinge in Idomeni behaupten auch in der Türkei misshandelt worden zu sein,diese Behauptungen konnten jedoch bisher nicht überprüft werden.


melden
369 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt