Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

19.863 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 08:55
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Diese Politikerin hat erst einmal bei der Polizei nur von einem Diebstahl berichtet durch mehrere Personen, hat die Gruppe beschrieben als aus Migranten und Deutschen bestehend. Nach 12 Stunden ist sie wieder zur Polizei und hat das richtig gestellt, hat die Vergewaltigung berichtet und das es vermutlich alle Migranten waren. Sie wollte nicht, dass Rechte dies für sich ausschlachten, im Sinne von, jetzt werden sogar schon die Linken von Migranten vergewaltigt. Sie hatte Sorge, dass dann wieder Flüchtlingsheime brennen könnten.
das ist sinngemäß das was ich beschrieben und gemeint hatte.
Ich hatte es nur etwas verkürzt und prägant wieder gegeben:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Und zunächst hatte sie das eben deswegen gar nicht anzeigen wollen.
Bei ihr war es der Grund, dass sie kein schlechtes Licht auf Migranten fallen lassen wollte
->
- Sie hatte zwar was angezeigt, aber nicht sofort die Vergewaltigung.

- "Sie wollte nicht, dass Rechte dies für sich ausschlachten, ... Sie hatte Sorge, dass dann wieder Flüchtlingsheime brennen könnten." -> entspricht meinem "kein schlechtes Licht auf..."

Aber gut, wenn du es so siehst, dass ich es gänzlich falsch wieder gegeben habe, von mir aus, dann belassen wir es dabei (habe keine Lust auf Streit).

Einen Fehler hatte ich natürlich gemacht, dass ich nur von einem Migranten schrieb.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Wenn sie gegen #MeToo, gegen pc wettern will, dann soll sie das, aber bedarf es antisemitischer Stereotype, um das zu tun?
sie hat es als Stilmittel gesehen - ist ihr gutes Recht als Satirikerin.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Muss man diese bedienen, um einen/seinen Punkt herüberzubringen?
man muss es nicht. Nur wollte sie vermutlich deftig provozieren und hatte es auch erreicht.
Ich kann es niemanden verdenken, wenn man Reichweite erzeugen will.
Ob sie allerdings diese heftige Reaktion wirklich wollte - vor allem in dieser Art - nämlich in eine gewisse Ecke gestellt zu werden, da habe ich meine Zweifel.
Damit hatte sie evtl. nicht gerechnet.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 09:57
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber gut, wenn du es so siehst, dass ich es gänzlich falsch wieder gegeben habe, von mir aus, dann belassen wir es dabei (habe keine Lust auf Streit).
das habe ich nirgends geschrieben. Bitte nochmal nachlesen, ich lasse mir nichts unterstellen. Es ging mir ums Tratschen ohne Belege. Und es ging mir auch darum, dass hier Zusammenhänge erfunden werden, die so gar nicht existieren. Es ist genau das Gegenteil, was L.E. macht.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Optimist schrieb:
diese Sicht von ihr bzw dass sie es so wahrnimmt - dass jemand Hemmungen haben könnte, diskriminierte Gruppen zu kritisieren (weil man dann "eingeschachtelt" werden könnte)....
Und ich fasse es alles auch so auf:
da ist vieles ironisch oder als Persiflage auf verschiedene Denkmuster gemeint und nicht um irgendwen verletzen zu wollen...
... sondern es sollen einfach nur paar Gedankenanregungen sein.

Noch mal das Zitat von ihr:
stimmt nämlich nicht. Aber das stört ja nicht, sondern der Gedanke wird einfach weiter gesponnen, es kommen dann noch Erinnerungen dazu, die widerum nichts mit dem was L.E. vorgeworfen wird oder sie beabsichtigt hat, zu tun haben und so treibt dies alles weiter Blüten, die nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun haben.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:12
Natürlich darf man als Satirikerin auch mit Stereotypen spielen, bösartig sein und "dem Volk aufs Maul schauen". Das letzte was es braucht, ist brave PC Satire. Und LE ist wirklich noch relativ zurückhaltend.


4x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:40
@Tussinelda
okay, Kritik angenommen.
ich versuche mich zu bessern.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Natürlich darf man als Satirikerin auch mit Stereotypen spielen, bösartig sein und "dem Volk aufs Maul schauen". Das letzte was es braucht, ist brave PC Satire. .
dem stimme ich vollkommen zu.
Und LE ist wirklich noch relativ zurückhaltend
das liegt nun im Auge des Betrachters ;)


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:41
Zitat von abberlineabberline schrieb:Natürlich darf man als Satirikerin auch mit Stereotypen spielen
es kommt aber darauf an, wie man das macht. Und man sollte dann auch genug Größe haben respektieren zu können, dass es Menschen gibt, die es verletzt hat. Und das nicht einfach abtun oder ignorieren oder aufwiegen mit "aber es gab auch welche, die hat das nicht verletzt".


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:43
@Tussinelda
Muss man das als Satirikerin? Oder nicht besser noch eins nachlegen? Das würde zb vermutlich Charlie Hebdo machen.
Hans Söllner hat mal einen Rüffel eines Politikers kassiert, den er beleidigt haben soll und sich mit einem Lied entschuldigt, für das es dann gleich noch eins auf den Deckel gab 😉


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:44
Zitat von abberlineabberline schrieb:Das letzte was es braucht, ist brave PC Satire.
Wieder was gelernt. Nämlich, dass auch Meuthen Satiriker ist!
Als die AfD 2016 in den Landtag einzog, stellte sie auf Anhieb die größte Oppositionsfraktion. Deshalb durfte ihr Fraktionschef gleich in der ersten Rede auf die Regierungserklärung des Ministerpräsidenten antworten. In dieser Rede im Juni 2016 steckte schon vieles von dem, was die AfD in der Folge anders machte. "Ich bin nicht hier, um brav zu sein", sagte Jörg Meuthen, der damalige AfD-Fraktionschef.
Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/parlamentsstudie-demokratie-und-debattenkultur-im-landtag-von-baden-wuerttemberg-100.html


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:47
Zitat von abberlineabberline schrieb:Natürlich darf man als Satirikerin auch mit Stereotypen spielen, bösartig sein und "dem Volk aufs Maul schauen". Das letzte was es braucht, ist brave PC Satire. Und LE ist wirklich noch relativ zurückhaltend.
Und als Person des öffentlichen Lebens - vorallem als Satirikerin, sollte man imstande sein Kritik dann auch erwachsen anzunehmen.
Ein Komiker beleidigt ja auch nicht sein Publikum wenn SEIN Witz in die Hose geht und keiner lacht.
Wenn sie das satirisch gemeint hat, kam es eben bei vielen nicht gut an - muss sie mit leben.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:47
@eckhart
Von Satire auf die Afd kann man zwar kommen, aber wo ist der Zusammenhang zum Thema?
@Foxy.Vapiano
Es haben doch viele gelacht und der Witz hat sein Ziel erreicht. Nur die Reaktion der Kritiker war völlig überzogen.


3x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:50
Zitat von abberlineabberline schrieb:aber wo ist der Zusammenhang zum Thema?
Wenn die Political correctness ein gescheitertes Experiment ist muss doch die political incorrectness den Sieg davon getragen haben.
Oder nicht? @abberline ? Pi News


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:52
@eckhart
Keine Ahnung, was Du meinst, es ging um einen Satirebeitrag und Du kamst mit einem Beitrag eines Politikers, der damit gar nichts zu tun hat.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:53
Zitat von abberlineabberline schrieb:Es haben doch viele gelacht und der Witz hat sein Ziel erreicht. Nur die Reaktion der Kritiker war völlig überzogen.
Kritiker und Menschen mit einem anderen Humorlevel haben eben nicht gelacht und das Ziel wurde nur für einige Menschen erreicht. Ich zB fand es auch in keinsterweise lustig weil ich antisemitisches Verhalten - egal ob ernst oder satirisch- einfach nicht lustig finde. Ich finde auch satirischen Rassismus nicht lustig.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:55
@Foxy.Vapiano
Ich bin auch kein Fan von Frau E., fand aber an ihrem Beitrag nichts antisemitisch, im Gegenteil. So gehen die Meinungen über Satire auseinander


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:58
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es kommt aber darauf an, wie man das macht. Und man sollte dann auch genug Größe haben respektieren zu können, dass es Menschen gibt, die es verletzt hat
das wird wohl immer so sein, dafür ist Satire da.
Übrigens hat LE vorallem die Nicht-Betroffenen pc-ler gegen sich aufgebracht.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Muss man das als Satirikerin? Oder nicht besser noch eins nachlegen? Das würde zb vermutlich Charlie Hebdo machen.
Richtig. Satire , die Missstände aufgreift, DARF wehtun!
Zitat von abberlineabberline schrieb:Es haben doch viele gelacht und der Witz hat sein Ziel erreicht. Nur die Reaktion der Kritiker war völlig überzogen.
das Publikum hat erst richtig befreit aufgelacht, als LE das Missbrauchsthema der Kirchen aufbrachte und den Christopherstreet day in einem Satz mit dem Fronleichnamszug brachte.

Wenn man sich denn die ganze Sendung anschauen würde.....


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 10:59
@abberline

Die Kritik an ihren, für einige Menschen, "satirischen" antisemitischen Aussagen kommt nicht von ungefähr und es haben nicht nur pc'ler genau da aufgeschrien. Wie gesagt, als Person des öffentlichen Lebens und vorallem in ihrem Auftreten als Satirikerin, muss sie mit der Kritik a) leben und b) ihre Schlüsse für zukünftige Programme/Aussagen in Talkshows sorgfältiger vorarbeiten, damit sie dann eben nicht falsch verstanden wird - sofern sie das wurde und das nicht nur ein rauswinden aus einer unangenehmen Situation und karrierebrechenden Vorwürfe waren.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 11:04
@Foxy.Vapiano
Ich an Ihrer Stelle hätte noch eins nachgelegt, dann hätte jeder sich nochmal aufregen dürfen und dann kann man sich dem nächsten Thema widmen.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 11:06
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ich an Ihrer Stelle hätte noch eins nachgelegt, dann hätte jeder sich nochmal aufregen dürfen und dann kann man sich dem nächsten Thema widmen.
Ich denke die ersten Aussagen haben genug Aufruhe aufgebracht und ich weiss nicht wozu sie noch mehr Menschen hätte verletzen sollen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 11:32
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Dazu hätter er international nachforschen müssen.
warum? Es geht um die Verwendung im Deutschen, es geht explizit um "Zigeuner" und nicht "cigane", es geht darum, dass es im Deutschen Paprikaschnitzel genannt wurde.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Übrigens hat LE vorallem die Nicht-Betroffenen pc-ler gegen sich aufgebracht.
nö, sie hat vor allem erst einmal Betroffene gegen sich aufgebracht.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ich an Ihrer Stelle hätte noch eins nachgelegt, dann hätte jeder sich nochmal aufregen dürfen und dann kann man sich dem nächsten Thema widmen.
hat sie doch. Nicht mitgelesen?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 11:42
Wobei ich noch hinzufügen möchte:
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Fremdschämen durch die Erfahrung der Betroffenheit entsteht.
Nichts ist einfach!

Und soweit ich weiß, ist ihr kein Schaden entstanden.
Diese Art von "Humor" hat entgegen der Befürchtungen von ÖR-Gegnern nach wie vor ihren Platz im Ersten.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

04.02.2021 um 12:26
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:warum? Es geht um die Verwendung im Deutschen, es geht explizit um "Zigeuner" und nicht "cigane", es geht darum, dass es im Deutschen Paprikaschnitzel genannt wurde.
was ist das denn für scheinheiliges Argument?
wir reden nicht nur von Zigeunerschnitzel sondern von der Zubereitung "nach Zigeuner(innen)art und die ist in Europa bereits seit dem 19. JH in Kochbüchern der gehoben Küche nachweisbar.

Ist țigan oder Zingara für dich keine rassistisch konnotierte Fremdbezeichnung?
Wurden Zigeuner, țigan , cigane und zingara nicht benachteiligt?
Darf Knorr also politsch korrekt "sauce țigan" auf seine Zigeunersoßenflaschen schreiben weil es dann kein DEUTSCHES wort ist?


1x zitiertmelden