Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

111 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Polizei, Muslime, Integration ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

15.03.2017 um 17:33
@BoosterXY
wie- sich die Zahlen zuschicken zu lassen? Du glaubst, ich bekomme eine wahrheitsgemässe Auskunft über den Anteil muslimischer Häftlinge? Das glaube ich nicht.

Abgesehen davon ist die hier Eingangs aufgeworfene Zahl von 70/80% natürlich völliger Unsinn: wie soll man denn das rechnen? Als Durchschnitt von Gesamtdeutschland? Muslime sind doch ganz unterschiedlich verteilt. Wenn, dann wäre aus meiner Sicht ein Wert sinnvoll, der das Verhältnis der muslimischen Insassen von Gefängnissen mit dem Verhältnis der Bevölkerung dort vor Ort vergleicht (wenn man davon ausgeht, daß die Häftlinge dort inhaftiert werden, wo sie wohnten).

Oder: zumindest bräuchte man, wenn schon, Zahlen aus den Ballungsgebieten, also dort, wo auch im Prinzip die "meine tägliche Terrormachricht gib mir heute" herkommen. Also Berlin, Ruhrgebiet, München, Hamburg. Darüber kann man dann konkret reden.
Fairerweise sollten man aber im gleichen Atemzug Statistiken zur Arbeitslosigkeit mit durchschauen.

Das die im großen Masstab nicht durchgesetzte Abschiebung der sich hier illegal aufhaltenden (und damit untergetauchten und nur kriminell überlebenden) stark zur Verzerrung beiträgt, sollte klar sein. Auch hier verstehe ich es einfach nicht, warum man grundlos, alle Schutzbedürftigen damit in Misskredit und Bedrängnis bringt, indem man geltendes Recht nicht anwendet. Die Leidtragenden sind die echten Asylanten. Ebenso die Nichtverfolgung von urkundenfälschung bzw. Einreise ohne Pass, aber Handy. Im Falle von A.Amri war es ohne Probleme möglich wenige tage später mit seiner Mutter zu telefonieren (!!!), da muss es möglich sein, über die Auslesung der Handydaten die Identität festzustellen.


1x zitiert1x verlinktmelden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

15.03.2017 um 17:42
Zitat von reginepolenzreginepolenz schrieb: Im Falle von A.Amri war es ohne Probleme möglich wenige tage später mit seiner Mutter zu telefonieren (!!!), da muss es möglich sein, über die Auslesung der Handydaten die Identität festzustellen.
du hast recht. es gibt zu viele ungrereimtheiten in sehr vielen fällen.
es wird auch darüber berichtet, aber es ändert sich nix oder nur wenig.

für mich eine insgesamt zu lasche vorgehensweise der verantwortlichen.
oder fehlt da der mut?


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

15.03.2017 um 18:47
Im Falle von A.Amri war es ohne Probleme möglich wenige tage später mit seiner Mutter zu telefonieren (!!!), da muss es möglich sein, über die Auslesung der Handydaten die Identität festzustellen.
Könnte vielleicht damit zu tun haben das Tunesien nur einen Tag später plötzlich alle Papiere über A. Amri rübergeschickt hat...nachdem das monatelang warum auch immer nicht klappte.

Also..mit so offiziellen Papieren lassen sich Angehörige doch sehr viel einfacher finden und die Identität feststellen oder nicht?


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

15.03.2017 um 19:09
@Nerok
das war nicht meine Intention. Alle Migranten- auch die ohne Pässe, haben Handys und telefonieren in der Regel nach Hause... Es ist den Behörden lediglich verboten, die Handys heranzuziehen zur Identitätsfeststellung. Es geht auch nicht um Tunesien, sondern um "generell". Muss ein Staat sich tatsächlich so verarschen lassen, oder ist er es seinen Steuerzahlern und dem Souverän schuldig, die Identität so feststellen zu lassen, wie das technisch möglich ist? Und es wäre möglich, wenn man wöllte.

Es würde zudem evtl. auch ganz erheblich die Anzahl krimineller Syrer senken, wenn ordentlich festgestellt würde, woher jemand wirklich stammt.


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

15.03.2017 um 19:50
Vielleicht wurde Herr Amri nach so vielen Beinahe-Terrorangriffen ("Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern", wir erinnern uns) dringend gebraucht und genoss so Protektion?

Es ist wie in der Geschichte mit dem Wolf, der kommt. Kommt er nicht, hat keiner mehr Angst vor ihm und schreit nicht mehr nach mehr Überwachung und weniger Freiheiten.


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

17.03.2017 um 19:11
Zitat von richie1strichie1st schrieb am 14.03.2017:Ob dabei jemand verurteilt wurde oder nicht, kannst du daraus nicht entnehmen.
In gewisser Hinsicht gibt die PKS schon Informationen Preis da eine Anzeige gegen eine bestimmte Person ohne Beweise Verleumdung ist. Man kann also nicht einfach hingehen und irgendwelche Ausländer anzeigen.
Hatte vor ein paar Jahren einmal so eine Sau in der Nachbarschaft die ständig die Radreifen zerstochen hat. Als ich in einem Zeitfenster Leute gesehen habe und das bei der Anzeige angegeben habe meinte der Polizist ich dürfe das nicht in die Anzeige einfließen lassen.


@reginepolenz
Zitat von reginepolenzreginepolenz schrieb:Das Straftaten gegen Migranten und geduldete abgelehnte Asylbewerber im großen Stil nicht verfolgt werden, ist jedem bekannt, der sich mit der Materie beschäftigt.
Beweise und Quellen bitte.

@BoosterXY
Zitat von BoosterXYBoosterXY schrieb:1. Es gibt die Möglichkeit sich die Zahlen aus dem Justizministerien des Landes schicken zu lassen, oder jemanden zu fragen der dort arbeitet (dann hat man es auch sicherer Quelle).
Gerade das ist doch die Behauptung: Die Statistiken die nach außen getragen werden sind bewusst gefälscht.
Zitat von BoosterXYBoosterXY schrieb:2. Es gibt die Möglichkeit sich z.T. ein Bild selber zu machen. Sprich: Sich anschauen, ob der Verkehr in Berlin wirklich nicht überall kontrolliert wird. Also hinfahren und nachgucken,wobei es mir es nicht wert ist.
Najaaaa, wenn ich in Frankfurt lange genug an einer Ampel stehe und sehe wie sich Deutsche bei Rot drüberschleichen könnt ich mir auch was denken. Inzwischen komme ich zum Punkt, dass der Wendt einfach eine unbeweisbare Aussage getätigt hat.


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

29.03.2017 um 15:57
Die Wendt-Thematik geht weiter, grad in den Nachrichten gesehen:
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/rainer-wendt-soll-jahrelang-nebeneinkuenfte-verschwiegen-haben-a-1140961.html

Da hat mir der Polizist etwas ganz Anderes gesagt


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

29.03.2017 um 18:43
@soulhunter
Das Wendt Tag für Tag einen Opfergang geht,sich aufreibt für die Seinen,angefeindet und bedroht wird und das alles für gratis??


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

31.03.2017 um 00:00
Interessanter ist doch, daß Amri ganz offensichtlich vom Innenminister persönlich gedeckt. wurde. Das LKA (??) empfahl dringend die Ausweisung, Jäger hat das verhindert...

Müßte Jäger nun nicht seinen Hut nehmen?  Bestimmte Akten werden in diesem Fall auch verweigert. Hat alles ein Geschmäckle. Worauf will ich hinaus (insbeosndere zum Thema Migranten in D): es scheint so, als ob der Verfassungsschutz ganz gezielt in Migrantenkreisen nun auch seine Schäfchen heranzüchtet. Kenn man ja von Der NPD.

Wo bleibt da die parlamentarische Kontrolle und hier vor allem -Verantwortung?


2x zitiert1x verlinktmelden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

31.03.2017 um 00:03
@reginepolenz
Kannst du diese Behauptungen auch belegen?


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

31.03.2017 um 00:49
@reginepolenz
Direkt vom Rönschkanal bei youtube...und Strunz ist der Fernsehhetzer von Springer,allmählich reichts


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

31.03.2017 um 01:35
Zitat von reginepolenzreginepolenz schrieb:Interessanter ist doch, daß Amri ganz offensichtlich vom Innenminister persönlich gedeckt. wurde. Das LKA (??) empfahl dringend die Ausweisung, Jäger hat das verhindert...
Nein, offizielle Lesart ist 'wir hatten nicht die rechtliche Handhabe, Amri auszuweisen' (ohne Papiere geht es eben nicht). Es gab auch keine rechtliche Handhabe, ihn länger in Abschiebehaft zu halten (das hat Tunesien durch ihre 'den kennen wir nicht'-Politik verbockt) ...
Abschiebehaft geht eben nur, wenn es auch Aussicht auf Abschiebung gibt ...

Übrigens ist da nichts mit decken; Jäger hat sich nach eigener Aussage erst nach dem Anschlag mit Amri befasst. Vorher war das ein Fall für untergeordnete Behörden ...
http://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/amri-jaeger-innenausschuss-100.html


2x zitiertmelden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

31.03.2017 um 09:27
Zitat von IssomadIssomad schrieb:Abschiebehaft geht eben nur, wenn es auch Aussicht auf Abschiebung gibt ...
Also bei Gefährdern und vor allem in so einem Fall, würde ich die Abschiebehaft dazu nutzen, ihm die Ausreise schmackhaft zu machen.

Was denkst du wie schnell der Papiere hat wenn er und seine Familie mithelfen.

Hauptsache wir haben ihm die Gelegenheit gegeben, Menschen umzubringen.
Können wir super stolz auf unsere Regeln und Gesetze sein, die es ermöglichen, dass der frei bei uns rumläuft.


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

31.03.2017 um 09:27
Glaubt jemand ernsthaft, daß bei uns in Deutschland noch eine an Realitäten orientierte, ehrliche Debatte über den Islam stattfinden kann u. wird? Die Pflöcke der Schönfärberei u. der bewußten Desinformation sind längst fest in den deutschen Boden eingerammt. Selbsternannte Islamvertreter u. -verbände reden gebetsmühlenartig davon, der Islam sei friedlich u. kompatibel mit dem GG, wohlwissend, daß in den Moscheen alles andere als Integration gepredigt wird.
Und unsere "Volksvertreter", besonders die Grünen u. Linken, fallen darauf herein! Nach dem Motto: "Es kann nicht sein, was nicht sein darf" wird weggeschaut u. schöngeredet, was das Zeug hält. Statt teure Bla-Bla-Programme zur Vermeidung isalmistischer Radikalisierung aufzulegen (gerade als eines der letzten Projekte v. der GroKo beschlossen), müßte man sofort u. konsequent
a l l e Imame ausweisen, die nicht deutsch predigen u. bei denen man feststellt, daß sie nicht zur Anpassung an unsere Werte aufrufen!

Migranten in Deutschland,besonders muslimische, tragen einen Heiligenschein, der Ihnen gar nicht steht.
Eckhardt: "Menschen geschenkt bekommen"
Schulz: " Wertvoller wie Gold"
Rational ist diese Debatte längst nicht mehr.


1x zitiertmelden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

31.03.2017 um 10:29
Nein, offizielle Lesart ist 'wir hatten nicht die rechtliche Handhabe, Amri auszuweisen' (ohne Papiere geht es eben nicht). Es gab auch keine rechtliche Handhabe, ihn länger in Abschiebehaft zu halten (das hat Tunesien durch ihre 'den kennen wir nicht'-Politik verbockt) ... Abschiebehaft geht eben nur, wenn es auch Aussicht auf Abschiebung gibt ... Übrigens ist da nichts mit decken; Jäger hat sich nach eigener Aussage erst nach dem Anschlag mit Amri befasst. Vorher war das ein Fall für untergeordnete Behörden ...
Sorry, aber ein Minister, der nicht weiß, was seine eigenes Ministerium und seine nachgeordneten Behörden tun, sollte er mal schleunigst überdenken, ob er nicht ein Sicherheitsrisiko für unser Land ist. 

Das ist Behördenversagen: Die Möglichkeit Amri in Haft zunehmen war gegeben! Er war im Visier der Behörden 
wg. Kontakte zum IS, 
wg. Waffenbeschaffung, 
wg. Selbstmordattentatsankündigung und  jetzt wird's "lustig":

wegen Erschleichung von Sozialleistungen durch Mehrfachidentitäten und genau diese Verschleierung nimmt man nun als einen der Gründe, warum man Amri nicht festsetzen konnte (trotz abgelehntem Asyantrags!!). 

Das alles wusste man also vorher. Jetzt den Eindruck zu erwecken, der Rechtsstaat sei hier wehrlos, nur weil ein Innenminister nun den Hals aus der Schlinge gezogen haben will, ist gelinde gesagt armselig. Zur Erinnerung: Es sind Menschen gestorben :(

Daher: Sie haben Ihren Laden nicht im Griff, Herr Minister Jäger. Treten Sie zurück! 
Das ist meine Form von Rechtsverständnis.


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

31.03.2017 um 11:27
@insideman
@egaht
@yuva
@reginepolenz

Der Fall Amri wird in einem anderen Thread behandelt.
Wenn man nur die Eingangsfragen des Diskussionsleiter beantworten will, kann man eigentlich hier zu machren.

@reginepolenz

Kommt da noch was an Quellen?

@soulhunter

Darf man fragen, was dein Bekannter zu Wendt-Thematik gesagt hat?


1x zitiertmelden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

31.03.2017 um 11:47
@egaht
Du bist nicht derjenige der eine ernsthafte Debatte führt,du bist einer derjenigen der sie ad absurdum führt um sie umzugestalten in eine verlogene Hetzkampagne.
Du willst Predigten auf Deutsch??
Warum wendest du dich nicht an die katholische Kirche??So manche Predigt findet dort in Latain statt,in orthodoxen Kirchen wird russisch,serbisch,ukrainisch,arabisch,aramäisch,kurdisch gepredigt,weisst du ob die nicht gerade zu neuen Krreuzzügen aufrufen??
In Synagogen wird in hebräisch gepredigt.
Oder an Hare Krishna,die Theravadabuddhisten,oder die vom Diamantweg,oder an hinduistische Tempel,oder Sufis??

@Wichtgestalt

Diese Frage hab ich auch schon gestellt,ist ihm wohl entfallen


1x zitiertmelden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

31.03.2017 um 12:08
@egaht

Italien hat sich getraut , was du für Deutschland vorschlägst ist dort bereits gesetzlich geregelt. @Warhead
Zitat von WarheadWarhead schrieb:So manche Predigt findet dort in Latain statt,in orthodoxen Kirchen wird russisch,serbisch,ukrainisch,arabisch,aramäisch,kurdisch gepredigt,weisst du ob die nicht gerade zu neuen Krreuzzügen aufrufen??
In Synagogen wird in hebräisch gepredigt.
Oder an Hare Krishna,die Theravadabuddhisten,oder die vom Diamantweg,oder an hinduistische Tempel,oder Sufis??
soweit mir erinnerlich, haben die orthodoxen Kirchen oder die Buddhisten (etc) gerade nicht zum heiligen Krieg gegen ""Die Ungläubigen" aufgerufen. Mir sind nicht reihenweise Hetzvideos in Erinnerung wo das Abschlachten von Menschen öffentlichkeitswirksam zelebriert wird und junge Menschen aufgefordert werden, sich diesem Kampf anzuschließen.
Kämen mir die Buddhisten vom Diamantweg (ich nehme sie als Beispiel, weil die sich grad in meiner Nähe niedergelassen haben) derart militant daher, würden sie beschließen, in meiner REgionen einen buddhistischen Zwergstaat zu errichten und diesen mit buddhistischen Milizen verteidigen und jedem, der nicht ihren Diamantweg beschreitet mit dem Tod drohen und Frauen in schwarze Säcke zwingen -- ich würde gegen dieses Unrecht anschreiben (du kannst jede andere Religionsgemeinschaft an diese Stelle setzen).

es geht nicht gut, dass Feinde unseres demokratischn Staates, unserer Freiheit- und Werteordnung derart gepampert werden, das sie unbehelligt in Paralellgesellschaften ihr Unwesen treiben können....übrigens: diese Kritik richtet sich aus o.g. Gründen genau NICHT an alle Muslime, sondern ausschließlich an die Gewaltbereiten, Hassprediker, Radikalisierer, Demokratieverweigerer!
In Italien wollen die Regierung und Islamverbände stärker zusammenarbeiten. Ein Abkommen sieht unter anderem Freitagsgebete auf Italienisch vor. ....

Die muslimischen Vertreter verpflichten sich darin, in den Moscheen Freitagsgebete auf Italienisch zu halten oder eine Übersetzung anzubieten. Zugleich sagen die Verbände der Regierung ihre Unterstützung im Kampf gegen islamistischen Fanatismus zu. Ausländische Finanzhilfen für Moscheen wollen sie künftig offenlegen. Die Regierung sagte im Gegenzug unter anderem zu, sich dafür einzusetzen, dass Kommunen den Moscheen Baugrundstücke zur Verfügung stellen. ....

Innenminister Minniti bezeichnete das Abkommen als eine "außergewöhnliche Investition in die Zukunft Italiens".
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-02/italien-islam-pakt-extremismus-bekaempfung


melden

Migranten in Deutschland. Ein Österreicher hat Fragen

31.03.2017 um 12:34
Zitat von reginepolenzreginepolenz schrieb:Interessanter ist doch, daß Amri ganz offensichtlich vom Innenminister persönlich gedeckt. wurde.
Dass der Innenminister persönlich Amri deckt halte ich für Nonsense. Selbst wenn der Innenminister sich ein Dossier über alle Gefährder erstellen hätte lassen halte ich es für unmöglich dass er sich an jeden davon erinnert.
Und warum genau Amri? Warum seinen Job und Gefängnis riskieren für einen Anschlag?

Was allerdings sein könnte (jedoch unbeweisbar), dass ein Beamter niedrigeren Ranges die Gefahr (bewusst?) ignoriert hat. Vielleicht weil er "die Gesellschaft wachrütteln" wollte.

Man muss auch dazu sagen, dass Exekutivbeamte nur dann mit Migranten in Berührung kommen wenn sie Probleme machen - das führt auf Dauer zu einem gewissen "Confirmation-Bias": Alle Migranten machen Probleme.
In Ö ist es genauso, dass mit der Polizei eine sehr ausländerfeindliche Masse herangezüchtet wird wenn diese nicht noch Programme oder psychologische Betreuung angeboten bekommen.
Das klingt jetzt sehr hart, aber seit Jahren baut der Staat Exektutivstellen ab und pro Beamten wird wesentlich mehr Arbeit fällig. Polizisten sind auch nur Menschen und ich versuche mir vorzustellen wie das wäre wenn ich so einen Dienst hätte.

Bin zwar politisch links und recht positiv, aber wenn ich täglich nur mit kriminellen Ausländern zu tun habe fange ich auch an in jedem eine Gefahr zu sehen.
Zitat von IssomadIssomad schrieb:Nein, offizielle Lesart ist 'wir hatten nicht die rechtliche Handhabe, Amri auszuweisen'
Extra3 hat die Thematik gut zusammengefasst: Youtube: Das verrückte Behördenlabyrinth | extra 3 | NDR
Das verrückte Behördenlabyrinth | extra 3 | NDR
Zitat von egahtegaht schrieb:Glaubt jemand ernsthaft, daß bei uns in Deutschland noch eine an Realitäten orientierte, ehrliche Debatte über den Islam stattfinden kann u. wird? Die Pflöcke der Schönfärberei u. der bewußten Desinformation sind längst fest in den deutschen Boden eingerammt.
Das gilt für beide Seiten. Ggf. etwas typisch Deutsches. Wenn ich was schlechtes über [einzelne] Muslime sage bin ich ein Nazi, wenn ich etwas Gutes sage ein Linker Gutmensch.
Bei uns in Ö auch nicht anders. Die Stimmung ist so aufgeladen dass - egal was man sagt aus irgendeinem Lager sofort geschossen wird.
Wenn wir das nicht bald lösen können fällt es uns auf den Kopf.
Zitat von WichtgestaltWichtgestalt schrieb:Darf man fragen, was dein Bekannter zu Wendt-Thematik gesagt hat?
Dass Wendt nur seinen regulären Gehalt weiterbezogen hätte und eben zusätzlich die Zahlungen von der Gewerkschaft. Ich habe zugestimmt, dass daran nichts verwerflich sei.
Wendt sage die Wahrheit, deswegen versuchen die Medien irgendetwas zu finden um ihm zu schaden da man nicht wolle dass jemand an der Multikulti-Strategie der Bundesregierung kratze.
Vom Axa-Vorstand war allerdings nicht die Rede, genausowenig wie von der Dienststelle die er nicht mehr ausgeübt hat - sowie sein Fehlverhalten beide Verdienste zu melden, darüber bin auch ich erst gestolpert als ich mich im Laufe dieses Threads mehr damit beschäftigt habe.

Mehr und mehr komme ich zum Schluss, dass Wendt wirklich nur ein Lobbyist ist


melden