Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

5.257 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Österreich, Innen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

25.06.2021 um 15:05
Zitat von gardnergardner schrieb:Was
Zitat von gardnergardner schrieb:deshalb nicht fähig, darüber mitzureden??
Natürlich kann sie aber für mich hat das eben einen anderen Stellenwert. Theorie und Praxis gehen eben weit auseinander.


1x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

25.06.2021 um 16:00
Zitat von EyaEya schrieb:Keine Kinder - alles klar :D

Bei dieser Einstellung ist es mMn vielleicht auch die vernünftiger Entscheidung. :Y:
Natürlich ist es das, ich weiß ja, was für mich gut ist. 😉 Ich habe mich ganz bewusst und aus guten Gründen gegen Kinder entschieden.
Zitat von gardnergardner schrieb:Was hat das mit der Diskussion zu tun?
Ist @violetluna deshalb nicht fähig, darüber mitzureden??
Dieses Totschlagargument kommt doch von allen Eltern früher oder später. Merke: Als Kinderlose/r hat man keine Meinung zu haben oder man hat sie für sich zu behalten. 😂 Ist mir aber egal, ich sage meine Meinung so oder so, ob das nun jemandem passt oder nicht.

Noch witziger und geradezu absurd finde ich es aber, wenn das Argument von jemandem kommt, der selbst keine Kinder hat. Denn wenn derjenige seine eigenen Kriterien heranzieht, dürfte er dazu dann ja auch nichts sagen. 🤣

Um wieder zurück aufs Thema zu kommen: ich finde es gut, dass Schüler jetzt alle Laptops und Tablets bekommen sollen, denn man kann mit der digitalen Ausbildung nicht früh genug beginnen. Natürlich im altersgerechten Rahmen. Die Digitalisierung und Automatisierung schreitet voran und die Zukunft liegt nun einmal dort, vor allem auch beruflich.


2x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

25.06.2021 um 18:02
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Noch witziger und geradezu absurd finde ich es aber, wenn das Argument von jemandem kommt, der selbst keine Kinder hat. Denn wenn derjenige seine eigenen Kriterien heranzieht, dürfte er dazu dann ja auch nichts sagen.
Nicht die Tatsache, dass du deine Meinung sagst, wurde hier angeprangert, sondern deine Einschätzungen waren nur ziemlich daneben... Da zeigt die Digitalisierung bei dir wohl schon ihre negativen Auswirkungen in Sachen Konzentration ;)
Ein Mensch der behauptet, Kinder und Jugendliche gehen nach der Schule heim und machen sofort ihre Hausaufgaben und lernen ausschließlich vor dem Abend, ist ziemlich weit vom Schlag ab. Da muss man nicht unbedingt eigene Kinder haben, um das zu wissen.

Kinder wollen nach der Schule natürlich Sachen machen, die mit Bildschirm zu tun haben, Netflix schauen, Chatten, Whatsapp sowieso, Youtube, Skypen. Rausgehen ist halt im Winter nicht immer. Wäre ziemlich arg, nachdem sie sechs Stunden in der Schule waren, ihnen diese paar Hobbies auch noch zu verbieten. Verbieten kannst du ihnen sowieso nur bis zu einem gewissen Alter etwas, nachher scheißen sie dir auf den Kopf.

Die Schule hat bisher immer als relativ bildschirmfreier Raum als Kompensation gewirkt. Bildschirme kannst du auch verwenden, wenn du allein bist. Die Schule hat gefälligst ein sozialer Raum zu sein, wo es mal ausnahmsweise mal nicht um Internet geht.

Wie man bei all den bewiesenen Nachteilen von PC und Internet grade bei jungen Leuten (Cybermobbing, Pornographie, etc.) noch sagen kann: "Juhu, die werden jetzt schon morgens und vormittags vor den Bildschirm gesetzt" ist mir schleierhaft.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Wem das zu anstrengend ist (mir wäre es, drum hab ich keine Kinder)
Na immerhin bist du ehrlich ;)


2x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

25.06.2021 um 19:10
Zitat von FunkystreetFunkystreet schrieb:Nicht die Tatsache, dass du deine Meinung sagst, wurde hier angeprangert, sondern deine Einschätzungen waren nur ziemlich daneben...
Siehst du, und umgekehrt finde ich deine Einschätzungen ziemlich daneben. ;) So kann es gehen. Menschen sind nunmal nicht immer einer Meinung, drum heißt das auch Diskussion und nicht Zustimmung.
Zitat von FunkystreetFunkystreet schrieb:Na immerhin bist du ehrlich ;)
Das bin ich meistens. Manchmal sogar zu ehrlich, das wird mir mitunter übel genommen. Manche Menschen möchten nämlich eher bemitleidet werden oder Zustimmung bekommen oder sich einfach nur auskotzen, anstatt die ehrliche Meinung zu hören.
Ist aber auch kein Problem, wenn man mir das vorher sagt. Dann verteil ich halt eine Runde Mitleid und liefere keine Lösungsmöglichkeiten, die mir als sinnvoll erscheinen. Nur riechen kann ich halt nicht, was jemand will. 🤷‍♀️

Ich lüge eigentlich nur dann, wenn es mir selbst einen Vorteil bringt bzw. sich dadurch Nachteile für mich vermeiden lassen. Zum Beispiel, wenn ich weiß, dass es Probleme gäbe, wenn ich die Wahrheit sage. Dann ist lügen die einfachere und stressfreiere Variante für mich. Auch bei dieser Aussage zum Lügen bin ich wieder ehrlich. 😂


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

25.06.2021 um 19:26
Zitat von FunkystreetFunkystreet schrieb:Ihr werdet schon sehen, was für Kinder da entstehen... sagt nicht, man hätte euch nicht gewarnt..
Welche denn?
Zitat von FunkystreetFunkystreet schrieb:Ich möchte schon, dass meine Kinder (wenn ich welche hätte) ohne Bildschirm und Internet zumindest ihren Vormittag verbringen. Keine Sorge, die verbringen schon in ihrer Freizeit genug Zeit damit.
Es ist ja nicht so, dass man in der Freizeit einen digitalen Detox einlegen könnte ...
Zitat von eb0laeb0la schrieb:Da Digitalisierung immer weiter auf dem Vormarsch ist, ist das ein guter Weg. Wenn ich da an meine digital-marode Heimat denke...
Ja, ich halte es im Mittelschulalter für wichtig, dass Infornatik gelehrt wird. Ebenso Medienkompetenz, um zu hinterfragen, was man im Internet, Facebook, Twitter etc. so alles findet.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Wessen Idol ist denn Basti Fantasti hier? Also meins nicht. Ich halte ihn für einen Populisten und Blender.
Meetoo, obwohl ich ihn nicht für den einzigen halte

Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich die Digitalisierung im Berufsleben begrüße. Es vereinfacht vieles. Man nehme zB die Schreibmaschine, wo der Text praktisch auf Anhieb fehlerfrei sein musste. Am PC ist das weniger ein Problem und man kann Dokumente speichern ...
Zitat von FunkystreetFunkystreet schrieb:Die Schule hat gefälligst ein sozialer Raum zu sein, wo es mal ausnahmsweise mal nicht um Internet geht.
Die Schule ist ein sozialer Raum. Und es gibt Fächer, wo PCs und Laptops eher hinderlich sind ;) Sport zum Beispiel. Den kann man je nach Witterung ins Freien verlegen.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

26.06.2021 um 11:41
Zitat von EyaEya schrieb:Natürlich kann sie aber für mich hat das eben einen anderen Stellenwert. Theorie und Praxis gehen eben weit auseinander.
Und du meinst, nur weil du Kinder hast, haben deine Argumente hier einen höheren Stellenwert?
Könntest doch genau so gut eine komplette Versagerin in der Erziehung sein. Nur weil man Mutter oder Vater von einem Kind ist, heißt das nicht, dass man die Weisheit für sich gepachtet hat.


1x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

27.06.2021 um 11:39
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Natürlich ist es das, ich weiß ja, was für mich gut ist. 😉 Ich habe mich ganz bewusst und aus guten Gründen gegen Kinder entschieden.
Das habe ich ja auch gemeint und das nicht mal sarkastisch.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Dieses Totschlagargument kommt doch von allen Eltern früher oder später. Merke: Als Kinderlose/r hat man keine Meinung zu haben oder man hat sie für sich zu behalten. 😂 Ist mir aber egal, ich sage meine Meinung so oder so, ob das nun jemandem passt oder nicht.
Das ist Quatsch. Natürlich können Kinderlose eine Meinung haben aber als Eltern muss man bei manchen Aussagen einfach müde lächeln, was ja nicht mal böse gemeint ist. Als ich noch kinderlos war, hatte ich auch in der Theorie Erziehungsvorstellungen ... :D die Realität holt einen dann aber sehr schnell ein, wenn ein Kind da ist.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Um wieder zurück aufs Thema zu kommen: ich finde es gut, dass Schüler jetzt alle Laptops und Tablets bekommen sollen, denn man kann mit der digitalen Ausbildung nicht früh genug beginnen. Natürlich im altersgerechten Rahmen. Die Digitalisierung und Automatisierung schreitet voran und die Zukunft liegt nun einmal dort, vor allem auch beruflich.
Aber das gibt es doch schon, zumindest ab der 5ten Klasse. Wobei ich dies eher in der Verantwortung der Eltern sehe, ihren Kindern diverse Kurse zu finanzieren um ihr Potenzial zu stärken. Als Elternteil weiß man schließlich (sollte man zumindest wissen) wieviel man wann und was dem Kind zumuten kann.

Das nächste Problem für manche Eltern bei der "Tablet-Klasse" sind die immensen Kosten. Denn das iPad muss man selbst finanzieren und weiteres was mit dem zutun hat.
Zitat von gardnergardner schrieb:Und du meinst, nur weil du Kinder hast, haben deine Argumente hier einen höheren Stellenwert?
Könntest doch genau so gut eine komplette Versagerin in der Erziehung sein. Nur weil man Mutter oder Vater von einem Kind ist, heißt das nicht, dass man die Weisheit für sich gepachtet hat.
Ich meine einfach, dass man als Eltern gewisse Dinge einfach besser weiß als jemand der absolut keine Ahnung von der Dynamik in der Kindererziehung hat. Kindererziehung ist ja nichts stoisches sondern sehr individuell und stetig im Wandel.


2x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

27.06.2021 um 12:01
Zitat von EyaEya schrieb:Das nächste Problem für manche Eltern bei der "Tablet-Klasse" sind die immensen Kosten. Denn das iPad muss man selbst finanzieren und weiteres was mit dem zutun hat.
Das nur kurzer einwurf

Es ist so typisch das dann wieder Apple etc kommt.


Vom Preis abgesehen, (doppelt und dreifach)

WRe natürlich sinnvoll etwas zu forcieren was auch später wieder kommt, Android ist gut und günstig..... Microsoft wird den Schülern ziemlich sicher begegnen.. Zu meiner Zeit war Computer an Schulen kein Thema.. (späte 90er). Da ging man aus der 10 und viele haben nicht mal ein textprogramm gesehen etc..

Das nur als kurzer einwurf. Sorry für das OT


1x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

27.06.2021 um 13:09
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:WRe natürlich sinnvoll etwas zu forcieren was auch später wieder kommt, Android ist gut und günstig..... Microsoft wird den Schülern ziemlich sicher begegnen.. Zu meiner Zeit war Computer an Schulen kein Thema.. (späte 90er). Da ging man aus der 10 und viele haben nicht mal ein textprogramm gesehen etc..
Du hast absolut recht damit, es erschließt sich mir auch nicht wieso es ein iPad sein muss. Aber auch in der Krise ist man auf seine Kosten sitzen geblieben. Leih-Endgeräte waren nur beschränkt verfügbar und den Erwerb bekommt man nicht rückerstattet. Für mich jetzt kein großes Problem aber bei Familien mit mehreren Kindern und zB Arbeitslosigkeit durch die Corona-Krise war das sicher auch nicht einfach zu bewerkstelligen.

Danach gab es eben die Umfrage bzgl. Tablets für die Klasse (welche man selbst finanzieren muss) und das wären dann eben iPads. Das Problem ist eben, dass die Kosten mit dem Erwerb nicht erledigt sind.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

27.06.2021 um 13:27
I'm Grunde sollte das durch die Schulen erworben werden.. Bzw wie bei Schulbüchern

Mengenrabatt, Standardisierung.. Aber Schulen sind in dem Thema eher schlecht unterwegs. Viele zumindest subjektiv wirkt das auf mich.


Ich kenne Anekdoten von Eltern bzgl einfacher it Geschichten... (einscannen auf riesen dpi, was email Versand fast unmöglich macht.. Usw)

Sowas sollte jedenfalls weiter oben geregelt werden.. Anstatt be Abstimmung..


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

28.06.2021 um 02:54
Zitat von EyaEya schrieb:Das ist Quatsch. Natürlich können Kinderlose eine Meinung haben aber als Eltern muss man bei manchen Aussagen einfach müde lächeln, was ja nicht mal böse gemeint ist. Als ich noch kinderlos war, hatte ich auch in der Theorie Erziehungsvorstellungen ... :D die Realität holt einen dann aber sehr schnell ein, wenn ein Kind da ist.
Das ist schon richtig, aber trotzdem gibt es nunmal gewisse Dinge, für die die Eltern zuständig sind. Dass sie es dann nicht hinkriegen, ist halt eine andere Sache, da gibt es dann bestimmt auch Hilfe, die man sich dann holen kann. Ändert aber nichts daran, dass es der Verantwortungsbereich der Eltern ist. Wer sollte sonst dafür verantwortlich sein, wenn das Kind anstatt zu schlafen, spätnachts noch mit dem Laptop oder Smartphone spielt?
Zitat von EyaEya schrieb:Aber das gibt es doch schon, zumindest ab der 5ten Klasse. Wobei ich dies eher in der Verantwortung der Eltern sehe, ihren Kindern diverse Kurse zu finanzieren um ihr Potenzial zu stärken. Als Elternteil weiß man schließlich (sollte man zumindest wissen) wieviel man wann und was dem Kind zumuten kann.

Das nächste Problem für manche Eltern bei der "Tablet-Klasse" sind die immensen Kosten. Denn das iPad muss man selbst finanzieren und weiteres was mit dem zutun hat.
Genau darum ging es ja. Wir haben darüber diskutiert, weil @Funkystreet das eben nicht gut fand. Und nein, die Eltern müssen nur ein Viertel der Gerätepreise bezahlen. Und es sind auch nicht nur iPads.
Die Schulen konnten via Schulgemeinschaftsausschuss jedenfalls selbst auswählen, welche Geräte sie für die Kinder anschaffen wollen. 42 Prozent entschieden sich für Windows-Notebooks, 27 Prozent für iPad-Tablets, 22 Prozent für Windows-Tablets. Zwei Prozent setzen mit Refurbished-Notebooks auf eine ökologischere Option.
Ihre Laptops und Tablets können die Schüler auch zu Hause und in ihrer Freizeit verwenden, sie gehen in ihr privates Eigentum über. Dafür müssen sie aber einen Selbstbehalt von 25 Prozent des Gerätepreises zahlen, was laut Faßmann auf rund 100 Euro kommt. Bei sozialen Problemen werde es möglich sein, einen Antrag auf Befreiung vom Selbstbehalt zu stellen.
Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000127644680/150-000-schueler-bekommen-ab-herbst-tablets-und-laptops-aber


1x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

28.06.2021 um 09:27
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Und nein, die Eltern müssen nur ein Viertel der Gerätepreise bezahlen. Und es sind auch nicht nur iPads.
Nur "ein Viertel" bei Apple Produkten reicht aber auch. Bei unserer Tablet Klasse sind es definitiv iPads, da kann man nicht wählen.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Das ist schon richtig, aber trotzdem gibt es nunmal gewisse Dinge, für die die Eltern zuständig sind. Dass sie es dann nicht hinkriegen, ist halt eine andere Sache, da gibt es dann bestimmt auch Hilfe, die man sich dann holen kann. Ändert aber nichts daran, dass es der Verantwortungsbereich der Eltern ist. Wer sollte sonst dafür verantwortlich sein, wenn das Kind anstatt zu schlafen, spätnachts noch mit dem Laptop oder Smartphone spielt?
Natürlich sind die Eltern dafür zuständig dass die Kinder rechtzeitig ins Bett kommen und Nachts nicht mehr zocken. Mir ging es mehr um die Aussagen dass die Eltern eben ihren Arsch hoch kriegen sollen nach der Schule was impliziert dass Eltern ansonsten nichts zu tun hätten als die Kinder zu bespaßen - was schlicht fernab jeglicher Realität ist.

Und die Eltern sind eben auch zuständig um zu entscheiden ob ihr Kind in einer digitalen Klasse sitzen soll oder analog bleiben soll und die digitalen Skills eben nur in entsprechenden Zusatzstunden erlernen.

Hier ging es meiner Auffassung bloß drum, ob Kinder generell in digitalen Klassen sitzen sollten und ich bin da auch dagegen.


1x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

28.06.2021 um 10:34
Sogar die Yacht zerstört sich lieber selbst, als mit Strache zu tun haben zu müssen. 😂

Strache und die brennende Jacht
https://diepresse.com/6000449

Zum Glück konnten sich alle retten.


1x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

28.06.2021 um 10:45
Zitat von EyaEya schrieb:Nur "ein Viertel" bei Apple Produkten reicht aber auch. Bei unserer Tablet Klasse sind es definitiv iPads, da kann man nicht wählen.
100 Euro sind nicht viel. Im Zitat steht, es werden in etwa 100 Euro sein. Sollte das nicht stimmen, kannst du bestimmt ein Alternativgerät besorgen. Es wird ja niemand gezwungen, das von der Schule gekaufte Gerät auch zu benutzen.

Ja klar müssen die Eltern nach der Schule ihren Arsch hochkriegen und sich um ihre Kinder kümmern. Wer denn sonst? Dafür hat man sich gefälligst die Zeit zu nehmen. Wer die nicht hat oder sich nicht nehmen möchte, der kann ja auf Kinder verzichten. Auch dazu wird niemand gezwungen.

Mir ist schon klar, dass das nicht einfach ist, aber wer sich dazu entscheidet, Kinder zu bekommen, weiß das ja. Es ist jetzt keine Raketenwissenschaft, vorauszusehen, dass das Erziehen von Kindern nunmal anstrengend und zeitraubend ist. Manche Kinder mögen pflegeleicht sein, aber davon kann man ja nicht ausgehen, man weiß ja im voraus nicht, welche Persönlichkeit das Kind mal haben wird.

Die Eltern können ja entscheiden, in welche Schule sie ihr Kind geben. Es spricht ja nichts dagegen, das Kind in eine andere Schule wechseln zu lassen, wenn man keine Laptopklasse möchte. Ich denke nur, dass die Schulen, die keine haben, sukzessive weniger werden.


2x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

28.06.2021 um 11:41
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:100 Euro sind nicht viel. Im Zitat steht, es werden in etwa 100 Euro sein. Sollte das nicht stimmen, kannst du bestimmt ein Alternativgerät besorgen. Es wird ja niemand gezwungen, das von der Schule gekaufte Gerät auch zu benutzen.
Geht bei Apple eben nicht.. Von wegen software und Apple ist ein geschlossenes System.

Weswegen es Unsinn ist da das "hippe" Produkt auszuwählen.

Es sollte doch eher von höherer Ebene beschlossen und beschafft werden.


Generell wäre ein "leasing" anzudenken damit wartung, Ersatz, bzw Aktualität der Geräte erhalten bleibt.


1x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

28.06.2021 um 11:51
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Die Eltern können ja entscheiden, in welche Schule sie ihr Kind geben. Es spricht ja nichts dagegen, das Kind in eine andere Schule wechseln zu lassen, wenn man keine Laptopklasse möchte. Ich denke nur, dass die Schulen, die keine haben, sukzessive weniger werden.
So viel ich weiß gibt es bisher auf Schulen gemischte Klassen. Sport, Laptop/Tablet, klassisch usw. und da wird wohl jeder was für sein Kind finden. Nach meiner Erfahrung (unsere Schule) sind die Laptop/Tablet Klassen alles andere als Überlaufen - denke daher, dass der Trend noch ein Wengerl auf sich warten lässt.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Ja klar müssen die Eltern nach der Schule ihren Arsch hochkriegen und sich um ihre Kinder kümmern. Wer denn sonst? Dafür hat man sich gefälligst die Zeit zu nehmen. Wer die nicht hat oder sich nicht nehmen möchte, der kann ja auf Kinder verzichten. Auch dazu wird niemand gezwungen.
Genau.. die sollten deshalb auch nicht kochen, arbeiten oder gemeinsam lernen sondern gefälligst die Kinder bis zur Bettzeit bespaßen. :D


1x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

28.06.2021 um 12:28
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Geht bei Apple eben nicht.. Von wegen software und Apple ist ein geschlossenes System.

Weswegen es Unsinn ist da das "hippe" Produkt auszuwählen.

Es sollte doch eher von höherer Ebene beschlossen und beschafft werden.


Generell wäre ein "leasing" anzudenken damit wartung, Ersatz, bzw Aktualität der Geräte erhalten bleibt.
So wie ich das verstanden habe, wurden die Geräte von der Schule ausgewählt und zentral bestellt. Einige Schulen haben sich dann für iPads entschieden. Aber das heißt noch lange nicht, dass die Schüler nicht eigene Geräte mitbringen können. Für Cloudlösungen muss man dann eben etwas nehmen, das plattformübergreifend ist, das geht ja an den Unis auch. Ob die Schüler ihre Arbeiten, Referate, Arbeitsblätter etc. dann am iPad oder am Dell Laptop ausfüllen, sollte eigentlich wurscht sein.
Zitat von EyaEya schrieb:So viel ich weiß gibt es bisher auf Schulen gemischte Klassen. Sport, Laptop/Tablet, klassisch usw. und da wird wohl jeder was für sein Kind finden. Nach meiner Erfahrung (unsere Schule) sind die Laptop/Tablet Klassen alles andere als Überlaufen - denke daher, dass der Trend noch ein Wengerl auf sich warten lässt.
Na dann ist das doch eh gut so, dann verstehe ich die Aufregung um die Laptop-Klassen noch viel weniger! Wenn man sie nutzen kann, aber nicht muss, dann kann sich doch eh jeder aussuchen, was er will!
Zitat von EyaEya schrieb:Genau.. die sollten deshalb auch nicht kochen, arbeiten oder gemeinsam lernen sondern gefälligst die Kinder bis zur Bettzeit bespaßen. :D
Also das gehört für mich zur Beschäftigung mit dazu! Wer sagt denn, dass die Kinder nicht beim Kochen, Haushalt etc. mithelfen können? Wer sagt, dass die Eltern das alles alleine machen sollen? Ich finde, dass Kinder ruhig schon früh lernen sollten, wie man sich selbst versorgt und einen Haushalt führt. Während ein Elternteil kocht, macht das Kind die Wäsche oder putzt das Bad. Und schon ist es weg vom Laptop. ;) Und wer sich weigert, dem wird das Smartphone weggenommen und das WLAN abgedreht, dann kann das Kind im Zimmer ja derweil ein Buch lesen. 😂

Kinder sinnvoll beschäftigen bedeutet für mich nicht, dass man sich ausschließlich nach den Wünschen des Kindes richtet. Es kann ruhig wissen, dass bestimmte Arbeiten eben gemacht werden müssen.

Wie man sich das mit der Arbeit einteilt, muss man sich halt vorher überlegen, bevor man Kinder bekommt. Dass Kinder Betreuung und Aufsicht brauchen, ist ja auch nichts Neues. Dafür gibt es Kinderbetreuungseinrichtungen, die man nutzen kann. Das Problem haben die meisten Eltern, dass sie eben nur dann arbeiten können, während das Kind außer Haus ist, also in der Schule oder im Kindergarten bzw. in der Nachmittagsbetreuung. Drum arbeiten ja vor allem Mütter oft Teilzeit. Man kann halt nicht einfach Kinder kriegen und dann hoffen, dass das schon irgendwie gehen wird. Das haut garantiert nicht so hin.


2x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

28.06.2021 um 12:31
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:muss man dann eben etwas nehmen, das plattformübergreifend ist, das geht ja an den Unis auch. Ob die Schüler ihre Arbeiten, Referate, Arbeitsblätter etc. dann am iPad oder am Dell Laptop ausfüllen, sollte eigentlich wurscht sein.
Mehraufwand und auf Apple trifft man in der Realität nicht, und ist unnötig teuer... Just my 2 cents zü Dieser eher nicht durchdachten Digitalisierung


1x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

28.06.2021 um 12:38
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Na dann ist das doch eh gut so, dann verstehe ich die Aufregung um die Laptop-Klassen noch viel weniger! Wenn man sie nutzen kann, aber nicht muss, dann kann sich doch eh jeder aussuchen, was er will!
Meine Rede :D
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Wie man sich das mit der Arbeit einteilt, muss man sich halt vorher überlegen, bevor man Kinder bekommt
Sorry, du tust so als sei das Leben bis ins kleinste Detail planbar, sowie das Kind welches man bekommt oder die Lebensumstände die sich unerwartet entwickeln können. Erzähl das mal einer vollzeit arbeitenden alleinerziehenden Mutter, dass sie sich die Zeit gefälligst jederzeit gscheid einteilen oder nehmen soll. Das ist mittlerweile schon abschätzig und ignorant oder mindestens naiv.


1x zitiertmelden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

28.06.2021 um 13:23
Zitat von EyaEya schrieb:Meine Rede :D
Da sind wir uns schonmal einig. 😆
Zitat von EyaEya schrieb:Sorry, du tust so als sei das Leben bis ins kleinste Detail planbar, sowie das Kind welches man bekommt oder die Lebensumstände die sich unerwartet entwickeln können. Erzähl das mal einer vollzeit arbeitenden alleinerziehenden Mutter, dass sie sich die Zeit gefälligst jederzeit gscheid einteilen oder nehmen soll. Das ist mittlerweile schon abschätzig und ignorant oder mindestens naiv.
Nein, das kann man natürlich nicht immer planen, davon red' ich ja. Drum sollte man auch immer vom Schlimmsten ausgehen, dann kann man sich dann freuen, wenn es doch nicht so schlimm ist. Das weiß man aber im voraus - allein darum geht es mir! Mit der Entscheidung, Kinder zu bekommen, begibt man sich bewusst in eine Situation der Unsicherheit. Man könnte es ja auch bleiben lassen. Wer sich dennoch dafür entscheidet, hat damit zu rechnen, dass das Leben in Zukunft unsicher, nicht mehr planbar, anstrengender als vorher und finanziell schwer zu bewältigen ist. Man kann das wegen des Kinderwunsches in Kauf nehmen oder eben nicht! Alles eine Frage der persönlichen Prioritäten! Drum wundert es mich immer so, wenn Eltern klagen, wie schwierig ihr Leben geworden ist, seit sie Kinder haben. Jo eh? Was haben sie denn erwartet?

Und so schlimm es ist, die Situation in Österreich lässt es eben kaum zu, dass man als alleinerziehende Person Vollzeit arbeitet, wenn man nicht Verwandte, Eltern oder Freunde hat, die da einspringen. Das ist Fakt und das ist bekannt. Es gibt zu wenige Kinderbetreuungsstellen für ganztags und diese finden sich oft auch nur in den Landeshauptstädten. Ich bin oft genug bei meiner Freundin eingesprungen, als ihre Tochter noch klein war, weil es eben gedauert hat, bis sie einen Hortplatz bekam.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Mehraufwand und auf Apple trifft man in der Realität nicht, und ist unnötig teuer... Just my 2 cents zü Dieser eher nicht durchdachten Digitalisierung
Was meinst du damit? Im Artikel stand doch (ich habs auch zitiert), dass etwas über 20 % der Schulen sich für Apple-Geräte entschieden haben. Damit müssen die Schulen dann eben auch umgehen, denn nicht jedes Schulkind wird ein Apple-Gerät deshalb bekommen können. Sprich: sie werden sich eine Lösung überlegen müssen für alle Betriebssysteme.


1x zitiertmelden