Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

333 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Bundestagswahlen, Jamaika-koalition ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 14:26
@Argus7

Gut, mit dem Argument kann man natürlich sagen, was man will. 


melden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 15:22
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Woraus erschließt ihr anhand des Wahlergebnis, dass zB Jamaika ein Wahlauftrag war (so ist eure Kritik an der fdp ja zu deuten) und die groko jedoch abgewählt wurde ?Das ist doch eher eure subjektive Meinung, denn plausible Argumente liegen bisher nicht vor.
Die Wähler wissen selbstverständlich nicht im voraus, wie das Ergebnis einer Wahl ausfallen wird. Wenn das Ergebnis jedoch vorliegt, ist der Wählerwille doch deutlich zu erkennen. Dafür braucht man keine Argumente, um ein Wahlergebnis interpretieren zu können.

Fakt ist doch, dass sowohl die CDU/CSU und die SPD deutlich an Stimmen verloren haben. Die CDU/CSU war aber immer noch die stärkste Partei. Folglich steht ihr das Recht zu, den/die Kanzler(in) zu stellen. Dass die Wähler keine GroKo mehr wollten, zeigt sich am Verlust von Wählerstimmen, den die SPD hinnehmen musste. Folglich blieb nur noch die Jamaica-Koalition übrig. Ist doch logisch, oder etwa nicht?


1x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 15:34
Zitat von Argus7Argus7 schrieb:Fakt ist doch, dass sowohl die CDU/CSU und die SPD deutlich an Stimmen verloren haben. Die CDU/CSU war aber immer noch die stärkste Partei. Folglich steht ihr das Recht zu, den/die Kanzler(in) zu stellen. Dass die Wähler keine GroKo mehr wollten, zeigt sich am Verlust von Wählerstimmen, den die SPD hinnehmen musste. Folglich blieb nur noch die Jamaica-Koalition übrig. Ist doch logisch, oder etwa nicht?
Das ist nicht wahr, theoretisch ist auch eine Schwarz, Gelb, Blaue Regierung möglich.

Aber das passt nicht ins Bild derer die versuchen diese unsägliche Jamaica Koalition um jeden Preis durch zu drücken.

Wenn man allerdings von einem Wählerwillen spricht kann man nicht einfach beliebige Parteien ausklammern weil sie einen nicht zu sagen.

Die Afd hat sogar mehr Stimmen wie Grüne oder FDP.

Ich mag diese Partei zwar auch nicht aber ich finde es einfach Unsinn zu behaupten der Wähler hätte eine Jamaica Koalition gewollt oder dies in Auftrag gegeben.

Diese Koalition hat einzig den Zweck Merkel an der macht zu erhalten und wird das Land nicht voran bringen, deswegen hat Lindner diese Farce folgerichtig beendet.


2x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 15:49
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Wenn man allerdings von einem Wählerwillen spricht kann man nicht einfach beliebige Parteien ausklammern weil sie einen nicht zu sagen.

Die Afd hat sogar mehr Stimmen wie Grüne oder FDP.

Ich mag diese Partei zwar auch nicht aber ich finde es einfach Unsinn zu behaupten der Wähler hätte eine Jamaica Koalition gewollt oder dies in Auftrag gegeben.
Richtig! Es gibt keinen Wählerwillen, dass diese oder jene Koalition gewollt ist ... Der Wähler hat nur 'seine' Partei gewählt, die ihn vertreten soll ...

Was die Partei allerdings daraus macht ... Irgendjemand muss ja regieren ... Soll sich die FDP nicht beschweren, wenn die anderen 'Murks' machen, sie hätten ja mitwirken und einwirken können ...

Also wäre ich für eine Minderheitsregierung, auch wenn es schwierig wird. Hastig zusammengeschusterte Koalitionen sind auch nicht stabiler ... Wenn das keiner will, dann gibt es eben Neuwahlen, was auch seinen Reiz hat, weil diverse Leute sich total verzockt hätten und ihr Mandat nicht mehr bekommen ;)


melden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 16:02
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Ich mag diese Partei zwar auch nicht aber ich finde es einfach Unsinn zu behaupten der Wähler hätte eine Jamaica Koalition gewollt oder dies in Auftrag gegeben.
Richtig! Der einzelne Wähler hat die Jamaica-Koalition nicht gewünscht und konnte sie auch gar nicht herbei zaubern. Um aber ein Wahlergebnis zu analysieren, ist nicht der Wille des einzelnen Wählers maßgebend, sondern der kollektive Wille aller Wähler. Der kollektive Wählerwille ist erst am Wahlergebnis zu erkennen. Und in diesem Fall ergab sich eben eine mehrheitliche Willensbekundung für eine Jamaica-Koalition.

Falls du eine der vier Parteien, CDU/CSU, Grüne oder FDP, gewählt hast, hast du mit dazu beigetragen, dass als Ergebnis eine Jamaica-Koalition heraus kam. Egal, ob du das wolltest oder nicht.

Wie auch immer, dass du aber die AfD nicht magst, spricht schon mal für dich und deinen gesunden Menschenverstand!


1x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 16:13
@Argus7

Wenn man das Wahlergebnis analysiert kommt man aber auch zu dem Schluss, dass die GroKo gewünscht ist. Diese hätte eine deutlichere Mehrheit als Jamaika. 


1x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 16:31
Zitat von AtroxAtrox schrieb:Wenn man das Wahlergebnis analysiert kommt man aber auch zu dem Schluss, dass die GroKo gewünscht ist. Diese hätte eine deutlichere Mehrheit als Jamaika.
Nö, eben nicht! Zu einer Wahlanalyse gehört eben auch, dass man über die jeweilige politische Lage Bescheid weiß und auch die Statements der einzelnen Parteien kennt und in die Analyse einbezieht. Es ist eben nicht nur das mathematische Wahlergebnis allein, welches man bei einer Analyse berücksichtigen muss.


melden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 16:33
@Argus7

Ach und die politischen Statements von FDP und Grünen waren so zu interpretieren, dass Jamaika funktionieren musste und die FDP sonst doof ist? :D


melden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 16:52
Zitat von Argus7Argus7 schrieb:Richtig! Der einzelne Wähler hat die Jamaica-Koalition nicht gewünscht und konnte sie auch gar nicht herbei zaubern. Um aber ein Wahlergebnis zu analysieren, ist nicht der Wille des einzelnen Wählers maßgebend, sondern der kollektive Wille aller Wähler. Der kollektive Wählerwille ist erst am Wahlergebnis zu erkennen. Und in diesem Fall ergab sich eben eine mehrheitliche Willensbekundung für eine Jamaica-Koalition.

Falls du eine der vier Parteien, CDU/CSU, Grüne oder FDP, gewählt hast, hast du mit dazu beigetragen, dass als Ergebnis eine Jamaica-Koalition heraus kam. Egal, ob du das wolltest oder nicht.

Wie auch immer, dass du aber die AfD nicht magst, spricht schon mal für dich und deinen gesunden Menschenverstand!
Ich habe nicht taktisch gewählt, wie wahrscheinlich die meisten Wähler.

Wenn man vom Wählerwillen spricht, sehe ich die Mehrheit eher im rechten Politischen Spektrum als im Linken und das heißt ohne Grün.
Das die Parteien nicht gewillt sind mit der Afd zu koalieren ändert daran nichts.

Einen Auftrag eine Regierung mit den Grünen zu bilden kann ich am Ergebnis nicht erkennen.
Kannst du etwa die Gedanken der wähler lesen?
Sowohl den Linken als auch der Afd haben mehr Menschen ihre Stimme gegeben.

Da ist der Auftrag prozentual sogar bei den Linken größer da selbst diese mehr stimmen bekamen.

Nur wollen die etablierten Parteien mit den Schmuddelkindern Afd und Linke nicht spielen, das hat aber nichts mit dem Willen des Wählers zu tun.
Das hätten manche wahrscheinlich gerne um die eigene unfähigkeit in den Hintergrund zu rücken.

Ich mag die Afd nicht wie gesagt aber sie ist nur ein Ergebnis von Merkels ungesteuerter Masseneinwanderung und um das in Zukunft zu verhindern ist sie wohl auch nötig.
Ansonsten kann ich den Pem Programm der Afd nicht besonders viel abgewinnen.

Wie gesagt mMn ist Jamaica nur ein Mehrheitsbeschaffer für Merkel gewesen und hätte Deutschland nicht voran gebracht.

Danke Christian Lindner!


Edit:

Der Wählerwille sieht ganz klar ein Bündnis im Politisch Rechten Spektrum vor Cdu/Csu, Fdp, Afd.
Zweite Möglichkeit mit ähnlich großer Zustimmung wäre eine Groko.
Um den Wählerwillen geht es keinem der Politiker, denn dann hätte Merkel aufgrund der Verluste auch Konsequenzen ziehen müssen.

Der Wählerwille interessiert die nur wenn sie damit ihren Willen durchsetzen können.


1x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 17:01
Ok, Herr Lindner scheint ja der jetzt der Jesus Christus des Bundestages zu sein und die Grünen unerträglicher als Koalitionspartner als die Afd und Linke zusammen, wenn man sich hier einige Beiträge durchliest. Na, dann...


1x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 17:09
Zitat von RasenmayerRasenmayer schrieb:Ok, Herr Lindner scheint ja der jetzt der Jesus Christus des Bundestages zu sein und die Grünen unerträglicher als Koalitionspartner als die Afd und Linke zusammen, wenn man sich hier einige Beiträge durchliest. Na, dann...
Ich glaube jeder hat das Recht seine Meinung zu äussern.
Lindner ist wenigstens seinen Prinzipien treu geblieben, die Eier hätte ich ihm nicht zugetraut.

Es ging hier um den Wählerwillen den man anhand des Ergebnisses erkannt haben will und dieser lässt nicht erkennen das die Grünen in eine Regierungsbildung mit einbezogen werden sollen.

Es gibt keine Partei die weniger Stimmen bekam, desweiteren ist die Mehrheit ganz klar im politisch Rechten Spektrum und nicht im Linken.

Man kann auch einfach mal versuchen objektiv zu sein und seine Persönlichen vorlieben auszublenden, dann kann man das sehr leicht ausrechnen.

Der Wählerwille wird nur dort verortet weil es die einzige Möglichkeit für Mutti Merkel ist so weiter zu machen wie bisher.
Was der Wähler tatsächlich will interessiert die doch herzlich wenig.


2x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 17:24
Die linken sind schon lange rechts und genauso speichellecker von Kriegsverbrechern wie die afd.  
Hat man ja schon gesehen vor der Wahl wie sie die wagenknecht umgarnt haben , noch war sie standhaft .
Aber hier fehlt schon  Etwas realitätsbezug CDU,FDP und afd in einem Satz zu nennen . Würd mal sagen objektive Fakten um im Trend zu bleiben 
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Man kann auch einfach mal versuchen objektiv zu sein



1x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 17:27
id=20603607 id=undefined schrieb:AtroxAch und die politischen Statements von FDP und Grünen waren so zu interpretieren, dass Jamaika funktionieren musste und die FDP sonst doof ist? :D
Ob die Jamaica-Koalition funktioniert hätte, kann ich beim besten Willen nicht vorhersagen. Dass die FDP nicht mitspielte und deshalb doof ist, hast du gesagt!
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Ich habe nicht taktisch gewählt, wie wahrscheinlich die meisten Wähler.
Woher willst du das wissen? Die wenigsten Wähler wählen taktisch. Sie wünschen aber, dass ihre Partei gewinnen möge. Da denkt doch zunächst mal kaum ein Wähler an eine Koalition.
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Wenn man vom Wählerwillen spricht, sehe ich die Mehrheit eher im rechten Politischen Spektrum als im Linken und das heißt ohne Grün.
Diese Ansicht wurde ja auch durch das Wahlergebnis bestätigt. Wahlen sind aber nun mal kein Wunschkonzert. Die Grünen hätte man aber zu einer Jamaica-Koalition gebraucht.
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Einen Auftrag eine Regierung mit den Grünen zu bilden kann ich am Ergebnis nicht erkennen.Kannst du etwa die Gedanken der wähler lesen? Sowohl den Linken als auch der Afd haben mehr Menschen ihre Stimme gegeben.
Wie gesagt: Wahlen sind kein Wunschkonzert. Aber ohne die Grünen keine Jamaica-Koalition.
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Nur wollen die etablierten Parteien mit den Schmuddelkindern Afd und Linke nicht spielen, das hat aber nichts mit dem Willen des Wählers zu tun.Das hätten manche wahrscheinlich gerne um die eigene unfähigkeit in den Hintergrund zu rücken.
Dass keine Partei mit der AfD und der Linken koalieren würde, war schon vor der Wahl klar. 
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Ich mag die Afd nicht wie gesagt aber sie ist nur ein Ergebnis von Merkels ungesteuerter Masseneinwanderung und um das in Zukunft zu verhindern ist sie wohl auch nötig.Ansonsten kann ich den Pem Programm der Afd nicht besonders viel abgewinnen.
Jetzt möchte ich doch meine voreilige Wertung über dich in meinem Kommentar von heute um 16:02 Uhr zurückziehen. Wenn du nämlich hinter der "ungesteuerten Masseneinwanderung" das Leid und das Elend von Kriegsflüchtlingen nicht sehen kannst, dann muss man dir dasselbe inhumane, menschenfeindliche Gedankengut unterstellen, wie es bei der AfD vorherrscht. Für eine solche Haltung kann ich nur abgrundtiefe Verachtung empfinden!


1x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 17:33
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Man kann auch einfach mal versuchen objektiv zu sein und seine Persönlichen vorlieben auszublenden, dann kann man das sehr leicht ausrechnen.
Hm.... und was ist wenn es doch zu ner großen Koalition kommt? Schulz soll jetzt weichgeklop... pardon umgestimmt werden, zum einen innerhalb der SPD selbst, wo sich immer mehr Stimmen für eine GK breit machen, zum anderen in dem morgigen Gespräch mit Steinmeier.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/martin-schulz-druck-der-spd-auf-ihren-chef-waechst-wegen-neuwahl-diktum-a-1179650.html

Das wäre dann doch weniger nach deinen Vorstellungen, oder? Würde hingegen den Wählerwillen respektieren.


1x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 17:41
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Die linken sind schon lange rechts und genauso speichellecker von Kriegsverbrechern wie die afd.  
Hat man ja schon gesehen vor der Wahl wie sie die wagenknecht umgarnt haben , noch war sie standhaft .
Aber hier fehlt schon  Etwas realitätsbezug CDU,FDP und afd in einem Satz zu nennen . Würd mal sagen objektive Fakten um im Trend zu bleiben
Nunja es geht wie gesagt um den Mehrheitswillen, ich von diesem Quatsch nicht angefangen aber wenn man diesen verortet dann auch da wo es objektiv Sinn macht und das ist ganz klar im Politisch rechten Spektrum, oder aber fortführung der Groko.

Einen einheitlichen Wählerwillen gibt es sowieso nicht aber wenn man das schon erörtern will dann muss man sich auch an gemeninsamkeiten und den Prozentualem Stimmanteilen orientieren und nicht einfach das behaupten was einem gerade in den Kram passt.
Zitat von Argus7Argus7 schrieb:Woher willst du das wissen? Die wenigsten Wähler wählen taktisch. Sie wünschen aber, dass ihre Partei gewinnen möge. Da denkt doch zunächst mal kaum ein Wähler an eine Koalition.
Eben, deswegen gibt es auch keinen einheitlichen Willen zu bestimmten Koalitionen, man orientiert sich an gemeinsamkeiten unter den Parteien um möglichst viel von seinem Programm durchzusetzen wenn man keine Absolute Mehrheit hat.
Zitat von Argus7Argus7 schrieb:Diese Ansicht wurde ja auch durch das Wahlergebnis bestätigt. Wahlen sind aber nun mal kein Wunschkonzert. Die Grünen hätte man aber zu einer Jamaica-Koalition gebraucht.
Jamaica ist nicht die einzige Möglichkeit und wenn dann die welche den Wählerwillen am wenigsten repräsentiert da die Grünen die wenigsten Stimmen bekamen.
Zitat von Argus7Argus7 schrieb:Wie gesagt: Wahlen sind kein Wunschkonzert. Aber ohne die Grünen keine Jamaica-Koalition.
Siehe oben.
Zitat von Argus7Argus7 schrieb:Dass keine Partei mit der AfD und der Linken koalieren würde, war schon vor der Wahl klar.
Das interessiert den Wähler nicht die Bohne, das ist in einer Demokratie nunmal so und wenn Merkel so weitermacht wird man irgendwann gezwungen sein auch diese Parteien wahrzunehmen.

Umso weiter die Cdu ins Links/Grüne Spektrum wandert umso mehr werden gezwungen sein die Afd oder zumindest Fdp zu wählen, ich denke Lindner hat das bereits erkannt und wird auch aufgrund dessen nicht wollen das seine Partei mit den Grünen koaliert.

Allein das zeigt schon das der Wählerwille nur dann zählt wenn es den Parteien gerade in den Kram paßt.
Zitat von Argus7Argus7 schrieb:Jetzt möchte ich doch meine voreilige Wertung über dich in meinem Kommentar von heute um 16:02 Uhr zurückziehen. Wenn du nämlich hinter der "ungesteuerten Masseneinwanderung" das Leid und das Elend von Kriegsflüchtlingen nicht sehen kannst, dann muss man dir dasselbe inhumane, menschenfeindliche Gedankengut unterstellen, wie es bei der AfD vorherrscht. Für eine solche Haltung kann ich nur abgrundtiefe Verachtung empfinden!
Leider sind nicht nur Kriegsflüchtlinge gekommen sondern auch ein großer Teil unberechtigter, das ist nunmal Fakt.
Desweiteren würde ich eine unterscheidung von Einwanderung,Asyl und subsidiären Schutz sehr begrüßen.

Ob du das verachtest interessiert mich nicht, ich habe meine Meinung und die werde ich sicher nicht nach deinem moralischen Empfindungen ausrichten.

Davon abgesehen ist das hier offtopic.
Zitat von RealoRealo schrieb:Hm.... und was ist wenn es doch zu ner großen Koalition kommt? Schulz soll jetzt weicheklop... pardon umgestimmt werden, zum einen innerhalb der SPD selbst, wo sich immer mehr Stimmen für eine GK breit machen, zum anderen in dem morgigen Gespräch mit Steinmeier.
Das ist ja eine Alternative die ähnlich viele Wähler unterstützen würden, das sagte ich bereits.
Die Spd möchte es aus taktischen Gründen eben nicht.

Schön wäre wenn Schulz zustimmt aber nur ohne Merkel.
Dann werden einige Sektkorken knallen, man darf gespannt sein wie das Theater weiter geht. :D
Zitat von RealoRealo schrieb:Das wäre dann doch weniger nach deinen Vorstellungen, oder? Würde hingegen den Wählerwillen respektieren.
Ich bin im Gegensatz zu manch anderem in der Lage objektive Fakten von meinen persönlichen Vorlieben zu unterscheiden, daher gebe ich dir was das angeht natürlich Recht, das schrieb ich auch schon mehrfach.


2x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 18:07
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Eben, deswegen gibt es auch keinen einheitlichen Willen zu bestimmten Koalitionen, man orientiert sich an gemeinsamkeiten unter den Parteien um möglichst viel von seinem Programm durchzusetzen wenn man keine Absolute Mehrheit hat.
Ich habe mit keinem Wort von einem "einheitlichen Wählerwillen" gesprochen. Ich habe den Begriff "kollektiver Wählerwille" erwähnt. Der Wille, der sich bei Wahlen ergibt und den der einzelne Wähler nicht bewusst beeinflussen kann.
Das sind zwei verschiedene Paar Stiefel. Semantik = Lehre von der Wortbedeutung ist offenbar nicht dein Wissensgebiet.
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Jamaica ist nicht die einzige Möglichkeit und wenn dann die welche den Wählerwillen am wenigsten repräsentiert da die Grünen die wenigsten Stimmen bekamen.
Das hat auch niemand behauptet.
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:Leider sind nicht nur Kriegsflüchtlinge gekommen sondern auch ein großer Teil unberechtigter, das ist nunmal Fakt.Desweiteren würde ich eine unterscheidung von Einwanderung,Asyl und subsidiären Schutz sehr begrüßen.
Auf diese Antwort habe ich gewartet. Ich wusste, dass du so reagieren wirst. Dass sich auch kriminelle Elemente unter die Flüchtlinge gemischt haben, kann man doch nicht den Flüchtlingen generell zur Last legen. Diese seltsame Logik vertreten nur Leute mit einer offensichtlich fremdenfeindlichen AfD-Gesinnung. Dieses Argument wird deshalb gerne ins Spiel gebracht, weil man dahinter sehr gut seine wirkliche Einstellung verschleiern kann. Auch ich unterscheide zwischen Asylberechtigten und kriminellen Elementen ohne Asylberechtigung. Sollte aber ein echter Flüchtling eine kriminelle Handlung begehen, hat er auch bei mir das Recht auf Asyl verwirkt. Insbesondere bei der CSU stellt sich mir in diesem Zusammenhang stets die Frage, ob diese Leute ihr Christentum nur bei jeder Gelegenheit betonen und für jedermann sichtbar vor sich her tragen, wenn's aber darum, geht nach christlicher Manier zu handeln, bleibt vom Christentum nichts mehr übrig. Die Nähe der CSU zur AfD verwischt sich immer mehr, ist aber trotzdem nicht zu übersehen!


1x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 18:18
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb: und nicht einfach das behaupten was einem gerade in den Kram passt
Momentan behauptest nur du was dir in den Kram passt . Offenbar nicht mitbekommen das die afd schon vor der Wahl nicht bündnisstauglich für keine der Parteien war & ist , da geht's über Rassisten bis Holocaustleugner.  dementsprechend will ich als cdu , fdp , spd wähler am ende so eine partei nicht mitwählen .Aber seh schon wie die Objektivität bei dir veranlagt ist mit Worten wie masseneinwanderung. 


1x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 18:42
Woher kommt eigentlich die Legende, die Große Koalition wäre abgewählt worden? Richtig, die beiden Parteien haben mächtig verloren, dennoch haben sie immer noch eine Mehrheit. Auch war die Große Koalition meiner Erinnerung nach noch vor der Wahl noch die Kombination, die die meiste Zustimmung erhielt. Jeder Wähler, der CDU/CSU und SPD seine Stimme gegeben hat, hat dies im Bewusstsein getan, dass das zu einer Fortsetzung der Großen Koalition führen kann. Was nicht ausschließt, dass sie auch andere Bündnisse ihrer bevorzugten Partei akzeptieren würden.

Ich kann natürlich die SPD verstehen, daß sie nach diesem Ergebnis diese Koalition nicht fortführen wollten. Sie sind weder Wahlsieger noch Wahlgewinner. Und solange mit "Jamaika" noch eine halbwegs praktikabel erscheinende Alternative offen stand, war diese Haltung auch richtig. Jetzt allerdings sollten sie nochmal darüber nachdenken. Oder eben eine Minderheitsregierung unter Merkel tolerieren.

Ich habe übrigens den Eindruck gewonnen, daß die FDP niemals ernsthaft an einem Jamaika-Bündnis interessiert war. Als Wahlgewinner konnten sie sich allerdings anders als die SPD nicht von vorneherein Verhandlungen verweigern. Um den Schein zu wahren, wurden die Verhandlungen aufgenommen, möglicherweise in der Hoffnung, dass entweder Grüne oder CSU diese wegen "unüberbrückbarer Differenzen" platzen lassen. Diese Hoffnung hat sich nicht erfüllt, und als die Einigung drohte mussten sie dennoch selbst den Spielverderber geben.

Christian Lindner hat das mangelnde Vertrauen unter den Verhandlern beklagt? Na, da hat er doch mal recht.


melden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 19:13
Zitat von Argus7Argus7 schrieb:Ich habe mit keinem Wort von einem "einheitlichen Wählerwillen" gesprochen. Ich habe den Begriff "kollektiver Wählerwille" erwähnt. Der Wille, der sich bei Wahlen ergibt und den der einzelne Wähler nicht bewusst beeinflussen kann.
Das sind zwei verschiedene Paar Stiefel. Semantik = Lehre von der Wortbedeutung ist offenbar nicht dein Wissensgebiet.
Es existiert kein mehrheitlicher Wählerwille der die grünen in der Regierung sieht.
Die Grünen bekamen die wenigsten Stimmen, bitte begreife das endlich.
Zitat von Argus7Argus7 schrieb:Das hat auch niemand behauptet.
Du hast behauptet das der Wählerwille eine Jamaica Koalition wäre, dies bestreite ich da es 3 Parteien gibt die mehr Stimmen bekamen als die Grünen und es eine Mehrheit im Politisch Rechten Spektrum gibt.
Daher sehe ich den Wählerwillen in keinem Fall bei Jamaica.

Vielleicht meinst du ja Politikerwille, da trifft dies natürlich zu. :D
Damit ist die Diskussion für mich auch beendet, es führt leider zu nichts.
Zitat von Argus7Argus7 schrieb:Auf diese Antwort habe ich gewartet. Ich wusste, dass du so reagieren wirst. Dass sich auch kriminelle Elemente unter die Flüchtlinge gemischt haben, kann man doch nicht den Flüchtlingen generell zur Last legen. Diese seltsame Logik vertreten nur Leute mit einer offensichtlich fremdenfeindlichen AfD-Gesinnung. Dieses Argument wird deshalb gerne ins Spiel gebracht, weil man dahinter sehr gut seine wirkliche Einstellung verschleiern kann. Auch ich unterscheide zwischen Asylberechtigten und kriminellen Elementen ohne Asylberechtigung. Sollte aber ein echter Flüchtling eine kriminelle Handlung begehen, hat er auch bei mir das Recht auf Asyl verwirkt. Insbesondere bei der CSU stellt sich mir in diesem Zusammenhang stets die Frage, ob diese Leute ihr Christentum nur bei jeder Gelegenheit betonen und für jedermann sichtbar vor sich her tragen, wenn's aber darum, geht nach christlicher Manier zu handeln, bleibt vom Christentum nichts mehr übrig. Die Nähe der CSU zur AfD verwischt sich immer mehr, ist aber trotzdem nicht zu übersehen!
Bitte belästige jemand anderen mit deinen Vorträgen, was du von mir hältst interessiert mich nicht die Bohne.
Wenn ich mit Linken Ideologen über die Asylproblematik reden möchte dann wechsle ich den Thread.
Die Erfahrung hat aber gezeigt das dies ein sinnloses Unterfangen ist und darauf habe ich momentan weder Lust, noch habe ich Zeit.
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Momentan behauptest nur du was dir in den Kram passt . Offenbar nicht mitbekommen das die afd schon vor der Wahl nicht bündnisstauglich für keine der Parteien war & ist , da geht's über Rassisten bis Holocaustleugner.  Aber seh schon wie die Objektivität bei dir veranlagt ist mit Worten wie masseneinwanderung.
Gewählt wurde sie trotzdem ob dir das nun paßt oder nicht, die Partei spiegelt einen Teil der Bevölkerung wieder genauso wie die anderen Parteien und indem man sie ignoriert oder beschimpft wird man das Problem nicht lösen.

Es wird auch behauptet die Fdp sei mangels Personal nicht Regierungsfähig, offensichtlich war das aber kein Grund keine Sondierungsgespräche zu führen.

Davon abgesehen ging es um den Willen der Wähler und das es eine Mehrheit im Politisch Rechten Spektrum gibt kann niemand bestreiten denn das ist Fakt.

Ebenso ist Fakt das die Grünen die schwächste Partei sind und daher ist es zu bezweifeln das eine Meheit der Wähler diese Partei in der Regierung möchte.

Ich möchte zb. als Fdp und Cdu Wähler die Grünen auch nicht mit wählen, daran kannst du gut erkennen das es keinen Wählerwillen gibt der eine bestimmte Koalition favorisiert.


Du kannst also nun jemand anderen mit deinem Nazi kram belästigen.


1x zitiertmelden

Hat die Jamaika-Koalition eine Chance?

22.11.2017 um 19:49
@R4z0r
Nazikram bildest du dir ein , aber wenn das deine schlussfolgerung ist . Genauso köstlich wie deine Fakten .
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:hte zb. als Fdp und Cdu Wähler die Grünen auch nicht mit wählen,
Wo hat denn die CDU und FDP ein Koalition mit den Grünen von vornherein ausgeschlossen ? Lag wohl im Bereich des möglichen . 
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:denn das ist Fakt.
Wenn ich CDU,  SPD, Grüne ,FDP und meinetwegen noch die linken zusammen zähle komm ich auf keine Mehrheit im rechten politischen Spektrum .Du suchst evtl das Wort  konservativ .
Zitat von R4z0rR4z0r schrieb:die Partei spiegelt einen Teil der Bevölkerung wieder genaus
Yepp- den Teil der Bevölkerung kann man Tag für Tag im Internet bestaunen in Foren , soz.Netzwerken oder kommentarspalten. Wenn's nicht so traurig wäre zum kaputt lachen. Das Problem dürft sich hoffentlich aufgrund von Dummheit selber lösen .
;)


1x zitiertmelden