Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 03:27
Dr.Trollinger schrieb:Compact
Compact ist doch auf derselben Stufe wie Journalistenwatch, Pi-News, MMNews oder wie das heißt, Unzensuriert und ähnliche Schrottmedien aus der rechten Fake News Szene.

Da kommt ihnen keiner so nah ran was gezielte und ideologische Fake News angeht.


melden
Anzeige

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 03:41
Venom schrieb:Compact ist doch auf derselben Stufe wie Journalistenwatch, Pi-News, MMNews oder wie das heißt, Unzensuriert und ähnliche Schrottmedien aus der rechten Fake News Szene.Da kommt ihnen keiner so nah ran was gezielte und ideologische Fake News angeht.
Naja ich würde fast so weit gehen und behaupten, dass dies ein Symptom einer ganz anderen Ursache ist. Denn diese meiden leben nicht einzig von rechten Spinnern, sondern ziehen grundsätzlich auch Menschen an, die durch ein Vertrauenverlust gegenüber den Staatsmedien und Staats -treuen Medien einfach andere Quellen beziehen müssen.

Dieser Vertrauensverlust ist ein gesamt-gesellschaftliches Problem. Jemand, der nicht gerade von politischer Ideologie verblendet ist, wird die Fehler und Unstimmigkeiten sehen und dadurch das vertrauen verlieren. Da kann man dann sagen, die aus dem Boden sprießenden (rechten) Alternativen Informations-kanäle seien bereits Problematisch an sich, würde aber die Ursachen für den enormen Zulauf nicht erklären.

Es muss also zwangsweise davon ausgegangen werden, dass hier keine "rechte" Verschwörung im gange - sondern eine ganz andere Problematik vorhanden ist. Da dieses Forum von Linksradikalen Ideologen überlaufen ist, wird die Meinungshoheit und deren Deutung hier eben in eine gewisse Richtung gedrückt.

Venom, ich mag dich, wir schreiben auch Pns und ich denke, dass wir gut miteinander auskommen, trotz anderer Sichtweisen. Nur ist das hier eine extreme Ausnahme. Du versuchst möglichst diplomatisch zu argumentieren, statt persönliche Angriffe ala. T´s , Z´s , R´s und so weiter hier vorzunehmen. Das ist dir anzurechnen. Aber auch du musst - oder solltest - versuchen zu verstehen, wieso der Vertrauensverlust in die alten Journale, Zeitungen, Tv-Formate so extrem ist. Und der Grund ist eine einseitige, politisch gewollte Berichterstattung.

Das nun "rechte" Gegenmedien entstanden sind, ist zwar nicht weniger bedenklich, aber nicht Kernsache der Problematik. Diese liegt schlichtweg im verarschen der Bevölkerung.


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 03:54
Dr.Trollinger schrieb:satansschuh schrieb am 24.11.2017:
Wo vermutet ihr Propaganda und Fakenews? Wie kann man sich davor schützen?

Ard, ZDF und so weiter. Dazu noch Rt.Deutsch und Epochtimes. In meinen Augen haben wir Propaganda krieg vom feinsten.
Wie kommst du auf so etwas, ARD, ZDF bzw. die ÖRR würden Propaganda und Fakenews verbreiten ?

Ist das so ein Bauchgefühl ?

"Freidenker/Selbstverwalter"?

Diese Argumentation hört man doch sonst aus Kreisen wie der AFD, rechte VT-Spinner, Putin-Lover u.ä.






Oder hier:
Dr.Trollinger schrieb:Linke Spinner meinen, dass ihre Weltanschauung wohl medial verbreitet werden muss, in die Köpfe der Nichtgutmenschinnen und Menschen einzuhämmern, mit brachialer , geistiger Gewalt auf Kinder und Jugendliche einschlagen, durch sog. Bildungspolitik (Genderwahn, die LGBT Dogmen usw) ...
Und das ist jetzt so schlimm ?
Die Leute die jetzt an dieser Thematik herumnörgeln, haben ansonsten Langeweile oder keinen mit dem sie sonst streiten/prozessieren können ?!


Was sollen denn LGBT Dogmen sein ?







Die Erklärung für LGBT habe ich hier noch mal angeführt:
LGBT (auch GLBT, LGBTI, LSBTTIQ, LGBTQIA+ und andere Formen) ist eine aus dem englischen Sprachraum kommende Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender, also Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender. Sie ist eine Anpassung der seit Mitte der 1980er Jahre verwendeten Abkürzung LGB als Ersatz für die negativ konnotierte Beschreibung homosexuell. Die Abkürzung LGBTQIA+ steht für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, queere, intersexuelle und asexuelle Menschen. Es existiert auch die kürzere Variante LGBTQ. Es handelt sich dabei um eine Gemeinschaft mit unterschiedlicher Thematik, deren Gemeinsamkeit es ist, nicht der Heteronormativität zu entsprechen. Es geht um die sexuelle Orientierung gegenüber dem Partnergeschlecht, um die eigene Geschlechtsidentität und um körperliche Geschlechtsvariationen.
Wikipedia: LGBT
Dr.Trollinger schrieb:Zum Forum, hier werden Quellen als nicht seriös abgetan , was in meinen augen aber nicht nur auf Formate wie Compact, Epochtimes und Rt.Deutsch zutrifft, sondern der Journalismus an sich bereits im Dreck steckt.
Da scheint es mit deiner Medienkompetenz nicht weit her zu sein ?!
Sonst wüsstest du, das Formate wie Compact, Epochtimes und RT.deutsch der größte Quatsch sind und nicht über das Niveau der BILD herauskommen.


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 03:57
Dr.Trollinger schrieb:Naja ich würde fast so weit gehen und behaupten, dass dies ein Symptom einer ganz anderen Ursache ist. Denn diese meiden leben nicht einzig von rechten Spinnern, sondern ziehen grundsätzlich auch Menschen an, die durch ein Vertrauenverlust gegenüber den Staatsmedien und Staats -treuen Medien einfach andere Quellen beziehen müssen.
Natürlich ziehen solche Medien auch Bürger an die noch nicht Neue Rechte, Rechtsradikale und Rechtsextreme geworden sind. Solche werden aber meiner Behauptung nach so gut wie zwangsweise genau zu solchen falls sie nicht davor schon welche waren.
Dr.Trollinger schrieb:Dieser Vertrauensverlust ist ein gesamt-gesellschaftliches Problem. Jemand, der nicht gerade von politischer Ideologie verblendet ist, wird die Fehler und Unstimmigkeiten sehen und dadurch das vertrauen verlieren. Da kann man dann sagen, die aus dem Boden sprießenden (rechten) Alternativen Informations-kanäle seien bereits Problematisch an sich, würde aber die Ursachen für den enormen Zulauf nicht erklären.
Diesen Vertrauenverlust haben ganz sicher nicht die "Staatsmedien" zu verantworten, jedenfalls nicht alleine.
Die "alternativen Medien" aber auch gewisse Persönlichkeiten aus der Rechtsaußen-Ecke haben schlicht und ergreifend bis zu einem gewissen Grad erfolgreich ihre Gehirnwäsche/Propaganda durchgesetzt, eine davon ist übrigens auch, dass Staatsmedien, Linke und sonst wer schuld sind an der Radikalisierung....wenn man diese Radikalisierung nicht leugnet. Üblicherweise leugnet man den Rechtsextremismus und Rechtsradikalismus und wenn nicht dann heißt es die "Lügenpresse", die "Linksfaschisten" und sonstige Gegner der Szene sind schuld.
Die Neue Rechte aber auch die Oldschool Rechtsradikalen und Rechtsextremen ist und sind bzw. handeln wie eine bzw. Sekten. Da gibts ganz schön verblüffende Gemeinsamkeiten oder/und Ähnlichkeiten bzw. besser gesagt Parallelen.

Ich kenne das viiiel zu gut aus meiner Zeit als Ultranationalist und auch danach. Bin auch bis heute als Maulwurf in solchen Ecken unterwegs.


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 04:11
Und wenn man unbedingt auch was müllhaftes aus der linken Szene will, dann fallen mir spontan zwei Medien ein:
- Indymedia
- Junge Welt


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 04:14
Dr.Trollinger schrieb:Da dieses Forum von Linksradikalen Ideologen überlaufen ist, wird die Meinungshoheit und deren Deutung hier eben in eine gewisse Richtung gedrückt.
So so, überall Linksradikale. Erinnert mich an den Typen in der Autobahn, der tausende Geisterfahrer sieht.


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 04:44
Venom schrieb:Natürlich ziehen solche Medien auch Bürger an die noch nicht Neue Rechte, Rechtsradikale und Rechtsextreme geworden sind. Solche werden aber meiner Behauptung nach so gut wie zwangsweise genau zu solchen falls sie nicht davor schon welche waren.
das ist richtig, sinn und zweck der Sache. :D
Venom schrieb:Diesen Vertrauenverlust haben ganz sicher nicht die "Staatsmedien" zu verantworten, jedenfalls nicht alleine.Die "alternativen Medien" aber auch gewisse Persönlichkeiten aus der Rechtsaußen-Ecke haben schlicht und ergreifend bis zu einem gewissen Grad erfolgreich ihre Gehirnwäsche/Propaganda durchgesetzt, eine davon ist übrigens auch, dass Staatsmedien, Linke und sonst wer schuld sind an der Radikalisierung....wenn man diese Radikalisierung nicht leugnet. Üblicherweise leugnet man den Rechtsextremismus und Rechtsradikalismus und wenn nicht dann heißt es die "Lügenpresse", die "Linksfaschisten" und sonstige Gegner der Szene sind schuld.
Meiner Meinung ist dieser Vertrauensverlust durch mehrere Faktoren entstanden:

1. Das ignorieren von Problemen in gewissen Innen - und Außenpolitischen Dingen
2. Causa Flüchtlinge und Kriminalität von Migranten
3. gezieltes ansteuern der Intellektuellen Rechten in bezug auf Internet Netwerke
4. Wenn man Menschen mit nazikeulen abwirft, werden die irgendwann zu Nazis, da sie sonst ja nicht ernst genommen werden. Da sucht man sich dann " seinesgleichen" und man radikalisiert sich gruppendynamisch
5. Gezielte, politische Desinformation.



könnte die Liste ewig fort führen.

zu 5. ist bei den Nachrichten interessant zu erwähnen, dass es ein Muster bei Tagesschau und co gibt:
Werden Migrations kritische oder Flüchtlingskritische Beiträge ausgestrahlt, muss direkt im Anschluss ein geistig-emotionaler Ablenkungs Beitrag gesendet werden.

In der Regel werden dann Beiträge über Rechte Gewalt o.ä. gesendet, ist keiner zur Hand, dürfen es auch mal ertrunkene Afrikaner sein. Da wird dann nämlich wieder mit der Schuld gespielt. Das soll keine Manipulation sein?!

Das ist Manipulation. Das macht man, damit die Stimmung im Land nicht durch kritische Beiträge weiter kippt - oder schlimmer noch - weil man sonst seinen Job verlieren würde. Da kann man mir sagen , was man will, aber die Redaktionen etwaiger Formate sind hochintellektuelle, in der Regel. Wenn die einfach nur "rein zufällig" der Bevölkerung eine Gehirnwäsche unterziehen, Hut ab. Ham se sich selbst veräppelt.


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 04:55
Dr.Trollinger schrieb:Meiner Meinung ist dieser Vertrauensverlust durch mehrere Faktoren entstanden:

1. Das ignorieren von Problemen in gewissen Innen - und Außenpolitischen Dingen
2. Causa Flüchtlinge und Kriminalität von Migranten
3. gezieltes ansteuern der Intellektuellen Rechten in bezug auf Internet Netwerke
4. Wenn man Menschen mit nazikeulen abwirft, werden die irgendwann zu Nazis, da sie sonst ja nicht ernst genommen werden. Da sucht man sich dann " seinesgleichen" und man radikalisiert sich gruppendynamisch
5. Gezielte, politische Desinformation.
Stimme ich durchaus zu. Lediglich was Punkt 5 angeht gehe ich großteils nicht mit.
Und was diese "besorgten Bürger" und insbesondere die "Wutbürger" angeht finde ich es sehr oft echt ironisch wie blindwütig sie handeln und denken. Da kannste solchen eine frei erfundene Geschichte ohne auch nur eine einzige Quelle liefern und zwar im großen Stil, beispielsweise indem man mit sowas ankommt wie "heute ganlb es einen erneuen Terroranchlag in Deutschland auf Deutsche und die Staatsmedien verschweigen es!" und sie werden das problemlos abkaufen - dieselben Leute sind aber der Meinung ein Teil des Volkes würde blind den Staatsmedien vertrauen" o.Ä.

Ich habe sowas schon mehrmals getestet und es war echt faszinierend zu betrachten wie bescheuert diese Leute oft sind.


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 08:06
Dr.Trollinger schrieb:dieses Forum von Linksradikalen Ideologen überlaufen ist, wird die Meinungshoheit und deren Deutung hier eben in eine gewisse Richtung gedrückt.
So so, von linksRADIKALEN sogar... Ist ja erschütternd ! Man hats heute als Rechter wirklich schwer; die Meinungsfreiheit wird beschnitten, man hat nicht die Deutungshoheit - tragisch !
Dr.Trollinger schrieb:Denn diese meiden leben nicht einzig von rechten Spinnern, sondern ziehen grundsätzlich auch Menschen an, die durch ein Vertrauenverlust gegenüber den Staatsmedien und Staats -treuen Medien einfach andere Quellen beziehen müssen.
Wie sich die "Argumente" doch gleichen - die AfD hat Zulauf, weil die Menschen von der alteingesessenen Politik verarscht werden. Die rechten Medien haben Zulauf, weil die Menschen von den "Staatsmedien" verarscht werden. Böse Welt, da bleibt natürlich nur die Alternative - Rechte wählen und Rechten vertrauen. Ist ja auch logisch... Weil die es so sehr mit der Wahrheit haben !


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 09:04
Dr.Trollinger schrieb:zu 5. ist bei den Nachrichten interessant zu erwähnen, dass es ein Muster bei Tagesschau und co gibt:
Werden Migrations kritische oder Flüchtlingskritische Beiträge ausgestrahlt, muss direkt im Anschluss ein geistig-emotionaler Ablenkungs Beitrag gesendet werden.

In der Regel werden dann Beiträge über Rechte Gewalt o.ä. gesendet, ist keiner zur Hand, dürfen es auch mal ertrunkene Afrikaner sein. Da wird dann nämlich wieder mit der Schuld gespielt. Das soll keine Manipulation sein?!

Das ist Manipulation. Das macht man, damit die Stimmung im Land nicht durch kritische Beiträge weiter kippt - oder schlimmer noch - weil man sonst seinen Job verlieren würde. Da kann man mir sagen , was man will, aber die Redaktionen etwaiger Formate sind hochintellektuelle, in der Regel. Wenn die einfach nur "rein zufällig" der Bevölkerung eine Gehirnwäsche unterziehen, Hut ab. Ham se sich selbst veräppelt.
was Du bitte mal belegst. Ansonsten ist es wie immer nur Deine Meinung, die als Fakt dargestellt wird.


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 09:20
@Dr.Trollinger

Das ist das gegenteil von 'Stimmung machen'.
Das ist sehr verantwortungsbewusst von den öffentlich rechtlichen, dass sie nicht durch schlimme einzelne Taten die Stimmung kippen lassen wollen.

Stimmmungsmache wäre, wenn sie dann den ganzen tag darüber reden, dass die Ausländer endlich raus müssen.


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 09:36
Shionoro schrieb:Das ist das gegenteil von 'Stimmung machen'.Das ist sehr verantwortungsbewusst von den öffentlich rechtlichen, dass sie nicht durch schlimme einzelne Taten die Stimmung kippen lassen wollen.Stimmmungsmache wäre, wenn sie dann den ganzen tag darüber reden, dass die Ausländer endlich raus müssen.
Richtig, ich habe keine Wertung dahingehend abgegeben. Manipulation ist Manipulation, selbst wenn sie einem vermeintlich gutem Zweck dient.
Tussinelda schrieb:was Du bitte mal belegst. Ansonsten ist es wie immer nur Deine Meinung, die als Fakt dargestellt wird.
oh, werfen wir heute den ersten Stein, frau Ohnesünd?
Photographer73 schrieb:So so, von linksRADIKALEN sogar... Ist ja erschütternd ! Man hats heute als Rechter wirklich schwer; die Meinungsfreiheit wird beschnitten, man hat nicht die Deutungshoheit - tragisch !
weiss ich nicht, wie das für euch rechten so ist. Wenn du es als schwer empfindest.
Photographer73 schrieb:Wie sich die "Argumente" doch gleichen - die AfD hat Zulauf, weil die Menschen von der alteingesessenen Politik verarscht werden. Die rechten Medien haben Zulauf, weil die Menschen von den "Staatsmedien" verarscht werden. Böse Welt, da bleibt natürlich nur die Alternative - Rechte wählen und Rechten vertrauen. Ist ja auch logisch... Weil die es so sehr mit der Wahrheit haben !
Naja, irgendwoher muss es ja kommen. Oder willst du mir sagen, dass das alles einfach nur so ist, weil der weisse Europäer einfach von Geburt an Rassistisch ist?


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 09:39
@Dr.Trollinger
also nur Deine Meinung, die Du als Fakt darstellst :note:


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 09:49
Tussinelda schrieb:also nur Deine Meinung, die Du als Fakt darstellst :note:
richtig, habe ich von dir, den trick. ;)


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 10:19
@Dr.Trollinger
das kannst Du gerne monieren, wenn es der Fall sein sollte, im Moment geht es aber um DEINEN post hier und da verweise ich mal auf die Regeln, die besagen, dass Du Behauptungen belegen musst. Aber ich weiß, das kannst Du gar nicht, weil Deine VT, die Tagesschau und Co betreffend eben genau das ist, eine VT, sonst nix. Die betreiben alle Gehirnwäsche, genau. Und der Konsument - außer Dir natürlich - merkt das gar nicht und lässt sich einlullen, weil er ja weder in der Lage ist, sich auch anderweitig zu informieren, noch in der Lage ist, überhaupt durchzublicken........


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 10:24
Dr.Trollinger schrieb:Naja ich würde fast so weit gehen und behaupten, dass dies ein Symptom einer ganz anderen Ursache ist. Denn diese meiden leben nicht einzig von rechten Spinnern, sondern ziehen grundsätzlich auch Menschen an, die durch ein Vertrauenverlust gegenüber den Staatsmedien und Staats -treuen Medien einfach andere Quellen beziehen müssen.
Das ist ungefähr so sinnvoll wie der Wunsch danach, mit dem täglichen Biertrinken aufzuhören, weil das ja total schädlich ist, und dann als Alternative jeden Abend 2 Flaschen Abflussreiniger zu saufen.

Das beweist eig schon, dass man es hier in keinster Weise mit irgendeiner Form der rationalen Entscheidung zu tun hat.

Man möchte sich nicht verarschen lassen (unabhängig davon, ob das überhaupt zutrifft) und geht dann irgendwohin, wo man noch viel schlimmer verarscht wird....und hier stellt man sich ja dann plötzlich vollkommen blind, verteidigt jede Lüge mit Inbrunst, während man vorher nur darauf gewartet hat, dass irgendwer sagt "Die lügen ja", um dann zu schreien "DA! Ich hab's gewusst!".

Die Erklärung ergibt aufgrund dieser Widersprüche keinen Sinn. Die Widersprüche lösen sich aber dadurch auf, dass Menschen überwiegend nach Informationen suchen, die ihr Weltbild bestätigen, unabhängig vom Wahrheitsgehalt.

Man steht hier schlicht vor dem alten Problem der Aufklärung, den Bürger zum mündigen Menschen zu machen und das im Kontext der Digitalisierung.
Die Geschwindkeit, Universalität und Umfang von Informationsverbreitung und Medieninkompetenz, Confirmation Bias führen schlicht und ergreifend zur Flucht vor der Komplexität der Welt in Filterblasen, in denen man sich keinen Widersprüchen stellen muss....und die liefert die Digitalisierung praktischerweise gleich mit.
Und der Wunsch nach Simplifizierung, Klaren Freund-/Feindbildern, klarer Einteilung in Gut und Böse ist groß.

Paradoxerweise geht das auch noch mit einer Form des Elitarismus einher, weil man ja als "Alternativer Medienkonsument" jetzt Dinge "weiß", die alle anderen nicht wissen.
"Ich weiß was, was du nicht weißt"...wie 7 jährige...aber dennoch eine Form der Selbsterhöhung.

Du bringst jetzt z.B. einzig und alleine Beispiele mit "Migranten" (welch Wunder). Nun liegt das Misstrauen aber nicht daran, dass diese Leute 2015 noch völlig unbeschriebene Blätter bzgl der Thematik waren und dann angelogen wurden sondern daran, dass sie Informationen, die ihrem Weltbild widersprechen grundsätzlich misstrauen/als Lügen betrachten.
Das war schon voher so, hat nur nicht zu so einem Geschreie geführt, weil dafür der Anlass fehlte.

Ein Dissenz zwischen Weltbild und meinetwegen....öffentlicher Meinung oder sowas, führt eben nicht zu dem Wunsch, diesen Dissenz aufzulösen, nach "Wahrheit", sondern schlicht nach dem Wunsch der Bestätigung.

Dabei wird eine Medienkonzentration ja weitestgehend verhindert.
Dennoch hat man wieder solche Widersprüche wie "Das darf man nicht sagen/diese Meinung wird unterdrückt/blabla", obwohl dieselben Leute es die ganze Zeit sagen und man es überall lesen kann....kompletter Schwachsinn.

Am Ende ist das auch nur Ausdruck von fremdenfeindlichem Blödsinn, denn der "Migrant" ist Ursache und auschließliches Thematik dieser "Lüge".

Vorher haben diese Leute ja auch nicht von "Systemmedien" gesprochen, das beschränkte sich auf VT-Spinner, Nazis und Menschen, die ein Problem mit "westlichen" Demokratien hatten.


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 11:14
Realo schrieb:Dann müsste es also mutmaßliche Fake News in Intellektuellenkreisen geben, die von der Wirkung her so umfassend und nachhaltig ("Flächenbrand") sind wie die von Twittertrump?
gibt es. Beispiel folgt
"Twittertrump" ist da vergleichsweise harmlos, weil es lediglich der geistige "Dünnschiss" eines Dealmakers ist, der dank seines Milliardenvermögens und seiner unbedingten Zielstrebigkeit Präsident der Vereinigten Staaten Amerikas wurde.
Narrenschiffer schrieb:Wenn man nicht mehr darauf vertrauen kann, dass Tatsachen nach bestem Wissen und Gewissen korrekt wiedergegeben werden, sondern aus politischem Kalkül oder Geldgier erfunden werden, dann ist Journalistik und Essayistik auf dem Niveau von Kaffeefahrtenpräsentationen angelangt
Dr.Trollinger schrieb:Wenn ich nämlich das gefühl habe, dass mir GEZ-Sender nicht die Wahrheit - oder nur die Hälfte dessen - aussenden, dann ist das Staatspropaganda. Man weiss ja, der DDR ging es damals bis zum Mauerfall total blendend. Haben die Medien gesagt.
die politische Absichtsbekundung Ulbrichts: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" - und der SPD-Honecker Ausspruch:
Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf."
gingen auch ganz ohne Internet viral.


Wikipedia: Walter_Ulbricht
Dr.Trollinger schrieb:Demzufolge gibt es in meinen Augen keinen Journalismus mehr, sondern nur noch Meinungen
es gibt Journalismus, der Berichterstattung und Meinung trennt.


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 11:56
Fierna schrieb:Vorher haben diese Leute ja auch nicht von "Systemmedien" gesprochen, das beschränkte sich auf VT-Spinner, Nazis und Menschen, die ein Problem mit "westlichen" Demokratien hatten.
Es gab auch auf der extremen Linken mal zeitweise eine Medienkritik an den "Systemmedien" (damals sprach man dabei von staatlich kontrollierten Leitmedien) nach dem Tod der RAF-Mitglieder in Stammheim; angeblich berichteten die Medien so, wie die Regierung das wollte, um die Selbstmordthese gegen "andere Theorien" durchzusetzen. Selbst ich war damals eine Zeitlang am Zweifeln.

Interessant in dem Zusammenhang: Wie erkennt man linke/rechte Verschwörungstheorien und kann sie als solche gegenüber der offiziellen Version als solche verifizieren? Mir kam diese Frage vorhin, als ich den letzten Beitrag des Users Mauser im NSU-Thread las. Das Problem liegt hier aber auch darin, dass der größte Teil der Akten (und wahrscheinlich der interessanteste) unter Verschluss ist. Das kann man immerhin noch sagen, ohne damit selbst eine VT zu produzieren. Hierdurch hat es der Medienkonsument sehr schwer zu entscheiden, inwieweit die Medien, die in so einem Fall selbst nur einen Teil des Puzzles kennen, die Wahrheit berichten, was sie eigentlich nicht können, weil sie nur den offiziell zugänglichen Teil der Akten und nicht den verschlossenen kennen. Dann verschiebt sich die Frage von der Wahrhaftigkeit der Medien zu der Frage der Wahrhaftigkeit der Ergebnisse des parlamentarischen Untersuchungsausschusses. Böswillige sprechen dann nicht von Ergebnis, sondern von "(offizieller) Version".


melden

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 13:12
Realo schrieb:Es gab auch auf der extremen Linken mal zeitweise eine Medienkritik an den "Systemmedien"
Die gibt es auch heute noch und die würden sich wohl eher eine direkte Berichterstattung aus dem Kreml oder Schlimmeres wünschen.
Die Verteufelung des "Westens", allen voran der USA, sowie Israels und das Abfeiern von verschiedenen Diktaturen (solange sie nicht mit dem "Westen" zusammenarbeiten) mag irgendwelche Sehnsüchte in diesen Leuten befriedigen, was sich im Bezug auf die deutsche Historie auch erklären ließe...wenn sich das Phänomen nicht in marginal alternativer Weise auf die gesamte "westliche Welt" beziehen würde.
Realo schrieb:Hierdurch hat es der Medienkonsument sehr schwer zu entscheiden, inwieweit die Medien, die in so einem Fall selbst nur einen Teil des Puzzles kennen, die Wahrheit berichten, was sie eigentlich nicht können, weil sie nur den offiziell zugänglichen Teil der Akten und nicht den verschlossenen kennen.
Das ist aber dann kein Problem der Medien und keine gezielte Desinformation, da sich die Medien ja dann nur an die bekannten, ihnen zugänglichen Informationen halten (wie du bereits selbst feststellst).


melden
Anzeige

Fakenews und Propaganda (im Internetzeitalter)

07.01.2019 um 14:07
Fierna schrieb:Man möchte sich nicht verarschen lassen (unabhängig davon, ob das überhaupt zutrifft) und geht dann irgendwohin, wo man noch viel schlimmer verarscht wird....und hier stellt man sich ja dann plötzlich vollkommen blind, verteidigt jede Lüge mit Inbrunst, während man vorher nur darauf gewartet hat, dass irgendwer sagt "Die lügen ja", um dann zu schreien "DA! Ich hab's gewusst!".

Die Erklärung ergibt aufgrund dieser Widersprüche keinen Sinn. Die Widersprüche lösen sich aber dadurch auf, dass Menschen überwiegend nach Informationen suchen, die ihr Weltbild bestätigen, unabhängig vom Wahrheitsgehalt.
Wie gesagt, es reicht ihnen auch schon aus, dass du einfach sagst "es gab heute einen Terroranschlag in _____auf Deutsche und es kamen 30 Leute ums Leben, die Staatsmedien verschweigen es" am besten mot Zusatz "George Soros steckt dahinter". Und sie kaufen es problemlos ab! Ohne jegliche Quelle!


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden