Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Welt 2068

209 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kapitalismus, Globalismus, Konkrete Utopie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Welt 2068

29.12.2017 um 12:11
Zitat von RealoRealo schrieb:s hältst du - bzw. was haltet ihr - eigentlich von meinem im EP gemachten Vorschlag, die Mehrwertsteuer vollständig zur Finanzierung eines BGE einzusetzen und auf diese Weise mit einem einzigen Streich das Sozialsystem (Renten, Arbeitsversicherung Krankenversicherung, H4, Sozialhilfe, Wohngeld...) umzubauen?
Weil die Mehrwertsteuer zur Finanzierung nicht Ausreicht. Wie hoch darf der Satz denn Sein?



Wurde doch oft genug gerechnet welche Mengen nötig sind wenn man davon alle Sozialsystem bestreiten will

165 Mrd. waren es 2016

das ist ca 50% des Jährlichen Bundeshaushalts.


1x zitiertmelden

Welt 2068

29.12.2017 um 12:28
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Momentan haben wir das 2,2 Mrd. DAnn finanzier mal damit ein Sozialsystem
Nur zur Ergänzung, es sind 15-20 Milliarden monatlich. Pro Kopf sind das so etwa 190 bis 250 Euro.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Wie hoch darf der Satz denn Sein?
Was braucht man pro Kopf für ein Grundeinkommen? Sagen wir 1000 Euro? Aber Behandlungskosten sollen ja auch noch gedeckt werden. Da kommen noch mal etwa 250 Euro pro Kopf dazu, wenn man Krankenkassenausgaben hernimmt.

Sprich: man braucht 100% Mehrwertsteuer.

Ganz toll natürlich für diejenigen, die bisher aufgrund ihrer miesen finanziellen Lage von Lohn- und Einkommenssteuer bzw. von Sozialbeiträgen befreit waren. Die können nun ganz toll das System beim täglichen Brot- und Milchkauf mitfinanzieren. Auch die Miete, die gestern noch 250 Euro betrug, ist heute auf weit über 400 Euro gesprungen.

@Realo
Keine sehr erstrebenswerte Welt, wenn man nix hat und das System über Massensteuern finanziert werden soll.


Quellen des Zahlenmaterials:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/71899/umfrage/einnahmen-mehrwertsteuer/
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/73331/umfrage/einschaetzung-der-einnahmen-und-ausgaben-der-gkv/


melden
Realo Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Welt 2068

29.12.2017 um 12:31
Ja gut, dann entsorgen wir die Idee mit der Finanzierung via Mehrwertsteuer mal schnell im Mülleimer der Schnapsideen.

Müssen wir uns also nochmal Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer und Kapitalertragssteuer vornehmen und daraus einen höheren Abgabenmix basteln. Und vor allem die Transitstraßen zu den Steuervermeidungsparadiesen etwas verstopfen.


melden

Welt 2068

29.12.2017 um 20:15
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Hab ich von dir auch noch nich gelesen, aber was soll das schon sagen?
Wem soll was wie sagen? Dann beantworte mir doch mal diese eine Frage ohne auszuweichen:

Was genau willst du wissen? Die bisherige Steuer auf dem Gehalt?
Zitat von BauliBauli schrieb:Nennst du mir bitte einen Beitrag, in dem ich Forderungen an den Staat gestellt habe! Bitte unverzüglich, ausser den Wahlprogrammen und
Gegenfrage: Was hast du denn dazu bisher beigetragen?

Aber dann diese Antwort:
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Warum sollte ich, hab nie behauptet, du hättest sowas gefordert?
auf meine Frage:

Ist schon sehr frech.
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Bisserl pauschal vielleicht? Alle Rentner die ich kenne, bekommen regelmäßig Rentenerhöhungen und die meisten von denen Zahlen auch keine Steuern
Vielleicht gehts auch ein bisserl genauer: Die Rentner, die du kennst, sind nicht die Rentner, die ich kenne, die bei jedem Prozent mehr staatlich angeordnete Zahlungen in die höhere Versteuerung rutschen.

Das hatte ich dir aber bereits verkürzt beantwortet.
Zitat von BauliBauli schrieb:Es ist dir aller Wahrscheinlichkeit nach entgangen, das die Rente automatisch verkürzt und mit jedem Jahr höher versteuert wird, gelle? ;)
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Und zwar zu recht, google mal nach "demografischem Wandel".
Für ganz blöd brauchst du mich nicht zu halten.

Ich gebe dir mal einen Tipp: Dann werde ganz schnell Vater und ziehe vier Kinder groß. Noch besser, du übernimmst den Part der Mutter. Ich bin nämlich auch für Gleichberechtigung.

Daher auch mein Resume nach deiner Antwort:
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:aber selbst beantwortest du keine Fragen. Auch nich so die feine Art.
Ich habe alle deine Fragen beantwortet. Du hast geflissentlich welche ausgelassen.


1x zitiertmelden

Welt 2068

31.12.2017 um 15:43
Zitat von BauliBauli schrieb:Wem soll was wie sagen?
Na denjenigen, die auch von dir noch nie das gelesen haben, was du von beklagst von anderen noch nie gelesen zu haben, also mir zB.
Zitat von BauliBauli schrieb:Was genau willst du wissen? Die bisherige Steuer auf dem Gehalt?
Verstehe ich grad nich, welche Steuer auf wessen Gehalt. Bitte mehr Kontext.
Zitat von BauliBauli schrieb:Gegenfrage: Was hast du denn dazu bisher beigetragen?
Gegenfrage auf welche Frage? Wozu soll ich dir meinen Beitrag erläutern?
Zitat von BauliBauli schrieb:Aber dann diese Antwort:
kuno7 schrieb:
Warum sollte ich, hab nie behauptet, du hättest sowas gefordert?
auf meine Frage:

Ist schon sehr frech.
Was is daran frech? Du forderst von mir einen Beleg für etwas, was ich nie behauptet habe! Alternativ zeig mir einfach mal die Stelle, an der ich dir unterstelle, du hättest was vom Staat gefordert.
Zitat von BauliBauli schrieb:Die Rentner, die du kennst, sind nicht die Rentner, die ich kenne, die bei jedem Prozent mehr staatlich angeordnete Zahlungen in die höhere Versteuerung rutschen.
Ich weiß und auch hier wieder: Ich hab Gegenteiliges weder behauptet noch impliziert. Verrat mir doch bitte mal, warum du mich ständig mit Sachverhalten konfrontierst, die mit meinen Aussagen aber auch gar nichts zu tun haben?
Zitat von BauliBauli schrieb:Für ganz blöd brauchst du mich nicht zu halten.
Hatte ich auch nicht getan. Wie schon erwähnt war meine Antwort rhetorisch, da ich durchaus davon ausging, dass dir der demografische Wandel ein Begriff is. Wenn du nun aber höheres Renteneintrittsalter beklagst, dann solltest du aber auch mal erklären, welche Alternativen dir denn da als besser vorschweben? Wobei du Rentenkürzungen ja ebenfalls schon beklagt hattest. Dann bleiben ja eigentlich nur noch Beitragserhöhungen.
Also, was wäre denn deine favorisierte Lösung für die Problematik?
Zitat von BauliBauli schrieb:Ich gebe dir mal einen Tipp: Dann werde ganz schnell Vater und ziehe vier Kinder groß. Noch besser, du übernimmst den Part der Mutter. Ich bin nämlich auch für Gleichberechtigung.
Du gibst mir also den Tipp, mal ganz schnell allein erziehender Vater von 4 Kindern zu werden? Ja super, toller Rat, bringt mich echt nach vorn.
Nur was hat das nun wieder mit Gleichberechtigung zu tun?
Zitat von BauliBauli schrieb:Ich habe alle deine Fragen beantwortet.
Naja, nich wirklich. Irgendwie werfen deine Antworten mehr Fragen auf als sie beantworten.
Zitat von BauliBauli schrieb:Du hast geflissentlich welche ausgelassen.
Was willste denn wissen?

mfg
kuno


melden

Welt 2068

04.01.2018 um 22:30
@Realo

CoA 2017 VF 1 - Obrien vs. Soulhunter (Seite 2)

Da habe ich mich eingehend mit dem BGE auseinander gesetzt. Daher werde ich es dabei belassen.

Damit das ganze nicht zum gefühlt zwanzigsten BGE Thread wird, möchte ich passend zum Threadtitel einen ganz anderen Blick auf die Zukunft werfen. Linke wie Kapitalisten haben doch eine recht materialistische Sichtweise auf die derzeitigen Probleme dieser Welt. Auch die Schlussfolgerungen sind doch etwas abenteuerlich. Ungleichverteilung des Reichstums führt zu Klimawandel? Jetzt stell dir dochmal eine Welt vor in der jeder einen ähnlichen Wohlstand hätte, wie der deutsche Durchschnittsbürger? Was würde dann passieren?


2x zitiertmelden

Welt 2068

04.01.2018 um 22:53
Zitat von ObrienObrien schrieb:Jetzt stell dir dochmal eine Welt vor in der jeder einen ähnlichen Wohlstand hätte, wie der deutsche Durchschnittsbürger? Was würde dann passieren?
Ich weiß es, ich weiß. Die Leute würden sich über den miesen Lebensstandard beschweren.


1x zitiertmelden

Welt 2068

05.01.2018 um 00:34
@Atrox
@Realo

Vorallem wäre das ökologisch nicht tragbar. Diese einfache Tatsache wird schlichtweg vollkommen ignoriert. Unser Lebensstandard ist schlichtweg nicht nachhaltig und keine Technologie wird das ändern. Massiver Konsumverzicht ist der Schlüssel, aber das wollen weder Linke und Marktliberale akzeptieren.


3x zitiertmelden

Welt 2068

05.01.2018 um 00:52
Eine tatsächlich von heute auf morgen umsetzbare Lösung, bei der ich kein einziges Komma in irgendeinem Gesetzestext ändern müsste, wäre es, erstmal genug Steuerprüfer/fahnder einzustellen, um die bereits jetzt eigentlich vorgeschriebenen Standards zu erreichen. Nach Schätzungen bleiben jedes Jahr zwischen 15 (sicher) und 30 (beinhaltet strittige Fälle) Mrd. € uneingenommen, weil es sich für die reicheren Bundesländer paradoxerweise nicht rechnet, die Prüfer anzustellen...


melden

Welt 2068

05.01.2018 um 08:35
Zitat von ObrienObrien schrieb:Vorallem wäre das ökologisch nicht tragbar. Diese einfache Tatsache wird schlichtweg vollkommen ignoriert. Unser Lebensstandard ist schlichtweg nicht nachhaltig und keine Technologie wird das ändern. Massiver Konsumverzicht ist der Schlüssel, aber das wollen weder Linke und Marktliberale akzeptieren.
Führt auch zu nix, Nachhaltigkeit ist ein Schlagwort, aber kein wirkliches Konzept.

Eigentlich lassen sich alle Probleme mit eine Sauberen Energiequelle lösen.


1x zitiertmelden

Welt 2068

05.01.2018 um 09:10
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nachhaltigkeit ist ein Schlagwort, aber kein wirkliches Konzept.
Würde ich so nich sagen, Nachhaltigkeit bedeutet, dass ich nich mehr verbrauche als im gleichen Zeitraum rein kommt.
Auf zB. Energie bezogen: Regenerative Energieformen sind nachhaltig, Fossile sind es nich.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Welt 2068

05.01.2018 um 09:31
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Würde ich so nich sagen, Nachhaltigkeit bedeutet, dass ich nich mehr verbrauche als im gleichen Zeitraum rein kommt.
Auf zB. Energie bezogen: Regenerative Energieformen sind nachhaltig, Fossile sind es nich.
Wenn man Nachhaltigkeit so definieren will.

Es ging in erster Linie um den Konsumverzicht als Lösung.

Und das sehe ich nicht so, um deinen Ansatz zu erweitern liegt die Lösung in einer nahezu Unbegrenzten Energiequelle die keine negativen Externen Effekt verursacht.


2x zitiertmelden

Welt 2068

05.01.2018 um 09:38
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Es ging in erster Linie um den Konsumverzicht als Lösung.
Was ja auch funktionieren kann, is aber eben nur die eine Möglichkeit. Wenn ich mehr verbrauche, als ich rein bekomme, dann kann ich entweder den Verbrauch runterfahren oder das was ich bekomme versuchen effektiver zu verwenden oder auch neue Quellen finden.
Mehr Möglichkeiten fallen mir grad nich ein.

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Welt 2068

05.01.2018 um 11:35
Zitat von ObrienObrien schrieb:Vorallem wäre das ökologisch nicht tragbar. Diese einfache Tatsache wird schlichtweg vollkommen ignoriert. Unser Lebensstandard ist schlichtweg nicht nachhaltig und keine Technologie wird das ändern. Massiver Konsumverzicht ist der Schlüssel, aber das wollen weder Linke und Marktliberale akzeptieren.
Doch das würde schon gehen, nur ist in unserem aktuellen Konsum dies nicht eingepreist. Die Kapitalisten machen eben nicht nur über den Anteil der ärmeren Bevölkerung ihren Gewinn, sondern auch auf Kosten der Nachhaltigkeit und der Umwelt. Würde man Nachhaltigkeit durchsetzen, dann würde schlagartig auch der Gewinn dahin schmelzen und die Produkte teurer was dann ohnehin wieder in reduziertem Konsum endet. Theoretisch wäre unser Lebensstandart mit Nachhaltigkeit durchaus möglich aber bestimmt nicht in einem Kapitalismus (und vielleicht auch nicht mit dem Menschen als Lebensform ^^).


1x zitiertmelden

Welt 2068

05.01.2018 um 12:01
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Was ja auch funktionieren kann, is aber eben nur die eine Möglichkeit. Wenn ich mehr verbrauche, als ich rein bekomme, dann kann ich entweder den Verbrauch runterfahren oder das was ich bekomme versuchen effektiver zu verwenden oder auch neue Quellen finden.
Mehr Möglichkeiten fallen mir grad nich ein.
Nein, mit Konsumverzicht streckt man die Zeit, ist wie mit anderen Dingen, man kann Rationieren aber irgendwann ist es dann doch leer. Anstatt die Resourcen zu nutzen für einen Fortschritt um dem "Flaschenhals" zu entkommen. Wir reden hier ja nicht nur über Fossile Brennstoffe.


1x zitiertmelden

Welt 2068

05.01.2018 um 12:03
Zitat von tarentaren schrieb:t. Die Kapitalisten machen eben nicht nur über den Anteil der ärmeren Bevölkerung ihren Gewinn, sondern auch auf Kosten der Nachhaltigkeit und der Umwelt.
Hauptsache wer anders hat Schuld. Nein es ist der Konsument, und dann ist die Frage wie die Externen Effekte von jedem denn bitte eingepreist und quantifiziert werden sollen.

Auch hat das auf Kosten der Armen nix zu tun. Reichtum, Wohlstand liegt nirgendwo rum, er wird durch Menschliche Aktiviät erschaffen.
Zitat von tarentaren schrieb: Würde man Nachhaltigkeit durchsetzen, dann würde schlagartig auch der Gewinn dahin schmelzen und die Produkte teurer was dann ohnehin wieder in reduziertem Konsum endet. Theoretisch wäre unser Lebensstandart mit Nachhaltigkeit durchaus möglich aber bestimmt nicht in einem Kapitalismus (und vielleicht auch nicht mit dem Menschen als Lebensform ^^).
Nö, die meisten könnten es sich nciht leisten. Und alle Alterantiven zum Kapitalismus haben die Umwelt noch viel mehr "Gefi...t"

da hätte ich ja gerne positivie Beispiel deinerseits. Ebenso deine Nachhaltigkeit auf unserem Lebenstandard.


1x zitiertmelden

Welt 2068

05.01.2018 um 12:26
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Hauptsache wer anders hat Schuld. Nein es ist der Konsument, und dann ist die Frage wie die Externen Effekte von jedem denn bitte eingepreist und quantifiziert werden sollen.

Auch hat das auf Kosten der Armen nix zu tun. Reichtum, Wohlstand liegt nirgendwo rum, er wird durch Menschliche Aktiviät erschaffen.
Nein, eigentlich ist es nicht der Konsument, Wertstoffkreisläufe und Recycling kann nur der Staat vorgeben. Wenn der Staat vorgibt ein Produkt darf nur noch verkauft werden wenn es zu z.B. zu 100% recycelt wird und auch nur aus 100% recycelten Materialien besteht, dann ist dies nichts was der Hersteller umgehen kann. So gesehen hat dies auch nicht mit Marktwirtschaft oder Sozialismus zu tun, es ist eine einfache staatliche Vorgabe für die Hersteller.


2x zitiertmelden

Welt 2068

05.01.2018 um 12:40
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nein, mit Konsumverzicht streckt man die Zeit, ist wie mit anderen Dingen, man kann Rationieren aber irgendwann ist es dann doch leer.
Naja, es verschwindet ja nich wirklich was, es gibt immer Quellen und Senken und nur wenn man sich ausschlieslich aus bestimmten Quellen bedient, kann auch was "leer" werden.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Anstatt die Resourcen zu nutzen für einen Fortschritt um dem "Flaschenhals" zu entkommen.
Klar, durch Fortschritt kann man sich neue Quellen eröffnen, idealerweise kommt man zu einer Kreislaufwirtschaft.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Wir reden hier ja nicht nur über Fossile Brennstoffe.
Nein, wollte ich auch nich sagen, war nur ein Beispiel. Man könnte auch zB. Handys als Beispiel nehmen. Solange ich die Rohstoffe nur mit Bergbau fördere, werden die Lagerstätten irgendwann erschöpft sein, betreibe ich aber Recycling, kann ich Quasi beliebig lange im Kreis produzieren, vorausgesetzt, die Grundmenge is groß genug.

mfg
kuno


melden

Welt 2068

05.01.2018 um 12:44
Zitat von tarentaren schrieb:Wertstoffkreisläufe und Recycling kann nur der Staat vorgeben.
Das is ja nun auch Quatsch. Du kannst doch jederzeit ein Unternehmen gründen, dass Wertstoffe jeder Art recycelt und dann die Rohstoffe wieder an die Produzenten "zurück" verkaufen. Der Staat kann natürlich ein geeignetes Umfeld für solche Unternehmungen vorgeben oder eben auch nich.

mfg
kuno


melden

Welt 2068

05.01.2018 um 12:48
Zitat von tarentaren schrieb:Nein, eigentlich ist es nicht der Konsument, Wertstoffkreisläufe und Recycling kann nur der Staat vorgeben.
Doch der Konsument verbraucht es ja, und erschafft die Nachfrage. Also sollte er sich mal nicht frei machen von der Verantwortung und wieso sollten Wertstoffkreisläufe eine rein Staatliche Geschichte sein?
Zitat von tarentaren schrieb:Wenn der Staat vorgibt ein Produkt darf nur noch verkauft werden wenn es zu z.B. zu 100% recycelt wird und auch nur aus 100% recycelten Materialien besteht, dann ist dies nichts was der Hersteller umgehen kann.
Wer ist denn der Staat? Auch hier wird wieder zwischen Kapitalist, Konsument und Staat unterschieden, alles Menschen.

und wenn der Staat etwas unrealistische Vorgibt, nimmt er eben einfluss auf den Wohlstad seiner Bevölkerung.
Zitat von tarentaren schrieb:So gesehen hat dies auch nicht mit Marktwirtschaft oder Sozialismus zu tun, es ist eine einfache staatliche Vorgabe für die Hersteller.
Es hat in erster Linie was mit Physik zu tun, Wünschen kann man sich viel. Gab schon früher welche die haben das Meer Auspeitschen lassen weil es Sturm gab, deine Ideen sind so ähnlich.


1x zitiertmelden