Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Räumung des Hambacher Forstes

1.356 Beiträge, Schlüsselwörter: RWE, Braunkohle, Hambacher Forst, Tagebau, Hambi

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 13:58
Stromerzeugung aus Windenergie in Deutsc


Bei Wind schwankt es weniger. Wir sehen also das wir doch einen enormen Energiemix betreiben müssen bei den Alternativen. Bleibt die Frage nach Speicherung.

Dann kommt das NEtz hinzu, denn auch wenn Dezentral erzeugt wird muss ja die Leistung Bundesweit verteilt werden etc.


Also wird es Zeit Tacheles zu reden, inklusvie Unangenhmer Folgen für jeden wie Leitungsbau oder Windräder in der Nähe etc.


melden
Anzeige

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 14:03
beautiful-jo schrieb:Gut, halten wie fest, die EE sind nicht Gundlastfähig, d.h. wir brauchen weiterhin Kohlestrom
Nein, außer du bezeifelst, daß es noch andere Kraftwerkstypen gibt, die Grundlastfähig sind. Das sind Wasser-, Biomasse- und Gas, nur um die Allergrößten zu nennen...


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 14:06
Kurzschluss schrieb:Nein, außer du bezeifelst, daß es noch andere Kraftwerkstypen gibt, die Grundlastfähig sind. Das sind Wasser-, Biomasse- und Gas, nur um die Allergrößten zu nennen...
Aha, wo sollen denn die ganzen Wasserkraftwerke kommen? Biomasse ist der größte Unsinn überhaupt, vor allem wenn die Biomasse noch erzeugt werden sollte. Totaler Lobbyunsinn.

GAs? Oh Gaskraftwerke sind sicherlich Sauberer als Kohle, aber in den Leistungsklassen eher selten anzutreffen .Noch wären die perse den Eneuerbaren Energien zuzuordnen.

Ist witzig jetzt mal die nötige Biomasse dafür auszurechnen.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 14:10
Fedaykin schrieb:Dann kommt das NEtz hinzu, denn auch wenn Dezentral erzeugt wird muss ja die Leistung Bundesweit verteilt werden etc.
Ex- Bahnvorstand Mehdorn hat angeregt, den Strom über die Oberleitungen der Bahn zu transportieren. Warum ist so ein Projekt von der Bildfläche verschwunden?

Wenn wir mehr Elektroautos hätten, könnten zB 10% des Akkuinhaltes bei an der Ladesäule hängenden Autos zur Abdeckung der Spitzenlasten hinzugezogen werden.

Es ist jetzt noch nicht alles zu 100% möglich, aber krampfhaft an alten, umweltschädlichen Technologien hängen zu bleiben ist genau der falsche Weg.
Fedaykin schrieb:Also wird es Zeit Tacheles zu reden, inklusvie Unangenhmer Folgen für jeden wie Leitungsbau oder Windräder in der Nähe etc.
Und wenn man rechtzeitig damit anfängt, können die Folgen für den einzelnen minimiert werden...


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 14:10
Kurzschluss schrieb:Nein, außer du bezeifelst, daß es noch andere Kraftwerkstypen gibt, die Grundlastfähig sind. Das sind Wasser-, Biomasse- und Gas, nur um die Allergrößten zu nennen...
bei biomasse fällt mir ein: wir könnten doch den hambacher forst für die biomasse-vebrennung nutzen ? wäre doch möglich und CO2 neutral weil nur das verbrannt wir was nachwchst? Auf den freien Flächen bauen wir mit intensiver Landwirtschaft undter massiver Nutzung von Pestiziden und Kunstdünger Mais an, Schlecht für die Bienen, aber gut für die EE Statistik.


melden
beautiful-jo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 14:13
Kurzschluss schrieb:Wenn wir mehr Elektroautos hätten, könnten zB 10% des Akkuinhaltes bei an der Ladesäule hängenden Autos zur Abdeckung der Spitzenlasten hinzugezogen werden.
Hast du eine Berechnung dass das realistisch ist oder entspringt das deiner Fantasie?


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 14:22
Kurzschluss schrieb:Ex- Bahnvorstand Mehdorn hat angeregt, den Strom über die Oberleitungen der Bahn zu transportieren. Warum ist so ein Projekt von der Bildfläche verschwunden?
Weil es nicht klappt so simpel wie man sich das Vorstellt. Und naja auch das Hochspannungsnetz der Bahn ist nicht so gestreut um die ganzen Solaranlagen hier und Windparks anzuschließen.

Ist schon klar, alles Idioten die mit der Netzplanung zu tun haben. Ich hätte das dann gerne Belegt das das Bahnetz mal eben so die Gigawatt weiterleiten kann.
Kurzschluss schrieb:Wenn wir mehr Elektroautos hätten, könnten zB 10% des Akkuinhaltes bei an der Ladesäule hängenden Autos zur Abdeckung der Spitzenlasten hinzugezogen werden.
Nee wenn wir Elektroautos nutzen steigt der Verbrauch sogar noch mehr an. Von den indirekten Anstieg bzgl steuerung, Daten, und dem ganzen 4.0 gedönse noch zu schweigen. Auch dafür braucht es gewaltige Infrastruktur

Klar wenn man ein E Auto Infarsturktur hat kann man so eniges an Batterien zwischenspeichern, wobei das aber eben auch passen muss, vor allem auch wieder rein für die Mobilität genutzt wird. Über Batterien und ihre Probleme bzgl Life Cycle Cost und co kann man einen eigenen Thread machen.

So eben ist das nicht getan,
Kurzschluss schrieb:Es ist jetzt noch nicht alles zu 100% möglich, aber krampfhaft an alten, umweltschädlichen Technologien hängen zu bleiben ist genau der falsche Weg.
Wer hält denn Krampfhaft fest? Es geht darum das der Weg zur Alternativen nicht so schön wird und einfach wie man sich das vorstellt. Klar wenn man so handeln kann wie dieChinesen und alle Kläger und Meckerfritzen beiseites schiebt würde das ganze schneller gehen.

Aber so gesehen ist das mit dem Waldstück eben so eine Pseudomoralische Aktion, nicht Problemorientiert.
Kurzschluss schrieb:Und wenn man rechtzeitig damit anfängt, können die Folgen für den einzelnen minimiert werden...
Nur soviel die BRD wird die Welt alleine nicht retten können.
beautiful-jo schrieb:Auf den freien Flächen bauen wir mit intensiver Landwirtschaft undter massiver Nutzung von Pestiziden und Kunstdünger Mais an, Schlecht für die Bienen, aber gut für die EE Statistik.
ja auch die Problematik kommt dann wieder zum Tragen. Biomasse contra Monokultur.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 14:38
beautiful-jo schrieb:Hast du eine Berechnung dass das realistisch ist
Ich denke, daß wir etwa 20GW an Spitzenstrom brauchen, die nicht von anderen Kraftwerken abgedeckt werden (von 35GW).
Ein Standard- Elektroauto hat etwa 80kWh Energie an Bord, nehmen wir 50kWh. 10% davon sind 5kW, die kurzfristig abgezogen werden können.
Drei Millionen E-Autos hätten 24GW an Leistung zur Verfügung.
Deutschland hat 63 Millionen Kfz im Bestand. Würden nur 20% auf Elektroautos umsteigen und von denen ein Viertel 10% des Akkuinhaltes (gegen einen geringeren Strompreis) freigeben, wäre das Problem minimiert...
Fedaykin schrieb:Aber so gesehen ist das mit dem Waldstück eben so eine Pseudomoralische Aktion, nicht Problemorientiert.
Es ist ein Zeichen. Zeichen können viel bewirken...
Fedaykin schrieb:Nur soviel die BRD wird die Welt alleine nicht retten können.
Nein, aber wenn alle so denken würden... Ist sehr idealistisch, aber wer soll sich es den besser leisten können wie wir? Wir haben es mit dem Atomausstieg vorgemacht (und ich bin eigentlich ein Befürworter der Atomenergie). Kannst du dich erinnern, was alles prophezeit wurde?

Es gibt auch noch die Möglichkeit, Energie zu sparen...


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 14:45
Kurzschluss schrieb:Ich denke, daß wir etwa 20GW an Spitzenstrom brauchen, die nicht von anderen Kraftwerken abgedeckt werden (von 35GW).
Also so grob reden wir mal über 70 GW pro Stunde die erzeugt werden müssen.
Kurzschluss schrieb:Drei Millionen E-Autos hätten 24GW an Leistung zur Verfügung.
Falsch, sie benötigen soviel Leistung, sie erzeugen sie ja nicht.

also musst du diese 3 Mio E Autos erstmal oben draufschlagen.
Kurzschluss schrieb:Es ist ein Zeichen. Zeichen können viel bewirken...
Nein, ein Zeichen ist es eben nicht. Ein Zeichen wäre es wenn die Protestler einen Enerigiegenossenschaft aufgemacht hätten.
Kurzschluss schrieb:Nein, aber wenn alle so denken würden... Ist sehr idealistisch, aber wer soll sich es den besser leisten können wie wir? Wir haben es mit dem Atomausstieg vorgemacht (und ich bin eigentlich ein Befürworter der Atomenergie). Kannst du dich erinnern, was alles prophezeit wurde?
Also auf dem Atomausstieg ist noch keiner angesprungen. Klimatechnisch war der auch eher suboptimal, aber eben der Panik der Deutschen vro dem A Wort geschuldet.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 15:03
Fedaykin schrieb:GW pro Stunde
...gibt es nicht...
Fedaykin schrieb:Falsch, sie benötigen soviel Leistung, sie erzeugen sie ja nicht.
Nein, sie haben eine Energie von 240GWh im den (vollgeladenen) Akkus gespeichert. Davon werden 10% ins Netz zurück gespeist.
Natürlich müssen die Autos vorher aufgeladen werden, aber das geht zu 90% Nachts, wo kaum Strom abgenommen wird. Oder idealerweise dann, wenn die Sonne scheint oder der Wind weht...
Fedaykin schrieb:also musst du diese 3 Mio E Autos erstmal oben draufschlagen.
Nein, sie werden ja dann aufgeladen, wenns grad günstig ist. Zu Spitzenzeiten hängen sie ja eh nur doof an der Ladesäule rum...


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 15:13
Kurzschluss schrieb:...gibt es nicht...
Na dann rechne das von mir aus in Kilowattstunden um.

http://www.agenda21-treffpunkt.de/lexikon/GWh.htm
Kurzschluss schrieb:Nein, sie haben eine Energie von 240GWh im den (vollgeladenen) Akkus gespeichert. Davon werden 10% ins Netz zurück gespeist.
Natürlich müssen die Autos vorher aufgeladen werden, aber das geht zu 90% Nachts, wo kaum Strom abgenommen wird. Oder idealerweise dann, wenn die Sonne scheint oder der Wind weht...
Warum sollten davon 10% zurück ins Netz? Und vor allem wann, das ganze hängt ja stark mit den Ladezyklen zusammen, der Abgabe etc.

Es löst das Grundsätzliche PRoblem erstmal nicht, es ist nur ein Teil der Spreicherproblematik. Eben weil ja auch zumindest der Strombedarf zunimmt.
Kurzschluss schrieb:Oder idealerweise dann, wenn die Sonne scheint oder der Wind weht...
Fedaykin schrieb:
Ja, idelaerweise, wie war das mit "Nachts" wenn die Sonne scheint..
Kurzschluss schrieb:Nein, sie werden ja dann aufgeladen, wenns grad günstig ist. Zu Spitzenzeiten hängen sie ja eh nur doof an der Ladesäule rum...
Ich denke wann die Aufgeladen werden hängt wohl eher davon ab wann man sie nutzen will.

Und im Winter werden sie also nicht aufgeladen? Wenn die Solarnergie auf 1/5 zurückschrumpft?



da gab es mal in einem Bericht zu Strom im Internet was allein ein Autonomes Fahrzeug an Daten erzeugt und entsprechend Server,/ etc kapazität und letzendlich energie benötigt wird. Mit smarthomes dasselbe. In der Idee durch diese Lösung alles Energieeffizienter zu machen wird es erstmla


https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e



Ab Minute 11


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 15:28
Fedaykin schrieb:Lösungsvorschläge um 20 bis 30% des Grundstrombedarfes kurzfristig zu ersetzen?
Ich beschäftige mich als Nichtdeutscher nur marginal mit der dt. Energiepolitik. Seid´s ihr wirklich so schwach aufgestellt, dass ihr ohne die Verstromung von Braunkohle geliefert seid´s? Das klingt ja fast, als würde der Ostblock in Sachen Energiepolitik nach wie vor existieren.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 15:32
Destructivus schrieb:Ich beschäftige mich als Nichtdeutscher nur marginal mit der dt. Energiepolitik. Seid´s ihr wirklich so schwach aufgestellt, dass ihr ohne die Verstromung von Braunkohle geliefert seid´s? Das klingt ja fast, als würde der Ostblock in Sachen Energiepolitik nach wie vor existieren.
Ich weiß ja nicht aus welchen KLeinland du kommst.

Und naja wenn man AKW abstellt wird es schwer die Braunkohle auch mal eben so abzustellen. Über den Aufwand und noch nötige Installation von Alterantiven Energien sollte man ja bescheid wissen.

Und mit Ostblock hat das eher weniger zu tun.


eu italien vergleich 2016 final-page-001


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 15:35
Fedaykin schrieb:Warum sollten davon 10% zurück ins Netz?
Um die Spitzenlast abdecken zu können.
Fedaykin schrieb:Und vor allem wann, das ganze hängt ja stark mit den Ladezyklen zusammen, der Abgabe etc.
Ein Autoakku hat etwa 1500 Vollladezyklen, bevor er nur mehr 85% Kapazität erreicht. Die sind aber nicht linear. 10% Abgabe tangieren den Akku kaum. In 10 Jahren hätte man 7.300 Zyklen oder äquivalent 730 Volladezyklen erreicht. Aber nur bei täglich zweimaligem Spitzenlastausgang bei 10%. Je mehr Autos sich beteiligen würden, desto geringer wären die Kapazitätsverluste.
Fedaykin schrieb:Es löst das Grundsätzliche PRoblem erstmal nicht, es ist nur ein Teil der Spreicherproblematik. Eben weil ja auch zumindest der Strombedarf zunimmt.
Ja, im Moment können wir an schönen, windigen Tagen die vierfache Menge des verbrauchten Stromes produzieren. Und bekanntlich stehen die Autos durchschnittlich zu 95% nur herum. Es gibt also genug Zeit, sie aufzuladen. Wer die Kiste schneller voll braucht, muß eben mehr zahlen...
Fedaykin schrieb:Ja, idelaerweise, wie war das mit "Nachts" wenn die Sonne scheint..
Bei mir scheint die Sonne meistens tagsüber, der Wind kommt aber Tageszeitunabhängig...


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 15:37
Fedaykin schrieb:Und naja wenn man AKW abstellt wird es schwer die Braunkohle auch mal eben so abzustellen. Über den Aufwand und noch nötige Installation von Alterantiven Energien sollte man ja bescheid wissen.
Also wurden einfach 20 Jahre verschlafen und man braucht die Dreckskohle. Ok.

Wo ich dir aber recht gebe: Es ist schon lustig, dass ausgerechnet diejenigen die am meisten Strom verbrauchen lassen wollen (die E-Auto-Fetischisten) am lautesten gegen konventionelle Energiegewinnung protestieren.

Deutschland ist ein witziges Land: Verhängt Dieselfahrverbote und lässt stattdessen E-Autos fahren die mit Braunkohle befeuert werden.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 15:39
Destructivus schrieb:Es ist schon lustig, dass ausgerechnet diejenigen die am meisten Strom verbrauchen lassen wollen (die E-Auto-Fetischisten) am lautesten gegen konventionelle Energiegewinnung protestieren.
Wie ich schon geschrieben habe: Du kannst die allermeisten Autos dann aufladen, wenn viel Strom zur Verfügung steht, den sonst keiner abnimmt...


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 15:48
Kurzschluss schrieb:Sie sind nicht "schwarzstartfähig", aber es würde nur 15 Minuten dauern, um von 20% auf 100% Last zu fahren. In den meisten Fällen ausreichend, denn die Spitzen kommen zeitlich fast immer identisch.

Kannst du knicken. Wenn du so fährst dann hast du mindestens jährlich eine große Revision pro Kraftwerksblock. Rechne mal bei einem Braunkohlekraftwerk mit 3-5 % Laständerungsgeschwindigkeit pro Minute. Aber in dieser Geschwindigkeit erhöhst du nicht deine Leistung von 20 % auf 100 %. Steinkohle ist da etwas schneller. Aber auch ein Steinkohlekraftwerk ist für eine Laständerung um 80 Prozentpunkte innerhalb kürzester Zeit nicht ausgelegt. Wer etwas anderes behauptet lügt dir entweder ins Gesicht, hat keine Ahnung oder verschweigt dir etwas.

beautiful-jo schrieb:Bist du dir sicher ob EE grundlastfähig sind?
Offshore-Windanlagen sind Grundlastfähig. Biogas-, Müllverbrennungs- und Holzverbrennungsanlagen sind auch grundlastfähig. Photovoltaik passt perfekt zum Abfangen der Mittagsspitze.
Fedaykin schrieb:GAs? Oh Gaskraftwerke sind sicherlich sauberer als Kohle, aber in den Leistungsklassen eher selten anzutreffen

Das ist nicht ganz richtig: BHKWs stehen gefühlt an jeder Ecke und werden derzeit auch überall gebaut. Schaltet man davon mehrere hundert Stück in einem virtuellem Kraftwerk zusammen dann kommt man damit gut an die Leistung eines Kohlekraftwerkes ran. Du kannst davon ausgehen in diesem Moment in jedem großen Energiekonzern eine mit Ingenieuren gefüllte Abteilung sich den Kopf über die optimale Verschaltung zerbricht. Ich selbst hatte mich mal auf eine solche Stelle beworben. Wenn ich mir jetzt aber anschaue wie bei uns der Mitarbeiterverschleiß im Projekt "Virtuelles Kraftwerk" ist, dann bin ich ganz froh damals doch woanders gelandet zu sein (lustigerweise in einem Kohlekraftwerk). Aber auch ein GuD-Kraftwerk lässt sich in den Leistungsklassen eines Kohle- oder Kernkraftwerkes bauen. Nur sind da die Stromgestehungskosten leicht höher. Daher gibt es die derzeit noch nicht.

Kurzschluss schrieb:Wenn wir mehr Elektroautos hätten, könnten zB 10% des Akkuinhaltes bei an der Ladesäule hängenden Autos zur Abdeckung der Spitzenlasten hinzugezogen werden.
Wer auch immer diesen Mythos ins Leben gerufen hat hat nicht daran gedacht dass die Zusätzlichen Ladezyklen die Lebensdauer deines Akkus verringern. Fakt ist jedenfalls dass der Ausgleich von aktuellen Strompreisunterschieden nicht genug einbringt damit sich die kürzere Lebensdauer des Akkus rentiert.
Destructivus schrieb:Wo ich dir aber recht gebe: Es ist schon lustig, dass ausgerechnet diejenigen die am meisten Strom verbrauchen lassen wollen (die E-Auto-Fetischisten) am lautesten gegen konventionelle Energiegewinnung protestieren.
Das liegt daran dass das ein E-Auto schon bei unserem aktuellem Strommix sauberer als ein Benziner- oder ein Dieselfahrzeug ist. Gasauto wäre natürlich noch besser als ein E-Auto.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 15:50
[
Kurzschluss schrieb:Wie ich schon geschrieben habe: Du kannst die allermeisten Autos dann aufladen, wenn viel Strom zur Verfügung steht, den sonst keiner abnimmt...
Du meinst, die Autos sollen Nachtstrom verwenden, über Nacht aufladen? Würde das logistisch überhaupt machbar sein, da würde es ja erheblich mehr Ladestationen benötigen, wenn die Autos massiert zu einem Zeitpunkt betankt werden müssten. Dass in den Städten dann plötzlich kilometerweise Verlängerungskabel zu den Parkplätzen runtergelassen werden, glaube ich eher weniger :troll:


melden

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 15:54
Kurzschluss schrieb:Um die Spitzenlast abdecken zu können.
Und wie wird das vergütet?

Und wann geben die Autofahre das Abß Ich meine kann ziemlich mies sein 10% mal so eben abzugeben.
Kurzschluss schrieb:Ein Autoakku hat etwa 1500 Vollladezyklen, bevor er nur mehr 85% Kapazität erreicht. Die sind aber nicht linear. 10% Abgabe tangieren den Akku kaum. In 10 Jahren hätte man 7.300 Zyklen oder äquivalent 730 Volladezyklen erreicht. Aber nur bei täglich zweimaligem Spitzenlastausgang bei 10%. Je mehr Autos sich beteiligen würden, desto geringer wären die Kapazitätsverluste.
Es geht um den Zeitpunkt wann die Leute auto Fahren wollen und den STrom dafür brauchen oder wann sie zuviel haben um ihn Abzugeben.
Kurzschluss schrieb:Ja, im Moment können wir an schönen, windigen Tagen die vierfache Menge des verbrauchten Stromes produzieren. Und bekanntlich stehen die Autos durchschnittlich zu 95% nur herum. Es gibt also genug Zeit, sie aufzuladen. Wer die Kiste schneller voll braucht, muß eben mehr zahlen...
Äh nein, wie kommst du darauf? Windernergie schafft an windigen Tagen 240 GW/ Stunden?

ZUm Aufladen braucht es auch die Infrastruktur, und ebenfalls zur Abgabe.
Kurzschluss schrieb:Bei mir scheint die Sonne meistens tagsüber, der Wind kommt aber Tageszeitunabhängig...
Ja, ist es war, weil du von Nachts aufladen gesprochen hast. Und ja der Wind kommt eben nicht so zuverlässig. Tatsächlich hat das aber auch schon was mit Tag und Nacht zu tun.
Destructivus schrieb:Also wurden einfach 20 Jahre verschlafen und man braucht die Dreckskohle. Ok.
Verschlafen ist so eine Sache. Es wäre mir nue das es einen Konsens gab das per Hauruk Verfahren durchzuführen auf Staatskosten.
Destructivus schrieb:Deutschland ist ein witziges Land: Verhängt Dieselfahrverbote und lässt stattdessen E-Autos fahren die mit Braunkohle befeuert werden.
Ja, es gibt viele Paradoxien, Vor allem wenn man Dieselautos in Relation zu Luxusgütern wie Flugreisen oder besser Kreuzfahrten stellt.


melden
Anzeige

Räumung des Hambacher Forstes

25.09.2018 um 16:05
Destructivus schrieb:Es ist schon lustig, dass ausgerechnet diejenigen die am meisten Strom verbrauchen lassen wollen (die E-Auto-Fetischisten) am lautesten gegen konventionelle Energiegewinnung protestieren.
CO2-Reduktion mittels Elektromobilität macht nur Sinn wenn der Strom aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Mit Braunkohleverstromung Akkus aufzuladen wäre sogar kontraproduktiv, weil die CO2-Emission der Braunkohle diejenige von Verbrennungsmotoren noch topt.


melden
374 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Irak-Krieg9 Beiträge
Anzeigen ausblenden