Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Räumung des Hambacher Forstes

1.356 Beiträge, Schlüsselwörter: RWE, Braunkohle, Hambacher Forst, Tagebau, Hambi

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 14:08
Bone02943 schrieb:Gestern gab es vor dem Eishockey im Stadion eine Ansage zu einer Petition.

https://www.pro-lausitz.de/
Ein Klick auf: Was Experten dazu sagen und mal das gelesen:
Zum Glück sind die von den „Klimawissenschaftlern“ angekündigten Szenarien (das sind keine Prognosen) nicht eingetroffen, denn entgegen ihren früheren Aussagen blieb die globale Durchschnittstemperatur trotz gestiegenen CO2- Anteils in der Atmosphäre in den letzten 15 Jahren annähernd konstant, innerhalb statistischer Ungenauigkeiten wollen einige sogar eine gering fallende Tendenz festgestellt haben.
Ob das nun "Glück" ist, denn die Auswirkungen des Klimawandels sind offenkundig, auch wenn die Betreiber der Seite diese einfach leugnen. Die Anführungszeichen für Klimawissenschaftler sagt ja alles. Von wegen, da sei nichts von eingetroffen kurzer Auszug:

Neben natürlichen Faktoren beeinflusst auch der Mensch das Klima: Der „Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen“ (Intergovernmental Panel on Climate Change) (IPCC), der den Stand der Wissenschaft im Auftrag der Vereinten Nationen zusammenfasst, kam 2007 zu dem Schluss, dass die Erwärmung der Erdatmosphäre seit Beginn der Industrialisierung hauptsächlich durch die Anreicherung von Treibhausgasen durch den Menschen hervorgerufen wird.

In der Forschung herrscht weitgehend Einigkeit darüber, dass die durch menschliche Aktivitäten bedingte Klimagas-Freisetzung während des bisherigen 21. Jahrhunderts im Jahresdurchschnitt erheblich schneller verläuft als dies bei allen bekannten Erwärmungsphasen der letzten 66 Millionen Jahre der Fall war.

Der IPCC schreibt in seinem 2013 erschienenen fünften Sachstandsbericht, dass es extrem wahrscheinlich ist, dass die Menschen mehr als 50 % der 1951–2010 beobachteten Erwärmung verursacht haben. Nach der besten Schätzung stimmt der menschliche Einfluss auf die Erwärmung in etwa mit der insgesamt beobachteten Erwärmung während dieses Zeitraums überein.

Eine neuere Untersuchung beziffert die Wahrscheinlichkeit, dass der in den letzten 60 Jahren registrierte Anstieg der Globaltemperatur ohne anthropogene Treibhausgas-Emissionen ähnlich hoch ausgefallen wäre, mit lediglich 0,001 %.

Der sich voraussichtlich in den nächsten Jahrzehnten weiter verstärkende Klimawandel besitzt das Potential, neben gravierenden Umweltveränderungen weltweite und in erheblichem Ausmaß erfolgende Migrationsbewegungen auszulösen („Klima“- bzw. „Umweltflucht“).
Wikipedia: Klimawandel#Anthropogene_Klimaveränderung

Mehr dazu hier:

Wikipedia: Globale_Erwärmung
Wikipedia: Folgen_der_globalen_Erwärmung
https://www.n-tv.de/politik/Erderwaermung-um-1-5-Grad-kaum-aufzuhalten-article20659033.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-wie-veraendert-sich-deutschland-dadurch-der-artikel-ueberblick-a-12...
https://www.klima-sucht-schutz.de/klimaschutz/klimawandel/ursachen-des-klimawandels/


Mal weiter mit dem Unfug:
Offenbar stimmten die mathematischen Modelle nicht oder es wurden wichtige Eingabedaten vergessen. Was soll auch von einem sog. Weltklimarat erwartet werden, der uns diese Horrorszenarien offenbart und es in einem Bericht zuließ, dass auf Grund eines Zahlendrehers das Abschmelzen der Himalaja- Gletscher für 2035 vorausgesagt wurde?
Was für eine Hetze, es wurde mit dem Link versprochen, das dort zu finden, was "Experten" dazu sagen. Und stattdessen findet sich plumpe dümmliche Hetze gegen Klimaforscher und alle die die Welt vor dem Klimawandel retten wollen.


Und weiter mit dem Unfug:
Wo waren hier die tausend Wissenschaftler, die angeblich diese Theorien stützen? Andere Falschaussagen, z. B. die Fehler in der sog. Hockeystick-Kurve von M. Mann seien nur am Rande erwähnt.

Es gibt weltweit Hunderte Wissenschaftler, darunter viele Nobelpreisträger, die diese Hypothese vom menschlich verursachten Klimawandel durch das Spurengas Kohlendioxid in der Atmosphäre negieren oder stark anzweifeln. Diesen Wandel gab es nämlich schon immer und ohne Mitwirkung der Menschen. Es existieren ja noch die Sonne mit ihrer eigentlich nicht konstanten Solarkonstante, die auf der Erde mit ca. einem Kilowatt pro Quadratmeter einstrahlt, weiterhin die von der Weltraumstrahlung beeinflusste Wolkenbildung, das Methan und andere Gase sowie viele andere Einflüsse.
Das übliche Gehetze, dümmliche Fragen, Strohmann-Argumente, nichts sachliches und nichts von Experten.


Und zum Ende mit dem Unfug:
In einem E-Mail-Austausch mit Prof. Levermann vom Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung PIK war dieser vor mehreren Jahren nicht willens, meine kritischen Fragen zu diesen Klimamodellen zu beantworten. Beispielsweise die Frage, warum vor über tausend Jahren die Wikinger an Grönlands Küsten Ackerbau und Viehzucht betrieben, obwohl noch keine Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen als sog. Dreckschleudern die globale Temperatur erhöhen konnten.

Insofern ist es lächerlich, wenn Städte oder Gemeinden mit einer sog. Klimaneutralität die Welt retten wollen.

Tja, da ist aber wer scher gefrustet, aber wer lässt sich auf Leugner ein, gibt es zu Viren und Impfen und die Physik und vieles mehr, ach auch zur Mondlandung.

Halten wir fest, die Seite ist alles aber nicht ein Stück neutral und sachlich und objektiv. Das sind die Menschen, die uns die Welt kaputt machen, mit ihrer dummen Ignoranz. Meine Meinung versteht sich.


melden
Anzeige

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 14:12
@Bone02943

Beim Hambacher Wald handelt es sich um einen Lebensraumtyp 9160 des Anhangs I der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-RL). Es geht also keineswegs nur um die Fledermaus.
Beim Hambacher Wald handelt es sich um die mit Abstand größte Eichen-Hainbuchenwaldfläche innerhalb der atlantischen biogeographischen Region Deutschlands. Der Maiglöckchen-Stieleichen-Hainbuchenwald entspricht dem Lebensraumtyp 9160 des Anhangs I der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-RL). Alle anderen offiziell von den deutschen Bundesländern an die EU-Kommission gemeldeten Vorkommen dieses Lebensraumtyps sind um eine Dimension kleiner, als der Hambacher Wald.
https://www.bund-nrw.de/themen/mensch-umwelt/braunkohle/hintergruende-und-publikationen/braunkohle-und-umwelt/braunkohle...
Noch was zum unsäglichen Argument, niemand würde etwas für den Klimaschutz tun und deshalb sei Deutschland auch in der Pflicht. Das ist falsch, denn erstens gibt es das Pariser Klimaabkommen mit klar definierten Zielen und zweitens haben 21 Staaten mehr für den Klimaschutz getan als Deutschland. Schweden, Litauen, Marokko und Norwegen sind vorne, Deutschland ist nur auf Rang 22.
Klares Bekenntnis zu Pariser Klimazielen – Umsetzung bislang mangelhaft
https://germanwatch.org/de/14720s


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 14:15
Mal was zu dem Verein "Pro Lausitz", schon interessant:
Der Verein Pro Lausitz erscheint nicht ganz die „Bürgerbewegung“ wie man sich typische Bürger vorstellt.

Im Internet zeigen sich der Vorstand des Vereins. Das Bild ist untertitelt:

plbk vorstand-400x271

Wolfgang Rupieper (*1947, Richter im Ruhestand)
Steffen Söll (*1966, Unternehmer)
Bernd Pissulla (*1960, Angestellter)
Lena Kostrewa (*1984, Krankenschwester und Cottbuser Stadtverordnete)
Daniel Biesold (*1979, Angestellter)
Sieglinde Hinzer (*1954, Angestellte)
Marco Bayer (*1968, Angestellter)
Raik Gallas (*1969, Angestellter)

Einfache Bürgerinnen und Bürger? Oder vielleicht doch eher eine Elite die von der Braunkohleindustrie profitiert?

Steffen Söll – SKM GmbH (Unternehmen produziert Sondermaschinen und Fördertechnik für den Bergbau)
Bernd Pissulla – Vattenfall Angestellter und IGBCE Bezirksvorstand

Lena Kostrewa – SPD Stadtverordnete, Aufsichtsrat CMT Cottbus Congress, Messe & Touristik
Aufsichtsrat Cottbuser Gartenschaugesellschaft 1995 mbH (BUGA), Aufsichtsrat Tierpark Cottbus

Daniel Biesold – SPD Vorsitzender des Ortsverein Mitte/Ströbitz , Aufsichtsrat Lausitzer Wasser GmbH & Co.KG
Sieglinde Hinzer – envia Mitteldeutsche Energie AG und IGBCE Bezirksvorstand
Marco Bayer – Vattenfall und IGBCE Bezirksvorstand
Raik Gallas – CDU Kreistagsabgeordneter

Lasst uns doch ehrlich sein:

Ihr seid keine bürgernahe Bewegung sondern Entscheidungsträger die von der Braunkohle profitieren.
https://www.ende-gelaende.org/de/news/zu-unseren-freunden-vom-verein-pro-lausitz/


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 14:28
@nocheinPoet

Schön, dass man als Angestellter zu „elitären Entscheidern der Braunkohle“ gezählt werden kann. Das machen mir Mut in der Annahme kein kleiner Fisch zu sein.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 14:47
Bone02943 schrieb:Weil es anhand dieser "Daten" unrealistisch ist, dass sich etwas ändert wenn man in Deutschland alleine aus der Kohle aussteigt, während wo anders immer mehr und mehr ans Netz gehen oder länger bleiben. Das ganze würde nur klappen wenn auch alle anderen Länder mitmachen, vorallem China, Indien, die USA und der ganze Markt der gerade wächst und nach immer mehr Strom lechtzen wird.
Aber man kann in Deutschland so schnell es geht aussteigen und sich dafür feiern, obwohl es dann am Ende doch nichts bringt. Hauptsache man schreibt sich Öko auf die Fahne, fährt Bundesweit mit dem Auto zum Hambi und macht dort ein Konzert was sicher auch Strom brauchte. Dieselaggregat? Oder hatte man dort einen Stromanschluss? Sicher sehr ökologisch.
Doch natürlich bringt es was wenn wir aussteigen Deutschland ist auf Platz 6 und ist für etwas über 2% der weltweiten Co2 Emissionen verantwortlich. Das ganze nennt sich auch Vorbildfunktion und hat immer Auswirkungen auf Nachbarn oder andere Länder. Technisch gesehen könnten wir auch für die restlichen -98% sorgen ;)


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 15:03
taren schrieb:Doch natürlich bringt es was wenn wir aussteigen Deutschland ist auf Platz 6 und ist für etwas über 2% der weltweiten Co2 Emissionen verantwortlich. Das ganze nennt sich auch Vorbildfunktion und hat immer Auswirkungen auf Nachbarn oder andere Länder. Technisch gesehen könnten wir auch für die restlichen -98% sorgen
Äh nein.

Und es muss auch Funtkionieren damit es eine Vorbildfunktion hat. Sonst bewirkt es das Gegenteil.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 15:05
Fedaykin schrieb:Und es muss auch Funtkionieren damit es eine Vorbildfunktion hat. Sonst bewirkt es das Gegenteil.
Deutschland ist schon lange kein Vorbild mehr, bei der Zielerreichung der Energiewende liegen wir auf Platz 16.


melden
Sniffle01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 15:22
bgeoweh schrieb:Deutschland ist schon lange kein Vorbild mehr, bei der Zielerreichung der Energiewende liegen wir auf Platz 16.
Zu dem Ranking muss aber auch erwähnt werden, dass jedes Land andere geografische Voraussetzungen hat um ökologisch an Strom zu kommen. Die Schweiz, Österreich, Norwegen und Schweden profitieren von der Wasserkraft. Der Rest ist Kernenergie. Wir sind ein Industrieland mit hohem Strombedarf, haben kaum Wasserkraft und unsere CO2-freien AKW schalten wir freiwillig ab. Finde den Fehler.
Dass unser Ausbau der volatilen Stromquellen Wind und Sonne kein einziges Kohlekraftwerk obsolet machen wussten naturwissenschaftlich Begabte schon länger. Leider gehört unsere Regierung nicht dazu. Wir müssen jetzt mit dem leben was wir uns durch Dummheit selbst eingebrockt haben. Da hilft alles lamentieren nichts. Zudem hinken viele Vergleiche. Dänemark z.B. ein Land mit eher geringem Strombedarf. Es versorgt sich aus Windkraft und Biogasanlagen. Weht der Wind nicht ausreichend springen die Nachbarländer ein und versorgen die Wickinger mit ausreichend Grundlaststrom. Das geht, weil es gegenüber dem Eigenbedarf der Lieferländer vernachlässigbar ist. Dann rutscht man halt als Däne in dieser Statistik nach oben.
Im Übrigen geht mir das Ranking am Allerwertesten vorbei. Mich interessiert nur der Strompreis und hier ist Deutschland leider Spitzenreiter und das ist, was mich wirklich aufregt und im Leben belastet.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 15:37
@Sniffle01
Die globale Erwärmung 1,5-Grad zu begrenzen, erfordert rasche, weitreichende und beispiellose Veränderungen in sämtlichen Bereichen der Gesellschaft», erklärte der IPCC im Anschluss an eine mehrtägige Sitzung in der südkoreanischen Küstenstadt Incheon. Es gehe um Veränderungen in den Bereichen Energie, Industrie, Gebäude, Transport, bei der Landnutzung und in den Städten.

Der globale Ausstoß etwa von Kohlendioxid (CO2) müsste nach dem IPCC-Bericht für das 1,5-Grad-Ziel von 2010 bis 2030 um 45 Prozent fallen und im Jahr 2050 Null erreichen. Der Klimawandel wirke sich bereits auf Menschen, Ökosysteme und Lebensgrundlagen auf der ganzen Welt aus.
https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/afxline/topthemen/article181798272/Weltklimarat-draengt-zu-raschem-Handeln-fuer-1-...

Da kann man es eigentlich auch gleich bleiben lassen. Die Ziele sind schlicht nicht mehr erreichbar.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 15:51
wie lange brauchen die denn, um dort paar bäume zu fällen!

:-))


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 15:54
Sniffle01 schrieb:Dass unser Ausbau der volatilen Stromquellen Wind und Sonne kein einziges Kohlekraftwerk obsolet machen wussten naturwissenschaftlich Begabte schon länger.
Natürlich können sie das, dazu benötigen wir nur zusätzliche Gaskraftwerke, diese sind sogar teilweise schon vorhanden stehen aber aktuell still. Man muss nur die Kohlekraftwerke durch Gaskraftwerke ersetzen und diese eben bei Bedarf zuschalten. Wenn die Gaskraftwerke dann noch mit CCS ausgestattet werden dann wird auch kein CO2 mehr an die Atmosphäre abgegeben und in Hochphasen der Produktion mit EE kann dies wieder in Gas zurückgewandelt werden und wir können durchaus noch mehr mit EE produzieren.
Sniffle01 schrieb:Im Übrigen geht mir das Ranking am Allerwertesten vorbei. Mich interessiert nur der Strompreis und hier ist Deutschland leider Spitzenreiter und das ist, was mich wirklich aufregt und im Leben belastet.
Darauf lässt sich dein Argument reduzieren, Hauptsache billig und nach mir die Sintflut.


melden
Sniffle01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 16:47
taren schrieb:Natürlich können sie das, dazu benötigen wir nur zusätzliche Gaskraftwerke
Und wer soll sie finanzieren? Wohl kaum Stromanbieter, denn diese Gaskraftwerke sind kaum rentabel und werden es zukünftig noch weniger sein. Also gibt es keinen Investitionsanreiz


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 16:54
Sniffle01 schrieb:Also gibt es keinen Investitionsanreiz
Das Endspiel ist doch sowieso die halbstaatliche Planwirtschaft.


melden
Sniffle01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 16:58
@bgeoweh

Anders würde es mit solchen Gaskraftwerken auch kaum gehen, denn die hohen Investitionskosten können nicht erwirtschaftet werden, da sie ja nur temporär genutzt werden sollen. Über rentabel arbeiten wollen wir also erst gar nicht anfangen zu reden. Außerdem kämen dann wohl wieder Proteste, weil man gegen russisches Gas ist und auch kein Fracking-Gas aus den USA haben will...


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 17:26
bgeoweh schrieb:Das Endspiel ist doch sowieso die halbstaatliche Planwirtschaft.
Warum nicht, glaubt jemand hier die französischen Atomkraftwerke sind Privatwirtschaftlich, dies ist staatliche Stromversorgung. Glaubt jemand hier Atomkraft in Deutschland und Kohle wurden nicht massiv subventioniert, es gab hier nie Strom ohne das er massiv subventioniert wurde. Es gibt also keinen Grund die Stromversorgung nicht zu verstaatlichen, dann bleibt wenigstens Gewinn und Risiken in einer Hand, so bleibt Gewinn in privater Hand und Risiko tragen die Bürger.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 17:31
Hallo @taren , hallo @alle !
taren schrieb:Natürlich können sie das, dazu benötigen wir nur zusätzliche Gaskraftwerke
Mit anderen Worten,sie können es nicht.
taren schrieb:Man muss nur die Kohlekraftwerke durch Gaskraftwerke ersetzen und diese eben bei Bedarf zuschalten
Die müssen aber erst gebaut werden und dann auch noch die ganzen Gasleitungen und Gasspeicher und dann die Lieferverträge für das ganze Erdgas, was auch ein fossiler Brennstoff ist. Das Ganze dauert seine Zeit und kostet viel Geld.
taren schrieb: Wenn die Gaskraftwerke dann noch mit CCS ausgestattet werden dann wird auch kein CO2 mehr an die Atmosphäre abgegeben und in Hochphasen der Produktion mit EE kann dies wieder in Gas zurückgewandelt werden und wir können durchaus noch mehr mit EE produzieren.
Ich denke du meinst damit so etwas wie Power to Gas. Großtechnsiche Anlagen dieser Art gibt es nicht, soweit ich weiss. Das Ganze wäre auch sehr teuer und ineffizient.

Alles in Allem sind die Kosten dafür auch nicht in der "1 Billonen Euro mindestens" des Herrn Altmeier enthalten. Seine Kostenschätzung bezog sich, soweit ich das nachvollziehen kann, nur auf den jetzt schon erforderlichen Netzausbau und die Förderung der Erneuerbaren. Speicherlösungen, wie Power to Gas und was man da sonst noch vergessen hat, gehen extra.


Gruß, Gildonus


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 17:32
taren schrieb:so bleibt Gewinn in privater Hand und Risiko tragen die Bürger.
Das ist auch so ein Allzweckargument, dass selten durchdacht eingesetzt wird. Gerade im Zusammenhang mit RWE ist dieses Argument nicht haltbar.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 17:38
Gildonus schrieb:Mit anderen Worten,sie können es nicht.
EEs können nicht konstant Energie erzeugen und müssen sie auch nicht, denn die Zeiten können mit z.B. Gaskraftwerken überbrückt werden. Sie können auch soviel Energie erzeugen das kein zusätzliches CO2 an Emissionen entstehen muss, dazu wird nur ein Zwischenspeicher benötigt, was auch völlig unkritisch ist. Sie können damit sehr wohl Kohlekraftwerke ersetzen. Das ist Teil der Infrastruktur, nichts anders wie ein Kohlekraftwerk ohne Dampfturbine und Wasser keinen Strom erzeugen kann.


melden

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 18:09
taren schrieb:Man muss nur die Kohlekraftwerke durch Gaskraftwerke ersetzen und diese eben bei Bedarf zuschalten. Wenn die Gaskraftwerke dann noch mit CCS ausgestattet werden dann wird auch kein CO2 mehr an die Atmosphäre abgegeben und in Hochphasen der Produktion mit EE kann dies wieder in Gas zurückgewandelt werden und wir können durchaus noch mehr mit EE produzieren.
Hier sollte man aber wohl auch den Gesamtlebenszyklus betrachten. Wenn wir Frackinggas und co aus dem Ausland importieren dafür nur zu

Also du hast da eine zahl wieviel Megawatt Gaskraftwerke benötigt werden?
taren schrieb:duktion mit EE kann dies wieder in Gas zurückgewandelt werden und wir können durchaus noch mehr mit EE produzieren.
Btw weiß du ja schon das die Trassen und die Lokalen netzt alles um und ausgebaut werden müssen für diese Kapzitäten und Schwankungen bzgl EE.

Wird so schnell nicht möglich sein.


melden
Anzeige

Räumung des Hambacher Forstes

08.10.2018 um 19:57
nocheinPoet schrieb:Ihr seid keine bürgernahe Bewegung sondern Entscheidungsträger die von der Braunkohle profitieren.
Als im Stadion dafür geworben wurde kamen keine Pfiffe sondern nur Applaus. Nahezu die ganze Region steht dahinter und hier wird man keine Mehrheiten finden, die einen vorschnellen Kohleausstieg wollen. Alles bedarf eben seine Zeit. Denn das Klima muss man auch für die Menschen retten und nicht gegen sie. Außer wir verabreden uns mit mind. 5 milliarden anderen zum kollektiven Selbstmord. Das würde der Natur vielleicht wirklich noch helfen.


melden
189 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
WW2204 Beiträge