Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

621 Beiträge, Schlüsselwörter: Bundeswehr, Geheim, Untergrund, Schattenarmee, Hannibal Prepper

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 15:51
@Realo
Wie gesagt, bei Bundeswehr gibt es 450 rechtsextreme Verdachtsfälle. Insgesamt besteht Bundeswehr aus etwas über 180.000 Bundeswehrsoldaten.

Über Polizei habe ich mich jetzt nicht über die Zahlen informiert, aber egal.

Dass Bundeswehr und Polizei eher konservativ sind ist nichts verwerfliches und macht sie noch lange nicht zu Verdachtsfällen die etwas mit Rechtsextremismus zu tun haben, selbst wenn sie rechts wären.


melden
Anzeige

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 15:53
Venom schrieb:rechtsextreme Verdachtsfälle
Wie gesagt, darüber sprach ich nicht. Mich interessiert mehr der Eisberg selbst als dessen sichtbare Spitze.
Venom schrieb:Dass Bundeswehr und Polizei eher konservativ sind ist nichts verwerfliches
Sagen wir mal nationalkonservativ oder konservativ-nationalistisch. In den 1980er und 1990er Jahren nannte man diesen CDU-Flügel auch "Stahlhelm-Fraktion".


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 16:20
Realo schrieb:Wie gesagt, darüber sprach ich nicht.
Das unten Zitierte deutet aber darauf hin:
Realo schrieb:schließt man daraus, dass das Militär möglicherweise solche Zeiten auch gern wieder zurückhaben würde.
Realo schrieb:Sagen wir mal nationalkonservativ oder konservativ-nationalistisch
Und ich sage lediglich (eher) konservativ. Völkisch-chauvinistischer Nationalismus der schon im rechtsradikalen Bereich liegt, den "kannst" du der BW und Polizei nicht vorwerfen.

Von mir aus dürfen sie ja auch konservativ sein oder auch mitte-rechts oder rechts, wie gesagt "können". Wichtig ist, dass sie hinter dem GG und dem Rechtsstaat stehen.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 16:27
@Venom
Venom schrieb:bei Bundeswehr gibt es 450 rechtsextreme Verdachtsfälle
Du läßt dich von buzzwords verwirren, was ja mit ihnen auch bezweckt wird. Die 450 sind die Fälle, die sich partout nicht mehr verheimlichen ließen, und nicht etwa die Zahl der Rechtsextremen selbst, die um ein Vielfaches höher liegen dürfte, wenn noch nicht einmal der Hitlergruß als allzu bedenklich angesehen wird:

"Vergangene Woche erklärten MAD und Bundesverfassungsschutz im Verteidigungsausschuss des Bundestages mit Hilfe welcher Kriterien sie Rechtsextremisten in der Bundeswehr erkennen. Sie legten eine Farbskala vor, die von grün bis rot reichte. Pascal D., den Oberstleutnant, der Hitlergrüße zeigte, sei bei gelb einsortiert gewesen, berichten Sitzungsteilnehmer."
http://www.taz.de/Rechtsextremismus-in-der-Bundeswehr/!5571253/
Venom schrieb:Völkisch-chauvinistischer Nationalismus der schon im rechtsradikalen Bereich liegt, den "kannst" du der BW und Polizei nicht vorwerfen.
Du hast das "Und zwar, weil..." vergessen.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 16:30
geeky schrieb:Du läßt dich von buzzwords verwirren, was ja mit ihnen auch bezweckt wird. Die 450 sind die Fälle, die sich partout nicht mehr verheimlichen ließen, und nicht etwa die Zahl der Rechtsextremen selbst, die um ein Vielfaches höher liegen dürfte, wenn noch nicht einmal der Hitlergruß als allzu bedenklich angesehen wird:
Natürlich gibt es auch die Dunkelziffer. Aber selbst dann kann man nicht einfach so von "rechtsextremer Bundeswehr" oder "rechtsextremer Polizei" sprechen.
geeky schrieb:Du hast das "Und zwar, weil..." vergessen.
Nein, weil es kein "weil" braucht. Man kann zwar mit blöden Vorwürfen kommen, das kann man aber bei jedem Scheiß machen. Macht es nicht besser.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 16:33
@Venom
Venom schrieb:Natürlich gibt es auch die Dunkelziffer. Aber selbst dann kann man nicht einfach so von "rechtsextremer Bundeswehr" oder "rechtsextremer Polizei" sprechen.
Bringe diese Zitate bitte in ihrem Kontext.
Venom schrieb:Man kann zwar mit blöden Vorwürfen kommen
Der Umstand, das Rechtsradikale beim Bund dienen, ist deiner Ansicht nach also ein "blöder Vorwurf"? Steile These...


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 16:33
Venom schrieb:Und ich sage lediglich (eher) konservativ. Völkisch-chauvinistischer Nationalismus der schon im rechtsradikalen Bereich liegt, den "kannst" du der BW und Polizei nicht vorwerfen.
Du hast die eine Seite "Links" zur Polizei nicht gelesen?
(Wenn du eine Zeile ohne die Datumsangabe markierst und kopierst und dann bei Google eingibst, steht an oberster Stelle i.d.R. der Artikel, auf den ich mich beziehe.)
Venom schrieb:Wichtig ist, dass sie hinter dem GG und dem Rechtsstaat stehen.
Und da bin ich mir eben bei sehr vielen nicht sicher und hege gewisse Zweifel.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 16:36
geeky schrieb:Der Umstand, das Rechtsradikale beim Bund dienen, ist deiner Ansicht nach also ein "blöder Vorwurf"?
Nein, aber Vorwürfe dass BW und Polizei rechtsextrem sind oder ähnliches. Dass sich umgekehrt Rechtsradikale und Rechtsextreme eher von BW und Polizei angezogen fühlen als von Bauarbeit ist denke ich schon klar. Das macht die Bundeswehr und Polizei aber noch lange nicht zu Rechtsradikalen oder Rechtsextremen oder zu ihren "Freunden".
Realo schrieb:Und da bin ich mir eben bei sehr vielen nicht sicher und hege gewisse Zweifel.
Ist auch dein gutes Recht daran zu glauben oder glauben zu dürfen, ich bin da ganz anderer Meinung.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 16:38
Venom schrieb:Das macht die Bundeswehr und Polizei aber noch lange nicht zu Rechtsradikalen oder Rechtsextremen oder zu ihren "Freunden".
Vielleicht beschäftigst du dich einfach erst mal mit der Materie, indem du die Links liest. (Lesedauer ca. 3 Stunden)


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 17:16
Ein Blick zurück:

"DER GEIST DER TRUPPE
Ein Blick in die Kandidatenlisten der rechtsradikalen REPUBLIKANER förderte 1990 Erstaunliches zutage. Auf den vorderen Plätzen der Listenwahlvorschläge für die Lübecker Kommunalwahlen fanden sich gleich sechs BGS-Beamte ; im Kreis Ostholstein waren es drei ; im Kreis Lauenburg immerhin noch einer. „20% unserer 600 Landesmitglieder kommen aus den Sicherheitskräften. Und praktisch alle sind höhere Beamte. (…) Aber mindestens ein Drittel aller BGS-Beamten sind Sympathisanten unserer Partei. Sie unterstützen uns – ideell und materiell“, erklärte seinerzeit der stellvertetende Landesvorsitzende der Schönhuber-Partei in Schleswig-Holstein, Thomas Schröder, selbst Oberkommissar im BGS."
https://www.cilip.de/1994/02/24/in-welcher-verfassung-ist-der-bgs-streiflichter-aus-der-truppe/


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 17:17
geeky schrieb:Aber mindestens ein Drittel aller BGS-Beamten sind Sympathisanten unserer Partei.
Ob sich das wohl auch auf die heutige AfD übertragen lässt?

Ich bin da leider kein Insider. :D

(Weiß nur, dass es mehrere Treffen zwischen Maaßen und AfD-Mitgliedern gab, so als Spitze des Eisbergs...)
Neben BW und Polizei ist ja auch der Verfassungsschutz ein führendes exekutives Organ.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 17:24
@Realo

Insider bin ich auch nicht (mehr), aber wenn die Führungsriege schon seit über 25 Jahren einen straffen Rechtsdrall hat werden auch die nachrückenden Kader nach Kriterien ausgewählt worden sein, die der eigenen antidemokratischen Grundhaltung entsprechen.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 18:04
Realo schrieb:Brauchst du nicht, meine (zumeist Wikipedia) Seiten sind besser. :D
Denke ich nicht, oder du liest sie Falsch..

Denn deine Ausführungen greifen da immer zu Kurz.
Realo schrieb:Eigentlich nicht. Ist eher ne wechselseitige Sache, aber die Kommandogewalt hatte eben nicht "das Volk", sondern die Militäreliten.
Naja die Militäreliten haben die Nazis nicht an die Macht gebracht, das war das Volk. Aber egal, ich halte nix von deinen Automatismen.
Realo schrieb:Sowas kann nachgeliefert werden, wenn das hier ein Seminar werden soll.
Dann liefer mal die Belege nach.
Realo schrieb:Ich nannte die nicht rechtsextrem, sondern rechtstendierend bzw. rechtslastig und hatte das auch etwas erläutert ("Asymmetrie" bei den pol. Einstellungen).
Eben waren es noch Rechtextreme Tendenzen und Umschwünge. Das Polizisten keine Fans der Antifa sind liegt nahe,
Realo schrieb:ommen jetzt die Exkulpationen? Wer ist "man" und was verstehst du unter "im Stich lassen"? Das sind doch wohl eher die Pegida- und AfD-Afficionados, die Merkel am liebsten am Galgen sähen und das in Dresden auch handwerklich halb gut (zusammen mit Gabriel) demonstriert hatten. "Als Prügelnknaben benutzt" kann ich hingegen gelten lassen.
Ich sagte es ist nachvollziehbar warum manche Berufgruppen bestimmt nicht bei bestimmten Parteien zu finden sind. Einfach schon weil sie für diese Parteien das Feindbild darstellen.
Im Stich lassen.. na ist ganze einfach Leute in Schlamassel schicken und dann ihre Arbeit behindern.
Realo schrieb:2011-11-22 Das Kartell der Verharmloser - Amadeu Antonio Stiftung pdf (lang) PDF
2012-05-15 Gewalt bei Einsätzen Warum Anzeigen gegen Polizisten selten zur Anklage führen
2012-12-18 Rechtsextremismus: Niemand weiß, ob Polizisten fremdenfeindlich sind | ZEIT ONLINE
2013-04-10 Westdeutschland: Polizei verfolgt rechtsextreme Gewalt halbherzig - WELT
2015-08-20
Tolle liste, die jetzt was aussagen soll? Haben wir da denn explizit mal Rechtextreme Fälle, wo Polzisten politisch Staatsfeindlich Aktiv wurden?

Du hast da ne Überschriftensammlung, das ist jetzt so nicht wirklich ein Beleg für Rechtextreme Tendenzen. DA müsstet du jetzt mal die konkreten Fälle rausuchen.

Btw sind einige deiner Quelle ja doch mit Vorsicht zu genießen.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 18:14
Fedaykin schrieb:Das Polizisten keine Fans der Antifa sind liegt nahe,
Warum sollten sie auch, nicht nur dass diese linksradikal oder linksextrem sind...sie sind auch allzu gerne polizeifeindlich und das zeigen sie nicht nur verbal, sondern auch physisch. Dafür braucht der Polizist oder Soldat gar nicht mal rechts zu sein.

Dieselben Polizisten und auch Soldaten werden anderseits aber auch auf irgendwelche rechtsextremen Pseudoarmeen innerhalb von Bundeswehr oder auch Polizei kein Bock haben.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 18:19
Realo schrieb:Dass er insgesamt eine sehr konservative Politik machen würde, die den Merkel-Stil nicht bedient, dürfte wohl klar sein, und dass dieser andere Stil vom Gros der BW/Polizei bevorzugt wird, dürfte nach allem Gesagten klar sein.
So Klar ist das nicht. Merz ist vor allem wohl Wirtschaftliberaler. Ansonsten hat ein großteil der Bürger sowieso nix gegen mehr "Ordnung"

Von daher werden die nächsten Wahlen zeigen was die Bürger so wünschen.
Realo schrieb:Naja. Egal wie er als Mensch war und als Offizier, er diente nun mal dem Naziregime und der Feind war die englische Armee, also die Repräsentanten der Demokratie.
Ich sehe du verstehst es nicht. Aber gut, nehmen wir alle Deutschen zwischen 33 und 45 einfach dazu. Dienten auch zu 99% dem Nazi Regime. Das Leute auf der falschen Seite dienten ist nix neues, aber ich sagte ja was eben wichtig ist für die Vorbildfunktion im Militärischem Sinn. Daraus abzuleiten das der Name Rommel dazu führt das die Leute sich Radikalisieren.. naja.

Im Überigen kann man eben nicht die Vergangenheit löschen. und einfach bei Null anzufangen, das geht nicht und das ist auch nicht falsch. Man muss eben schauen das man auch alle Seiten betrachtet.
Realo schrieb:Nein, aber weil man glaubt, dass selbst durch die Namensbezeichnungen der Kasernen (viele aus der Kaiserzeit) Deutschland richtig groß eben nur zu "Reichszeiten" war. Und da die Namen nicht geändert worden sind, schließt man daraus, dass das Militär möglicherweise solche Zeiten auch gern wieder zurückhaben würde. (Ich kann mich auch noch an die Lieder erinnern, die beim Bund gesungen wurden.)
Ach glaubt man das? Interessant, hat keiner geglaubt den ich kannte. Und neine Schlüsse sind recht kurzsichtig. Denn es geht weniger um Gesinnung als um die Werte die gute Offiziere und Soldaten ausmachten, die Moralische Komponenten wird daher eher weniger gezogen. Und naja du siehst das alles zu eng. Ansonsten wirst du eine Armee nicht mit der Methode Waldorf funktional bekommen.

Aber wann warst du denn beim Bund?
Realo schrieb:Wie gesagt, darüber sprach ich nicht. Mich interessiert mehr der Eisberg selbst als dessen sichtbare Spitze.
Und schon haben wir wieder die Unterstellung. Was soll denn dieses Eisberg an Rechtsextremen sein? Dann such mir den mal.. ist ja wie im 911 Thread hier..
Realo schrieb:Sagen wir mal nationalkonservativ oder konservativ-nationalistisch. In den 1980er und 1990er Jahren nannte man diesen CDU-Flügel auch "Stahlhelm-Fraktion".
Stahlhelm-Fraktion war ein pejorativ verwendetes politisches Schlagwort. Mit diesem von außer- und innerparteilichen Gegnern verwendeter Begriff sollte dem rechten Parteiflügel innerhalb der CDU[1][2][3] oder der FDP[4] besondere Hartnäckigkeit vorgeworfen werden.

Die Bezeichnung spielt auf die militärische Kopfbedeckung oder den Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten an.

Ein vergleichbares Schlagwort ist Betonfraktion[5], abgeleitet von Betonkopf. Dieses wird aber auch gegen linke Parteien genutzt.

Schimpfwörter sind natürlich klare Belege.
Realo schrieb:u hast die eine Seite "Links" zur Polizei nicht gelesen?
(Wenn du eine Zeile ohne die Datumsangabe markierst und kopierst und dann bei Google eingibst, steht an oberster Stelle i.d.R. der Artikel, auf den ich mich beziehe.)
Wenn da mal nicht Doppeldeutungen sind.

Obwohl auch dann haben wir wieviele Vorfälle auf wieviel BEamte? Wow sogar noch doppelt soviele Beschäftigte wie die Bundeswehr.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 18:26
G20-Gipfel
Polizisten marschierten vermummt im schwarzen Block mit
Bei der G20-Demo "Welcome to Hell" tarnten sich mehrere Zivilbeamte als gewaltbereite Protestler. Eine gängige Taktik, sagt die Polizei. Ein Beitrag zur Eskalation, sagen Kritiker.


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/g20-polizisten-marschierten-bei-demo-im-schwarzen-block-mit-a-1208567.html

Aus einem deiner Links? Was soll das jetzt beweisen bzgl Rechtsextremismus?


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 18:27
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Schimpfwörter sind natürlich klare Belege.
Auch wenn du das wieder kleinzureden versuchst: Wenn sie aus der eigenen Partei kommen durchaus.
"Der Kanzler will "genau mit dieser Linie" (Kohl) beim Treffen der Schlesier Mitte Juni in Hannover antreten. Kohl ist sich seit Mittwoch voriger Woche immerhin - so Fraktionschef Alfred Dregger - der "einmütigen Unterstützung" seiner Partei sicher, nachdem die "Gruppe Stahlhelm" (Fraktionsjargon) um Abelein mit ihrer Palastrevolution gegen den Kanzler auflief."
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13511093.html
Fedaykin schrieb:Stahlhelm-Fraktion war ein pejorativ verwendetes politisches Schlagwort. Mit diesem von außer- und innerparteilichen Gegnern verwendeter Begriff sollte dem rechten Parteiflügel innerhalb der CDU[1][2][3] oder der FDP[4] besondere Hartnäckigkeit vorgeworfen werden.
Da hab ich für dich auch ein Wiki-Zitat:

"Die Propaganda der NSDAP inklusive öffentlicher Reden Adolf Hitlers, Joseph Goebbels’ und anderer führender Nationalsozialisten hat, von seltenen Ausnahmen abgesehen, bewusst und konsequent den Begriff Machtübernahme verwendet und den Ausdruck Machtergreifung vermieden,[1][2] um der deutschen Öffentlichkeit, dort besonders dem Bürgertum, eine falsche Legitimität und Kontinuität der Geschehnisse ab dem 30. Januar 1933, aber auch eine vermeintliche Friedlichkeit derselben vorzuspiegeln, die keineswegs bestanden. "
Fedaykin schrieb:Ich möchte dir jetzt nicht die Geschichte zur Machtübernahme durch die Nationalsozialisten erzählen, das sprengt den Rahmen.
soso...


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 18:34
geeky schrieb:Ein Blick in die Kandidatenlisten der rechtsradikalen REPUBLIKANER förderte 1990 Erstaunliches zutage. Auf den vorderen Plätzen der Listenwahlvorschläge für die Lübecker Kommunalwahlen fanden sich gleich sechs BGS-Beamte ; im Kreis Ostholstein waren es drei ; im Kreis Lauenburg immerhin noch einer. „20% unserer 600 Landesmitglieder kommen aus den Sicherheitskräften.
20% unserer 600 Landesmitglieder kommen aus den Sicherheitskräften. Und praktisch alle sind höhere Beamte. (…) Aber mindestens ein Drittel aller BGS-Beamten sind Sympathisanten unserer Partei. Sie unterstützen uns – ideell und materiell“, erklärte seinerzeit der stellvertetende Landesvorsitzende der Schönhuber-Partei in Schleswig-Holstein, Thomas Schröder, selbst Oberkommissar im BGS.

Aha, eine Aussag evon Thmas Schönhuber. Wurde das eigentlich mal Abgeklärt bzgl der Kandiaten ?
Realo schrieb:Ob sich das wohl auch auf die heutige AfD übertragen lässt?
Ist die Frage ob du so einer Aussage glauben würdest wenn es die AFD selber sagen würde...


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 18:39
Fedaykin schrieb:Aha, eine Aussag evon Thmas Schönhuber. Wurde das eigentlich mal Abgeklärt bzgl der Kandiaten ?
Und über 25 Jahre alt, wer damals in mittleren Rängen war, ist heute pensioniert. Mindestens.


melden
Anzeige

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

22.03.2019 um 18:42
geeky schrieb:"Der Kanzler will "genau mit dieser Linie" (Kohl) beim Treffen der Schlesier Mitte Juni in Hannover antreten. Kohl ist sich seit Mittwoch voriger Woche immerhin - so Fraktionschef Alfred Dregger - der "einmütigen Unterstützung" seiner Partei sicher, nachdem die "Gruppe Stahlhelm" (Fraktionsjargon) um Abelein mit ihrer Palastrevolution gegen den Kanzler auflief."
Und?

Nach dem Aufstandsversuch einer Handvoll Ostvertragsgegner unter Führung des CDU-Rechtsaußen Manfred Abelein hat sich Bundeskanzler Helmut Kohl erstmals ohne Umschweife zur Endgültigkeit der Oder-Neiße-Grenze bekannt. Der CDU-Chef verzichtete, auf den dringenden Rat von Kanzleramtschef Wolfgang Schäuble, in seiner Rede zur "Lage der Nation" auf die bei ihm sonst üblichen schwammigen Formulierungen, die es den Vertriebenenfunktionären leicht machten, die Bonner Polen-Politik in Zweifel zu ziehen.

Haben wir da Demokratiefeinde gehabt?
geeky schrieb:Die Propaganda der NSDAP inklusive öffentlicher Reden Adolf Hitlers, Joseph Goebbels’ und anderer führender Nationalsozialisten hat, von seltenen Ausnahmen abgesehen, bewusst und konsequent den Begriff Machtübernahme verwendet und den Ausdruck Machtergreifung vermieden,[1][2] um der deutschen Öffentlichkeit, dort besonders dem Bürgertum, eine falsche Legitimität und Kontinuität der Geschehnisse ab dem 30. Januar 1933, aber auch eine vermeintliche Friedlichkeit derselben vorzuspiegeln, die keineswegs bestanden
Ach eigentlich wird doch nur zu gerne von Machtergreifung heute geredet, damit man sich nicht eingestehen musst Hitler gewählt zu haben bwz Wirken zu lassen.
geeky schrieb:Ich möchte dir jetzt nicht die Geschichte zur Machtübernahme durch die Nationalsozialisten erzählen, das sprengt den Rahmen.
Echt jetzt willst du Wortklauberei betreiben. Weil ich das Wort Machtübernahme benutze? Gut ich hätte auch Regierungsantritt sagen können. Oder Machtergreifung. (Oh nein bei Wiki stehen mehrere Begriffe) Aber wie gesagt die Probleme des Weimarer Politsystems, die Notstandsgesezte der Mangel an Checks and Balances ist ein anderes Thema wie Hitler zum Kanzler werden konnte.

Ich sehe das dann wie die Moderne Geschichtschreibung


Die neuere wissenschaftliche Literatur setzt den Begriff „Machtergreifung“ oft in Anführungszeichen. Denn der Ausdruck suggeriert, dass die NSDAP dem frei gewählten Parlament und dem Rechtsstaat die Macht gegen deren Willen und ausschließlich mit illegalen Mitteln entzogen habe. Tatsächlich jedoch hatte die NSDAP eine nicht unerhebliche Unterstützung in der Bevölkerung. Außerdem waren auch konservative Politiker und Parteien an der Übertragung der Macht an Hitler beteiligt, und zwar durch die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler durch Hindenburg, durch die Beteiligung an der von Hitler geführten Regierung, durch die Verordnungen des Reichspräsidenten und durch die Zustimmung zum Ermächtigungsgesetz im Deutschen Reichstag 1933


melden
325 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
das Ende der Welt?22 Beiträge