Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

389 Beiträge, Schlüsselwörter: Bundeswehr, Geheim, Untergrund, Hannibal Prepper, Schattenarmee

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 13:41
geeky schrieb:Nach einer Minute Googeln hatte ich das Aktenzeichen. Das hättest du mit etwas gutem Willen sicher auch geschafft:AZ 539 Ds 297/18 beim Amtsgericht Köln
muss ich dem Journalisten seine Arbeit machen?
Seriös ist das nicht. Tut mir leid. Dennoch danke für das AZ. gleich mal nachgucken .

Edit: irgendwie hilft das nicht weiter. Auf der Seite des Amtsgerichtes ist keine Akteneinsicht möglich. Wie ist denn dann der Journalist daran gekommen?


melden
Anzeige

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 13:48
Dr.Trollinger schrieb:: irgendwie hilft das nicht weiter. Auf der Seite des Amtsgerichtes ist keine Akteneinsicht möglich. Wie ist denn dann der Journalist daran gekommen?
damit: https://www.dgif.de/index.php?id=63


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 13:59
@Waldkirch
ah, vielen dank. Sollte ich was raus bekommen, werde ich mich hier nochmal dazu melden.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 15:03
Dr.Trollinger schrieb:Sicher ist - und das weiss ich aus eigener Erfahrung, dass es ganz klar rechte Tendenzen in der Truppe gibt. Das steht ausser frage. Ein freund von mir - seit fast 10 Jahren Scharfschütze in Berlin - ist auch einer davon. Als ich ihn vor einigen Tagen fragte, was er mit seinen Kameraden über die Einwanderungs - und Flüchtlingskrise denkt, kam:" Wir haben richtig bock""was meinst du, Flüchtlinge wegballern?""jop""Dein ernst? Erzähl mal, ist das so eine allgemeine Stimmung oder die von dir und deinen 3 Stubenkollegen?""nope. Ist überall so. Auch wenn es keiner sagt. Sogar die Offiziere "
10 Jahre Scharfschütze... hmmm, seltsame Karriere. Ich würde mal sagen
Seemannsgarn und grobe Flunkerei.

Seit wann interpretieren Mannschaftsdienstgrade Offiziere die sie allenfalls mal beim Formaldienst sehen?

Bzw. seit wann offenbart ein Offizier sich niederen
Dienstgraden? Es hat sich ja viel getan bei der BW, aber manche Sachen bleiben wie sie sind.

Ich glaube kein Wort von so einem Gespräch.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 15:06
Waldkirch schrieb:Seit wann interpretieren Mannschaftsdienstgrade Offiziere die sie allenfalls mal beim Formaldienst sehen?Bzw. seit wann offenbart ein Offizier sich niederen Dienstgraden? Es hat sich ja viel getan bei der BW, aber manche Sachen bleiben wie sie sind.Ich glaube kein Wort von so einem Gespräch.
macht ja nichts. dennoch empfinde ich das als Indiz für die Stimmung dort.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 15:11
Dr.Trollinger schrieb:macht ja nichts. dennoch empfinde ich das als Indiz für die Stimmung dort.
Lüge als Indiz? Das spricht nicht für komplexe Einblicke in die BW Realität.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 15:30
Es kann eine simple Behauptung sein, gemäß "Bauchgefühl", oder es basiert auf tatsächlich gewonnen Eindrücken oder etwas, das mehr greifbar ist. Vlt. kennt jene Person die solche Aussagen tätigt(e) jemanden aus solchen Laufbahnen oder hat es anderweitig mitgekriegt.

Natürlich muss man solches wie genau meine Aussage oben vom ex-Bundespolizisten immer mit Vorsicht genießen. Es sind "Einzelbehauptungen", können schlicht einem Bauchgefühl der Person entsprechen, müssen aber nicht. Aber ich denke dennoch, dass sie eben abstrakt auf gewisse Personenkreise bzw. übergreifend anwendbar sind. Es wird sicherlich nicht alle treffen, aber eine "Dunkelziffer".

Da die meisten nicht dabei waren oder die Umstände gut beurteilen können, kann man hier wohl am Ende nur munkeln.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 15:37
Ich denke da machen sich ein paar Pegida-Ahnänger an der Preussendeppen Personalie Reinhard Günzel fest, der hochkannt geschasst wurde und nun seine Kaspereien vor Pegida, Reichsbürgern und sonstig braun gefärbtem Volge (oder was sich dafür hält) Kunde tut ;)

http://www.spiegel.de/thema/reinhard_guenzel/


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 17:19
behind_eyes schrieb:Aber eben keine rassistische Grundeinstellung.
Niemand wird zum Rassisten, weil Bundeswehr und Polizei schlecht ausgerüstet sind.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 17:58
Waldkirch schrieb:0 Jahre Scharfschütze... hmmm, seltsame Karriere. Ich würde mal sagen
Seemannsgarn und grobe Flunkerei.
Japp, Definitv. Und ja so denkt die Truppe auch :) über den ollen AFD Unsinn.7


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 18:01
Fedaykin schrieb:Japp, Definitv. Und ja so denkt die Truppe auch :) über den ollen AFD Unsinn.7
Ich glaub die hegen andere feuchte Träume.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 18:53
groucho schrieb:Niemand wird zum Rassisten, weil Bundeswehr und Polizei schlecht ausgerüstet sind.
Wenn diese Strömung aber Besserung verspricht, einen Ausweg anbietet in einer Situation in der man ohnehin unzufrieden ist - Ja, dann schließen sich denen Leute an die man vorher damit nicht in Verbindung gebracht hat. Es wurde schon für weniger bei Pegida mitmarschiert.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 21:08
behind_eyes schrieb:Wenn diese Strömung aber Besserung verspricht, einen Ausweg anbietet in einer Situation in der man ohnehin unzufrieden ist - Ja, dann schließen sich denen Leute an die man vorher damit nicht in Verbindung gebracht hat. Es wurde schon für weniger bei Pegida mitmarschiert.
Es wird bestimmt besser, wenn man ständig die Leute ignoriert, die einem ins Gesicht sagen, warum sie das machen. Stattdessen brauchen wir definitiv noch mehr Universitätsgutachten und Meinungsforschung, die uns dann bestätigen, dass wir voll im Recht sind und die Menschen einfach dumm.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 22:09
behind_eyes schrieb:Wenn diese Strömung aber Besserung verspricht, einen Ausweg anbietet in einer Situation in der man ohnehin unzufrieden ist
Wenn man sich Rassisten, die Linke ermorden wollen anschließt, wird die Bundeswehr besser ausgerüstet sein?

Das ist schon ein ziemlich kruder Gedankengang.....
behind_eyes schrieb:Ja, dann schließen sich denen Leute an die man vorher damit nicht in Verbindung gebracht hat.
"Ey, du, ich weiß, du bist kein Rassist, aber wenn du dich uns anschließt, dann bekommst du ein besseres gewehr"

Ja, is klar. :D


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 22:22
groucho schrieb:Das ist schon ein ziemlich kruder Gedankengang.....
Wenn man ihn so maximal verkürzt, stimmt das sicherlich. So von heute auf morgen passiert das aber sicherlich auch nicht. Und die, die irgendwo zwischen diesen beiden Extremen abgesprungen sind, eben nicht mitgemacht haben und sich angewidert abgewendet haben, kriegt man ja auch nicht auf dem Silbertablett präsentiert.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 22:27
bgeoweh schrieb:Wenn man ihn so maximal verkürzt, stimmt das sicherlich. So von heute auf morgen passiert das aber sicherlich auch nicht.
Vor allem passiert es aus anderen Gründen. Die schlechte Ausstattung/Besoldung ist da dann irgendwann sicher auch noch ein Punkt, der von den Anführern instrumentalisiert wird, aber ganz sicher kein entscheidender.
bgeoweh schrieb:Und die, die irgendwo zwischen diesen beiden Extremen abgesprungen sind, eben nicht mitgemacht haben und sich angewidert abgewendet haben, kriegt man ja auch nicht auf dem Silbertablett präsentiert.
Das ist richtig, aber um eine Erfolgsquote ging es mir ja gar nicht.
Oder anders formuliert: Ich habe auch nur über die gesprochen, bei denen "es funktioniert" hat.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 22:43
groucho schrieb: aber ganz sicher kein entscheidender.
Da muss ich ehrlich sagen, dass ich das anders sehe, gerade auch bei Verwandten, die in der Truppe sind. Subjektiv ist das dort eines der wichtigsten Probleme überhaupt. Wobei ich natürlich daraus weder Rückschlüsse auf die ganze Bundeswehr ziehen kann.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 22:46
bgeoweh schrieb:Da muss ich ehrlich sagen, dass ich das anders sehe, gerade auch bei Verwandten, die in der Truppe sind.
Und da konntest du einer Veränderung vom politisch einigermaßen neutralen Menschen hin zum Rechtsextremismus übelster Sorte sehen, WEIL die Ausstattung mies ist?

Oder waren diese Menschen vorher schon, sagen wir mal freundlich, seeeehr konservativ?


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

30.12.2018 um 22:56
groucho schrieb:Und da konntest du einer Veränderung vom politisch einigermaßen neutralen Menschen hin zum Rechtsextremismus übelster Sorte sehen, WEIL die Ausstattung mies ist?

Oder waren diese Menschen vorher schon, sagen wir mal freundlich, seeeehr konservativ?
Was ich tatsächlich beobachten konnte ist, dass die seeehr konservativen zahlenmäßig immer mehr werden, weil gerade die, die das mit dem Staatsbürger in Uniform ernst genommen haben, desillusioniert hingeschmissen haben oder in die innere Kündigung gegangen sind. Weil die demokratischen und bürokratischen Kontrollmechanismen komplett versagen, und zwar auf der politischen Ebene. Wenn man Missstände meldet, ist mittlerweile das Beste, was passieren kann, dass diese komplett ignoriert werden. Weitaus häufiger bekommen die, die auf den Schmutz hinweisen, die Probleme. Spätestens seit VdL herrscht eine "BWL"-Kultur des Kennzahlenoptimierens: ein Problem ist, wenn die Berichte schlecht aussehen. Die Realität interessiert niemanden, wenn die Berichte stimmen. Völlig unverständlicherweise wird eine Menge Geld für Imagepflege, Berater und Kosmetik ausgegeben, obwohl es an Socken, Tischen und Glühbirnen fehlt. Wer aufmuckt, wird abserviert und darf einen Kleiderschrank in der Lüneburger Heide befehligen. Die Vernünftigen machen das nicht lange mit, was bleibt sind die Geistesgestörten.


melden
Anzeige

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

31.12.2018 um 00:24
bgeoweh schrieb:Wenn man Missstände meldet, ist mittlerweile das Beste, was passieren kann, dass diese komplett ignoriert werden. Weitaus häufiger bekommen die, die auf den Schmutz hinweisen, die Probleme. [...] Wer aufmuckt, wird abserviert und darf einen Kleiderschrank in der Lüneburger Heide befehligen.
Ich spreche jetzt nicht für BW aber das ist etwas was ich im näheren Umfeld auch beobachten konnte. Nicht direkt, sondern aus zweiter Hand. Ich war also nicht dabei wie jemand Feedback äußerte, es wurde aber angegeben, dass dies sachlich geschah. Der ist aus allen Wolken gefallen als das Feedback kam.

Sagen wir einfach, das was im Zitat oben steht kommt sicherlich hier und da vor und das geschah auch in dem Beispiel was ich gerade gab.

Vermutlich passiert das natürlich nicht ausschließlich, weil von den "guten Fällen" hört man ja eher nix und meist wird das Negative ja eher medial breitgetreten oder eben mental hängenbleiben.

Aber dennoch kommt eben auch das im Zitat geschilderte vor und das kann es echt nicht sein, wenn sich gerade höhere Ebenen da verschließen. Was auf Dauer dadurch heranwächst, kann meistens nicht gut sein. Da ist innere und tatsächliche Kündigung noch das geringste Übel was ich mir vorstellen kann, weil das Individuum einen Schlussstrich zieht. Aber das verbessert für andere ja nicht unbedingt die Lage. Und im worst-case gibts je nach Bereich und Beruf Auswüchse wie Terrorszenarien und Anschläge, konspirative Gruppen, Radikalisierung, Extremismus, was weiß ich noch alles.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Leute die nicht unbedingt drauf angewiesen sind bzw. besonders finanziell bessere Angebote in der Wirtschaft oder anderen Posten mit weniger "Frontlinienarbeit" kriegen könnten eben dann abwandern, und ein "harter Kern" bleibt oder jene die bleiben (und von diesen negativen Faktoren negativ beeinflusst werden) eben nicht viele andere Wünsche oder Optionen haben und durch die subjektiv empfundenen Missstände auf Dauer, sagen wir, abstumpfen, sich gar radikalisieren.

Wie gesagt, ich bin weder omnipotent noch Experte, aber vieles von dem was hier so geschildert wird scheint mindestens auf einem abstrakten Level auf mich schlüssig zu wirken - und einiges konnte ich ja mehr oder minder auch mal beobachten.

Am Ende wirken eben viele Faktoren zusammen, die zu solchen Dingen führen können bzw. diese abstrakt begünstigen können. Zumeist muss sich das aber mit der Zeit entfalten und geschieht nicht von heute auf morgen, so nicht sehr krasse Ereignisse einen starken Sinneswandel fördern.

Kurzum kann man wohl sagen, dass vieles in vielen Bereichen verbesserungswürdig ist. Oh, Mist, jetzt habe ich auch auf den Schmutz hingewiesen un- ... Moment, da klopft es sehr penetrant an meiner Tür, bin gleich wieder da!

...

...

...

(Kleiner Scherz am Ende, manches kann man nur noch mit einer Prise Humor nehmen, glaube ich)


melden
374 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden