Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asylstädte bzw. UN-Städte

320 Beiträge, Schlüsselwörter: Flüchtlinge, Asyl, UNO, Migration

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 11:07
Dennis75 schrieb:Aber nur, so lange sie noch die Wahl haben.
In dem Moment wo die Leute diese Wahl NICHT mehr haben, weil sie nur noch entscheiden können ob sie sich freiwillig
oder unter Anwendung von Gewalt von einem größeren Prozentsatz ihres Wohlstandes verabschieden, ändert sich das.
Also siehst Du in Afrikanern arme wilde Horden, die wenn wir nicht im vorauseilendem Gewahrsam ihre Lebensbedingungen unseren angleichen, uns dazu mit Gewalt zwingen werden. Und Widerstand zwecklos allein aufgrund der Quantitäten?


melden
Anzeige

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 11:09
stereotyp schrieb:Also siehst Du in Afrikanern arme wilde Horden
Arm auf jeden Fall, und wenn sie verzweifelt genug sind auch nicht weniger wild als du oder ich,
wenn wir beide gezwungen wären um unser nacktes Überleben zu kämpfen (und vor allem um das unserer Kinder).

Ob sie das zu "Horden" macht weiß ich nicht, aber dass Widerstand gegen eine Überzahl zwecklos ist dürfte klar sein.
Oder willst du an der Grenze auf Frauen und Kinder schießen lassen?
;)

P.S. Auch nicht unbedingt komplett angreifen, nur soweit dass jeder ein menschenwürdiges Dasein hat.


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 11:14
Dennis75 schrieb:Oder willst du an der Grenze auf Frauen und Kinder schießen lassen?
;)
sind das die, vor denen man Angst haben sollte?
stereotyp schrieb:der einzige Schlüssel, dieses Schloß zu öffnen, ohne die Tür aus dem Rahmen zu reißen ist in meinen Augen Geburtenkontrolle.
Familienplanung würde ausreichen. Sexualaufklärung und Verhütungsmittel zum Beispiel. Aber das ist immer weniger angedacht, man setzt auf Bildung, was dann ja letztlich auch zu weniger Schwangerschaften führt, aber auch der Verhütungsmittel bedarf. Somit sollte Beides Hand in Hand gehen.


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 11:14
Dennis75 schrieb:Arm auf jeden Fall, und wenn sie verzweifelt genug sind auch nicht weniger wild als du oder ich,
wenn wir beide gezwungen wären um unser nacktes Überleben zu kämpfen (und vor allem um das unserer Kinder).
das Crude ist ja: die meisten, die hier ankommen, kämpfen nicht ums blanke überleben. Die hatten sogar 2000 - 3000 Dollar in der Tasche, die sie irgendwelchen Schleusern gaben.


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 11:18
stereotyp schrieb:das Crude ist ja: die meisten, die hier ankommen, kämpfen nicht ums blanke überleben. Die hatten sogar 2000 - 3000 Dollar in der Tasche, die sie irgendwelchen Schleusern gaben.
Manche auch 10.000$ oder mehr, und dafür mussten sie nicht mal ihr Smartphone verkaufen.
Das ist ein anderes Thema.

Also wie würdest DU mit den jetzt vorhandenen Mitteln die Geburtenkontrolle in den kommenden 20 Jahren so effektiv umsetzen,
dass es NICHT zu einer so großen Bevölkerung kommt, die zwangsläufig ganze Völkerwanderungswellen in Bewegung setzen muss?

Ich meine, wir sind uns doch einig dass die bisherigen Mittel und Wege das NICHT bewirken werden.
Sonst würde die Weltgesundheitsorganisation und andere berufene Leute ja nicht zu der von mir verlinkten Prognose kommen.


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 11:19
@stereotyp
ach so, wenn die ganze Familie alles zusammenkratzt, sich leiht etc, um dann in der Regel 1 Person loszuschicken, dann selbstverständlich außer Schulden nix mehr hat, dann ging es ihnen vorher "gut"? Es geht nicht nur darum, am Leben zu bleiben, sondern um Perspektiven, was Bildung, Gesundheit etc. betrifft. Aber ich sehe schon, warten, bis man nix mehr hat und dann zu schwach für die Flucht sein, das scheint besser anzukommen.


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 11:22
@Dennis75
Noch so nen Punkt: Von wegen Krankenversorgung. Ich hab mal ne Doku gesehen über Afrika, da wurde gesagt die meisten Afrikaner halten Aids für keine Krankheit. Wenn dann eher für sowas wie böse Geister. Und die meisten Afrikaner würden lieber zu irgendeiner VoodooShamanin gehen als in ein Krankenhaus. Dieses über deren Köpfe hinweg entscheiden stört mich noch immens. Wer sagt denn, dass die Afrikaner das, was wir so für ihr bestes halten, ebenso sehen. Ich könnte mir zum Beispiel gut vorstellen, dass viele Afrikanerinnen an ihren 5 Kindern festhalten wollen, obwohl sie wissen, dass 2 davon sterben. Helfen wir ihnen dann, wenn wir sie dazu bringen nur noch 2 Kinder zu bekommen?


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 11:27
Dennis75 schrieb:Also wie würdest DU mit den jetzt vorhandenen Mitteln die Geburtenkontrolle in den kommenden 20 Jahren so effektiv umsetzen,
dass es NICHT zu einer so großen Bevölkerung kommt, die zwangsläufig ganze Völkerwanderungswellen in Bewegung setzen muss?
man muss den Afrikanern klar machen, dass Europa sie nicht komplett retten wird können, sondern dass wir nur Hilfe zur Selbsthilfe geben können. Und Die Ressourcen, die sie einsetzen, um nach Europa zu kommen, im afrikanischen Kontinent gebraucht werden. Wenn die afrikanische Bevölkerung nicht mal als erster ihre korrupten Herrscher loswird, solange bleibt Afrika ein Fass ohne Boden.


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 11:34
stereotyp schrieb:man muss den Afrikanern klar machen, dass Europa sie nicht komplett retten wird können, sondern dass wir nur Hilfe zur Selbsthilfe geben können. Und Die Ressourcen, die sie einsetzen, um nach Europa zu kommen, im afrikanischen Kontinent gebraucht werden. Wenn die afrikanische Bevölkerung nicht mal als erster ihre korrupten Herrscher loswird, solange bleibt Afrika ein Fass ohne Boden.
Okay, das halte ich für noch utopischer als die von mir vorausgesetzte Bewusstseinsänderung in den Industrieländern,
vor allem in Europa, aber ist ja trotzdem eine legitime Meinung.
stereotyp schrieb:Noch so nen Punkt: Von wegen Krankenversorgung. Ich hab mal ne Doku gesehen über Afrika, da wurde gesagt die meisten Afrikaner halten Aids für keine Krankheit. Wenn dann eher für sowas wie böse Geister. Und die meisten Afrikaner würden lieber zu irgendeiner VoodooShamanin gehen als in ein Krankenhaus. Dieses über deren Köpfe hinweg entscheiden stört mich noch immens. Wer sagt denn, dass die Afrikaner das, was wir so für ihr bestes halten, ebenso sehen. Ich könnte mir zum Beispiel gut vorstellen, dass viele Afrikanerinnen an ihren 5 Kindern festhalten wollen, obwohl sie wissen, dass 2 davon sterben. Helfen wir ihnen dann, wenn wir sie dazu bringen nur noch 2 Kinder zu bekommen?
Über den Wert von Bildung brauchen wir ja hier nicht weiter zu diskutieren.
Man kann´s nicht erzwingen aber anbieten, und darauf hoffen dass es viele gibt welche diese Bildung durchaus annehmen möchten.

Was das angeht, traue ich dem Durchschnittsafrikaner nicht weniger zu als der übrigen Welt.
Daher sind einige Länder in diesen Dingen ja auch sehr erfolgreich. Nur leider zu wenige, denn es fehlt an Geld für den Aufbau einer flächendeckenden Infrastruktur (Schulen, Krankenhäuser, Universitäten usw.)
stereotyp schrieb:man muss den Afrikanern klar machen, dass Europa sie nicht komplett retten wird können, sondern dass wir nur Hilfe zur Selbsthilfe geben können. Und Die Ressourcen, die sie einsetzen, um nach Europa zu kommen, im afrikanischen Kontinent gebraucht werden.
Wobei mir gerade klar wird, dass die Botschaft von den offenen Grenzen das völlige Gegenteil davon ist.


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 11:39
Dennis75 schrieb:Okay, das halte ich für noch utopischer als die von mir vorausgesetzte Bewusstseinsänderung in den Industrieländern,
vor allem in Europa, aber ist ja trotzdem eine legitime Meinung.
Ich finde, das europäische Bewusstsein hat sich schon ganz schön geändert. Immerhin geben wir jetzt schon 15 % unserer Ressourcen für Migranten aus. Das ist schon mehr, als die Kirche verlangte (den Zehnten). Ich finde, wir fördern schon ganz anständig. Und wäre schon dafür, jetzt auch mal Initiative von afrikanischer Seite zu fordern.

Edit: wenn man früher sagte: Du kannst nicht die ganze Welt retten, dann hat das jeder verstanden. Heute scheint allewelt den Anspruch zu haben...


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 11:52
stereotyp schrieb:Immerhin geben wir jetzt schon 15 % unserer Ressourcen für Migranten aus. Das ist schon mehr, als die Kirche verlangte (den Zehnten). Ich finde, wir fördern schon ganz anständig.
Stimmt, aber leider fast ausschließlich für den einen von Hundert oder den einen von Tausend, der eh schon stark genug
und wohlhabend genug ist um hier her zu kommen. Das ist quasi unser Ablasshandel mit dem eigenen Gewissen.
stereotyp schrieb:Und wäre schon dafür, jetzt auch mal Initiative von afrikanischer Seite zu fordern.
Also das klingt jetzt ziemlich kolonialistisch-chauvinistisch :D
stereotyp schrieb:Wenn man früher sagte: Du kannst nicht die ganze Welt retten, dann hat das jeder verstanden. Heute scheint alle Welt den Anspruch zu haben.
Stimmt, aber "früher" wäre auch niemand auf die suizidale Idee gekommen, völlig grenzenlos in Deutschland Flüchtlinge aufzunehmen,
damit meine ich völlig unbegrenzt in Menge und Zeit. Wer so ein Versprechen gibt, muss sich nicht wundern dass es von völlig
unbegrenzten Mengen an Menschen eingefordert und von der eigenen Bevölkerung auch gutgeheißen wird, gegen jede wirtschaftliche Vernunft.

Wenn es also wider Erwarten nicht gelingt "den Afrikanern klar zu machen dass sie sich selbst retten müssen", während man trotzdem völlig unbegrenzte Migration wünscht und nach Kräften fördert, und falls es wider Erwarten nicht gelingt die Geburtenrate zu senken ohne das "von oben herab" durchzusetzen, (zum Beispiel durch Bildung, um den Glauben der Leute an böse Voodoo-Geister nicht anzutasten)...

...ja dann werden sich die Zahlen eben so entwickeln wie von der WHO erwartet, und dann passiert das was ICH erwarte.
Okay, dann kenne ich jetzt deinen Standpunkt.


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 13:01
Dennis75 schrieb:Oder willst du an der Grenze auf Frauen und Kinder schießen lassen?
Tussinelda schrieb:sind das die, vor denen man Angst haben sollte?
Es werden vermutlich vorrangig erst mal die fittesten Männer kommen - so wie es 2015 auch war.
Zum dem Ansatz des Schießens, Dennis:
Weshalb hat man (nicht nur Du) denn diesbezüglich immer mehr Mitleid mit Frauen und Kindern. Oder anders gesagt, wenn auf Menschen geschossen würde, ist es da nicht egal wer es ist?

So, jetzt sind wir noch mal bei dem Szenario, dass um 2050 rum x Millionen nach Europa kämen und Europa dagegen vorgehen würde, zumal wenn die Flüchtlinge vielleicht bewaffnet wären.
Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass die Entscheider ganz oben diesbezüglich keine Skrupel hätten, muss ich ganz ehrlich sagen. Somit wäre für diese doch dieses Problem ganz leicht lösbar, es würden dann keine weiteren versuchen, es auch zu schaffen.
Oder mit anderen Worten:
Ich glaube nicht, dass Europa sich so ohne weiteres von einer "Armee" an Flüchtlingen (wenn sie bewaffnet wären, wären sie wie eine Art Armee) einnehmen lassen würde, denke sogar bezüglich solch eines Szanarios sind schon längst Pläne in der Schublade.
stereotyp schrieb:man muss den Afrikanern klar machen, dass Europa sie nicht komplett retten wird können, sondern dass wir nur Hilfe zur Selbsthilfe geben können. Und Die Ressourcen, die sie einsetzen, um nach Europa zu kommen, im afrikanischen Kontinent gebraucht werden. Wenn die afrikanische Bevölkerung nicht mal als erster ihre korrupten Herrscher loswird, solange bleibt Afrika ein Fass ohne Boden.
"dass Europa sie nicht komplett retten wird können" -> und auch nicht wollen. Der Gedanke von Dennis, dass man sie zu diesem Zweck bewusst arm halten will, damit sie nicht nach Europa kommen können (keine Kraft, keine Mittel), finde ich plausibel.

Das ist so ein Punkt, der irgendwie nicht dazu passt, bezüglich obiger eventueller Pläne:
Dennis75 schrieb:Wobei mir gerade klar wird, dass die Botschaft von den offenen Grenzen das völlige Gegenteil davon ist.
Aber es ist ja quasi so wie du es sagst.
Oder das mit dem Migrationspakt z.B. dient hauptsächlich dazu, dass man nach außen ein gutes Gewissen zeigen kann?
So ungefähr?:
Dennis75 schrieb:Stimmt, aber leider fast ausschließlich für den einen von Hundert oder den einen von Tausend, der eh schon stark genug und wohlhabend genug ist um hier her zu kommen. Das ist quasi unser Ablasshandel mit dem eigenen Gewissen.
----------------------------------
Dennis75 schrieb:Stimmt, aber "früher" wäre auch niemand auf die suizidale Idee gekommen, völlig grenzenlos in Deutschland Flüchtlinge aufzunehmen, damit meine ich völlig unbegrenzt in Menge und Zeit.
Wer so ein Versprechen gibt, muss sich nicht wundern dass es von völlig unbegrenzten Mengen an Menschen eingefordert und von der eigenen Bevölkerung auch gutgeheißen wird, gegen jede wirtschaftliche Vernunft.
Das werden die Entscheidungsträger hoffentlich auch wissen, also gehe ich davon aus, es ist so gewollt (alles natürlich nur meine Meinung).
stereotyp schrieb:man muss den Afrikanern klar machen, dass Europa sie nicht komplett retten wird können, sondern dass wir nur Hilfe zur Selbsthilfe geben können. Und
die Ressourcen, die sie einsetzen, um nach Europa zu kommen, im afrikanischen Kontinent gebraucht werden
Das sehe ich genauso. Betonung auf "Hilfe zur Selbsthilfe".
Ansonsten sehe ich auch "ein Fass ohne Boden" in diesem Sinne:
Dennis75 schrieb:Wenn es also wider Erwarten nicht gelingt "den Afrikanern klar zu machen dass sie sich selbst retten müssen", während man trotzdem völlig unbegrenzte Migration wünscht und nach Kräften fördert, und falls es wider Erwarten nicht gelingt die Geburtenrate zu senken ohne das "von oben herab" durchzusetzen, (zum Beispiel durch Bildung, um den Glauben der Leute an böse Voodoo-Geister nicht anzutasten)... ...ja dann werden sich die Zahlen eben so entwickeln wie von der WHO erwartet, und dann passiert das was ICH erwarte.
stereotyp schrieb:Wenn die afrikanische Bevölkerung nicht mal als erster ihre korrupten Herrscher loswird, solange bleibt Afrika ein Fass ohne Boden.
Tja, wie soll sie diese loswerden, das ist eben auch das Problem (ist ja alles nicht gewollt, dass sie diese loskriegen...)


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 13:05
Optimist schrieb:"dass Europa sie nicht komplett retten wird können" -> und auch nicht wollen. Der Gedanke von Dennis, dass man sie zu diesem Zweck bewusst arm halten will, damit sie nicht nach Europa kommen können (keine Kraft, keine Mittel), finde ich plausibel.
also das will ich auch niemanden unterstellen...


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 13:23
Optimist schrieb:Es werden vermutlich vorrangig erst mal die fittesten Männer kommen - so wie es 2015 auch war.
Zum dem Ansatz des Schießens, Dennis:
Weshalb hat man (nicht nur Du) denn diesbezüglich immer mehr Mitleid mit Frauen und Kindern. Oder anders gesagt, wenn auf Menschen geschossen würde, ist es da nicht egal wer es ist?

So, jetzt sind wir noch mal bei dem Szenario, dass um 2050 rum x Millionen nach Europa kämen und Europa dagegen vorgehen würde, zumal wenn die Flüchtlinge vielleicht bewaffnet wären.
Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass die Entscheider ganz oben diesbezüglich keine Skrupel hätten, muss ich ganz ehrlich sagen. Somit wäre für diese doch dieses Problem ganz leicht lösbar, es würden dann keine weiteren versuchen, es auch zu schaffen.
Oder mit anderen Worten:
Ich glaube nicht, dass Europa sich so ohne weiteres von einer "Armee" an Flüchtlingen (wenn sie bewaffnet wären, wären sie wie eine Art Armee) einnehmen lassen würde, denke sogar bezüglich solch eines Szanarios sind schon längst Pläne in der Schublade.
Es war eine rhetorische Frage, und somit braucht es auch nur eine rhetorische Antwort: Wenn VIELE Millionen Menschen nach Europa drängen, ganz egal welchen Geschlechts oder Alters, wird man sie nicht aufhalten können - außer mit tödlicher Gewalt.

Wobei ich mir sehr gut vorstellen kann dass die sich selbst so nennenden "Linken" die ersten sind, die dann den Schießbefehl ausgeben.
Denn ab dem Moment geht es ja nicht mehr um das Eigentum anderer welches man großzügig verteilt, sondern um das eigene Hemd.
Aber das tut hier nichts zur Sache.

Okay, vielleicht schaffen "wir" es und töten so viele an der Grenze bis der Rest entmutigt umkehrt und nach Plan verhungert.
Aber du solltest nicht vergessen, dass es auch in Afrika Waffen gibt.

Und nicht nur das, sondern ab einer bestimmten Zeit in der vorhersehbaren Entwicklung gibt es dort auch mehr junge Männer
im wehrfähigen Alter, als es Frauen, Kinder und Männer jeglichen Alters in ganz Europa zusammen geben wird.

Nein, wenn es erstmal so weit ist werden wir sie NICHT aufhalten. Kann ich mir nicht vorstellen.


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 13:28
vielleicht sollte der thread mal langsam verschoben werden, mit Politik hat das nix zu tun, eher mit "den Teufel in den schillerndsten Farben an die Wand malen"


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 13:29
Nehmen wir doch zum Beispiel mal Indien. Da geht es den Leuten mindestens so dreckig wie in Afrika, und es gibt auch ähnlich viele Menschen. Die wollen auch nicht alle nach Europa. Ich denke auch in der Tat, dass dieser Run aus Afrika daher kommt, dass in Afrika die Meinung vorherrscht, sobald du europäisches Festland erreicht hast, hast du ausgesorgt. Und eben diese Illusionen müssen zerstört werden. Ich glaube kaum, dass dann der Großteil der Afrikaner sagen wird: dann erstürmen wir halt Europa....


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 13:47
@stereotyp
Guter Hinweis, aber "Indien" ist etwas völlig anderes als "Afrika". Das fängt schon mit dem Hinduismus an, der quasi eine Art von Schicksalsergebenheit im Denken erzeugt wie man sie vom Islam niemals erwarten kann. Im Gegenteil, der Islam lehrt dass die ganze Welt Allah gehört, und er gibt sie seinen Dienern.
stereotyp schrieb:Und eben diese Illusionen müssen zerstört werden.
Mit einer Politik der absoluten völligen Grenzenlosigkeit ist das absurd. Die ERZEUGT ja gerade diese Illusion.

Man kann nicht sagen: "Wir können euch nicht alle retten, aber jeder darf bleiben der zu uns kommt."

Aus dieser schizophrenen Botschaft leitet nämlich jeder der sie hört nur einen einzigen Schluss ab:
"Okay, ihr müsst ja gar nicht alle retten, nur MICH und meine Familie."
stereotyp schrieb:Ich glaube kaum, dass dann der Großteil der Afrikaner sagen wird: dann erstürmen wir halt Europa....
Der Großteil wohl nicht. Es reicht schon wenn ein paar Hunderttausend pro Monat neu an den Grenzen ankommen,
diesmal nicht weil Mama Merkel sie eingeladen hat sondern weil sie sich selbst eingeladen haben.
Was machst du dann? Sie aufhalten jedenfalls nicht.

Also wirst du sie reinlassen, die ersten paar Monate jedenfalls. Und DANN?


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 14:14
Dennis75 schrieb:Guter Hinweis, aber "Indien" ist etwas völlig anderes als "Afrika". Das fängt schon mit dem Hinduismus an, der quasi eine Art von Schicksalsergebenheit im Denken erzeugt wie man sie vom Islam niemals erwarten kann. Im Gegenteil, der Islam lehrt dass die ganze Welt Allah gehört, und er gibt sie seinen Dienern.
Genau aus diesem Grund gehört dem Islam auch die Zukunft, und nicht dem Hinduismus (auch nicht dem Christentum oder dem Atheismus).

Wir brauchen uns zum Vergleich nur das Christentum in seiner dynamischsten Phase, nämlich den ersten drei Jahrhundert der Moderne (1500-1800) anzuschauen, als das Christentum sich mit Schwert und Bibel quasi "die Welt untertan machte", so wie es in der Bibel vorgegeben war und den Rest der Welt "kolonialisierte", allen voran die Briten und Spanier. Aber auch die Franzosen, Portugiesen und Niederländer waren nicht faul dabei.


melden

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 14:36
@Dennis75 @Realo
Weil ja a) in Afrika alle muslimisch sind und b) wenn a) nicht stimmt sich dann nur Moslems auf die Flucht begeben oder wie?


melden
Anzeige

Asylstädte bzw. UN-Städte

07.01.2019 um 14:41
Dennis75 schrieb:der Islam lehrt dass die ganze Welt Allah gehört
und JHWH herrscht nur über Israel?


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden