Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rassisten

1.071 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Rassismus, Rassist, Rassenhass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Rassisten

24.09.2008 um 17:38
Vento, wenn du von "Rassismus" beim Islam sprichst, dann zeigt das, wie manipuliert du sein musst. Diese Religion vereinigt verschiedenste "Rassen" in sich, die an Allah glauben, und haben das interesse, alle dafür zu gewinnen. Es geht ihnen um GLAUBEN, nicht um RASSE.
Dein Gesülze ergibt wenn überhaupt nur dann einen eigenen "Sinn", wenn du Moslems als eigene Rasse betrachtest.


melden

Rassisten

24.09.2008 um 17:40
"mondtod" gefällt mir.


Ich sagte ja schon, dass ich eigentlich prinzipiell gegen Aberglauben (nennt es meinetwegen auch Religion) habe. Ob nun Christen Juden und Hexen verfolgten, gemeinsam mit Muslimen schwarze AfrikanerInnen versklavten oder indigene Völker im Namen Gottes ausrotteten, Kriege anzettelten oder sonstwas. Auch religiös motivierte Verbrecher sind in erster Linie Verbrecher. Erst in zweiter "Religiöse". Da nehmen sich diese ganzen Mörderbanden im Namen irgendeines x-beliebigen Gottes nichts.
Darum kann ich auch kein Ranking erstellen:
Gottigster Gott, humanste Religion, lustigster Aberglaube.

Ist Kathole besser als Evangele? Muslim besser als Jude? Hindu besser als Mormone? Scientologe besser als Satanist? Oder doch alles gleicher Mist.
Und auch Mist hat ein Recht darauf, Fliegen anzulocken. Und zwar jeder Misthaufen gleichermassen.


melden

Rassisten

24.09.2008 um 20:36
Das kommt wohl daher weil mir die Rasse egal ist. Islam ist eine Form des Religionsrassismus. In keinem islamischen Land herrscht Freiheit, ausser vielleicht in der Türkei. Islamisten zerstören Heiligtümer anderer Religionen. In Islamistischen Ländern werden Menschen gesteinigt und verstümmelt. Den Islam mit anderen Religionen zu vergleichen ist für jede Religion, ausser vielleicht für die Katholiken eine Beleidigung.
Ja, die Katholiken haben im Mittelalter das selbe gemacht wie die Islamisten heute.
Diese beiden Religionen Christentum und Islam haben so viel Unheil über die Welt gebracht wie kein Diktator. Die Falschheit dieser Religionen zeigt sich schon darin dass beide missionieren. Eine echte Gottheit muss nicht missionieren und niemanden töten der nicht an sie glaubt, keine Heiligtümer anderer Völker zerstören. Sie braucht keine Angst zu haben als Betrüger entlarvt zu werden.
Islamisten stellen eine Gefahr für die Freiheit, westliche Werte und Demokratie dar wenn ihr Einfluss zu gross wird.
Buddhismus und Hinduismus sind viel Besser, sie töten und unterdrücken keine "Ungläubigen", zerstören keine Heiligtümer anderer Religionen und verstümmeln nicht ihre eigenen Leute.
@js2 Ich sehe da Hammer und Sichel als Avatar, auch Putin, der wohl beste Politiker hat erkannt wie gefährlich die Islamisten sind...
Jeder der gegen eine Moschee demonstriert hat meine vollste Unterstützung und ich bin mir sicher dass das nicht nur Nationalsozialisten sind. Es gibt sogar sonderbar dumme ewig gestrige Nationalsozialisten, die jubeln wenn die Islamisten wieder einen Anschlag machen. Denn sie haben ja einen gemeinsamen Feind, die Juden...


melden

Rassisten

24.09.2008 um 20:45
Ja, der Hindu der ist friedlich und der Putin ist der wohl beste Politiker. In etwa so, wie der Hindu friedlich ist.


Antichristliche Ausschreitungen in Indien
28. August 2008, 02:32 Uhr
14 Menschen getötet - Radikale Hindus zünden zwölf Kirchen an
Neu-Delhi - Die religiös motivierten Ausschreitungen zwischen Christen und Hindus in Indien dauern an. Bereits 14 Menschen seien dabei ums Leben gekommen, berichtete der indische TV-Sender NDTV am Mittwoch. Offiziell war von zehn Toten die Rede. Die Krawalle im Bundesstaat Orissa hatten begonnen, nachdem am Wochenende ein radikaler Hindu-Führer getötet worden war. Zentrum des Aufruhrs ist der Kandhamal-Distrikt. In der Region ist eine Ausgangssperre verhängt worden. Hunderte Polizisten sind im Einsatz.

Zwölf Kirchen wurden nach Angaben lokaler Medien in dieser Woche abgebrannt. "Die Situation hat sich in den vergangenen drei Tagen verschlechtert", erklärte der Innenminister des Bundesstaates, Sri Prakash Jaiswal. Man habe im Moment Schwierigkeiten, Recht und Ordnung wiederherzustellen. Der getötete Hindu-Führer Swami Laxmananand Saraswati betrieb in der labilen Region eine Kampagne gegen das Schlachten von Kühen und christliche Missionstätigkeit. Etwa 600 000 Menschen leben in dem bettelarmen Distrikt im Nordosten Indiens. 150 000 davon sind Christen. Die meisten von ihnen sind kastenlose Dalits, also Unberührbare.

Papst Benedikt XVI. hat am Mittwoch die tödlichen Überfälle auf christliche Kirchen scharf verurteilt. "Während ich ausdrücklich jeden Angriff auf menschliches Leben verurteile, dessen Heiligkeit den Respekt aller verlangt, möchte ich gleichzeitig den Brüdern und Schwestern im Glauben, die so schwer geprüft werden, meine spirituelle Nähe und Solidarität ausdrücken", sagte Benedikt in Rom. Der Papst rief die Religionsführer und die zivilen Autoritäten dazu auf, gemeinsam das friedliche Zusammenleben und die Harmonie wiederherzustellen, die die indische Gesellschaft immer ausgezeichnet hätten. DW
(Welt)


melden

Rassisten

24.09.2008 um 21:16
"Es gibt sogar sonderbar dumme ewig gestrige Nationalsozialisten, die jubeln wenn die Islamisten wieder einen Anschlag machen."

Gibt es auch Nationalsozialisten die nicht sonderbar dumm und ewig gestrig sind?


"Religionsrassismus."
Das Wort gibt es nicht.
Intoleranz gegen andere Glaubensrichtungen hat mit Rassismus nichts zu tun.

Wenn man behauptet Gottes auserwaehltes Volk zu sein ist das religoesmotivierter Rassimus.


melden

Rassisten

24.09.2008 um 21:25
@js2

DU nennt MICH polemisch und vergleichst meine antikommunistischen Ansichten und Beispiele (gibt ja soooo viele Staaten, wo es funktioniert hat, z.B. öhhhhm... ) mit Göbbels Tiraden? An deiner Stelle wäre ich mal ganz vorsichtig, mein Freund der Nacht. ICH kann nichts dafür wenn du unzufrieden bist, mit dem was du geleistet hast in deinem Leben. Also gib nicht mir, oder dem Kapitalismus die Schuld.

Danke und Ende der Durchsage!


melden

Rassisten

24.09.2008 um 21:40
@Doors
Gegenfrage: Was machen Christen in Indien? Wer hat den Hinduführer getötet?
Warum können Christen und Islamisten anderen Menschen in anderen Ländern nicht ihren Glaube lassen? Warum schlachten Christen in Indien Kühe, wenn sie den Hindus heilig sind? Schon die Engländer hatten keinen Respekt für die Hindus und haben ihnen Patronenhülsen mit Tierfett ausgeteilt.


1x zitiertmelden

Rassisten

24.09.2008 um 21:43
Zitat von vento76vento76 schrieb:Warum können Christen und Islamisten
Du wolltest doch bestimmt Christen und Moslems schreiben und nicht Islamisten.


melden

Rassisten

24.09.2008 um 22:03
@vento76
"Was machen Christen in Indien?"
Das gleich was Hindus in deutschland machen leben, arbeiten usw?

"Warum schlachten Christen in Indien Kühe, wenn sie den Hindus heilig sind?"

Um Rindfleisch herzustellen?
Es ist in Indien nicht illegal Rinder zu schlachten.
Wenn sich ein Bevolekerungsmehrheit dafuer finden wuerde koennte man es verbieten.
Was aber nie getan wurde kurz es sind einfacj eine kleine Gruppe von Fanatikern die andern Leuten vorschreiben wollen was sie zu tu und zu lassen haben die da so maasiv gegen die Christen vorgehen.

"Warum können Christen und Islamisten anderen Menschen in anderen Ländern nicht ihren Glaube lassen?"
Wegen des Missionsbefehls, di weist schon die unglaeubigen kommen ja bekanntlich in die Hoelle also muss man sie Missionieren um das zu verhindern.

"Schon die Engländer hatten keinen Respekt für die Hindus und haben ihnen Patronenhülsen mit Tierfett ausgeteilt."
Das war zu Zeit des Imperialismus da war es Mode auf allen nicht Europaeern rumzutrammpen
das rechtfertigt keine Gewalttaten 100 Jahre spaeter.


melden

Rassisten

24.09.2008 um 23:31
Also ich finde dass es in jedem Land eine Leitkultur geben müsste. Sprich wenn ich Moslem in Deutschland bin darf ich privat meinen Glaube ausleben, aber nicht versuchen Christen zu missionieren und Frauen ohne Kopftuch als Hure sehen. Wenn ich Christ in einem Islamischen Land bin, dann muss ich ein Kopftuch tragen und darf nicht versuchen Moslems zu missionieren. Wenn ich dann Christ oder Moslem in einem Hinduland bin, dann darf ich eben keine Kühe schlachten und nicht missionieren.
Wenn sich daran jeder halten würde, dann gäbe es auch keine Probleme.
LEITKULTUR heisst das Zauberwort. Wenn mir das zu doof ist dann muss ich in meinem Land bleiben. Die Juden oder Buddhisten können sich zum Beispiel in jedem Land prima der Gesellschaft anpassen, ohne andere Menschen mit ihrem Glaube zu belästigen.
Dieser Missionsbefehl ist etwas ganz teuflisches.


melden

Rassisten

25.09.2008 um 10:26
aber ich darf mich schon durch mein handeln als dieser oder jener outen nach dem motto: nach deinen taten wirst du bemessen werden

leitkultur ist so ein enges wort - ich möchte die wahl haben, was ich aus dieser kultur übernehmen oder toleriere - alles andere bedeutet druck und ausgrenzung und sich fügen ohne eine bindung dazu zu haben


melden

Rassisten

25.09.2008 um 11:10
"""Wenn ich Christ in einem Islamischen Land bin, dann muss ich ein Kopftuch tragen und darf nicht versuchen Moslems zu missionieren"""



Was ist mit Ländern mit ungefähr gleich vielen Christen und Muslimen bsp. Eritrea, Nigeria, Kamerun (christliche Mehrheit), Libanon (muslimische Mehrheit) ... ?


melden

Rassisten

30.09.2008 um 13:46
Oh, ich sehe gerade dass Frau Petra Pau (Vizepräsidentin des Bundestages und Bürgerrechtsexpertin der Linksfraktion) hier: Gemeinsam gegen Rechts zu einem entschlossenerem Kampf gegen Rechts aufruft.
Interessant dabei finde ich, dass sie folgendes schreibt:
Rechtsextremismus ist hierzulande also längst wieder eine Gefahr für Leib und Leben. Und kaum jemand nimmt Notiz. Die letzte große Empörung fegte anno 2000 übers Land. Damals gab es in Düsseldorf einen Anschlag auf eine Synagoge. Es war die Nacht vor dem „Tag der deutschen Einheit“. Bundeskanzler Schröder rief daraufhin einen „Aufstand der Anständigen“ aus. Der große „Aufstand der Anständigen“ verhallte allerdings schnell, weil ihm alsbald die Zuständigen abhanden kamen.
Ich denke ich muss der Guten, dessen äußeres Haarbild wohl auch die innere Einstellung wiedergibt, mal eien Email schreiben um sie daran zu erinnern dass der damalige Anschlag, den sie hier ja geschickt irgendwelchen deutschen Nazis unterjubeln will, vom staatenlosen Palästinenser Balal T. und dem aus Marokko stammenden Khalid Z. verübt worden ist. Als Motiv gaben sie damals "Hass auf Israel" an.
Und auch der Tagesspiegel musste damals in einer Ausgabe eher kleinlaut zugeben, dass antisemitische Straftaten häufig von Tätern mit Migrationshintergrund begangen werden. Nachzulesen hier: Neun antisemitische Gewalttaten vergangenes Jahr in Berlin

Vielleicht sollten sie auch mal über diese Art des Rassismus reden und entschlossener bekämpfen anstatt immer nur alles auf Deutsche zu suggerieren


melden

Rassisten

30.09.2008 um 14:25
Against_NWO,

Warum versuchst Du zu suggerieren, dass die Rechten (in dem Fall durch Petra Pau) schlecht dastehen?
Was soll ausserdem an der Stelle "falsch" sein?
Können der ""staatenlose Palästinenser Balal T. und der aus Marokko stammende Khalid Z."" keine Rechtsextremisten sein? Denn nur auf DIE bezieht sich Pau ja.


Du hast mal wieder die langweiligste aller Stellen zitiert.
Anstatt für neuen Diskussionsstoff zu sorgen, jammerst Du rum, weil Pau auf den "armen" Rechten rumhackt.

ICH finde diese Stelle interessanter:

Überhaupt erlebe ich bei alledem ein dreifaches Manko der Politik: Sie verdrängt gern, was ist. Sie versäumt oft, was Not tut. Und sie reagiert häufig, anstatt zu agieren. Jene aber, die sich vor Ort couragiert gegen Rechtsextremismus und Rassismus engagieren, fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Wieder klaffen Sonntagsreden und Alltagsleben auseinander.

Es gibt kein größeres Einfallstor für rechtsextreme Kameraden und ihre menschenverachtenden Parolen, als diese Kluft.



melden

Rassisten

30.09.2008 um 14:33
@niurick

Es wird eben immer deutlicher, dass die vorgebliche "Objektivität" von @against_nwo eigentlich nur der immer gleiche "Scherge" in einem anderen Gewand ist. Er möchte das natürlich nicht wahrhaben und sucht auch immer fleißig nach Zeitungsartikeln und Statistiken, um sich den Anschein des Weltoffenen bewahren zu können. Allerdings hat er sich diesbezüglich schon mehrfach selbst widersprochen...;)


3x zitiertmelden

Rassisten

30.09.2008 um 17:14
against nwo: suggerieren dem deutschen gewalt?

er bekommt diese eingegeben womöglich nicht nach seinem willen - ups - oder verstehe ich suggerieren falsch oder überhaupt den satz von dir

suggerieren = beeinflussen, eingeben, manipulieren, anstecken


melden

Rassisten

30.09.2008 um 17:46
Zitat von schmitzschmitz schrieb:Er möchte das natürlich nicht wahrhaben und sucht auch immer fleißig nach Zeitungsartikeln und Statistiken, um sich den Anschein des Weltoffenen bewahren zu können. Allerdings hat er sich diesbezüglich schon mehrfach selbst widersprochen..
In der not , frisst der teufel fliegen


melden

Rassisten

30.09.2008 um 17:56
es ist aber schon auch in unserem land so, dass "rassen" nicht mehr unterschieden werden -

und das sollten wir auch so leben -


melden

Rassisten

30.09.2008 um 21:16
Zitat von schmitzschmitz schrieb:Es wird eben immer deutlicher, dass die vorgebliche "Objektivität" von @against_nwo eigentlich nur der immer gleiche "Scherge" in einem anderen Gewand ist. Er möchte das natürlich nicht wahrhaben und sucht auch immer fleißig nach Zeitungsartikeln und Statistiken, um sich den Anschein des Weltoffenen bewahren zu können. Allerdings hat er sich diesbezüglich schon mehrfach selbst widersprochen..
Wenn du meinst....


Niurick
Wenn die Pau im gleichen Absatz folgendes schreibt
einen Anschlag auf eine Synagoge. Es war die Nacht vor dem „Tag der deutschen Einheit“. Bundeskanzler Schröder rief daraufhin einen „Aufstand der Anständigen“ aus. Der große „Aufstand der Anständigen“ verhallte allerdings schnell, weil ihm alsbald die Zuständigen abhanden kamen. Sie hinterließen noch ein paar Spuren. Die letzten werden derzeit geschleift. „Exit“ zum Beispiel, ein Programm, das Neonazis hilft, aus der rechtsextremistischen Szene auszusteigen. „Exit“-Mentor Bernd Wagner funkte kürzlich SOS: die Bundesförderung werde gekappt.
Wer suggeriert dann was?!


melden

Rassisten

30.09.2008 um 21:25
@against_nwo

Das mittlerweile auch Jugendliche mit Migrationshintergrund europaweit antisemitische Anschläge verüben und ultrarechte Argumente nachplappern hat sich ja mittlerweile rumgesprochen.

Petra Pau ist klug genug zu Wissen, dass der Kampf gegen Neonazis im Lande AUCH ein Kampf gegen die "neue" Allianz" ist , die sich da - wenn es gegen Juden geht - bildet.


melden