weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

189 Beiträge, Schlüsselwörter: Rechts, Neonazis, Rechtsradikale
AntiMaxim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 12:49
Ich bin Ossi und erfülle kein Klischee, auf jedenfall kein rechtes.


melden
Anzeige
bogos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 12:58
Ich kenne auch Ossis .... naja es sind trotzdem Deutsche....^^

aber einer aus dem Osten den ich selber gut kenne, hat mir mal gesagt ....:

Eiverbisch !!! .... wir wören nicht imoer so blöeude .... erscht de Russe hat uns söoe gemacht ^^....

Er ist übrigens nach NRW gezogen.... weil es in Sachsen in dem Ort wo er gewohnt hat keine Arbeit und keine Frauen mehr gab... jetzt hat er eine Arbeit und eine Frau ;)


melden
AntiMaxim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 13:07
Ich habe Arbeit und ab und an mal Frau ;)

Naja aber es stimmt schon das durch die Arbeitslosigkeit, die Perspektivlosigkeit und die abwandernde "Elite" der Nährboden für extreme politische Ansichten natürlich wächst.

Ich hatte schon ein paar mal Flyer im Briefkasten vom Nationalen Widerstand. So sieht das hier aus....sie rennen nicht nur rum und pöbeln oder verfolgen permanent Ausländer, nein, sie organisieren sich, verteilen Flyer und stellen immer mal eine Demo auf die Beine.


melden
bogos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 13:13
Link: de.youtube.com (extern)

Also ich finde das hier auch ganz schön Erschräkend


http://de.youtube.com/watch?v=iHzvz2aAyJQ


melden

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 14:30
Ich möchte am Anfang noch einmal das wiederholen, was ich schon hier gepostet hatte:

ES GIBT RECHTE - UND RECHTSRADIKALE

ES GIBT LINKE - UND LINKSRADIKALE - beides ist zu verurteilen¨!!

Mir ist aufgefallen, dass die Medien gehäuft Übergriffe von Rechtsradikalen aufgreifen. Oft sind dann die Titel sehr reisserisch, und man spricht von Nazis. So ja auch in dem Video, das bogos reingestellt hat.
Interessant finde ich, dass man zwischendurch als aufmerksamer Leser erfährt, dass vielleicht doch andere Personengruppen hinter manchen Straftaten steckten.

Ein Beispiel hierfür steht in WELT - ONLINE vom 18. Dezember 2007:

www.welt.de/vermischtes/article1474359/War_Neonazi-Ueberfall_nur_vorgetaeuscht.htm

Es geht da um den Fall in Mittweida, wo einem jungen Mädchen ein Hakenkreuz in die Hüfte geritzt wurde. Der Fall empörte die sächsische Gemeinde. Zwei unabhängige Gutachten kommen zu dem Ergebnis, dass die 17 -jährige das selbst gemacht haben könnte, warum auch immer??!

Es gibt noch mehr solcher zweifelhafter Vorkommnisse. Oft sind die Täter vermummt, und die Presse hat schnell die Neonazis als diejenigen im Visier.

Ich meine, man sollte vorsichtig sein mit Aburteilen, wenn man nicht ganz sicher über die wahre Täterschaft ist! Deshalb bin ich immer skeptisch, wenn ich reisserische Artikel lese, aus welchen Medien auch immer! Das stinkt irgendwie nach einseitiger Beeinflussung.

Ein typisches Beispiel waren im Irakkrieg die Gräuelberichte, dass Soldaten Babys aus den Brutkästen brutal herausgerissen hätten. Stellte sich später als Propaganda heraus.

Die Liste liesse sich beliebig erweitern!


melden
bogos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 14:42
Link: de.youtube.com (extern)

ja ....aber das in dem Video/ Berricht ist ja wohl kein Fehler ... da werden keine Tatsachen vertausch ..... Die Nazis haben dort wichtige Positionen unterwandert und nutzen diese voll aus .... und dann verhindern diese auch noch, dass die Polizei Rechte_straftaten aufdecken


Schaut euch das hier mal an .... auch wenn es rechte gibt so wie es auch linke gibt.... diese Radikalen schaden das Ansehen der jeweiligen Seite .....

http://de.youtube.com/watch?v=Fwzep82vcYU


melden
bogos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 14:43
die Polizei muss hier zur Waffe greifen !


melden

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 14:56
Habs mir angeschaut. Pupertierendes dummes Provozieren - und provozieren lassen!

Ich finde das Verhalten von beiden Seiten sooo was von dumm, vor allem weil es nur Hass bringt!!

Besser wäre doch, eine faire Diskussion mit allen Gruppen. Eine Diskussion, wo jeder seine Argumente darlegen kann, ohne unterbrochen und provoziert zu werden.

Leider sind die meisten Menschen dafür nicht reif genug!


melden
bogos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 15:11
Link: de.youtube.com (extern)

Diskussion zwischen beiden " Parteien" gibt es hier ..... da muss jeder selber entscheiden welche Seite man besser findet .... :


http://de.youtube.com/watch?v=AM4BMt7M_ik&feature=related


melden

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 15:20
Link: https: (extern)

Hat ja leider nicht geklappt:


melden

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 15:21
Link: https: (extern)

Hat ja leider nicht geklappt:


melden

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 15:22
Blöder Doppelpost. Na gut, einen für'n Osten, einen für'n Westen.


melden

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 15:38
"Besser wäre doch, eine faire Diskussion mit allen Gruppen. Eine Diskussion, wo jeder seine Argumente darlegen kann, ohne unterbrochen und provoziert zu werden.

Leider sind die meisten Menschen dafür nicht reif genug! "

Und denen noch eine Plattform bieten? Ne, lass mal...


melden

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

20.02.2008 um 15:44
"Er ist übrigens nach NRW gezogen.... weil es in Sachsen in dem Ort wo er gewohnt hat keine Arbeit und keine Frauen mehr gab... jetzt hat er eine Arbeit und eine Frau "

Die Frauen in NRW schrecken aber auch vor nichts zurück, wahrscheinlich gibt's in NRW keine Männer mehr :D


melden

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

22.02.2008 um 12:32
@logos

Habe den Link mit dem Video angeschaut. Es geht doch nicht darum, welche Seite man besser findet, wie Du schreibst!

Es gibt ja in jeder Gruppierungen Leute ( gottlob ) die zu einer konstruktiven Diskussion bereit sind, und das auch immer wiede versuchen. Viele andere sind Mitläufer, oft ohne eigenes Gedankengut, die sich bereitwillig "Insturmentalisieren " lassen für eine Anschauung.

Das ist die schlimmste Kategorie, finde ich! Denen geht es oft auch gar nicht um die "Sache" an sich, sondern diese Menschen nehmen z.B. an Demos teil, als ein sozusagen spannendes fetziges Freizeitvergnügen. Ich werfe das nicht einfach so in den Raum, sondern ich weiss es von Menschen persönlich. Das sind oft die noch ganz Jungen.

Gut finde ich den Schlussatz im Video:
-- dass es mehr gibt, dass beide Seiten vereint, als das es trennt, und dass viele dies nicht erkennen.


melden

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

25.02.2008 um 19:22
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,537646,00.html

"Kiel - Es sind Aufnahmen, wie sie verstörender kaum sein können. Über dem
Wäscheständer hängt eine Hakenkreuz-Fahne, in der gläsernen Vitrine stehen ein Hitler-
Porträt und ein Kerzenständer mit SS-Runen. Die erschreckenden Bilder, die SPIEGEL TV
nun erstmals ausstrahlte, stammen aus der Kieler Wohnung einer vierfachen Mutter,
39."


Wie? Kiel? aber das ist doch wieder im entnazifizierten Westen Deutschlands und nich
im braunen Osten. Ja mei ...


melden

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

27.02.2008 um 09:07
Heisst Kiel nicht in Wirklichkeit Kiev?

Da sind die Nazis wie Gorleben. Das ist bekanntlich auch überall.


melden
socialist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

27.02.2008 um 13:29
zu dem video:
axel reitz ist ein querfrontler von daher kann man sein gequatsche vonwegen "wir haben mehr gemeinsamkeiten als unterschiede" nicht ernst nehmen


melden

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

29.02.2008 um 18:55
"axel reitz ist ein querfrontler von daher kann man sein gequatsche vonwegen "wir haben mehr gemeinsamkeiten als unterschiede" nicht ernst nehmen"

die solidarität mit sogenannten volksbefreiungsbewegungen in deren ideologischen zentrum der völkische nationalismus steht, die volkstümelei des antiimperialismus, dasselbe ressentiment gegen "die da oben", gegen den reichtum (welches bei den antifa-zecken genauso virulent ist wie bei den nazischweinen), die solidarität mit staaten wie venezuela, kuba oder dem iran, die man allesamt vor einer "imperialistischen aggression" zu schützen wähnt und sich deshalb mit ihnen und den von ihnen installierten regressiven gesellschaftsformationen solidarisch zeigt, ein antiamerikanismus der im irrationalen wurzelt und ein genereller hass auf den westen, ein kollektivistisches gesellschaftssystem, der aliberalismus und nicht zuletzt der im antizionismus artikulierte anitsemitismus den man offen zur schau stellt indem man das "bluttuch der judenvernichtung", also den palästinenserlumpen, trägt - all das macht diese linke so attraktiv für die nazis. es gibt genügend berührungspunkte, überschneidungen und ideologeme die für ein bündnis aus waschechte nationalen sozialisten roter und brauner coleur sprechen. da brauch sich ein pubertierender sonderschüler auch nicht vergewissern das axel reitz ein querfront-stratege ist und das deshalb als scheiß abtun. er sollte sich lieber fragen was reitz an der linken so gefällt. das wäre aber zuviel der ideologiekritik.


melden
Anzeige

Stigmatisierung des "rechten" Ostens

29.02.2008 um 19:21
Wie? Kiel? aber das ist doch wieder im entnazifizierten Westen Deutschlands und nich
im braunen Osten. Ja mei ...


du bist lächerlich. niemand hat geleugnet das es nazismus auch außerhalb des beitrittsgebietes anno 1990 gibt. das in dem teil deutschlands, wo es erst seit zwei jahrzehnten durchgehend bananen gibt, der faschismus erheblich besser strukturiert ist und vor allem tiefer im (ländlichen) bürgertum verankert ist, das es in eben jenem teil eures geliebten deutschen vaterlandes auch zu mehr gewalttätigkeiten von faschistischer seite kommt, liegt auch mit daran, das die ddr, die wiederum socialists geliebtes deutsches vaterland ist, ein totalitärer, autoritärer und aliberaler staat war. der autoritarismus ist tief in der bevölkerung verankert - was sie anfälliger für faschistisches gedankengut macht als die westbevölkerung. und getroffene hunde bellen auch dann wenn man die wahrheit über ein kollektiv ausspricht zu denen sie sich selbst zählen.


melden
193 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden