Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Raubkopien

159 Beiträge, Schlüsselwörter: Illegal, Raubkopieren
mythonnos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raubkopien

07.07.2006 um 16:12
@darthhotz
Das was Du beklagst, sind die Unstände unter denen Du leben musst.Wer
Bücher schreibt, der will gelesen werden. Es tut mir Leid, wenn Dich Deinefinanziellen
Umstände dazu Zwingen, dies zu vergessen. Mein Wunsch ist es, dass Deinekranke Seele
geheilt wird. Ich würde wollen, dass Du alle Bücher schreiben darfst, dieDu schreiben
möchtest.


melden
Anzeige
aniki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raubkopien

07.07.2006 um 16:15
Was für'n bildungsferner Schrott! :D


melden

Raubkopien

07.07.2006 um 16:22
Ah, die Genossen Proudhonisten Mythonnos und Indiona:
"Eigentum ist Diebstahl!" Ham'wa mal was gehört, hm?
Na da danke ich als Buchautor aber recht herzlich, dass Ihrmeine Arbeit als Diebstahl begreift, mir also unterstellt, ich sei ein Krimineller, deranderen (Euch) den Geist (so es sich denn lohnen würde) klaut, um sich selbst zubereichern. Für ein Fachbuch von etwa 156 Seiten investiert man einen Zeitbedarf von rd.2 Jahren (incl. Recherche) und wenn es sich sehr gut verkauft, hat man vielleicht 1.000EUR daran verdient. Okay, dass ist dann natürlich massiver Diebstahl, von dem man sichseine Mätressen, seine Luxuslimousinen und 'ne Tonne Koks leistet.
Und jetzt kommtmir bitte nicht mit esoterisch verbrämten Zeugs a la "Der Geist ist frei" und gehörtallen und zwar kostenlos. Und wenn's einer abgreift und selbst verhökert, dann ist daseine revolutionäre Tat? Tolle Idee, davon werde ich meine Familie kaum satt bekommen.Womit bestreiten Ihr denn so Euren Lebensunterhalt?


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raubkopien

07.07.2006 um 16:28
>ROFL,gute idee.Nur ich brauche den PC zum arbeiten und die kiddies zum >spielen.
>Und PC und Playstation iss ja wohl etwas zu teuer.

Na dann kaufe dir enegebrauchte plystation! du kannst in ruhe arbeiten und deine kids können spielen.
obwohl ich das für kids nichte gerade für gut halte aber das ist dann wohl wieder einanderes thema.


melden

Raubkopien

07.07.2006 um 16:30
Und was ist nun mit der Kopie für den eigenen Gebrauch.

Warum darf die Industriemir verbieten eine Kopie der guten Scheibe für die Verwendung im Auto z.B. anzufertigen.Ich habe schließlich für die Musik bezahlt und jetzt soll ich auch nochmal bezahlen damitich sie mir im Auto bzw. auf dem Walman etc. anhören darf?

Wo ist da dieGerechtigkeit. Einem ein Recht auf Kopie zusprechen und dann aber der Industrie das Rechtgeben mir genau dieses zu verbieten.

Doppelte und dreifache Abzocke ist das, unddas geplärre von wegen geistigen Eigentums und den haarsträubenden Beispielen (ein Autorschreibt 2 Jahre an einem Buch, wenn....) ändert nichts daran das mit solchen AusredenMillionen von Menschen um jede Menge Geld erleichtert werden und jede Menge ahnungsloserund rechtschaffender Leute zu Kriminellen deklariert werden.

Das ist dieFreiheit der Wahl in unserer schönen neuen Welt. Bezahle für etwas was du schon bezahlthaswt (2 und dreifach, wir wollen doch die GEZ und andere nicht vergessen) oder seikriminell


melden
aniki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raubkopien

07.07.2006 um 16:37
Ufftata, wo sind diese Beispiele denn bitte "haarsträubend", wenn es um das geistigeEigentum von Autoren geht?


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raubkopien

07.07.2006 um 16:40
so um die sache mal auf den punkt zu bringen:

Brennen von MP3s

* Darf ich die mp3 files auf CD brennen ?

Wenn die Voraussetzungen, die das neueUrheberrecht für den Bereich der Privatkopie vorliegen, kann es keinen Unterschiedmachen, ob diese Tracks auf der Festplatte des Computers liegen, auf eine Musikkassetteüberspielt wurden oder auf eine CD gebrannt werden. Dies wird durch die Neufassung des §53 UrhG klargestellt. Hier ist von "beliebigen Trägern" die Rede, gemeint sind sowohlanaloge als auch digitale Datenträger.

* Wieviele Kopien darf ich brennen ?

Hierzu gibt es keine gesicherte Rechtsprechung. Für den Fall von Fotokopien hatder BGH die Anzahl der zulässigen Vervielfältigungen auf sieben Exemplare beschränkt(BGHZ 18, 44ff). Bei Musikkassetten stellte sich die Problematik in der Form nicht, dabei der 7. Kopie einer Kassette nicht mehr viel zu hören ist. Bei CDs ist aufgrund derMöglichkeit, ohne Qualitätsverlust beliebig oft zu kopieren, eher von einer Zahlunterhalb der genannten sieben Exemplare auszugehen. Die genaue Anzahl ist aberumstritten, vertreten wird von 3 bis 7 Exemplaren alles.

Anders stellt sich diesjedoch bei Software dar. Hier ist gemäß § 69a ff UrhG nur das Erstellen einerSicherungskopie durch den berechtigten Nutzer erlaubt .

* Darf ich Kopienfür meine Freunde brennen?

§ 53 Abs.1 S.1 UrhG spricht vom privaten Gebrauch,nicht vom eigenen privaten Gebrauch. Grundsätzlich ist also nichts dagegen einzuwenden,für Freunde, die über keinen Brenner verfügen, CDs zu deren privatem Gebrauch zu brennen.Dies wird nun auch in § 53 Abs.1 UrhG klargestellt.

* Darf ich Geld für dasErstellen einer Kopie von Freunden nehmen ?

Nein ! (einer der seltenen Fälleeiner juristisch eindeutigen Antwort). In § 53 Abs.1 Satz 2 UrhG heißt es, dieVervielfältigung muss unentgeltlich geschehen. Werden durch das Brennen von CDs Einnahmenerzielt oder wird das Brennen für Dritte sogar gewerbsmäßig betrieben, stellt diesnatürlich keinen privaten Gebrauch mehr dar und ist folglich nicht mehr von § 53 UrhGgedeckt. Auch das bloße Ersetzen der Kosten für die Rohlinge läßt dabei dieUnentgeltlichkeit entfallen.

Verletze ich durch das Downloaden von MP3-Filesdas Urheberrecht ?

Komponisten und Texter genießen als Schöpfer ihres WerkesSchutz nach dem Urhebergesetz, siehe dazu auch Urheberrecht im Netz. Grundsätzlich stehtdem Urheber eines Werkes das Recht zu, über Veröffentlichung und Vervielfältigung zuentscheiden. In den meisten Fällen hat der Urheber seine Nutzungsrechte vertraglich anDritte (etwa die Plattenfirma oder andere Verwertungsgesellschaften) übertragen.

§ 53 UrhG erlaubte es, Werke zum privaten Gebrauch ohne Zustimmungs- undVergütungspflicht zu vervielfältigen. Auch nach der Neuregelung des Urheberrechtsgesetzeszum 13. September 2003 gibt es das Recht auf Vervielfältigung zum privaten Gebrauch, diesogenannte Privatkopie. Privater Gebrauch liegt dabei vor, wenn die MP3-Dateien nur imhäuslichen Bereich oder im Freundeskreis abgespielt werden. Dabei umfaßt derFreundeskreis einer Person nicht alle Bekannten, sondern nur den Kreis von Personen, zudem eine besondere Beziehung besteht. Privater Gebrauch liegt nicht mehr vor, wenn dieKopien der Ausübung einer beruflichen Tätigkeit, etwa der eines DJ dienen.
Voraussetzung ist nach der Neuregelung des Urheberrechtsgesetzes nun jedoch, dass zurVervielfältigung keine offensichtlich rechtswidrige hergestellte Vorlage verwendet wird.Zwar kann man einer MP3-Datei nicht ansehen, ob die Vorlage rechtmäßig erstellt wurde.Bei Tauschbörsen wie Kazaa und ähnlichen wird dies jedoch meist nicht der Fall sein, dahier klar ist, dass die Vorlage nicht unter Zustimmung der Rechteinhaber in solcheTauschbörsen eingestellt wurde.

Rechtmäßig hingegen sind Downloads bei Dienstenwie Apples iTunes, da hier entsprechende Vereinbarungen mit den Rechteverwerterngetroffen wurden.

* Mache ich mich strafbar, wenn ich MP3-Musikdateien insNetz stelle?

Wenn sie auf ihrer Website Musikstücke anbieten wollen, benötigensie dazu die Einwilligung des Urhebers (beim Urheber selbst oder unter www.gema.de) unddes Inhabers der Produktionsrechte (unter www.ifpi.de). Werden diese Zustimmungen nichteingeholt, drohen Schadensersatzforderungen, Unterlassungsklagen und auch einstrafrechtliches Verfahren mit Freiheitsstrafen bis zu 3 Jahren, es sei denn es liegteine nach dem Urheberrecht zulässige Ausnahme vor.

* Was ist mitTauschbörsen wie Morpheus, Kazaa und ähnlichen Programmen?

Auch hier gilt: Daszur Verfügung stellen von Liedern ohne das Einholen der Zustimmung des Urhebers verletztdessen Rechte. Das Bereithalten eigener Songs zum Download über Online-Tauschbörsenstellt also auch eine Urheberrechtsverletzung dar. Dies war auch schon nach dem altenUrheberechtsgesetz der Fall.
In der Regel wurden bei Schadensersatzprozessen dannnicht die einzelnen Mitglieder der Tauschbörsen verklagt, sondern entweder derenBetreiber selber (RIAA gegen Napster) oder die Netzprovider (Hit Bit Software GmbH gegenAOL). Metallica haben daneben noch einige Universitäten verklagt, deren Studenten überdas Uni-Netzwerk MP3-Musikdateien getauscht haben (für echte Rocker ziemlich uncool). Inletzter Zeit geht vor allem die RIAA verstärkt auch gegen einzelne Mitglieder dieserNetzwerke vor. Im Visier der Musikindustrie stehen dabei vor allem gegen Studenten, diemehrere tausend MP3-Files über ihren Uniserver zum Tausch anbieten. Diese Prozesse gegeneinzelne Nutzer haben jedoch eher symbolischen Wert, als dass Sie tatsächlich dem Ersatzdes erlittenen Schadens dienen.

* Dann lege ich die Musik einfach auf einemServer außerhalb Deutschlands ab?

Dies ist keine so tolle Idee. Zum einen wirdder Urheberrechtsschutz auf der ganzen Welt groß geschrieben, das heißt, auch andereStaaten haben gut funktionierende Urheberschutzgesetze. Es gilt das Schutzlandprinzip, esist das Recht des Landes anzuwenden, für das der Urheber Schutz beansprucht. Die Frage,welches Land das betreffende Schutzland ist, ist im Einzelnen jedoch hoch umstritten undkompliziert. Es ist nicht einmal geklärt, ob es auf den Ort ankommt, von dem die Datenabgerufen werden können, der Ort des Up- oder Downloades oder etwa der Ort desbestimmungsgemäßen Abrufes. Zudem kommen die meisten Tauschbörsen mittlerweile ohnezentralen Server aus.

* Wie verhält es sich mit anderen Formaten, etwaKopien von DVDs?

Die dargestellten Grundsätze gelten nicht nur für dasMP3-Format. Für Filme gilt unabhängig vom Format das selbe. Das Recht derVervielfältigung zum privaten Gebrauch nach § 53 UrhG ist für Filme ebenso gegeben wiefür andere Formate. Nach der beabsichtigten Neufassung des UrhG soll dies jedoch nurgelten, wenn bei der Kopie keine technischen Schutzmechanismen umgangen werden.

Quelle: http://www.e-recht24.de/artikel/mp3/8.html


melden

Raubkopien

07.07.2006 um 16:41
@mythonnos

Vielen Dank für Deine Genesungswünsche meiner kranken Seele,allerdings ist mir mit Sach und Geldspenden da mehr geholfen. In diesem Sinne erwarte ichvon Dir immer noch eine großzügige Alimentierung, natürlich mit Lieferung frei Haus.


melden
mythonnos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raubkopien

07.07.2006 um 16:50
@Doors
Beschwere Dich bitte nicht bei mir über Deine Berufswahl. Niemand hat dichgebeten Bücher zu schreiben. Willst Du nicht arbeiten? Was ist mit Deiner Familie, wovonsoll sie leben? Lasse bitte die Finger vom Kokain, das Zeug bringt dich um deinenVerstand.


melden

Raubkopien

07.07.2006 um 16:53
Ganz groß. Erst werden Authoren hier als Diebe verunglimpft, und jetzt auch noch alsKokainabhängige.

@mythonnos

Am besten gar nichts mehr schreiben, bevores noch peinlicher wird.


melden
mythonnos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raubkopien

07.07.2006 um 16:54
@darthhotz
Ich verstehe Dich nicht ganz. Denkst Du ich hätte dich bestohlen? Wiekönnte ich? Dein Geist ist nur eine Teilmenge meines Geistes.


melden

Raubkopien

07.07.2006 um 16:56
Nur gut das die Mengenlehre schon lange abgeschafft wurde und das obwohl bei einigen imKopf immer noch eine Menge leersteht...


melden
mythonnos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raubkopien

07.07.2006 um 17:00
@darthhotz
Hör mal, Darth, langsam bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Gib mireinfach die ISBN Deines Buches und ich kauf Dir eins ab. Mache ich gleich bei Amazon,wenn das OK ist. Bin schon gespannt drauf!


melden

Raubkopien

07.07.2006 um 17:11
Nein, ich möchte ja nicht Dein Seelenheil mit diesen Auswüchsen des Kapitalismusgefährden...


melden
overlord
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raubkopien

07.07.2006 um 17:39
Viele Autoren schreiben leider nur Müll um sich die Taschen zu füllen.


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raubkopien

08.07.2006 um 00:38
Wer Orginale kauft, gibt der Medienindustrie das Geld, womit diese vorallem dann auchwieder die Armen und Kinder verfolgt, die einfach auch garkein Geld für die Orginalehatten! Mit jeder CD die ihr kauft, sorgt ihr dafür das Menschen in eurem Umfeldkriminell gemacht und verfolgt werden!

Wer von euch hat schonmal ein Orginalgekauft, wer outet sich? :]

@xpq101
was soll denn diese Auflistung hier? Wererfindet denn diese ganzen Gesetze, das sind Politiker, die von der Medienindustrie mitNebenjobs gekauft und bestochen wurden und die sich dann vor den Lobbyisten gebeugthaben! Die hat sich doch kein rationaler Mensch, im Interesse aller ausgedacht, da gehtes vorallem darum die Millionen und Milliardenprofite der Reichen zu beschützen, die ausden selbstverständlichsten Dingen, ein Geschäft gemacht haben!


melden

Raubkopien

08.07.2006 um 10:06
@aniki

"Ufftata, wo sind diese Beispiele denn bitte "haarsträubend", wenn es umdas geistige Eigentum von Autoren geht?"

Haarsträubend ist an diesen Beispielends sie nix, aber auch garnix mit der Realität und dem Ziel dieser Gesetze zu tun habenund solche Beispiele wie der Buchautor nix als Augenwischerei sind.

Es gehtdarum dem Bürger Reche zu nehmen und ihn zu kriminalisieren, der Industrie Rechte überden Bürger zu geben und einfach doppelt und dreifach zu kassieren. Und zwar nicht beiBüchern sondern bei Musik-CDs und Filmen. Und deshalb "haarsträubdende, schwachsinneige,für blöd verkaufende" Beispiele.


melden
aniki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Raubkopien

08.07.2006 um 10:26
@UffTaTa
Bei den Gesetzen gegen die Raubkopien stimme ich dir absolut zu, sie SINDvöllig daneben, weswegen ich schon lange keine CDs mehr kaufe.

Aber mir undsicher auch den anderen ging es um die Aussagen, die geistiges Eigentum allgemeinablehnen, schau dir diesen Geistesmüll doch mal an!
Wenn man da nicht unterscheidenkann, werden eben die Beispiele der plagiierten Buchautoren, Wissenschaftler und freienMedienarbeiter dringend notwendig, auch wenn sie an sich nicht zum Thema der Raubkopienpassen mögen.

Daher: Musikkopien für den Privatgebrauch JA, Plagiate alsMarkenklau und Diebstahl geistigen Eigentums NEIN!


melden

Raubkopien

08.07.2006 um 10:31
@aniki

Wer nimmt schon das marxistisch, anarchistisches Geschwätz unsererPupertärrevoluzzer ernst. In 5 Jahren rennen die mittem Anzug rum und ziehen den Leutendas Geld aus der Tasche. Schon dutzendmal erlebt in den letzten 20 Jahren. Die wobesonders revolutionär reden sind dann die besonderst angepassten. Immer was womit sedumme Mädels beeindrucken können. Erst der Revoluzzer, dann der Porschefahrer. Eine Chose


melden
Anzeige

Raubkopien

08.07.2006 um 10:44
Das geht ja schon ne Weile hin und her mit dem Thema. Ich erinner mich noch an denKopierschutz für VHS Videos.
Erst durfte er nicht umgangen werden, dann durfte esaufeinmal doch umgangen werden, dann wurde den Herstellern der Kopierschutz verboten,dann wieder erlaubt und er durfte umgangen werden.

Bei DVDS durfte ich erst auchden Kopierschutz umgehen, jetzt darf ich es nicht mehr.
Die Politik war sichoffensichtlich nicht einig, die Industrie hat jetzt diese neuen Gesetze durchgedrückt,vorbei am Willen des Volkes. Und sie haben das schon lange probiert, angefangen in den70ern mit Kassetten. Da wollten Sie das Erste Mal Kopien verhindern.
Da hattenPolitiker aber scheinbar noch mehr Intresse für Ihre Wähler.^^
Wer von Euch hatkeinerlei Kopien?
Ich jedenfalls wüßte nicht, was daran Diebstahl sein soll, wenn ichfür Rohlinge und Brenner ne Gemagebühr bezahle.


melden
322 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt