weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

448 Beiträge, Schlüsselwörter: Dokumentation, Globalisation, Hugo Chavet

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

15.08.2016 um 17:25
Eine sieben Jahre alte, aber weitsichtige Charakterisierung des Chavismus:
Verband man früher mit Sozialismus noch den großen Wurf in der Zukunft, den Fetisch von Moderne und Naturbeherrschung um jeden Preis, gepaart mit jener unappetitlichen Verherrlichung der Arbeiter und Bauern, so fußt heute der "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" im besten Fall auf der Distribution von Erdölrente unter Menschen, denen Patronage und Klientelismus aufgezwungen werden. Und wer nicht mitakklamieren will, der sitzt wie gehabt im Gefängnis oder im Exil. Nicht einmal das Bild einer potenziell strahlenden Zukunft hat einer dieser großen Führer dabei noch zu bieten. Im Gegenteil: Das einzige Versprechen, das sie ihren aufgepeitschten Anhängern wirklich zu geben haben, heißt Vernichtung - die eben auch eine Art der Erlösung ist. Denn anders sind jene Verheißungen nicht zu verstehen, die in einem immer schnelleren Rhythmus aus Teheran oder Caracas kommen: Wenn erst die Herrschaft von Imperialismus und Zionismus gebrochen ist, dann erscheint der Mahdi, geht die Sonne auf, kommt die Herrschaft der ach so zärtlichen Völker. Mit Kritik an Kapitalverhältnissen hat dies alles nicht das Geringste zu tun; an die Stelle von Marx sind Mohammed, der Mahdi und ein Avatar von Simon Bolivar getreten.
https://www.perlentaucher.de/essay/die-globalisierung-des-mahdi.html


melden
Anzeige

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

15.08.2016 um 19:20
ist er drüber Gestorben. ABer kommt hin.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 10:39
In Venezuela grassiert übrigens wieder nach mehreren Jahrzehnten auf weiter Fläche die Malaria - wie es wohl nur dazu kommen konnte?

http://www.nytimes.com/2016/08/15/world/venezuela-malaria-mines.html?_r=0


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 12:57
CIA und so...


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 13:25
@Fedaykin

Da die Chavisten mit den Juden genauso wenig können wie mit den Amerikanern, hängt der Mossad auch noch drin. ;)


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 13:43
Bürokratie, Korruption, Misswirtschaft ist Hausgemacht in Venezuela, jedoch das Genick brach wohl der tiefe Oelpreis..aber ich denke es wurde auch 'nachgeholfen' und darauf möchte ich hier jetzt eingehen.

Denn mal wieder geht es auch hier um Oel und andere Rohstoffe, einem gigantische Abbaugbiet in Venezuela, welches als das Land mit den weltgrößten Ölreserven gilt, die auf rund 300 Mrd. Barrel taxiert werden. Zudem verfügt Venezuela über nennenswerte Gas- und Kohlevorkommen.

Die Ölreserven des Landes bestehen aus superschwerem Öl, die im Landesinneren in der Orinoco-Region lagern. Hierfür benötigt Venezuela entsprechende Hochtechnologie, um den Ölschatz zu heben, wehrt sich aber bisher, ausländische Investoren stärker zu beteiligen..und genau das ist so manchen ein Dorn im Auge befürchte ich, kurzum; das Regime muss weg und Weg frei für ausländische Firmenprofitie bei einer Schnäppchenjagd.
Der Menschenfreund und Nobelpreisträger Barack Obama hat jüngst Venezuela zur Gefahr für die „Nationale Sicherheit der USA“ erklärt. Werden dort Atomraketen auf die USA gerichtet? Terrorcamps für Islamisten? Nein. Es geht um Geld und Einfluss, eigentlich wie immer…
http://finanzmarktwelt.de/venezuela-gefahr-fuer-die-nationale-sicherheit-der-usa-10422/
Schiedsgerichte: Die Kläger-Clique
Eine Spurensuche in der elitären Welt der Schiedsgerichte von Frank Mulder, Eva Schram und Adriana Homolova

Gegner von TTIP fürchten, dass dank des Freihandelsabkommens künftig US-Konzerne europäische Regierungen verklagen können. In vielen Ländern gibt es solche Verfahren längst - und die Ankläger kommen vor allem aus Europa.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ttip-schiedsgericht-streit-die-meisten-klaeger-kommen-aus-europa-a-1084640.htm...
Zusammen mit Argentinien war Venezuela bisher Spitze bei Klagen durch Unternehmen. Venezuela wurde bisher 39 Mal von Unternehmen verklagt, nur vor diesem außerstaatlichen Schiedsgericht (Privatgericht) namens „International Centre for Settlement of Investment Disputes“ (ICSID), welches bei der Weltbank in Washington D.C. angesiedelt ist. Unsere Meinung über ein Gericht, das außerhalb jeglicher staatlicher Kontrolle liegt und nationale Gerichte komplett ignoriert, hatten wir bereits in früheren Artikeln geäußert.
[..]
Trotz gekündigter „Clubmitgliedschaft“ werden laufend neue Klagen von Unternehmen gegen Venezuela eingereicht.
http://finanzmarktwelt.de/weltbank-schiedsgericht-venezuela-hatte-keine-lust-mehr-9782/.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 14:10
@mayday
mayday schrieb:wehrt sich aber bisher, ausländische Investoren stärker zu beteiligen..und genau das ist so manchen ein Dorn im Auge befürchte ich,
Nicht wirklich, weil potentielle Investoren - also die US Amerikaner - mittlerweile auf Venezuelas minderwertiges Öl scheißen und ihre Produktion auf die qualitativ deutlich höherwertigere Ware aus dem eigenen Land und aus dem Ausland konzentrieren.

Abgesehen davon hat Venezuela sich mit seiner entschädigungslosen Enteignungspolitik die Scheiße selbst zuzuschreiben, dass niemand mehr in ihr Land investieren will - obwohl die weder genug Leute vom Fach noch die nötigen Technologien zur Förderung und Weiterverarbeitung im Land haben. Natürlich krönten die Chavistas diese Dummheit noch mit der Aktion, dass die die wenigen eigenen Leute vom Fach vertrieben haben und sie dann mit ihren korrupten Parteigenossen ersetzten - gelebter Sozialismus im Endstadium.

Kinder, lasst euch dies eine Lehre sein - baut eurer politisches und wirtschaftliches System nicht auf qualitativ minderwertige Ware auf, während ihr dem einzigen Wichser unnötig ans Bein kackt, welcher eure Scheiße in Gold verwandeln kann.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 14:15
@Vltor

siehste die Entschuldigung kommt sofort.

Manche kommen nicht drauf klar das diese "Maximo Leaders" nur scheiße bauen mit ihre Planwirtschaft und verstaatlichhung.
usammen mit Argentinien war Venezuela bisher Spitze bei Klagen durch Unternehmen. Venezuela wurde bisher 39 Mal von Unternehmen verklagt, nur vor diesem außerstaatlichen Schiedsgericht (Privatgericht) namens „International Centre for Settlement of Investment Disputes“ (ICSID), welches bei der Weltbank in Washington D.C. angesiedelt ist. Unsere Meinung über ein Gericht, das außerhalb jeglicher staatlicher Kontrolle liegt und nationale Gerichte komplett ignoriert, hatten wir bereits in früheren Artikeln geäußert.
Natürlich weil Venezuela eines der Länder ist wo am meisten Enteignet und sonstige Staatliche Willlkühr erfolgen.

Fragt man sich natürlich warum sie nich bei Freund Vladimir ihr "Zeug" gekauft haben für ihre Rohstoffe.

FInanzmarktwelt? Ist das ne weiter Variante der Deutschen Wirtschafts Nachrichten. Die Namen sind so ähnlich und nur idio..n haltne sowas für Seriöse Seiten.

Das du das immer wieder versuchst Mayday,


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 14:23
Na Zumindest der Claudio Kummerfeld ist ein beschriebenes blatt.

Schade das darunter seine Sachlichkeit leidet.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 14:26
@Fedaykin

Naja, wir müssen auch so fair sein und zugeben, dass die Vorgängerregierungen in Venezuela auch nicht sonderlich besser waren. Generell erweckt Südamerika den Eintrug, dass die meisten Staaten dort weder sonderlich gut auf Laissez-faire, Staatskapitalismus, oder irgendwelche sozialistisch-kollektivistische Maßnahmen klar kommen.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 14:29
TJa das mag sein. Liegt wohl in der Tradition der Korruption.

Vielleicht brauchen sie mehr Gewaltenteilung und Freie Presse.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 14:33
Wie man sieht gibt es Probleme Politiker bei Bedarf wieder aus dem AMt zu bekommen.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-08/venezuela-nicolas-maduro-referendum

http://derstandard.at/2000042884634/Fast-130-000-Venezolaner-binnen-drei-Tagen-in-Kolumbien-eingereist


so schlimm ist es also.

Witzig wenn man hier im Thread mal nachschaut was "Maximo Leader" & friends" so alls schaffen sollten.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 14:38
@Fedaykin

Naja, vielleicht könnte ja Koks Venezuelas neues Erdöl werden. Maduro scheint auf jeden Fall ungewöhnlich viele Leute in seinem Umkreis zu haben, die direkt oder über Familienbande im Koksgeschäft aktiv sind... und nachdem Kolumbien bei sich weitestgehend aufgeräumt hat und auf dem aufsteigenden Ast ist, muss ja jemand deren Position übernehmen.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 17:44
@Vltor
@Fedaykin

Ganz offensichtlich geht es dabei auch um Machtpolitik.
März 2015 "Präsident Obama verschärft die Sanktionen gegen Venezuela, weil das Land eine Gefahr für die nationale Sicherheit sei"
Wie kann ein Land, das am Rande des wirtschaftlichen Zusammenbruchs steht und buchstäblich jeden Dollar aus Amerika zum Überleben braucht, zur „außerordentlichen Bedrohung für die nationale Sicherheit“ der Vereinigten Staaten werden?

Mit dem Verweis auf die nationale Sicherheit hatte Präsident Barack Obama am 9. März neue Sanktionen gegen ranghohe Mitglieder des sozialistischen Regimes in Caracas verhängt.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/amerika/barack-obamas-venezuela-sanktionen-gefaehrden-kuba-annaeherung-134847...

und was Maduro sagte..
"Venezuelas Präsident Maduro wirft den USA Preistreiberei im Ölgeschäft vor"
Venezuelas linksgerichteter Präsident Nicolas Maduro hat den USA vorgeworfen, durch eine Senkung des Öl-Preises sein Land und Russland in den Ruin treiben zu wollen. „Sind Sie sich bewusst, dass ein Öl-Krieg tobt?“ erklärte Maduro am Montag in einer im Fernsehen übertragenen Rede vor Geschäftsleuten. „Dieser Krieg hat ein Ziel: Russland zu zerstören.“
http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/oelpreis-venezuela-wirft-usa-oel-krieg-vor/11170154.html

Das öffentlich Rechtliche bei uns gibt wohl niemals zu Fehler gemacht zu haben? Nachfolgendes erinnert mich, auch wenn viel harmloser, an die Berichterstattung damals auf dem Maidan, mit den angeblichen allesamt friedlichen Demonstranten und den bösen Ordnungshütern.

16.08.2016 "Journalisten kritisieren ARD-Anstalt wegen Berichts über Venezuela"
Journalisten aus Deutschland und Venezuela haben die Berichterstattung der ARD zu Venezuela erneut kritisiert und der Fernsehanstalt mangelnde journalistische Distanz vorgeworfen.

Gegenstand der Kritik ist vor allem eine Reportage des Leiters des ARD-Studios in Mexiko, Peter Sonnenberg, aus Caracas. Der Journalist der ARD-Rundfunkanstalt SWR hatte im Mai von einer Demonstration in der venezolanischen Hauptstadt berichtet. Dabei schilderte er auch gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und Demonstranten.

Der Kritik zufolge stellte Sonnenberg dabei die Gründe für die Auseinandersetzungen falsch dar. Im Beitrag, der unter anderem im ARD-Morgenmagazin zu sehen war und bis heute im Netz steht, sagt er: "Im nächsten Moment hören wir Tumult von der Straße. Die Polizei kesselt Studenten ein und im nächsten Moment fliegen Tränengasgranaten auf uns Journalisten und auf absolut friedliche Demonstranten." Die Auseinandersetzung selbst ist nicht zu sehen.

Unmittelbar nach der Ausstrahlung des Berichtes hatten Online-Aktivisten die Bilder aus dem Beitrag Sonnenbergs mit Aufnahmen aus einer anderen Perspektive zusammengeschnitten.


Dabei ist zu sehen, was zeitgleich auf der tiefer liegenden Stadtautobahn "Avenida Libertador" geschah: Mehrere Vermummte griffen drei Polizistinnen mit Stöcken und Steinen an und verletzten zwei von ihnen schwer. Daraufhin reagierten die entfernter stehenden Einsatzkräfte mit Tränengasgranaten. Die Ursache der Gewalt ist in der direkten Aufnahme also durchaus anders erkennbar als es Sonnenberg in seinem Bericht darstellt.
https://amerika21.de/2016/08/157937/ard-swr-venezuela-kritik


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 17:52
http://de.reuters.com/article/usa-venezula-idDEKBN0M51PU20150309

Ursache Wirkung

Ein entsprechender Erlass Obamas wurde am Montag veröffentlicht. Zudem verhängte er Sanktionen gegen sieben Personen des sozialistisch regierten Landes. Die USA seien sehr besorgt über die zunehmende Einschüchterung von Oppositionellen in Venezuela, erklärte Obamas Sprecher.



Der Streit zwischen beiden Regierungen ist der schlimmste seiner Art seit der Wahl von Venezuelas Präsidenten Nicolas Maduro 2013. Er wirft den USA vor, ihn stürzen zu wollen und hat verlangt, dass die US-Botschaft in Caracas ihr Personal von 100 auf 17 Mitarbeiter verkleinert. Die Opposition spricht von einem Versuch, von den schweren Wirtschaftsproblemen des Landes abzulenken. Trotz der scharfen Worte ist bislang keine Rede von einem Stopp der venezolanischen Öl-Exporte in die USA.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 17:58
Krankenhäuser könnten die Venezulaner gut gebrauchen, schließlich rennen dort Kinder mit Automatischen Waffen herum.
Die lies Chaves ans Volk verteilen, damit es sich vor den Gringos, deren Invasion täglich neu prophezeit wurde, verteidigen kann.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 18:00
Jo da hat er schlecht interpretiert.

Eine völlige Verdrehung sehe ich da dennoch nicht. Gibt ja mehr Infos und Demos.

Der Alte Typ hängt im Amt. Die Demos der Bevölkerung sind durchaus berechtigt.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 18:02
mayday schrieb:Venezuelas linksgerichteter Präsident Nicolas Maduro hat den USA vorgeworfen, durch eine Senkung des Öl-Preises sein Land und Russland in den Ruin treiben zu wollen. „Sind Sie sich bewusst, dass ein Öl-Krieg tobt?“ erklärte Maduro am Montag in einer im Fernsehen übertragenen Rede vor Geschäftsleuten. „Dieser Krieg hat ein Ziel: Russland zu zerstören.
Na so richtig auf Zack sind die nicht. Seit wann können die USA den Ölpreis senken?

Ist schon klar, oder beschwert er sich das die USA selber Öl Produzieren.

idiot bleibt Idiote, und bei den Sozialistischen Anführern gibt es viele Idioten.

Idioten an der Macht sind auch nicht schlimm solange jeder ein Hühnchen im Topf hat.


melden

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 18:02
Ich hoffe, dass endet nicht in Gewalt.
Und falls doch, werden eh pauschal die Amis dran schuld sein.

Der Sozialismus ist ja nie als schuld.


melden
Anzeige

Hugo Chavez - The revolution will not be televised

17.08.2016 um 18:06
@mayday
mayday schrieb:März 2015 "Präsident Obama verschärft die Sanktionen gegen Venezuela, weil das Land eine Gefahr für die nationale Sicherheit sei"
Ja, die Begründung das Venezuela die nationale Sicherheit gefährde ist mehr als fragwürdig, die dahinter stehende Motivation nicht - siehe oben. Wir reden hier schließlich auch von einem Regime, dass mehrere tausend Kolumbianer wegen eines kleineren Zwischenfalls deportieren lies und dessen führende Köpfe nicht selten im Drogengeschäft tätig sind.
mayday schrieb:und was Maduro sagte..
"Venezuelas Präsident Maduro wirft den USA Preistreiberei im Ölgeschäft vor"
Was für ein Strohmann. Maduro ist ein Idiot, der lediglich von der politisch gestützten Korruption und der Fehlpolitik seines Landes ablenken will, die tatsächlich für die ökonomischen Verhältnisse Venezuelas verantwortlich sind.
Aber klar, wenn die dummen Sozis mal wieder nicht zur Selbstreflexion in der Lage sind, muss man den kapitalistischen Saboteur vorschieben. Ich sag ja - Sozialismus im Endstadium...

Ach, wenn ich so drüber nachdenke ist das ja schon fast eine Beleidigung für den Sozialismus. Der Chavismus hat schon eher was von einem theokratischen Kollektivismus, gepaart mit arabischen Wohlfahrtssystemen um auch gut bei den Pseudowahlen abzuschneiden.


melden
211 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden