Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

2.300 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Armut, Hunger, Hartz IV, Arbeitslosigkeit, Sozialhilfe, Versklavung

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

09.05.2007 um 12:31
In diesem Zusammenhang sei das Buch "Bertelsmann" von Frank Böckelmann undHersch
Fischler empfohlen, ziemlich erschreckend wie die einfluss auf die Politiknehmen und
Meinungsmache betreiben.

Baloo


melden
Anzeige
partygirl007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

13.06.2007 um 17:28
Ich scheiß drauf Deutsch zu sein. Und wisst ihr auch warum? Nein? Weil Deutschlandscheiße is. Bestes Beispiel is ja schon ma das mit dem Harz 4. Brauch ich da noch weiterzu schreiben?


melden

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

13.06.2007 um 20:56
>>Ich scheiß drauf Deutsch zu sein. Und wisst ihr auch warum? Nein? WeilDeutschland scheiße is. Bestes Beispiel is ja schon ma das mit dem Harz 4. Brauch ich danoch weiter zu schreiben?

Nun denn, dann ma auf in Richtung Anatolien...


melden

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

13.06.2007 um 21:11
ÜFFF schande wirklich schande ...
Partygirl , du bist es , die deutsche Schulen ,Diskos , besucht , du bist es , die keinbisschen Niveu haben , einfach losmeckern , dasregt mich schon wieder auf !

Maannnnnnnnnnnn


melden

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

13.06.2007 um 21:13
omg neeiiiiiinnnnnnnn bitte nicht
nein nein nein sie ist 92 geboren , und dann sowas
Wird man denn nie verschont


melden

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

30.06.2007 um 02:48
Partygirl007 : Es steht dir frei , dorthin auszuwandern , wo es keine sozialenAuffangnetze gibt...


melden
T_K_V
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

19.11.2008 um 23:33
http://www.stern.de/tv/sterntv/:G%FCnstig-Gesund-Hartz-IV/646015.html

Mal wieder aufwärmen


melden
meermaid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 00:08
World Content News -
„Wer arbeitet, soll etwas zu essenhaben, wer nicht arbeitet, braucht nichts zu essen."
Dieses furchtbare Zitat von

Franz Müntefering ,

gefallen im Mai letzen Jahres auf einer SPD-Fraktionssitzung im Zusammenhangmit dem Hartz-IV-Fortentwicklungsgesetz, hat jetzt offiziell ein erstes Todesopfer nachsich gezogen: Ein 20-jähriger Jugendlicher aus dem pfälzischen Speyer starb anUnterernährung, weil ihm die Behörden wegen "Pflichtverletzungen" sämtliche sozialenLeistungen entzogen hatten.
Dieser Müntefering ist noch immer auf dem Parkett nach so eine Äußerung?





Wenn ich den abgelichtet sah, dachte ich immer, den könnte so ein Francis Ford Coppola als Vampier casten.
Das scheint gerechtfertigt zu sein.

Weg mit dem Schwein von der politischen Kompetenz!!!!
Der ist unter aller Sau!^^
+++


Echt beunruhigend, das ich in ner SPD Bude wohne, Franz Müntefering !^^
+++


melden
Koriander
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 08:03
Franz heißt die Kanaille“ frei nach Schiller,

Franz Müntefering :

„Wer arbeitet, soll etwas zu essen haben, wer nicht arbeitet, braucht nichts zu essen."


Schon längst vorbei die fetten Zeiten, in denen rebellische RAF'ler in rührender Systemsorge sogar zwangsernährt wurden, wenn sie ihr Knasttellerchen nicht leer gegessen haben.

In der NS Zeit ließ man dem Volk wenigstens die Wahl, zumindest bei ausschließlicher Betrachtung des Inhaltes folgenden Zitates :
„Friss Vogel, oder stirb !",
verkündete Hitler am 14. September 1935 vor 50000 Zuhörern seine sozialdarwinistische Grundhaltung. Nur wenig später erfolgte die ‚Freigabe der Vernichtung lebensunwerten Lebens‘ , und in Erweiterung dieser verbrecherischen Ideologie wurde die „Berechtigung“ zum Töten auf bestimmte Völker und Gemeinschaften, besonders auf europäische Juden, Zigeuner, Homosexuelle ausgeweitet...

Heute leiden zwangsweise Hartz-IV-Reglementierte an Unterernährung, ein junger Mann stirbt sogar an den Folgen, und dieser Volksverdummer Müntefering posaunt in übelster Faschistenmanier:
„Wer arbeitet, soll etwas zu essen haben, wer nicht arbeitet, braucht nichts zu essen."

Wer arbeitet denn nicht ? Das sind Arbeitslose, Kranke, Behinderte..., die brauchen nach Müntefering also nichts zu essen, sollen dann wohl langfristig verhungern, weil sie keinen Wert für das System haben...
und da wären wir ja schon bei der ‚Freigabe der Vernichtung lebensunwerten Lebens‘,
Vernichtung durch Verhungern, ein grausamer Mord, weltweiter Massenmord , dem bis zu 100 Millionen Menschen jährlich und weltweit zum Opfer fallen, bald auch in unserer Region....

Ein Grundpfeiler des kapitalistischen Systems ist die Arbeitslosigkeit, die Konkurrenz zwischen den Arbeitern, die die Unternehmen dazu befähigt, Löhne zu diktieren. Echte Vollbeschäftigung gibt es im Kapitalismus nicht, das erfahren wir ja nun schon seit Jahrzehnten. Das Maß der Arbeitslosigkeit ist aber inzwischen zu einer gewaltigen Belastung des Kapitals geworden, die Sozialausgaben steigen, die Volkssteuern konnten nicht mehr in gewünscht-gierigem Maße ungehindert zugunsten der Finanzeliten geraubt werden, da halfen auch alle Maßnahmen des Sozialabbaus nicht. Die gegenwärtige Krise des Kapitals (Banken, Börsen etc.) kommt da wie gerufen, kann man doch global die Völker noch einmal richtig auspressen. Die Hunderten von Milliarden, die weltweit zur Rettung der Banken und „Schlüsselindustrien“ vom Staat zur Verfügung gestellt werden, in rasendem Tempo, hat kein anderer zu zahlen als das Volk.

Da wollen und können sich „die da oben“ mittelfristig kaum noch von Unterstützung lebende Menschen leisten. „Wer nicht arbeitet, braucht nicht zu essen“..., die barbarischen Konsequenzen der Münteferingschen Weltanschauung und Menschensicht vollzogen sich damals an Orten wie Dachau, Auschwitz, Treblinka....
Die aus zynisch-menschenmordender Systemsicht eingeleiteten Massentötungen damals erfolgten kurz nach Kriegsbeginn.
Was kann da auf Europa zukommen, wenn solch ein schon in den Untiefen politischer Wirkungslosigkeit geglaubter Hungerapologet, plötzlich wieder in leitender Position der Republik auftaucht .
Völker aller Bundesländer: Versenkt ihn !

Bevor sich irgend ein Hartz IV-ler demütig der Unterernährung und dem drohenden Hungertod beugt, würde ich gerne mit 2 Zitaten eine andere Richtung anschieben:

„Das Leben der Vornehmen ist ein langer Sonntag, sie wohnen in schönen Häusern, sie tragen zierliche Kleider, sie haben feiste Gesichter und reden eine eigne Sprache; das Volk aber liegt vor ihnen wie Dünger auf dem Acker....
Friede den Hütten ! Krieg den Palästen ! (Georg Büchner)

„Freiheit hoaßt koa Angst habn, vor neamands“ (Konstantin Wecker)


melden
glücklicher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 08:34
"Diejenigen die denken sich in einem Nest zu befinden, welches sie sich selbst erbaut haben befinden sich in ihrem eigenem Schein des Lebens, den diese werden die ersten sein die leid neu erfahren und die letzten die dieses nicht ertragen werden"

"Wer solch ein Schein unterstützt solch sich nicht wundern wen ihr selbsternanntes Nest sich zu einem Räubernest verwandelt, in dem man mehr verlieren wird als man dankt zu gewinnen"

"Die Situation macht den Menschen denkt er sich, jedoch denkt der Mensch nur an das gedachte in dieser Situation. Denn auserhalb dieser wird sich das denken als selbstdenken erscheinen und somit eine Situation erschaffen wo das erdachte dem denken vorrausgeht"






wink


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 09:40
ich schätze mal ganz stark,
dass dieses "zitat" f. münteferings aus dem kontext gerissen ist,
vielleicht wäre eine quelle zur gesamten rede aufschlussreich

buddel


melden

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 10:24
@buddel

Da hast du richtig geschätzt. Dieser Satz stammt aus einer früheren Rede der Sozialdemokraten, und er wurde lediglich zitiert aus dem Zusammenhang gerissen. So, wie das ja leider oft gemacht wird.

Hier der vollständige Text:

"Es geht nicht darum, Menschen etwas zu versprechen und etwas zu schenken, was es überhaupt nicht gibt. Sondern es kommt darauf an, das man das Land stark macht, dass der Wohlstand auch erarbeitet werden kann und daraus dann auch alle profitieren. Das ist sozialdemokratische Politik.
Es gab einen ganz alten Spruch in der Sozialdemokratie: "Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen". Das traut man sich heute gar nicht mehr zu sagen. Aber das war sozialdemokratisches Denken. Die haben gewusst: Jeder muss sich anstrengen, jeder muss seinen Teil dazu beitragen. Wir wollen dem Land sagen: Wir haben Vertrauen in Deutschland. Wir wissen, Deutschland ist stark. Aber wir müssen uns anstrengen, damit wir in einigen Jahren nicht mehr Exportweltmeister sind und andere Länder an uns vorbeigehen."


Hier ein link, der dieses erklärt:

http://www.zeit.de/online/2006/20/Schreiner?page=all


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 10:33
"und wer nicht frisst, braucht auch nicht zu scheissen"
hilft hartzIV den kommunalen entsorgungsunternehmen ?

buddel


melden

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 10:54
buddel schrieb:"und wer nicht frisst, braucht auch nicht zu scheissen"
hilft hartzIV den kommunalen entsorgungsunternehmen ?
*amüsiertes Kopfschütteln*

Diese Geschichte mit dem Jugendlichen , der angeblich wegen Unterernährung gestorben sein soll, weil ihm die Behörden wegen Pflichtverletzung sämtliche sozialen Leistungen entzogen haben sollen, glaube ich ehrlich gesagt nicht so in ihrer Darstellung.
An Unterernährung stirbt man nicht so schnell, ansonsten würde es in z.B. Afrika wesentlich schneller mit dem Sterben vorangehen.
Damit will ich aber keinesfalls die Situation in Deutschland schönreden !

Dass man wegen Pflichtverletzungen auch Konsequenzen spüren sollte, finde ich ansich richtig. Denn es gibt wirklich Menschen, die das Sozialsystem nur ausnutzen wollen, ohne Wille zur Kooperation mit den Behörden.
Allerdings stellt sich die Frage, wo man da ansetzen sollte mit der Konsequenz ?


melden
alpha_omega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 10:58
Es gab einen ganz alten Spruch in der Sozialdemokratie: "Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen". Das traut man sich heute gar nicht mehr zu sagen. Aber das war sozialdemokratisches Denken. Die haben gewusst: Jeder muss sich anstrengen, jeder muss seinen Teil dazu beitragen.

gilt das auch für die fast 3 miilionen kinder in d-land die dank hartz-iv in armut leben?


melden

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 11:17
@alpha_omega
alpha_omega schrieb:gilt das auch für die fast 3 miilionen kinder in d-land die dank hartz-iv in armut leben?
Kinder sind ja immer die Leidtragenden dabei, und ihnen kann man ganz sicher nicht mangelnde Kooperation vorwerfen, da hast Du Recht!

Ich denke, Müntefering wollte mit diesem Satz ansprechen, dass es auch auf persönlichen Einsatz ankommt. Dass man sich nicht nur auf die Unterstützung von sozialen Behörden verlassen sollte.

Dazu kommt auch noch, dass der Begriff "Armut" relativ ist.
Mancher fühlt sich schon arm, wenn er nicht jedes Jahr zweimal in Urlaub fahren kann, nicht das modernste Handy kaufen kann, nicht jede Woche in einem Restaurant essen kann usw.
Wie soll man "Armut" definieren ? Ist jemand erst arm, wenn er sich nicht mehr ausreichend ernähren kann ? Weil er sich den Gang zu MC.Donalds nicht mehr leisten kann, oder keine Fertiggerichte ?
Und weil man sich einige Freizeitvergnügen nicht mehr leisten kann ?

Ein Kind kann auch arm sein im Sinne von zuwenig Zuwendung durch die Eltern.
So gesehen ist ein Kind, dem Liebe und Fürsorge entgegengebracht wird, nicht arm dran. Auch wenn es auf manches Materielle verzichten muss.


melden

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 11:40
Ich bin immernoch für ein Bürgergeld oder Grundeinkommen. Verschiedene Modelle gibt es die gezeigt haben das es gut zu finanzieren ist wenn sämtliche andere Sozialleistungen ( z.B. ALG1 und 2, Kindergeld, Rente) wegfallen. Wenn man sich anhört wie viele Politiker einen Mindestlohn fordern, dabei haben wir den schon längst mit Hartz 4. Man darf ja nicht vergessen das der Großteil der Hartz 4 Empfänger zu einem ein Euro Job verdonnert wird, bei dem sie Arbeit erledigen müßen die eigentlich einen anderen Lohn verdient hat. So ist das heut. Wenn die Gemeinden und Städte billige Arbeitskräfte brauchen schauen die auf den Hartz 4 Markt. Moderne Sklaventreiberei in meinen Augen. Da muß es eine gründliche Reform geben und nicht nur af diesem Sektor. Nure darf man in der Politik nicht nur immer drüber reden, sondern gemacht werden muß das endlich mal. Soetwas ist doch schnell zu machen, das kann doch wirklich nicht länger als ein halbes Jahr bis zur Umsetzung dauern.


melden
alpha_omega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 11:55
@elfenpfad

Ich denke, Müntefering wollte mit diesem Satz ansprechen, dass es auch auf persönlichen Einsatz ankommt. Dass man sich nicht nur auf die Unterstützung von sozialen Behörden verlassen sollte.

an dieser stelle möchte ich mal an die unzähligen klagen gegen diese "sozialen behörden" erinnern.
ich denke nicht, dass sich noch ernsthaft jemand auf diese behörden verlässt.

Dazu kommt auch noch, dass der Begriff "Armut" relativ ist.
Mancher fühlt sich schon arm, wenn er nicht jedes Jahr zweimal in Urlaub fahren kann, nicht das modernste Handy kaufen kann, nicht jede Woche in einem Restaurant essen kann usw.
Wie soll man "Armut" definieren ?


ach bitte.
du weisst was ich meine.
200 euro im monat für ein kind unter 14 jahre. das ist zuwenig.
kindergeld wird übrigends als einkommen des kindes voll verrechnet, ebenso unterhalt falls er gezahlt wird. für ein kind sollten keine einahmen als einkommen verrechnet werden. das wäre ein anfang.
ausserdem vermittel mal einem kind "relative armut".

Ein Kind kann auch arm sein im Sinne von zuwenig Zuwendung durch die Eltern.
So gesehen ist ein Kind, dem Liebe und Fürsorge entgegengebracht wird, nicht arm dran. Auch wenn es auf manches Materielle verzichten muss.


da gebe ich dir recht.
aber ich spreche von grundbedürfnissen die so ein kind nunmal hat.
kleidung fürs ganze jahr, gesundes essen, teilnahme an verschiedene kindergruppen zb. tanzen für kids usw... die kosten geld und das hat man für sein kind mit hartz-iv auf keinen fall übrig.


melden

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 12:02
Dass sich die "Arbeiterpartei", die die SPD einstmals war, also vor der Bewilligung der Kriegskredite 1914, dem Sozialdarwinismus nie ganz verschlossen hatte, ist bekannt.
Nun ist es allerdings auch so, dass trotz aller Hartz-IV-Armut niemand in diesem Lande auf der Strasse verhungert. Dieser Rest "Sozialstaat" hat alle Anschläge von SPD/CDU/FDP/Grüne (und in Berlin auch Linke) überlebt.
Müntefering hier quasi zum Killer, zumindest aber zu so einer Art SPD-Goebbels hochzustilisieren, halte ich für blanken Zynismus und Leichenschändung.


melden
Anzeige

Hartz IV: Hungertod durch Leistungsentzug

20.11.2008 um 12:14
@alpha_omega

Ich weiss genau, was Du meinst !
alpha_omega schrieb:an dieser stelle möchte ich mal an die unzähligen klagen gegen diese "sozialen behörden" erinnern.
Das zeigt noch lange nicht, dass diese Klagen immer gerechtfertigt sind ;)
Ich weiss von einigen Fällen, in denen leider zu wenig die Pflichten gegenüber den Behörden eingehalten wird. Man muss auch immer wieder beide Seiten betrachten.
alpha_omega schrieb:ausserdem vermittel mal einem kind "relative armut".
Das wird meines Erachtens viel zu wenig vermittelt. Aufzuzeigen, dass es auch Prioritäten zu setzen gilt im Leben, finde ich sehr wichtig und wird viel zu wenig beachtet.
Die Erfüllung aller Wünsche und möglichst schnell ist doch auch eine traurige Wahrheit unserer heutigen Zeit.
Auf Kinder in Ländern hinzuweisen, die wirklich arm sind. Sich arm fühlen hat auch immer mit Stellenwert zu tun. Und mit der Gesellschaft, in der man aufwächst.

Ich bin auch in armen Verhältnissen aufgewachsen. Freundinnen von mir hatten ein Fahrrad, ich nicht. Und das ist nur ein Beispiel. Aber es gab auch noch ärmere Kinder in der Nachbarschaft. Ich hatte nie den Eindruck, dass die Freundin aus dem reichen Haus glücklicher war .....
alpha_omega schrieb:da gebe ich dir recht.
aber ich spreche von grundbedürfnissen die so ein kind nunmal hat.
kleidung fürs ganze jahr, gesundes essen, teilnahme an verschiedene kindergruppen zb. tanzen für kids usw... die kosten geld und das hat man für sein kind mit hartz-iv auf keinen fall übrig.
Grundbedürfnisse kann man für die Kinder auch immer noch in Deutschland erfüllen.
Allerdings muss man bei Kleidung auch mal in Seccond - Hand Shops einkaufen ( die sogar sehr hochwertige Kleidung anbieten )
Was essen betrifft, kann man auch mit wenig Grundnahrungsmitteln eine hochwertige Mahlzeit zaubern, allerdings muss man es auch verstehen und auch die Zeit investieren.
Was kurse für kids anbelangt: muss man unbedingt in Kursen tanzen - kann man zu Hause mit Freunden auch, ganz kostenlos . Freizeitvergnügen müssen ja nichts kosten


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt