Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

332 Beiträge, Schlüsselwörter: Propaganda, Tierschutz, Peta, Heuchelei
elite6271
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

25.11.2008 um 19:27
Das Game ist süß aber soll das Kinder abschrecken?
Wohl kaum


melden
Anzeige

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

25.11.2008 um 20:40
Für mich ist ein Peta eine abgefuckte Organisation, allein deren Kampagnen sind ein Thema für sich. Aber Tierschützer können nichts dafür, dass solche Vereine ihr Engagement in den Dreck ziehen. Sowas ist dann ziemlich bedauerlich.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

26.11.2008 um 09:19
das mit den strassenhunden töten erinnert mich so ein wenig an den spruch:

"Rettet die Wälder; tötet die Spechte"....

Klar, die armen Tiere leiden ja auf der Straße. Also lieber töten, als ihnen ein schönes Zuhause zu bieten. Nur das würde ja langfristig enorm viel kosten.. Die Tiere einfangen, dann erstmal in ein geeignetes Zwischenheim bringen, vermitteln, füttern.. das wären enorme kosten... Dann doch lieber kurz und schmerzlos... Bin ich froh, dass PeTa keine Obdachloseneinrichtung betreibt. Ich glaube, dann würde es wohl zugehen wie in einem KZ...


melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

26.11.2008 um 10:26
@Saturius

Schon mal in einem osteuropaischen Tierheim gewesen? Das ganze gleicht eher einer Legebatterie in Käfighaltung als einem Tierheim.

Diese Tiere sind - für immer - in diesen Käfigen eingespeert, übereinandergeschichtet - ich erwähnte schon in Käfigen gehalten mit ca. 10.000 weiteren bellenden hunden. Das ist ein Lärm bei dem Ohrschutz tragen muss, und das Gehör eines Hundes ist weitaus empfindlicher als das von Menschen.

SO, diese Tiere leiden ihr ganzes Leben, und keiner wird sie vermitteln, denn Tierheime sind überall voll und platzen aus den Nähten. Und diese Hunde sollen ihr Leben dafür leiden und wieterleben damit Menschen kein schlechtes Gewissen haben brauchen?

Haben wir sie auf die Welt gesetzt sie da reinzusperren.

Also Rinder, Schafe, Schweine, Hasen etc töten, völlig okay, und das zu jedem Zwecke hauptsache es dient der Erquicklichkeit des Menschen, aber Hunde töten weil sie Leiden.


NEEEIN , niemals wie pervers!


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

26.11.2008 um 18:22
joa. mit kinderheimen bzw behindertenheimen siehts auch nicht viel besser aus. die behinderten leben da auch teilweise ihr ganzes leben... und weils in osteuropa so ist, heisst es nicht, dass es überall in der "westlichen" welt auch so ist.
viele tierheime in deutschland, usa, frankreich, england etc. pp sind geeignet...

oder soll man, weil die behinderten ja auch kein "normales" leben wie andere menschen führen können und ihr leben lang in diesem behindertenheim leben müssen auch einfach mal "kalt" machen? na ich weiß nicht. und es gibt behindertenheime, die sind bestimmt nicht grade das gelbe vom ei auf der welt....


melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

27.11.2008 um 09:58
@Saturius

Der ziemlich geschmacklose Vergleich ( der übrigens andersherum auch nicht geduldet wird ) mit Kz´s ,Alten & Pflegeheimen ist erst dann zulässig, wenn du Behinderte auch an der Leine führst, Männchen machen lässt, oder Du dir aus ihnen einen schönen Eintopf machst, eine neue Ledertasche, oder Wanderschuhe.


melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

06.12.2011 um 12:53
Für vernachlässigte Hunde und Katzen, die schwer krank und verletzt sind, bietet PETA den Haltern Beratung an. Ebenso werden Fälle von Tierquälereien weiterverfolgt.


melden
melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

13.12.2011 um 16:51
@karoline
Bunga, nicht Bingo.


melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

14.12.2011 um 08:39
@univerzal

hihi...dito


melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

14.12.2011 um 09:11
Die PeTA-Leute sind für mich Sektierer.

Die haben ja oft die Einstellung von wegen:,,Lieber tot, als Haustier/Nutztier".
Diese Vermenschlichung, die sie oft an den Tag legen, schießt schon den Vogel ab (in diesem Fall wohl eher ein unpassender Begriff :D ). Von wegen ,,Fleischesser sind Mörder, auf Mord von menschlichen Tieren steht soundsolange Strafe, das muss auch bei tierischen Tieren so sein...".

Völlig durch.

Ich erinnere mich an das Plakat von so einer Tussi, die nackt und erschrocken in die Kamera schaut und ruft:,,Sie wollen mir mein Baby wegnehmen?" - Bezug waren vermutlich Milchkühe.

Ebenso die selbstgefällige Borniertheit der Aktionen, die durchgeführt werden, das Aufzwingen des eigenen Willens anderen Menschen gegenüber.
Du isst Fleisch? Du verdammungswürdiger Mistkerl!
Du trägst einen Ledergürtel oder eine Lederjacke? Mörder!

Nein, ALLE müssen strenge Veganer sein, kein Tier darf unfrei gehalten werden (auch wenn es in der Wildnis innerhalb kürzester Zeit sterben und eventuell die ganze Art verschwinden würde...).


Es geht bei PeTA meiner persönlichen Meinung nach schon viel eher um Glauben, als wirklich um Tier- und Naturschutz, man muss sich nur das Verhalten so einiger Anhänger oder die Website ansehen:

http://www.peta.de/


melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

02.01.2012 um 04:26
Man kann versuchen Tiere zu beschützen, aber man sollte seine Energie nicht in eine Organisation wie PeTa einsetzen. Ich bin selbst noch ein Kind und somit habe ich ein vielleicht noch vergrößertes Mitleid mit Tieren, denen es schlecht geht. Aber wenn ich mir solche Seiten wie die von PeTa anschaue, kann ich das einfach nicht ernst nehmen. Alleine schon ihre andauernde Dramatik, beim Argumentieren stützen sie sich nur auf Subjektivität... Und dann verklagen sie jeden, was nicht sehr dezent und vertrauensbringend rüber kommt.
Die Krönung der Geschmacklosigkeit : Die Holocaust-Kampagne, wo das Leid von 6 Millionen Juden mit dem Leid von Tieren verglichen wird, es wird sogar ein KZ-Vergleich thematisiert !
Das ist nur noch abwegig von dieser Organisation. Holocaust und das Leid der Tiere sind ganz verschiedene Dinge. Ein KZ hatte mit unnachvollziehbaren Hass auf Menschen zu tun und dem Ziel einer ganz bestimmten, fremden Welt! Ist das damit vergleichbar, dass man Tiere tötet, die man traditiongsgemäß isst? Vielleicht mag es unfair sein, aber man kann Menschen doch nicht mit Tieren gleichsetzen, egal wie sehr diese Tiere leiden!
PeTa ist scheiße, soviel steht fest.
Und dabei vergisst man die Tierschutzorganisationen, die ihre Liebe zu Tieren nicht mit dem Drang zum rebellischen Verhalten verbinden... Denn wieso sonst sollte PeTa sich überall einmischen, neue Gesetze legen und jeden der bei 3 nicht auf dem Baum ist, anklagen wollen?


melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

02.01.2012 um 04:29
@cake

Das sind Worte einer mehr als reifen und erwachsenen Person :). Kompliment!


melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

02.01.2012 um 04:36
@DerBobo
Danke, freut mich sowas zu lesen :D


melden
Kel.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

02.01.2012 um 17:44
cake schrieb:Vielleicht mag es unfair sein, aber man kann Menschen doch nicht mit Tieren gleichsetzen, egal wie sehr diese Tiere leiden!
Ach echt und wieso nicht? Was macht uns Menschen soviel wertvoller, lebenswerter? Den KZ-Vergleich finde ich sehr treffend, denn was wir mit den Tieren machen ist keinen Deut besser.


melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

02.01.2012 um 17:50
Kel. schrieb:Den KZ-Vergleich finde ich sehr treffend, denn was wir mit den Tieren machen ist keinen Deut besser.
sehe ich auch so. in der alten ddr war der begriff "hühner-kz" sehr verbreitet, weil die legehennenbetriebe fast genauso viel tote hühner produzierten, wie eier.


melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

03.01.2012 um 03:53
Kel. schrieb:Ach echt und wieso nicht? Was macht uns Menschen soviel wertvoller, lebenswerter? Den KZ-Vergleich finde ich sehr treffend, denn was wir mit den Tieren machen ist keinen Deut besser.
Ich glaube, darüber kann man lange diskutieren, weil wir alle andere Moralvorstellungen haben. Deine Frage würde ich jedenfalls damit beantworten, dass man zu erst seiner eigenen Art treu sein sollte. Denn es sollte nicht so sein, dass man seines gleichen auf Tode verachtet und scheulos ermordet. Es geht sich weniger darum, ob Menschen wertvoller sind als Tiere, sondern um gewisse Prinzipien, die man befolgen sollte bevor man sich für Tiere einsetzt (dh erst Mal darüber hinwegkommen, dass man gerne denen Leid zufügen möchte, die legitime Menschenrechte mit sich tragen). So sehe ich das...
Ausserdem verfolg(t)en Konzentrationslager und Schlachtstellen für Tiere ein anderes Ziel, was es in meinen Augen so unterschiedlich macht.
Ich für meinen Fall kann den Tod von Millionen Menschen, die ihrer Existenz beraubt wurden und entweder durch Folter und Versuchen, Hunger, Krankheiten oder Exekution starben, zusammenhängend mit einem vermuteten Streben zu einer Weltherrschaft des Führers - letzlich also betreffend auf die Menschheit - nicht mit dem Quälen und Schlachten von Tieren vergleichen.
Ich hoffe, Du verstehst, was ich damit sagen möchte... Über den Wert von Lebewesen kann vollends niemand beurteilen.


melden

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

03.01.2012 um 04:36
Wenn ich mich da mal just einmischen darf...
Kel. schrieb:Ach echt und wieso nicht? Was macht uns Menschen soviel wertvoller, lebenswerter? Den KZ-Vergleich finde ich sehr treffend, denn was wir mit den Tieren machen ist keinen Deut besser.
@cake hat da, meiner Meinung nach, schon ziemlich genau drauf geantwortet.
Für mich ist es vor allem aber genau dieser Aspekt:
PeTA ist auch gegen jegliche Tierversuche, egal wieviele Menschen dadurch gerettet werden könnten. Ingrid Newkirk erklärt : "Selbst wenn Forschung mit Hilfe von Tierversuchen in einer Heilung für AIDS resultierte, wären wir dagegen".
Wir sind nicht umsonst zu dem geworden, was wir sind... und Fakt ist, wenn wir dazu in der Lage sind, gegen Krankheiten etc. anzugehen und damit Leben zu retten - dann sollten wir das auch nutzen.




Tierschutz in allen Ehren - ich esse ebenfalls kein Fleisch und ich achte auch sehr auf allgemeinen Tierschutz - aber irgendwo hat alles mal seine Grenzen. Und für mich ist es Tatsache, dass PETA einfach zu radikal ist. Das, was sie tun ist schlichtweg zu extrem.
Mir sind sie daher gänzlich unsympathisch.
Man muss sich ja schon fast schuldig fühlen, allein deswegen, dass man überhaupt ein Mensch ist.
Und das geht mir zu weit.


Es geht mir absolut nicht darum, dass ich irgendeine Art der aktuellen tierschutzwidrigen Zustände in unserer Welt akzeptiere oder befürworte. Ich helfe, wo ich helfen kann - aber ich setze Grenzen. Und genau DAS sollte PETA, meiner Meinung nach, auch tun.




Ob man nun KZ mit Massentierhaltung/Schlachtung usw. vergleichen darf.... nun.
Schmeiße ich Äpfel und Birnen in einen Korb, habe ich zwar etwas, was sich wieder als Gesamtheit ergibt - den Obstkorb.
Aber dennoch sind es Äpfel und Birnen.
So kann ich auch ein KZ mit Tierquälerei vergleichen - oberflächlich betrachtet.


Wenn man das Ganze aber mal auseinander pflückt, dann wird klar - wie cake ebenfalls schon schrieb -, dass es eben NICHT das selbe ist und man es auch kaum in Relation setzen kann.

Seien wir mal ehrlich... bei aller Liebe zu den Tieren, aber kann ich die Zustände, kann ich die Geschehnisse unserer damaligen Zeit damit vergleichen, dass täglich Tiere unter miserablen Zuständen zu Schlachthöfen durch die halbe Welt gekarrt werden... dass Tiere unter unzumutbaren und grausamen Bedingungen Leistung FÜR UNS erbringen müssen...

Es gibt Leute, die behaupten, Menschen seien auch "nur" Tiere. Eben nur "anders".

Ich sage: Nein. Menschen sind Menschen und Tiere sind Tiere.
Irgendwo muss man differenzieren - und das tue ich eben an dieser Stelle.
Und genau deswegen kann ich das nicht vergleichen.

Hier möchte ich also nochmal auf cakes Aussage hinweisen:
cake schrieb:Ich für meinen Fall kann den Tod von Millionen Menschen, die ihrer Existenz beraubt wurden und entweder durch Folter und Versuchen, Hunger, Krankheiten oder Exekution starben, zusammenhängend mit einem vermuteten Streben zu einer Weltherrschaft des Führers - letzlich also betreffend auf die Menschheit - nicht mit dem Quälen und Schlachten von Tieren vergleichen.


melden
Spirit2015
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

23.11.2013 um 15:48
Massentötung von Tieren bei PETA

http://www.huffingtonpost.de/nathan-j-winograd/unfassbar-peta-toetet-hei_b_4315080.html?utm_hp_ref=germany


melden
Anzeige
KatzenKiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

PeTA: ein Thread über angebliche Tierfreunde

23.11.2013 um 23:16
Solche "Tierfreunde" bzw. "Tierschützer" wie PeTA braucht niemand.
Vorallem wenn illegale Aktionen dazu kommen!
Sie sorgen dafür das echte Tierschützer als Schwachsinnige dargestellt werden.


melden
366 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Stolz auf ein Land?266 Beiträge