weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Einwanderer in GB unerwünscht.

89 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeitslosigkeit, Großbritannien, Arbeiter

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 18:57
Gebildete Leute, die wirkliche Ziele im Leben haben und etwas erreichen wollen, wandern heute nach Amerika, England, Australien etc. aus, nicht nach Deutschland, denn Deutschland ist irgendwie unattraktiv, auch wegen der Sprache.

Wie auch immer, es gibt keine optimale Lösung, irgendwer wird immer die Arschkarte ziehen.


melden
Anzeige
druckfeder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:24
Jafrael
jafrael schrieb:Nur weil die "Druckfeders" der Nationen noch nicht begriffen haben was im Zuge der Aufklärung und der folgenden Entwicklungen des Denkens und Handelns angesagt wäre, sollte man noch nicht wie Du hier suggerierst, darauf schliessen, das eine derartige "Denke" sozusagen als "Kleingedrucktes" zur Grundausstattung eines aufgeklärten Zeitgenossen gehöre und das bei Bedarf der Nationalismus die "Ultima-Ratio" der Demokraten wäre.
Was bist du denn für einer, der andere Denken nicht toleriert und seine Weisheiten als das ultimative Recht darstellt? Ich meine, alles hier reinzulasse und durchzufüttern ist ein Irrweg, den du offensichtlich beschreiten willst. Lass doch auch andere Sichtweisen gelten als deine!


melden
druckfeder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:33
@Lightstorm
Lightstorm schrieb:Das ist aus nationaler Sicht nachvollziehbar, aber nicht aus globaler.
Und da liegt eben das Problem, man muss global denken und nicht national.
Ich mag die Globalisierung nicht. Dabei habe ich keine Angst vor fremden und anderen Menschen, vielmehr stört es mich, dass die Vielfalt der Welt durch die Globalisierung zu einem stinklangweiligen und nichtssagenden Einheitsbrei verkommt.
Das Denken in geografisch enger abgesteckten Räumen schützt davor und außerdem schützt es uns.


melden

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:39
@druckfeder

Nationalistische Anwandlungen sind in Grenzen tolerierbar. Aber ihnen zu widersprechen und gegenanzuargumentieren ist auch nicht verboten.

Und wo war hier die Rede von "durchfüttern"? Es ging doch um Leute, die in GB arbeiten wollten!

An solchen Formulierungen erkenn ich eben sehr schnell worum es Dir EIGENTLICH geht

"Rechtspopulismus" ist auch keine deutsche Erfindung.


melden
druckfeder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:42
Ich habe nichts gegen Argumente, wenn aber jemand glaubt, seine Sicht sei die einzig wahre, dann glaube ich, einen sehr verbohrten und engstirnigen Menschen zu erkennen.

Ich kann die Briten verstehen. Was sollen sie tun in ihrer Lage? nach Indien oder Afrika auswandern ist keine Lösung, also müssen sie die Inder und Afrikaner daran hindern, dass sie ihnen die Arbeit wegnehmen. Manchmal ist das Leben sooo einfach.


melden

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:49
@druckfeder

Kennen wir uns schon?

Oder woher hast Du die Erkenntnis ich würde behaupten das meine Sicht die einzig wahre sein könne? Habe ich das hier irgendwann so behauptet und wenn wo und wann?

Das Gerede von "Arbeit wegnehmen" kenne ich allerdings von ganz bestimmten Zeitgenossen und von einer ganz bestimmten Argumentationskette her...


melden
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:51
jafrael schrieb:Das Gerede von "Arbeit wegnehmen" kenne ich allerdings von ganz bestimmten Zeitgenossen und von einer ganz bestimmten Argumentationskette her...
Von den Nazis?


melden

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:52
Viele Briten sind ja gar nicht gebildet genug, um anspruchsvolle Arbeit zu verrichten, und oft auch nicht willens, sich die Hände schmutzig zu machen. Die Briten können froh sein, dass Einwanderer dafür zu haben sind, denn sie könnten ähnlich wie die Kalifornier ohne ihre verhassten Mexikaner gar nicht mehr leben wie bisher.


melden
alderan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:54
sagte Immigrationsminister Phil Woolas der "Times".

Mit Blick auf die steigende Arbeitslosigkeit forderte er die Arbeitgeber zudem auf, Briten bevorzugt einzustellen. Ansonsten liefen sie Gefahr, den Rassismus zu schüren.
jafrael schrieb:Das Gerede von "Arbeit wegnehmen" kenne ich allerdings von ganz bestimmten Zeitgenossen und von einer ganz bestimmten Argumentationskette her...
Jafrael, willst du damit etwa behaupten, Phil Woolas sei ein Rechtsradikaler?


melden
druckfeder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:57
jafrael schrieb:@druckfeder

Kennen wir uns schon?

Oder woher hast Du die Erkenntnis ich würde behaupten das meine Sicht die einzig wahre sein könne? Habe ich das hier irgendwann so behauptet und wenn wo und wann?
Lies dir dein eigenes Geschriebenes nochmal durch. Dann solltest du erkennen, weshalb ich so über dich denke. Wenn du es nicht mehr erkennst, würde ich mir an deiner Stelle Gedanken machen.
jafrael schrieb:Das Gerede von "Arbeit wegnehmen" kenne ich allerdings von ganz bestimmten Zeitgenossen und von einer ganz bestimmten Argumentationskette her...
Was witterst du denn?


melden
alderan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:57
yoyo schrieb:Viele Briten sind ja gar nicht gebildet genug
Ne, wozu auch noch im eigenen Land Leute ausbilden, ist doch nicht mehr nötig, kostet dem staat/der wirtschaft doch nur unnötig Geld, stattdessen kann man doch fertig ausgebildete Fachkräfte ganz billig aus Entwicklungsländern beziehen...

und da wundern sich einige ,daß manche Leute behaupten, man würde den Einheimischen die Arbeit wegnehmen....


melden
ActaNonVerba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:58
England ist am besten Weg in den Faschismus.


melden
druckfeder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 19:59
alderan schrieb:Jafrael, willst du damit etwa behaupten, Phil Woolas sei ein Rechtsradikaler?
Ach daher weht der Wind. Nee, so einer bin ich nicht. Radikalismus ist nicht mein Ding.


melden
druckfeder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 20:00
ActaNonVerba schrieb:England ist am besten Weg in den Faschismus.
Jetzt wird es noch ganz verrückt. *lautlach*


melden
ActaNonVerba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 20:00
Ich sag ja nicht dass sie dort angelangt sind, aber die Richtung stimmt, der Rückenwind auch ^^


melden
druckfeder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 20:03
ActaNonVerba schrieb:Ich sag ja nicht dass sie dort angelangt sind, aber die Richtung stimmt, der Rückenwind auch ^^
Und wer wird der Führer?


melden
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 20:03
Sie versuchen sich selbst zu schützen und werden dafür beshimpft?
Zwar ist es etwas hart, wie sie es umsetzen, aber was habt ihr gegen Selbstschutz?


melden

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 20:06
Ist doch in Deutschland genauso, nicht jeder hat das Zeug zum Ingenieur, Arzt etc. Es gibt viele Briten, die körperlich ziemlich hinüber sind (z. B. die ehemaligen Kumpels), andere, die von Drogen derart zerfressen sind, dass sie für den Arbeitsmarkt nicht mehr zu gebrauchen sind.
England hatte ja nach dem Zusammenbruch der Schwerindustrie ein ähnliches Problem wie das Ruhrgebiet, nur noch erheblich intensiver. Und auch im Ruhrgebiet gibt es viele Leute, die vom Arbeitsmarkt nicht mehr aufgenommen werden können, die dann die so genannte Rumpfarbeitslosigkeit stellen.


melden
alderan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 20:12
yoyo schrieb:Ist doch in Deutschland genauso, nicht jeder hat das Zeug zum Ingenieur, Arzt etc. Es gibt viele Briten, die körperlich ziemlich hinüber sind (z. B. die ehemaligen Kumpels), andere, die von Drogen derart zerfressen sind, dass sie für den Arbeitsmarkt nicht mehr zu gebrauchen sind.
England hatte ja nach dem Zusammenbruch der Schwerindustrie ein ähnliches Problem wie das Ruhrgebiet, nur noch erheblich intensiver. Und auch im Ruhrgebiet gibt es viele Leute, die vom Arbeitsmarkt nicht mehr aufgenommen werden können, die dann die so genannte Rumpfarbeitslosigkeit stellen.
Die engländer sind doch schlau, die sind zu faul, um in ihrem eigenen Land adäquat Ärzte auszubilden, und besorgen sich die Arbeitskräfte beispielsweise aus Deutschland. Das hat nichts damit zu tun ,daß es in England zu wenige menschen gibt, die intelligent genug sind, um Arzt zu werden


melden
Anzeige
ActaNonVerba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Einwanderer in GB unerwünscht.

20.10.2008 um 20:19
Ich bin für freien Waren- und Menschenverkehr, weltweit ^^

Warum sollte Geld mehr dürfen als wir ^^


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden