Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

441 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Serbien, Oligarchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

02.04.2009 um 03:12
@mynameisearl:
Zitat von mynameisearlmynameisearl schrieb:Diese Massenvergewaltigen sollte man auch hinterfragen. Macht man das, dann wird man sehr schnell feststellen, dass vieles nur Propaganda ist.
Ach, wenn also nur jede zehnte oder zwanzigste Vergewaltigung von der berichtet wurde wirklich stattgefunden hat dann ist das keine große Sache und eigentlich nicht der Rede wert - ist es das was du damit sagen willst?

Erinnert mich jetzt an die immer wiederkehrenden Versuche gewisser Gruppen, die Opferzahlen bei einer andern "ethnischen Säuberung" des zwanzigsten Jahrhunderts runter zu rechnen mit dem deutlich erkennbaren Endziel, zu "beweisen" daß diese "Säuberung" in Wirklichkeit gar nicht stattgefunden hat. :-(

[/quote]Ethnische Säuberungen gab es auf allen Seiten.[/quote]Nur daß die Seren die Methode "Erschießen und verscharren" bevorzugten und die anderen Seiten die Methode "In den Bus stecken und wegfahren lassen".

CU m.o.m.n.


1x zitiertmelden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

02.04.2009 um 14:01
@MyMyselfAndI
Zitat von MyMyselfAndIMyMyselfAndI schrieb:Nur daß die Seren die Methode "Erschießen und verscharren" bevorzugten und die anderen Seiten die Methode "In den Bus stecken und wegfahren lassen".
Sagt wer? Du kannst doch wohl nicht leugnen, dass über den ganzen Krieg hinweg, einseitig berichtet worden ist und vieles einfach nur Propaganda war. Wenn selbst Fischer, Scharping und Schröder vor laufender Kamera gelogen haben, warum sollten dann Medien die Wahrheit berichten. Überprüfbarer Fakt ist, dass Kroaten, Bosnjaken und auch Kosovo-Albaner eine amerikanische PR-Firma beauftragt haben. "Kriegstrommeln ? Medien, Krieg und Politik-Mira Beham" "Reisen in das Land der Kriege. Erlebnisse eines Fremden in Jugoslawien-Kurt Köpruner"
Zitat von MyMyselfAndIMyMyselfAndI schrieb:Ach, wenn also nur jede zehnte oder zwanzigste Vergewaltigung von der berichtet wurde wirklich stattgefunden hat dann ist das keine große Sache und eigentlich nicht der Rede wert - ist es das was du damit sagen willst?
Jede Vergewaltigung und jeder Mord ist verwerflich. Es ist aber nicht verwerflich darauf hinzuweisen, dass nur jede zehnte oder zwanzigste Vergewaltigung wirklich stattgefunden hat. Das nennt man übrigens Aufklärung eines Verbrechens. Es wurden auch serbische Frauen vergewaltigt und es gab auch Lager in denen auch Serben gefoltert und umgebracht worden sind.


1x zitiertmelden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

02.04.2009 um 16:33
Wieviele Babys kommen in Serbien mit Krankheiten durch die US Bomben auf die Welt? Warum wird darüber nicht diskutiert?
-----------------

ach gehts wieder um Uranmunitio? Sammelt die in Serbien auch keiner Ein?

und warum gehen schwanger immer in die nähe von Militärtrümmern oder lutschen Uranmunition?

Ne mal Ehrlich, bei allem was man über Uranmunition sagen kann, an der Strahlung kannst nicht liegen, bliebe nur das Toxische, dafür muß man es aber schon Körperlich aufnehmen. Fragt man sich halt wie weil die Teile ja nicht wer weiß wohin geballert wurden.


2x zitiertmelden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

02.04.2009 um 19:19
Zitat von 25h.nox25h.nox schrieb:und die zerschlagung des tito reiches war bitter nötig,da es amok lief
Unter Tito war die Lage ja noch relativ stabil, aber der ist doch in den 80ern gestorben oder nicht?


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

02.04.2009 um 19:33
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb: Fragt man sich halt wie weil die Teile ja nicht wer weiß wohin geballert wurden.
Doch wurden Sie. Man hat nicht nur militärische Ziele bombardiert, sondern auch zivile.
Aber da das letztere keine gute Schlagzeile war, hat man schön darüber geschwiegen. Oder man hat es anders dargestellt.


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

02.04.2009 um 21:14
@Fedaykin
Ich glaube dabei geht es um den Staub, wenn sich das Projektil zerlegt.


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

02.04.2009 um 22:39
@seryj
Zitat von seryjseryj schrieb:Versuch mal bei dieser Geselschaft irgendwas über Vertreibungen der Serben zu finden.
Über Genozid der Russischsprechenden in Tschetschenien, den Völkermord an Osseten oder die Unterdrückung der Russischen Minderheiten in Ex-UdssR Republiken???

Komische Menschenrechtschützer sind es......., scheinen nur ausgewälte Menschen zu schützen?? Wie kommt das?
Interessant sind doch auch die Berichte über die Rechtsradikalen in Russland und was macht es schon aus wen man aus 70.000 Rechtsradikalen mal eine Million macht wie es die ZDF gemacht hat. Komisch ist aber auch, dass mit keinem Wort der bedrohlich aufflammende Faschismus im Baltikum erwähnt wird wo ehemalige SS-Truppen und ihre Anhänger marschieren dürfen und man ihnen sogar Denkmähler aufstellt. Oder die Ereignisse bei den Prostesten gegen die Verlegung des Bronzenen Soldaten wo ein Russischsprachiger Bürger umkam und 14 Spurlosverschwunden sind und zwar bis heute. Warum schreit hier keine einzige Menschenrechtsorganisation auf?


melden
Johnny_X Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 01:15
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ne mal Ehrlich, bei allem was man über Uranmunition sagen kann, an der Strahlung kannst nicht liegen, bliebe nur das Toxische, dafür muß man es aber schon Körperlich aufnehmen. Fragt man sich halt wie weil die Teile ja nicht wer weiß wohin geballert wurden.
Der Leukämietod von acht italienischen Soldaten, die in Bosnien und im Kosovo stationiert waren, führte zu Tumulten im Italienischen Parlament, nachdem der Zeitung La Republicca geheime militärische Dokumente zugespielt worden waren. Das portugiesische Verteidigungsministerium beteiligte sich an der Vertuschung der Todesursache eines portugiesischen "Friedenssoldaten", Coporal Hugo Paulino. Als Todesursache wurde eine Herpesinfektion angegeben und der Familie die Genehmigung zur Exhumierung und Untersuchung der Todesursache verweigert. Der portugiesische Verteidigungsminister Julio Castro Caldas sah sich im November aufgrund des steigenden politischen Drucks genötigt, dem NATO Hauptquartier mitzuteilen, dass er seine Truppenteile aus dem Kosovo zurückziehe: "Sie sind nicht da, um Uran-Futter zu werden", sagte er.
Durch das Bekanntwerden von immer mehr Krebserkrankungen unter den "Friedenstruppen" auf dem Balkan begann die NATO-Vertuschungsstrategie sich aufzulösen. Verschiedene europäische Regierungen sahen sich gezwungen, die Öffentlichkeit über "mögliche Gesundheitsrisiken" durch die von der US-Amerikanischen Luftwaffe in den 78 Tagen NATO-Krieg gegen Jugoslawien verwendete DU-Munition zu informieren.
Die westliche Presse verweist jetzt auf eine offensichtliche "Spaltung" innerhalb der Militärallianz. In Wahrheit gab es zwischen Washington und seinen europäischen Partner bis zu dem Zeitpunkt keine Unstimmigkeiten oder gar Streitigkeiten, bis der Skandal ans Licht kam.
Italien, Portugal, Frankreich und Belgien waren sich vollständig darüber im Klaren, dass DU-Munition benutzt wurde. Den europäischen Regierungen waren die Gesundheitsrisiken bekannt, einschliesslich jeder Menge diesbezüglicher wissenschaftlicher Untersuchungen. An der Planung der A-10-Panzerabwehr-Einsätze mit DU-Munition von den Luftwaffenbasen Aviano und Gioia del Colle war Italien direkt beteiligt, beide Stützpunkte standen unter direkter Kontrolle des italienischen Verteidigungsministerium.
Washingtons europäische NATO-Partner Großbritannien, Frankreich, Türkei und Griechenland haben selber DU-Munition in ihren Arsenalen, Kanada ist einer der Hauptlieferanten für abgereichertes Uran. Die NATO-Staaten tragen die Verantwortung für die Verwendung von Waffen, die durch die Genfer und Haager Konvention sowie das Nürnberger Abkommenn über Kriegsverbrechen von 1945 geächtet sind, uneingeschränkt mit.
Nur Soldaten atmen?
Mit der schweigenden Billigung seiner NATO-Partner vertuschte Washington seit dem Irak-Krieg die gesundheitlichen Folgen der Verwendung von DU-Munition ("Golfkriegssyndrom").
Während die NATO bis vor Kurzem die Verwendung von DU-Munition im Jugoslawien-Krieg dementierte, wird nun zwar zugegeben, DU-Munition verwendet zu haben, aber nun sollen die Geschosse nur eine "vernachlässigbare Radioaktivität aufweisen ... und alle Rückstände, die eine mögliche Gefährdung darstellen, lösen sich kurz nach dem Einschlag auf." Obwohl jeder Zusammenhang zwischen Todesfällen und abgereichertem Uran bestritten wird, gibt das Pentagon zu, dass "die Hauptgefährdung durch abgereichertes Uran durch Einatmen entsteht". Ein eindeutig zweideutiges Statement.
Und wer atmet den radioaktiven Staub ein, wenn er sich über das Land verteilt hat?
Die nebulösen Stellungnahmen europäischer Regierungen verbreiten die beunruhigende Illusion, dass ausschließlich Militär- und ausländisches Zivilpersonal durch das Einatmen von radoaktiven Partikeln gefährdet sein könnten, als ob sonst niemand auf dem Balkan betroffen wäre. Die Auswirkungen auf die lokale Bevölkerung werden nicht erwähnt.
Ein neuer Konsens der Mainstream-Medien übt sich, ohne weiteres Hinterfragen, ob denn nur "Friedensschützer" atmen, in sanfter Mittäterschaft. Was ist aber mit allen anderen? Etwa 2 Millionen ZivilistInnen (Männer, Frauen, Kinder) wurden allein im Kosovo seit Beginn der Bombardierung im März 1999 dem radioaktiven Fallout ausgesetzt. Uber 20 Millionen Menschen im Balkan sind möglicherweise gefährdet.
"Das Risiko im Kosovo und auf dem ganzen Balkan wird erhöht durch die Ungewissheit, wo und in welcher Form DU eingebracht worden ist und wie es sich mit dem Wind und dem Oberflächenwasser weiter verteilt. Feldarbeiten, Spazierengehen, einfach nur dort sein, Dinge berühren, atmen, Wasser trinken - alles ist gefährlich. Britische Experten sagen voraus, dass auf dem Balkan tausende von Menschen an den Auswirkungen von AU erkranken werden. Die radioaktiven und giftigen DU-Oxyde zerfallen nicht. Sie sind permanent."
Zu beachten ist, dass die schwer bewaffneten "Friedenstruppen" zusammen mit UNO-Personal und Zivilpersonal der "humanitären" Organisationen erst im Juni 1999 den Kosovo betreten haben. Die Ausbreitung des radioaktiven Staubs begann aber schon am "Tag Eins" des 78-tägigen Bombardements Jugoslaviens. Mit Ausnahme der NATO-Spezial-Einheiten, die die Kosovo-Befreiungsarmee UNC (Nachsehen!) am Boden unterstützten, war kein NATO-Personal auf dem Schlachtfeld. Mit anderen Worten: Während der "heißen" Phase des Luftkrieges wurden keine NATO Truppen radioaktivem Material ausgesetzt. Daher ist die jugoslavische Zivilbevölkerung in einem viel stärkeren Maße gefährdet, da sie schon während des Bombardements dem radioaktiven Fallout ausgesetzt waren, nicht nur nach dem Krieg. Bisher wird in offiziellen Stellungnahmen jedoch davon ausgegangen, dass nur KFOR-Truppen und ausländisches Personal "möglicherweise gefährdet" sein könnten, was impliziert, dass die lokale Zivilbevölkerung unwichtig ist. Nur die eigenen Soldaten und ausländisches Personal wurden bisher auf mögliche radioaktive Kontaminierung getestet.
Erste Anzeichen einer Verstrahlung von Kindern, Herpes im Mundbereich, Ausschlag im Rücken- und Beinbereich, wurden im Kosovo beobachtet. Im Norden des Kosovo, der am wenigsten von DU-Geschossen betroffen war, werden bereits 160 Personen mit Krebserkrankungen behandelt. Seit den NATO Luftangriffen ist dort die Leukämierate um 200% angestiegen, Kinder kamen mit Mißbildungen auf die Welt. Diese Informationen bezüglich ziviler Opfer, deren Veröffentlichung von der United Nations Mission in Kosovo (UNMIK) sorgfältig vermieden wurde, wiederlegen die zentrale "Annahme" der NATO, dass der radioaktive Staub sich nicht über die eigentlichen Zielgebiete, die zum größten Teil im südwestlichen oder südlichen Teil des Landes an der mazedonischen und albanischen Grenze liegen, verbreiten würde.
Diese Befunde decken sich mit denen aus dem Irak, wo die Verwendung von DU-Munition zu einem "Anstieg von Krebs und Leukämie bei Kindern, Lymphdrüsenkrebs und Geschwüre, Mißbildungen an Foeten und Neugeborenen, körperlichen Missbildungen und genetischen Abweichungen" geführt hat. Untersuchungen an irakischen Kindern bestätigen, dass."Leukämieerkrankungen bei Kindern in den Gebieten [des Irak] wo DU-Munition benutzt wurde um 600% angestiegen (sind). Todgeburten, Geburten oder Abgänge von Föten mit monströsen Abnormitäten und verschiedene Krebsarten bei Kindern sind seit (dem Golf Krieg von) 1991 gefunden worden."

http://www.linksnet.de/de/artikel/17690


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 01:27
Ich habe gerade bei "neues aus der Anstalt" erfahren, dass die Großoffensive der Kroaten zur Zurückdrängung der Serben von einer amerikanischen Sicherheitsfirma angeführt wurde ...

Interessant und schrecklich zugleich ...

Man kann dem besten Nachrichtenmagazin Deutschland nur dankbar sein


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 02:06
@imislamdaham:

Und auf serbischer Seite kämpften russische Freiwillige bzw. "Freiwillige" - was kommt als nächste? Aufstellungen welche Seite welchen Waffentyp (AK47 vs. M16 z.B.) bevorzugte?

CU m.o.m.n.


1x zitiertmelden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 02:24
@mynameisearl:
Zitat von mynameisearlmynameisearl schrieb:Sagt wer? Du kannst doch wohl nicht leugnen, dass über den ganzen Krieg hinweg, einseitig berichtet worden ist
Das brauche ich auch nicht zu leugnen, wenn ein Staat alle seine Nachbarstaaten angreift dann ist die Sachlage bereits einseitig genug.
Zitat von mynameisearlmynameisearl schrieb:und vieles einfach nur Propaganda war.
Zweckbehauptung... oder kannst du so einen Pauschalverdacht im Einzelfall (noch nicht mal in JEDEM Einzelfall) belegen?
Zitat von mynameisearlmynameisearl schrieb:Wenn selbst Fischer, Scharping und Schröder vor laufender Kamera gelogen haben
Beweise bitte.
Zitat von mynameisearlmynameisearl schrieb:Überprüfbarer Fakt ist
Wie schön, daß es überprüfbar ist, dann mal her mit Quellen für diesen Fakt.
Zitat von mynameisearlmynameisearl schrieb:, dass Kroaten, Bosnjaken und auch Kosovo-Albaner eine amerikanische PR-Firma beauftragt haben.
Tja, wenn sie eben nicht so gut Propaganda machen können wie die Serben bzw. im Gegensatz zu denen etwas auf die Meinung der Weltöffendlichkeit geben, warum sollen sie sich dann nicht Hilfe holen?
Zitat von mynameisearlmynameisearl schrieb:Jede Vergewaltigung und jeder Mord ist verwerflich. Es ist aber nicht verwerflich darauf hinzuweisen, dass nur jede zehnte oder zwanzigste Vergewaltigung wirklich stattgefunden hat. Das nennt man übrigens Aufklärung eines Verbrechens.
MASSENVERBRECHENS.
Wenn du hier schon den Oberlehrer rauskehrst dann bieg dir die Tatsachen nicht so zurecht wie sie dir gerade passen.
Zitat von mynameisearlmynameisearl schrieb:Es wurden auch serbische Frauen vergewaltigt und es gab auch Lager in denen auch Serben gefoltert und umgebracht worden sind.
Beweise bitte.

Ich weiss, das klingt jetzt wie eine Frage aus dem Kindergarten, aber: Wer hat denn angefangen?

Sollen doch diejenigen, die als erste zu solchen Mitteln gegriffen haben nicht plötzlich laut aufheuen und wehklagen wenn sie plötzlich eingeschenkt bekommen, was sie ausgeteilt haben, bzw. noch nicht mal sie persönlich bekommen es, sondern Leute die nur das Pech haben, mit ihnen in eine Topf geworfen zu werden.

CU m.o.m.n.


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 09:27
@MyMyselfAndI
"m.o.m.n." Was bedeutet denn das??


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 09:51
Der NATO-Krieg gegen Serbien war ganz in Ordnung und geschieht denen recht.

Als die serben in kroatien,bosnien und kosovo "Großserbien" herumgeschrien haben hatten sie eine große klappe.

Als die NATO-Bomber über ihre Köpfe flogen waren sie aufeinmal ganz klein wie mäuse.


1x zitiertmelden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 11:07
Doch wurden Sie. Man hat nicht nur militärische Ziele bombardiert, sondern auch zivile.
Aber da das letztere keine gute Schlagzeile war, hat man schön darüber geschwiegen. Oder man hat es anders dargestellt.
------------------------------------------

Naja wie gesagt die Mun wird nur in A 10 Eingesetz und das ist ein Erdkampfflugzeuge also nicht wer weiß wohin.



---------------------------------------------------------------
zur Zurückdrängung der Serben von einer amerikanischen Sicherheitsfirma angeführt wurde ...

Interessant und schrecklich zugleich ...

Man kann dem besten Nachrichtenmagazin Deutschland nur dankbar sein
--------------------------------------------

Ist doch nen Alter Hut das dort damals Söldnerfirmen aktiv waren, auf Beiden Seiten.

----------------------------------
Als die serben in kroatien,bosnien und kosovo "Großserbien" herumgeschrien haben hatten sie eine große klappe.
--------------------------------

DA fing es schon an, 1990


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 11:08
@MyMyselfAndI

“ Ich weiss, das klingt jetzt wie eine Frage aus dem Kindergarten, aber: Wer hat denn angefangen?“

Was den 2. Weltkrieg betrifft, nahmen Deutschlands verbündete Italien und Bulgarien die Aufteilung vor, indem Kosovo und Teile Mazedoniens mit dem bereits unter der Herrschaft des faschistischen Italien stehenden Albanien vereinigte. Die Zivilverwaltung lag in der Hand der Albaner, die nun ihrerseits die serbischen Minderheit unterdrückten.

So konnten die Achsenmächte diese Feindschaft zwischen den Balkanländer geschickt nutzen, um ihre Herrschaft in Südosteuropa zu „stabilisieren“. Die meisten Opfer hatten dabei die Serben zu beklagen, die dem Hass ihrer albanischen, kroatischen und bulgarischen Nachbarn ausgeliefert waren.

Nach dem Ausscheiden Italiens 1943, besetzten die Deutschen den Kosovo und die Nazis modifizierten elastisch ihre Rassenideologie, indem sie die Albaner zur höherwertigen Rasse im Vergleich zu den Slawen erklärten und gewannen so auf diese Weise einen grossen teil der Albaner für den Kampf gegen die jugoslawischen Partisanen.

Wiki:

Seit 1943 war Kosovo zunehmend zum Aktionsgebiet jugoslawischer Partisanenverbände geworden. Ihre Angriffe auf die deutschen Truppen und die albanische Polizei wurde mehrfach durch die Ermordung serbischer Zivilisten vergolten.

Personen die im Verdacht standen, die Partisanen zu unterstützen, wurden zum Teil auch in das kroatische KZ Jasenovac verschleppt. 1944 wurde die kosovo-albanische SS-Division Skanderbeg aufgestellt. Ihr Standort war Prizren, ihr hauptsächliches Operationsgebiet das Kosovo.

In ihrem brutalen Vorgehen unterschied sie sich nicht von den deutschen Verbänden. So tötete sie am 28. Juli 1944 im Dorf Veliko 380 Ortsansässige (darunter 120 Kinder) und steckte 300 Häuser in Brand. Im April 1944 deportierte sie 300 Juden.


Versagen der Vereinten Nationen - Schuldzuweisungen

Der Juli 2005 war ja gekennzeichnet vom 10. Jahrestag des zweitgrössten Versagens der Vereinten Nationen seit ihrer Gründung im Jahre 1945 – der Genozid in Ruanda stellt unbestritten die Nummer 1 dar und mit viel Trara konzentrierte sich die Aufmerksamkeit auf das Massaker von „bis zu 8000 bosnischen Männer und Knaben“ durch General Ratko Mladics bosnisch- serbischer Armee im Juli 1995.

So bevorzugte die überwiegende Mehrheit der Öffentlichkeit die einfache Schwaz/Weiss Variante: die Serben sind allein daran Schuld, gell @Bonesman. ~^


Ereignisse im Vorfeld um Srebrenica

Wenn wir jetzt aber tief Luft holen und uns vergegenwärtigen was denn die Ereignisse im Vorfeld schon wieder waren –siehe auch Lewis McKenzei- oder wir vorangegangene Ereignisse, als bescheidene Hintergrundinformation nutzen, so sieht es eben schon ganz anders aus, als einfach die Serben sind Schuld, sondern sie können durchaus etwas mehr Zusammenhang vermitteln.

Denken wir u.a. an General Philippe Morillon, welcher sich entgegen den Rat seiner UNO- Vorgesetzten, in Begleitung eines kleinen Kontingents kanadischer Soldaten den Weg nach Srebrenica gewaltsam erzwungen und der Bevölkerung erklärt hatte, dass sie nun unter dem Schutz der UNO stehen würden. In New York in der Hauptzentrale war man wütend auf diesen Alleingang Morillon’s, doch dieser hatte die Medien auf seiner Seite und so waren sie gezwungen ein Konzept der „sicheren Hafen“ für sechs Gebiete in Bosnien –einschliesslich Srebrenica- einzuführen.

Von „sicherer Hafen“ zu „Angriffe abschrecken

Von den anfänglich angeforderten und vorgeschlagenen 135'000 Soldaten, welche für dieses Konzept angemessen wären, schrumpfte die tatsächliche Umsetzung zuerst auf 65'000, dann auf 27'500, dann auf 12'000 und schlussendlich bewilligte der Sicherheitsrat dieses 12'000 und sechs Monate später wurde die UNPROFOR für diese Aufgabe der sicheren Häfen schliesslich mit weniger als 2000 weiteren Soldaten verstärkt

Dann änderte der Sicherheitsrat die Formulierung in der Resolution zu den sicheren Häfen von «die Uno wird die sicheren Häfen verteidigen» zu «durch ihre Anwesenheit wird die Uno Angriffe auf die sicheren Häfen abschrecken». Mit anderen Worten: Ein winziges, symbolisches, leichtbewaffnetes Uno- Kontingent wurde als Opferlamm platziert, um die bosnisch- serbische Armee von einem Angriff «abzuschrecken».

Natürlich brauchten die bosnischen Muslime nicht lange um zu realisieren, dass die UNO nicht in der Lage war -ihr Versprechen Srebrenica „zu beschützen“-, einzuhalten. Sobald begann auch die Infiltration –auch von Hilfe ausserhalb- dieses „sicheren“ Hafen’s mit tausenden von Kämpfern und Waffen.

Niederbrennen serbischer Dörfer

Als die bosnischen Kämpfer besser ausgerüstet und trainiert waren, wagten sie sich aus Srebrenica hinaus und begannen, serbische Dörfer niederzubrennen und deren Bewohner zu töten, bevor sie sich schnell wieder in die Sicherheit zurückzogen, welche die sicheren Häfen der UNO boten.

Den Höhepunkt erreichten diese Angriffe 1994 und dauerte auch bis zum Anfang des nächsten Jahres noch an, nachdem die kanadische Infanteriekompanie, die ein Jahr dort gewesen war, durch ein grösseres holländisches Kontingent ersetzt worden war.

So wie die Dinge liegen, schienen die bosnischen Serben sehr wohl die schwersten Waffen gehabt zu haben, doch die bosnischen Muslime glichen dies mit ihren Fähigkeiten der Infanterie aus, welche ebenso das schwierige und zerklüftete Terrain rund um Srebrenica klar abverlangte.

Angriff auf Srebrenica - Kalkül

Im Frühjahr wurde Nasar Oric –Anführer der bosnischen Muslimkämpfer- bewusst, dass die bosnisch- serbische Armee daran war Srebrenica anzugreifen, um ihn zu stoppen, dass er und seine Soldaten nicht weiterhin serbische Dörfer attackieren könne und so schlichen sie sich aus der Stadt, welche nun ohne Verteidigung war, was zugleich aber eben auch einer strategischen Überlegung zu Grunde lag;

Nämlich, wenn nun eine Stadt ohne Verteidigung von Serben angegriffen würde, so würde dies mit Sicherheit die NATO und die UNO sofort auf den Plan rufen und diese sich SO nun viel eher damit einverstanden erklären könnte, dass mit NATO- Luftangriffen nun gegen die Serben vorgegangen werden kann

Was nun aber ganz genau geschah in Srebrenica, so IST es hinsichtlich seines Ausmasses ja umstritten. Es wurden ja Männer und ältere Knaben der bosnischen Muslime herausgegriffen und die älteren Menschen, Frauen und Kinder wurden hinausbefördert oder hinausgedrängt in Richtung Tuzla und Sicherheit… genau auch hier IST der heikle -abscheuliche- Punkt und wir sollten auch nun uns Fragen und uns ebenso zu getrauen diese Frage zu stellen;

wie IST ein Genozid denn definiert, ist es ein Genozid, wenn man gerade Frauen gehen lässt, da Frauen doch gerade diejenigen sind, welche eben gerade für das Weiterbestehen verantwortlich sind, welche man bei einem Genozid doch eliminieren will.?

Bitte entschuldigt und versteht mich nicht unkorrekt, aber gerade diesen Aspekt sollte in der Gesamtübersicht auch seinen Stellenwert einnehmen können. Exekutionen von vielen Männern und Knaben haben stattgefunden und wurden in Massengräbern auch vergraben und wird nicht bestritten.

Beweise dem Tribunal vorliegend


Die Beweise, welche nun dem Tribunal vorliegen, weisen darauf hin, dass die bosnischen Muslimkämpfer, ebenso die Verantwortung für serbische Zivilisten ausserhalb Srebrenica’s zu übernehmen haben, wie bosnische Muslime innerhalb der Stadt, welche von den serbisch- bosnischen Armee massakriert worden sind.

Versagen der Vereinten Nationen

Ebenso sollten wir hier die komplett falsche Strategie des westlichen Einflusses nicht Ausblenden, welche zu einer Verschärfung im Kososvo beigetragen hat und nun auch mit Srebrenica dies nicht ungeschehen machen lassen kann.

So plädiere ich lediglich dafür, ALLE Punkte einer neutralen Betrachtung zu unterstellen und weiterhin finde ich einfach, wir sollten das Prinzip nicht vergessen, dass ein Unrecht nie mit einem Unrecht vergolten werden kann, da eine Spirale der Gewalt schon fast zwangsläufig die leidige Folge davon IST.

So nach dem Motto; je extremer die eine Seite, desto extremer ebenso die andere Seite. Hier aussteigen zu können, bedingt ganz einfach, dass man in einem ersten Schritt sich auf das beschränkt was IST und dann von diesen Begebenheiten auch ausgeht, so IST es möglich diesen (Teufels-) Kreis (pauschal polarisierend/Schwarz-Weiss-Schema) auch zu durchbrechen, um dann zur Betrachtung des Gesamtzusammenhangs vorzudringen.


1x zitiertmelden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 11:27
@Fedaykin
Kampfpanzer können auch uranhaltige Munition verschiessen!


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 12:06
Zitat von MyMyselfAndIMyMyselfAndI schrieb:Und auf serbischer Seite kämpften russische Freiwillige bzw. "Freiwillige"
Glaube ich dir ja ...

Aber warum ist es keiner Meldung wert, dass eine amerikanische Sicherheitsfirma für die Kroaten gekämpft hat?

Ich bin nicht pro- serbisch, ganz bestimmt nicht. Ich weiß selbst, dass die serbisch- russische Propaganda ebenso wie die Propaganda in vielen linken Kreisen so einiges in den Balkankonlikten verbiegt ;)


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 12:16
Zitat von coeluscoelus schrieb:Im Frühjahr wurde Nasar Oric –Anführer der bosnischen Muslimkämpfer- bewusst, dass die bosnisch- serbische Armee daran war Srebrenica anzugreifen, um ihn zu stoppen, dass er und seine Soldaten nicht weiterhin serbische Dörfer attackieren könne und so schlichen sie sich aus der Stadt, welche nun ohne Verteidigung war, was zugleich aber eben auch einer strategischen Überlegung zu Grunde lag;

Nämlich, wenn nun eine Stadt ohne Verteidigung von Serben angegriffen würde, so würde dies mit Sicherheit die NATO und die UNO sofort auf den Plan rufen und diese sich SO nun viel eher damit einverstanden erklären könnte, dass mit NATO- Luftangriffen nun gegen die Serben vorgegangen werden kann
Das ist die älteste aller Ausreden der Verteidiger von Massakern. Der Feind habe es "provoziert" (was sicher oft stimmt) und ihm sei es "egal gewesen, ob seine eigenen Frauen und Kinder ums Leben kommen" (was nur sehr selten stimmt),

das werfen die Türken der PKK vor, die Amerikaner jedem wehrlosen Staat, den sie bombadieren ("menshcliche Schutzschilde"), die Israelis der Hamas usw.

Du tust gerade so, als ob es vor den Massakern NUR Gewalt von Seiten der Muslime gegeben habe. Das ist doch lächerlich, die Serben haben schon zuvor Dorf für Dorf ethnisch gesäbert!


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 12:32
>>>Das ist die älteste aller Ausreden der Verteidiger von Massakern. Der Feind habe es "provoziert" (was sicher oft stimmt) und ihm sei es "egal gewesen, ob seine eigenen Frauen und Kinder ums Leben kommen" (was nur sehr selten stimmt),<<<


Ja ne??
Das wirft, die NATO auch den Serben vor....... ;)
Die Serben sollen mit irgendwelchen Massakern das NATO-Eingreifen provoziert haben.....
Die Älteste Ausrede, ganz klar.....


melden

Der Natokrieg gegen Jugoslawien

03.04.2009 um 12:36
Kampfpanzer können auch uranhaltige Munition verschiessen!
-------------------------

Ja, und wurden die dort eingesetzt von Nato Seite?

und vor allem mit KE Geschossen?


melden