weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

242 Beiträge, Schlüsselwörter: Umwelt, Müll, Umweltschutz, Müllberg

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 13:08
Wie gesagt, im Endeffekt trifft es uns selbst, wenn die Meeresbewohner die Miniplastikpartikel aufnehmen und an uns weitergeben.


melden
Anzeige
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 13:08
@jimmybondy

Ja, es betrifft eben alle.

Man darf auch den Müll nicht vergessen, den das menschliche Auge gar nicht wahrnimmt. Es hat ja viel schwer wiegendere Konsequenzen.

Mikroskopische Plastikteilchen entziehen dem Wasser die Nährstoffe, beziehungsweise vergiften diese. Das Plankton wird also entweder vergiftet oder kann sich nicht mehr vermehren. Da das Plankton aber die größte und wichtigste Nahrungsquelle in den Ozeanen ist fällt somit die Nahrungsgrundlage von unzähligen Tieren weg. Ein tödliches Ende für jede Nahrungskettte.

Stirbt das Plankton, stirbt das Meer. Stirbt das Meer stirbt die Erde.

*blubb*


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 13:11
Und:

Es gibt doch bereits erfolgreiche Ansätze, den Plastikmüll zurückzutransformieren in Öl, um daraus beispielsweise Treibstoff zu machen. Warum diese Technik noch nicht längst zur Anwendung gekommen ist, kann ja letztlich nur wieder mit einem Lobbyismus zusammenhängen, der den Profit, der Vernunft gegenüber vorzieht und seinen Denkvorgang zur Maximierung kleinlicher Gewinne, zu Lasten der Zukunft kommender Generationen abkürzt!

Sauerei mal wieder!


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 13:28
naja ich würde mal sagen das dieses Problem schon länger allgemein bekannt ist...jedoch wird die Bevölkerung immer mit "wichtigeren Problemen" von sowas abgelenkt!

Ich denke, so lang es keinem bewusst persöhnlich weh tut, so wird sich daran auch nichts ändern .

Ihr wisst doch "erst kommt das Fressen und dann die Moral"(Berthold Brecht).


melden
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 13:36
So wie die Dinge liegen, werden wir in weniger als 50 Jahren in die Weltgeschichte unseres Planeten eingehen, ähnlich wie das letzte mal, als vor 65 Millionen Jahren ein Meteorit auf die Erde einschlug (Yucatan) und dadurch einen einschneidenden Moment für das gesamt weltweite Ökosystem bedeutete –ob die Dynosauerer aus diesem Grunde ausgestorben sein sollen = Hypothese und ist in dieser Betrachtung nicht Gegenstand der Diskussion-, so zeigen die heute unverkennbaren Signale der gesamten Weltmeere, auf einen kompletten Zusammenbruch dieses Ökosystems mit unvorhersehbaren Folgen.

Da die Ausbeutung und die Umweltzerstörung nicht gestoppt werden, so wird sie (Biodiversität) an ihre Grenzen stossen und wird so unweigerlich reagieren müssen, wahrscheinlich zu ungunsten unserer Lebensgrundlage, nicht so, wie wir es jetzt so gewöhnt sind. D.h. keine Fische/Tiere/Nährstoffe mehr im Gewässer, unfruchtbare Böden, verseuchte Luft usw. usf.

Zum Thema Überfischung:

Leergefischte Weltmeere nur eine Frage der Zeit

Die Ergebnisse einer spanisch-italienischen Untersuchung könnten nicht düsterer sein:

Die Menschheit verbraucht derzeit mehr als doppelt so viel Fisch, wie es für die Ökosysteme der Weltmeere tragbar wäre. Die Wissenschaftler fordern eine drastische Reduzierung der Fangquoten, da die Fischbestände sonst kollabieren.

Das Kollabieren der Weltmeere ist bereits schon heute ein IST- Zustand und da wo sich z. B. die EU für billiges Geld ganze Küstengebiete (ganze Ostküste Afrika) für Fischereirechte ergaunert hat, können nicht einmal mehr die dort ansässigen Fischer, nichts mehr essbares aus dem Meer für ihren Unterhalt und Ernährung aus dem Meer holen.

Dies ist kein Einzelfall und betrifft sämtliche Weltmeere auf der ganzen Welt gleichzeitig.

Aus diesem und anderen Gründen, daher nicht marginalen und höchst alarmierenden IST- Zustand mit unvorhersehbaren, sich selbst beschleunigenden katastrophalen Folgen für die ganze Welt, ist eigentlich radikales Handeln angesagt, wenn wir auch nur ansatzweise daran interessiert wären unseren einzigen Ast auf dem wir alle sitzen, nicht abrechen zu lassen.

Diese Radikalität in welcher sich unsere einzige Lebensgrundlage nun befindet, erfordert ebenso eine radikale Lösung ohne Zeitverschwendung, respektive auch eine klare Bewusstheit dessen, was überhaupt der IST- Zustand ist und dem inhärenten akkuten Handlungsbedarf.


“-Warum gibt es darüber vergleichsweise wenig in den Medien?“

Auf Arte habe ich mal eine ausfühlicher Themenabend gesehen, indem weltweit Menschen zu Wort gekommen sind, welche das Meer ihres ganzen Lebens geforscht, beobachtet und untersucht haben.

Dabei zeigte sich, z.B. dass schon alleine die Austernmuscheln permanent das Meerwasser filtern und wenn diese Funktion nicht mehr vorhanden sein wird, die Konsequenzen unabsehbar sind… usf.

Ansonsten stören einfach solche Tatsachen das Happy happy joy joy- Lifestyle der westlich und christlich geprägten Industrienationen und werden wohl daher in den Medien eher gemieden und der unintelligenten Brot und Spiele den Vorrang gegeben.


“-Sollte Plastik generell abgeschafft werden?“

Ja, es gäbe schon lange Alternativen wie z.B. Granulat aus Hanf usf.


“-Und hat dieser Müllberg nicht auch einen gewissen Wert, könnte vielleicht gar mit Gewinn recycelt werden?“

Wenn es um unsere einzige Lebensgrundlage geht, ist jedes finanzielles Gewinndenken, schlicht einfach absurd. ~^


“Wie endet das Ganze in Zukunft?“

Man „muss“ nicht unbedingt besonders intelligent oder gar ein Prophet sein, um im IST-Zustand zu ersehen, dass wenn in absehbarer Zeit sämtliche Weltmeere kollabieren, es nicht unbedingt eine Freude für das Leben der Menschen, Tiere und Pflanzen darstellen kann...


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 13:48
@coelus

>>Wenn es um unsere einzige Lebensgrundlage geht, ist jedes finanzielles Gewinndenken, schlicht einfach absurd. ~^<<

Da hast Du Recht, wie überhaupt Dein ganzer Post sehr erhellend ist.
Zur Ergänzung vielleicht der Hinweis, das die Ostsee bereits praktisch tot ist.
Auch wenn dort die Überdünnung der Felder eine Rolle spielt.

Nur wo sich 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen lassen, sprich der Umweltschutz auch noch rentabel ist, sollte es doch ein leichtes sein, den Berg verschwinden zu lassen?

Oder hast Du da bereits die weiteren Folgen im Sinn, etwa neuer Müll?


melden
moha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 13:56
@jimmybondy
jimmybondy schrieb: Zur Ergänzung vielleicht der Hinweis, das die Ostsee bereits praktisch tot ist.
Hier Zahlen nur über gefangene Fische in der Ostsse die in Schleswig-Holstein an Land gebracht wurde. "Praktisch tot" ist die Ostsee also nicht

"..Die Fanganlandungen der schleswig-holsteinischen Kutter- und Küstenfischerei betrugen im Berichtsjahr 2008 insgesamt 44.463 t im Wert von 52,8 Mio. € gegenüber 48.083 t im Wert von 59,2 Mio. € im Vorjahr. Damit sind sowohl die Anlandungen erneut weiter zurückgegangen als auch die Erlöse nach dem guten Ergebnis im Vorjahr. Die Miesmuschelwirtschaft bekam diesen Rückgang ebenso zu spüren und konnte nur noch 3.078 t anlanden. Die Speisekrabbenanlandungen haben sich kaum verändert, so dass ausschließlich die Frischfischfischerei und die Muschelfischerei diese Mengeneinbußen hinnehmen mussten. ..."

http://www.schleswig-holstein.de/UmweltLandwirtschaft/DE/LandFischRaum/04__AgrarberichtStatistik/11__Fischerei/ein__node...


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 14:02
@moha

Danke für den Himweis, da hast Du Recht, aber:

Neben Überfischung und Klimawandel ist der Sauerstoffmangel die größte Bedrohung der Weltmeere im 21. Jahrhundert", so Jochen Lamp vom WWF, Herausgeber des Berichts. Am stärksten betroffen ist die Ostsee mit etwa 42.000, in Spitzenzeiten sogar 90.000 Quadratkilometern toten Zonen.

http://www.kreidefelsen.de/wetter-news/news/juni/08_news_02.html


Weltgrößte Todeszone in der Ostsee

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/natur/tid-11497/todeszonen-weltgroesste-todeszone-in-der-ostsee_aid_324937.html


melden
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 14:09
@jimmybondy

“ Zur Ergänzung vielleicht der Hinweis, das die Ostsee bereits praktisch tot ist. Auch wenn dort die Überdünnung der Felder eine Rolle spielt.“

Sehr bedauerlich ist das. Dasselbe Prinzip finden wir ebenso in unseren Bergen, respektive den Bergseen auf Alpen, wie z.B. der Oberstockensee, der durch die überhöhte Kuhhaltung tot ist und man mit Helikoptern dann die robusten Regenbogenfische einfliegen lässt, damit am Sonntag wenn die Möchtegernfischer mit der Seilbahn das ganze Ufer des Bergsees belagert haben, um die Regenbogenfische, welche schon an einen blanken Hacken anbeissen, wieder raus zu fischen…


“ Nur wo sich 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen lassen, sprich der Umweltschutz auch noch rentabel ist, sollte es doch ein leichtes sein, den Berg verschwinden zu lassen?“

Lieber Jimmy, ich habe Deine Intension durchaus beim ersten Mal ersehen, doch die Relation zu einem kollabierten Ökosystem, wie das sämtlicher Weltmeere, ist einfach zu grotesk, als das wir weiterhin in gewohnten Mustern denken und handeln können.

Zu viel wurde schon im Namen des Naturschutzes versprochen und mit gängigem Gewinndenken gekoppelt und hat dazu geführt, dass es zu Etikettenschwindel führt, wie z.B. der Name „Natura“ oder „Biologisch“ in grossen Supermarktketten usf.

Auch wenn dieses Plastik Gewinnbringend „receycelt“ würde, so wäre dies lediglich ein Tröpfchen auf den heissen Stein.


“ Oder hast Du da bereits die weiteren Folgen im Sinn, etwa neuer Müll?“

Plastik ist so weit mir bekannt ist, kein organisches Material und kann von unserer Natur nicht sinnvoll abgebaut oder umgewandelt werden. Daher würde dieser Müll also auch weiter bestehen bleiben und weiterhin die Natur nachteilig belasten.

Danke für diesen sinnvollen Thread Jimmy! :)


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 14:11
Als Cliffhanger geendet,also nochmal

Einen Vorteil hat der Müsstrudel.er strudelt den ganzen Dreck über die Nahrungskette direkt zurück auf unsere Teller bzw in unseren Kreislauf,das heisst Postretour zu den Verursachern.Ich find das irgendwie gut.An den kleinen gelben Quietscheentchen haben Wissenschaftler wie Strömungsforscher schon ne ganze Weile ihren Spass

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,491506,00.html

http://www.greenpeace.de/themen/meere/kampagnen/sos_weltmeer/tour/artikel/bortagebuch_zum_muellstrudel_im_nord_pazifik/


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 14:20
@coelus

Oh ich Danke Dir mein Freund und krass was Du mir da über die Angelei erzähst.

Ja Du hast meiner Meinung nach Recht, nur ein Umdenken könnte Veränderungen herbeiführen.


Aber ich wüsste nicht, wie man die Regierungen der Welt für das Thema begeistern könnte. Da wird doch gar nichts passieren, oder?

Den Plastikmüll in Pflastersteine stecken, dann ist doch der Müll da wo er hingehört? :D

Schau eine Firma macht das wirklich:

http://www.indo-impex.com/de/Leistungen/Recycling.htm


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 18:11
oh man,als taucher blutet mir das herz


hm,bei uns kaufen die chinesen für teures geld die alten plastikflaschen und machen daraus t-shirts,pullover parkbänke und dort treiben millionen von euros sinnlos rum...mit riesigen fischnetzen könnte man das ganz einfach auf riesige schiffe hieven,oder einfach mit ner dicken pumpe in die ladeluken pumpen...alleine die pfandflaschen sind ein vermögen wert


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 22:34
@jimmybondy

Es ist äußerst unseriös die Bilder des Müllbergs unkommentiert zu lassen. Nach meinen Erkenntnissen sind das nämlich keine Bilder des besprochenen garbage patch sondern von irgendeinem anderen Haufen Plastikflaschen. Ich finde das gelinde gesagt unverschämt.


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 22:43
Wow, so viel Kunststoffmüll, da könnte man ganz Deutschland mit Parkbänken zupflastern.


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 22:47
Ich denke mal, viele Leute haben angesichts der Größe des Meeres die irrige Vorstellung, dass Müll, den man hineinwirft, sich sozusagen in den Weiten verliert. Aus dem Auge, aus der Welt ^^


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 22:51
Vielleicht sollte man absichtlich ein paar Flaschen, die mit Sendern (kennt man ja von Tieren) versehen sind, an bestimmten Orten ins Meer werfen. Die Wege, die sie zurücklegen, sollten dann jahrelang verfolgt und im Internet gezeigt werden.


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 23:18
Ist schon krass, wie wir die Dekadenz schon garnichtmehr bemerken während Sie uns geadezu anschreit. Daß solche Dinge nicht Medientauglich sind liegt ja auf der Hand. Das interesse der sogenannten "Öffentlichkeit" liegt im aufrechterhalten der Strukturen die uns zu so bescheuerten sachen wie voll beleuchteten Autobahnen und Produktdesign (1x Inhalt in 1000 verschiedenen Verpackungen) geführt hat.

Man muss wirklich kein Prophet sein um mit einem ehrlichen Blick auf die Welt festzustellen, daß es an allen Ecken und Enden brennt und lodert. Das schlimme daran ist, daß kaum jemand da ist, der gute Ideen hat was man anders machen kann, wie man richtig Lebt, ohne dabei auf kosten der Natur und damit unser aller Lebensgrundlagen den Proll zu machen. Obwohl... noch schlimmer ist es eigentlich, daß kaum jemand die Notwendigkeit zum handeln erkennt.


“-Sollte Plastik generell abgeschafft werden?“

Plastik gibts jetz vieleicht seit 50 Jahren, also was soll der Mist überhaupt. Die Menschheit hats ohne Plastik, wenn ich mir die Weltmeerkarte so anschaue, bisher wesentlich besser gehabt.


“-Und hat dieser Müllberg nicht auch einen gewissen Wert, könnte vielleicht gar mit Gewinn recycelt werden?“

Den einzigen nutzen den ich mir dafür Vorstellen könnte, wäre daraus eine neue Arche zu bauen. Plastik ist ein echtes Problem, das Zeug ist eben so einfach nichtmehr loszuwerden wenn man es einmal hergestellt hat.


“-Und hat dieser Müllberg nicht auch einen gewissen Wert, könnte vielleicht gar mit Gewinn recycelt werden?“

Ich denke da wie Coelus, mit Gewinn könnte man vieleicht jemanden dazu bringen, der es recycelt oder wegmacht. Aber ein guter Geschäftsmann würde dann wieder dafür sorgen, daß immer schön neues reingeworfen wird, was man rausfischen kann. Das Meer könnte dann sogar zur Mülltone werden, so nach dem Motto, "Ich schmeiß mein Plastik immer ins Meer, ist doch Umweltfreundlich, wird doch recycelt" !!!


“Wie endet das Ganze in Zukunft?“

Das Schwarzmalen überlasse ich gerne jemand anderem, aber wenn ich den Stift dafür aushändigen müßte, dann wäre es ein Schwarzer stinkender Edding, nicht wasserlöslich, natürlich.


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.07.2009 um 23:44
Weissagung der Crew:

Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluss vergiftet,
der letzte Fisch gefangen,
werdet Ihr feststellen,
dass man Geld nicht essen kann!"

In den 80ern war ein Button auf jedem 10ten Auto mit dieser Weissagung zu sehen. Der Beginn der Alternativen - Öko Szene. Heute, so finde ich, ist diese Weissagung berechtigter denn je.

Was wir machen können, entsprechend versuchen, ökologisch zu leben. Sich über Produkte zu informieren, wo sie herkommen, wie sie hergestellt werden. Das Internet bietet uns diese Informationen. Wir können versuchen, Energie zu sparen. Plastikmüll zu vermeiden.

Es wird weiterhin scheitern.
Wenn ich zum Metzger mit meiner Tupperdose gehe, so wird er vermeidem, die Wurst darin einzupacken. Er müßte die Dose erst wiegen. Arbeitsmehraufwand bedeutet verringerten Verdienst.

Immer wieder steht das Geld im Vordergrund. Deshalb wird sich leider auch nichts ändern in der Gesellschaft. Erst wenn ein Paradigmen-Wechsel stattgefunden hat. Das werden viele von uns nicht mehr erleben... wenn überhaupt einer.


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

26.07.2009 um 00:49
@PetersKekse

100 Millionen Tonnen Plastikmüll alleine in dem Strudel. 100 Millionen Tonnen....


pr55413,1248562189,3426913845 1c2038898d


melden
Anzeige

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

26.07.2009 um 03:23
Was sagt ihr hier immer von wegen die Medien berichten nicht? Ich habs aus den Medien erfahren. Kam nen Bericht im TV.
Und der Mensch ist nun mal so wie ihn die Evolution geformt hat. Um mal das Thema Gott und Teufel aussenvor zu lassen. Wenn die Natur ein Wesen schafft, dass die Natur zerstört nun dann.. dumm gelaufen Mutta Natur. Hast Dir ned viel dabei gedacht wa?
Sicher wärs schön, wenn die Menschen der Natur sorge halten würden, wenn sie sich alle lieb haben würden und aufhören würden mit dem Zerstören.
Aber falls es der Mensch nicht auf die Rolle kriegt, na dann ist es halt nicht so vorgesehen. Schade.. aber der Mensch ist Mensch weil er Mensch ist.


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
EU Beitritt der Türkei?1.530 Beiträge
Anzeigen ausblenden