weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

242 Beiträge, Schlüsselwörter: Umwelt, Müll, Umweltschutz, Müllberg

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

26.07.2009 um 14:44
@felixkrull

Ein schicker Vorschlag, so noch nicht gehört.


melden
Anzeige
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

26.07.2009 um 14:50
@yoyo

“Manchmal landet der Klärschlamm auch als Dünger auf Feldern ^^“

Also das der Klärschlamm eigentlich ein kostbarer Sekundärrohstoff ist, wird eben öffentlich mehrheitlich nicht bekannt gemacht, sondern spricht von Sondermüll, den wir für die Entsorgung auch zu bezahlen haben und damit dann noch einmal dreifach Geld damit verdient wird.

Meinst Du den Klärschlamm von Menschen oder Tieren yoyo?

Auf jeden Fall verursacht die extensive Nutzung mancher unserer Alpen mit Bergseen, durch überhöhte Viehhaltung, dass der Bergsee nur noch Stickstoff produziert und es unmöglich macht, dass Lebewesen darin leben können. ~^


melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

26.07.2009 um 14:53
@jimmybondy

Das geht der Politik wohl leider genauso :D


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

27.07.2009 um 11:02
Habe einen Hinweis auf diese Nachricht bekommen:

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,615091,00.html



>>Auf 12.000 Plastikflaschen über den Pazifik: Der Öko-Aktivist und Bankiersohn David de Rothschild will mit einem Katamaran aus Müll ein Zeichen setzen - gegen die Verschmutzung der Weltmeere und für Recycling. <<


pr55413,1248685326,090309-de-rothschild-plastic-boat-missions big


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

11.08.2009 um 21:14
Quarks und co heute !


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

12.08.2009 um 12:50
Hab die Sendung leider verpasst, allerdings wird sie am Samstag nochmal wiederholt, bzw hier als Podcast:

http://podster.de/episode/1072839


melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

12.08.2009 um 16:39
Ich bin dafür das die Weltfischerei Industrie alle 2 Jahre für einige Monate die Arbeit ruhen lassen sollten um die Bestände zu stabilisieren die Fischer müssten in den Zeiträumen entsprechend entschädigt werden, und man sollte die ganzen Marine Einheiten der Welt zusammen in den Pazifik senden um die Kunststoff Müllberge aufzusammeln !


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

12.08.2009 um 16:44
wie traurig, wie kann man sowas zulassen, langsam kotzen mich die Menschen immer mehr an. die Arroganz :(


melden
SoundTrack
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

12.08.2009 um 16:53
Das ist wirklich schlimm und wenn ich an die Kreuzfahrtschiffe denke was da wohl entleert wird unterwegs übel !

Die Weltmeere waren vor eineinhalb Jahrhunderten noch so voller Fisch das die Wasseroberfläche gekocht haben soll vor lauter Leben !


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

20.10.2009 um 10:22
Hängt nur indirekt mit dem Thema zusammen, fand es aber doch irgendwie passend und intressant:

http://www.20min.ch/news/wissen/story/27769960

Ursache des Artensterbens vor etwa 65 Millionen Jahren waren nicht ein Meteoriteneinschlag oder vulkanische Aktivitäten, sondern offenbar Algen, die giftige Stoffe produzieren. Dieselben Giftalgen könnten wegen des Klimawandels auch heute die Artenvielfalt dezimieren.


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

20.10.2009 um 13:06
Das Problem ist ganz unlösbar, solange der Kapitalismus regiert. Denn da geht es immer um Wachstum und Kosten- Nutzen- Rechnungen. Die Konzerne werden nie dazu gezwungen werden, bsp. einen bestimmten Anteil der Flaschen aus eigenem Recyclingbestand herzustellen. Ebenso wird kein Politiker der Welt sagen, dass wir die Produktion reduzieren müssen und Waren wieder mehr offen ausgeben müssen. Das würde ja gegen alle möglichen Hygienerichtlinien verstoßen und eine Partei, die ein Herunterfahren der Produktion fordert, wird die nächste Wahl nicht überleben.

Es gibt zwar Möglichkeiten, den Müllwahnsinn etwas abzudämpfen (durch Recycling, Verbrennung etc), aber es gibt nur EINE langfristige Lösung, die aber KEINE PARTEI anspricht: Die Produktion von Gütern, die als Müll enden, drastisch zu reduzieren. Dasselbe gilt für den Stromverbrauch, Wasserverbrauch usw.

Über finanzielle Sanktionen ließe sich das alles regeln. Wenn ich ein paar Stunden am Tag auf Warmwasser verzichten müsste, oder wenn ich ab einem gewissen Höchstwert Stromverbrauch drastisch dazuzahlen müsste, dann würde ich noch mehr auf die Reduzierung meines Ressourcenkonsums achten. Das gilt für die Haushalte und die Industrie.

Aber solange Kapitalisten die Welt regieren, werden die Produktionsstätten ihre Rohstoffe und Ressourcen sogar billiger bekommen als die Haushalte!


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

21.10.2009 um 19:59
Von dieser Thematik habe ich in dem Buch "Die Welt ohne uns" von Alan Weismann gelesen, der die hypothetische Frage erörtert, was mit all unseren Hinterlassenschaften passieren würde, wenn der Mensch plötzlich von der Bildfläche verschwinden würde. Geradezu ironischer Weise werden unser Müll, insbesondere Plastik- und Atommüll uns weitestgehend überleben. Weitaus länger,als die wahrscheinlich dauerhaftesten Bauwerke, unsere U-Bahntunnel(ausser in New York ;) )

@Topic

Es gibt viele Möglichkeiten, den Plastikmüll zu recyclen. ich könnte mir schwimmende Raffinerien vorstellen, die den Müll einsammeln und entsprechend ausgereifte Technik vorrausgesetzt, direkt an Bord weiterverarbeiten.
Dazu könnte man ein paar der westlichen Großfangschiffe verwenden.

Vorraussetzung natürlich ist, das die daran beteiligten Konzerne auch tatsächlich vorgegeben Umweltstandards einhalten. PVC ist die Chlorsenke der chemischen Industrie, bei seiner Verbrennung entsteht unter gewissen Vorrausetzungen hochgiftige Dioxine , die verschwinden praktisch gar nicht aus den Nahrungskreislauf, sind extrem giftig,kanzerogen und obendrein technisch völlig nutzlos.

Man muss auch nicht lange nach Alternativen forschen, Biokunststoffe auf Cellulosebasis gab es schon vorher, aber ob sie ökologisch sinnvoll sind, ist zweifelhaft. Nicht umsonst wurden sie von Bakelit und in den 50gern von den zahlreichen neuen Kunststoffen total verdrängt.

Die Kunststoffindustrie fordert, heftig bekämpft von Umweltorganisationen wie dem BUND, die Verbrennung als „thermisches Recycling“ zu akzeptieren. Seit Jahren rechnet sie vor, daß nur vier Prozent des Rohöls in Deutschland zu Plastik werden, ein Viertel davon zu Verpackungen. Der größte Teil – mehr als 85 Prozent des Ölverbrauchs von 125 Millionen Tonnen – wird ohnehin verbrannt: in Kraftwerken, in Heizungen oder Autos.

Das Problem halogenisierter Kunststoffe wie PVC oder Teflon wird in diesem Zusammenhang natürlich nicht genannt, aber wie erwähnt gibt es natürlich Möglichkeiten, das entstehen von Dioxinen zu verhindern. (Achso, an alle die mit Holzpellets heizen, auch dabei entstehen geringe Mengen Dioxine;)

@coelus

Bei einer Betriebsbesichtigung des Klärwerks in Elverlingsen habe ich erfahren, das dem Klärschlamm Kunststoffmüll zugegeben wird, da er aufgrund der Restfeuchte, die du auch mit der besten Kammerfilterpresse nicht vollständig raus bekommst, zugegeben wird. Leider habe ich versäumt nachzufragen, wie sie das Dioxinproblem gelöst haben,


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.02.2010 um 14:12
http://www.shortnews.de/id/817817/Doku-Plastic-Planet-zeigt-Plastik-ist-allgegenwärtig-Sogar-im-menschlichen-Blut


Doku "Plastic Planet" zeigt: Plastik ist allgegenwärtig - Sogar im menschlichen Blut


Regisseur Werner Boote will mit seinem Dokumentarfilm "Plastic Planet" aufrütteln und zeigen, dass Plastik nicht nur überall ist, sondern auch nachhaltig kaputt macht: Die Umwelt, den Menschen, die Tiere.

Sechsmal mehr Plastik als Plankton ist beispielsweise in den Weltmeeren zu finden und Millionen Meeresbewohner sterben daran, weil sie es aus Versehen essen. Das Material gilt als krebserregend und doch trinken wir täglich aus Plastikflaschen.

Plastik sei auch an Impotenz Schuld, denn man konnte den Stoff selbst im menschlichen Blut nachweisen. Der Regisseur konfrontiert die Plastikindustrie mit den Vorwürfen und Studien.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.02.2010 um 14:19
Auf ARTE kam vor ein paar Wochen eine Doku, wo ein Franzose um die Welt flog und segelte und dabei diese Thematik des Plastikmülls hatte. Die haben die Weltmeere abgefischt mit ihrem Segelboot, also einen kleinen Ausschnitt und es war sehr schockierend. Auch wurde nachrecherchiert von ihm und seinem Team, woher der Müll kommt. War sehr interessant. Es ist komisch, dass das Thema jetzt erst in den Medien auftaucht. Hier im Netz war es ja schon länger, aber in den anderen Medien wurde es scheinbar geblockt oder ignoriert.


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.02.2010 um 14:19
Da bin ich mal gespannt was DER film wieder alles zu tage fördert.


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.02.2010 um 14:23
@Badbrain

Es ist eher so, das das Thema von Zeit zu Zeit mal auf den Tisch kommt, aber kaum jemanden intressiert.

Auch der Thread hier hat keine Relevanz, ist nicht gängig.

Ich bin aber Idealist und siehe da, schwupp schaut Ihr ja doch mal rein. :)


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.02.2010 um 14:24
@Badbrain
Badbrain schrieb:aber in den anderen Medien wurde es scheinbar geblockt oder ignoriert.
Warum sollte das geblockt werden? Wenn dann eher ignoriert.

Ausserdem... Es haben doch alle geschriehen, dass plastik was wunderbares ist.

Plastik - gerade für lebensmittel - ist zum kotzen. Jetzt gibt's schon REDBULL in plastikdosen die aussehen wie blech. Lächerlich.

Kauft doch den scheiss einfach nicht mehr. Dann ist ruhe im karton


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.02.2010 um 14:30
@schwa

jajetzt wird darüber berichtet, schau aber mal, wann @jimmybondy den Thread eröffnet hat. ich hatte damlas gleich bei Wiki geschaut, selbst da steht was dazu. Nur in den normalen Medien ist nichts aufgetaucht bis jetzt und das scheinbar auch eher zaghaft.


melden

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.02.2010 um 14:35
@schwa

Plastik ist eben billiger als Blech, dosenbier ja für bier unerschwingliche preislagen ereicht


melden
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.02.2010 um 14:35
@Badbrain
Es ist immer eine frage des mediums. Wer und ob berichtet wird.

Es sieht augenscheinlich so aus, als das niemand interesse daran hat ob das der film ändern wird, man weiss es nicht.

Der film Cove hat ja auch nicht wirklich was vollbracht.

Ich bin für GLAS! ;)


melden
Anzeige
schwa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Meer voll Plastik - Der Riesenmüllstrudel

25.02.2010 um 14:37
@Hexagram
Hexagram schrieb:Plastik ist eben billiger als Blech,
So, ist das so? Oder gab es vielleicht doch andere argumentationen?


melden
213 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden